Durchfall - wann wirkt eine Entwurmung?

Diskutiere Durchfall - wann wirkt eine Entwurmung? im Darmparasiten - Würmer Forum im Bereich Katzenkrankheiten; hallo, ich wollte mal nach euren erfahrungen fragen. eines meiner beiden katerchen (18 wochen) kotet breiig bis dünn seit etwa 2 wochen. als wir...

Kratzbürste

Registriert seit
16.07.2009
Beiträge
246
Gefällt mir
0
hallo,

ich wollte mal nach euren erfahrungen fragen.

eines meiner beiden katerchen (18 wochen) kotet breiig bis dünn seit etwa 2 wochen. als wir sie bekamen, waren sie 12 wochen alt und nach anfänglichem aufregungsdurchfall war alles in ordnung. futter in den ersten tagen das gewohnte royal canin kitten, danach langsam zusätzlich roh und gekocht frisches geflügelfleisch und rind, auch mal gemischt mit shah von aldi und hills trockenfutter.

beide haben ordentlich reingehauen, haben gut zugenommen - ihre häufchen war in ordnung.

beide wurden mit 14 wochen nochmal geimpft. und eine woche davor haben wir sie mit panacur auch nochmal entwurmt. also soweit wurde alles ordnungsgemäß getan.

das
problemkaterchen hat also probleme seit 2 wochen. nach zwei, drei tagen durchfall bin ich auf gastro von kattovit für ihn umgestiegen - das trockenfutter schmeckt ihm und er frisst tüchtig. dazu gabs wahlweise kamillentee. trotzdem kot weiterhin nicht fest. also zum tierarzt diarsanyl besorgen. das gibts jetzt seit 5 tagen - keine wesentliche besserung. er geht 2 mal täglich aufs klo: dünn bis breiig.

er ist fit und munter, spielt, schmust, frisst, trinkt usw. - wirkt also nicht irgendwie krank.

leider hat das kleine süße monster noch ein weiteres problem, dass vor allem meine hausfrauliches gemüt doch arg strapaziert: er saut sich und seine umgebung beim kackern zu ... bei JEDEM großen klogang sind Backsite und seine hinterläufe kotverschmiert und der bereich rund ums klo natürlich auch. er bekommt das einfach nicht geregelt - gräbt quasi in seiner hinterlassenschaft ohne ende.

er flitzt dann anschließend auch brav in richtung bad - nicht ohne entsprechende spuren zu hinterlassen - und legt sich schon auf den boden und lässt die waschprozedur freiwilligst über sich ergehen. wenns gans schlimm ist, kann ich ihn sogar in die badewanne setzen und er hat keine angst. na, das ist doch immerhin was positives.

ich versteh das nicht, sein bruder hatte keine solchen probleme, trotz durchfall. bei dem ist übrigens wieder alles okay.

gestern hab ich ihm dann eine wurmkur profender spot on verpasst.
hat man mir beim tierarzt empfohlen, als ich das diarsanyl holen ging.

nun wollte ich wissen: sollten würmer die ursache sein, wann darf man dann wieder mit festem kot rechnen? da wir am wochenende besuch bekommen (kinderparty) und ich die sehr aufgeschlossenen kinderverrückten kater nicht die ganze zeit wegsperren will, wäre ich jetzt langsam für ein ende der missere dankbar. wir überlegen auch freitag mit ihm zum ta zu gehen, aber, was wird der denn tun, was helfen könnte?

kotprobe sammle ich ab morgen.

bin für tipps dankbar.

LG
Kratzbürste
 
16.07.2009
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Durchfall - wann wirkt eine Entwurmung? . Dort wird jeder fündig!

Kratzbürste

Registriert seit
16.07.2009
Beiträge
246
Gefällt mir
0
aktueller stand der dinge: keine änderungen - beide katerchen haben breiigen kot, den sie bevorzugt nachts absetzen, also nicht etwa direkt nach dem futtern. ich habe zeitversetzt profender spot on eingesetzt - kein erfolg.

das mit der kotprobe habe ich noch nicht hinbekommen, da der ta auf giardien untersuchen will und eine probe ohne katzenstreu braucht (toll).

aber wenns giardien sind .. naja - habe darüber nun viel gelesen und selbst wirksame medikamente halten ja nicht wirklich lange an, wenn sie überhaupt wirken, und das gleiche spiel beginnt von vorne.

gestern habe ich dann mal mit der züchterin gesprochen, wie das denn bei den drei weiteren geschwistern ist - sie haben KEINE Probleme, werden aber ausschließlich mit der seit ihrer geburt gewohnten nahrung ernährt.

sie wies mich darauf hin, dass es wohl von meiner frischfleischernährung kommt und dass ich auch nassfutter zwischendurch gebe. auch wenn inzwischen nur noch kattovit und vergleichbares schonfutter. rassekatzen von heute wären eben empfindlich in dieser beziehung, sie höre das öfter.

abgesehen davon vertragen ihre katzen auch nichts anderes als ein bestimmtes trockenfutter von royal canin. sie hätte auch immer mal wieder was anderes probiert, mit dem ergebnis: durchfall. expirimente hat sie inzwischen aufgegeben - es ginge ja so prima und man kann gleich in großen mengen kaufen.

ich weigere mich nach wie vor, eine katze grundsätzlich mit ein und dem selben futter und dazu noch trockenfutter ihr leben lang zu ernähren. wer weiß, vielleicht lasse ich mich doch noch zwangsläufig davon überzeugen, aber noch bin ich nicht soweit.

sie hat mir kolloidales Silber emfohlen. vielleicht würde das ja besserung bringen. habe ich dann auch gleich besorgt in der apotheke. habe mich dann mal im internet eingelesen und es gleich wieder sein lassen, von tollen erfolgen bis reinsten horrorgeschichten ... die "internettische" informationswelt heutzutage macht es nicht wirklich einfach, eine einschätzung über ein produkt zu treffen.

ich werde es auf jeden fall probieren, bzw. ich gebe es seit gestern abend - die odyssee mit einer ansonsten gesunden und fidelen katze wegen durchfall von tierarzt zu tierarzt ohne erfolg zu tappen, habe ich vor vielen jahren schon mal mitgemacht. neee, danke.

beiden katerchen sind quietschmunter, fressen, saufen, kuscheln, spielen, galoppen durchs ganze haus und vor allem: sie nehmen zu und sehen propper aus. durchfall haben sie ja nun nicht in dem sinne, sie machen ja "nur" zwei, drei mal am tag große gschäfte und das ist ja normal bei dem was sie so vertilgen ...

falls jemand noch eine besondere idee hat, her damit.

lg
marion
 

Rya_Savannahs

Registriert seit
19.07.2009
Beiträge
63
Gefällt mir
0
Hallo Marion,

mit meinen beiden hatte ich ein ähnliches 'Problem'.
Beide fit, agil, fressen gut-sehr gut (wobei ich jetzt weiß das es bei Wurmbefall ja auch zum Heißhunger kommen kann), allerdings hatte Mo bereits von Anfang an breiigen Kot - ich dachte erst das es was mit dem 'Einzug' hier zu tun hat. Shai hatte ganz normalen, festen Kot. Dann dachte ich auch daran das es die Futterumstellung sein könnte (obwohl er ja schon den breiigen Kot hatte, bevor er hier zum ersten Mal was gefressen hat) und/oder eine Futtermittelunverträglichkeit.
Über die Woche wurde es nicht besser, habe auch mal Pute gegeben, so daß sich der Magen vielleicht wieder etwas beruhigt. Es wurde nicht besser und ich sammelte eine Kotprobe von Mo für die TÄ.
An Würmer habe ich nur kurz gedacht, aber sie waren ja noch kurz bevor ich sie abgeholt habe entwurmt worden und dies auch mehrfach, ausserdem hatte Shai keinen breiigen Kot.
Ja falsch gedacht - zack Shai bekam auf einmal auch den breiigen Kot :(
Also auch gleich eine Kotprobe gesammelt und dann damit zur TÄ.
Beide Kotproben wurden untersucht und es wurde bei beiden massiver Spulwurmbefall festgestellt - gegen den mit Entwurmungs-Tabletten vorgegangen wird.
Oft ist es ja so daß nicht in allen Kotproben Eier festgestellt werden können, deswegen macht man eigentlich Sammelproben von mehreren Tagen, denn es kann auch sein das man eine Probe ohne Eier erwischt und einen falschen negativen Befund hat.

Auf alle Fälle möchte ich dir raten, Kotproben zum TA zu bringen, die normale Untersuchung auf Würmer würde ich asap machen, da kann an der Probe auch ein wenig Streu sein und dann nochmal versuchen eine ohne Streu zu erwischen für die Giardien Untersuchung (das wird ja ins Labor geschickt).
Die normale Untersuchung ist auch nicht sooo teuer, daher würde ich die wie gesagt recht schnell und auch separat machen (wenns eben dauert eine Kotprobe ohne Streu zu bekommen).
Gerade da du Kinder zu haben scheinst - will dir ja keine Angst machen - aber Spulwürmer z.B. können für den Menschen gefährlich werden - da der Mensch für sie ein Fehlwirt ist - entwickeln sie sich im Körper nur bis zur Larve und wandern als Larve in die Organe und können erhebliche Schäden anrichten bis sie irgendwann absterben.
Ich betone KÖNNEN, eine Ansteckung mit dem Katzen-Spulwurm ist sehr selten, aber sie kann vorkommen, gerade beim engen Schmusekontakt mit dem Katzen.
Die frischen, ausgeschiedenen Eier sind meist nicht infektiös, sondern entwickeln sich erst dazu - allerdings überleben sie lange Zeit ausserhalb des Wirts und man sollte auf Hygiene achten.
Spulwürmer können übrigens auch vom Menschen in die Wohnung/das Haus gebracht werden (Schuhsohlen) und so die Katzen befallen.
Daher ist es eben auch ratsam reine Wohnungskatzen mehrfach im Jahr zu entwurmen - allerdings würde ich hier erst zu regelmässigen Kotproben (Sammelproben) raten, da ja nicht prophylaktisch entwurmt werden kann, sondern nur therapeutisch bei konkretem Befall.
Und auch erst dann Entwurmen, denn einfach so in regelmässigen Abständen zu entwurmen halte ich für unlogisch. Wenn sie nämlich keine Würmer haben, man entwurmt und 3 Tage später schleppt jemand Wurmeier an und die Katzen bekommen Würmer, bringt die Wurmkur zuvor nichts.

So, langer Text :)
Wünsche Dir/Euch alles Gute und das es deinen kleinen Rackern bald besser geht.
Liebe Grüße,
Julia, Mo und Shai

Das alles kann, muss aber nicht sein - du solltest es einfach abklären lassen, dann hat man zumindest Gewißheit und kann danach handeln.
 

Kratzbürste

Registriert seit
16.07.2009
Beiträge
246
Gefällt mir
0
danke julia für deine meinung - aber beide katzen wurden mehrfach entwurmt - bevor sie bei uns mit 13 wochen einzogen, eine woche danach gleichzeitig mit panacur und zeitversetzt (weil eine zeitweise keinen durchfall hatte) vor ca. 10-14 tagen mit profender spot on.

ich kann die tiere doch nicht laufend entwurmen?! sie sind doch erst rund 5 monate alt ...

hygiene ist klar, benutze auch teilweise sakrotan zum fast täglichen komplettreinigen der katzenklos/-haube - aber bei einem großen haus und bleibt natürlich das ein oder andere "schokopfötchen" dass sie nach dem klogang wegtragen auch mal einen tag oder so unentdeckt.

heißhunger haben beide nicht - aber sie fressen sehr gerne, hören aber nach einer normal großen portion auch auf, selbst wenn noch was über ist.

ist ja auch eine große rasse, "blubb" wiegt jetzt über 3,1 kilo und "fussel" 2,7 kilo. als wir sie anfang juni bekamen hatten sie etwa die hälfte. da muss also auch ordentlich nahrung rein.

sicher werde ich das mit der kotprobe noch in angriff nehmen, aber ich frage mich halt, was genau dabei herauskommen soll ... und mit was dann bekämpft wird? bactisel und solche dinge, die bringen erfahrungsgemäß nicht wirklich was. diarsanyl habe ich ja auch schon verabreicht ohne erfolg.

vielleicht bringt das wunder-silber-wasser ja wirklich was - gibt ja sachen zwischen himmel und erde ... ::?
 

mrs.baer

Registriert seit
27.10.2008
Beiträge
291
Gefällt mir
0
Also eine Kotprobe zwecks Giardien kann definitv mit Streu dran sein :wink:. Habe ich schon mehrfach so abgegeben und meist ein positives Ergebnis erhalten - trotz Streu :evil:. In Deinem Fall würde ich Dir auf alle Fälle zu einer Kotuntersuchung raten. Ständiges Entwurmen bringt ja scheinbar auch keine Besserung......
Um welche Rasse handelt es sich denn? MC?
Wenn durch eine Kotuntersuchung Parasiten, Bakterien und vor allem Giardien ausgeschlossen werden können, wirds wohl doch am Futter liegen. Aber das müsste meiner Meinung nach schon erst abgeklärt werden. Ansonsten wirst Du ewig rumprobieren und doch zu keinem Erfolg kommen. Evtl. das Ganze sogar noch verschlimmern.

LG Andrea ::w
 

Katzenfan

Registriert seit
16.03.2002
Beiträge
27.923
Gefällt mir
5
..die Züchterin oder deine TA?

Ich habe mal ein bißchen in den tiefen des Forums gesucht und eine alte Zusammenfassung von mir gefunden. Vielleicht hilft dir das noch bei der Informationsbeschaffung...

-------------------------------

Hallo zusammen,

in den letzten Wochen bin ich mehrfach über den Begriff "Kolloidales Silber (KS)" gestolpert und konnte wenig damit anfangen. Ein paar Artikel möchte ich gerne hier einstellen (auch wenn mir klar ist das ich dafür wieder jede Menge Unverständnis ernte)



„Wundermittel“: „Silberwasser“ bzw. niedrig konzentrierte kolloidale Silberlösungen

Selbst hergestellte oder aus dubioser Quelle bezogene kolloidale Silberlösungen werden seit mehreren Jahren im Internet und unseriösen Zeitschriften als angebliches natürliches Antibiotikum angepriesen, das effektiv Bakterien, Viren und Pilze tötet, ohne Nebenwirkungen sei, auch gegen Psoriasis Krebs und AIDS helfe und zahlreiche Indikationen bei z. T. anderen schwer wiegenden Erkrankungen habe . Vom Produktstatus her handelt es sich oft um Nahrungsergänzungsmittel, jedoch werden auch Präparate zur Lokalanwendung beworben. Von der Anwendung entsprechender Präparate wurde abgeraten, die Verharmlosung der unerwünschten Wirkungen im Zusammenhang mit der Anwendung bei Schwangeren, Säuglingen und Kleinkindern wurde als "unverantwortlich" bezeichnet.
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/fileadmin/nrf/PDF/1-Silber-kolloid.pdf

----------------------------------------

Von internationalen Gesundheitsbehörden wird die Grenze für die orale Aufnahme von Silber bei täglich fünf Mikrogramm pro Kilogramm Körpergewicht gezogen, darüberliegende Mengen seien potentiell gesundheitsschädigend. Behördlicherseits wird von der Einnahme kolloidalen Silbers ausdrücklich abgeraten.

Da Silber auch über die Nahrung aufgenommen wird, vor allem über Milch und Milchprodukte, kann eine zusätzliche Einnahme von silberhaltigen Tropfen oder Tabletten sehr schnell in den gefährlichen Bereich führen.

Und der häufig zitierte Hinweis auf eine angebliche Zulassung von kolloidalem Silber als Naturheilmittel durch die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) ist falsch. Vielmehr hat die FDA festgestellt, dass sie "sich keiner substantiellen wissenschaftlichen Belege bewusst ist, die den Einsatz frei käuflicher Mittel mit kolloidalem Silber als Heilmittel bei ernsthaften Krankheiten unterstützen".
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/artikel/45/124860/9/?page=2

-------------------------------

KOLLOIDALES SILBER STATT ANTIBIOTIKA?

Zubereitungen mit kolloidalem Silber enthalten Silberpartikel von wenigen tausendstel Millimetern. Sie werden nicht als Arzneimittel, sondern als Nahrungsergänzungsmittel und meist als Tropfen oder Tabletten angeboten. Nach Untersuchungen der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA überschreitet der tatsächliche Silbergehalt in einigen Produkten die angegebenen Mengen um bis zu 24% (1).

Nach den zahlreichen Interneteinträgen sollen die Mittel nicht nur gegen virale, bakterielle oder parasitäre Infektionen wirken, sondern selbst bei lebensbedrohlichen Erkrankungen wie AIDS oder Krebs. Die Versprechungen – die für Nahrungsergänzungen unzulässig sind – lassen sich mangels Daten nicht nachprüfen (vgl. a-t 2001; 32: 49-50). Wir finden keine randomisierte klinische Studie zur Wirksamkeit von kolloidalem Silber.

Dem unbelegten Nutzen stehen bei längerfristiger oraler Einnahme erhebliche Risiken entgegen. Am bekanntesten ist Argyrie, eine irreversible schiefergraue Verfärbung von Haut und Schleimhäuten durch Einlagerung von Silbersalzen. Geschmacksstörung, Geruchsempfindlichkeit sowie zerebrale Krampfanfälle sind beschrieben . Nach Ergebnissen einer epidemiologischen Studie ist eine erhöhte Missbildungsrate bei Neugeborenen durch Silberaufnahme der Mutter während der Schwangerschaft nicht auszuschließen .

Wegen beträchtlicher Risiken und unbelegten Nutzens raten wir von der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit kolloidalem Silber ab. Herstellerangaben, die die angeblich unbedenkliche Anwendung sogar für Schwangere, Säuglinge und Kleinkinder propagieren, sind unverantwortlich
http://www.arznei-telegramm.de/zeit/0210_a.php3

-------------------------------

Colloidal silver products neither safe nor effective
Lyme Times Nr. 30 , Frühjahr 2001, Seite 20.

Obwohl manche Selbsthilfegruppen sich immer noch über kolloidales Silber (KS) positiv äussern, hat der FDA (Food and Drug Administration, USA) eine letzte Richtlinie, gültig ab 16.September, 1999, ausgegeben, in der festgestellt wird, dass alle freiverkäuflichen Medikamente mit KS unter den Inhaltsstoffen oder Silbersalze, zur innerlicher oder äusserlicher Verwendung, allgemein nicht als sicher und wirksam anerkannt werden und als Handelsartikel verworfen werden.

Die FDA hat diesen Schritt unternommen, weil viele freiverkäufliche Medikamente mit KS oder Silbersalzen in den Handel gebracht wurden für zahllose ernsthafte Krankheitsbeschwerden und dem FDA sind keine wichtige wissenschaftliche Beweise bekannt, die den Gebrauch von freiverkäuflichen KS-Produkten oder Silbersalzen für diese Krankheitsbeschwerden unterstützt.

KS ist eine Lösung von Silberteilchen auf einem kolloidalen Basis. In vergangenen Jahren sind KS Präparate von unbekannter Zusammenstellung im Einzelhandel erschienen mit Etikettenangaben für zahllose Krankheitsbeschwerden; viele davon gehören zu schweren Krankheiten. Die Dosierung dieser KS Produkte erfolgt normalerweise oral, aber die Etiketten zeigen auch Anweisungen für lokale Anwendung („topical“) und hin und wieder auch intravenösen Gebrauch.

Geeignete Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten sind nicht erbracht worden um eine allgemeine Anerkennung der Sicherheit und Wirksamkeit von KS und Silbersalzen bei irgendeiner Anwendung zu gewährleisten. Die Einnahme von KS kann einen Zustand, bekannt als Argyrie, verursachen.
Für weitere Information nehmen Sie bitte Kontakt auf mit dem Center for Drug Evaluation and Research (HFD 310), Food and Drug Administration, 7520 Standish Pl, Rockville, MD20855,301-594-0063.

-------------------------------

Food and Drug Administration
U.S. Department of Health and Human Services
Public Health Service 5600 Fishers Lane Rockville, MD 20857

The FDA has issued a Final Rule declaring that all over- the-counter (OTC) drug products containing colloidal silver or silver salts are not recognized as safe and effective and are misbranded.
http://www.fda.gov/bbs/topics/ANSWERS/ANS00971.html

-------------------------------

In vielen Artikel wird Dr Robert Becker zitiert

Dr. Robert Becker, Autor von The Body Electric and Cross Currents, möchte, dass folgendes zur Kenntnis genommen wird:
Er hat niemals jemandem erlaubt, seinen Namen oder Zitate aus seinen Publikationen zu verwenden, um damit seine Billigung für die Verwendung von kolloidalen Silbers in irgendeiner Form für medizinische Zwecke oder irgendeinen Zweck, bei dem es anschließend von Menschen resorbiert wird oder in Kontakt mit Menschen kommt, anzudeuten. Seiner Meinung nach sind alle solche Präparate entweder nicht wirksam oder potientiell schädlich.

http://freenet-homepage.de/silberkollo/kollo/becker.html

-------------------------------

Kritische Stimmen betonen aber auch, dass die biozide Wirkung von Silber (speziell als kolloidales Silber) nicht immer zuverlässig ist. So versagte Silber in kolloidaler Form völlig in einer Studie bei verschiedenen Konzentrationen gegen verschiedene Mikroorganismen (P. van Hasselt, 2004). Hasselt wörtlich: "As the tested colloidal silver solutions did not show any antimicrobial effect in vitro on the microorganisms, claims of colloidal silver's antimicrobial potency are misleading and there is no place for it as an antiseptic." (Weil die untersuchten kolloidalen Silberlösungen in vitro keine(rlei) antimikrobielle Wirkung gegen Mikroorganismen zeigten, sind Behauptungen, dass kolloidales Silber antimikrobielle Fähigkeiten hat, irreführend und deshalb gibt es keinen Platz dafür als Antiseptikum.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Oligodynamie

-------------------------------

Es hat sich ein wenig bis gar nicht regulierter Markt entwickelt, auf dem verschiedenste Produkte als "kolloidales Silber", "Silberwasser", "silver water" (engl.) oder "Hunzawasser" angeboten werden. Mitunter erfährt man aus unseriöser Quelle, dass Silber eine selektive Wirkung auf "schlechte" Bakterien hätte und dagegen weniger wirksam gegen "gute" Bakterien sei. Müller konnte jedoch 1985 zeigen, dass eher das Gegenteil der Fall ist.[1] Aufgrund ihres deutlich zu hohen Silbergehalts können sie (besonders bei Verwendung über längere Zeiträume hinweg) Silberablagerungen (Silberakkumulation) im Organismus verursachen, die u.a. zu Argyrie (Dunkelverfärbung der Haut), Argyrose und neurologischen Problemen führen können. Auch eine erhöhte Fehlbildungsrate bei Neugeborenen, deren Mütter während der Schwangerschaft derartige Präparate eingenommen haben, kann aufgrund der Silberablagerungen nicht ganz ausgeschlossen werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kolloidales_Silber

-------------------------------

Über eine physiologische Rolle des Silbers ist beim Menschen nichts bekannt. Wenn daher von einem "physiologischen Silberdepot beim Menschen" die Rede ist, handelt es sich um eine unbewiesene Hypothese oder Erfindung. Ein eventueller "Silbermangel" ist unbekannt. Die FDA der USA bemängelt allgemein den geringen Wissenstand zum Thema im Jahre 1996. Insbesondere fehlen Daten zur Wirksamkeit und Toxizität. Die Anwendung von Silber und silberhaltigen Produkten hat im letzten Jahrhundert deutlich abgenommen da es inzwischen wirksameneren Ersatz gab, und unerwünschte Wirkungen bekannter wurden. Kolloidales Silber kam am Ende des 19. Jahrhunderts auf und erreichte in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts einen Höhepunkt. In der letzten Zeit ist aber ein gewisses neues (auch stark kommerzielles) Interesse entstanden. Besonders durch MLM Vertriebswege wird zurzeit (2005) versucht kolloidales Silber an den Kunden zu bringen. Die letzte Erwähnung von kolloidalem Silber als Wirkstoff in den pharmacological guidebooks war in den USA im Jahre 1975. Derzeit sind einige homöopathische Präparate im Handel, die potentiert Silber enthalten.
http://www.redecke.de/michael/silber.htm
 

Kratzbürste

Registriert seit
16.07.2009
Beiträge
246
Gefällt mir
0
danke admin - einiges davon habe ich bereits gelesen - und noch viel mehr.

mir ist bewusst, dass - gerade mit solchen naturheilmitteln sehr viel gefährliches getrieben wird - vor allem was die dosierung bzw. die konzentration und auch die tadellose hygiene bei der herstellung angeht.

betrügereien gibts leider wie sand am meer, vielleicht ähnlich wie bei dem teuren himalayasalz, obwohl es dort niemals salz gegeben hat. hat vor kurzem in einer wissenssendung ein anerkannter mensch gesagt, der sich seit 50 jahren mit salz beschäftigt.

ich habe im internet bei meinen recherchen bestellbares KS in tabletten- und tropfenform gesehen, das mehr als das 30-fache von dem kosteten, was ich bezahlt habe. nämlich für 300 ml: 4,20 Euro - frisch hergestellt in einer apotheke.

die züchterin hat es mir empfohlen, als option, da sie selbst und andere gute erfahrungen - gerade bei giardien und generell darmproblemen hatten. allerdings nur in dieser minimalen konzentration aus seriöser quelle - beispielsweise dieser apotheke, die einzig in weitem umkreis dieses herstellt.

abgesehen davon können medizinisch wirkende mittel stets "gefährlich" sein, ob sie direkt aus der natur stammen oder chemisch hergestellt werden. bei jeder antibiotikagabe oder ähnlich "durchgreifender" mittel wie wurmkuren, narkotika etc. stellen sich mir heimlich die haare und ich hoffe, dass mein tier nicht zu der sehr geringen zahl derer gehört, denen es ernsthaft schadet.

aber ihr habt recht, ich lasse den kot untersuchen, sobald ich einen der kater beim geschäft erwische und ich direkt eingreifen und mir eine probe möglichst ohne streu nehmen kann. was im moment schwierig ist, denn sie koten nur nachts ... :? und ich soll natürlich von zwei drei geschäften was bringen - egal von welcher katze ... :|

danke für eure mühe
marion
 

mrs.baer

Registriert seit
27.10.2008
Beiträge
291
Gefällt mir
0
die züchterin hat es mir empfohlen, als option, da sie selbst und andere gute erfahrungen - gerade bei giardien und generell darmproblemen hatten.
Also wenn die Züchterin selbst schon von Giardien und Darmproblemen spricht, dann kann ich mir die Diagnose ja schon fast denken. Und wenn Sie dann noch zu KS geraten hat, scheint sie auch schon alles mögliche andere ausprobiert zu haben - evtl. ohne Erfolg.

Wenn diese Züchterin mit KS gute Erfahrungen bei Darmproblemen hatte, warum bekommen die Katzen dann nur TroFu und vertragen nichts anderes? Sollte der Darm dann nicht soweit in Ordnung sein, dass er auch mal ein Nafu abkann?

Sorry, aber ich behandel nun schon seit Okt 08 einen MC zwecks Giardien und DF und irgendwie kommt mir das alles sehr bekannt vor.

LG Andrea ::w

PS: Als bei meinem Kater nichts gegen die Gias zu wirken schien, habe ich meinen TA auch auf KS angesproche - er hat definitiv davon abgeraten!
 

Rya_Savannahs

Registriert seit
19.07.2009
Beiträge
63
Gefällt mir
0
hallo,

zwar etwas verspätet, da schon Posts dazwischen sind...

ich meinte natürlich nicht, daß die beiden ständig entwurmt werden sollen, nur das beim TA ein Wurmbefall durch Kotproben ausgeschlossen werden soll, bevor man dann weiter nach der Ursache für den DF forscht (kann man natürlich auch zeitgleich machen).
Meine Beiden wurden wie gesagt auch mehrfach bei der Züchterin entwurmt, das letzte Mal noch einen Tag bevor ich sie abgeholt habe - dennoch leiden beide unter massiven Spulwurmbefall.
Das kann manchmal sehr schnell gehen und vielleicht wurden auch zuvor nicht alle Würmer erwischt - k.a.

Hoffe nur, egal was dann rauskommt, daß es deinen beiden bald wieder besser geht.
Ist immer schlecht wenn man medikamentös behandeln muss, egal ob bei Mensch oder Tier finde ich, denn besonders gut ist all die Chemie sicher nicht, auch wenn es am Ende hilft.

Liebe Grüße,
Julia, Mo und Shai
 

Yeats

Registriert seit
12.04.2009
Beiträge
1.005
Gefällt mir
2
Hallo!

Ich hatte mit meinem großen Maine Coon lange dieselben Probleme. Untersuchung der Kotprobe ergab, dass er Würmer hatte (aber keine Giardien, ich glaube, es waren Bandwürmer). Auch nach der Wurmkur wurde der Kot nicht besser.

Die Rettung war bei uns Bactisel. Danach war innerhalb von einem Tag der Stuhlgang deutlich fester, ein paar Tage später war alles vergessen. Habe ihm das Mittel insgesamt eine Woche gegeben und seitdem hatte er nie wieder Probleme mit weichem Stuhl.

Ich kenne das Mittel, was deine Kater bekommen haben, nicht. Vielleicht ist das ja sogar schon was ähnliches wie Bactisel, aber wenn nicht, würde ich's versuchen.
 

Kratzbürste

Registriert seit
16.07.2009
Beiträge
246
Gefällt mir
0
Also wenn die Züchterin selbst schon von Giardien und Darmproblemen spricht, dann kann ich mir die Diagnose ja schon fast denken. Und wenn Sie dann noch zu KS geraten hat, scheint sie auch schon alles mögliche andere ausprobiert zu haben - evtl. ohne Erfolg.
nein, stopppppp: ich habe ihr gesagt, dass der ta auf giardien untersuchen möchte und wie es mit den geschwistern aussieht und wie ihre erfahrungen damit sind und überhaupt. wir hatten schon zwei wochen vorher mal telefoniert und sie hat mir aus ihrem erfahrungsschatz berichtet, denn natürlich haben züchter auch erfahrungen mit durchfall, alleine schon deshalb, weil sie auch immer wieder tiere aus anderen zuchten bekommen und gerade kitten haben natürlicherweise immer wieder mal breiigen kot. ich denke nicht, dass ich ihr schlechtes unterstellen muss. sie empfahl mal diarsanyl zu probieren oder bactisel, wir sprachen über schonkost usw.

abgesehen davon: wir waren bei ihr sicher fünfmal bei ihr zuhause seit wir uns die katerchen (da waren sie 3 wochen alt) ausgesucht haben. es ist eine liebevolle zucht seit anfang 2000 (also noch nicht soooo lange - aber immerhin) und die rund 10 erwachsene tiere die ständig mehr oder anwesend waren, sahen gesund und sauber (auch am popo ::bg - denn darauf hab ich sehr geachtet) aus, waren zutraulich und neugierig, die drei würfe spielten und tollten gemeinsam. es stank nicht und ich hatte einen guten eindruck. es gab keinen grund dort keine katzen zu kaufen.

Wenn diese Züchterin mit KS gute Erfahrungen bei Darmproblemen hatte, warum bekommen die Katzen dann nur TroFu und vertragen nichts anderes? Sollte der Darm dann nicht soweit in Ordnung sein, dass er auch mal ein Nafu abkann?
was soll ich dazu sagen. sie meinte eben, seit sie INZWISCHEN nur noch das trockenfutter füttert und sonst nichts, gäbe es bei IHR keine probleme mehr. es ginge ja nicht um parasiten, sondern dass viele rassekatzen scheinbar nichts anderes mehr vertragen. sie tauscht sich ja auch mit anderen züchtern aus und von KS habe sie schon einiges positives gehört und sie hat es auch selbst mal probiert, als sie einen kater aus dem ausland bekam, der ewige probleme hatte.

also, vielleicht doch nur noch trockenfutter? ich finde das ja auch bedauerlich, und gestern abend gabs top-frisches rindfleisch ROH - meine katerchen sind verrückt danach und es ist ja eine sehr natürliche ernährung ... und was war heute nacht: dünner kot ... und entsprechende spuren. werde jetzt erstmal putzen müssen .... :x

Sorry, aber ich behandel nun schon seit Okt 08 einen MC zwecks Giardien und DF und irgendwie kommt mir das alles sehr bekannt vor.
seit oktober?? hilft ihm nichts?!

PS: Als bei meinem Kater nichts gegen die Gias zu wirken schien, habe ich meinen TA auch auf KS angesproche - er hat definitiv davon abgeraten!
dass viele schulmediziner auf kriegsfuss mit naturheilkundlichen medikamenten stehen, liegt auf der hand - meinst du nicht?


Ich kenne das Mittel, was deine Kater bekommen haben, nicht. Vielleicht ist das ja sogar schon was ähnliches wie Bactisel, aber wenn nicht, würde ich's versuchen.
diarsanyl ist ähnlich - allerdings eine paste. es soll die darmflora aufbauen. problem ist bei bactisel natürlich, dass es über nassfutter oder fleisch gestreut werden muss. kann es ja schlecht übers trockene geben. habe nämlich gerade beschlossen, das es bis zur untersuchung der kotprobe nichts anderes mehr gibt.

also, ich bin an dem punkt, wo ich hin und her gerissen bin ::? und schon ahne, dass es eine unendliche geschichte wird, da jeder was anderes rät und ich ja schon selbst seit nun 7 wochen zweimal entwurmt habe, auf sehr gute ernährung achte (industrielle schonkost, gekochtes geflügel, rohes rind usw.).

ich geh jetzt mal putzen, die terasse sieht aus, als hätte eine horde ferkel gewütet ... :roll: - und unser sofa auch ... und mir scheint, als müssten beide mal ein kurzes fussbad nehmen ... ;-)

lg
marion
 
Zuletzt bearbeitet:

mrs.baer

Registriert seit
27.10.2008
Beiträge
291
Gefällt mir
0
Lt. letztem Laborbefund sind die Giardien jetzt scheinbar weg und ich hoffe dies bleibt so - an der Verdauung arbeiten wir noch:wink:. Aber ich bin zuversichtlich. Wird schon noch. Als letzter Ausweg bleibt mir aber leider auch nur noch, ausschließlich Trofu zu geben - da gibts keine Probleme. Ich schiebe diese Darmprobleme aber nicht darauf, dass es sich um eine Rassekatze handelt, sondern einzig und allein auf die Tatsache, dass der Arme von Anfang an mit Giardien und div. Bakterien zu kämpfen hatte. Aber Momentan gehts auch mit einer Marke Nafu. Zwar nicht die Beste, aber die Einzige, die vertragen wird.

LG Andrea::w
 

Yeats

Registriert seit
12.04.2009
Beiträge
1.005
Gefällt mir
2
diarsanyl ist ähnlich - allerdings eine paste. es soll die darmflora aufbauen. problem ist bei bactisel natürlich, dass es über nassfutter oder fleisch gestreut werden muss. kann es ja schlecht übers trockene geben.
Bactisel gibt es auch als Paste. :-)
Du kannst ja mal deinen TA fragen, ob es überhaupt Sinn machen würde, es mit Bactisel zu probieren, oder ob es sozusagen "baugleich" mit dem Mittel ist, was ihr schon bekommen habt.
 

Kratzbürste

Registriert seit
16.07.2009
Beiträge
246
Gefällt mir
0
aktueller stand: kotprobe ohne befund.

wir füttern jetzt seit vier tagen nur trockenfutter - die begeisterung der kater hält sich sehr in grenzen, sie fressen es, aber lustlos und nur das nötigste. ihre enttäuschung, dass es nix anderes gibt, steht den süßen im gesicht. naja, ich wollt auch nicht nur so trockenes zeug essen.

sie fressen zwei sorten von hills und kattovit. das von der züchterin gegebene RC ignorieren sie komplett. :roll:

ihr kot ist deutlich fester geworden, sie gehen nur noch ein- zweimal in 24 stunden, also von daher hat sich die lage beruhigt.

wir sind nach wie vor der meinung, dass wir unsere tiere nicht nur trocken ernähren wollen und werden mitte nächster woche jeden tag ein paar wenige brocken gekochte pute verfüttern und dann mal schauen, wie sich der kot entwickelt.

vielleicht bekommen wir die kater doch noch umgestellt auf mixkost?

lg
marion
 
Thema:

Durchfall - wann wirkt eine Entwurmung?

Durchfall - wann wirkt eine Entwurmung? - Ähnliche Themen

  • Katze hat seit 3 Wochen Durchfall

    Katze hat seit 3 Wochen Durchfall: Guten Morgen, eine von unseren 3 Katzen war im Mai nachdem 3 mal Blut im Kot war beim TA. Blutbild, Ultraschall, Kotprobenuntersuchung...
  • Durchfall

    Durchfall: Hallo ihr Lieben Katzenfreunde Ich bin neu hier. Langsam bin ich am verzweifeln, vor 3 Wochen kaufen wir uns eine 11 Wochen alte Maine Coon Katze...
  • Püppi - 3 Jahre Durchfall zeichnen eine Katze

    Püppi - 3 Jahre Durchfall zeichnen eine Katze: Ich möchte hier die Geschichte von Püppi erzählen, die hier am 2.8.2012 einzog! Püppi ist eine reinrassige Main Coon Dame mit einem Charakter, wie...
  • Wurm, Durchfall und Integration?

    Wurm, Durchfall und Integration?: Ich bin traurig... Habe mir ja vor 4 Wochen die Nala (7 Mon.) geholt und fand vor einigen Tagen einen schwarzen Wurm. Super! Von wem? Habe 4...
  • durchfall = würmer ?

    durchfall = würmer ?: unser Merlin ca14 jahre alt hat durchfall / dünneren stuhl da er trockenfutter nicht mehr so gut isst ,isst er vermehrt nassfutter ... und ich...
  • Ähnliche Themen
  • Katze hat seit 3 Wochen Durchfall

    Katze hat seit 3 Wochen Durchfall: Guten Morgen, eine von unseren 3 Katzen war im Mai nachdem 3 mal Blut im Kot war beim TA. Blutbild, Ultraschall, Kotprobenuntersuchung...
  • Durchfall

    Durchfall: Hallo ihr Lieben Katzenfreunde Ich bin neu hier. Langsam bin ich am verzweifeln, vor 3 Wochen kaufen wir uns eine 11 Wochen alte Maine Coon Katze...
  • Püppi - 3 Jahre Durchfall zeichnen eine Katze

    Püppi - 3 Jahre Durchfall zeichnen eine Katze: Ich möchte hier die Geschichte von Püppi erzählen, die hier am 2.8.2012 einzog! Püppi ist eine reinrassige Main Coon Dame mit einem Charakter, wie...
  • Wurm, Durchfall und Integration?

    Wurm, Durchfall und Integration?: Ich bin traurig... Habe mir ja vor 4 Wochen die Nala (7 Mon.) geholt und fand vor einigen Tagen einen schwarzen Wurm. Super! Von wem? Habe 4...
  • durchfall = würmer ?

    durchfall = würmer ?: unser Merlin ca14 jahre alt hat durchfall / dünneren stuhl da er trockenfutter nicht mehr so gut isst ,isst er vermehrt nassfutter ... und ich...
  • Schlagworte

    ,

    entwurmungstablette katze gegeben danach sofort durchfall wirkt die kur

    ,

    kitten durchfall nach wurmkur

    ,
    katze bei durchfall entwurmen
    , spot on entwurmung wann durchfall, wann wirkt wurmkur katze, wann wirken entwurmungstabletten bei katzen, ab wann hilft wurmtablette, wann wirkt die entwurmung bei katzen, wann wirkt entwurmung katze, wann wirkt wurmkur bei katzen, , kann die verabreichung einer wurmtablette bei durchfall einer katze schaedlich sein?, katze silberwasser durchfall, katze nach wurmkur erst festen kot dann durchfall
    Top Unten