Einen Spielkameraden statt Freigang?

Diskutiere Einen Spielkameraden statt Freigang? im Mehrkatzenhaushalt Forum im Bereich Katzen allgemein; Eigentlich ist das hier ein Mischthema :wink: , denn es geht irgendwie ja auch um Freigang. Zur Erklärung: In unserem Haushalt wohnen zwei...

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Eigentlich ist das hier ein Mischthema :wink: , denn es geht irgendwie ja auch um Freigang.

Zur Erklärung:
In unserem Haushalt wohnen zwei Katzensenioren -> Momo 15 Jahre und Dickie 16 Jahre!
Im Juni fanden wir einen kleinen knapp 400 g-Kater am Straßenrand. Der ursprünglich Gedanke ihn zu vermitteln verblaßte immer mehr 8) zumal hier in der Gegend wirklich eine Flut von Babykatzen "angeboten" wurde.
Also blieb Titus und mischt nun den Laden ordentlich auf.

Momo die Katze gibt ihm ordentlich kontra wenn er zu frech ist aber sie liegen auch mal im respektvollem Abstand beieinander. Dickie ist reichlich genervt von Titus und dieser läßt
sich nicht viele Gelegenheiten entgehen den alten, gutmütigen Kerl zu ärgern.

Aus dem Weg gehen können sie sich hier gut, denn wir haben eine sehr große Wohnung die recht verwinkelt und in mehrere Ebenen aufgeteilt ist.

Eigentlich spielten wir mit dem Gedanken Titus als Freigänger leben zu lassen. Dickie und Momo die ich im Alter von 5 und 6 Jahren übernommen haben, sind Zeit ihres Lebens keinen Freigang gewohnt.
Nun ist Titus kastriert, gechipt und tätowiert. Wir haben ein paar Tage Urlaub und eigentlich wollten wir mit ihm jetzt trainieren, jedoch kommen uns soviele Gedanken ... :oops:

Wir leben hier auf dem platten Land. Die Vermieterkatze ist als Freigängerin nun bereits 14 Jahre alt. Aber wir haben in der Nähe auch eine Landstraße. Sehr stark befahren ist sie wohl nicht aber es sausen halt auch immer wieder Autos oder LKW hier entlang. Es gibt hier einige wilde Bauernkatzen die mit der Straße offensichtlich kein Problem haben und schon seit Jahren hier herumlaufen.

Leider haben wir jedoch nicht die Sicherheit, daß unser kleiner Mann sich nur auf dem Hof aufhält (ich weiß, daß Ihr mir diese Sicherheit auch nicht geben könnt). Der Hof ist eigentlich aufregend. Es gibt leerstehende Scheunen, eine alte Diele und viel Freiheit auf umliegenden Feldern aber auch die relativ nahe Straße.

Wir wollen, daß Titus ein wunderbares Leben hat! Falls wir das mit dem Freilauf nicht hinbekommen :wink: , wäre es dann wohl gut eine Kameradin für Titus einziehen zu lassen?
Wir wollen nicht, daß unsere Altkatzen in den Hintergrund gedrängt werden. Auch sie sind uns absolut wichtig. Andererseits könnte eine Spielkameradin Titus evtl. von Dickie und Momo ablenken, so daß diese wieder mehr Ruhe bekämen´?

Und bei all diesen Überlegungen taucht dann immer wieder die Frage auf: Oder wollen wir es doch mit dem Freigang wagen?

Habt Ihr Erfahrung mit diesen Problematiken?
 
02.10.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Einen Spielkameraden statt Freigang? . Dort wird jeder fündig!

schnurr

Registriert seit
07.03.2006
Beiträge
3.333
Gefällt mir
2
::w

jaja, wenn so ein wuslon erstmal eingezogen ist :wink:

ich kann dir leider so konkret gar nicht helfen - also jedenfalls nicht aus eigener erfahrung.

aber: wir haben einen teil (die hälfte) unseres gartens eingezäunt, weil ICH viel zu schissig bin für freigang...

der kater eines kollegen ist vor einem monat plattgefahren worden. der hatte eigentlich auch einen spannenden hof - und eine landstrasse nebenan.

die katze einer freundin ist ebenfalls plattgefahren worden. sie hatte zwischen sich und dem wald nur eine 30er strasse.

es gibt ja auch genug freigänger, die immer nach hause kommen und genauso lange leben wie wenn sie nie nach draussen gekommen wären...

aber: wie würdest du es denn deinen beiden anderen "erklären" dass der lütte was darf, was die anderen nicht dürfen? und wie willst du eine klappe für zwei dicht lassen und nur den einen durchlassen? das stelle ich mir schwierig vor.

ansonsten ist die idee, eine no 4 bei euch einziehen zu lassen sicher eine gute lösung für den kleinen ::w

schwierige entscheidung
alles gute dafür
schnurr
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
::w
aber: wir haben einen teil (die hälfte) unseres gartens eingezäunt, weil ICH viel zu schissig bin für freigang...
Ja wir sind auch schissig, irgendwie vielleicht auch überbesorgt *gedankenmach*. Seit dem früher unser 14jähriger Freigängerkater von einem Tag auf den anderen spurlos verschwunden ist, hab ich echt nen Knacks weg.
Wir haben zwar einen Garten, wohnen aber in der 1. Etage. Ein direkt zugänglicher Gartenbereich den man katzensicher gestalten könnte wäre der Traum!

aber: wie würdest du es denn deinen beiden anderen "erklären" dass der lütte was darf, was die anderen nicht dürfen? und wie willst du eine klappe für zwei dicht lassen und nur den einen durchlassen? das stelle ich mir schwierig vor.
Na ja, die beiden anderen wissen ja auch, daß der Hund raus darf sie aber nicht. Die haben da auch nicht wirklich Interesse dran. Momo ist eher schüchtern bis scheu und Dickie ist bei Regen traumatisiert.
Eine Bekannte von mir hat einige Freigänger und einige Wohnungskatzen, da klappt das ohne Probleme, hatte mir das nun auch nicht so schwierig vorgestellt.

Wir haben einen eigenen Flur den Titus theoretisch über die unbewohnte Diele über eine Katzenklappe erreichen könnte. Dort hätten wir ihm ein Tageslager (Ruheplatz und Futter) eingerichtet und nachts oder auch zwischendurch wenn er will, würden wir ihn durch die Wohnungstür mit hinein nehmen.

ansonsten ist die idee, eine no 4 bei euch einziehen zu lassen sicher eine gute lösung für den kleinen ::w
Wir haben schon so viele Tiere :oops: und wollen jedem absolut gerecht werden. Deshalb will ich das vorher richtig durchdenken, die Altis dürfen absolut nicht auf der Strecke bleiben, in dem sie vielleicht von den Kleinen verdrängt werden :| .
Wie ist es wenn die Kleinen dann wirklich ihren Platz beanspruchen? Dem kleinen Titus können Momo und Dickie bisher noch gut die Stirn bieten und sich eben auch zurückziehen. Eine weitere Mietze bedeutet aber, daß ich unseren Wohnraum durch 4 Näschen teilen muß, für jeden ist dann ja etwas weniger Platz.

Ich danke für Deine Meldung :-) !
 

alex73

Registriert seit
07.02.2007
Beiträge
703
Gefällt mir
0
Zum Thema Freigang : ich habe hier auch eine "bunt gemischte" Katzengruppe, von denen es einige vorziehen, ihren gesicherten Freigang nicht zu nutzen; wenn Deine / Eure Altkatzen kein Interesse zeigen, fände ich es nicht schlimm, den Kleinen ´rauszulassen.
Allerdings würde ich den Freigang mittlerweile auch nur noch gesichert gestalten; mir wäre das sonst zu gefährlich...
(Irgendein Fori hier hatte mal ganz tolle Fotos von einem Freigang, der auch nicht vom Erdgeschoss aus starten konnte ::w ::w )

Miezie Nr. 4 in Titus´ Alter wäre sonst für mich die andere Alternative....
Bei uns ist gerade unter anderem aus dem gleichen Grund (= Alter der Katzen) Nr. 7 eingezogen.....
 

Tinker

Registriert seit
17.06.2005
Beiträge
2.106
Gefällt mir
0
ich kann nur empfehlen, zu dem Kitten ein zweites dazu zu nehmen und auf Freigang zu verzichten. Für die Altkatzen wäre das keine Mehrbelastung, weil sie schlichtweg durch das Jungtier nicht beansprucht werden. Die Räumlichkeiten sind groß genug. Für Spiele und für Rückzug. Vielleicht ein zwei Klos mehr, ein wenig mehr schauen, ob in der Einrichtung (Kratzmöglichkeit, Liegeflächen, keine Sackgassen, Hochklettermöglichkeiten) noch was gut geändert werden könnte und dann los.

Nach meiner Meinung besser als Freilauf.

LG Tinker
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Danke auch für Eure Meinungen :-) !
Hatte schon die Befürchtung, daß ich nicht viele Meldungen auf unsere Problematik bekomme aber das ich ja glücklicherweise nicht der Fall.

(Irgendein Fori hier hatte mal ganz tolle Fotos von einem Freigang, der auch nicht vom Erdgeschoss aus starten konnte ::w ::w )
Das würd mich brennend interessieren, weiß jemand von Euch noch was Näheres dazu, dann könnte ich die Suche etwas einschränken *hoff*.
 
Sporsel

Sporsel

Registriert seit
28.09.2006
Beiträge
2.282
Gefällt mir
0
Huhuuuu!

Also, ein Spielkamerad wäre bestimmt eine gute Idee.
Mmmmh, schau doch mal diesen süßen Kerl an??? Würde der nicht zu Euch passen???

Er sucht nämlich ein neues Zuhasue mit einem Raufkumpel.

Liebe Grüße

Anja
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Huhuuuu!

Also, ein Spielkamerad wäre bestimmt eine gute Idee.
Mmmmh, schau doch mal diesen süßen Kerl an??? Würde der nicht zu Euch passen???

Er sucht nämlich ein neues Zuhasue mit einem Raufkumpel.

Liebe Grüße

Anja
Der Kleine ist echt Zucker ::bg aber bei mir sind das jetzt erst mal mit der Viertkatze "nur" Gedanken. Mein Mann ist beim kleinen Titus-Sprotz der Entscheidungsträger. Ich weiß auch nicht, wie unsere Vermieter reagieren würden. Die versorgen nämlich all unsere Tiere wenn wir mal ein paar Tage weg fahren (kommt nicht oft vor). Zudem sind das eben Leute, die ihre Katze als Freigänger halten und mit der "neumodernen Wohnungshaltung" überhaupt nix am Hut haben ;-) .

Was auf jeden Fall feststeht:
Sollte ein weiteres Kätzchen irgendwann einmal einziehen, dann wird es ein Tierschutz-Kätzchen sein. Da ich im "Kleintier"-Tierschutz aktiv bin, habe ich reichtlich Kontakte und sehe mehr Tiere in Not als mir lieb ist :| .
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Mag noch jemand seinen Senf dazugeben?

Wie sehen es die Leute von Euch die Freigängertiere haben?
Weiß noch jemand etwas über den genialen Gehegebauer aus dem 1. Stock?
Wie sehen Eure Erfahrungen mit pupertierenden Jungkatzepaaren aus im Verhalten gegenüber den Seniorkatzen?
 

Raupenmama

Gesperrt
Registriert seit
24.11.2006
Beiträge
4.066
Gefällt mir
1
Ich kann dir aus erfahrung sagen, dass die Variante Freigänger/ Indoorkatzen nciht dauerhaft funktioniert...
also ist ein zweites Wuslon fällig::bg ::bg ::bg
 

Lena06

Registriert seit
21.01.2007
Beiträge
12.629
Gefällt mir
1
hallöchen *grins*
ich komme aus der freigängerfraktion und will dir einige sorgen nehmen!

meine älteste katze mit freigang an einer hauptstrasse wurde 22 jahre alt!!!
meine sherry hatte nie probleme damit diese strassen zu überqueren....
ich habe sie gerettet, als ich selbst 4 jahre alt war und habe sie mit nach hause geschleppt.
nach kurzer einlebzeit hat meine mutter entschieden, katzen sind freigänger und jäger, die kann ich nicht im haus einsperren!
und: wir hatten nichtmal ne katzenklappe. ich kann mich noch gut daran erinnern, dass meine mutter meiner sherry angewöhnt hatte zu den normalen "öffnungszeiten" also schulzeiten, arbeitszeiten nach hause zu kommen oder aus dem haus zu wollen...
wir sind zwischendrin dann umgezogen und auch da wieder direkt an eine vielbefahrene hauptstrasse ...
sherry ist vor 6 jahren an altersschwäche gestorben!

ich wohne jetzt wieder in meinem elternhaus im eg ... lena ist ca 2 1/2 jahre alt und ebenfalls freigängerin!
natürlich habe ich heute (als erwachsene) schon auch mal angst, das etwas passieren könnte, aber lenchen ist ja ned doof ... *grins*
die geht nur über die strasse, wenn weit und breit kein motorengeräusch und keine schwingungen von der strasse kommen (damit meine ich, dass sie wohl einen 7. sinn dafür haben muss *grins*)

dadurch, dass du auf einem grossen hof wohnst und die strasse dann doch ein stück weit weg ist, würde ich keine allzugrossen bedenken haben miezie rauszulassen ... wer weiss, vielleicht dehnt er sein revier ja in richtung felder und wälder aus? sowas kann man nie vorhersagen!

auf jedenfall ist die idee mit der zweiten katze nicht die schlechteste, aber auch die kannst du ja rauslassen ...

wenn deine beiden älteren eh nicht rauswollen, wird es da keine schwierigkeiten geben ...
oder: infrarotkatzenklappen... sowas gibts auch nocht ... allerdings weiss ich nicht genau, ob das wirklich sooo gut funktioniert ... die bewertungen waren nicht so, dass ich mir jetzt eine kaufen wollte ... aber da kannst du dich ja nochmal informieren ...

und nu bin ich mal gespannt auf eure entscheidung
 

Raupenmama

Gesperrt
Registriert seit
24.11.2006
Beiträge
4.066
Gefällt mir
1
hallo Silke..
Ich denke, deine Sherry ist genausoeine Ausnahmefreigängerin, wie meine Lara oder meine Cin.
Cindy wurde 18 1/2 und ist dann mittags um 13 Uhr einfach eingeschlafen udn Lara ist jetzt 17, seit knapp 2 jahren Indoorkatze (davor hat sie Zeit ihres Lebens an irgendwelchen Durchfahrts oder umgehungsstrassen Freigang gehabt)und wird irgendwann in den nächsten Wochen wegen eines exulcerierenden Carzinoms über die RBB gehen(müssen) Lara geht an der Ampel bei Grümn über die Strasse und/ oder schaut nach rechts und links- sehr zur Belustigung der Nachbarn :)

Cindy hat ländlicher gewohnt... hatte aber im Gegensatz zu vielen anderen katzern der Gegend keine "Körperkontakte" mit PKWs

Allerdings habe ich schon 2 Katzen im Strassenverkehr verloren und unendlich viele auf unserer Strasse eingesammelt oder dem Ordnungsamt gemeldet....
 

Lena06

Registriert seit
21.01.2007
Beiträge
12.629
Gefällt mir
1
hallo raupenmama,
hmmm ausnahmefreigängerin würde ich nicht sagen ...
die katzen und kater meiner nachbarn leben alle noch ... und ich wohne jetzt seit 18 jahren hier ...
wir haben ne menge verkehr auf der strasse (im moment noch umleitungsverkehr dazu *grummel*) aber ich denke, katzen gewöhnen sich auch sehr schnell daran ...

nele hat ja geschrieben, dass die strasse schon einiges weg ist ...
und ich tendiere halt immer zu freigang ... egal wie gross die wohnung auch ist ... aber ich möchte keine grundsatzdiskussion über artgerechtes halten von katzen anfechten ... (artgerechtes halten gibts wohl eh ned, was tiere angeht *grins*)
das kommt tatsächlich immer auf die katze und deren dosi an, was gut und was schlecht ist

um deine cindy tut es mir echt leid, sowas ist immer sehr schwer
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Gerade diese verschiednen Ansichten von den Menschen der Freigänger und der Wohnungskatzen interessieren mich!

Mein altes Katzenpaar ist das 1. welches ich nur drinnen erlebe. Ich bin mit Katzen aufgewachsen und die waren immer Freigänger.

Ich bin ganz ehrlich, ich hab nen Knacks weg, wegen unserem alten Katerchen das verschwand, deshalb sehe ich es ggf. nicht objektiv genug.

Andererseits bin ich auch Kaninchenhalter und da lege ich schon gesteigerten Wert bei Vermittlungen, daß z. B. Außengehege wirklich ein- und ausbruchssicher sind, der richtige Draht (mardersicher verwandt wird) und auch das Gehege nach oben abgegittert (oder sonst wie effektiv geschützt) wird.
Es gibt Kaninchenhalter die sagen, daß sie eben ein 50 qm Terrain nicht abgittern können, das aber natürlicher sei als 2 Kaninchen in einem sicher abgegitterten 10 qm-Gehege unterzubringen. Aber wie hier Lena schon schreibt, natürlich ist bei unseren Haustieren nicht mehr vieles. Mir ist es sicherer meine Kaninchen geschützt unterzubringen und nun bin ich bei unserem Titus im Zwiespalt!
Sind die Gefahren die auf ihn draußen lauern, Gefahren die das Leben nun mal so mitbringt oder sind es Gefahren vor denen ich ihn schützen muß/kann?
Der Preis dafür ist seine Freiheit oder ist diese Freiheit die Gefahren wert?
 

Lena06

Registriert seit
21.01.2007
Beiträge
12.629
Gefällt mir
1
Der Preis dafür ist seine Freiheit oder ist diese Freiheit die Gefahren wert?
das genau ist die frage ...

im th sagte man mir, als lena mich ausgesucht hatte *grins*, sie vermitteln das tier nur als freigängerin.
und ich hab recht schnell auch gemerkt, warum. sie drängte förmlich danach!
selbst als die epilepsi bei ihr diagnostiziert wurde und ich sie erstmal, zwecks medikamenteneinstellung, drin behalten musste war ihr das nicht recht. die tierärztin sagte mir damals, ich muss abwägen, ob ich ihr ein stück lebensqualität nehmen wolle, oder ob ich ihr die tage mit ihrer krankheit so schön wie möglich machen wolle!
da war das für mich keine frage mehr! meine katze bekommt (fast) alles von mir, also auch ihren freigang. sie würde warscheinlich auch in gesichertem freigang (den ich ihr nicht bieten könnte) rebellieren.
 

Tinker

Registriert seit
17.06.2005
Beiträge
2.106
Gefällt mir
0
wenn denn das sogenannte Durchschnittsalter von Freigängern bei statistisch 2 bis 3 Jahren liegt

und etliche uns im Umfeld bekannte Katzen gute 15 bis 20 Jahre alt wurden

wieviele Kitten sind dann nicht mal ein Jahr alt geworden???

LG Tinker
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
wenn denn das sogenannte Durchschnittsalter von Freigängern bei statistisch 2 bis 3 Jahren liegt
Echt?
Wo kann man die Statistik sehen?

Eine Bekannte hat mir labidar gesagt: "Wenn die die ersten zwei Jahre überlebt, dann kannste Glück haben ...!"
So was schnürrt mir so den Magen zusammen. Das ist ja wie Russisch Roulette und dann komme ich mir doch vor, als würd ich mit Titus Leben spielen.
 
Thema:

Einen Spielkameraden statt Freigang?

Einen Spielkameraden statt Freigang? - Ähnliche Themen

  • Mit 1,5 Jahren Spielkameraden hinzuholen?

    Mit 1,5 Jahren Spielkameraden hinzuholen?: Hallo ::wgelb Schon lange beschäftige ich mich mit der Frage, ob ich meinem Booh (1,5 Jahre alt) noch einen Spielgefährten hinzuhole. Er ist...
  • Beratung bezüglich eines Spielkameraden

    Beratung bezüglich eines Spielkameraden: Guten Abend liebe Forengemeinde ::w Wir möchten gerne für unseren kleinen Schmusebär (Alter knapp 6 Monate) einen Spielkameraden adoptieren. Im...
  • braucht Lotte einen Spielkameraden?

    braucht Lotte einen Spielkameraden?: Hallo ihr Lieben, seit einiger Zeit schleppe ich die Frage mit mir herum, ob eine Zweitkatze sinnvoll wäre. Mein Freund ist erstmal der Meinung...
  • Spielkamerad für 5 Wochen altes Katzenbaby?

    Spielkamerad für 5 Wochen altes Katzenbaby?: Hallo, wir sind seit letztem Sonntag stolze Eltern von Jack (geschätzte 5 Wochen alt) und um allen vorwurfsvollen Fragen nach seiner Mutter...
  • Ein Spielkamerad für Faust...

    Ein Spielkamerad für Faust...: Hallo ihr lieben Foris... Ich hab mich im Forum schon ein wenig schlau gemacht aber irgendwie weiß ich trotzdem nicht weiter...Aber mal von vorn...
  • Ähnliche Themen
  • Mit 1,5 Jahren Spielkameraden hinzuholen?

    Mit 1,5 Jahren Spielkameraden hinzuholen?: Hallo ::wgelb Schon lange beschäftige ich mich mit der Frage, ob ich meinem Booh (1,5 Jahre alt) noch einen Spielgefährten hinzuhole. Er ist...
  • Beratung bezüglich eines Spielkameraden

    Beratung bezüglich eines Spielkameraden: Guten Abend liebe Forengemeinde ::w Wir möchten gerne für unseren kleinen Schmusebär (Alter knapp 6 Monate) einen Spielkameraden adoptieren. Im...
  • braucht Lotte einen Spielkameraden?

    braucht Lotte einen Spielkameraden?: Hallo ihr Lieben, seit einiger Zeit schleppe ich die Frage mit mir herum, ob eine Zweitkatze sinnvoll wäre. Mein Freund ist erstmal der Meinung...
  • Spielkamerad für 5 Wochen altes Katzenbaby?

    Spielkamerad für 5 Wochen altes Katzenbaby?: Hallo, wir sind seit letztem Sonntag stolze Eltern von Jack (geschätzte 5 Wochen alt) und um allen vorwurfsvollen Fragen nach seiner Mutter...
  • Ein Spielkamerad für Faust...

    Ein Spielkamerad für Faust...: Hallo ihr lieben Foris... Ich hab mich im Forum schon ein wenig schlau gemacht aber irgendwie weiß ich trotzdem nicht weiter...Aber mal von vorn...
  • Top Unten