Einige Gedanken und Fragen zu Katzengras

Diskutiere Einige Gedanken und Fragen zu Katzengras im Katzen-Ernährung Forum im Bereich Katzenernährung; Hallo ihr Lieben, Katzengras... Es ist die natürlichste Methode zum Auscheiden von Haarballen, wird immer wieder geschrieben. Das Gras reizt...

Lotte

Registriert seit
16.06.2006
Beiträge
4.257
Gefällt mir
0
Hallo ihr Lieben,

Katzengras...
Es ist die natürlichste Methode zum Auscheiden von Haarballen, wird immer wieder geschrieben.
Das Gras reizt die Katzen zum Erbrechen und sie können sich der Haarballen entledigen.
Außerdem soll Katzengras Mineralstoffe wie z.B Folsäure enthalten, die der Katzenkörper benötigt.

Nun, okay...

Eine TÄ empfahl mir letztens, jegliches
Grünzeug, auch Katzengras aus der Wohnung zu entfernen, da es die Mägen der Katzen zu sehr reizen würde.
Ich folgte ihrem Rat, da Amélie einen sehr empfindlichen Magen-Darmtrakt hat und mir die Erklärung einleuchtete, daß das ihren Magen durch das Erbrechen zusätzlich reizen würde.

Doch Amélie ist ganz wild auf Katzengras.
Ich habe jetzt doch welches hochgezüchtet und sie verspeist es mit Wonne.
Ich schnippsele ihr es allerdings klein, damit sie sich nicht daran verschluckt und möglchsht nicht erbricht
Ich habe das Gefühl, sie braucht es!
DOCH: Sie erbricht nicht, worüber ich sehr froh bin.

Meint ihr, wißt ihr, habt ihr vielleicht die Erfahrung gemacht, daß das Gras eine positive Wirkung hat, auch wenn es nicht mit Haarballen erbrochen wird?
Habt ihr Katzen, die Gras fressen, und NICHT erbrechen?
Erleichtert das Gras, wenn es nicht erbrochen wird, den Abtransport der Haare durch den Darm?

Ich kann darüber nix ergoogeln


Über Erfahrungsberichte von euch würde ich mich sehr freuen.
 
21.06.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Einige Gedanken und Fragen zu Katzengras . Dort wird jeder fündig!

kleintiger

Registriert seit
25.06.2007
Beiträge
77
Gefällt mir
0
Hallo Lotte,

darf ich mich deinem Thema anschließen?

Bei Ginger ist mir aufgefallen, dass sie, sofort nachdem sie Katzengras zu sich genommen hat, sich jaulend und krampfend erbricht. Das ist dann Galle zusammen mit einzelnen Grashalmen - da kommt nicht mal Fell raus.

Dieses Jaulen beim Erbrechen klingt immer so herzzerreißend und schmerzvoll.

Unter dieser Voraussetzung:
Sollte Ginger weiterhin Katzengras erhalten?

Habe gerade einen neuen Topf auf dem Balkon zu stehen. Sie nagt ganz begeistert immer mal wieder daran. Heute hat sie sich auch nicht wieder übergeben.

Alles Liebe
Patrick
 

Kimi+Kira

Registriert seit
20.05.2007
Beiträge
52
Gefällt mir
0
Hallo Lotte!

Bei mir ist es so: meine zwei sind momentan noch Freigänger (ab Nachmittags)! Also sobald ich Heim komme und sie rausgehen (oft dann auch ohne was vorher zu fressen) gehen sie an unsere Wiese und fressen erst mal am Gras rum! Manchmal erbrechen sie sich dann, weißen Schleim und Grashalme, aber meistens gehen sie dann ganz normal weiter! Ich mache mir auch echt sorgen deswegen, aber ich denke, sie brauchen es auch einfach! Vor allem dann, wenn es ihnen "im Magen rum geht" scheint es mir, als wäre das erbrechen eine große Erleichterung!

Hier in der Wohnung, wo sie ja tagsüber sind, stelle ich kein Gras zur Verfügung, weil sie es ja draußen dann haben. Da meine ja auch nur EKH sind, und nicht sooo viel fell verschlucken, geht wahrscheinlich das meiste nach hinten raus! Aber bald werden meine zwei reine Wohnungskatzen, da werde ich Gras in der Wohnung und auf Balkon anbieten!

Mich würde auch sehr interessieren, wie es bei anderen ist!
 

HaheDimo

Registriert seit
23.04.2007
Beiträge
2.232
Gefällt mir
0
Hallo Lotte,

Außerdem soll Katzengras Mineralstoffe wie z.B Folsäure enthalten, die der Katzenkörper benötigt.
Das habe ich auch schon gelesen, frag mich jetzt aber nicht wo. Nur, ähm, kurz so nebenbei angemerkt, Folsäure ist ein Vitamin, kein Mineralstoff. Kleiner Vertippsler von dir :wink:

Habt ihr Katzen, die Gras fressen, und NICHT erbrechen?
Ja. Wir haben hier auch so eine kleine Weidekuh in Katzengestalt, die total auf Gras abfährt. :D Sie beknabbert es täglich bestimmt fünfmal, schmust zwischendurch auch damit und wenn es frisch gegossen wurde, schnuppert sie grunzend daran, als ob es eine Droge wäre. 8O Diese ausgesprochene Vorliebe für Grünzeug hatte sie schon immer. Wenn ich einen frischen Topf hinstelle: "Oh super, neues Gras, neues Gras, her damit!" Erbrochen wird davon aber nicht. Es geht ihr scheinbar wirklich hauptsächlich um den 'grünen Genuss'.

Erleichtert das Gras, wenn es nicht erbrochen wird, den Abtransport der Haare durch den Darm?
Also, ich habe schon mal Halme im "Output" gefunden, aber ob das nun als Ballaststoff fungiert hat oder eben einfach nur so wieder mit raus kam ::?

Viele Grüße,
Michaela
 

Lotte

Registriert seit
16.06.2006
Beiträge
4.257
Gefällt mir
0
Hallo Patrick,
Dieses Jaulen beim Erbrechen klingt immer so herzzerreißend und schmerzvoll.

Unter dieser Voraussetzung:
Sollte Ginger weiterhin Katzengras erhalten?
So ganz spontan aus dem Bauch heraus würde ich sagen, daß Ginger bei Ginger da Katzengras den Magen zu dehr reitz, so wie meine TÄ dies bemerkte.
Welches Katzengras ist es denn, das du zur Verfügung stellst?
Ist es vielleicht zu scharfkantig oder eines aus einem Super/Baumarkt?

Hallo Corinna
, aber ich denke, sie brauchen es auch einfach! Vor allem dann, wenn es ihnen "im Magen rum geht" scheint es mir, als wäre das erbrechen eine große Erleichterung!
Das denke ich auch, wenn dann auch wirklich etwas "Schädigendes" wie z.B. Haarballen mit heinausgewürgt wird.::?

Neeee:wink: Michaela
War kein Vertippsler::bg
Nur, ähm, kurz so nebenbei angemerkt, Folsäure ist ein Vitamin, kein Mineralstoff. Kleiner Vertippsler von dir :wink:
War Unwissenheit:wink: :oops:
Also, ich habe schon mal Halme im "Output" gefunden, aber ob das nun als Ballaststoff fungiert hat oder eben einfach nur so wieder mit raus kam ::?
Eben das würde mich auch noch sehr interessieren.
Amélie hat sehr, zu festen Kot.
Spürt sie, das das Gras als Ballaststoff fungieren könnte?

Liebe Grüße
von
 
Trillian79

Trillian79

Registriert seit
22.08.2006
Beiträge
6.375
Gefällt mir
1
Hallo Lotte,

ich persönlich halte es für ein Gerücht, dass Katzengras irgendwas mit verschluckten Haaren zu tun haben könnte.
Diese Geschichten, dass sich das Gras um irgendwelche verschluckten Dinge wickelt und dann alles gemeinsam wieder ausgewürgt wird, kenne ich eigentlich nur von Hunden. Da findet man tatsächlich nach ausgiebigem Weiden gelegentlich ausgewürgte Grasklumpen - bei Katzen habe ich bislang immer nur einzelne Halme gefunden... ::?

Vor allem bei Spocki war es anfangs so, dass er sich auch immer auf das Katzengras gestürzt hat, um es mir anschließend mit ein wenig Galle auf meinen Lieblingsteppich zu spucken... :|
Ich bin dann auch dazu übergegangen, ihm kleingeschnittenes Gras übers Futter zu streuen. Das wurde nicht wieder ausgespuckt und auch sein Heißhunger auf Gras war damit erledigt.
Daraus schließe ich aber schon, dass irgendwas enthalten ist, was Katz für's Wohlbefinden braucht.
Das reine Nagen am Grünzeug scheint es ja nicht zu sein.
Ich hatte immer nur ziemlich weiches und zartes Gras.
Spocki hatte damals arge Probleme mit der Verdauung, er kam ja frisch aus dem Refugio und mittlerweile denke ich auch, dass er damals schon Giardien hatte.
Vielleicht hat das auch was damit zu tun (ich seh schon, Lottes Folsäure-Theorien bekommen neues Futter... ;-) ) - denn inzwischen geht Spock nur noch sehr selten ans Katzengras. Er bevorzugt die trockenen! Blätter meiner Grünlilie...:lol:


Lilith mag ihr Katzengras, sie spielt gerne Kuh. Ansonsten geht sie an keine Pflanze, nur seeeeeehr selten mal an die Grünlilie.
Sie bricht es aber nur sehr selten wieder aus. Ich vermute, dass das ehr der Fall ist, wenn so ein Halm nicht richtig verschluckt wurde und noch irgendwo kitzelt.
Allerdings findet man die Halme recht oft im Kot wieder. Die sind dann noch ziemlich gut zu erkennen, wirklich viel verwertet wird da scheinbar nicht.
Aber um irgendwelche Haarbüschel gewickelt sind die auch nicht. ::?

Die Haarbüschel sind vielmehr in Kot "verpackt". (Ja, ich habe mich in letzter Zeit mal wieder vermehrt als Klo-Columbo betätigt - auf der Suche nach Würmern, netterweise erfolglos... ;-)).




Das wäre mein bescheidener Beitrag zum Thema Katzengras - bin ja mal gespannt, ob sich hier noch ein schlüssiges Bild ergibt! ::w
 

Guni

Registriert seit
10.10.2005
Beiträge
561
Gefällt mir
0
Hallo Lotte,

ich hatte schon öfters den Eindruck, dass das Katzengras vor allem dann gefressen wird, wenn bereits eine Reizung des Magen-Darm-Trakts vorliegt. Es ist ja bekannt, dass sich die Haare im Magen zu festen Ballen klumpen, die dann zu Magenreizungen führen. Auch Hunde fressen gerne Gras um den Magen zu reinigen. Allerdings fressen meine Katzen auch oft Gras und erbrechen nicht. Oder sie fressen Gras und erbrechen es ohne Haare, wobei der Haarklumpen dann auch einen Tag später folgen kann.

Ich gebe meinen Katzen nun das Bio-Darmgel von Vet-Concept, welches dafür sorgt, dass abgeschluckte Haare mühelos den Magen und den Darm passieren und mit dem Kot ausgeschieden werden. Das funktioniert ganz prima, und seitdem haben meine Katzen überhaupt kein Interesse am Katzengras. Ich denke, dass Gel verhindert, dass es überhaupt zu Magenreizungen kommt. Außerdem reinigt es den Darm auch von anderen Schlacken und Giftstoffen so, dass Nährstoffe besser aufgenommen werden können. Ich kann es wirklich nur empfehlen. Diesen Malzpasten, die es sonst im Handel zu kaufen gibt, traue ich nicht, habe so meine Bedenken, dass da wieder Dinge drin sind, die eigentlich nicht hinein gehören ::?

Ansonsten rate ich Dir zu weichem Gras, das gibt es zum Selberzüchten z.B. von Gimpet, aber auch von anderen Herstellern (Fressnapf)

Lieben Gruß
Güni
 

Lotte

Registriert seit
16.06.2006
Beiträge
4.257
Gefällt mir
0
Hallo Anke,
schön, mal wieder von dir zu lesen::w
Bei Amélie sind die Haarfilzbüschel auch immer mit Kot umhüllt.
Vielleicht gar nicht soooooo unnormal, wie ich dachte.
Denn wer pflückt schon Tag für Tag Kotklumpen auseinander, um zu gucken?
ich habe allerdings tatsächlich das Gefühle, da´ß das Gras die Haarballen besser flutschen läßt, vielleicht aus den Darmwindungen herausholt.
Denn ich konnte durchaus schon ein langes Blatt erkennen, das in dem Haarklumpen verballt war.
Ist aber nur so ein Gefühl.
Ebenso ist es nur ein Gefühl, daß ich denke, das Gras enthält irgendetwas, was den Katzen guttut, sei es nun Folsäure oder vielleicht sogar einige mysteriöse noch gar nicht erforschte Stoffe.

Ich finde es interessant, daß gar nicht so viele Katzen von dem Gras spucken müssen.
Im Netzt ist die vorherrschende Meinung, daß genau dazu das Gras gut sein soll.

Güni, ich "züchte" ja schon Softgras.
Es wird auch nicht ausgekötzelt.::?
So eine Darmgel von Vetconcept habe ich hier übrigens auch stehen.
Ich weiß nur noch nicht, wie ich es in Amélie hineinbekommen soll :wink: .
Oder schmeckt es gar?:wink: :lol: .

Ich danke euch sehr für eure Antworten, und würde mich über weitere Erfahrungsberichte und Gedanken sehr freuen.

Liebe Grüße
von
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.969
Gefällt mir
192
Ich halte es für einen großen Fehler, den Katzen kein Gras zu geben.

Komischerweise habe ich gerade heute drüber gelesen, daß die Katzen nach neueren Erkenntnissen das Gras wegen der Folsäure dringend brauchen. Ein Mangel kann zu Anämie oder anderen Krankheiten führen. Folsäuremangel findet man im Prinzip nur bei Wohnungskatzen.

Ich würde bei Katzenhaltung zunächst immer mal davon ausgehen, was ein Freigänger so verspeist. Und die fressen nun mal Gras.

Wenn ich meine zahnlosen Katzen sehe, wie sie im Garten voller Begeisterung stundenlang an Grashalmen lutschen, so denke ich mir, das muß einen Sinn haben. Ich züchte für die Wohnung (im Winter) auch ganz normales Gras aus Rasensamen, wie er im Sommer draußen wächst.

Ich gucke mal, ob ich die Quelle finde, aus der ich heute meine Weisheit gesammelt habe...

http://www.wasistwas.de/natur-tiere/eure-fragen/katzen/link//afc0755d1c/article/warum-fressen-katzen-gras.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=1301

Das war die erste...

So gleich kommt der zweite Link.

http://vegan-katze.de/ernaehrung/naehrstoffe/vitamine/folsaeure

Carnivor ernährte Katzen die keinen Freigang erhalten leiden häufig unter Folsäuremangel da in Fleisch keine Folsäure enthalten ist.

Bei Unterversorgung kommt es zu

Wachstumsstörungen
Gewichtsverlust
Anämie
Abnahme der weißen Blutkörperchen

Folsäure ist enthalten in:

Vollkornprodukte
grünes Blattgemüse (wie Spinat)
Gras
Brokkoli
Möhren
Spargel
Rosenkohl
Tomaten
Nüsse

Das meiste davon dürften die Katzen kaum essen. Meine fressen jedenfalls weder Rosenkohl noch Spargel noch Nüsse.

Insofern sind sämtliche Pasten, damit die Haare besser flutschen kein Ersatz für Gras.

P.S.

Ach ja, und schön, Dich mal wieder zu lesen, Lotte!

So weit ich mich erinnere, hatte die Tierärztin doch gerade bei Deinen Katzen den Folsäuremangel diagnostiziert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ziggie

Ziggie

Registriert seit
30.05.2008
Beiträge
6.306
Gefällt mir
1
Beim Freigang im Garten nage ich hin und wieder an weichen langen Grashalmen und esse ein paar. Die werden auch nicht wieder ausgespuckt. Angeblich dient es ja zum Herauswürgen - aber das haben "meine" Leute bei mir noch nie gesehen.

"Er" läßt mich das machen, weil er meint, Katzen wären zwar prinzipiell Fleischfresser, aber im Gras wäre wohl etwas, was ich brauche. Hin und wieder führe ich mir auch ein Blatt frische Katzenminze zu Gemüte. Im Haus soll ich aber die Pflanzen in Ruhe lassen - mache ich auch. Im Raum, in dem ich schlafe sind auch keine.

"Wenn Katzen Gras fressen, gibt es Regen." Schön wäre es. Dann bräuchte man im Garten viel weniger zu gießen.
 

Lotte

Registriert seit
16.06.2006
Beiträge
4.257
Gefällt mir
0
Ich habe meinen eigenen Thread vergessen:oops:

Petra::w
Die Links sind super und deine Gedanken dazu auch!
Wenn ich das noch zusammennehme mit den Erfahrungen von Kater Ziggie, und den Beobachtungen bei Amélie und den Katzen der Vorschreiberinnen,.....

Katzengras oder Gras scheint eine schon fast lebensnotwendige Rolle bei der Ernährung von Katzen zu spielen.
Sicher kann man Malzpaste zuführen, um die Haare besser flutschen zu lassen...
Sicher kann man Folsäuretabletten geben, um einen Mangel auszugleichen....
Und wer weiß. welch wichtige Prozesse im Körper noch in Gang gesetzt werden, die wissenschaftlich noch gar nicht einwandfrei erforscht sind::? .
Katzen in der Natur fressen Gras, Ziggie bestätigt, wie lecker das ist. Er weiß nicht warum, doch es scheint gutzutun.


Amélie bekommt nun ihr Gras, und es scheint auch ihr gut zu bekommen.
Was ganz seltsam ist:
In den ersten zwei Tagen nach dem Verzehr sind Köttelchen mit Haarballen zuhauf herausgekommen.
Und langsam normalisiert sich das.
Amélie hat ja einen etwas kaputten Darm...
Meine Vermutung, überhaupt gar nicht wissenschafftlich fundiert, nur aus dem Bauch heraus:
Das Gras hat evtl. aus Amelies vernarbtem Darmgewebe die festsitzenden Haare "herausgespült".

Vielleicht ein Vorteil von Katzengras, sowie die Zufuhr von Nährstoffen.
Und vielleicht auch beim Kötzeln das "Herausspülen" aus dem Magen.

Ich werde das Gras weiter geben, ich habe ein gutes Gefühl.

@Petra: TÄ habe ich gewechselt, Folsäureprojekt auf Eis gelegt, da es von keinem anderen TA bestätigt wurde ::?

Liebe Grüße
von
 

Lotte

Registriert seit
16.06.2006
Beiträge
4.257
Gefällt mir
0
Mein Gefühl scheint sich zu bewahrheiten.
Das Gras, das wir auf Anraten einer TÄ über Wochen verbannt hatten, war vor allem bei Amélie heiß begehrt.
Langsam läßt die Gier darauf nach.
Amélie hat nie nach dem Genuß gebrochen.
Ich bin mir so sicher wie nie, daß sie das Gras dringend benötigt hat.
Eine Bekannte hat mir letzens Gras aus dem Garten mitgebracht.
Wie sie nun rausgefunden hat, ist es der Wiesenfuchschwanz!
Beide Töpfchen ´waren im Nu´kahlgefressen ssschock
Von BEIDEN Katzen!
Und es schien ihnen außerordentlich gut zu bekommen!
Bringt mich zum Nachdenken, was Wohnungskatzen alles so verwährt bleibt, was ihnen guttäte.....

Liebe Grüße von Lotte, die langsam an den unterschiedlichen Anweisungen der TÄ verzeifelt ;)
 

rola

Registriert seit
01.08.2005
Beiträge
790
Gefällt mir
0
Meine Willi ist auch ein Grasfan, und ich hab auch schon Haarballen im Erbrochenen gesehen.
Allerdings gibt es bei uns seit kurzem kein Gras mehr, nachdem wir vergangenen Montag beim TA einen Grashalm aus dem Hals entfernen lassen mussten. Und das in Vollnarkose.
Das kommt wohl ab und zu mal vor, so meine TA. Und sie meinte ich soll besser kein Gras mehr anbieten.
Ich hatte immer das "Katzengras" aus dem Gartencenter.

LG
Rola
 

Lotte

Registriert seit
16.06.2006
Beiträge
4.257
Gefällt mir
0
Ich habe den gleichen Thread noch in einem anderen Forum eingestellt, und dort hat eine Forine dieselben Erfahrungen gemacht wie du, Rola.

Ich halte es für immens wichtig, ein Gras anzubieten, bei dem es zu solchen Auswirkungen nicht kommen kann.
So oft liest man, daß Zyperngras oder Grünlilie u.ä angeboten wird.
In meinen Augen viel zu hart, großblättrig und scharfkantig!
Pflanzen aus Baumärkten, IKEA-Bambus, etc. werden auch oft gepriesen.
Kaum einer denkt an die Insektizide und Dünger, die für diese Pflanzen verwendet wurden
Doch Gras ist unerläßlich, davon bin ich überzeugt!
Freigänger haben die Wahl unter unzähligen Pflanzen und Grassorten.
So wie ich von einer Bekannten weiß, bevorzugen alle Freigänger in ihrer Gegend diesen Wiesenfuchschwanz. Sie können wählen.
Und dieses Gras ist das weicheste, das ich je erfühlt habe!
Unsere Wohnungskatzen können nicht wählen, sie sind darauf angewiesen, was sie von uns angeboten bekommen.
In ihrer Gier auf Grünes würden sie sogar für sie nicht so bekömmliches fressen. Das tun Freigänger sicher äußerst selten.
Meine Katzen können nicht raus, und ich werde versuchen, ihnen soviel Natur wie möglich ins Haus zu holen.
Ich züchte derweil, bis ich Wiesenfuchsschwanznachschub bekomme:wink: , das Softgras von Gimpet.
Selbst die empfindliche Amélie muß davon nicht erbrechen, hat sich noch nie verschluckt.

Ich bin zu der Überzeugung gelangt:
Sind Haare in der Speiserören- oder Magenwand hängen geblieben, spült es die Haare als Haarballen vorne raus.
Sind sie bis in den Darm gelangt, hilft das Gras, die Haare hinten herauszutransportieren.
Und die Vitamine, Spurenelemente etc. werden ihr übriges zur Gesundheit der Katze beitragen.

Liebe Grüße
von
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.264
Gefällt mir
2
Ich habe in jedem Raum 2 Töpfe mit Katzengras stehen.

Meine Kleinen sind jetzt 9 Wochen und fressen jeden Tag Gras und mit welchem Genuß

Ich habe mal das Futter meiner Hühner - Weizen- keimen lassen.
Auch auf das sind meine Fellpopos total wild
Es ist weich und hat ein saftiges grün. Werde mir für den Winter einige Schalen anbauen müssen.::w
Und billig ist es obendrein
 

Lotte

Registriert seit
16.06.2006
Beiträge
4.257
Gefällt mir
0
Ich habe mal das Futter meiner Hühner - Weizen- keimen lassen.
Auch auf das sind meine Fellpopos total wild
Es ist weich und hat ein saftiges grün. Werde mir für den Winter einige Schalen anbauen müssen.::w
Und billig ist es obendrein
Ist das ein spezieller Weizen?
Ich habe Weizen so als Halme mit Ähren vor Augen (scharfkantig:wink: )::?
Oder ist der im Anfangstadium so grün und weich?
 

Katzensprung

Registriert seit
28.06.2007
Beiträge
129
Gefällt mir
0
Die Gier der Katzen nach Gras und auch die gesundheitliche Notwendigkeit kann ich nach jahrelanger Beobachtung nur bestätigen. Manche Katzen erbrechen es mehr, manche scheiden es eher über den Darm aus. Ich denke, es ist eine Neigung wie es geschieht und kommt auch auf die Tagesform des einzelnen Tieres an.
Das Zyperngras empfand ich auch erst als zu hart und habe es erst nicht gekauft. Später entdeckte ich, dass es von einigen Katzen bevorzugt gefressen wird. Der Bambus ist bei allen immer schon sehr beliebt - allerdings habe auch ich Bedenken wegen der Dünge- und Spritzmittel.
Weiches, und für alle verträgliches Gras, ist selbst gezogenes Weizen- oder Dinkelgras. Keimfähige Saat gibt es in jedem Bioladen (Biogetreide wird nicht wärmebehandelt und ist desshalb keimfähig).
Soweit ich mich erinnere, ist das "Gimpet-Soft-Gras" auch einfach nur Weizen.
 

anukis

Registriert seit
23.05.2007
Beiträge
98
Gefällt mir
0
Meine erste Katze.. Mucki (ist leider schon lange über die Regenbrücke gegangen) hat immer Gastritis auf das Katzengras bekommen und somit hab ich es weggelassen. Sie hat auch ohne Gras gut gelebt.

Ich mag das Katzengras nicht, das so zum Verkauf angeboten wird. Die Halme sind elendslang. sehr dick und scharfkantig und daher bekommen meine kein Katzengras.

Von draussen bringe ich ihnen auch nichts mit, da ich nicht weis, wer da aller schon drübergelatscht ist und ob vielleicht auch ne andere Katze im Spiel war. Weil gewisse Krankheiten kannst ja mit nach Hause nehmen. Da bin ich vielleicht etwas hysterisch.. kann sein.

Lg
Andrea
 
Thema:

Einige Gedanken und Fragen zu Katzengras

Einige Gedanken und Fragen zu Katzengras - Ähnliche Themen

  • Einige Gedanken zu Fertigfutter und Zahn(fleisch)-Problemen bei Wohnungskatzen

    Einige Gedanken zu Fertigfutter und Zahn(fleisch)-Problemen bei Wohnungskatzen: Hallo, Ihr Lieben! Timmy & Sheila müssen wieder lernen, ihre Zähne zum Kauen zu benutzen. Zähne und Zahnfleisch zeigen bei Ihnen laut TA erste...
  • Gedanken zum Katzengras

    Gedanken zum Katzengras: Ich habe früher immer geglaubt, Katzengras ist da um das Rauswürgen der Haare zu verursachen. Das kann aber so nicht stimmen. Joschi etwa kotzt...
  • Ähnliche Themen
  • Einige Gedanken zu Fertigfutter und Zahn(fleisch)-Problemen bei Wohnungskatzen

    Einige Gedanken zu Fertigfutter und Zahn(fleisch)-Problemen bei Wohnungskatzen: Hallo, Ihr Lieben! Timmy & Sheila müssen wieder lernen, ihre Zähne zum Kauen zu benutzen. Zähne und Zahnfleisch zeigen bei Ihnen laut TA erste...
  • Gedanken zum Katzengras

    Gedanken zum Katzengras: Ich habe früher immer geglaubt, Katzengras ist da um das Rauswürgen der Haare zu verursachen. Das kann aber so nicht stimmen. Joschi etwa kotzt...
  • Schlagworte

    darmgel vetconcept

    ,

    ,

    ,
    katze frisst ständig gras hat sie einen mangels
    , katzen folsäuremangel, giardien katzengras, gastritis bei katze nach zyperngras
    Top Unten