Extrem verfressene, fast aggressive Katzen

Diskutiere Extrem verfressene, fast aggressive Katzen im Katzen-Erziehung Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo in die Runde, ich wende mich heute mal an diejenigen, die mehr als drei Katzen haben oder auch einmal Würfe "großgezogen" haben. Vielleicht...
Konstanze

Konstanze

Registriert seit
12.06.2008
Beiträge
55
Gefällt mir
10
Hallo in die Runde,

ich wende mich heute mal an diejenigen, die mehr als drei Katzen haben oder auch einmal Würfe "großgezogen" haben. Vielleicht passt das Thema auch eher in die Rubriken "Katzenernährung" oder "Verhalten" oder auch "Welpen"? Das überlasse ich mal dem Admin...

Hier die Fakten:
Wir haben drei "Bestandskatzen" und neuerdings noch drei Jungkatzen. Die Jungtiere (jetzt 6 Monate alt) sind in unserem Haushalt geboren und aufgewachsen. Vor ein paar Tagen wurden sie kastriert. Ursprünglich waren es sechs Katzenbabys, entsprechend groß war auch immer das Gedränge an der Milchbar und die Gier, als es ans Zufüttern ging. Die "Bestandskatzen" warten immer an der Futterstelle im Flur des oberen Stockwerkes vor der Futterküche geduldig, bis sie ihren Napf bekommen. Die Jungkatzen führen sich auf, als ob sie seit drei Wochen nichts zu futtern bekommen hätten. Nun habe ich nicht erst seit gestern Katzen und weiß, dass Katzenwelpen generell sehr ungeduldig sind und sich das mit der Zeit gibt.
Mein Problem: Ich habe das Gefühl, es wird immer schlimmer.

Im Laufe der Zeit haben mein Mann und ich uns angewöhnt, die Katzen zunächst aus der Futterküche auszusperren. Schon während die Näpfe gefüllt werden, klingt es wie gefühlte 20 Katzen, die da vor der Tür miauen. Eins der Jungtiere öffnet Türen, so dass wir die Türklinke nach oben stellen mussten. Wenn wir die Tiere nicht aussperren würden, kämen
wir nicht zum Näpfebefüllen. Die Jungtiere springen im Sekundentakt auf die Arbeitsplatte und stürzen sich auf das Futter. Also raus. Öffnen wir nun die Türen, explodiert diese förmlich, wird also von den kleinen Monstern gewaltsam aufgedrückt, und die drei stürzen sich mit Getöse und Geschrei auf die Näpfe. Wir öffnen also die Tür und gehen ganz schnell zur Seite, damit wir nicht umgerannt werden. Klingt krass, ist aber so.
Jetzt wird es kompliziert. Da die drei so verfressen sind, hatte das Mädchen schon ein kleines Bäuchlein. Laut Tierarzt schon zu dick, also erstmal auf Diät zu setzen, vor allem jetzt nach der Kastration, bekommt also Reduktionskost für die nächsten vier Wochen. Einer der Bestandskatzen ist stark untergewichtig, ohne ersichtliche Ursache, und bekommt Aufbaufutter. Das heißt schon mal zwei Katzen separieren. Damit die anderen Bestandskatzen in Ruhe fressen können, bleiben die Jungkatzen bis zum Ende der Mahlzeit erst einmal eingesperrt, d. h. die beiden Jungkater. Das Mädchen muss zum Fressen ins Schlafzimmer, damit es auch ja nur sein Spezialfutter bekommt. Der magersüchtige Kater kommt zum Fressen ins Arbeitszimmer, weil er sehr langsam frisst und sonst auch keine Chance hätte. Die beiden restlichen Bestandskatzen bekommen ihr Futter draußen auf der Terrasse, dort haben sie mehr Ruhe. Haben die Jungtiere aufgefressen, so nach ca. 10 Sekunden, dann werfen sie sich gegen die Tür(en) und schreien, denn sie wissen, dass anderswo im Haus noch Katzenfutter ist.

Jetzt ist es schon so, dass wir das nur noch zu zweit schaffen. Mich belastet die gesamte Situation immer mehr. Die Jungkatzen benehmen sich, als hätten sie immer, immer, immer Hunger. Sie scheinen kein Sättigungsgefühl zu haben. Dabei stehen zwei wie erwähnt schon zu gut bzw. fast zu gut im Futter. Habe ich die Näpfe noch nicht richtig hingestellt, hacken sie mir die Krallen in Arme oder Beine. Sie beißen in den (Keramik-) Napf, wenn er nicht schnell genug abgestellt ist. Oft genug schlagen sie mir die Näpfe aus der Hand, dann landet alles unten und ich winke nur noch ab, drehe mich um und gehe raus... Stehen die Näpfe schon bereit, habe ich das Problem, dass sich alle Katzen, die sich vor der Futterküche eingefunden haben, auf die Näpfe stürzen - aber ich muss ja einige separieren...
So lieb und verschmust sie sind - wenn es ums Fressen geht, mutieren sie zu wilden Tieren. Das habe ich so noch nie erlebt, und ich habe schon mein Leben lang Katzen.

Normalerweise bekommen sie Animonda Carny bzw. Animonda Carny Kitten, das kleine dicke Mädchen Hill´s Weight Control. Ich sollte erwähnen, dass - bevor die Jungtiere anlässlich der Kastration ins Haus gesperrt wurden - die Mäusepopulation auf unserem Grundstück arg gelitten hat. Die Kleinen sind ausgezeichnete Jäger, ihre Mama auch. Allerdings kann ich nie abschätzen, wer wieviele Mäuse als Zubrot frisst, daher bekommen alle, die Normalfutter erhalten, morgens und abends jeweils 100 g Animonda (entspricht der Fütterungsempfehlung) und die Nahrungsspezialisten ebenfalls morgens und abends ihr Spezialfutter entsprechend der Fütterungsempfehung. Laut TA ist das völlig okay und keinesfalls zu wenig. Trockenfutter gibt es momentan aus gegebenem Anlass nicht.
Eine halbe Stunde nach dem Füttern - normale Katzen liegen dann auf der Couch oder Terrasse und dösen oder putzen sich - stehen die drei Halbstarken wieder vor oder in der Futterküche und miauen laut.

Wir hatten uns das wirklich nicht so schlimm vorgestellt. Wir können es uns leisten und haben den Platz, sechs Katzen ein schönes Zuhause bieten zu können. Wir haben uns wirklich darauf gefreut. Jetzt ist es nur noch Stress. Alles entfernt Essbare retten, auch Müll. Alles sichern, auch Teebeutel, Umverpackungen oder Kompost. Die Fütterungen generalstabsmäßig durchplanen. Sich selbst schützen. Versuchen auszuweichen bzw. den Napf festzuhalten. Fluchen. Nochmal umziehen. Pflaster suchen. Völlig fertig auf Arbeit fahren.

Hat das jemand schon durch und eine Lösung gefunden? Hat sich das irgendwann von selbst gegeben? Und falls nicht: Wie geht man damit um? Ich habe meine Fellnasen furchtbar lieb, bin aber im Moment total genervt und überfordert.

Danke, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt. Noch mehr freue ich mich über einen Gedankenaustausch.

Viele Grüße,
Konstanze
 
26.10.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Extrem verfressene, fast aggressive Katzen . Dort wird jeder fündig!
Cocolino

Cocolino

Registriert seit
30.09.2008
Beiträge
346
Gefällt mir
42
Hallo Konstanze,

na da hast Du ja eine Situation, die für Dich/ Euch nicht sooo erfreulich ist.

Beim lesen von:
...... morgens und abends jeweils 100 g Animonda (entspricht der Fütterungsempfehlung) und die Nahrungsspezialisten ebenfalls morgens und abends ihr Spezialfutter entsprechend der Fütterungsempfehung. Laut TA ist das völlig okay und keinesfalls zu wenig.
...DAS ist für die Jungtiere defintiv zu wenig! Lass sie fressen so viel sie wollen!
Als unsere Jungs eingezogen sind, im Alter von 4 Monaten, haben sie je zwischen 600g - 800g pro Tag (!) gefressen.

Woran macht ihr fest, dass das Mädel jetzt schon zu dick wäre? Was wiegt sie denn aktuell? Eine Jungkatze jetzt schon auf "Diät" zu setzen halten ich für fast "fahrlässig" - es werden Nähstoffe usw. fehlen, die für die gesunde Entwicklung benötigt werden = Mangelernährung! Sie soll doch mindestens 20 gesunde Jahre, ohne Beeinträchtigungen, haben.

In dem Alter verbrauchen die Jungtiere viel Energie durch toben, rennen, spielen und sogar schlafen.

Kein Wunder, das bei der Fütterung so ein "Theater" ist - sie haben einfach nur Hunger (daher auch der Versuch alles andere zu fressen....)!

Lass sie fressen so viel sie wollen - das gibt sich von ganz alleine mit ca. 1 - 1,5 Jahren.

Ich hoffe, dies hilft Dir etwas weiter um die Siuation zu entschärfen.... und vergiss die Empfehlungen auf den Futterdosen!

Liebe Grüße
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
7.202
Gefällt mir
1.411
Öhm,
200g/Tag Nassfutter für 6 Monate alte Jungkatzen,

zu der Zeit haben meine Mädels so ca 600g am Tag gefuttert, manchmal auch mehr.
Die Kleinen sind aktiv, im Wachstum und da ist der Energiebedarf entsprechend höher.
Wenn sie zu Raubtieren während der Futterzubereitung mutieren, haben sie definitiv Hunger, Hunger kann auch aggressiv machen und sie erlernen kein Sätigungsgefühl da sie immer angst haben, es gibt nur wenig und ich muss nehmen, was ich bekommen kann.

Katzen in dem Alter sollten den Napf immer voll haben und mal ein kleines Bäuchlein, das verwächst sich.

Sind die Katzen regelmäßig entwurmt?
Fleißige Mäusefänger haben fast immer Würmer und ein runder Bauch kann durchaus von Würmern kommen.

Einem Kitten würde ich definitiv kein kalorienreduziertes Futter geben
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
314
Gefällt mir
279
Hallo Konstanze,
das hört sich wirklich sehr stressig an.
Ich würde mich aber anschließen, dass das zu wenig Futter ist.
Ich habe eine 6 Monate alte Bengalkatze, die die doppelte Menge von dem der erwachsenen Katze frisst. Ich schaue die manchmal an und frage mich ernsthaft, wo sie das alles lässt. Sie wiegt aktuell über 3 kg, die erwachsene Katze wiegt 4. Sie hat eigentlich immer eine Wampe, die TÄ hat aber zum Kastrationstermin nichts weiter dazu gesagt.
Vielleicht will sie ein besonders großes Mädchen werden, wir werden sehen.
Ich würde ihr aber auf keinen Fall die Futterration kürzen, dafür bliebe später noch genug Zeit wenn sie wirklich als erwachsene Katze noch zu dick ist.

Das Thema Kastration spielt meines Erachtens bei Jungkatzen überhaupt noch keine Rolle, sie bewegen sich ja trotz Kastra noch sehr viel und liegen nicht nur faul auf dem Sofa.

Wichtig ist noch, dass nach meiner Erfahrung Tierärzte nicht so wirklich viel Wissen über Tierernährung haben. Das ist schlichtweg nicht oder nur ein minimaler Bestandteil des Studiengangs. Ihr Wissen rührt meist aus Futterseminaren der Futtermittelhersteller deren Produkte sie in der Praxis verkaufen und die sind halt naturgegeben oft einseitig.

Also, geh mal besser die großen Dosen Animonda kaufen, bei 6 Katzen stehen die ja nicht lange.
Ich drück dir sehr die Daumen dass sich damit euer Stress erledigt, aber ich denke die Chancen stehen sehr gut :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Konstanze

Konstanze

Registriert seit
12.06.2008
Beiträge
55
Gefällt mir
10
Hallo,

danke für die schnellen Antworten.

Die Kitten sind entwurmt und auch bald wieder dran, und dass sie langsam Übergewicht bekommen bzw. das Mädchen schon zu dick ist, sagte der TA bzw. seine Vertretung anlässlich der Untersuchung vor der Kastration. Meint Ihr wirklich, ich sollte Ihnen geben, soviel (?????) sie wollen? Jetzt bin ich ja total verunsichert. Der TA sagte, ich solle das Futter reduzieren oder Reduktionskost füttern... Aber ich denke, ich versuche mal Eure Ratschläge, die ja bislang quasi übereinstimmen, umzusetzen, dafür gibt es ja den Austausch in den Foren. Und das gibt sich dann von allein? Oder gibt es dann einen Zeitpunkt, zu dem Ihr gesagt habt "So, jetzt wird angepasst..."? Ich hatte so einen Extremfall noch nicht. Und um der Wahrheit die Ehre zu geben: Früher habe ich Jungtiere einfach so, frei nach Schnauze, gefüttert... war vielleicht gar nicht so verkehrt.
Ach so, das Gewicht noch: Ein Kater (ist schon ziemlich groß) wiegt 4,2 kg, der andere Kater und das Mädchen wiegen 3,4 kg. Sie werden am 29.10.20 genau 6 Monate alt sein. Der große Kater und das Mädchen sind in der Körpermitte ziemlich moppelig. Der andere Kater hat eine ganz süße Figur, ist aber deshalb nicht weniger verfressen.

Liebe Grüße!
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.197
Gefällt mir
4.101
Da stimme ich in allem Cocolino und chilli 1 voll zu.

Deine Katzen haben schlichtweg großen Hunger, diese Mengen entsprechen auf keinem Fall dem Bedarf einer jungen Katze.

Wir haben unsere Emma und Lotte beide im alter von ca. 5 Monaten bei uns aufgenommen, beide haben bis zu 1 1/2 Jahren täglich soviel Nassfutter bekommen, wie sie fressen wollten und hatten immer einen vollen Napf stehen …. das war dann auch, so wie hier schon geschrieben, für jede Katze täglich bis zu 600 Gramm.
Erst als sie schon eine ganze Zeit über 1 Jahr alt waren, haben sie dann von alleine reduziert und immer noch etwas im Napf gehabt ….. das hat sich dann mit ca. 1 1/2 Jahren bei 400 Gramm je Katze täglich und jetzt manchmal auch nur gut 300 Gramm eingependelt …… alles ohne von uns eingeschränkt zu werden, einfach jede so für sich selbst.

Und wie es schon geschrieben wurde, das "dicke Bäuchlein" kann durchaus ein Wurmbauch sein, oder es wird sich (wenn es keine Würmer sind) mit Sicherheit bald wieder verwachsen bei genug Bewegung.

Unsere Katzen sind reine Wohnungskatzen, aber das sollten Kitten in dem Alter sowieso noch sein, weil sie noch nicht genug Gefahren einschätzen können lässt man sie eigentlich nicht vor 1 Jahr raus...… als Wohnungskatzen konnten sie natürlich ihren Hunger auch nicht durch Mäuse ausgleichen..... die werden aber im Winter auch draussen viel knapper zu fangen sein …. das betrifft dann auch die "Bestandskatzen", die brauchen jetzt auch mehr Menge an Futter.

Ich gehe jetzt mal davon aus, das du die Kitten jetzt bei der Kastration gleich hast chippen lassen ….. schon allein deshalb, damit sie als Freigänger bei Tasso registriert und gemeldet werden können, falls sie mal "verschwunden" sind und dann leichter wieder gefunden werden können.

Wenn sie also gechipt sind, dann gibt es auch für die beiden "Problem-Kitten" bei der Fütterung eine praktische und einfache Lösung, die euch viel Stress ersparen kann.
Die Lösung wäre ein Chipgesteuerter Surefeed Futterautomat für jede dieser Katzen …. z.B. …..

SureFeed Mikrochip Futterautomat

dann können nur die Katzen daraus fressen, deren Chip in dem Automaten registriert ist, bei allen anderen Katzen schließt sich der Deckel automatisch.
Diese Automaten sind zwar teuer, aber bei einem Mehrkatzen-Haushalt ihr Geld wert, denn sie ersparen jedem Dosi ganz viel Stress.

Allerdings schließe ich mich auch da an …. ich würde auf keinen Fall einem Jungtier bereits Diätfutter geben um abzunehmen.

Laut Tierarzt schon zu dick, also erstmal auf Diät zu setzen, vor allem jetzt nach der Kastration, bekommt also Reduktionskost für die nächsten vier Wochen
Kann es sein, das euer Tierarzt noch einer "vom alten Schlag" ist und da noch nichts von Katzenfütterung bei Kitten dazu gelernt hat?

Wir würden uns auch alle sehr freuen, wenn du uns deine Katzenbande auch mal auf Bildern vorstellen würdest, die guckt hier jeder gerne.

Liebe grüße Waltraud
 
Konstanze

Konstanze

Registriert seit
12.06.2008
Beiträge
55
Gefällt mir
10
Ja, über Futterautomaten habe ich auch schon nachgedacht.
Jetzt freue ich mich schon auf heute Abend, die Kleinen werden ihr Glück kaum fassen können... und ja, bei einigen Dingen ist unser TA noch eher alte Schule und wir sind nicht immer einer Meinung, dennoch schätze ich ihn als TA und hervorragenden Diagnostiker sehr und die Tiere sind sehr ruhig und wenig gestresst bei ihm, insofern bin ich ihm um diese offensichtliche Fehleinschätzung nicht böse und mache '"mein Ding", sprich Eure Ratschläge umsetzen, die Monster mal sattbekommen und weniger auf die Bäuchlein achten. Klingt schon alles sehr beruhigend, habt vielen Dank! Ich werde nochmal berichten und die Rasselbande in Kürze vorstellen.
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
2.580
Gefällt mir
2.725
Ich bin gespannt, wie schnell sich deine kleinen Schreihälse beruhigen, wenn sie endlich Futter bis zum Abwinken bekommen.
Und das ein "Kitten" zu dick sein soll, gibt es nicht- das ist doch noch im Wachstum!! Vor allem ist es wichtig, dass sie lernen, dass es immer genug Futter gibt. Nur dann wird es auch später nie Futterneid geben und sie lernen, die benötigte Menge zu fressen ohne sich zu überfressen.

Meine waren z.B. als Kitten durchaus moppelig und sind jetzt mit 2 Jahren viiiel zu schlank.

Nachtrag: Eines meiner schlanken 3kg Mädels frisst eine 200gr Animonda-Dose alleine als eine Mahlzeit. Als Kitten hat sie das doppelte verdrückt:wink:
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
9.268
Gefällt mir
2.841
Meine Jungs sind nun fast sieben Monate alt und haben auch immer Hunger :wink:. Aber sie sind nicht aggressiv oder extrem wild, sie freuen sich einfach aufs Futter und machen die Näpfe auch schnell leer.

Sie fressen aber zusammen mindestens 1 kg Futter täglich, genau weiß ich es nicht, sie bekommen ca. 5x am Tag etwas ... Sie wiegen 3,4 kg.
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
314
Gefällt mir
279
Liebe Konstanze,
wie hat sich denn die Situation bei euch entwickelt?
Berichte doch bitte weiter und Bilder wären ganz toll, darüber freuen wir uns sehr
Liebe Grüße
 
Konstanze

Konstanze

Registriert seit
12.06.2008
Beiträge
55
Gefällt mir
10
Hallo Ihr Lieben,

inzwischen sind ein paar Tage vergangen. Gemäß Eurem Ratschlag fressen die drei seitdem, soviel sie wollen. Naja, eigentlich nicht soviel sie wollen. Wenn ich danach noch einmal auftun würde, würden sie weiterfressen, bis es wieder rauskommt.

Wir werfen tatsächlich zwei 400-g-Dosen Animonda Carny Kitten morgens und nochmal zwei abends ab. Die ersten paar Male haben sie gierig gefressen und waren zum Schluss kurz vor´m Platzen. Wir kamen aus dem Lachen nicht mehr raus. Da kamen jedesmal drei kleine Tönnchen mit schwerem Gang aus dem Katzenzimmer. Die kommenden paar Tage wurden sie allerdings etwas ruhiger beim Fressen, mittlerweile bleibt manchmal etwas übrig.

Insgesamt sind sie ruhiger geworden. Der Müll wird nicht mehr durchwühlt, ich werde nicht mehr angesprungen beim Essenservieren. Die Gier und Ungeduld ist immer noch da, aber es sind ja auch Teenies im schönsten Rüpelalter.

Alles in allem hat es was gebracht. Allerdings sind sie auch noch runder geworden, auch die Kater. Die sehen alle aus wie ihre Mutter, als sie trächtig war ::bg
Lilli-dick.jpg

Hier sind mal alle unsere Miezis. Im Uhrzeigersinn, links oben beginnend: Moritz, ein Clown, 6 Monate; Lilly, die Schlaueste, 6 Monate; Gustav, der liebe, verschmuste, 7 Jahre; Klausi, der stille, sanfte, 6 Monate; Dori, die autarke Mama, 14 Monate; Filou, sehr eigen, Seniorchef, 14 Jahre.

Alle.jpg

Die Mitglieder in der Signatur sind also nicht mehr ganz so aktuell, aber im Moment tu ich mich mit solchen Collagen schwer, weil ich die Software von damals nicht mehr habe.

Habt also vielen lieben Dank, auch von den endlich mal satten Miezen, für den übereinstimmenden Ratschlag entgegem dem des Tierarztes. Aber Ihr habt Recht: Auf Diät setzen kann ich sie immer noch, wenn sie erwachsen sind. Demnächst stelle ich um auf BARF, da kann man auch bedarfsgerecht arbeiten.
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
9.268
Gefällt mir
2.841
Das freut mich, dann sind nun alle viel zufriedener :lol:, die Menschen haben ihre Ruhe und die Katzingers sind satt :lol:
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
2.580
Gefällt mir
2.725
Schön, dass das neue Futterkonzept was gebracht hat. Es kann auch ein paar Wochen dauern, bis sie lernen, wieviel Futter sie wirklich brauchen. Und je älter sie werden, desto schlanker werden sie im Normalfall sowieso.
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
2.471
Gefällt mir
2.078
Aber Ihr habt Recht: Auf Diät setzen kann ich sie immer noch, wenn sie erwachsen sind. Demnächst stelle ich um auf BARF, da kann man auch bedarfsgerecht arbeiten.
All das was die Jungspunde an mehr Energie aufnehmen werden sie bei normalem Bewegungsdran ihres Altes in Knochenaufbau und Muskelmasse stecken.
Wenn du da Sorgen und noch viel Freizeit hast, kannst du sie sicher noch zum Spielen, Laufen und Springen animnieren.
Aber momentan ist ihr Körper gerade im "Selbstfindungs"-Modus = "wie viel Energie brauch ich eigentlich wirklich, wenn ich jetzt immer so viel wie ich will, zur Verfügung stehen habe."
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
3.637
Gefällt mir
1.368
Die ersten paar Male haben sie gierig gefressen und waren zum Schluss kurz vor´m Platzen. Wir kamen aus dem Lachen nicht mehr raus. Da kamen jedesmal drei kleine Tönnchen mit schwerem Gang aus dem Katzenzimmer. Die kommenden paar Tage wurden sie allerdings etwas ruhiger beim Fressen, mittlerweile bleibt manchmal etwas übrig.
:D Sie werden schnell merken, dass sie das Futter nicht reinschaufeln müssen, damit sie genug abkriegen, weil immer genug da ist. Du schreibst ja selbst, dass jetzt auch mal etwas übrig bleibt. Das Bild ist lustig und der hoch erhobene Schwanz mit der wedelnden Spitze sagt alles. ::bg
 
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
980
Gefällt mir
1.140
Ich habe aus Zeitmangel nicht alle Beiträge gelesen, finde es aber total in Ordnung und richtig, dass die Kitten und auch die Mama soviel fressen.

Sie werden garantiert nicht platzen, (hab noch nie eine geplatzte Katze gesehen:wink:), aber natürlich gibts viele zu dicke erwachsene Katzen/Kater, oft sind das Kastraten.
Deine brauchen das viele Futter. Und es ist ja auch wirklich süß, den "Dicken" zuzuschauen.:giggle:
 
Zuletzt bearbeitet:
Weidenkaetzchen

Weidenkaetzchen

Registriert seit
19.06.2018
Beiträge
238
Gefällt mir
227
Freut mich dass deine Kätzchen nun ruhiger werden. Ich wollte nur sagen dass es gar nicht so ungewöhnlich ist, dass Katzen anfangs so schlingen. Das war bei unserer Hildegard auch so, als wir sie ausm Tierheim geholt haben. Am ersten Tag hat sie 3 (!) Näpfe hintereinander verdrückt und hat auch die nächsten zwei Wochen alles verdrückt was ging. Mittlerweile bleibt auch öfters mal was liegen, denn sie scheint gemerkt zu haben, dass immer genug für sie da ist und sie sich darauf verlassen kann, dass es Nachschub gibt.
Futter gibt es jetzt ganz normal morgens und abends eine Portion. :-)

Ich hoffe es läuft weiterhin so gut bei euch.
 
Thema:

Extrem verfressene, fast aggressive Katzen

Extrem verfressene, fast aggressive Katzen - Ähnliche Themen

  • Züchterkater extrem schüchtern

    Züchterkater extrem schüchtern: Hallo zusammen:giggle: Ich bin neu hier im Forum,aber schon seit 14 Jahren stolze Katzenbesitzerin. Leider ist im Dezember meine geliebte Kätzin...
  • Extrem aggressive Katze

    Extrem aggressive Katze: Hallo :) Ich bin neu hier und habe mir bereits einige andere Threads zum Thema Katzenaggression, sowohl hier als auch auf anderen Internetseiten...
  • Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

    Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig: Hallochen :) Ich bin noch ganz neu hier, frisch geschlüpft sozusagen, und habe gleich ein Anliegen in dem ich Hilfe brauche. Ganz dringende...
  • Katze bettelt extrem

    Katze bettelt extrem: hallo! wie geht ihr mit dem betteln eurer katzen um? unsere katze ist wirklich sehr ausdauernd. eigentlich finde ich es nicht so schlimm, dass sie...
  • Angst Agression extrem Hysterische Katze!!

    Angst Agression extrem Hysterische Katze!!: hallo, Gott sei dank habe ich dieses Forum gefunden, da ich mir mit meinen beiden Miezen mittlerweile wirklich keinen Rat mehr weiß. Habe alle...
  • Ähnliche Themen
  • Züchterkater extrem schüchtern

    Züchterkater extrem schüchtern: Hallo zusammen:giggle: Ich bin neu hier im Forum,aber schon seit 14 Jahren stolze Katzenbesitzerin. Leider ist im Dezember meine geliebte Kätzin...
  • Extrem aggressive Katze

    Extrem aggressive Katze: Hallo :) Ich bin neu hier und habe mir bereits einige andere Threads zum Thema Katzenaggression, sowohl hier als auch auf anderen Internetseiten...
  • Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

    Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig: Hallochen :) Ich bin noch ganz neu hier, frisch geschlüpft sozusagen, und habe gleich ein Anliegen in dem ich Hilfe brauche. Ganz dringende...
  • Katze bettelt extrem

    Katze bettelt extrem: hallo! wie geht ihr mit dem betteln eurer katzen um? unsere katze ist wirklich sehr ausdauernd. eigentlich finde ich es nicht so schlimm, dass sie...
  • Angst Agression extrem Hysterische Katze!!

    Angst Agression extrem Hysterische Katze!!: hallo, Gott sei dank habe ich dieses Forum gefunden, da ich mir mit meinen beiden Miezen mittlerweile wirklich keinen Rat mehr weiß. Habe alle...
  • Top Unten