Ekliges Problem

Diskutiere Ekliges Problem im Bauchspeicheldrüse (Pankreas) Forum im Bereich Krankheiten-Innere; Ist denn die Pankreasinsuffizens via fTLI gesichert und gibst du zu jedem Futter firstdie Pankreasenzyme? Welche Kautabletten sind denn das? Ich...
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
11.090
Gefällt mir
3.010
Ist denn die Pankreasinsuffizens via fTLI gesichert und gibst du zu jedem Futter
die Pankreasenzyme?

Welche Kautabletten sind denn das?

Ich finde Pulver bzw Granulat besser, das kann man besser anpassen.

Wie schaut denn das Blutbild aus?

Heller Kot(Lehmkot) kann auch auf eine Leber/Galle Problematik hinweisen.

Alles Liebe dem Katerchen.

Ach ja, B12 und Folsäure wurden bestimmt?
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
6.114
Gefällt mir
4.961
Ich hoffe ihm geht es ganz schnell besser! 😽
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
722
Gefällt mir
159
Leider nicht. Als ich mit dem Kattovit zurück kam, hat er davon auch eine halbe Dose gefuttert, aber mehr wollte er nicht, was schon ungewöhnlich ist. Nun ist er auch noch verschwunden. Wollte morgen nach Celle, mit ihm, aber, die haben Corona, und alles voll. Kennt jemand noch eine gute Klinik rund um Hannover, oder doch einen fähigen TA? Schwarmstedt wurde mir empfohlen, das such ich gleich mal raus. Wie kann das bloß sein, dass diese Nacht ihm so zugesetzt hat?!?
Bei den letzten Laborwerten, waren nur die Leukos hoch, Organwerte gut. Nach AB hatte er sogar etwas zu genommen, und es ging ihm gut..
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
722
Gefällt mir
159
Danke, tja, so unterschiedlich nehmen wir die Ärzte wahr: Ich fand diese TÄin nur schrecklich, leider, ja und teuer, aber das sind die meisten.
Monty war mind. 3Std verschwunden, was gar nicht seine Art ist, hatte schon befürchtet, er zieht sich zum Sterben zurück..
Eben ist er wieder v.d. Tür, und nun drin, und bleibt. Hat auch gefressen, komisch, erst ziemlich gierig, aber nicht alles geschafft, na gut, dann kleinere Portionen. Überlege, ob ich ihm etwas Inf. anbiete? Er kann mich nicht ordentlich ansehen, was ich v.d. dehydrierten kenne.
Morgen früh werden die Kliniken angerufen, mal sehn, wer Zeit hat.
 
zizah

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.181
Gefällt mir
97
Ich vermute, dass diese arme Kreatur eine chronische Pankreatitis hat. Nun vielleicht einen schweren Schub. Vielleicht auch noch Schlimmeres, Krebs z.B. Neben dieser schrecklichen, bedrohlichen Sache mit den Maden. Ein schlimmer Pankreatitis-Schub endet – ohne Infundieren und Medikation beim Tierarzt/Klinik – oft tödlich. U.a. aufgrund einer Gallengang-Obstruktion. Wie chilli bereits mutmaßte aufgrund der Kotfarbe.
Der lehmfarben graue Kot mit rosa (→ Blutbeimengung) ist besorgniserregend, auch der rapide Abbau des Tieres.

Mit einem Schaumbad dieser armen Seele ist es nicht getan.

Ja, fachkundige Tiermediziner, ob in Praxen oder Kliniken, arbeiten nicht für Gottes Lohn. Das hat seinen Preis.

Nebenbei an dieser Stelle, weil Du die Dorf-TÄ erwähnst, die sich auf Zahn-Op´s spezialisiert haben, weil es gutes Geld bringt: wohl dem, der einen TA hat, der bei Zähnen und deren OP sein chirurgisches Handwerk versteht! Es leiden extrem viele Katzen jahrelang unter schlimmsten Zahnschmerzen (FORL). Vielen wird nie geholfen. Bei anderen wird gestümpert. Diese OP´s haben ihren Preis, zu Recht. Es ist ein Segen, dass sich Tiermediziner bzgl. Zahnmedizin in den letzten Jahren derart spezialisiert haben.

Vilma hat Dir gute TÄ empfohlen, sie hat Erfahrung! Bitte hör auf sie! Und handele bitte unverzüglich. Wenn der Kater Dich, so Deine Worte, nicht „ordentlich ansehen kann“, ist da etwas ganz Schlimmes im Argen. Bitte flöße dem Tier in diesem bedrohlichen Zustand keine Nahrung/Wasser zu. Wenn Du als Notfall einen Notarzt brauchst, ist die letzte Idee, auf die dieser Mensch kommt, Dir einen Drink oder Fressi zu servieren.

Wenn Du die Kosten nicht tragen kannst, liefere das Tier (heute Abend im Notdienst) als Fundtier in einer Tierklinik ab. Ich kenne keine Tierklinik, die einem eingelieferten besitzerlosen Fundtier in diesem desaströsen Zustand eine Behandlung verweigern würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
722
Gefällt mir
159
Nee, keine Sorge, das Geld hab ich, GsD, aber, mit TÄ bin ich sehr kritisch geworden, ja, und erwarte eine Menge, und da ich selber, als Krankenschwester auch ein wenig Ahnung habe, erlaube ich mir eine eigene Meinung zu meinem Tier. Das können nicht alle gut finden, müssen sie auch nicht. Letztes Jahr war Baba mein Sorgenkind, und, wenn ich da keine Ahnung gehabt hätte, dann wäre er heute nicht mehr hier. So erfreut er sich seines Lebens,, und ist nach 2,ebenfalls teuren Zahn-Ops sicher froh, dass er die Plagegeister, bis a.d. Caninis, los ist.
Pankreatitis?, hätte das nicht im Labor auffallen müssen, also die Werte? Mir erzählte die eine TÄin, um eine Pankreasinsuff. nachweien zu können, müßte das Blut in Amerika untersucht werden...!? Oder war das der Kot, weiß nicht mehr. Jedenfalls kannte die eine uralte Methode, nämlich mit einem Stück Röntgenbild..und Kot, genau und das reagiert bei der Erkrankung entsprechend. Bloß warum wirken die Enzyme nicht? Almazyne heißen die Tabl., davon bekam er 3xtäglich zum Futter eine halbe. Momentan geht es ihm besser, er schmust, und jetzt schläft er...
 
zizah

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.181
Gefällt mir
97
Ich habe einen kranken Kater, ein Fundtier von der Straße. Krebs, Pankreatitis, FORL etc… auch keine Canini mehr. Kostenintensiv...
Das ist richtig. Dieser Pankreasinsuffizienz- Parameter – der TLI (Trypsin-like Immunoreactivity), um eine exokrine Pankreas-Insuffizienz festzustellen, wird an ein USA-Labor geschickt. So mein Kenntnisstand bei meinem Kater.

Was Pankreatitis betrifft, den fPLI-Test – der Wert korreliert nicht unbedingt mit dem Schweregrad/dem klinischen Zustand der Katze.
Mit der (akuten) Pankreatitis ist auch lediglich ein Verdacht meinerseits – was sonst aus der Ferne. Was diese Verdauungsenzyme betrifft: das hilft zumeist kein bisschen, so die Halter-Berichte aus einschlägigen Gruppen.

Bitte setze den Kater nun fest und lass ihn nicht mehr raus, damit er wenigstens morgen Vormittag in medizinische Behandlung gebracht werden kann. Du darfst als Krankenschwester eine eigene Meinung haben. Jede/r in diesem Forum darf eine eigene Meinung haben – es bedarf ja keiner expliziten Expertise...man darf, vielmehr sollte! kritisch sein bei Behandlern/TÄ. Aber auch die eigenen Grenzen realistisch einschätzen und einsehen, wann dieses Lamentieren über Tierärzte und deren Unvermögen/Gier dem armen Tier nicht (mehr) hilft.

Ich drücke die Daumen. Und hoffe inständig, dass dem armen Kerl noch geholfen werden kann.
 
Strexe

Strexe

Registriert seit
05.01.2010
Beiträge
1.663
Gefällt mir
1.311
Heli, ich wollte auch grad vorschlagen, unbedingt morgen mal den fPli-Wert bestimmen zu lassen und mal via Schall nach Pankreas, Leber und vor allem nach der Gallenblase und deren Gänge zu schauen.

Alles Gute 🍀 und ich drücke meine Daumen.
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
722
Gefällt mir
159
Ja danke, dieser Wert ist mir unbekannt, und danach werde ich fragen. Und ja US ist eine gute Idee. Hoffe sehr, dass ich morgen die richtigen Ärzte finde! Und das nicht, wie in Celle, wo ich eigentlich hin wollte, alle an Corona erkrankt sind. Vielen Dank, und ja, Monty muss nun schnellstens geholfen werden, sonst gehts nur bergab. Er war grad wieder a.d. Clo, und es stinkt wieder erbärmlich, Farbe, wie gehabt. Warum fällt den Ärzten hier nix besseres ein, als diese Enzyme, die es nicht bringen...!?
 
zizah

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.181
Gefällt mir
97
Der Durchfall meines an einem kleinzelligen Lymphoms, sowie an Pankreatitis erkrankten Katers stinkt auch erbärmlich. Er "sprüht" über den Rand des Katzenklos, grundsätzlich, auf die Fliesen. Manchmal stinkt es so schlimm, dass ich fast kotzen muss:ROFLMAO: Na ja, was soll´s....alles für die Katz, sowieso...
Mit Corona und den kranken TÄ ist der Gipfel, keine Frage. Das kennen wir alle hier.
Wie Strexe geschrieben hat: ein Bauch-Ultraschall ist angeraten!
Ich denke an Euch und drücke fest die Daumen. Bitte berichte!
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
722
Gefällt mir
159
Langsam macht auch mich das fertig, echt! Deshalb muß ich nochmal fragen, der Laborwert, von dem Ihr da schreibt, damit kann eine Pankreatitis diagnostiziert, bzw ausgeschlossen werden?
Habe ihn gerade für 9Uhr30 bei der hiesigen TÄin angemeldet, die macht auch Ultraschall, und Röntgen. Bin gespannt, ob sie endlich findet, was der Kater hat. Das ist ja fürchterlich, mit Deinem Kater, zizah, wie alt ist der, und hat er noch Lebensqualität damit?
 
zizah

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.181
Gefällt mir
97
Genau, der fPLI! Wie ich schon sagte, korreliert die Höhe nicht immer mit dem Schweregrad der Symptome/Beschwerden. Deshalb ist es gut, dass er heute geschallt wird. Ich drücke die Daumen!!!! Jetzt seid Ihr wohl gleich an der Reihe...

( Wir wissen nicht, wie alt unser Wolfi ist, weil wir ihn vor 4 Jahren als kranken Streuner, am Bein verwundet (da schwirrten auch schon die Fliegen dran rum!) mit einer Lebendfalle kassiert haben. Er ist sicher ein älteres Tier, ich denke mindestens 12, eher älter. Im Alter häufen sich dann die Krankheiten. Ja, wir geben unser Bestes, dass er medizinisch gut behandelt wird. Seine Lebensqualität ist schwankend und hängt u.a. davon ab, wie ihm die mittlerweile chronische Pankreatitis Beschwerden macht.)
 
Zuletzt bearbeitet:
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
11.090
Gefällt mir
3.010
Mit dem fPLI kannst du eine Pankreatitis recht sicher diagnostizieren,

mit dem fTLI eine EPI, dazu muss die Katze aber 12h nüchtern sein (wird auch heute noch in den USA bestimmt)

Zu einer Diagnosestellung sollte ein Blutbild (B12 und Folsäure nicht vergessen) und ein Bauchultraschall herangezogen werden.

Eine Pankreatitis hat viele Gesichter und es gibt auch die Fälle, bei denen der fPLI in Ordnung ist oder im Graubereich liegt und trotzdem eine Pankreatitis vorliegt, was aber eher selten ist.

Bei Verdacht auf EPI schadet auch die Kotuntersuchung nicht,
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
722
Gefällt mir
159
Danke Euch erstmal!!
Aber, ich muß nun anfangen, Notitzzettel zu schreiben, weil mein Kopf nicht mehr mit kommt. Es finden sich, neben den allgemeinen Problemen, auch hier jede Menge neue ein, und zwar richtig schlimme. Da sind sogar alle meine 3 Wilden, ehemals W., die nun alle hier alt geworden sind, betroffen. Ich weiß nicht mehr, wo anfangen.
Ja, die TÄin hat ihn nur geröntgt, in 2 Ebenen, und tippt auf eine IBD(?) Der Darm ist ziemlich aufgegast, und es kann eine allergische Ursache sein.
Der spezielle P.-Wert, fPLI, ist im Normbereich. So , ich habe Symbiotic D-C mit bekommen, die Almazyne soll er weiter bekommen, und Cortison hat sie einmal gespritzt, und AB weiter, da er wieder Geräusche a.d. Lunge hatte, die aber im Röntgenbild unauffällig war. Und Futter von Hills ist bestellt: für 75Euro, 24Dosen, ein Allergiefutter. Samstag früh der nächste Termin, da frage ich wg B12, und Folsäure.
 
zizah

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.181
Gefällt mir
97
War das denn ein Schnelltest? Der fPLI wird zumeist ins Labor geschickt und kommt am Folgetag. So kenne ich es von meinen zwei Tierkliniken. Das heißt freilich nichts.

Ich könnte mir vorstellen, dass der arme Kerl eine sog. Triaditis hat, dreierlei Entzündung, nämlich Darm (IBD), Pankreas und Gallengänge. Wenn sein Bäuchlein so aufgegast ist, hat er sicher Bauchweh, ach je. Antibiose ist gut, Cortison ist auch gut, wobei ich kein Fan von Depot-Cortison bin, wenn sich das vermeiden lässt und man ihm das Cortison als Tablette verpassen kann. Aber das ist nun erst einmal zweitrangig. Nicht so doll, aber es hätte noch schlimmer sein können und es besteht Hoffnung!

Was ist mit dieser Madengeschichte? Hat die TÄ seine Haut/das Fell gründlich inspiziert? Entspannt euch erst einmal, sammele Dich. Ja, Notizen machen ist gut!! In der Aufregung steht man bisweilen komplett neben sich beim TA…

Ein B12-Spritzchen aufs Geratewohl kann eh nicht schaden!! Würde ich am Samstag verpassen lassen.
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
722
Gefällt mir
159
Ja Cortison und AB, das bekam schon unser allererster Hund, ich war noch ein Kind, und freute mich, dass es Teddi so schnell, so viel besser ging...
Nein der spez P.-Test war vor ein paar Wochen, im Labor, bevor ich die Almacyne-Tbl. bekam.
Das Fell hat sie sich angesehen, und da ist alles gut, und vor den Maden brauchen wir uns nicht mehr zu fürchten, hat er ja das Capstar bekommen, welches 48Std wirkt. Die Fliegen sind auch nicht mehr so scharf, also normal. Und Monty geht es gut, war ja nicht anders zu erwarten, das Cortison ist erstmal nur die 1Spritze. Nun bin ich auf das Futter gespannt, da muß er wieder rein, und dann gucken, wie das mit der Verdauung sich entwickelt. Ach, und Spondylosen hat er auch ganz schlimm.
Das nächste wird dann "Pünktchen", eine wilde, und auch nicht mehr jung, und frisst zu wenig, und magert ab. Hab ihr Brodline verpasst, aber, das wirkt diesmal nicht, wie sonst. Aber, die bekommt dann einen Extra-Thread..
 
zizah

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.181
Gefällt mir
97
Ah ok, dann ist der Pankreas-Wert also nicht aktuell. Dass es Monty schon besser geht, freut mich sehr!! Spondylosen hat mein Wolfi leider auch, eine am Schwanzansatz, was ihm Probleme beim Kotabsetzen bereiten könnte....hoffentlich nicht noch das...er hat so viel an Problemen und erholt sich noch von einer üblen FORL-OP, die ihn fast alle Zähne gekostet hat. Zudem sei der Verlust der Canini, so die TÄ, die die OP durchgeführt hat, für viele Katzen ein Trauma. Egal, das nur am Rande.
Wegen der Spondylose: Wolfi bekommt Solensia, eine Spritze, die alle 4 Wochen beim TA verpasst wird. Es ist ein recht neues Mittel gegen Arthrose. Arthrose und Spondylose gehen zumeist einher und bei einem erfreulich hohen Anteil von Katzen bringt das Mittel Erleichterung! Bei einem gewissen Teil hilft es wohl nicht. Einen Versuch ist es wert. Es gibt im Forum einen Thread dazu mit Berichten! Vielleicht sprichst Du die TÄ am Samstag darauf an?
Ach je, und noch ein Sorgenkind, Pünktchen:(((
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
722
Gefällt mir
159
Pünktchen, und Anton. Vom letzten hab ich hier auch schon mal geschrieben, der sich auf keinen Fall transportieren lässt, und ich eher Angst da vor habe, weil das seinem Herzen den letzten Stoß geben könnte. Im Sommer hat er sehr mit seiner Atmung zu tun, also pumpt manchmal. Derzeit bekommt er etwas Homöopathisches und es geht so damit. Aber, wenn ich sein Mäulchen aufmache, da sieht, und riecht man einer seiner Baustellen...
Es liegt also nicht am Geld, sondern, ich weiß nicht, wie die beiden zum TA bekommen. Pünktchen hatte ich vor 15Jahren mit der Falle gefangen, als ich sah, sie ist ein Mädchen, und wollte wissen, ob sie kastriert ist. War sie, aber hat dabei die ganze Praxis "aufgeräumt", da stand nix mehr, wo es war.
Dein Wolfi, lebt er drin? Oh je, der Arme! Warum ist der Verlust der Canini so schlimm?? Monty hat ja auch nur noch die, aber mind. einer davon sieht auch nicht mehr gut aus.
Mit den Spondylosen, machen die wirklich Probleme? Monty hat noch nie was angezeigt, deswegen? Aber, eine Schäferhündin mußte mit 10Jahren euthanasiert werden, da sie nicht mehr laufen konnte, furchtbar war das.
 
zizah

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.181
Gefällt mir
97
Mein verstorbener Kater Pänki - ich habe viele Jahre hier über ihn geschrieben, seine Herzerkrankung, die anderen Krankheiten die dazu kamen, schließlich sein Tod. Was für eine Herzkrankheit hat Anton denn? Mein Pänki hatte HCM, er war in kardiologischer Behandlung, musste so einiges an Medikamenten nehmen und wurde immerhin und wider Erwarten der Tierärzte, fast 17 Jahre mit seinem kranken Herz. Der Sommer, die Hitze sind für Herzpatienten eine furchtbare Zeit. Wenn er dermaßen pumpt, hilft da keine Homöopathie. Deine Angst, ihm durch den Transport zum TA den Rest zu geben, kann ich nachvollziehen. Wir hatten diese Angst auch immer, aber keine Behandlung war keine Alternative.
Ja, Wolfi lebt bei uns drinnen, er dreht lediglich morgens ein paar Runden draußen, markiert sein Revier oder sucht Streit mit anderen Katern. Er war nach der Fang-Aktion damals (mit med. Versorgung, Kastration, Chip) ein Futtergast auf der Terrasse. Er war extrem scheu und sehr aggressiv - wir vermuten, dass er Misshandlungen erlebt haben muss. Er war vom Dauerdurchfall und dem Erbrechen völlig abgemagert und wohl froh, bei uns wenigstens eine feste Futterstelle gefunden zu haben. Irgendwann kam er nachts auf die Terrasse, um dort zu schlafen. Das ging über viele Wochen. Eines Abends kam er plötzlich rein marschiert. Hat gefaucht, sich umgesehen...und sich schließlich zu uns ins Bett gelegt. Seit fast 4 Jahren schläft er jede Nacht an den Kopf meines Mannes geschmiegt. Er ist kein Streicheltiger, das mag er nicht. Aber er braucht und liebt den Körperkontakt, das sich Anschmiegen.
Um zu deiner Frage zu kommen: die TÄ sagte das mit dem Verlust der Reißzähne, dass das für viele Katzen regelrecht traumatisierend sei, so ihre Erfahrung. Wolfi wird draußen auch nicht mehr ernst genommen von den Katzen, fürchte ich, jetzt, wo er zahnlos ist. Aber er hat einen ordentlichen Punch, ist ein hochbeiniger Kerl mit wunderbarem großen Katerkopf, ein imposanter Prachtkerl!:)) Sein Mäulchen ist wunderbar verheilt, alles rosig. Er hat nun eine etwas andere Fress-Technik, aber er hat die OP jetzt gut weggesteckt. Die TÄ ist sehr zufrieden und geht davon aus, dass er im Mäulchen schmerzfrei ist.
Ja, die Spondylosen verursachen Schmerzen. Ich hatte sein geraumer Zeit den Eindruck, dass Wolfis Aalstrich gesträubt aussieht und konnte mir das nur durch ein Schmerzgeschehen erklären. Das Röntgenbild des Wirbelapparates war dann leider eindeutig.
 
Thema:

Ekliges Problem

Top Unten