Erfolgsaussichten bei Spondylose

Diskutiere Erfolgsaussichten bei Spondylose im Bewegungsapparat Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo :) Ich war bisher stille Leserin, wende mich nun aber auch mal in der Hoffnung auf Ratschläge an euch. Mein Kater Shido (BKH, reine...

Mortisha

Registriert seit
16.06.2017
Beiträge
28
Gefällt mir
0
Hallo :)

Ich war bisher stille Leserin, wende mich nun aber auch mal in der Hoffnung auf Ratschläge an euch.

Mein Kater Shido (BKH, reine Wohnungsmiez, 13½ Jahre) macht mir in jüngster Zeit etwas Sorgen.

Alles fing Mitte Mai an, als ich auf dem Sofa kleine Pfützchen fand. Er war vorher nie unsauber und was mich besonders stutzen ließ war, dass er drin liegen blieb. Ich hatte natürlich altersbedingt sofort Inkontinenz im Kopf und bin zum Tierarzt, um ihn untersuchen zu lassen.
Er stellte beim Abtasten eine übervolle Blase fest, die er ihm dann ausmassiert hat (ca. 150ml). Untersuchungen des Urins ergaben weder Entzündungswerte noch den Verdacht auf Blasensteine oder Harngrieß - alles normal. Der TA sagte lediglich die Blase fühle sich schwach und "ausgeleiert" an. Es fehle an Spannung. Beim Ausdrücken selber sträubte Shido sich anfangs, würde dann aber mitmachen. Leider leerte sich die Blase nie ganz. Insgesamt war ich innerhalb von 1½ Wochen 5x beim Arzt und der Zustand stabilisierte sich. Das unkontrollierte Auslaufen hörte
auf.
Am Montag kam ich von der Arbeit und stellte wieder eine Pfütze an seinem Lieblingsliegeplatz fest. Bin dann sofort zum Arzt, die Blase war wieder genauso voll wie zum ersten Besuch. Der TA drückte sie aus und verwies mich zu einem Kollegen für einen Ultraschall, um abzuklären, ob irgendwas abgeklemmt ist und daher den Toilettengang behindert. Shido geht selber auf seine Toilette, setzt auch nach etwa 15 Sekunden Anfangsschwierigkeiten Urin ab, aber es verbleibt eben zu viel in der Blase.
Mittwoch war ich dann beim Arzt und der Ultraschall ergab lediglich zwei unterschiedlich große Nieren, sonst nichts Erkennbares. ::? Es fiel zum ersten Mal der Begriff einer Überlaufblase. Die TA, die den Ultraschall durchführte wollte die schon wieder volle Blase leeren, aber Shido wehrte sich. Es gelang uns zu dritt nicht, sie wollte aber auch keinen Katheter legen. Zu Hause versuchte ich leichte Massagen und das animierte ihn dann auch zur Toilette zu gehen.
Gestern war ich dann wieder bei meinem TA. Auf Grund des ergebnislosen Ultraschalls wurde Shido geröntgt und da liegt der Hase jetzt im Pfeffer. Seine Wirbelsäule ist deformiert. Nach Aussage der beiden TA in der Praxis hätten sie das so noch nie gesehen. Sie zeigten mir in einem Buch eine normale Wirbelsäule mit klar erkennbaren Räumen zwischen den Wirbeln, bei Shido sah das alles sehr 'nebelig' aus. Operieren würde das wohl niemand mehr, weil es schon zu weit fortgeschritten ist. Man sagte mir, dass es wenig Behandlungsmöglichkeiten gibt, aber ich kann jetzt noch nicht aufgeben. Außer etwas Trägheit und dem Auslaufen geht es ihm gut. Er liegt oft auf meinem Schoß, schnurrt und ein aktiver Springer war er noch nie. Seit wir ihn mit 16 Wochen bekommen haben arbeitete er primär mit den Vorderpfoten, zog sich lieber an Hosenbeinen, Stühlen oder Kratzbäumen hoch statt aus den Hinterbeinen raus zu springen. Im Nachhinein ärgere ich mich über mich selber, dass ich damit nie bei einem TA war, allerdings war ich vor ihm auch unerfahren mit Katzen.

Das Wort Spondylose selber fiel gestern gar nicht. Eher "Verknöcherung der Wirbelsäule" was ja im Endeffekt das Selbe ist. Soweit könnte er damit sicher gut leben, allerdings scheinen Nerven betroffen zu sein, die für Urin- und Kotabsatz steuern. Mein TA hat ihm gestern Kortison direkt zwischen die Wirbel gespritzt, am Montag soll ich wiederkommen.
Ich mache mir jetzt einfach Gedanken wie ich ihn unterstützen kann. Heute morgen habe ich wieder Pfützen gefunden. Der TA meinte gestern dies könne durch das Kortison passieren und eine Wirkung würde schon so etwa zwei Tage auf sich warten lassen. Ist OK, ich habe an seinen Liegeplätzen Handtücher ausgelegt und mache ihn dann sauber. Ich würde ihm auch gerne die Blase selber etwas ausdrücken, damit sie nicht ständig so voll ist und ausleiert, aber das lässt er sich nicht gefallen.
Hat jemand das Gleiche durch und Ratschläge?

Sorry, wenn der Text etwas verwirrend ist. Strukturiertes Erzählen ist leider nicht meine Stärke.
Für alle Antworten schon mal vielen Dank im Voraus.
 
16.06.2017
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Öhrchen

Öhrchen

Registriert seit
12.12.2006
Beiträge
4.071
Gefällt mir
11
Hallo,
da hat es Shido leider dumm erwischt mit der Spondylose :(

Bei meinem Kater liegt auch eine extrem verknöcherte Wirbelsäule vor, der TA äußerte sich ähnlich erschrocken, wie du es von deinem schilderst.
Krümel kann schon lange nicht mehr springen, und der Schwanz hängt seit neustem ziemlich nach unten. Zum großen Glück scheinen die Nerven für die Blasenentleerung aber nicht betroffen zu sein.
Krümel bekam zwei Jahre lang Metacam gegen Schmerzen, die er definitiv auch hat. Als er dann anfing, sich, vermutlich aufgrund von "Kribbeln", in die Füße zu beißen, wurde er auf Kortison umgestellt. Ich hätte ihm (der Kater ist 16) notfalls auch beides gegeben, obwohl man Kortison und Metacam nicht kombinieren soll, da extrem schädlich für die Niere. Schmerzfreiheit war mir wichtiger. Aber es geht auch mit dem Kortison allein, er bekommt alle zwei Tage 2,5mg.

Und das ist leider auch alles, was man machen kann - Schmerzen bekämpfen, und Schwellung vermindern. Ersteres mit Schmerzmittel wie Metacam oder Onsior, letzetres mit Kortison.
In deinem Fall würde ich die Hoffnung auf die abschwellende und entzündungshemmende Wirkung vom Kortison setzen, damit die Nervenversorgung für die Blase wieder frei wird.
Ich wünsche dir und Shido, daß das klappt, und er noch eine Weile beschwerdefrei bei dir bleiben kann.
 
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.363
Gefällt mir
1
Vielleicht meldet sich Julchen94 noch zu Wort, sie hat eine alte Sponylose-Kätzin, die inzwischen ganz gut klar kommt.

Ich kann nur noch einen Tipp zu den Pfützen geben: Statt Handtüchern sind Inkontinenz-Unterlagen besser.
 

Mortisha

Registriert seit
16.06.2017
Beiträge
28
Gefällt mir
0
Danke erstmal für eure schnellen Antworten. ::bussi

Die Handtücher tausche ich täglich aus. Gerade bei der Wärme soll ich laut TA besonders auf die Hygiene achten, damit nicht eventuell Fliegen Eier ablegen etc. Wegen den Inkontinenz-Unterlagen informiere ich mich aber dennoch. Ich habe ja die Hoffnung, dass sich die Nerven erholen denn gestern sah man auf dem Röntgenbild auch, dass der Darm wohl ebenfalls nicht mehr regelmäßig entleert wurde. Dafür/dagegen hat der TA nichts gemacht.
Ich werde weiter probieren die Blase durch Massagen und sanften Druck etwas zu stimulieren. In Videos/Anleitungen dazu wird das immer nur bei Katzen gemacht, die hinten gelähmt sind und da klappt das wunderbar. In meinem Fall wehrt er sich leider mit Leibeskräften.
Wegen dem Medikament spreche ich meinen TA am Montag an, wobei das ja 'nur' gegen Schmerzen ist und auf den Blasennerv keinen Einfluss hätte.

Natürlich muss ich mich auch mit dem Gedanken anfreunden, dass ich ihn vielleicht bald gehen lassen muss, würde aber wirklich lieber alles mögliche probieren. Es ist ein Spagat zu entscheiden was das beste für Shido ist und was ich will. Ihn aus Egoismus um jeden Preis bei mir behalten möchte ich nicht und er kann ja leider nicht selbst entscheiden oder sagen was er gerne hätte. Das ist gerade das, was mich am meisten belastet und auch sehr traurig macht.
Shido hat noch einen Katerfreund (Romeo, normale EKH), der ein ¾ Jahr älter ist aber quietschfidel. Auch um ihn mache ich mir etwas Sorgen, wie er das alles aufnehmen würde. Seit den Tierarzt-Besuchen ist das Verhältnis etwas angespannt, da Romeo immer aggressiv auf den TA-Geruch reagiert. Es ist alles nicht so einfach, tut aber gut sich das mal von der Seele zu schreiben. Freunde und Familie können einfach nicht diese ganzen Sorgen und Ängste nachvollziehen, da sie eben gar nicht wissen wie sehr ich meine Kater liebe. ::?
 
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.363
Gefällt mir
1
Die Handtücher tausche ich täglich aus. Gerade bei der Wärme soll ich laut TA besonders auf die Hygiene achten, damit nicht eventuell Fliegen Eier ablegen etc. Wegen den Inkontinenz-Unterlagen informiere ich mich aber dennoch.
Es sind Wegwerf-Unterlagen, die kosten nicht so viel. Sie saugen Urin effizienter auf als Handtücher, das ist für alle Beteiligten angenehmer.

Natürlich muss ich mich auch mit dem Gedanken anfreunden, dass ich ihn vielleicht bald gehen lassen muss, würde aber wirklich lieber alles mögliche probieren. Es ist ein Spagat zu entscheiden was das beste für Shido ist und was ich will. Ihn aus Egoismus um jeden Preis bei mir behalten möchte ich nicht und er kann ja leider nicht selbst entscheiden oder sagen was er gerne hätte. Das ist gerade das, was mich am meisten belastet und auch sehr traurig macht.
Du wirst, wenn Du ihn gut & lange kennst, und Dich mit dem Gedanken des Abschieds rational auseinandersetzen kannst, sicher erkennen wollen und auch können, wann es so weit ist.

Shido hat noch einen Katerfreund (Romeo, normale EKH), der ein ¾ Jahr älter ist aber quietschfidel. Auch um ihn mache ich mir etwas Sorgen, wie er das alles aufnehmen würde. Seit den Tierarzt-Besuchen ist das Verhältnis etwas angespannt, da Romeo immer aggressiv auf den TA-Geruch reagiert.
Das ist leider normal...manche Tiere gehen sehr liebevoll und sozial mit ihren kranken Gefährten um, andere neigen zu Abwehr oder sogar Mobbing (nicht anders als Menschen auch :|). Am besten ist es, wenn Du so viel "Normalität" & Ruhe ausstrahlst wie möglich. Evt. zusätzlich Feliway einsetzen.

Es ist alles nicht so einfach, tut aber gut sich das mal von der Seele zu schreiben. Freunde und Familie können einfach nicht diese ganzen Sorgen und Ängste nachvollziehen, da sie eben gar nicht wissen wie sehr ich meine Kater liebe. ::?
Wir Katzennarren hier verstehen das nur zu gut. ::knuddel
 
Öhrchen

Öhrchen

Registriert seit
12.12.2006
Beiträge
4.071
Gefällt mir
11
Hi,
die Unterlagen gibt es auch als Wickelunterlage in der Drogerie.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
8Bin schon da. ::w

Ich habe vor Jahren eine Katze mit Spondylose aus dem Tierheim übernommen. Die Röntgenbilder waren nicht schön. Sie stand unter Cortison und Metacam. Da ich HP bin habe ich zeitgleich angefangen, sie mit Wobenzym, Traumeel und discus comp ad us vet zu behandeln. Dann habe ich das Cortison und Metacam langsam ausgeschlichen (Cortison darf man nicht einfach absetzen) und abgewartet. Sie konnte unter der Medikation einwandfrei laufen.
Das habe ich ca. 6 Monate so durchgezogen.

Ming ist jetzt 4 Jahre bei mir, ist 17 Jahre alt und bekommt nichts mehr. Sie ist seit 3.5 Jahren beschwerdefrei.

Ich würde auch statt Handtüchet Inkontinenzunterlagen nehmen. Kaufe die immer recht günstig im Internet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mortisha

Registriert seit
16.06.2017
Beiträge
28
Gefällt mir
0
In der Apotheke musste ich sie bestellen. Kann ich 17 Uhr abholen.

Zu Hause dann der Schreck. Shido ist völlig lethargisch. Das Verhalten erinnert mich an Katzen nach einer OP, wenn der Kopf schon will, der Körper aber noch wackelig ist. Gefressen hat er wenig, auf Zuruf, das Knistern der Leckerli-Verpackung oder das Geräusch seiner Bürste reagiert er nicht. Auf dem Stuhl hat er Schwierigkeiten zu sitzen und selbst im Liegen fällt das Kopf hoch halten schwer. Sein Atem beim Schnurren klingt komisch. Irgendwie rasselnd.
Sonst war seine Lieblingsstelle Immer auf meinem Arm. Seine Vorderpfötchen und der Kopf auf meiner Schulter, meine Hand hielt seinen Hintern fest. Genauso, wie man ein Baby halten würde. Und genau das ist er auch. Aber selbst da sackt sein Körper immer zusammen. :cry:

Habe sofort beim TA angerufen. Um 3 kann ich vorbeikommen (Sprechstunde ist eigentlich schon vorbei).
Aktuell kann ich nur noch weinen. Ich bin noch nicht so weit. :cry:
 
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.363
Gefällt mir
1
Ohje...ich wünsche Euch alles Gute! Versuch im Sinne von Shido zu entscheiden. Für uns ist es nie Zeit, wenn wir mitten im Leben stehen. Aber wir sind im Falle eines schwerkranken Tiers zweitrangig - sein Takt ist es, der jetzt zählt.

Wir hier denken an Dich! ::knuddel
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
Oh je, ich drücke die Daumen.
Vielleicht kann man ihm noch helfen und das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.647
Gefällt mir
79
Jetzt bis Du sicher schon beim TA - Ohgott, wie sehr ich hoffe, dass ihm geholfen werden kann, auf welche Weise auch immer!
 
chilli 1

chilli 1

Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
5.278
Gefällt mir
0
Auch meine guten Wünsche begleiten euch,

ich kann mich nur lux anschließen,

es zählt nur das kranke Tier,

wir alle wünschen uns, dass unsere Schätze bei uns bleiben,
wenn es aber keine Aussicht auf Besserung gibt, ist das Leben so für Shido nicht mehr lebenswert/katzengerecht.

Wodurch auch immer die Inkontinenz/Überlaufblase entstanden ist,

die Aussicht auf eine Besserung sind nach einem Monat nicht sehr hoch und wenn sich sein Zustand so rapide verschlechtert hat, kommt leider auch ein tumoröses Geschehen in Frage.

Aussagekräftig ist da nur ein CT oder MRT,

von Herzen alles Liebe,


Liz
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
Vielleicht durch das Cortison so viel gepillert, dass er dehydriert ist. Aber das Rasseln...::?
 

Mortisha

Registriert seit
16.06.2017
Beiträge
28
Gefällt mir
0
Ich bin seit über einer guten Stunden vom TA zurück.
Dort waren sie über die rapide Verschlechterung zu gestern selber erstaunt. :-(
Die Blase war voller als je zuvor und außer dem Entleeren (von Seiten Shidos mit kaum Widerstand, anders als sonst immer) und einem Schmerzmittel konnte man nichts machen. Das Schmerzmittel führt zu erhöhtem Speichelfluss/Sabbern und es ist ihm absolut unangenehm. Er beschwerte sich, maunzte, rutschte rückwärts auf dem Hintern rum (alles ähnlich, wie wenn er sich erbrechen muss). Aktuell schläft er ganz friedlich.

Der TA sagte, dass ich morgen zwischen 11 und 12 wiederkommen soll. Wenn dann keine Besserung an seinem Zustand erkennbar ist soll ich ihn erlösen.
Er tut mir gerade so leid und ich zweifele mal wieder, warum ich im Mai nicht hartnäckiger geblieben bin um die Ursache seiner kurzfristigen "Inkontinenz" in Erfahrung zu bringen und warum ich ihn nicht mal wegen seiner schwächeren Hinterbeine hab untersuchen lassen. Ich weiß, dass das im Nachhinein alles Blödsinn ist, aber ich mache mir einfach Vorwürfe. Und frage mich auch ob mit der Spritze gestern vielleicht was schief gelaufen ist. Die hat die TA ja direkt zwischen die Wirbel gestochen.

Er liegt unter dem Couchtisch und mit Tränen in den Augen gucke ich immer wieder auf seinen Bauch. Manchmal sieht es so aus, als würde er nicht mehr atmen und ich erschrecke richtig. Das ist alles gerade so schwer. Vor gefühlt ein paar Wochen haben mein Ex und ich ihn als Baby gesehen und ich habe mich sofort in seine freche Art verliebt, gestern Abend saß er noch mit mir auf dem Sofa und leckte meinen Joghurtlöffel ab, heute liegt er zusammengesunken wie ein Häufchen Elend auf dem Fußboden und kann keine richtigen Schritte machen.
Egal ob bei Mensch oder Tier, man denkt immer, dass man noch so viel Zeit hat. ::?

Hoffen wir mal auf ein Wunder.

Anbei mal ein paar Bilder aus besseren Zeiten zusammen mit dem Romeo oder von seinem zweitliebsten Platz (meinen Beinen). :cry:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.647
Gefällt mir
79
Fürchterliche Situation - nach Deiner Schilderung kann ich mir durchaus einen Zusammenhang zwischen der Injektion direkt an die Wirbel gestern und seinem rapide verschlechterten Zustand vorstellen, aber genau kann man das natürlich aus der Ferne nicht sagen. Vermutlich wurde diese Injektion auch nicht unter Ultraschallkontrolle gemacht, oder?
Kannst Du mit ihm vll. in eine TK gehen, dass die sich das Kerlchen mal angucken und Du eine Zweitmeinung bekommst?
Irgendwie ist das alles nicht so befriedigend.....
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.427
Gefällt mir
89
Ich schließe mich Edda an...finde das auch nicht befriedigend...eine Schmerzspritze und Blase ausgedrückt..würde auch unbedingt noch eine TK einschalten.....das speicheln kommt von der Schmerzspritze wahrscheinlich Novalgin..das haben meine Katzen auch nicht vertragen.......

Ich drücke Euch so sehr die Daumen......meine Katze hat auch Spondylose aber GSD nicht mit Blasen oder Stuhlproblemen......
 

Mortisha

Registriert seit
16.06.2017
Beiträge
28
Gefällt mir
0
Eine Tierklinik würde ich natürlich in Erwägung ziehen, mir ist aber tatsächlich im Umkreis keine bekannt. Ich komme aus dem Harz. Bis Magdeburg sind es ca. 80 km, nach Braunschweig etwa 60 km. Wenn jemand eine kennt und empfehlen kann wäre ich für diesen Rat sehr dankbar.

Laut Aussage vom TA bzgl. der Wirbelsäule würde eine Operation wohl kein Arzt durchführen. Die Spritze wurde tatsächlich ohne Ultraschall gemacht - hat mein TA in seiner Praxis nicht. Deswegen war ich ja am Mittwoch bei einer Ärztin ca. 35 km entfernt.
Vorhin beim Besuch war der Herzschlag wohl auch schon langsamer. Mittwoch hörte die Ultraschall-Ärztin ihn ab, da kam aber kein Kommentar zum Herz. Auf dem Ultraschall war auch nichts wegen Gewebeveränderungen zu sehen (weil hier jemand vorhin Krebs/Tumore ins Gespräch brachte).
Mein Mitbewohner erzählte mir gerade, dass Shido sich heute Vormittag normal verhalten hat.

Was ich sagen kann ist einzig, dass ja offensichtlich ein Problem mit dem Urinabsatz besteht und Shido sich vom Verhalten her schon seit ein paar Tagen verändert hat. Alles viel langsamer als früher, auf Rufe auch verzögerte Reaktion. Habe die 'Wesensveränderung' auf das Alter geschoben.

Aktuell liegt er auf seinem Kratzbrett (so eins aus Wellpappe, was man auf den Boden stellen kann). Auf Geräusche in der Wohnung oder von draußen reagiert er kaum, wobei ich auch nicht genau weiß wie weit das am Schmerzmittel liegt. Ich lasse ihn erstmal in Ruhe.
Mit dem rasselnden Atem hatte ich mich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt. Wenn er schnurrt klingt das einfach etwas seltsam/anders als sonst und kommt eben auch so stoßweise. Kein flüssiges Heben und Senken des Bauchraums wie üblich.
 
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.363
Gefällt mir
1
Ich funk mal Vilma an, sie kommt aus Goslar und hat evtl. einen Tipp.
 

Mortisha

Registriert seit
16.06.2017
Beiträge
28
Gefällt mir
0
Ich funk mal Vilma an, sie kommt aus Goslar und hat evtl. einen Tipp.
Danke schön.
Hab schon gesehen, dass es in Hannover eine Klinik gibt. Leipzig wäre ähnlich weit, aber soll nicht so gut sein. Die in Magdeburg hat ihren Dienst wegen Ärztemangel eingestellt.

Shido liegt gerade in seiner Lieblingsposition auf meiner Schulter. Gerade war er etwas trinken und ich wollte was essen da kam er sogar aufs Sofa "gesprungen". Er scheint Hunger zu haben und wenn ich so zurück denke, dann isst er seit zwei Wochen auch schlecht. Dachte bisher das liegt am Wetter. ::?
Leider ist er beim Essen ein echter Makel. Nur Trockenfutter - ich gebe Royal Canin 37. Seit dem neuen Sack, den ich vor einigen Wochen bekommen habe, scheint er das aber nicht mehr so zu mögen. Dachte wie gesagt entweder Wetter oder veränderte Rezeptur. Romeo frisst wie bisher (und jetzt auch die Überbleibsel aus Shidos Napf).
 
Thema:

Erfolgsaussichten bei Spondylose

Erfolgsaussichten bei Spondylose - Ähnliche Themen

  • Ernie hat beginnende Spondylose und eine Neigung Zur HD

    Ernie hat beginnende Spondylose und eine Neigung Zur HD: Hallo ihr lieben, Ernie ist jetzt schon seit ca. 3 Wochen unsauber. Anfänglich haben wir gedacht er würde von einer fremden Katze an der Haustür...
  • Spondylose-Austauschthread

    Spondylose-Austauschthread: Ich würde gern diesen allgemeinen Thread eröffnen, denn meiner Recherche nach gibt es noch nichts Zusammengefasstes dazu. Die Geschichte meines...
  • Spondylose/Arthrose/neuerdings komische Anfälle

    Spondylose/Arthrose/neuerdings komische Anfälle: Hallo an alle, jetzt steht es also fest: Meine Perserdame Bella, die auf 13 Jahre geschätzt wird, hat Arthrose und Spondylose in Knien...
  • Leider doch Spondylose

    Leider doch Spondylose: Liebe Foris, wie erkennt man bei einer Katze Arthrose? Hintergrund ist folgender: Mein Kater (BKH-Mix, knapp 12 Jahre alt), bewegt sich in den...
  • Erfolgsaussichten Operation Patellaluxation?

    Erfolgsaussichten Operation Patellaluxation?: Hi, ich habe zwar schon unter dem Stichwort Patella-Luxation einen Beitrag geschrieben, aber keine Resonanz erhalten. Dieses Thema brennt mir aber...
  • Ähnliche Themen

    • Ernie hat beginnende Spondylose und eine Neigung Zur HD

      Ernie hat beginnende Spondylose und eine Neigung Zur HD: Hallo ihr lieben, Ernie ist jetzt schon seit ca. 3 Wochen unsauber. Anfänglich haben wir gedacht er würde von einer fremden Katze an der Haustür...
    • Spondylose-Austauschthread

      Spondylose-Austauschthread: Ich würde gern diesen allgemeinen Thread eröffnen, denn meiner Recherche nach gibt es noch nichts Zusammengefasstes dazu. Die Geschichte meines...
    • Spondylose/Arthrose/neuerdings komische Anfälle

      Spondylose/Arthrose/neuerdings komische Anfälle: Hallo an alle, jetzt steht es also fest: Meine Perserdame Bella, die auf 13 Jahre geschätzt wird, hat Arthrose und Spondylose in Knien...
    • Leider doch Spondylose

      Leider doch Spondylose: Liebe Foris, wie erkennt man bei einer Katze Arthrose? Hintergrund ist folgender: Mein Kater (BKH-Mix, knapp 12 Jahre alt), bewegt sich in den...
    • Erfolgsaussichten Operation Patellaluxation?

      Erfolgsaussichten Operation Patellaluxation?: Hi, ich habe zwar schon unter dem Stichwort Patella-Luxation einen Beitrag geschrieben, aber keine Resonanz erhalten. Dieses Thema brennt mir aber...

    Schlagworte

    katzen-links

    ,

    katze lebertumor

    ,

    ,
    katze spondylose
    , spondylose katze, kotabsatzprobleme katze spondylose, spondylose katze cortison, katze spondilose, spondylose katze operation, katze fettarmes nierenfutter, wurmeier reiskornförmig, eosinophile bei katze zu hoch, jodum katze, inkontinenz katze durch spondylose heilen??/, netzkatzen, metacam 0 5 katze, amoxiclav 40/10 mg katze, ist bambus giftig für katzen
    Top Unten