elektrom. Klappe und Halsband: suche Erfahrungsberichte!

Diskutiere elektrom. Klappe und Halsband: suche Erfahrungsberichte! im Kratzbaum Forum im Bereich Katzengerechte Wohnung; Hallo, ich suche dringend Erfahrungsberichte bzw. Ratschläge zu elektromagnet. Klappen und tas Tragen von Halsbändern bei Freigängern, die viel...

Anonymous

Gast
Hallo,

ich suche dringend Erfahrungsberichte bzw. Ratschläge zu elektromagnet. Klappen und tas Tragen von Halsbändern bei Freigängern, die viel unterwegs sind (die Klappe ist in der Wohnungstür, die Katze kann durch eine normale Klappe sicher ins Haus).
Folgendes Problem haben wir:

Bei uns im Haus wohnt noch ein junger Kater, in der WG obendran. Leider verhält der sich nicht ganz normal, liegt wohl an der Kinderstube, die mir einigermaßen bekannt ist.
Seit unser Kater weg ist, benutzt er unseren einen Kellerraum, der auch eine Katzenklappe hat, als wohl ausschließliches Klo (natürlich nicht nur das Katzenklo, das darin steht, sondern alle Ecken) :-( . Außerdem frßt er fast nur noch bei uns, und dabei enorme Mengen. Er kriegt oben ausreichend Futter, das er wohl auch mag,
aber er kommt offenbar immer erst zu uns; seine Dosi sagt, daß er manchmal zuhause nix mehr frißt.
Weiter pennt er gerne bei uns.
Nun wäre das prinzipiell kein Thema, außer dem Katzenkloproblem. (Den Keller haben wir auch schon zugemacht. Aber er benutzt nun auch das andere Klo in der Wohnung, und unsere Kätzin pinkelt aus Protest ab und zu in die Ecke.)
Aber der Dosi seiner Mutter sowie seine jetztige Dosi sind diese schwierige Öko-Bio-Esoteriker-Mischung, die sowohl von Kastrieren als auch Impfen nix halten. Sprich der Kleine (ein pechschwarzer Kater) wurde erst auf mein Drängen das erste Mal geimpft, seine Eltern überhaupt nicht, die unkastriert überall rumsausen und auch mal monatelang weg sind. Er ist dauernd superverfloht, weil seiner Dosi das Flohzeug zu teuer ist, hat verklebte Augenwinkel, und seit Arradon weg ist, macht er sich halt überall breit. Wahrscheinlich ist es bei uns einfach ruhiger (oben wohnen noch 2 halbwüchsige Söhne) und das Futter besser. Mir tut das Kerlchen leid, aber ich hab ehrlich gesagt auch Angst um Fräulein Smilla (und die Siri, die bald kommt,) die er ggf. mit sonstwas anstecken könnte, vor allem FIV. Ich habe Smilla inzwischen zwar auch FIP-impfen lassen. Aber Siri z.B. ist vermutlich gar nich geimpft und wird noch eine Weile nicht geimpft werden können, da sie noch krank ist.
Es frustriert mich aber sehr, daß wegen dieses Katers, der sich von unserer Kätzin (und von uns) nicht verscheuchen läßt (was haben wir schon probiert mit Erschrecken und Wasserpistole etc.), unsere Kätzin sich nicht mehr sicher fühlt zuhause; sie ist ja eh verstört seit Arradons Verschwinden.
Und irgendwie stinkt es mir auch, daß ich nun unsere Katze ständig entflohen und entbandwurmen muß, weil der Frau oben das zu teuer ist. Früher war das nur 1-3 Mal im Jahr notwendig. Die Frau sieht das aber auch nicht ein, sagt nur "ach, ich glaube nicht, daß das vom Kenny kommt, sie kann sich die Flöhe doch überall geholt haben". Das ist prinzipiell richtig, aber Kenny HAT viele Flöhe und er IST dauernd bei uns.
Langer Rede kurzer Sinn, ich überlege eine Elektromagnetische Katzenklappe anzuschaffen. Mein Mann hat aber sehr große Angst wegen des Halsbandes. Ich eigentlich auch, aber die andere Angst überwiegt bei mir.

Gruß Judith
 
10.11.2002
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: elektrom. Klappe und Halsband: suche Erfahrungsberichte! . Dort wird jeder fündig!

Dobby & Co

Registriert seit
19.03.2002
Beiträge
388
Gefällt mir
0
Vielleicht kommt Kenny ja vor allem zu Euch, weil er sich neue Dosis sucht? Der weiß wohl, wo er's besser haben wird. Das Blöde ist, das diese Art von Vernachlässigung leider nicht mal in die Rubrik "Tierquälerei" fällt, obwohl ich persönlich es schon ganz schön schlimm finde ...

Sicherlich würde eine Katzenklappe mit Magnet am Halsband für EUCH Abhilfe schaffen. Wir hatten diesen Sommer für unseren einzigen Freigänger Freddie (der im August jedoch überfahren wurde) eine in's Kellerfenster eingebaut. Irgenwann hatte er's kapiert und es klappte auch ganz gut. Den Magneten solltet Du jedoch nur an einem Halsband mit Gummieinsatz bzw. mit Sollbruchstelle befestigen.

Was den Kater der Nachbarn betrifft (gut, ich bin da manchmal radikal, gebe ich zu), würde ich ihm zum einen ein Spot-On-Präparat in den Nacken träufeln, zum anderen aber wäre es mir das Geld wert und ich würde ihn zum Kastrieren bringen. Da man das Katern nach der Kastration nicht anmerkt (Narkose muß natürlich noch abklingen), wird das sicher auch der Nachbarin nicht auffallen. Ich weiß jedoch auch, daß es sich bei dieser "Tat" um "Sachbeschädigung" handelt. Wie gesagt, ich habe manchmal ein anderes Denken als andere, wenn ich Tieren helfen kann, sind mir die Konsequenzen für mich egal. Aber so wäre dem Kater ein wenig geholfen und Euch sowieso ...

Gruß
Alex

P. S: Bei Zooplus war die magnetische Klappe am billigsten!!
 

Squaps

Registriert seit
22.03.2002
Beiträge
392
Gefällt mir
0
Hi Neckarhex,

ich hab mir so eine Katzenklappe mal bestellt, aber als ich die Sender für die Halsbänder gesehen hab bin ich davon abgekommen, ich finde diese einfach zu groß und auch zu schwer, denn wenn ich sehe wo sich meine Katzen überall durchdrücken da hab ich schon bedenken dass sie sich mal verfangen und nicht selbst befreien können :? . Man sollte ja solche Bänder nehmen die einen Sicherheitsverschluß haben, aus früheren Erfahrungen mit Zeckenbändern (welche ich heute nicht mehr verwende) muß ich sagen das sie diese dann ständig verloren haben, da sollte man sich wohl gleich einen Vorrat an Sendern zulegen :wink:

Aber vielleicht gibt es hier ja noch jemand der gute Erfahrungen damit gemacht hat :)

Gruß Squaps
 

Anonymous

Gast
Hallo Dobby und Squaps,

vielen Dank erstmal für Eure Antworten.
Habt ihr auch Erfahrungen mit Halsbändern und Dünnwerden des Felles an der Stelle? Das ist bei Smillla mal aufgetreten, schon nach ein paar Tagen (am Anfang, als ich ihr ihr Tasso-Schildchen anhängen wollte...)

@Squaps: das mit der Größe der Magneten gibt mir auch zu denken. Anderseits schleppt sie ständig Mäuse an, sogar schon mal eine Ratte (ja, tatsächlich!), die wiegen ja auch was...

@Dobby: danke für den Zooplus-Tip, habe ich aber auch schon rausgefunden (bei Ebay hat jemand ein paar Klappen eingestellt und will als Startpreis 58,- EUR haben! 8) )

Ja, ich nehme auch an, daß er lieber bei uns wohnen würde, zumindest wenn es oben lauter zugeht. Anderseits ist er der Herzenschschatz des 12?jähringen Sohnes, der ihm soviel Streicheleinheiten verpaßt wie es nur geht. Und er _wird_ ja satt, alles in allem, bei uns und zuhause zusammengenommen :roll:
Wobei ich mich allerdings auch frage: ist es normal, daß ein 5 Monate alter unkatstrierter Kater mehr braucht als ca. 600g Futter am Tag?

Ich kann Deine radikaleren Gefühle schon nachvollziehen, aber ich würde es nicht tun. a) hab ich ihn in der Vergangenheit so oft verscheucht, daß er sich von mir eh nicht mehr anfassen läßt. b) _wird_ er ja sogar "gespotted", aber ich nehme halt an, daß der ganze Rest nicht nachfolgt (Schlafplätze reinigen etc.) Weil außer einem Katzenklo hat der nix "eigenes", frißt aus irgendwelchen Schälchen, und der Sohnemann spielt mit ihm mit einem Flummy (was für uns gut zu hören ist :roll: )
Ich hab neulich noch mal mit der Frau geredet, sie findet ja auch, daß das ein Unding ist, daß er bei uns frißt und sch*.... Ich habe ihr mal noch den Tip gegeben, mit ihm eine Bandwurmkur zu machen, sie hatte bis dahin nur die normale Kur gemacht.
Einen fremden Kater zu kastrieren käme aber nicht in Frage, das würde unser Tierarzt auch gar nicht machen. Und es gibt hier nur einen in der Nähe. Und man merkt es dann doch - oder wie sonst soll man den rasierten, jodroten Hintern wegerklären? :D


Ich hab jetzt mal alles zugemacht und versuche, der Kätzin beizubringen, daß "auf" heißt, das Türchen ist offen, und "zu" daß es zu ist. So muß sie nicht immer mit Stumpen testen, ob sie durchkann. Heute nacht war alles zu, und sie kam auch alle zehn Minuten, um mir das mitzuteilen. :x Heute morgen war sie sowas von sauer.....
Vorhin hab ich die Klappe mal auf auf gestellt und es ihr gezeigt, damit sie Bescheid weiß.

Oh manno, immer Streß mit die Gören....
 

Dobby & Co

Registriert seit
19.03.2002
Beiträge
388
Gefällt mir
0
*grins*

Also, daß der Magnet zu groß bzw. schwer sein soll habe ich nicht so empfunden. Für Freddie schien er kein Hindernis zu sein. Leider muß man das Halsband relativ stramm anziehen, so daß der Magnet unbedingt unten am Hals sitzen muß, da sonst die Klappe nicht mehr auf geht. Das war der einzige Haken bei der Sache.

Unser "Jüngster" wurde vor drei Wochen kastriert (bis dahin hatten wir immer bereits kastrierte Kater bekommen), aber er war weder rasiert noch war der Hintern rot :wink: . Eigentlich sah man ... gar nix. Nicht mal genäht wurde die Sache. Aber, wie schon gesagt, mir kommt bei solchen Leuten einfach die Galle hoch. Welchen Gefahren setzen sie ihn nur aus ...

Gruß
Sarah
 

Anonymous

Gast
Fischkopf und Mausikatze haben mir im "Smalltalk" auch geantwortet, ich kopier das mal hierher:

Fischkopf schreibt:

OK, dann kriegst du mal noch eine Antwort:
Meine Katzen hatten immer Flohhalsbänder. Die hatten "Sollbruchstellen" und ich habe immer 2 Finger Platz zwischen der Katze und dem Halsband gelassen. Die Halsbänder hatten aber weder einen Sender noch eine Adresse, sondern diensten nur der Flohprophylaxe. Da wir jetzt aber zu Frontline übergegangen sind, haben meine 2 keine Halsbänder mehr an. Ich habe eben doch ein bißchen Sorge wegen Hängenbleibens, obwohl das bei uns noch nie vorgekommen war. OK, ein Halsband signalisiert auch "Diese Katze gehört jemandem", aber das tut das Tatoo im Ohr ja auch schon. Ich denke also, daß ich auch künftig auf Halsbänder verzichte. Oder sie bekommen so eines mit Reflexstreifen, das finde ich noch sinvoll. Auf jeden Fall hatten unser Katzen die Dinger immer permanent an, also wir haben sie nicht abgmacht, wenn sie wieder rein kamen, sondern sie trugen sie rund um die Uhr.

Allerdings liegt bei dir das Problem ja ganz woanders, nämlich in dieser Nachbarin. Das ist ja echt eine Zumutung! Keine Ahnung, wie man damit am besten umgehen kann...
Viele Grüße
Martina & Co.
------------

und Mausikatze schreibt:

ich weiss nicht genau aber gibt es nicht auch rein magnetische katzenklappen, dann wäre kein sender nötig sondern nur ein
magnetisches halsband was den gegenpol ( abstossend ) zur tür hat.

meine beiden und auch meine vorherigen katzen, sind mit halsbändern
( floh und anderes mit namenschild) immer ganz gut klargekommen,
ich muss dazu sagen immre mit sollbruchstellen und dann so locker um den hals das sie sich das halband jederzeit mit der pfote abstreifen konnten, mittlerweile ist nicky tätowiert und bobby kennt eh jedes kind,
der wird von denen nach hause gebracht....

erkundige dich doch mal ob es rein magnetische klappen gibt.....

-----

Dazu meine Antwort auf Mausikatze:

Hallo Mausikatze,

die Klappen, die ich meine, sind genaudieselben. "Elektro" ist dabei nur die Klappe, der sog. Sender ist tatsächlich nur ein Magnet. Sorry, daß ich mich mißverständlich ausgedrückt habe, ich hab einfach die Terminologie übernommen.

Gruß Judith aka Neckarhex
 

Anonymous

Gast
Erstmal vielen Dank an alle Ratschlaggeber! Es hilft doch enorm, sich mit Leuten auszutauschen, die praktische Erfahrung haben, nicht nur "denken das könnte so gehen" :D .

Ich habe auch schon mehrfach gehört und gelesen, daß ein Halsband recht stramm sitzen muß, damit es was bringt und damit auch die Gefahrenquelle nicht zu groß ist.
Ich habe mal eine Katze bei uns im Garten gefunden, die ein lockeres Halsband mit Sollbruchstelle an hatte. Sie hat beim Versuch des Abstreifens die Vorderpfote komplett dahinter gebracht, das Halsband schnitt sich in die Achsel ein... ich erspar euch Details, aber sie mußte eingeschläfert werden.
Deswegen würd ich niemals ein Halsband locker ummachen - abgesehen davon könnte ich wahrscheinlich gar nicht so schnell gucken, wie das wieder ab ist :)
Wir haben am Anfang, als wir die Tasso-Plaketten bekamen, auch den Halsbandversuch gestartet. Aber das Halsband hat Smilla das Fell am Hals ganz dünn gerieben.

@Sarah, was für ein Halsband hast Du Freddie umgetan? Mit odr ohne Gummi oder Sollbruch? Und hat er dünnes Fell gekriegt?
Unser Kater hatte nach der Kastration ca. 5x5cm nackte Haut um mit Antibiotika murmelgroß gespritzte, ebenfalls rasierte und mit Desinfekitonsmittel grüngefärbte "Fellbällchen". Das _war_ auffällig und noch nach Wochen zu sehen..... :P

Das mit "auf" und "zu" scheint übrigens theoretisch zu klappen. Wenn die Klappe zu ist, kommt sie ein paar Mal und meckert, und als ich beim dritten Mal "auf" sagte hat sie wieder den Kopf drangestoßen und ist durch. Aber die Dame hat _dermaßen_ schlechte Laune seither, püh! Da hab ich viel wieder gutzumachen....

Ich gebe mich ja der Hoffnung hin, daß ein paar Monate "Magnetklappe" reichen würden, bis Kenny ev. kastriert ist und vielleicht auch unseren Keller und Futternapf vergessen hat..... damit Smilla dann wieder halsbandlos bleiben könnte.....

@Fischkopf:
zum Flohthema: kennst Du auch diese Spot-On-Produkte? Weil bei Frontline muß man die Tierchen doch damit einreiben, oder?
Anti-Tier-Halsbänder würde ich übrigens gar keine mehr einsetzten, sie rufen bei Katze und Mensch! starke Allergien hervor und sind gesundheitlich auch nicht unbedenklich.
Seit ich diese Spot-On-Tropfen kenne ist bei uns das Flohthema für die Katzen streßfrei und für uns deshalb auch :lol: . Ich gebe ihnen aber nur bei Befall was, nicht alle 4 Wochen wie vorgeschrieben, da ich ihnen nicht so viel Chemikalie zumuten will. In prä-Kenny-Zeiten hatten wir höchstens einmal im Jahr Flöhe, mehr nicht.

Gruß Judith
 

Dobby & Co

Registriert seit
19.03.2002
Beiträge
388
Gefällt mir
0
Judith, da hab' ich doch mit meinem Pseudonym aus dem Zooplus-Forum unterschrieben. Ich bin's, die alte Alex ...

Nein, ich kann und konnte nicht feststellen, daß das Fell dünner geworden ist. Freddie trug eines und jetzt trägt Rudi das gleiche, bei ihm bin ich noch nicht sicher, daß er nicht doch noch 'ne Ausbüxstelle findet. Was ich an Halsbändern empfehlen kann, sind auf alle Fälle die mit einem Kunststoff-Klick-Verschluß, nicht die mit Metall-Schließe. Letztere sind gerade die gefährlichen, die sich im Fall, daß ein Beinchen dahinter gerät, tief in die Achsel eingraben und schwere Verletzungen verursachen. Das sollte bei einem Kllick-Verschluß (der öffnet sich bei starkem Zug) eigentlich ausgeschlossen sein.

Wir benutzen derzeit dieses hier: http://www.zooplus.de/app/WebObjects/ZooShop.woa Das ist das orangefarbene von Whiskas. Glöckchen haben wir abgemacht, nutzt sowieso nix, da die Katzen lernen, so zu laufen, daß es nicht klingelt. Ansonsten gibt es im "Fressnapf" auch noch bunte Nylonbänder, alles aus Nylon-Gummi-Material und Klick-Verschluß. Jedoch habe ich die Erfahrung gemacht, daß sich durch das Kratzen mit den Krallen die Fasern recht schnell lösen ...

Spot-On- Produkte, wie z. B. Frontline träufelt man lediglich in den Nacken, da da die Katze am wenigsten hinkommt.

Gruß
Alex
 

Squaps

Registriert seit
22.03.2002
Beiträge
392
Gefällt mir
0
Hi @ all,

nun muß ich mich auch nochmal zu Worte melden :)

Also ich bin seit Frontline, ganz von Floh-und sonstigen Halsbändern abgekommen, und Alex sei mir nicht böse ich finde diese Magneten trotzdem groß, nicht gerade leicht und sicher störend für die Katze 8O
Es ist bei meinen einfach so, dass sie sich oft unter Nachbarszaun durchdrücken und auch schon hängen geblieben sind, obwohl ich immer Bänder mit Sollbruchstelle verwendet habe und diese nicht zu locker am Hals angebracht hatte, kam eine meiner Katzen schon auf 3 Beinen angehumpelt es hat zwar nicht zu Verletzungen geführt, aber es ist mir einfach zu gefährlich da sich die Katzen den ganzen Tag draußen aufhalten und ich erst abends da bin um nach Ihnen zu sehen.
Bei einer Langhaarkatze die ich mit versorge, hat das Zeckenband zu dünnen fast kahlen Stellen am Hals geführt, ob es auf den Wirkstoff des Zeckenbandes zurückzuführen ist oder eine andere Ursache hatte kann ich nicht beurteilen.
Zum Thema Glöckchen hatte ich hier auch schon mal geschrieben, es ist davon nur abzuraten 8O , zum ersten weil es sowieso nichts bringt zum zweiten weil das Gehör der Katzen sehr ausgeprägt ist, und mal ehrlich würde uns so ein gebimmel den ganzen Tag bei jeder Bewegung nicht schrecklich nerven?

Das sind einfach meine Erfahrungswerte hierzu, ich hoffe damit niemandem zu Nahe getreten zu sein!

Gruß Petra
 

Anonymous

Gast
Wiederum allen vielen Dank, das hilft mir wirklich weiter!

Zum Glöckchen: ich teile Eure Meinung, daß die nix bringen und eine Qual für die Katzen sind.

Zu Frontline: ich hab die Spot-On-Kapseln immer lose bekommen und ehrlich gesagt nie drauf geschaut, von welcher Firma es ist. Frontline stellt aber auch etwas her, das man bei Ultrabefall benutzt. Hatten wir mal (als unsere noch Wohnungskatzen waren! ), da mußten wir den Teppich mit dem einen Mittel komplett befeuchten und dann wiederholt absaugen, und mit dem anderen die Tiere feucht einreiben. Das war eine Höllenqual, aber danach war sofort Ruhe - und die Flöhe sind uns Dosis an den Beinen hochgehupft beim Gehen durch die Wohnung! Ich kam mir richtig asozial vor mit dieser Flohplage im trauten Heim.... Seither haben wir nur im Nacken tropfen müssen.

@Alex: sorry mit dem Namen, aber ich blick noch nicht so ganz durch, wer wer ist :oops:
Das mit dem Klick-Verschluß klingt gut. Ich hab einen Schlüsslbundanhänger mit so einem Verschluß, der hat bei starkem Zug auch mal nachgegeben, d.h. ich kann mir vorstellen daß das hilft.
Denn das mit dem Türenzumachen, wie ich es weiter oben beschrieben habe, ist keine Dauerlösung, nicht bei unserem komplizierten Altbau-Hasenstalll (Kellertreppe = Durchgang, da zwei Wohnungen zusammengelegt wurden....)
Könntest Du mir bitte die Bestellnummer von Eurem Teil mal sagen oder so was? Der Link bringt mich nur zum Zooshop allgemein. Bzw. ist es das reflektierende Halsband in Orange? (Hoffentlich hat die modebewußte Maus nix gegen die Farbe 8) - die legt sich immer nur auf die farbig passenden Decken.... 8)

@Petra: klar, ein Magnet ist bestimmt störend. Aber das ist es das Halsband auch, und die Frage ist, was störender oder unangenehmer ist: daß Smilla weitesgehend drin bleiben muß, wenn wir nicht da sind, oder daß wir ständig den stark müffelnden Kot eines anderen Tieres wegräumen und unsere Katze aus Frust ihr Klo nicht mehr benutzt, weil es immer nach fremdem Kater stinkt, oder ob sie ihre Ruhe hat, kommen und gehen kann wie sie es halt auch gewohnt ist (sie geht halt oft Patroulille, schon so 4-5 Mal pro Tag) und dafür ein Halsband trägt.
Zum Glück ist es bei uns mit Zäunen nicht so arg, und vom Drunterquetschen ist sie einigermaßen geheilt, seit sie einmal unter dem Klavier steckenblieb.

Also, nochmal vielen Dank, und ich werde natürlich berichten!

Gruß Judith
 

Dobby & Co

Registriert seit
19.03.2002
Beiträge
388
Gefällt mir
0
@Squaps, für uns hat sich das Thema Katzenklappe sowieso erledigt, da ja, wie Du weißt Freddie im August überfahren wurde ... und die anderen kommen nur in den eingezäunten Garten, allerdings auch nur, wenn wir da sind und wir ihnen die Terrassentür öffnen. Nur Rudi trägt noch ein Halsband mit Telefonanhänger.

Also, der Magnet, den wir am damals am Halsband befestigt hatten, wog so gut wie gar nix, er war in der Hand kaum spürbar ...

@Judith, es ist das orangfarbene von Whiskas, einen genaueren Link kann ich leider nicht mal auf den Whiskas-Seiten finden ...

Gruß
Alex
 

Anonymous

Gast
@Alex, ich hab das gar nich mitbekommen mit Freddie bisher. Mein Beileid!

Gibt es ev. diverse Magneten? Die elektromagnetische Klappe wollte ich von Catmate? kaufen, also die rechteckige, nicht die halbrunde, damit sie in das Katzenklappenloch passt.
Ich werde hier heute mal die Tierfuttersupermärkte durchstöbern (es gibt zwei) und ansonsten bei Zooplus bestellen, denn das System mit Türen stellenweise ganz zu paßt Fräulein Smilla gar nicht. Heute nacht wollte sie partout raus (ich habe im Moment eh sehr unruhige Nächte, weil sie ständig kommt und frustriert ist), ich hab sie also rausgelassen, und als mein Mann heute früh sie wieder reinließ, hat sie ihn gehauen. So richtig auf ihn zu, stehengeblieben und pfatz! *ich bin SAUER!!!*
Ich hab ihn dann auch überzeugt, trotz seiner Bedenken es jetzt mal zu versuchen. Ich bring es einfach nicht über das Herz, ihr das alles zuzumuten: wir sind vor vier Monaten erst umgezogen, ständig herrscht irgendwo Baustellenlärm (also es wird gebohrt), der Kater ist verschwunden, um den sie so trauert, bald kommt eine neue Katze (sie ist bestimmt am Anfang nicht so begeistert) und dann soll sie auch noch nicht mehr kommen und gehen dürfen, wie sie mag? Am Ende bittet sie bei Nachbarn um Asyl und verläßt uns... :cry:
Ich frag mich ja manchmal, ob das der Kater gemacht hat, denn er verschwand ein oder zwei Wochen nachdem das Katerchen, das oben eingezogen ist, auch rausdurfte: es wurde ihm zuviel und er hat uns verlassen. Aber ich meine, dann hätte man ihn zumindest irgendwo sehen müssen, wenn nicht mehr. Wir haben ja mehrere hundert Handzettel überall in der Nachbarschaft verteilt.....

Gruß Judith
 
Thema:

elektrom. Klappe und Halsband: suche Erfahrungsberichte!

Schlagworte

hundehalsband stramm dauerhaft um den hals

,

Top Unten