Erfahrungen mit Zystenniere?

Diskutiere Erfahrungen mit Zystenniere? im CNI Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo zusammen, dies ist mein erster Beitrag hier - und gleich ein trauriger: Bei unserem 10-jährigen Kater hat der Tierarzt heute eine so...

blugirl

Registriert seit
13.09.2007
Beiträge
50
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,

dies ist mein erster Beitrag hier - und gleich ein trauriger: Bei unserem 10-jährigen Kater hat der Tierarzt heute eine so genannte Zystenniere diagnostiziert. Ich hab mich quer durchs Netz jetzt schon ein bisschen schlau gelesen. Aber ein paar Fragen habe ich doch noch und hoffe, dass mir jemand von seinen
Erfahrungen berichten kann:

1) Was kann man den Tieren denn abgesehen von Diätfutter noch Gutes tun?
2) Gibt es noch spezielle Tricks, sie zum Fressen zu motivieren? Zum Glück hat unser Kater nach einer Elektrolyte-Infusion vorhin jetzt eben eine recht ordentliche Portion Diätfutter vertilgt - die letzten beiden Tage vorher hat er aber jegliche Nahrung, auch Lieblingsfutter, verweigert. Aber fressen muss er doch. Habt ihr noch Ideen, falls er mal wieder gar nix mehr mögen sollte?
3) Der Tierarzt sagte, man könne die Entwicklung der Krankheit höchstens noch "ein paar Monate" aufhalten. Klar, das ist natürlich von Tier zu Tier von Krankheitsfortschritt zu Krankheitsfortschritt unterschiedlich - aber deckt sich diese Spanne so ungefähr mit euren Erfahrungen?

Ich würd mich über Antworten freuen. Ach, und falls der Beitrag hier falsch ist, wärs nett, wenn ihn ein Admin/Mod verschieben könnte. Ich dachte, er wäre hier im CNI-Board noch ein bisschen passender als im allgemeinen Harnwegserkrankungs-Board ... ::?

Danke & LG,

blugirl.
 
13.09.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Erfahrungen mit Zystenniere? . Dort wird jeder fündig!
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.181
Gefällt mir
189
Hallo blugirl,

willkommen im NKF - schade, daß der Anlaß ein trauriger ist!

Was bedeutet die Diagnose Zystenniere denn lt. deinem TA konkret - ist damit in eurem Fall eine CNI verbunden? Es klingt fast so, wenn der TA nur noch eine geringe Lebenserwartung prognostiziert (worauf ich mich nicht unbedingt verlassen würde). Wie wurde die Zystenniere diagnostiziert: per Röntgen oder Ultraschall oder am Ende nur durch Abtasten?

Definitive Aufschlüsse über die noch vorhandene Nierenleistung kann nur ein Blutbild geben!! Falls noch keins gemacht wurde, würde ich an deiner Stelle schleunigst ein großes Blutbild in Auftrag geben und die Werte dann hier einstellen, dann können die erfahrenen Foris ihre Meinungen dazu abgeben. So ins Blaue hinein wird dir leider niemand sagen können, wieviel Zeit deinem Kater noch bleibt.

Bitte lies dich unbedingt durch den Informationen-Thread ganz oben im CNI-Forum, er enthält sehr wichtige Infos und Links. Sollte dein Kater tatsächlich CNI haben, wirst du leider nicht umhin kommen, dir selbst eine Menge Wissen anzulesen. Die meisten TÄ behandeln bei CNI meist relativ erfolglos nur nach Schema F, weil sie es nicht besser wissen, doch man kann in einem gewissen Stadium naturheilkundlich (besonders mit dem homöopathischen Komplexmittel SUC von der Firma Heel) noch einiges erreichen.

Das Verordnen von Diätfutter bei CNI ist auch so eine typische Tierarzt-Reaktion. Die erfahrenen Foris hier lehnen das Zeug fast geschlossen ab, weil es mehr schadet als nützt und lediglich die Geldbeutel von Herstellern und TÄ füllt! Es gibt im Info-Thread sehr gute Futtertipps für CNI-Katzen. Die Hauptsache ist aber, daß dein Kater überhaupt frißt, und wenn es erstmal nur Aldi-Futter oder sonst irgendein Quatsch ist. Du mußt selber herumprobieren, womit du ihn locken kannst - wie gesagt, im Info-Thread findest du einiges zu diesem Thema. Ich würde auch mal in den anderen Threads hier stöbern, es wurde nämlich schon oft nach dem Punkt "Was füttern, wenn die Katze keinen Appetit hat" gefragt.

Ich wünsche dir und deinem Katermann alles Gute, berichte bitte weiter, wie es bei euch läuft!
 

Rina

Registriert seit
04.05.2005
Beiträge
3.426
Gefällt mir
0
Ich kann mich Lina (Vilma) nur anschließen.

CNI ist eine chronische Niereninsuffizienz, Zysten beeinträchtigen die Funktion der Nieren ebenfalls. Es dürfte also fast auf's Gleiche herauskommen. Aufschluß kann Dir hier nur ein Blutbild geben, und wenn Du eh eins erstellen lassen mußt, dann lasse gleich ein großes mit Altersprofil erstellen.

Dem Nierendiätfutter stehe ich auch sehr kritisch gegenüber. Hier im CNI-Teil findest Du dazu viele Informationen und auch Links zu anderen Informationsquellen.

Viel Glück für Deinen Kater!

Rina
 

blugirl

Registriert seit
13.09.2007
Beiträge
50
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,

da bin ich wieder. Danke erst einmal für eure Antworten.

Also: Ein Blutbild ist sofort als erstes gemacht worden. Die Werte, die ich noch im Kopf habe: Krea 5,6 (!) - Harnstoff 180 - Phosphor hab ich gerade nicht parat, war aber auch kräftig erhöht. Der Gewichtsverlust, der sicher schon vor einem Weilchen eingesetzt hat (er hat ein sehr üppiges Fell, das ja viel kaschiert), ist eklatant: Mehr als 1,5 - 1,8 Kilo hat er gegenüber seinem "gesunden" Gewicht mittlerweile insgesamt eingebüßt. Einen Ultraschall hat uns der TA angeboten, davon haben wir zumindest zurzeit aber abgesehen, weil es keinen Zweck hat, so lange er so gut wie nix frisst und ihm nur zusätzlichen Stress verursachen würde. Und letztlich scheint es (zumindest zurzeit) auch egal: Ob Zystenniere oder CNI oder beides - mit Blick auf seinen Zustand und mögliche Behandlung macht das momentan wohl keinen Unterschied. Wie du ja auch sagst, Rina.

Bisher hat er jetzt an den vergangenen drei Tagen Elektrolyte-Infusionen subkutan bekommen. Und er kriegt Spritzen, die den Appetit anregen sollen (Wirkstoff weiß ich nicht) sowie Renes Viscum. Trotz alledem: Wir bekommen ihn nicht zum Fressen. Ich hab mich in den einschlägigen Threads umgeschaut und wir haben ALLES aufgefahren, was uns einfällt & was er jemals gern gemocht hat. Unsere Küche sind allmählich aus wie ein Versuchslabor: gekochtes Rindfleisch in Sud, dazu die Gimpet-Leckerschmecker-Flocken, gekochte Leber mit Ei, Sheba in diversen Geschmacksrichtungen, gedünsteter Fisch in Butter, Sahne, Thunfisch: Friederich schnuppert kurz dran, wendet den Kopf ab und geht. Die einzigen bescheidenen Erfolge haben wir mit geschmolzener Butter und heute Morgen einer Handvoll rohem Rindfleisch - und mit laaaaangem gutem Zureden - gemacht. Ansonsten: Nada. (Unsere beiden Katzen, 3 und 16 Jahre alt, finden das reichhaltige Büffet hingegen suuuuper ... :roll:

Ach Menno. Mein Mann hat einen super-engen Draht zu Friederich (dem Kater), enger gehts wirklich kaum. Und er hat immer stärker das Gefühl, dass Friederich seine Entscheidung schon getroffen hat. Ich weiß es nicht. Dann hat Friederich auch wieder gute Phasen: springt, wie immer, neben uns auf die Bank und holt sich ein Leckerli (in diesem Fall ein winziges Butterflöckchen) vom Frühstückstisch ab. Macht einen Spaziergang und hüpft über den Zaun zurück, wie er das immer gemacht hat, obwohl er unten drunter durch schlüpfen könnte. Räkelt sich in der Sonne. Dann atmen wir regelmäßig auf, jubeln geradezu, wenn wir ihn zu einem Löffelchen Futter haben überreden können. Aber kurz drauf beginnt wieder eine lange Phase, in der er einfach nur komplett apathisch und teilnahmslos rumliegt.

Die wirklich augenfälligen Symptome haben sich auch soooo rasant entwickelt. Bis zum Montag schien noch alles in Ordnung zu sein. Dienstag hatten wir dann den ersten TA-Termin, Mittwoch Blut abnehmen, seit Donnerstag laufen die Infusionen & Co. Das ist so irreal, wir kommen gar nicht mit der Entwicklung mit. Und wir wissen einfach nicht, was wir tun sollen und was noch geht.

Der TA guckt auch mit jedem Tag besorgter und hoffnungsloser. Ob er wirklich gut ist - ich weiß es nicht. Zumindest ist er wirklich bemüht und engagiert. Für morgen (Sonntag) Vormittag haben wir uns jetzt noch einmal in der Praxis verabredet. Viel länger mag er aber auch wohl die Infusionen und diesen Zustand nicht mehr vertreten. Tschaaaa, da stehen wir nun, sind unendlich traurig und hin- und hergerissen.

Wie schätzt denn ihr CNI-Erfahrenen die Lage ein?

Danke & LG,

blugirl.
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.181
Gefällt mir
189
Mensch, da habt ihr ja schon einiges durch! :?

Es wäre ganz gut, wenn du zu den Werten auch die jeweiligen Referenzwerte (also die "Normalbereiche") posten könntest, da die Labore das unterschiedlich handhaben. Notfalls einfach den TA nach einer Kopie des Laborbefundes fragen, müßte er dir eigentlich ohne weiteres aushändigen.

Ich frage mich immer noch, wie der TA ohne Ultraschall oder Röntgen zu der Diagnose Zystenniere kommt, aber das ist jetzt nicht so wichtig, da die Werte ja offenbar eine CNI zeigen. Und da gilt es anzusetzen.

Wenn ein CNIchen einen akuten Zusammenbruch hat, spricht nicht mehr fressen mag und apathisch herumliegt, sind normalerweise intravenöse Infusionen das Mittel der Wahl, da sie schneller und nachhaltiger wirken als subkutan verabreicht. Subkutan eignet sich eher als Anschlußbehandlung. Effektiv ist bei Infusionen IV eine Behandlungsdauer von 4 - 7 Tagen, was sehr lang klingt und sich auch so anfühlt, :? aber wenn man die Werte runterkriegen will und die Katze sich sichtbar besser fühlen soll, ist das meist unumgänglich. Sprich doch deinen TA mal drauf an, warum er nur subkutan infundiert.

Des weiteren würde ich ruhig einen Versuch mit dem SUC wagen, du bekommst es auf Bestellung in jeder Apotheke und es kostet nicht die Welt. Nähere Infos und Behandlungspläne findest du im Informationen-Thread, wobei du zumindest vorher mit deinem TA drüber gesprochen haben solltest. Falls er biologischen Behandlungsmethoden ablehnend gegenübersteht, laß dich nicht entmutigen!! Die Praxisstudie eines TA aus Dresden (auch im Info-Thread) hat gezeigt, daß SUC bei 80% der CNIchen eine positive Wirkung zeigt, vorausgesetzt, es ist noch nicht das terminale Stadium erreicht. :( Hier gibt es Foris, die dir erzählen können, daß ihre Katzen oft schon nach 1-2 Tagen mit SUC wieder Appetit hatten und besser drauf waren. Notfalls mortikater eine PN schicken, sie hat große Erfahrung im Umgang mit SUC bei ihrem Kater Mika.

Zum Futter: Wenn Friederich auf rohes Rindfleisch anspringt, würde ich es weiter auf dieser Schiene versuchen. Also Sachen anbieten wie Tartar, Putengulasch, -brust, Hähnchenherzen usw. Hauptsache, er nimmt was zu sich! Butter ist auch gut, sie sorgt für eine Fettzugabe, die CNIchen brauchen und die die Nieren nicht belastet. Steht er vielleicht auf Streich- oder Frischkäse mit hohem Fettanteil? Da wäre dann gleich Calcium mit dabei.

Letztendlich müßt ihr entscheiden, wie weit ihr mit Friederich noch geht, denn ihr kennt ihn am besten. Solange er noch gute Phasen hat und am Leben teilnehmen, also ein "katzenwertes" Leben führen kann, würde ich ihn nach besten Kräften dabei unterstützen. Nicht zu schnell aufgeben und vor allem sich nicht von den Werten, sondern einzig von der Katze und ihrem Befinden leiten lassen!! Ich wiederhole hier wie eine Gebetsmühle (hallo bertha :wink:) immer wieder den Spruch "Behandle die Katze, nicht die Werte!"

Ich drücke euch die Daumen und wünsche dem kleinen Friederich alles Gute. ::w Ich denke, er wird euch "sagen", wenn er nicht mehr kann und will.
 

blugirl

Registriert seit
13.09.2007
Beiträge
50
Gefällt mir
0
Hallo Vilma,

danke für deine Antwort & dass du dir damit so viel Mühe gibst!

Wegen der Referenzwerte: Meinst du damit die Werte, die Friederich in "gesundem" Zustand hat, oder die Toleranzwerte, die das Labor angegeben hat? Erstere weiß ich nicht, danach müssten wir fragen. Werte im Toleranzbereich (in Klammern) waren:

Krea: 5,6 (1,6 max)
Harnstoff: 180 (60 max)

Diese SUC-Geschichte hatte ich eben auch schon entdeckt. Danach werden wir morgen auf jeden Fall fragen, ebenso nach den IV-Infusionen. Das mit der Zystenniere ist in der Tat bislang nur eine Spekulation, das hat der TA aber auch so eingeräumt. Wie gesagt: WIR möchten Friederich zurzeit keinen Ultraschall zumuten. Ob er ein Super-Tierarzt ist, weiß ich, wie gesagt nicht. Positiv werte ich auf jeden Fall, dass er Friederich kennt, seit dieser 10 Wochen alt ist.

Naja, wir versuchen weiter, ihm Appetit zu machen. Gerade sind wir mit rohem Rindfleisch, in Butter erwärmt grandios gescheitert. :? Und das ist etwas, wie mein Mann soeben richtig sagte, "wofür Friederich uns normalerweise die Hand abgebissen hätte" ... ::?

Ich weiß es echt nicht.

Danke & Grüße,

blugirl.
 

steamie

Gast
Hallo und guten Morgen,

wie geht es denn Friederich heute?

Unserem Kater Merlin wollte ich bei der grossen Hitze auch keinen Nierenultraschall zumuten, ich bin dann mit ihm in die Klinik gefahren als es von den Temperaturen her erträglicher war.

Er hatte veränderte Nieren, kugelförmig und merkwürdig. Aber keine Zystennieren. Seine Werte waren auch nicht so schlecht wie die von Eurem Friederich, der Kreatinin lag bei 4,1. Später erfuhr ich dass bei ihm Nieren und Nierenbecken entzündet gewesen waren.

Es gibt doch noch diese Aufbaunahrung aus der Tube, Calopet und Nutrical, welches für Euren Kater jetzt das bessere ist, wissen die Nierenspezialisten.

Merlin bekam noch Ulmenrinde, die kannst Du hier bestellen: www.lucky-land.de
Dort wird auch prima und persönlich am Telefon beraten.

Wie sieht es mit den Infundierungen aus? Bekommt er sie? Wie klappt es?

Berichte doch bitte weiter,

ich drück Euch die Daumen.

Liebe Grüsse

Claudia
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.181
Gefällt mir
189
Und, wie schaut's aus bei euch???

Ich denke mal, es ist momentan nicht wirklich zwingend notwendig, Friederich einem Ultraschall zu unterziehen. Ob Zystenniere oder nicht, die Werte zeigen ja eindeutig eine CNI. Und ja blugirl, ich meinte die Toleranzbereiche. :wink: Die Werte sind wirklich nicht toll, aber sogar damit kommen manche Katzen noch erstaunlich gut klar...

Wichtig ist, daß der Katermann frißt. Die von steamie erwähnte Ulmenrinde (slippery elm bark = SEB) hilft sehr gut gegen Übelkeit und Schleimhautentzündungen im Magen- und Mundbereich (auch Geschwüre), worunter viele CNIchen leiden. Das SEB legt sich wie ein Film über die Schleimhaut und fördert das Abheilen; zudem kann es appetitanregend wirken. Die meisten CNIchen fressen aber von selbst wieder, wenn Übelkeit und Schmerzen nachlassen. Falls du also meinst, daß Friederich derartige Probleme hat, würde ich einen Versuch starten.

Wie steht's mit den Infusionen und SUC? Beides beeinflußt oft deutlich das Freßverhalten, einfach weil das subjektive Wohlbefinden gesteigert wird, deshalb wäre es für Friederich bestimmt nicht verkehrt.

Aufmunternde Grüße
 
Thema:

Erfahrungen mit Zystenniere?

Erfahrungen mit Zystenniere? - Ähnliche Themen

  • Erfahrung mit Rhemannia bei einer Nierenerkrankung

    Erfahrung mit Rhemannia bei einer Nierenerkrankung: Hallo Zusammen, bei unserem kleinen Kater Roy wurde eine Nierenerkrankung diagnostiziert. Er bekommt nun Pronefra und aufgrund seines hohen...
  • Erfahrungen mit CNI ??

    Erfahrungen mit CNI ??: Hallo Brauche auch dringend Hilfe.... Waren vorgestern beim TA mit unserer Fellnase zum Blut abnehmen Zur Vorgeschichte Kater ist 14 Jahre alt...
  • Erfahrungen mit Nephrofer?

    Erfahrungen mit Nephrofer?: Hallo CNI-Erfahrene, ich hätte gern ein paar Meinungen zu Nephrofer. Bis jetzt habe ich meiner Kitty Renalzin geben können, aber jetzt ist...
  • Erfahrungen mit Semintra?

    Erfahrungen mit Semintra?: Hallo, mein Kater ist inzwischen 18 Jahre alt (eine Perserkatze) und langsam werden seine Nierewerte schlechter. Es ist nichts dramatisches aber...
  • Semintra Erfahrungen/ Nebenwirkungen

    Semintra Erfahrungen/ Nebenwirkungen: Hallo zusammen, bei meinem Kater Poldy (13 Jahre) wurde cni im Stadium 3 diagnostiziert. Die Ta hat ihm Semintra verschrieben. Ich gebe ihm das...
  • Ähnliche Themen
  • Erfahrung mit Rhemannia bei einer Nierenerkrankung

    Erfahrung mit Rhemannia bei einer Nierenerkrankung: Hallo Zusammen, bei unserem kleinen Kater Roy wurde eine Nierenerkrankung diagnostiziert. Er bekommt nun Pronefra und aufgrund seines hohen...
  • Erfahrungen mit CNI ??

    Erfahrungen mit CNI ??: Hallo Brauche auch dringend Hilfe.... Waren vorgestern beim TA mit unserer Fellnase zum Blut abnehmen Zur Vorgeschichte Kater ist 14 Jahre alt...
  • Erfahrungen mit Nephrofer?

    Erfahrungen mit Nephrofer?: Hallo CNI-Erfahrene, ich hätte gern ein paar Meinungen zu Nephrofer. Bis jetzt habe ich meiner Kitty Renalzin geben können, aber jetzt ist...
  • Erfahrungen mit Semintra?

    Erfahrungen mit Semintra?: Hallo, mein Kater ist inzwischen 18 Jahre alt (eine Perserkatze) und langsam werden seine Nierewerte schlechter. Es ist nichts dramatisches aber...
  • Semintra Erfahrungen/ Nebenwirkungen

    Semintra Erfahrungen/ Nebenwirkungen: Hallo zusammen, bei meinem Kater Poldy (13 Jahre) wurde cni im Stadium 3 diagnostiziert. Die Ta hat ihm Semintra verschrieben. Ich gebe ihm das...
  • Schlagworte

    zystennieren katze

    ,

    katze zystenniere

    ,

    zystennieren lebenserwartung

    ,
    , zysten nach pn in der niere, nierenzyste katze, , katze zyste nieren, katzen nierenzysten, kater schreit ohne grund, zystenniere bei katze, zystennieren katzen, zystennieren bei katzen, zyste niere katze, katze zysten niere
    Top Unten