ein kranker Kater und ein ratloser Tierarzt...

Diskutiere ein kranker Kater und ein ratloser Tierarzt... im Katze im Alter Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo an alle, nachdem ich langsam mit meinem Latein am Ende bin, habe ich mich hier registriert - in der Hoffnung, dass irgend jemand hier...

Gizelle

Registriert seit
06.09.2007
Beiträge
104
Gefällt mir
0
Hallo an alle,

nachdem ich langsam mit meinem Latein am Ende bin, habe ich mich hier registriert - in der Hoffnung, dass irgend jemand hier vielleicht noch eine kreative Idee hat...

Mein Kater Astaroth (15 Jahre) ist krank. Es begann mit einem Katzenschnupfen im Mai, der schnell kuriert wurde. Ende August stellte Astaroth plötzlich das Fressen ein. Ich fuhr mit ihm zur Tierärztin, die wieder eine verstopfte Nase feststellte (und wenn Katzen nichts riechen, fressen sie ja bekanntlich nicht). Astaroth kam wieder an den Tropf, für vier Tage diesmal, und erhielt daneben Inhalationen. Letzte Woche holte ich ihn wieder nach Hause. Die Tierärztin hatte mir versichert, dass er in der Klinik ganz wunderbar
gefressen hatte. Daheim aber lehnte er alles ab. Also holte ich mir (neben den Medikamenten, die ich schon hatte) alle Zutaten für Inhalationen. Die bekam er zweimal am Tag, ohne Erfolg. Ich besorgte mir eine Spritze ohne Nadel sowie ein Aufbaufutter und "zwangsernährte" ihn. Er schluckte zwar ganz brav, aber es war eine Tortur für ihn wie für mich. Gestern brachte ich ihn wieder zur Tierärztin. Die machte wieder einen Bluttest - alles in Ordnung, alle Werte so wie sie sein sollen. Kein Fieber. Kein Herpes. Die Atemwege sind frei, der Katzenschnupfen ist es also auch nicht mehr. Sie machte einen FIP-Test - der fiel ganz leicht positiv aus, das sei aber nicht aussagekräftig, meinte sie, daraus könne man nichts erschließen. Man kann die Proben jetzt noch in ein Labor nach Toulouse schicken, aber das dauert mehrere Wochen. Er bekommt Infusionen etc. aber sie sagt, er kommt einfach nicht richtig auf den Damm.

Erschwert wird das alles noch dadurch, dass ich in Frankreich lebe. Mein Französisch ist höchst bescheiden, insofern ist schon die Kommunikation mit der Tierärztin extrem mühevoll (Englisch spricht hier niemand). Und viele Mittel, die es in Deutschland gibt, kriegt man hier gar nicht. Ein paar Fragen muss ich ihr noch stellen - sie soll mich demnächst anrufen: Ob die Bauchspeicheldrüse getestet wurde, die Leber (wobei man das im Blut hätte sehen müssen), ob sie ein Röntgen gemacht hat...

Ich habe keine Ahnung, was ich jetzt tun soll. Ihn heimholen und weiter zwangsernähren? Das ist eine Qual und ich kriege auf diese Weise auch nie genug Futter in seinen Magen. Ihn beim Tierarzt lassen? Auch keine Alternative. Ihm beim Verhungern zusehen? Kommt nicht in Frage...

Irgend einen Grund muss es ja haben, dass er nichts frisst. Daher meine Frage an Euch: Habt Ihr noch irgend eine Idee, woran es liegen könnte? Wie kriege ich mein Katerchen, der mich 15 Jahre lang begleitet hat (länger als jedes menschliche Wesen!) wieder auf den Damm?

Ich bin dankbar für alle Tipps, Tricks, Ideen, Vorschläge etc...
liebe Grüße aus Frankreich
Gizelle
 
Zuletzt bearbeitet:
06.09.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: ein kranker Kater und ein ratloser Tierarzt... . Dort wird jeder fündig!

fischi11

Registriert seit
27.04.2006
Beiträge
934
Gefällt mir
0
Hallo Gizelle,

erst einmal tut es mir sehr leid, das es deinem Kater so schlecht geht.

Wurde ein großes Blutbild gemacht inklusive Nieren- und Leberwerte? Wurde die Schilddrüse untersucht? Wie siehts mit den Zähnen aus und dem Hals? Da fressen Katzen auch nicht, wenn Zähne weh tun oder der Hals entzündet ist... Mehr fällt mir leider auf die Schnelle auch nicht ein.
Wegen dem FIP Test - leicht positiv gibts nicht.. Wahrscheinlich hat sie den Coronaviren Titer bestimmt - der sagt aber gar nix aus und Fieber hat er ja auch keines.

Wegen deinem Französisch - kennst du keinen, der sowohl fließend Deutsch als auch Französisch spricht und so Dolmetschen kann? Ich denke das würde es alle beteiligten erleichtern.

Ich würd auf jeden Fall den Kater röntgen lassen und vielleicht auch nach dem Herz gucken lassen und auf jeden Fall nach der Bauchspeicheldrüse. Hast du es schon mit Thunfisch oder anderen Leckerein probiert? Fängt er an zu schmatzen wenn er vor dem fressen sitzt? Hast du den Eindruck das er gar nicht fressen mag oder will er, kann aber irgendwie nicht? Kann er normal Kot und Urin absetzen?

Ich drück euch auf jeden Fall ganz fest die Daumen, das ihr rausfindet was deinem Kater fehlt und er ganz schnell wieder gesund wird.

lg
anja
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Welches Futter hat er in der Klinik bekommen, das er so gern genommen hat?

Zugvogel
 

Gizelle

Registriert seit
06.09.2007
Beiträge
104
Gefällt mir
0
Hi Anja, hi Zugvogel,

zu Euren Fragen:

Das Futter, das er in der Klinik hatte, habe ich ihm natürlich daheim auch angeboten. Kein Interesse.

Ja, es wurde ein großes Blutbild gemacht. Nieren- und Leberwerte sind in Ordnung. Zähne und Hals ebenfalls, ebenso die Bauchspeicheldrüse. Nach Schilddrüse und Herz muss ich noch fragen, das mache ich morgen. Ein Röntgen machte sie (noch?) nicht, sie meinte, das mache man nur, wenn man einen Tumor ertastet habe. Aber da ist kein Tumor zu ertasten.

Irgendwie ist hier eine kerngesunde Katze, die nur nichts mehr frisst. Kann das sein?????

Was das Nahrungsangebot betrifft: ich habe alles versucht. Von Thunfisch über Hackfleisch bis zu Filetsteak. Sheba & Co. Hühnerfleisch, roh und gekocht. Schinken. Leberwurst. Etc. etc. Alles umsonst. (Nur sein Bruder - ja, ich habe zwei Schmusetiger - ist hochzufrieden mit dem reichlichen und luxuriösen Nahrungsangebot!) Astaroth scheint das Fressen überhaupt nicht zu interessieren. Er sieht es kaum an, geht auch nicht hin und schmatzt schon gar nicht. Er ignoriert es einfach. Dabei ist er sonst relativ "normal" - sehr geschwächt natürlich, aber er geht in der Wohnung spazieren (wenn auch langsam), springt aufs Bett und will gestreichelt werden. Nur putzen tut er sich nicht mehr, das macht zum Glück dann auch sein Bruder. Und auch sein Kistchen benutzt Astaroth, wobei er ja nicht mehr viel zum Verdauen hat...

Ich werde mir jetzt aus Österreich dieses "Astronautenfutter" schicken lassen (das gibt's hier nicht und das französische Pendant hat Astaroth schon bekommen, ganz traue ich dem Zeug nur nicht...) und vielleicht ein bißchen Valium zum Appetitanregen (hier gibt's nur Cortison, aber davon hat mir ein Tierarzt in Österreich eher abgeraten)

Und dann hole ich ihn morgen nach Hause - und versuche, ihn irgendwie am Leben zu erhalten. Nur ein Dauerzustand ist das natürlich nicht...

Wegen der Sprachprobleme: Ich kenne hier niemanden, der Zeit und Lust hätte, diesen Tierarzt-Marathon mitzumachen. Manchmal erledigen Kollegen die Telefonate für mich. Aber im Grunde muss ich das hier schon allein hinbekommen. Irgendwie.

Vielleicht habt Ihr noch Ideen, was es sein könnte? Wenn wir nur erst eine URSACHE fänden - dann kann man auch was dagegen tun. (Schlimmstenfalls würde ich nächste Woche zu einer anderen Tierklinik gehen, um mal eine zweite Meinung einzuholen...)

Liebe Grüße
Gizelle
 

stanglady

Registriert seit
05.09.2006
Beiträge
2.209
Gefällt mir
0
Liebe Gizelle

leider kann ich Dir nicht viel nutzen, was Deinen kranken Senior anbelangt. Aber schreib doch mal eine PN an Gerda, sie lebt in Südfrankreich und kann Dir vielleicht helfen beim Übersetzen

Liebe Grüsse
Brigitta
 

Gizelle

Registriert seit
06.09.2007
Beiträge
104
Gefällt mir
0
Hi Brigitta, danke für den Tipp! Habe Gerda eine PN geschickt.
lg
Gizelle
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Deine PN habe ich bekommen, aber ehrlich gesagt ich habe auch keine Idee, was deinem Kater fehlen könnte.

Wenn er in der Tierklinik frißt und zuhause nicht, da müßte man vielleicht rauskriegen, wo liegt da genau der Unterschied? Das ist doch schon sonderbar.

Beim Übersetzen helfen geht ja nicht, weil wir nicht wissen, was tun ::? was soll man da also übersetzen?

Ich lebe ganz im Süden, also auch ein paarhundert km entfernt!

Aber vielleicht haben doch noch ein paar erfahrene Foris Ideen, was man noch tun könnte. Dann könnte ich dir sprachlich über PN raten.

Viele Grüße
 

Gizelle

Registriert seit
06.09.2007
Beiträge
104
Gefällt mir
0
Hi Gerda, ganz so, dass Astaroth in der Klinik frisst und daheim nicht, ist es nicht: Jetzt ist er ja gerade in der Klinik und frisst dort auch nichts. Er frisst gar nicht mehr, weder hier noch dort. Kennst Du vielleicht ein französisches Spezialfutter, das sich schon mal bewährt hat? Oder einen supertollen Tierarzt in Lyon, dessen Ruf bis zu Dir gedrungen ist? :-)
 

Raupenmama

Gesperrt
Registriert seit
24.11.2006
Beiträge
4.066
Gefällt mir
1
Hallo Gizelle...
zunächst einmal die Frage; wo in Frankreich lebst du?
meine Schwiegertochter in Spe lebt in Montrouge bei Paris und spricht ein sehr gutes Deutsch und könnte ggf sprachlich weiterhelfen..

Was hat er denn früher gerne gefressen?
Ind er jetzigen Situation würde ich ihm notfalls auch gewürztes Menchenfutter geben... hauptsache IRGENDWA geht freiwillig in den Kater rein...


nun zu den Tricks...
Cortison oder Diazepham wirken oft -in geringer Dosierung- appetitanregend
 

Gizelle

Registriert seit
06.09.2007
Beiträge
104
Gefällt mir
0
Hi, tja, ich lebe in Lyon, das ist doch nicht so wirklich nah an Paris... aber trotzdem: vielen Dank!

Was hat mein Kater gern gefressen? Alles, würde ich sagen :-) Bei Thunfisch war er immer völlig aus dem Häuschen - jetzt: kein Interesse. Schinken war außerordentlich beliebt - jetzt: danke, nein. Hackfleisch, Hühnerfleisch und Chicken McNuggets - all das liebte er, all das interessiert ihn nicht mehr.

Ja, Cortison und Diazepham (das ist der Wirkstoff in Valium) möchte ich eben auch probieren. Wobei man Cortison laut einem Tierarzt nicht zu lang geben sollte, weil es wohl irgend ein anderes Organ angreifen kann. Darum möchte ich mir Valium besorgen. Aber zunächst nehme ich jeden Appetitanreger, den mir die Tierärztin gibt - wobei das ja offenbar auch nicht wirkt. Sie hat es jetzt schon versucht, aber er frisst nichts, nach wie vor, es ist wirklich zum Verzweifeln...
 

fischi11

Registriert seit
27.04.2006
Beiträge
934
Gefällt mir
0
Hallo Gizelle,

leider weiß ich da auch nicht wirklich weiter....

An deiner Stelle würde ich vielleicht wie du schon selbst vorgeschlagen hast, doch mal in eine gute Tierklinik gehen um eine Zweitmeinung einzuholen. Vielleicht haben die eine Idee. Die bisherigen Ergebnisse kannst du ja mitnehmen....

Ich hoffe sehr, das ihr deinem Kater bald helfen könnt und endlich wisst, was los ist.

Schau mal hier, vielleicht kommt da auch was davon bei deinem Kater in Frage:

https://www.katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=103466
 
Zuletzt bearbeitet:

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Hi Gerda, ganz so, dass Astaroth in der Klinik frisst und daheim nicht, ist es nicht: Jetzt ist er ja gerade in der Klinik und frisst dort auch nichts. Er frisst gar nicht mehr, weder hier noch dort. Kennst Du vielleicht ein französisches Spezialfutter, das sich schon mal bewährt hat? Oder einen supertollen Tierarzt in Lyon, dessen Ruf bis zu Dir gedrungen ist? :-)
Nein leider, das Tierfutter ist genau dasselbe wie in Deutschland, also die TÄ verkaufen auch die verschiedenen Hill's Diätfuttersorten.

Und TÄ in Lyon kenne ich nicht, ich bin froh hier einen guten TA gefunden zu haben. Man muss einfach mehrere ausprobieren - wie in Deutschland auch ::?

Aber vielleicht, wenn du deinen Kater jetzt heimholst - vielleicht frißt er dann wieder irgendetwas seiner früheren Leckereien.

LG
 

Nickl

Registriert seit
31.07.2005
Beiträge
3.167
Gefällt mir
1
Hi,

Peritol wirkt auch appetitanregend, das ist zwar ein Antihistaminika, wird aber auch für den anderen Zweck oft eingesetzt. Evtl. das noch beim TA ansprechen.

Aber die Ursachenfindung wäre auch wichtig. Was wurde im Blutbild denn getestet? alle Werte komplett?

lg
Silvia
 

Chiyo

Registriert seit
06.10.2004
Beiträge
512
Gefällt mir
0
Was macht eigentlich seine Verdauung? Hat er vielleicht Verstopfung und frißt deshalb nichts? (War bei Moritz und Biene so)
 

Schnurrie

Registriert seit
25.09.2006
Beiträge
629
Gefällt mir
0
Hallo Gizelle,

das tut mir sehr leid wegen Deinem Katerle.:cry:

Er hat überhaupt kein Interesse an Futter? Er macht keinen Versuch?

Und Du bist sicher, das er keine Schmerzen hat.
Und sein Mäulchen ist komplett untersucht.
Die Zähne, Zunge und der Hals?

Kann es den psychisch sein? Aufgrund seines Katzenschnupfens oder anderes.

Sei Vorsichtig bei der Gabe von Valium. Und lasse Deinen Tiger dann nicht aus den Augen. Denn er steht dann unter Drogen. Ich weiß wovon ich spreche.

Mir fällt spontan ein Beitrag ein.

Schau mal hier

Das muß nicht die richtige Lösung für Dich ein. Aber diese Katze war auch ganz gesund und wer hätte daran schon gedacht.

Eine zweite Meinung sich einzuholen kann auch einiges bringen.
Ich drücke Euch beiden alle Daumen. Und melde Dich, wenn Du etwas Neues erfahren hast.
 

Gizelle

Registriert seit
06.09.2007
Beiträge
104
Gefällt mir
0
Vielen, vielen Dank für Eure Antworten/Ratschläge/Anregungen etc.

Habe heute ausführlicher mit der Tierärztin gesprochen: Es sieht so aus, als sei es nun DOCH - die Bauchspeicheldrüse. (Der Katzenschnupfen wenigstens ist völlig ausgeheilt, na immerhin...) Um diesen Verdacht zu bestätigen, muss ich am Montag ein Ektogramm (so heißt das, glaube ich jedenfalls, vielleicht bringe ich aber auch etwas durcheinander) machen lassen. Das geht natürlich nur bei einem Spezialisten und in Lyon gibt es keinen, nur eine halbe Stunde außerhalb - das bedeutet also einen Ausflug in die Pampa mit dem Kater... Wenn sich die Diagnose bestätigt, ist das zwar auch nicht gerade erfreulich, die Tierärztin meinte, es sei auf jeden Fall eine ernste Sache - aber wenigstens weiß man dann woran es liegt und kann die nächsten Schritte entsprechend planen...

Vielleicht hat ja jemand von Euch Erfahrungen mit Bauchspeicheldrüsen-Geschichten (wobei ich eben noch nicht weiß, ob es jetzt eine Entzündung ist oder etwas anderes...) Morgen kann ich den Kater mal nach Hause holen, aber ich darf ihm dort nichts zu essen geben (darum bleibt er heute auch noch eine Nacht in der Klinik, weil ihn eben nur mehr die Infusionen ernähren...) - Anyway: ich bin trotzdem froh, dass es jetzt mal eine Spur gibt, die man verfolgen kann - denn dieses komplette Nicht-Wissen finde ich am aller-, allerübelsten...

Schauen wir mal, wie's weitergeht... (und wie ich es mache, dass mich das alles nicht finanziell ruiniert, denn billig ist die Geschichte natürlich auch nicht, aber sei's d'rum...)
Nochmals danke an Euch alle!!!!
G.
 

Schnurrie

Registriert seit
25.09.2006
Beiträge
629
Gefällt mir
0
Hallo Gizelle,

das ist doch wenigstens ein weiterer Schritt!!

Ich weiß wie es ist, wenn das Tierchen krank ist und niemand kann helfen.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen und gebe Deinem Kater einen zarten Stirnstreichler.

Vielleicht kannst Du mit dem Tierartz auch eine Ratenzahlung vereinbaren.
Verwöhne den kleinen Kerl übers Wochenende.
Und am Montag gehts dann weiter.
Vielleicht meldet sich noch ein Fori, der Erfahrung mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen hat.

Halte uns bitte auf dem Laufenden.
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Hallo Gizelle,

also eine Ecografie (in französisch) ist eine Sonografie, wahrscheinlich hat sie das gemeint.

Die Bauchspeicheldrüse kann wirklich derartige Beschwerden machen, allerdings kenne ich es nicht von meinen Katzen, habe nur darüber hier schon gelesen; dabei haben die Katzen aber Schmerzen.
Vielleicht stellst du mal eine Frage in die Rubrik über innere Krankheiten, hier im Alten-Thread bekommst du evtl. nicht so viele Ratschläge.

Viele Grüße
 

Gizelle

Registriert seit
06.09.2007
Beiträge
104
Gefällt mir
0
Du hast recht, der Alten-Thread ist vielleicht nicht die beste Idee. Ich habe nur hier gepostet, da ich gestern ja keine Ahnung hatte, was es sein könnte... Ich halte Euch alle hier aber trotzdem auf dem Laufenden; spätestens am Montag sollte ich ja dann Näheres wissen.

Und, ja, der bevorstehende Test dürfte eine Sonographie sein (ein Ultraschall also)... Laut meinen (zugegeben laienhaften) Internet-Recherchen sind Bauchspeicheldrüsengeschichten grundsätzlich sehr schwer zu diagnostizieren, da sehr oft Symptome gar nicht auftreten (oder nur so leicht, dass man sie gar nicht als Symptome wahrnimmt). - Egal, wie auch immer, es ist ein Ansatz, es ist möglich, es würde vieles erklären. Schauen wir mal...
 

Bella289

Registriert seit
06.09.2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
ebenfalls ratlos

Hallo,
ich leide mit dir. Ich habe das gleiche Problem mit meiner Daisy. Nur, dass sie keinen Schnupfen hatte, sondern einfach das Fressen eingestellt hat. Auch ich treffe nur auf ratlose Ärzte - auch in den Tierkliniken. Es ist keine Ursache zu finden. Was nicht vom Tisch ist, ist die Darmleukose. Die kann man angeblich nur feststellen, in dem der Bauch aufgeschnitten wird.
In meinem Fall tippen sie alle auf Magen. Aber Weder Cordison noch Präparate gegen Magengeschwüre helfen. Röntgen, Blut ... alles okay.
Ich habe heute noch den Tipp bekommen, den Kot unersuchen zu lassen. Vielleicht hilft es bei dir. Meine setzt keinen ab, da sie nicht frisst.
Ich ernähre zurzeit über eine Magensonde mit Spezialfutter. Daisy hatte 1,5 kg abgenommen und muss wieder was auf die Rippen bekommen. Ich muss sagen, meine Prinzessin schlägt sich richtig gut damit. Natürlich ist die Fütterung nicht unser Highlight am Tag, aber sonst ist sie meistens wieder recht munter. Wäre zumindest eine Notlösung.
Wer will schon seine Katze ohne Diganose einschläfern lassen, zumal es ihr noch recht gut geht.???? Ich bin aber ansonsten genaus hilflos wie du.
Versuche es gerade mit einer Heilpraktikeren, auch wenn sie mich bisher noch nicht weitergebracht hat. Aber in einem Beitrag hat ein Chiropraktiker helfen können. Man gibt ja nicht auf ...
Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen.
Viele Grüße von einer Leidengenossin und der Patientin Daisy
 
Thema:

ein kranker Kater und ein ratloser Tierarzt...

ein kranker Kater und ein ratloser Tierarzt... - Ähnliche Themen

  • kranker kater

    kranker kater: Hallo, ich brauch mal wieder Hilfe :-( Tim ist gut 15 Jahre, hat Giardien, Leber- und Gallenentzündung nach den letzten Untersuchungen...
  • Unsauber, Alter? Überforderung? Krank?

    Unsauber, Alter? Überforderung? Krank?: Hallo ihr lieben, Ich bin ganz neu und wende mich gleich mit einer Frage an euch. Kurz zu uns, ich bin mit Katzen aufgewachsen, seit ich mit...
  • Alter Kater ist krank

    Alter Kater ist krank: Hallo liebe Foris, ich habe einen Kater von 15 Jahren und er ist krank. Es fing alles damit an, dass er stinkenden Durchfall hatte und sich...
  • Stefan- unser Opi ist krank

    Stefan- unser Opi ist krank: Kater Stefan - keiner weiß wie alt - ca 12 Jahre alt. Schwer krank vn einem tag zum andern. Entweder Infektion oder eine verlorene Klopperei laut...
  • Alte kranke Katze, wann sehe ich das sie nicht mehr kann ?

    Alte kranke Katze, wann sehe ich das sie nicht mehr kann ?: Hallo liebe Foris ich hoffe ihr könnt mir helfen:roll: Also bei meiner Katze Tinka (ca. 16 Jahre alt) wurde vor ein paar Monaten ein Tumor...
  • Ähnliche Themen
  • kranker kater

    kranker kater: Hallo, ich brauch mal wieder Hilfe :-( Tim ist gut 15 Jahre, hat Giardien, Leber- und Gallenentzündung nach den letzten Untersuchungen...
  • Unsauber, Alter? Überforderung? Krank?

    Unsauber, Alter? Überforderung? Krank?: Hallo ihr lieben, Ich bin ganz neu und wende mich gleich mit einer Frage an euch. Kurz zu uns, ich bin mit Katzen aufgewachsen, seit ich mit...
  • Alter Kater ist krank

    Alter Kater ist krank: Hallo liebe Foris, ich habe einen Kater von 15 Jahren und er ist krank. Es fing alles damit an, dass er stinkenden Durchfall hatte und sich...
  • Stefan- unser Opi ist krank

    Stefan- unser Opi ist krank: Kater Stefan - keiner weiß wie alt - ca 12 Jahre alt. Schwer krank vn einem tag zum andern. Entweder Infektion oder eine verlorene Klopperei laut...
  • Alte kranke Katze, wann sehe ich das sie nicht mehr kann ?

    Alte kranke Katze, wann sehe ich das sie nicht mehr kann ?: Hallo liebe Foris ich hoffe ihr könnt mir helfen:roll: Also bei meiner Katze Tinka (ca. 16 Jahre alt) wurde vor ein paar Monaten ein Tumor...
  • Top Unten