Exspot an Katze angewandt. Überlebenschancen?

Diskutiere Exspot an Katze angewandt. Überlebenschancen? im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Ja schön guten Tag, durch rießige unachtsamkeit habe ich gestern Abend gegen 22:00 Uhr meinem Kater Exspot gegen Flöhe verabreicht... Dieses Tier...

Lloyd

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
18
Gefällt mir
0
Ja schön guten Tag,

durch rießige unachtsamkeit habe ich gestern Abend gegen 22:00 Uhr meinem Kater Exspot gegen Flöhe verabreicht...
Dieses Tier bedeutet mir mehr sehr viel...
Um 2:00 Uhr früh bin ich dann eingeschlafen.
Gegen
10 nach 4 wurd ich wach da er sich auf dem Boden gewindet hat und kurz darauf hatte er ein epileptischen Anfall. Daraufhin habe ich meinen Arzt aus dem Bett geklingelt und ihn sofort hingefahren. Dieser sagte mir er könne auch nicht viel tun, er verabreichte lediglich Valium und hing mein Kater an den Tropf. Des Weiteren sagte er das er 24 Stunden bis 36 Stunden überleben muss.

Nun stellt sich mir die Frage ob es vielleicht schonmal jemand erlebt hat und mir sagen kann wie es ausging, bzw. wie die Überlebenschancen für mein geliebtes Tier stehen...


MfG.

Lloyd
 
25.05.2010
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Exspot an Katze angewandt. Überlebenschancen? . Dort wird jeder fündig!

Stellalluna

Registriert seit
20.07.2009
Beiträge
1.385
Gefällt mir
0
Wenn ich das richtig verstehe, hast du deinem Kater das Spot-On Oral verabreicht?
Mir ist auch so ein Malheur passiert, als ich das erste Mal Spot-On hatte, ich habe es zwar nicht direkt oral verabreicht, dachte aber, es sollte abgeleckt werden und habe es so aufgetragen, dass Lluna etwas (nicht alles!) davon ablecken konnte.
Sie hat ein paar Minuten lang unheimlich gespeichelt, mehr aber auch nicht. Gott sei Dank!
Ich finde, man sollte in den TA-Praxen besser erklären, wie das funktioniert, scheint ja nicht nur mir sowas zu passieren...
Leider kann ich dir nichts darüber sagen, wie schlimm die Auswirkungen für deinen Kater sind, aber da wird sich sicher noch jemand anders melden, wenn der Rest auch wach ist.
Wünsche erstmal alles Gute für dein Katerchen!!!
 
Modifee

Modifee

Registriert seit
16.09.2009
Beiträge
5.548
Gefällt mir
2
Ich sitze hier gerade und mir läuft eine Gänsehaut nach der anderen den Rücken runter.:cry:
Genau das ist uns vor 2 Jahren mit meinem Clarky (BKH, 12 Jahre, 8,6 kg)passiert.

Eine TA-Helferin hat ihm die Portion verpasst, die für meinen Ridgeback (60 cm, 36 kg) gedacht war.
Gegen Abend hatte Clarky dann die Nervenkrämpfe. Ich mit ihm zum Notfall-TA.
Und um 2.00 Uhr nachts musste ich mich entscheiden, ob Einschläfern oder nicht, weil er so sehr krampfte, zitterte, speichelte, Untertemperatur und Frieren, Augen verdrehen. Es sah alles ganz, ganz schlimm aus.
Aber sein Blick und tief in mir drin die Hoffnung.... die Liebe zu diesem einzigartigen Tier.

Es gab eine winzigkleine Chance. Das bestätigte mir die Ärztin und auch die Giftzentrale damals.
50 : 50. Katzen fehlt ein Enzym zum Abbau dieses Wirkstoffes.

Besonders wenn das Tier sehr kräftig ist, hat es eine Chance. Kater eher als Katzen.
Denn dieses Mittel Permethrin wird über die Fettzellen ausgeschieden und das muss der Körper allein schaffen.
Es gibt kein Gegenmittel. Schmerzbekämpfung (die Krämpfe tun weh), Valium und Infusion (Ausschwemmen)- mehr geht nicht!

Ich habe mir die Finger wund telefoniert, sogar mit den Herstellern von Expot gesprochen.
Wenn Du magst, können wir auch telefonieren. Ich kann Dir auch die Telefonnummern geben.

Es tut mir sehr leid, was Dir passiert ist und ich hoffe und bete für Euch, das Dein Katzerl es auch schafft. GUTE BESSERUNG!

Bei Clarky hat es einige Tage gedauert bis die Intensivbehandlung vorbei war, ich hatte ihn allerdings zuhause, habe mich beurlauben lassen.
Er war nur 2 Nächte in der Klinik. Hatte Infusion und Valium und Schmerzmittel, denn die Nervenkrämpfe tun weh. Mehr konnten die Ärzte auch nicht machen und das konnte ich auch zuhause.

Alles sah schlimm aus und das Torkeln, bzw. Koordinationsstörungen hatte er noch ne ganze Weile, aber nun ist alles wieder gut. Ich danke Gott!
Auch für mich ist Clarky mein Ein und Alles.

Und er ist jetzt sehr auf mich fixiert, anhänglich, sehr viel ruhiger, aber auch sehr ängstlich geworden. Aber es hat uns sehr zusammengeschweißt! Er vertraut mir und kommt sofort, wenn ich ihn rufe. Ich habe ihn total lieb. Damals war er 11 Jahre alt und niemand wollte verstehen, das ich soviel für ihn tu, alle haben gesagt, er wäre doch schon so alt und ich solle "nicht mehr soviel investieren".

Bleib stark und verwöhne ihn, nimm Dir viel Zeit für ihn, denn erstmal klappt das mit dem Springen, Rennen und Laufen nicht so, obwohl sie wollen und da kann es leicht zu Unfällen kommen... Treppen, Kratzbaum, Couch rauf und runter..... 8O Aber soweit seid Ihr ja noch nicht!
 
Zuletzt bearbeitet:
Modifee

Modifee

Registriert seit
16.09.2009
Beiträge
5.548
Gefällt mir
2
Wenn ich das richtig verstehe, hast du deinem Kater das Spot-On Oral verabreicht?
Nein, das passiert auch, wenn Exspot in den Nacken auf die Haut verabreicht wird, denn Exspot ist für Hunde und nicht für Katzen!!!
Das heißt das der Wirkstoff ein Nervengift ist und das im Katzenkörper für Nervenschäden sorgt wie bei den Flöhen auch.

Die Giftzentrale hat übrigens jedes Jahr Kleinkinder und sogar Säuglinge oder auch ältere Menschen, die mit Exspot in Berührung kommen, bei denen es auch zu diesen Erscheinungen kommen kann und sogar zu Herzrhytmusstörungen- das Zeug ist richtig toxisch, auch für Menschen!!!
Ich habe später nochmal mit der Ärztin aus der Giftnotrufzentrale gesprochen, die bat mich damals in der Akutsituation darum und es war echt unglaublich, was sie mir erzählt hat und mich wundert es, das so ein Mittel noch auf dem Markt ist!
 
Modifee

Modifee

Registriert seit
16.09.2009
Beiträge
5.548
Gefällt mir
2
Wie alt und wie schwer ist Dein Kater?
 

Merysu

Registriert seit
05.04.2010
Beiträge
245
Gefällt mir
0
Oh mein Gott, das ist ja furchtbar :eek:

Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll... ich hoffe dein Katerchen schaffts irgendwie !! Ich drücke ganz ganz fest die Daumen, das er die Kraft hat das durchzustehen !!!
 
Modifee

Modifee

Registriert seit
16.09.2009
Beiträge
5.548
Gefällt mir
2
Wie übel 8O
Ich hoffe das hatte Konsequenzen für dir? Schließlich wird sie dafür ausgebildet...!
Nein, glaubst Du es?
Nichts und das Schlimme.... abends war ich nochmal dort weil mein Kater anfing zu zucken und wie betrunken zu laufen so gegen 18 Uhr, ca. 4-5 Stunden nach der Verabreichung.

Und der TA sagte mir, das gerade Briten sich immer sehr anstellen würden und der Kater wäre sicher "beleidigt" weil ihm etwas in den Nacken geträufelt wurde, das seien halt Katzenmanieren....
Ich habe später noch Forderungen gestellt, weil er doch die abendliche Behandlung tatsächlich auch bezahlt haben will, das Verfahren läuft noch, aber ich muss wohl zahlen. Das Tier ist eine Sache, menschliches Versagen wäre normal, passiere halt mal und der Streitwert.... was ist schon ein alter Kastrat wert?

Für ihn nichts, für mich die Welt!

Erstattet hat er keinen Cent, er hat sich nicht mal entschuldigt, er rief nur mal an udn fragte, ob es sich um einen Zuchtkater handeln würde und wie es ihm ginge. Aber das war am zweiten Tag gegen Abend, da war noch nichts entschieden und Clarky ging es lala....

Ohje, wenn ich daran denke, wird mir heute noch richtig schlecht!
Das waren gausige Tage!
Loyd, ich drück Dich mal ganz fest und wünsche Dir das Beste!
Geduld und Ablenkung, ich hoffe es wird alles gut!
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.853
Gefällt mir
18
mir wird total übel, wenn ich sowas lese und ich könnte grad übers Essen brechen. Wie bescheuert muß ein TA sein, um nicht mal die einfachsten Dinge hinzubekommen? Ich bin sicher, einem verantwortungswollen TA würde sowas nicht - und schon gar nicht aus Versehen - passieren. Dümmliche Ausrede.

Ich kann nur ganz ganz fest die Daumen drücken und hoffen, daß es Dein Katerchen schafft.

Lg
Waldi
 

Danny67

Registriert seit
24.11.2004
Beiträge
7.577
Gefällt mir
1
durch rießige unachtsamkeit habe ich gestern Abend gegen 22:00 Uhr meinem Kater Exspot gegen Flöhe verabreicht...
Dieses Tier bedeutet mir mehr sehr viel...
Um 2:00 Uhr früh bin ich dann eingeschlafen.
Gegen 10 nach 4 wurd ich wach da er sich auf dem Boden gewindet hat und kurz darauf hatte er ein epileptischen Anfall. Daraufhin habe ich meinen Arzt aus dem Bett geklingelt und ihn sofort hingefahren. Dieser sagte mir er könne auch nicht viel tun, er verabreichte lediglich Valium und hing mein Kater an den Tropf. Des Weiteren sagte er das er 24 Stunden bis 36 Stunden überleben muss.

Nun stellt sich mir die Frage ob es vielleicht schonmal jemand erlebt hat und mir sagen kann wie es ausging, bzw. wie die Überlebenschancen für mein geliebtes Tier stehen...
Es wäre schön wenn Du mal Meldung über den aktuellen Stand machen könntest ........

Wie gehts Deinem Kater?

Das hätte wirklich nicht passieren dürfen - sorry .......:?
 
Modifee

Modifee

Registriert seit
16.09.2009
Beiträge
5.548
Gefällt mir
2
Er ist noch nicht über dem Berg!
Lasst es ihn erstmal versuchen.... und Daumen drücken. Ich glaube, das ist sehr wichtig.
Er darf sich selbst vor allem nicht aufgeben (die TA hat mir das erklärt, Katzen würden so etwas tun).
Clarky hat leben wollen, das war auch der Grund, weshalb ich ihn nach Hause (hat mir die TA übrigens auch geraten) geholt habe. Er sollte teilhaben in seiner Familie (man kennt ja die Neugier der Katzen) und sich nicht aufgeben in irgendeinem Käfig bei anderen leidenden Tieren, sich nicht abgeschoben fühlen. Wir alle haben ihn gepflegt, auch sein Katzenkumpel hat ihm sicher Mut gegeben.

Aber es ist bei dem Kater der TE noch zu früh eine Prognose zu stellen, noch hat er diese Zuckungen und das ist ganz gruselig.
Ich denke, es dauert so 2- 3 Tage, bis er über dem Berg ist!
Bei uns war es jedenfalls so.
*Daumen sind gedrückt*
 

Lloyd

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
18
Gefällt mir
0
Den aktuellen Stand kann ich nur so äußern:

Mein TA hat noch nicht angerufen. Er meinte er meldet sich sobald er mehr weiß (so wie er klang ruft er wohl an wenn er es nicht übersteht). Sonst sagte er ich soll abwarten und ich braeuchte nicht anrufen...da er eh nichts machen kann außer ihn an den Tropf zu haengen. Und es war das Exspot das man nur auf den Nacken gibt, es scheint mir aber da er sich bewegt hatte als ich es ihm auf den Nacken gab, das es sich sehr verteilt hat. Ich hab das ganze ja auch bei meinem 2ten Kater gemacht. Dem geht's Super, nachdem ich beim Arzt war das ganze Zeug abgewaschen, der springt hier freudig rum. Es ist wohl so das mein geliebter Kater sich wohl abgeschleckt hat. Ich hoffe nur da die Zeit in der es angefangen haben muss bis er am Tropf hing sehr kurz war, das das hilft. Der epileptische Anfall sah trotzdem sehr schlimm aus und mit den selbstvorwürfen komm ich auch nicht klar.

Ich habe etwas gemacht was ich schon lange nicht mehr getan habe, gebetet.

Mein Kater is relativ klein, 4 kg würde ich schaetzen, des weiteren hat er chronischen Schnupfen und ist deswegen denke ich schon angeschlagen für sollche Faelle...

hier ein kleines Bild von ihm:



http://img718.imageshack.us/img718/5091/unbenannt22o.jpg

er ist 7-8 Jahre alt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Bebooo

Registriert seit
26.10.2009
Beiträge
635
Gefällt mir
0
Es tut mir sehr leid, was passiert ist und ich drücke ganz doll die Daumen, dass Dein Katerchen alles übersteht.

Ich würde mich jedoch mit der Aussage Deines TA's nicht so abspeisen lassen, ich würde anrufen und nicht warten bis er sich meldet.
Wenn Du die Möglichkeit hast, fahr zu Deinem Katermann und besuch ihn.

Ich drück ganz doll die Daumen!!!!
 

MichaelaT

Registriert seit
01.02.2007
Beiträge
268
Gefällt mir
0
Ich drücke auch ganz fest die Daumen und bin in Gedanken bei euch!
 

Stellalluna

Registriert seit
20.07.2009
Beiträge
1.385
Gefällt mir
0
Exspot ist für Hunde und nicht für Katzen!!!
Ohje, das wusste ich nicht, hab ja keinen Hund...:oops:
Das ist wirklich eine schlimme Sache, ich drück euch die Daumen, dass alles gut geht...
Natürlich hätte das nicht passieren dürfen, aber nun ist es passiert und nicht mehr rückgängig zu machen.
Ich wünsche euch alles Gute!!!

EDIT: Ich an deiner Stelle würde das Katerchen auch besuchen fahren, in manchen Fällen wirkt es wie Medizin, wenn Dosi mal zum kraulen kommmt
 

bullybabies

Gast
Ohje....

du hast einen Fehler gemacht, aber dieser Fehler kommt daher, weil dir niemand gesagt hat, dass es einer ist. Vor ein paar Jahren war ich selbst ganz überrascht, als eine Freundin mir erzählte, dass die Spot-Ons für Hunde NICHT auch auf Katzen angewendet werden dürfen, weil das für diese tödlich sein kann. Vorher hab ich auch die preisgünstigere Ration für einen großen Hund gekauft und dann gewichtsmäßig auf meine Hunde und Katzen verteilt. Es ging gut, oder ich hatte das Glück kein Exspot erwischt zu haben. Mein damaliger TA wußte das und kam nicht auf die Idee mich darauf hinzuweisen, dass die Mittel für Hund und Katz eben NICHT identisch sind. Er zweifelte nur an meiner Fähigkeit, die Menge richtig zu berechnen. (er ist mein TA GEWESEN)

Jahre später passierte genau diese Freundin, dir mir das erzählt hat, genau das gleiche wie dir. Sie hat versehentlich zum Spot-On für die Hunde gegriffen und es auf die Katze gegeben. Mit dem selben Ergebnis wie bei dir. Die Kleine war ein paar Tage beim Tierarzt und es sah sehr schlecht für sie aus. TA schätzte ihre Überlebenschancen auf etwa 10%. Sie hats geschafft. Allerdings hatte sie noch Monate später leichte motorische Störungen und ist auch vom Wesen her seitdem verändert.

Ich wünsche deinem Schatz ganz viel Kampfgeist und den Willen zu leben.
 
Modifee

Modifee

Registriert seit
16.09.2009
Beiträge
5.548
Gefällt mir
2
Ich würde ihn nach Hause holen....
Drücke hier immer noch die Daumen.::w
Und ich würde auch nachfragen, ob sich erste Besserungen zeigen, nicht "abspeisen" lassen.
Es tut mir leid, aber ich glaube wirklich, das mein Clarky nur überlebt hat, weil er hier bei uns war und unbedingt wieder fit werden wollte, sich immer wieder bewegt hat und so das Ganze in Bewegung war und sich verteilen konnte und besser ausgeschieden wurde. Das hatte der TA auch gesagt, der ihnw egen der Vergiftung behandelt hat.
Wurde Dein Kater denn nicht komplett abgewaschen???::?
Gute Besserung weiterhin!
 

Lloyd

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
18
Gefällt mir
0
Doch abgewaschen wurde er,
der TA hat sich bis Dato auch noch nicht gemeldet also denke ich ein gutes Zeichen. Morgen früh fahren wir direkt hin. Das Thema nach Hause holen ist vom Tisch da ich's mit meinen Eltern abgesprochen habe und die wollen auch das er in "guten Haenden" bleibt. Wenn wir morgen da sind werde ich aufjedenfall ein wenig bei ihm bleiben und mal sehn wie es ihm geht.
Des Weiteren habe ich ein Freund dessen Vater Arzt ist, dem habe ich das ganze geschildert und er meinte, das er gute Überlebenschancen hat, wegen der geringen inkubationszeit und es schon eine weile her war....
Mal das beste Hoffen...er schafft das schon...
 
Modifee

Modifee

Registriert seit
16.09.2009
Beiträge
5.548
Gefällt mir
2
Du bist ganz schön ruhig dabei, so geht jeder mit so einer Sache anders um. Alles Gute!
 
Thema:

Exspot an Katze angewandt. Überlebenschancen?

Exspot an Katze angewandt. Überlebenschancen? - Ähnliche Themen

  • Katze frisst kaum und atmet komisch

    Katze frisst kaum und atmet komisch: Hallo Leute, Meine 6 Jahre alte (kastrierte) Katze Bijou verhält sich in den letzten Tagen etwas anders. Sie hat kaum einen Bissen gegessen...
  • Schlechte Leberwerte, SDÜ und jetzt noch das...

    Schlechte Leberwerte, SDÜ und jetzt noch das...: Hallo meine Lieben, ich war eigentlich immer eine Stille und nicht registrierte Leserin. Aber jetzt muss ich mir mal alles von der Seele reden...
  • Katzen muss jeden morgen spucken :-(

    Katzen muss jeden morgen spucken :-(: Hallo! Unsere Friedchen macht uns mal wieder Sorgen. Seit einiger Zeit muss sie jeden Morgen spucken, meistens bevor sie überhaupt was gefressen...
  • Lungenversagen

    Lungenversagen: Liebe Tierfreunde, Nachdem ich mir nun bereits einige Tage darüber zerbreche nun der Betrag in diesem Forum. Vor einigen Tagen ist mein kleines...
  • 2jährige Katze hat Schwanzverletzung nach Verkehrsunfall

    2jährige Katze hat Schwanzverletzung nach Verkehrsunfall: Hallo ihr Lieben, nachdem ich in den letzten Tagen viele Forenbeiträge durchforstet habe, dachte ich, dass ich mich selbst anmelde und mich mit...
  • Ähnliche Themen
  • Katze frisst kaum und atmet komisch

    Katze frisst kaum und atmet komisch: Hallo Leute, Meine 6 Jahre alte (kastrierte) Katze Bijou verhält sich in den letzten Tagen etwas anders. Sie hat kaum einen Bissen gegessen...
  • Schlechte Leberwerte, SDÜ und jetzt noch das...

    Schlechte Leberwerte, SDÜ und jetzt noch das...: Hallo meine Lieben, ich war eigentlich immer eine Stille und nicht registrierte Leserin. Aber jetzt muss ich mir mal alles von der Seele reden...
  • Katzen muss jeden morgen spucken :-(

    Katzen muss jeden morgen spucken :-(: Hallo! Unsere Friedchen macht uns mal wieder Sorgen. Seit einiger Zeit muss sie jeden Morgen spucken, meistens bevor sie überhaupt was gefressen...
  • Lungenversagen

    Lungenversagen: Liebe Tierfreunde, Nachdem ich mir nun bereits einige Tage darüber zerbreche nun der Betrag in diesem Forum. Vor einigen Tagen ist mein kleines...
  • 2jährige Katze hat Schwanzverletzung nach Verkehrsunfall

    2jährige Katze hat Schwanzverletzung nach Verkehrsunfall: Hallo ihr Lieben, nachdem ich in den letzten Tagen viele Forenbeiträge durchforstet habe, dachte ich, dass ich mich selbst anmelde und mich mit...
  • Schlagworte

    exspot katze

    ,

    exspot für katzen

    ,

    exspot katzen

    ,
    , exspot, was passiert wenn katzen mit exspot in verbindung kommt, exspot bei katze, exspot vergiftung katze, exspot bei katzen, exspot säugling, katze exspot, matte katzenklo, exspot zeckenmittel katzen, permethrin katze antidot, pyrethroidvergiftung katze
    Top Unten