Entfesselungskünstler und Augentropfen

  • Ersteller des Themas 19Susanne82
  • Erstellungsdatum

19Susanne82

Registriert seit
28.05.2017
Beiträge
54
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Komme gerade mit Silvester vom Tierarzt mit der niederschmetternden Diagnose "Bindehautentzündung". Hatte es mir ja eigentlich eh schon gedacht, nachdem seine Augen in den letzten 3 Tage mehr und mehr getränt haben. Allerdings ist die Entzündung selbst das geringste Problem (laut TA ist sie noch nicht weit fortgeschritten und sollte durch eine Woche Medigabe gut zu behandeln sein) - deutlich mehr Sorgen macht mir die Frage, wie ich die blöden Tropfen in den Kater bekommen soll.

Silvester ist nämlich ein ewig kränkelnder Tierheimkater, der seit seinem Einzug vor 6 Jahren keine 2 Wochen am Stück wirklich gesund war. Von chronischen Ohrenentzündungen,
Polypen, Dauerdurchfall bis dauerentzündeten Hautekzemen hatte er immer irgend etwas, das der Behandlung bedurfte. Und immer wenn eine Baustelle geschlossen war, kam umgehend die nächse.
Die unschöne Begleiterscheinung: Der ansonsten treudooffe und friedliche Kater ist in Sachen Medikamentengabe mittlerweile schon so frustriert, dass er komplett verweigert, egal wie harmlos das Vorhaben auch ist. Er ist dabei über die letzten Jahre zu einem dermaßen geschickten Entfesslungskünstler mutiert, dass niemand ihn mehr halten kann. Dabei beißt oder kratzt er noch nicht einmal - will man ihn festhalten, macht er schlichtweg mit Schwung eine Schraube, dreht sich um die eigene Achse und windet sich im Rückwärtsgang aus jedem Griff. Wenn er dazu mit seinen knapp 7 Kg auch noch wild zappelt hat man auch mit dem Nackengriff keine Chance mehr. Auch das Fiebermessen beim TA heute ist entsprechend kläglich gescheitert, da der dauerkreiselnde Kater auch mit 2 Mann nicht zu halten war. Als wir ihn letzten Sommer zum Blutabnehmen beim Tierarzt in ein Handtuch wickeln wollten ging das ähnlich schief und er musste von der entnervten Tierärztin schlussendlich in eine komplettfixierende "catbag" gesteckt werden.

Da Silvester mich mittlerweile auch schon viel zu gut kennt, merkt er zudem auch immer sofort, wenn ich mich ihm mit solch hinterlistigen Absichten wie Ohrentropfen oder Augensalbe nähere. Ich muss dafür noch nicht einmal etwas sichbar in der Hand haben. Einzig Tabletten (die man in mit Leckerlies "unterjubeln" kann) funktionieren gut.

Ja, und jetzt heißt es 4 mal täglich Augentropfen geben. Ich freue mich schon enorm :-( Werde es wohl oder übel mit dem Einwickeln in ein Handtuch versuchen. Aber wie schon gesagt hat er selbst da schon seine Erfahrung bzgl. Herauswinden...

Hat jemand evtl. änliche Entfesselungskünstler zu Hause und weitere Ideen wie man am besten (und schonendsten) mit solchen Komplettverweigerern umgeht? Mir graut hier schon vor der nächsten Woche...
 
Zuletzt bearbeitet:
Kalimera

Kalimera

Moderator
Registriert seit
20.01.2006
Beiträge
3.210
Gefällt mir
5
Ort
Münsterland
Ich habe das Problem auch gerade :roll: .
Ciri lässt sich zwar die Ohren spülen, aber Augensalbe geht seiner Meinung nach gar nicht. Das ist auch mit dem Festhalten schwieriger als bei der Gabe von Ohrentropfen.

Da müssen wir jetzt irgendwie durch :twisted: . Ideen habe ich auch keine mehr.

Wir können nur hoffen, dass es keine Chlamydien sind, denn dann muss die Salbe 3 Wochen (oder auch 4, ich weiß es gar nicht mehr) gegeben werden.
 
ChicadelaPalma

ChicadelaPalma

Registriert seit
01.08.2009
Beiträge
5.076
Gefällt mir
16
Ort
Im Garten
Unsere Chica ist auch so ein Modell.

Da hilft nur ein Handtuch oder Bettlaken.
Schnappen, einwickeln und rein mit den Tropfen.

Aber vier mal am Tag.....::?
 

19Susanne82

Registriert seit
28.05.2017
Beiträge
54
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Ciri lässt sich zwar die Ohren spülen, aber Augensalbe geht seiner Meinung nach gar nicht. Das ist auch mit dem Festhalten schwieriger als bei der Gabe von Ohrentropfen.
Jaaa...Augen sind ja auch noch ein so supersensibler Bereich... dabei waren die Ohrentropfen hier auch schon der Horror :-(. Haben extra nach Tropfen gefragt, in der Hoffnung, dass das Eintropfen zumindest schneller geht als eine Salbe und wir Silvester nicht länger als unbedingt nötig traktieren müssen.

Wir können nur hoffen, dass es keine Chlamydien sind, denn dann muss die Salbe 3 Wochen (oder auch 4, ich weiß es gar nicht mehr) gegeben werden.
Oh wehh, na ich drücke die Daumen. Woran merkt man das? Habt ihr einen Abstrich ins Labor gegeben um das auszutesten?
 
Kalimera

Kalimera

Moderator
Registriert seit
20.01.2006
Beiträge
3.210
Gefällt mir
5
Ort
Münsterland
Oh wehh, na ich drücke die Daumen. Woran merkt man das? Habt ihr einen Abstrich ins Labor gegeben um das auszutesten?
Ja, ich lasse immer einen Abstrich nehmen, meine Tierärztin legt da auch sehr viel Wert darauf dass ein Abstrich genommen wird, bevor eine Salbe verabreicht wird.
Oft ist bei Chlamydien erst mal nur ein Auge betroffen, das andere folgt etwas später, daher hoffe ich, dass es keine Chlamydien sind. Aber verlassen kann man sich darauf nicht.
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
0
Ort
Daheim
Wichtig ist bei der Handtuchmethode, dass man nicht zu locker um den Körper wickelt.
Ich musste das 3 Monate mit meinem Nikky machen. Zum Teil 6x am Tag :roll:
 

19Susanne82

Registriert seit
28.05.2017
Beiträge
54
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Wichtig ist bei der Handtuchmethode, dass man nicht zu locker um den Körper wickelt.
Ich bemühe mich wirklich, aber im Moment ist es ein echter Dauerkampf. Zwei Hände sind zum Handtuchkatze fest-, Augen auf - und Augentropfen halten bzw. Eintropfen einfach zu wenig. Eben habe ich drei Anläufe gebraucht, weil Silvester sich zwei mal völlig panisch wieder freigestrampelt hat. Wenn man ihn mal gut erwischt und eingewickelt hat kneift er dann die Augen zu :x. Und wenn man dann umgreift um die Augen aufzubekommen ist er auch schon wieder auf der Flucht. Insgesamt bin ich froh, wenn von den Tropfen 50% in den Augen landen. Und das ganze Drama 4x täglich - ich könnte echt heulen.

Danach sind sowohl er als auch ich völlig fertig. Und zum krönenden Abschluss hat er eben im Anschluss der ganzen Aktion demonstrativ mittem im Gang ein großes Geschäft hinterlassen. Das hatten wir bislang auch noch nicht. Der Frust muss bei ihm auch wirklich groß sein.

Werde am Montag wohl mal beim TA anrufen und nachfragen, ob wir alternativ nicht auf ein Antibiotikum umsteigen können, sofern das bei einer Bindehautentzündung irgendwie geht. Die Tropfen sind für ihn meiner Ansicht nach die aktuell deutlich größere Belastung als die Entzündung. Im Moment sitzt er den ganzen Tag fast nur noch gefrustet in seinem Transportkorb.
 
Kalimera

Kalimera

Moderator
Registriert seit
20.01.2006
Beiträge
3.210
Gefällt mir
5
Ort
Münsterland
Oh je, hört sich schlimm an ::knuddel .

Ich habe es bei Ciri auch erstmal aufgegeben :-( . Aber täglich Ohrenausspülen, 2 x täglich Tablette unter Zwang und dann noch Augensalbe, das ist zu viel für den armen Kater.
 

19Susanne82

Registriert seit
28.05.2017
Beiträge
54
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Ich habe es bei Ciri auch erstmal aufgegeben :-( . Aber täglich Ohrenausspülen, 2 x täglich Tablette unter Zwang und dann noch Augensalbe, das ist zu viel für den armen Kater.
Na da habt ihr mit eurem Ciri auch noch mal einiges mehr an Programmpunkten :-(. Bei den vielen unliebsamen To-Dos kann ich absolut verstehen, dass man irgendwann aufgibt. Ab einem gewissen Punkt ist bei jedem Tier das Maß einfach voll. Und gerade diese permanenten Balastungen wie mehrfache tägliche Zwangs-Medigabe sind (zumindest nach meinem Empfinden) für die Tiere ein unglaublich großer Stressfaktor, einfach weil sie immer misstrauischer werden und sich irgendwann in ihrem Alltag und Zuhause dauerbedroht fühlen. Ein echt fieser Zwiespalt.

Ihr habt gleichzeitig Ohren- und Augenentzündungen zu behandeln, wenn ich das richtig verstehe?

Und - Tabletten in Leckerlies verstecken funktioniert bei euch nicht?
 
Kalimera

Kalimera

Moderator
Registriert seit
20.01.2006
Beiträge
3.210
Gefällt mir
5
Ort
Münsterland
Ihr habt gleichzeitig Ohren- und Augenentzündungen zu behandeln, wenn ich das richtig verstehe?

Und - Tabletten in Leckerlies verstecken funktioniert bei euch nicht?
Die Gehörgangsentzündung ist chronisch, das müssen wir schon seit langem behandeln, die Bindehautentzündung ist akut (wobei jetzt auch ohne Behandlung schon eine leichte Besserung eingetreten ist ::? ).
Tabletten in Leckerlies verstecken funktioniert bei Peggy, Yana und Maja, bei Ciri nicht, da muss ich alles in Wasser auflösen und mit einer Spritze ins Mäulchen geben, sonst habe ich keine Chance.

Ich drücke Euch die Daumen, dass dem Tierarzt für Deinen Silvester eine Alternative einfällt.
 

Ähnliche Themen


Stichworte

baypamun katze

Seitenanfang Unten