Einzelkatze - ein leidiges Thema

Diskutiere Einzelkatze - ein leidiges Thema im Katzen-Sonstiges Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo! wie Ihr wisst bin ich selbst kein Einzelkatzenhalter - ich hab vier, ABER wie hier mit der Frage "können Katzen alleine leben" umgegangen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

loonie

Registriert seit
17.08.2006
Beiträge
3.482
Gefällt mir
0
Hallo!

wie Ihr wisst bin ich selbst kein Einzelkatzenhalter - ich hab vier,
ABER wie hier mit der Frage "können Katzen alleine leben" umgegangen wird, das finde ich nicht okay und daher möchte ich hier mal einige Fragen aus meiner Sicht und meinen Erfahrungen klären.
Wie wir Menschen, so sind auch alle Katzen verschieden!
Wir sind auch soziale Wesen, dennoch würden wir nie
behaupten dass Menschen nur zu Zweit glücklich sein können - warum also sollen es Katzen?
Jede Katze ist verschieden, nicht jede möchte andere um sich haben, genau wie wir Menschen!

ein Beispiel: und wurde als erste Katze Pünktchen vermittelt, zusammen mit ihrer Tochter Antonia (Toni). Pünktchen könne nicht alleine sein, sie könne nur zusammen mit einem ihrer Kinder vermittelt werden, das was die Tierheime eben immer sagen.
Und was kam dabei raus: Pünktchen war so aggressiv und eifersüchtig, wenn wir mal Toni gestreichelt haben, wir mussten sie wieder abgeben (Toni abzugeben kam nie in Frage, da wir uns für Mehrkatzenhaltung entschieden haben).
Heute lebt Pünktchen glücklich und zufrieden als EINZELKATZE!


die Behauptung, Katzen würden die kätzische Sprache und das soziale Zusammenleben unter Katzen nicht lernen, mag teilweise stimmen, sie aber als einzig gültige Wahrheit hinzustellen, sorry, das ist nicht okay, weil es schlichtweg falsch ist.

Beispiel: Lucy, die wunderbare Katze meiner besten Freundin und für uns quasi unser fünftes Baby. Sie lebt seit ihrer zweiten Lebenswoche alleine bei meiner Freundin, ist also alleine aufgewachsen und hat andre Katzen zunächst nicht kennenlernen können. Heute nimmt meine Freundin Lucy immer mit in Urlaub zu ihren Eltern (circa fünf, sechs Mal im Jahr), wo zwei andere Katzen leben, und Lucy fühlt sich dort wohl versteht sich mit beiden anderen Katzen!
Ehe jetzt hier ein Aufschrei losbricht: nein, das ist alles andre als ein Beweis dafür dass Katzen nicht alleine leben können!
Man merkt Lucy immer an, wie froh sie ist, wieder ihre Ruhe zu haben, wenn sie wieder hier sind.
Aber ist Lucy sozial unverträglich? wohl kaum, sonst käme sie nie und nimmer mit den andren beiden klar, mit denen sie sich seltsamerweise verständigen kann.

Eine Katze kann sehrt wohl als Einzelkatze glücklich sein, wenn der Mensch sich um sie kümmert, wenn sie genügend Spiel- und Tobemöglichkeiten hat...
Klar, es müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein, aber die braucht es auch zur Mehrkatzenhaltung!

Es muß doch nicht sein, dass jeder potentielle Einzelkatzenhalter auf die Weise angegangen wird wie sie mir heute zwei Mal aufgefallen ist, ich finde das ist keine Umgangsart.
Nein, ich will nicht verbieten, dass Ihr Eure Meinung sagt....

Denkt doch mal dran, dass nicht alle Katzen gleich sind, dass viele verschiedene Faktoren das Glück einer Katze ausmachen, dass Einzelkatzen auch glücklich sein können - ehe Ihr aufschreit wenn jemand nur eine Katze halten will.

so, jetzt dürft ihr meckern weil ich so eine böse Meinung vertrete.
 
15.02.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Einzelkatze - ein leidiges Thema . Dort wird jeder fündig!

stja

Registriert seit
27.08.2005
Beiträge
1.253
Gefällt mir
0
Ich sehe das ganz genauso - es kommt einfach auf die Katze an.
Es gibt Einzekgänger, aber auch Katzen die allein todunglücklich wären.
 

Christiane 57

Gast
Hallo,::w

ich mecker aber gar nicht -es gibt für mich nichts zu meckern:wink:

ich seh es an unserer Garten-Mietze -sie hatte sich von Anfang an mit keinem aus dieser Katzenfamilie (es sind ca. 10 Mietzen )verstanden

sie lebt für sich


liebe Grüße
 

Sunrise85

Registriert seit
17.09.2006
Beiträge
1.172
Gefällt mir
0
Hallo Loonie,
das hat nichts mit böser Meinung zu tun!
Finde es gut das du deine Meinug hast und möchte da auch nichts dran rütteln.
Du hast aber einen ganz wichtigen Punkt vergessen und der heißt: Wohnung.
Einzelkatze mit auslauf...kein Problem, die können sozialen Kontakt haben.

Wenn ich mir vorstelle, das ich mit einer Horde Affen in einer kleinen Wohnung sitzen soll und kann mit niemanden reden, oh Gott 8O

Der Vergleich Mensch - Katze finde ich nicht ganz gelungen. Ich kann alleine in meiner Wohnung TV schauen, lesen, aufräumen etc. Wenn ich mir vorstelle das ich ein Bett zu schlafen habe, eine Nageletui zum Nägel kürzen und einen Teller auf dem alle paar Stunden was rauf kommt.....wie soll ich mich dann den ganzen Tag beschäftigen? ::?

Einzelkatze ist ok, aber nur mit Auslauf!
Aber wie gesagt, Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt sicherlich auch sehr wenige Katzen die überhaupt keine Lust auf Artgenossen haben, das ist aber die geringe Minderheit und in dem Fall denke ich auch, das das nicht von Natur aus schon immer so war.
 
Zuletzt bearbeitet:

sabine.wer

Registriert seit
27.11.2005
Beiträge
2.680
Gefällt mir
0
hallo loonie,

warum sollte man da meckern? muss doch jeder selber wissen..........

Wir sind auch "Einzelkämpfer".......... aber nicht, weil WIR das wollen, sondern weil Caruso das so will..............

Allerdings ist er Freigänger und vielleicht deshalb sehr ausgeglichen. Alleine bei länger andauerndem Regen wird er auch schon mal unzufrieden und wir müssen uns mehr mit ihm beschäftigen.

Als er allerdings noch drin bleiben musste am Anfang, da war er wirklich sehr "nervig" und total unausgeglichen. Ob ich das lange ausgehalten hätte bezweifel ich.....

Aber bei einer reinen Wohnungskatze muss man schon einiges bieten, damit sie sich nicht langweilt........
Wäre ich allerdings täglich 8 Stunden ausser Haus, würde ich nie nur eine Katze haben wollen...

LG
Sabine
 

loonie

Registriert seit
17.08.2006
Beiträge
3.482
Gefällt mir
0
Sunrise, das hat mit Freigang oder nicht nichts zu tun.
Lucy wohnt mit meiner Freundin in einer 60 qm - Wohnung... und dass sie glücklich ist hab ich ja grad gesagt....

aufräumen etc. Wenn ich mir vorstelle das ich ein Bett zu schlafen habe, eine Nageletui zum Nägel kürzen und einen Teller auf dem alle paar Stunden was rauf kommt.....wie soll ich mich dann den ganzen Tag beschäftigen?
du hast die vielen Spielsachen und Bewegungsmöglichkeiten vergessen, von denen ich gesagt hab dass der Mensch sie anbieten muss!

woher willst du denn wissen, dass die Einzelkatzen die Minderheit sind - hast du eine Studie aller Katzen gemacht? 8O
wir vermuten es, aber wir können es nicht wissen!

nochmal zurück zu Lucy: sie ist täglich, auch samstags, mindestens acht Stunden (unter der Woche eher 10) alleine - und dass sie glücklich ist, daran hat keiner Zweifel der sie kennenlernt, auch nicht Tierärzte oder Leute, denen ich wirklich ein großes, umfangreiches Katzenwissen zuschreiben kann.

wen ich noch vergessen habe: Minnie (14), die Katze mit der Andreas aufgewachsen ist. Sie lebt seit dem Tod ihres Bruders vor zwei Jahren alleine. Sie hat jede Möglichkeit rauszugehen will das aber nicht - sie fühlt sich ebenfalls wohl als Einzelkatze in der Wohnung.

ehe jetzt jemand kommt von wegen ich würde seltene Beispiele nennen: ich bin sicher dass jeder zweite hier eine glückliche Einzelkatze kennt, weil diese eben doch nicht so selten sind.
 

Alabama

Registriert seit
12.02.2004
Beiträge
1.374
Gefällt mir
1
Phoebe war zunächst auch bei uns alleine. Und niemand wäre auf die Idee gekommen, sie wäre unglücklich. Im Gegenteil! Aber das ist doch kein Beweis dafür, wie gut es einer Katze geht. Denn den Unterschied sah man sofort, als Dusty dann einzog. Erst als man vergleichen konnte, sah man, dass es eben doch etwas anderes ist mit kätzischer Gesellschaft. Und es ist nicht einfach nur ein Unterschied - nein, es sind zwei verschiedene Welten!

Auch das ist natürlich nur ein Einzelbeispiel und es erhebt keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Dennoch kenne ich noch mehrere Beispiele dieser Art. Nicht immer ist alles so, wie es scheint. Auch wenn alles super ist, heißt das nicht, dass nicht doch besser sein könnte.
 

loonie

Registriert seit
17.08.2006
Beiträge
3.482
Gefällt mir
0
zja, Alabama, wenn du aber die Geschichte von Lucy gelesen hättest wüsstest du dass zumindest diese Katze glücklich ist wenn sie alleine sein darf - sonst wäre sie ja wohl traurig, wenn sie nach zwei oder gar drei Wochen bei andren Katzen wieder heim müsste :wink:

es gibt eben verschiedene Katzentypen.
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
1
Hi Loonie,

wo wir gerade bei Meinungen sind.

Ich glaube schon, das ein einzelnes Kitten, das 8 Stunden am Tag alleine ist (waehrend der Dosi die Dosen heimbringt) unausgeglichen ist. Da finde ich auf jeden Fall eine zweite Katze wichtig.

Auch wenn das Kitten dabei staendig menschlichen Kontakt hat (etwa weil ein Dosi nicht arbeiten geht) finde ich das etwas bedenklich- als Mensch kann ich einfach nicht so raufen (und vor allem nicht so ausdauernd!:lol: ) wie ein Kitten.

Wenn ich nur eine Katze halten wollte, wuerde ich mir eine Katze suchen (auch wenn diese nicht jung ist, oder nicht meinen Wuenschen ganz entspricht, z.B nicht Rot ist), die eine Einzelgaengerin ist - also gezielt danach im TH suchen (oder ueber das i-net).

Christine
 

Alabama

Registriert seit
12.02.2004
Beiträge
1.374
Gefällt mir
1
Ach loonie, auch dieser Umkehrschluß (der nicht meiner ist) hat keine Allgemeingültigkeit und ist auch kein Beweis dafür, dass Lucy mit dauerhafter Gesellschaft vielleicht noch glücklicher wäre. Muss nicht so sein, kann aber so sein. Also wieso sollte ich Dein Eingangsposting nicht gelesen haben? Aber ist auch egal, ist doch toll, wenn es Lucy so gut geht. Das möchte ich überhaupt nicht in Frage stellen.
 

Sunrise85

Registriert seit
17.09.2006
Beiträge
1.172
Gefällt mir
0
Das hat sehr viel mit Auslauf zu tun! Ob die Katze die Möglichkeit wenigstens hat, zu Artgenossen Kontakt zu haben oder auch ob Sie die Welt erkunden kann oder alleine in einer kleinen Wohnung sitzt.

zja, Alabama, wenn du aber die Geschichte von Lucy gelesen hättest wüsstest du dass zumindest diese Katze glücklich ist wenn sie alleine sein darf - sonst wäre sie ja wohl traurig, wenn sie nach zwei oder gar drei Wochen bei andren Katzen wieder heim müsste
Wo wir grad dabei sind. Hast du eine Studie aller Katzen gemacht? Woher willst du wissen das Sie wirklich glücklich ist?? ::? Ist doch klar das sie sich wie kein zweiter freut wenn sie aus der langeweile und einsam kein von dosi endlich erlöst wird. Erzählt haben wird Sie es dir wohl kaum können.

und wie alabama schon sagte, ich denke auch das man den Unterschied erst sieht wenn eine zweite Katze da ist, dann weiß man was glücklich ist.
Ich kann das so locker sagen, weil iches selbst bei meiner Pearl erlebt habe!!!!

Eine Einzelkatze dann auch noch 10 Stunden alleine zu lassen finde ich gerade zu verantwortungslos.

Ja spielzeug hin oder her, wer soll denn eine Katzenangel bedienen wenn Dosi 8 Stunden weg ist???

Wie gesagt ich habe nichts allgemeines gegen Katzenhaltung. Sie Margit, Ihre Bonnie ist ganz sicher eine super glückliche Katze!!!!;-)
Aber eine Katze alleine, in einer Wohnung ohne Auslauf und dann auch noch Vollzeitbeschäftigt finde ich verantwortungslos. Ist aber wie gesagt nur meine Meinung will hier nicht angreifen.
 
Sporsel

Sporsel

Registriert seit
28.09.2006
Beiträge
2.282
Gefällt mir
0
Ich finde es kommt auch immer darauf an, ob man die passende Zweitkatze findet (was nicht immer einfach ist). Denn wir verstehen uns ja auch nicht mit jedem anderen (oder wolltet Ihr mit einem Menschen, der Euch unsympathisch ist Klo, Tisch und Bett teilen?)

Als wir Lenny im Alter von 6 Jahren aus dem Tierheim holten, wohnte er da mit 2 Katzen in einem Raum. In die größeren Gruppen konnte er nicht und auch die beiden konnte er nicht leiden. Es gab tägliche Kämpfe und ich glaube die waren sehr erleichtert, dass wir Lenny mitnahmen.
Wir dachten, dass es bestimmt an der Tierheimsituation liegt, aber Lenny mochte auch hier keine Katzen. Er verkloppte alles. Hier bei uns wurde selbst die 18-jährige Omi-Katze (die er im Hausflur traf) angegriffen.
Und bei meinen Eltern (wo er Freigang hat) hat er die 13 Wochen alten Katzenbabys verkloppt. Und zwar so sehr, dass ich dazwischen gehen mußte. Dort ist er in der Nachbarschaft gefürchtet.
Daher blieb er alleine (hier in der Wohnung). Wir hatten auch Angst uns eine zweite Katze zu holen und sie dann wieder abgeben zu müssen.

Übrigens hatte Lenny anfangs wirkliche Macken (hat alles zerstört, nicht ins Klo gemacht...) aber als er sich eingelebt hatte blieb davon nichts mehr übrig.

Jetzt ist Lenny 11 Jahre. Und eigentlich hatten wir das Thema Zweitkatze aufgegeben.
Doch dann saß Lisa hier (an einer befahrenen Straße) an der Futterstelle. Lisa mußten wir erst mal aufnehmen. Denn sie hätte auf der Straße keinen Tag überlebt. Sie rannte panisch über die Straße, fauchte alles an (selbst die anderen Streuner) und versteckte sich während die anderen Futter bekamen. Erst zum Schluß kam sie an den Napf.
Geplant war es sie über das Wochenende aufzunehmen und am Montag im Tierheim nachzufragen, ob sie vermisst wird.

Sie wurde nicht vermisst und Lenny fand sein neues Spielzeug klasse.
Und daher blieb sie. Bei meinen Eltern verkloppt er immer noch alle anderen und auch hier werden alle anderen Katzen gehasst, aber eben nicht Lisa.
Es ist nicht so, dass sie miteinander schmusen. Aber es gibt keinen Streit (nur wenn Lenny spielen will und Lisa nicht).

Wieso er diese Katze nicht haßt, dass werden wir wohl nie erfahren. ::?
 

loonie

Registriert seit
17.08.2006
Beiträge
3.482
Gefällt mir
0
Wo wir grad dabei sind. Hast du eine Studie aller Katzen gemacht? Woher willst du wissen das Sie wirklich glücklich ist?? ::? Ist doch klar das sie sich wie kein zweiter freut wenn sie aus der langeweile und einsam kein von dosi endlich erlöst wird. Erzählt haben wird Sie es dir wohl kaum können.
wie gesagt, lies mal mein Post - es ist genau ANDERSRUM:
sie freut sich wenn sie wieder heim darf, obwohl es ihr auch nichts ausmacht, mit andren Katzen zusammen zu sein... komisch, nicht :roll:

wenn man eine Katze kennt, dann merkt man auch wie es ihr geht - oder woher wollt ihr wissen, dass es euren Katzen gut geht wenn man das ja nicht merkt :roll:

ich sag es nochmal: man kann nicht alle Katzen über einen Kamm scheren - manche sind glücklich mit Auslauf, manche brauchen keinen Auslauf, andere brauchen nichtmal Artgenossen.
Wie viel Prozent der Katzen wo zu gehören, das weiß doch keiner weil wir, so gut wir unsere Tiere kennen, eben nicht alle Katzen kennen und einschätzen können.

hast du schonmal was von Spielzeug gehört, sunrise, das man an Türen befestigt, das sich von alleine bedienen lässt von der Katze oder das, oh Graus, eine schnöde geliebte Fellmaus/-ball ist, den man durch die Wohnung jagen kann?!

nochmal back to the roots:
Es muß doch nicht sein, dass jeder potentielle Einzelkatzenhalter auf die Weise angegangen wird wie sie mir heute zwei Mal aufgefallen ist, ich finde das ist keine Umgangsart.
Nein, ich will nicht verbieten, dass Ihr Eure Meinung sagt....

Denkt doch mal dran, dass nicht alle Katzen gleich sind, dass viele verschiedene Faktoren das Glück einer Katze ausmachen, dass Einzelkatzen auch glücklich sein können - ehe Ihr aufschreit wenn jemand nur eine Katze halten will.
 
lacroix

lacroix

Registriert seit
02.09.2004
Beiträge
1.152
Gefällt mir
9
Natürlich gibt es die "Eher-Einzelkatze", allerdings stellt sich schon die Frage, ob dieses "Einzelkatzenverhalten" characterbasiert oder angelernt ist.

Ich kann nur von meinem Katzen sprechen, aber mein Großer, Rana ist als Baby mit 8-10 Wochen zu mir gekommen; ich hätte damals gern schon ein Geschwisterpärchen gehabt, aber er war halt der lezte seines "Zufallswurfs".

Rana ist von klein auf Freigänger, es gibt viele Katzen in der Nachbarschaft, aber ich kann nicht behaupten, dass es dort enge Sozialkontakte gegeben hat; man arrangiert sich, man verträgt sich mal, man prügelt sich aber auch mal.

Nach mehreren Katzen dazu (davon 2 Regenbogenkätzchen) weiß ich, dass Rana nichts dagegen hätte, Einzelkatze (mit Freigang, versteht sich), zu sein ... Er toleriert meine anderen Katzen zwar und ist allgemein verträglich, er mag auch insbes. Cuddles zum Putzen und Raufen, aber eigentlich ginge es für ihn auch ohne ....

Aber er hatte halt nie diese lange "Innigkeit" mit seiner Katzenfamilie, wie mein Brüderpärchen, die seit Geburt zusammen sind, schmusen, putzen und toben - und fast jeden Abend eng umschlungen einschlafen ....

Ich denke oft, dass Rana diesen "spielerischen" Umgang mit anderen Katzen verlernt hat, sondern früh den revierbezogenen, "kämpferischen" Aspekt im Vordergrund hatte. Daher versteht er m.E. oft auch die verspielte Unbekümmertheit meines Brüderpärchens nicht und reagiert manchmal defensiv, wo eigentlich nur "fun" gemeint ist....

Sicher kann man auch das nicht verallgemeinern, aber ich denke schon, dass Rana "sozialer" wäre, wenn er so engen Katzenkontakt durchgängig während seiner Baby-/Kittenzeit gehabt hätte wie meine Jungs Cuddles und Barney.

Schon aus dieser Erfahrung heraus würde ich immer wieder hochsozialisierte Pärchen nehmen, auch wenn es natürlich viele Einzelkatzen gibt, die auch ein schönes Zuhause suchen ...
 

rettungsbunny

Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
9.956
Gefällt mir
51
nun möchte ich auch ein beispiel liefern. und gleichzeitig eine böse these:



als einzelkater würde mein maiky ein sehr viel schöneres leben führen und könnte er es sich aussuchen, dann wäre er auch ein einzelkater!


womit ich diese these untermauere??
mit purer erfahrung.
maiky war schon immer ein einzelgänger, von klein auf (also ist es nicht angelernt sondern tatsächlich charakteristisch hinterlegt).
minka (unser sternenkater) war ein äußerst verträglicher kater der nie einem was zuleide tat. maiky wollte mit ihm nichts zu tun haben. noch nicht mal auf der selben couch schlafen war drin.
moritz ist das komplette gegenteil von minka. ein verspielter typ, der gesellschaft unbedingt braucht. auch das ist für maiky nicht der richtige gegenpart.
zumal maiky unter momo's attacken sehr häufig leiden muss. aber das liegt eher daran, dass momo maikys stand nicht akzeptieren möchte.

also wäre maiky als einzelkater eindeutig glücklicher.
 

Sunrise85

Registriert seit
17.09.2006
Beiträge
1.172
Gefällt mir
0
Ich finde Lacroix gesamten Beitrag sehr zutreffend. ;-)

@ Loonie, ich kann mir auch vorstellen das die Katze deiner Freundin glücklich ist. Aber wenn es ihr nichts ausmacht mit anderen Katzen zusammen zu sein, würde ich immer eine zweite dazu nehmen, Wer soll sonst das Fell zwischen den Ohren putzen??? ::w

Ich spreche nur aus meiner Erfahrung, das ich auch dachte das Pearl glücklich war. War sie sicherlich auch, aber noch viel glücklicher als Leo dazu kam!::w

Allgemein kann man Katzen in keine Kategorie einordnen. Deswegen finde ich trotzdem das Neulingen die Wichtigkeit einer Zweitkatze nahe gelegt werden sollte.

Ich selbst hab es damals nichts besser gewusst und mich erst durch die zahlreichen Beführwortungen einer Zweitkatze dazu entschlossen.

Wie oft werden Katzen aus dem TH als Einzelkatze vermittelt und dann kommt doch eine zweite Katze später dazu und die Einzelkatze blüht erst richtig auf.

Ich glaube aber auch das es oft ein Fehlverhalten von Katzen ist wenn Sie lieber alleine sind.

Ich werde auf jedenfall weiterhin versuchen Katzenunerfahrende Neulinge davon zu überzeugen wie gut eine zweite Katze wäre, denn ich bin den Leuten hier aus dem Forum so dankbar, das Sie mich damals auf den richtigen Weg gebracht haben.:wink:
Aber Loonie, ich werde nächstes mal weniger emotional an die Sache ran gehen und wirklich nur mit positiven Argumenten versuchen dafür zu sprechen.
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
1
Allgemein kann man Katzen in keine Kategorie einordnen. Deswegen finde ich trotzdem das Neulingen die Wichtigkeit einer Zweitkatze nahe gelegt werden sollte.

Ich selbst hab es damals nichts besser gewusst und mich erst durch die zahlreichen Beführwortungen einer Zweitkatze dazu entschlossen.

Ich werde auf jedenfall weiterhin versuchen Katzenunerfahrende Neulinge davon zu überzeugen wie gut eine zweite Katze wäre, denn ich bin den Leuten hier aus dem Forum so dankbar, das Sie mich damals auf den richtigen Weg gebracht haben.:wink:

Aber Loonie, ich werde nächstes mal weniger emotional an die Sache ran gehen und wirklich nur mit positiven Argumenten versuchen dafür zu sprechen.
hi Sunrise,

das hast du aber sehr treffend und schoen gesagt. Das trifft es eher auf den Punkt als all diese Geschichten ueber glueckliche und unglueckliche Einzelkatzen in diesem Thread.

Christine
 

miSSy`-

Gesperrt
Registriert seit
13.02.2007
Beiträge
34
Gefällt mir
0
Guten Abend alle zusammen,

also ich hol morgen meinen Kater aus dem TH ab und er wird
vorerst auch Einzelkatze bleiben, das haben mir auch die aus
dem TH geraden.

Weil das Problem bei ihm im mom ist das er nen Halskragen um
hat weil er vor ner Woche or so operiert wurde und die Wunde
net so verheilt ist wie sie sollte. :\

Und jetzt hab ich folgende Frage, die im TH haben gemeint
ich soll erst ne Zweitkatze holen wenn er den Kragen wieder
ab hat und die Wunder besser verheilt ist. Und ne Freundin
hat gemeint ich soll erst in einem Jahr ne 2. dazu holen.
Aber ich denk mal, am besten wärs doch für den Süßen wenn
gleich ne 2. Katze dazu kommt wenn der Kragen weg ist oder?

Eigentlich wollt ich ja von Anfang an schon ne 2. dazu nehmen,
aber leider hat es mit den beiden net so geklappt. Leider hat die
andere ihn zu sehr eingeschüchtert das er sich nicht mal traute
vom Kratzbaum runter zu gehn oder sonstiges und deswegen
haben wir, also ich und mein uns entschlossen nur ihn zu nehmen.

Liebes Grüßle
Jana
 

catlover

Registriert seit
10.02.2007
Beiträge
1.065
Gefällt mir
0
hallo

bei den eltern meiner freundin laufen zug katzen auf dem hof rum (leider9 da ist zu beobachten dass es durchaus einzelgänger gibt, allerdings ist die mehrzahl der katzen ein großes soziales gefüge. ich denke ohne es versucht zu haben kann man nicht behaupten dass eine katze einzelkatze ist und selbst wenn mans versucht hat wars vielleicht der falsche partner:wink:

glg
cat

ps

missy warum ein jahr warten? allerdings musst du miezerich ja erst kennenlernen um zu entscheiden was für ein gefährte da der richtige wäre.

drücke daumen für morgen, hoffentlich kannst du schlafen::bg


glg
cat
 

miSSy`-

Gesperrt
Registriert seit
13.02.2007
Beiträge
34
Gefällt mir
0
missy warum ein jahr warten? allerdings musst du miezerich ja erst kennenlernen um zu entscheiden was für ein gefährte da der richtige wäre.

drücke daumen für morgen, hoffentlich kannst du schlafen::bg
cat
Naja eins weis ich schon, er hat vor gar nichts Angst ^.^

Ja hoffentlich kann ich das :D Ich und mein Freund haben
schon alles vorbereitet für den kleinen :D Jetzt fehlt nur noch er ;)

Ich bin jetzt schon tierisch aufgeregt, um 14:00 Uhr sollen wir
morgen dann im TH sein *mega freu*!! :D

LG
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Einzelkatze - ein leidiges Thema

Einzelkatze - ein leidiges Thema - Ähnliche Themen

  • Umfrage: Einzelkatze/Mehrkatzenhaushalt

    Umfrage: Einzelkatze/Mehrkatzenhaushalt: Hallo, ihr Lieben, nachdem in letzter Zeit das Thema Einzelkatze/Mehrkatzenhaushalt in einigen Threads diskutiert wurde, und die Menschen, die...
  • Einzelkatze und Urlaub..........

    Einzelkatze und Urlaub..........: Hallo! Bisher habe ich meine beiden Katzen immer zu Hause gelassen,wenn ich in den Urlaub gefahren bin.Das hat auch 14 Jahre lang sehr gut...
  • Einzelkatze - schlechtes Gewissen

    Einzelkatze - schlechtes Gewissen: Hallo liebe Foris Ich hab ein Problem: Mein Mann und ich hatten zwei herzallerliebste Miezen und die sind vor 3 und 4 Jahren im Alter...
  • Einzelkatze im Singlehaushalt?!

    Einzelkatze im Singlehaushalt?!: Hallo zusammen, es ist nun soweit. Ich lebe jetzt in meiner eigenen Wohung, alleine. Emi, meine 8jährige EKH-Wohnungs-Kätzin ist momentan noch...
  • Urlaubsquartier: Einzelkatze zu Artgenossen?

    Urlaubsquartier: Einzelkatze zu Artgenossen?: nach längerer Abwesenheit melde ich mich auch mal wieder. Leider ist es gerade etwas stressig bei mir, ich hoffe, das legt sich bald wieder –...
  • Ähnliche Themen
  • Umfrage: Einzelkatze/Mehrkatzenhaushalt

    Umfrage: Einzelkatze/Mehrkatzenhaushalt: Hallo, ihr Lieben, nachdem in letzter Zeit das Thema Einzelkatze/Mehrkatzenhaushalt in einigen Threads diskutiert wurde, und die Menschen, die...
  • Einzelkatze und Urlaub..........

    Einzelkatze und Urlaub..........: Hallo! Bisher habe ich meine beiden Katzen immer zu Hause gelassen,wenn ich in den Urlaub gefahren bin.Das hat auch 14 Jahre lang sehr gut...
  • Einzelkatze - schlechtes Gewissen

    Einzelkatze - schlechtes Gewissen: Hallo liebe Foris Ich hab ein Problem: Mein Mann und ich hatten zwei herzallerliebste Miezen und die sind vor 3 und 4 Jahren im Alter...
  • Einzelkatze im Singlehaushalt?!

    Einzelkatze im Singlehaushalt?!: Hallo zusammen, es ist nun soweit. Ich lebe jetzt in meiner eigenen Wohung, alleine. Emi, meine 8jährige EKH-Wohnungs-Kätzin ist momentan noch...
  • Urlaubsquartier: Einzelkatze zu Artgenossen?

    Urlaubsquartier: Einzelkatze zu Artgenossen?: nach längerer Abwesenheit melde ich mich auch mal wieder. Leider ist es gerade etwas stressig bei mir, ich hoffe, das legt sich bald wieder –...
  • Schlagworte

    markieren deckkater

    ,

    ,

    gute erfahrung mit einzelkatze

    ,
    wissenschaft einzelkatzen
    , , kann eine katze alleine glücklich sein, einzelkatze, kann katze alleine glücklich sein, verhalten ewiger einzelkatze, einzelkätzchen abzugeben, einzelkatze abzugeben, als einzelkatze abzugeben, glückliche einzelkatze, einzelkater abzugeben, katze alleine halten pfleiderer
    Top Unten