Durchfall...Gedächtnisprotokoll

Diskutiere Durchfall...Gedächtnisprotokoll im Verdauungstrakt Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Und schon eröffne ich wieder ein Thema...immer was los mit Katzen. Oder auch mit mir und meinem krampfhaften Versuch endlich eine dauerhafte...
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Und schon eröffne ich wieder ein Thema...immer was los mit Katzen. Oder auch mit mir und meinem krampfhaften Versuch endlich eine dauerhafte Lösung zu finden.
Ich bin hier noch nicht am Ende der Fahnenstange, aber möchte heir gerne mal als Gedächtnisprotokoll aufführen wie die letzten Monate mit on/off Durchfall verlaufen sind...das Gedächtnisprotokoll habe ich schon auf dem PC abgespeichert, aber Schwarmideen sind ebenfalls willkommen :-)
Ich möchte diesen Thread nutzen um ihn aktuell zu halten und dann auch eine gute Chronologie zu schaffen von dem was war, ist und schon gemacht wurde. Ohne dieses Protokoll würde ich vermutlich den Überblick und das Zeitgefühl verlieren, was dazu führen würde evtl. zu viel und schnell auf einmal zu machen ::?
Beide Katzen sind Wohnungskatzen und haben einen Balkon. Ja, die Katzen haben einen Balkon...manchmal darf ich auch Zeit auf dem Balkon verbringen :biggrin:

Es geht um Durchfall und Erbrechen. Überwiegend Alfons ist betroffen, aber auch Amira:
Amira (wird 4 Jahre alt)
1645865807675.jpeg
Alfons (wird 7 Monate alt)
1645865838648.jpeg

Beide BKH, nicht miteinander verwandt.
Alfons zog Ende Oktober bei mir ein als er 12 Wochen alt war (wie es dazu kam das ein kleiner Kater zu meiner erwachsenen Katze kam ist eine längere Geschichte...es läuft hier Zuhause aber ganz gut).
Die wiederkehrenden Durchfälle und bei Alfons auch Erbrechen, haben zwischenzeitlich auch mal die Stimmung etwas getrübt. Alfons geht damit unbeschwerter um, wohingegen Amira im Krankheitsfall eher dazu tendiert ihre Ruhe haben zu wollen und mehr zu dösen.
Alles soweit verständlich, Alfons ist ein Teenager und ich bin froh das
er so viel Energie hat, denn die letzten 4 Monate hätten einige Menschen sicherlich umgehauen.

Anfang Oktober 2021: Amira Zahn-OP 12 Zähne/FORL
großes Blutbild inkl. Herzwerten o.B.

Ende Oktober 2021: Alfons zog ein

Anfang November 2021

Futter: Bozita/Animonda

Mitte November beginnender Durchfall beider Katzen. Alfons erbricht häufiger.

Beobachtet für eine Woche. Trinkmenge ~400 – 500 ml/ 24h. Katzen sonst agil und verspielt.

Ende November: Schonkost Nass- und Trockenfutter (Medica/Kattovit) Darmaufbaupräparat. Rücksprache mit Tierarzt gehalten.

Alfons erbricht weiterhin häufig -> mehrere kleine Portionen angeboten, nicht toben lassen nach dem Fressen etc. Erbrechen wird besser, ist aber immernoch präsent und ausschließlich schwallartig die gesamte Mahlzeit. Zunächst meist 15 Min. nach einer Mahlzeit, dann aber auch unabhängig von Mahlzeiten.

~3 Tage nach Schonkostbeginn Stuhlgang fester. Katzen fit. Trinkmenge adäquat.

Anfang Dezember

Mein Fehler: Animonda Trockenfutter nicht ausgetauscht. Durchfall on/off bei Alfons. Ebenso gelegentliches Erbrechen. Amira geht es soweit gut, kein Durchfall.

Mitte/Ende Dezember Purina in Sauce schrittweise unter Schonkost gegeben. (Amira vertrug es zuvor mal gut.)

Alfons schwankt immer wieder mal zwischen schwallartigem Erbrechen und weichem Kot, ist sonst fit und verspielt. Blähungen. Gewichtsentwicklung gut. (ca. 2300g)

Januar 2021

Amiras Kot ist gut. Sie wirkt aber leicht „empfindlich“. Außerdem stinkt Alfons wenn er vom Katzenklo kommt und Amira kommt grundsätzlich mit fremden Gerüchen, wie vermutlich die meisten Katzen, nicht so gut klar. Das ist tierisches Verhalten...kranke Tiere werden mit etwas Abstand beäugt. Sie spielen zwischenzeitlich aber auch miteinander, haben entspannte Schlafsituationen gemeinsam, Fressen und Trinken normal. (außer das Schonkost bei den Katzen nicht gerade Fressorgienlust auslöst)

Alfons erbricht in unregelmäßigen Abständen schwallartig, frisst danach wieder normal, trinkt gut, guter AZ. Kot wird dünner.

04.01. Termin bei Tierarzt ausgemacht . Kot gesammelt von beiden Katzen.

05.01. Tierklinik Alfons (2,8kg) :

Schwallartiges Erbrechen, flüssig-blutiger Kot, apathisch. Ausschluss Illeus in der Tierklinik

- Röntgen o.B., Sab Simplex, Antihistaminika

06.01. Tierarzt mit beiden Katzen. Erneute Umstellung auf Schonkost, Lefax für beide Katzen. Wurmkur. Kotprobe abgegeben, die ich in den Tagen zuvor gesammelt habe.

10./11. Amira Kot im Labor o.B. Alfons massig Clostridien (über 1 Mio.) -> Antibiotika Baytril; Futtermittelunverträglichkeit steht im Raum (Labor zeige ich euch im Anschluss)
Keine Parasiten, keine Flöhe.

1 Woche Lefax, 2 Wochen Schonkost, keine Leckerchen, Darmaufbau Paste/Pulver, langsame Umstellung auf Vet Concept. Kot wird wieder normal.

Anfang Februar 2022

Alfons 3,2kg
Amira 4,5kg


Mitte Februar: Amira hat einmalig Durchfall und hängt für 24h ein wenig in den Seilen, sonst fit. Nach 24h wieder alles gut. Dosenöffner hat aber auch festgestellt, dass sich beide Katzen, in einem vermutlich Gemeinschaftsprojekt, eine Zimtschnecke geklaut haben und sie anknabberten. Ich denke das war die Ursache für diesen einmaligen Durchfall bei ohnehin noch etwas angeschlagenen Magen-Darm-Trakt. Ich sagte den vereinbarten Termin für den Ultraschall in der Katzenklinik erstmal ab.

Alfons weicher bis normaler Kot. Kastration für Alfons war geplant, jedoch musste die OP verschoben werden, da er morgens schwallartig erbrochen hat. Mit der Tierärztin besprochen dass die Situation erstmal stabil sein sollte ehe eine Narkose gelegt wird. Jetzt werde ich den Termin für Mitte März anpeilen und es soll eine kürzere Nüchternzeit geben, da Alfons das Nüchternsein scheinbar nicht lange und gut verträgt.

15.02.2022
Amira 4,5kg

Alfons 4,1kg (fast 1kg Gewichtszunahme in zwei Wochen...wie geht das denn bitte?! :haha: )

16.02.2022
Eine der Katzen setzt schleimigen und stinkenden Kot ab (ich hab`s nicht sehen können, vermute aber Alfons...der verbuddelt nämlich und Amira nicht). Das Putzverhalten bei Alfons aber zeitweise auch bei Amira ist etwas gesteigert in der Po-Region. Hin und wieder hab ich das Gefühl als würde es plötzlich jucken.

Ende Februar

Amira wirkt manchmal etwas angeschlagen/müde ist aber sonst fit, verspielt, frisst und trinkt. Kot normal.

Alfons fit, normaler bis weicher Kot.

Plan: Ich bin jetzt eine Woche nicht Zuhause und wenn ich zurück bin, werde ich nochmals Kot einsenden. Was mir bei Alfons außerdem auffällt: Er schnarcht von Anfang an und hat manchmal ein pfeifen in der Atmung. Es klingt nicht angestrengt/krankhaft eher als sei Der Nasengang enger. Kann bei BKH ja durchaus vorkommen. Nur einmal hatte er etwas gehustet...dabei ist es aber auch geblieben.
Sollte die Kotprobe unauffällig sein und es doch nochmal vorkommen, werde ich auch bildgebende Diagnostik durchführen lassen evtl. mit Blutbild bei beiden Katzen.
Mein Bankkonto ruft im Hintergrund übrigens:
" Hey, findest du nicht das 3500€ Tierarztkosten in den letzten 7 Monaten ausreichen? :rofl:


Ich werde diesen Beitrag bei Neuigkeiten editieren...
 
26.02.2022
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Durchfall...Gedächtnisprotokoll . Dort wird jeder fündig!
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Alfons Kotprobe:
Groβes Kotprofil (mikrobiologisch):
(kulturell, mit Anreicherung auf pathogene Keime)

* Parasiten negativ
* Protozoen-Zysten negativ

Giardia sp. Antigen (EIA):

Giardien-Ergebnis: negativ

Clostridium perfringens Enterotoxin - EIA

Cl. perfring (EIA) negativ

Clostridium difficile Toxin - EIA

Cl. difficile (EIA) negativ

1. Gram-positive Keimflora
mäβiger Gehalt Enterokokken

2. Gram-negative Keimflora
geringer Gehalt Escherichia coli (hämolysierend) (1)

3. Obligat pathogene Keimflora
Salmonellen wurden auch nach Anreicherung
nicht nachgewiesen.


4. Mykologische Untersuchung
negativ
5. Gasbildner (Clostridien)
(ein positiver Befund korreliert mit einer Keimzahl > 1 Mio/g)
positiv

6. Mikroskopischer Befund
geringer Gehalt saccharolytische Keime


Antibiogramm (Mikrodilution):
(1)


Penicilline

* Penicillin G R
* Ampicillin R =8
* Amoxicillin R =8
* Amoxic.+Clavulans. R =8/4

Cephalosporine

* Cephalexin I =4
* Cefoxitin S <=8
* Cephoperazon S <=4
* Cefovecin S =2
* Cefquinom S <=2

Aminoglykoside

* Gentamicin S <=2
* Neomycin/Framycetin S <=8
* Kanamycin S
* Tobramycin S <=4

Makrolide

* Erythromycin R
* Spiramycin R

Lincosamide

* Clindamycin R
* Lincomycin R

Fluorchinolone

* Difloxacin S <=0.5
* Enrofloxacin S <=0.5
* Marbofloxacin S <=1
* Ofloxacin S
* Pradofloxacin S <=0.25
* Orbifloxacin S <=1

Tetrazykline

* Tetrazyklin S
* Doxycyclin S <=2

Phenicole

* Florfenicol S
* Chloramphenicol S <=8

Sonstige

* Fusidinsäure R
* Trimethopr.+ Sulfa. S <=2/38
* Polymyxin B/Colistin S <=2
* Nitrofurantoin S <=32

Zeichenerklärung:
S= empfindlich; I= intermediär empfindlich; R= resistent
Testung nach CLSI-Richtlinie; MHK-Werte (soweit verfügbar)
in µg/ml.

Bitte Anwendungsbeschränkungen beachten! Die Auswahl des
Antibiotikums liegt in der Verantwortung des
behandelnden Tierarztes.


Befundinterpretation:
Hämolyse ist bei E. coli-Isolaten kein gesicherter Pathogeni-
tätsfaktor. Dennoch ist der Befund zu beachten.
Clostridien gehören zur physiologischen Darmflora. Die hohe
Konzentration nachgewiesener Clostridien (> 1Mio/g) kann
aber im Zusammenhang mit Flatulenzen und Meteorismus auf
Dysbakterien hinweisen, die diätetisch anzugehen sind.
Bei entsprechender klinischer Symptomatik sollte der
Proteingehalt des Futters überprüft werden. Bewährt hat
sich der Zusatz von Rohfaser.
Die Verordnung deflatorischer Substanzen ist zu erwägen.

Eine Futterumstellung ist ein wesentlicher Bestandteil der
Therapie. Es sollten möglichst hochverdauliches Eiweiβ und
hochverdauliche Kohlenhydrate aus einer Protein- und einer
Kohlenhydratquelle verwendet werden.
 
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Jetzt kommen wir mal zu meiner Annahme:

Wenn es eine Futtermittelunverträglichkeit wäre, hätte nur Alfons Symptome. Hin und wieder fällt aber auch Amira auf.
Ich habe mal gelesen von Kryptosporinen? Die sich ach in der Lunge festsetzen können und im Kot nicht immer erkannt werden?

Ist ein Ultraschall wirklich so aussagekräftig, ausser das man Darmschlingen und Luft sieht?
Meine Tierärztin hat gerade keine andere Idee außer die Kotuntersuchung die wir bereits gemacht. Allergietest werde ich nicht machen lassen, da ohnehin nicht sehr aussagekräftig. Lieber Ausschlussdiät.
Jetzt füttere ich allerdings schon beiden Katzen VetConcept. Trocken- und Nassfutter.
Amira frisst gern kleiner Mahlzeiten über den Tag verteilt...Alfons frisst gerade natürlich mehr aber weniger in Etappen. Nassfutter habe ich in mehreren kleinen Portionen angeboten (wird gerade nicht mit viel Liebe angenommen), bin aber mittlerweile bei 2x/Tag Nassfutter (insg. fressen sie aktuell um die 200-300g Nassfutter für beide Katzen) Trockenfutter steht immer bereit. Und Trinkschalen natürlich everywhere. Gesamttrinkmenge hält sich konstant zwischen 400-500ml/Tag)
Ich habe bisher meine Katzen nicht nach einem bestimmten Schema gefüttert mit festen Zeiten. Vor allem bei Alfons wäre das anfangs nicht gut gewesen. Sie dürfen fressen wann sie wollen und sooft sie wollen. Ich reguliere allenfalls, wenn ich merken würde das eine Katze zu Übergewicht tendieren würde und fülle den Napf bedarfsgerecht. Oder ich bin arbeiten und die Katzen begnügen sich mit dem Trockenfutter und der Trockenfutterspur, die ich hinterlassen habe bevor ich aus dem Haus gehe.

Soweit ist der aktuelle Stand.
Von Felliway bin ich bisher nicht umgehauen worden (hatte bisher auch noch nie kämpfende Katzen oder Megastress zuhause), aber ich habe jetzt überall Stecker davon verteilt, weil ich ab morgen für eine Woche nicht da bin.
Außerdem hat sich durch die Durchfallepisode auch der Alltag verändert. Die Lern- und Spieleinheiten am Abend, welche mit Leckerchen belohnt wurden, werden jetzt ohne Leckerchen gemacht und ich merke das es vor allem Amira fehlt, dass sie keinem Leckerchen hinterher rennen darf beim Spiel.
Auf der anderen Seite bin ich mittlerweile aber auch entspannter bei einem sonst guten AZ der Katzen, dass ich seit letzter Woche hin und wieder auch Leckerchenspiele mache mit VetConcept Leckerchen. Die Gastropaste, Vitaminpasten generell, werden auch gerne angenommen. Es ist nur nicht dasselbe. Es sind nicht diese Kaustangen, auf die meine Amira abgeht wie ein Eichhörnchen auf LSD. 😁
 

Zauberhaft

Registriert seit
18.05.2015
Beiträge
276
Gefällt mir
124
Hallo popoki,

da ich ebenfalls eine BKH-Chocolate habe, bin ich natürlich sehr von Alfons angetan ::l.

Da geben dir deine Beiden aber eine reichliche Denkaufgabe auf den Weg.

Zum US: ich denke schon, dass ein guter TA da mehr sieht als Darmschlingen und Luft. Luft zwischen den Kotstückchen ist ja recht normal. Eine Aufgasung sieht dann z.B. schon anders aus. Auch der Verlauf der Darmschlingen ist nicht uninteressant. Vergrößerte Lymphknoten, verdickte Darmwand sind auch zu sehen.

Erstaunlich, gegen wie viele AB der Kleine bereits resistent ist.

Was Kotprofile angeht, habe ich keine Ahnung. Da halte ich mich raus. Aufgefallen ist mir, dass du Animonda gefüttert hattest. Das ist recht bekannt dafür, dass es DF auslösen kann.

Auffällig für mich ist auch die enorme Trinkmenge. In Richtung SDÜ, CNI oder Diabetes ist ja aber alles unauffällig? Oder gibst du so viel TF?


Ich reguliere allenfalls, wenn ich merken würde das eine Katze zu Übergewicht tendieren würde und fülle den Napf bedarfsgerecht.
Diesen Satz verstehe ich nicht so ganz. Wie würdest du regulieren? Und ab wann? Aufgrund der Optik (bei BKH ja nicht ganz so einfach) oder aufgrund des Gewichtes? Eine Reduzierung der Menge des Futters ist kontraproduktiv, gerade bei Alfons, der sich noch im Wachstum befindet. Weniger Futter bedeutet auch weniger Nährstoffe.

Ich tendiere auch stark zu einer Ausschlussdiät, allerdings dann auch nur mit NF. NF kann auch mehrere Stunden stehen bleiben, ohne zu verderben. Du stellst die Näpfe ja sicherlich nicht in gleißenden Sonnenschein. Ein wenig Wasser dazu, damit das Futter frisch bleibt.

Erbrechen und DF lassen mich in erster Linie daran denken, dass der Körper möglichst schnell etwas los werden möchte, weil es ihm nicht gut tut.
 
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Hallo Zauberhaft,

vielen Dank für deine Gedanken :-)
Ja, Alfons ist wirklich ein kleiner Braunbär und zum verlieben :smile:

Ich werde auf jeden Fall eine Blutuntersuchung und einen Ultraschall machen lassen, wenn die neuen Kotproben eine Auffälligkeit zeigen und/oder wieder eindeutige Symptome da sind. Danke das du erklärt hast, was es bei einem US relevantes zu sehen geben könnte für eine Diagnose.

Auffällig für mich ist auch die enorme Trinkmenge. In Richtung SDÜ, CNI oder Diabetes ist ja aber alles unauffällig? Oder gibst du so viel TF?
Diesen Satz verstehe ich nicht so ganz. Wie würdest du regulieren? Und ab wann?
Alfons ist im Wachstum und er darf so viel fressen wie er möchte. Trockenfutter steht für beide immer zur Verfügung. Nassfutter lasse ich stehen i.d.R. bis der Napf leer ist.. Ich fülle Näpfe auf, sobald sie leer sind. Wenn ich tagsüber unterwegs bin, werden die Näpfe vorher voll gemacht, nachmittags und abends wieder...Alfons snackt auch gerne noch abends um 23 Uhr...da gibt es dann wieder etwas.
Er bekommt also nicht im gesamten weniger Futter sondern die Gesamtmenge in mehreren Etappen. ;-) Amira frisst schon immer so viel wie sie möchte und hält ihr Gewicht...sie neigt nicht dazu sich zu überfressen. Ich versuche zu regulieren das es ausgewogen ist und einzuschätzen ob die Futterumstellung etwas macht.
Ich schaue mir an, wie die Katzen fressen und trinken und ob die Ausscheidung und das Gewicht okay sind. Wegen der fraglichen Unverträglichkeit gibt es gerade auch kaum Snacks (gleiche Proteinquelle).
In Zeiten von Durchfall wurde/wird von beiden mehr Wasser getrunken und in der ganzen Wohnung angeboten. Das ist gut, da der Körper durch den Durchfall oder auch Erbrechen Flüssigkeit verliert. Bevorzugen die Fellnasen in unregelmäßigen Abständen mehr Trockenfutter (Nassfutter lässt vor allem Amira auch mal stehen), beginnen sie ebenfalls mehr zu trinken.
In diesem Moment wird ausschließlich Futter von VetConcept. Singleprotein/Allergy gegeben. Zusätzlich biete ich zwischenzeitlich Vitaminpaste und Darmaufbau.
Die Situation scheint sich gerade mehr zu entspannen. Die Gewichtszunahme bei Alfons passt, Amira hält ihr Gewicht, kein Durchfall (Alfons hat etwas weichen Kot), kein Erbrechen. Ich beobachte... 🙏

Alfons ist nicht gegen die AB resistent. Der Keim ist resistent gegen die AB ;-)
 

Zauberhaft

Registriert seit
18.05.2015
Beiträge
276
Gefällt mir
124
Hallo popoli,

das liest sich ja wirklich gut. Naja, beim TF nörgel ich halt gern, weil ich es nicht gut finde. Katzen sollten TF kennen, damit sie es im Notfall auch akzeptieren, aber ständig ist nicht meine Welt. Aber das ist meins und es muss auch niemand meine Meinung teilen.

Mir ging es bei der Menge um zweierlei: Es wird bei Übergewicht gern geraten, die Futtermenge zu reduzieren. Das ist halt nicht richtig wegen der Nährstoffmenge. Weiters essen viele Katzen meist ca die gleiche Menge Futter. Egal, wie viele kcal das Futter enthält. Reduziert man das Futter, schiebt die Katze Hunger. Das muss ja nicht sein, wenn es auch anders geht.


Das habe ich mir nach dem Abschicken auch gedacht. Aber ich hatte Hunger... :D .


Die Situation scheint sich gerade mehr zu entspannen.
Dann bitte weiter so!
 
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Ich kann dich so verstehen. Ich habe hier zu Hause schon viel versucht, so dass hauptsächlich Nassfutter, frisch zubereitetes Fleisch oder auch barfen funktionieren würde.
Vielleicht mache ich da auch etwas falsch, aber sie nehmen es einfach nicht anders an. 🙈
Daher schaue ich das ich hochwertiges Futter nehme und es passt.

Mein Strassenkater Merlin hatte enormes Übergewicht und musste 2kg abnehmen.
Der Tierarzt empfahl Spezialtrockenfutter, welches ich aber nicht nehmen wollte.
habe dann den Weg mit angestimmten Nassfitter gewählt und abgewogen. Dann bekam mein Katerchen oft Futter, jedoch ohne die festgelegte Menge zu überschreiten.
diese Psychologie hatte gut funktioniert, weil er das Gefühl hatte ständig etwas angeboten zu bekommen 😂
1kg binnen ein Jahr war weg und auch sein „Überlebens-Fressverhalten“ hatte sich normalisiert.

Du hattest Hunger…diesen Zustand kenne ich 😅

Danke für deine Tipps 🙂
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.845
Gefällt mir
5.155
Mein Strassenkater Merlin hatte enormes Übergewicht und musste 2kg abnehmen.
Das kenne ich von unserem Flecki, der wog dann dauerhaft immer gut 8 Kilo ....... und Trockenfutter war absolut sein Favorit, denn das bekam er immer wieder mal als Streuner in dem Garten, woher er stammte.
Die Leute haben keine Katze kastrieren lassen und so vermehrten sie sich ständig ....... da wurde dann zwar 1 x täglich eine große Blumenschale voll Trockenfutter auf die Terasse gestellt , aber bei so vielen Katzen bekam dann nur die etwas, die rechtzeitig da war ..... also wurde vermutlich ziemlich geschlungen ..... ansonsten kümmerte sich keiner um die Katzen und alle "verteilten" sich nach der Geschlechtsreife, bzw. wurden von den "Alt-Katzen" vertrieben und zu Streunern .
Flecki war regelrecht ein Trockenfutter-Junkie und klaute bei den anderen wie ein Rabe , oder sogar vom Tisch, selbst wenn er noch Futter im Napf hatte.


diese Psychologie hatte gut funktioniert, weil er das Gefühl hatte ständig etwas angeboten zu bekommen 😂
1kg binnen ein Jahr war weg und auch sein „Überlebens-Fressverhalten“ hatte sich normalisiert.
Das haben wir auch innerhalb 1 Jahr geschafft ..... allerdings viel bequemer ..... wir haben für alle 4 Katzen je einen Chipgesteuerten Surefeed Futterautomaten angeschafft........ Flecki konnte nirgends mehr klauen und zusätzliche Kalorien abstauben ......aber trotzdem so oft er wollte, sich an seinem Automaten bedienen ..... es blieben immer öfter und später regelmäßig noch genug Reste von Nassfutter in seinem Automaten, die er sich selbst einteilen lernte ..... er hat begriffen, das er dort immer etwas findet und frisst inzwischen nicht mehr gierig und vor allem nur noch Nassfutter .
Trockenfutter gibt es jetzt nur noch als "Wurfspiel" und in seltenen Ausnahmefällen.

Ich kann für solche Katzen diese Automaten nur sehr empfehlen .... vor allem bleibt das Nassdutter wirklich lange frisch da drinnen ..... und im Sommer riecht und gammelt es nicht und es können keine Fliegen ihre Eier auf´s Futter setzen.

Flecki hält jetzt dadurch sschon seit über 2 Jahren sein Gewicht mit 7 Kilo, aber er ist sehr groß und kompakt und hat Schilddrüsenüberfunktion ...... wir werden ihn bei diesem Gewicht ruhig belassen, denn er ist dabei sehr fit und beweglich ..... und unsere TÄ ist damit einverstanden.

Bei 4 Katzen kann man kaum verhindern, das er
 

Zauberhaft

Registriert seit
18.05.2015
Beiträge
276
Gefällt mir
124
Hallo,

bei Straßenkatzen ist es sicherlich bzgl der Futtermenge und des Übergewichts eine andere Geschichte. Bei Katzen, die ihr Leben lang bei Menschen gelebt haben, würde (und habe) ich ein Alleinfutter geben, dass weniger kcal enthält bei ca gleicher Menge des bisherigen Futters. Wenn ich z.B. 10% weniger Futter gebe, gebe ich auch 10% weniger Mineralstoffe, Spurenelemente etc. Wenn ich ein knapp kalkuliertes Futter gebe, dass gerade die Mindestmengen enthält, lande ich schnell in einer Mangelversorgung. Zumal eine Katze auch nur langsam abnehmen soll und es entsprechend lange dauert. Gerade bei teuren, aber wichtigen, Supplementen wie Vit B und D sowie Taurin hätte ich Bedenken, dass bei einer Reduktion noch ausreichend im Futter enthalten ist.

Aber darum geht es ja im Moment nicht.


frisch zubereitetes Fleisch oder auch barfen funktionieren würde.
Vielleicht mache ich da auch etwas falsch, aber sie nehmen es einfach nicht anders an. 🙈
Barfen wäre ja schon ideal, wenn wirklich eine Ausschlussdiät anstehen würde. Was hast du unternommen, wie hast du gebarft? Welche Zusätze? Nach welchem Modell (Prey, Frankenprey, berechnete Suppies, Fertigmischung)?
 
sunnymarie32

sunnymarie32

Registriert seit
14.01.2017
Beiträge
134
Gefällt mir
70
Wenn es eine Futtermittelunverträglichkeit wäre, hätte nur Alfons Symptome. Hin und wieder fällt aber auch Amira auf.
Ich habe mal gelesen von Kryptosporinen? Die sich ach in der Lunge festsetzen können und im Kot nicht immer erkannt werden?
Kryptosporidien kenne ich (als Kokzidien) aus der Reptilienhaltung - vorwiegend bei Bartagamen, die darauf mit wässrigem Kot reagieren... soweit ich mich noch erinnere, haben wir das dann immer mit Panacur behandelt. Das Problem an diesen Kryptosporidien ist aber, das die nicht immer direkt vorhanden sind, sondern oftmals nur als Eier (Oozysten), die auf die Behandlung natürlich nicht ansprechen... aber man kann die gut im Kot nachweisen... da hieß es dann immer: mehrfach in bestimmten Zeitabständen Panacur geben und die Terrarien und alles ringsum gründlichst sauber machen (mit Dampfstrahler)...
 

durito

Registriert seit
16.01.2015
Beiträge
137
Gefällt mir
59
Die hohe
Konzentration nachgewiesener Clostridien (> 1Mio/g) kann
aber im Zusammenhang mit Flatulenzen und Meteorismus auf
Dysbakterien hinweisen, die diätetisch anzugehen sind.
Bei Dysbakterie solltest du ein gutes und v.a. auch wirksames Probiotikum geben (z.B. Sivomixx oder Vivomixx) über einige Wochen.
Als Prebiotikum kannst du eingeweichte Flohsamenschalen geben.
Bei Erbrechen gleich nach dem Fressen hat sich bei uns bewährt: ca. 15-20 Minuten vor dem Futter etwas Ulmenrinden-Syrup zu geben (evtl. mit etwas Bierhefepulver schmackhaft machen? damit es freiwllig geschleckt wird) und nicht sofort die volle Futterportion zu geben sondern in kleinen Portionen mit etwas zeitlichem Abstand
 
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Kurzes Hallo 🙂

Ich bin gerade Eine Woche nicht zu Hause…
Schaue nach meiner Rückkehr alle Nachrichten an und melde mich 🙂
 
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Ich in nun wieder zurück, aber meine Woche war so voll mit Arbeit, Büro und Balkon katzensicher machen....so dass ich erst jetzt dazu komme zu antworten.

- Flohsamenschalen gebe ich bei Bedarf in das Nassfutter.
- Aufbaupräparate für den Darm...das ist so eine Sache. Meine Tierärztin konnte mir da nicht sehr viel dazu sagen, aber ich zeigte ich das Flora Plus und die Digestion-Paste und sie nickte es ab. Ich war von den Angeboten im Internet etwas erschlagen und habe prophylaktisch zum teureren Pulver gegriffen mit den besten Bewertungen :LOL:
- Den Surefeed-Atomaten habe ich gesucht. Derzeit ist er nicht lieferbar gewesen (Amazon, bitiba, Fressnapf, Zooplus....) ausser auf der Hersteller-Homepage und da kostet er schlappe 60€ mehr und landet preislich bei 180,-. Ich halte weiterhin Ausschau und gebe so lange beiden Katzen das hypoallergene.

Wie ich bereits erwähnte, vermute ich das es etwas anderes sein muss, weil die Große - Amira - ebenfalls in zeitlich unregelmäßigen Abständen Symptome zeigt.
Ich erinnere mich noch das ich mich in den ersten 2,5 Jahren darüber wunderte das Amira nicht mal Fellknäuel auswürgt. Und diese Woche hat sie schon drei mal erbrochen. Ihr Kot ist normal.
Alons erbricht derzeit gar nicht, aber hat weiterhin weichen Kot. Da bin ich aber womöglich auch dran schuld, weil er mir mein Rumpsteak geklaut hat um es genüsslich auf meiner weißen Decke zu verspeisen. Schön das jetzt auch die Waschmaschine nach meinem Urlaub streikt :LOL:
Anyway...
Ich sammele jetzt wieder Kot von beiden Katzen. Meine Abwesenheit, as fand ich ehrlich gesagt auch etwas süß, hat bei den Katzen Vermissen ausgelöst. Sie fraßen in der Woche weniger, vor allem Amira. Nach meiner Ankunft war erstmal das typisch verhaltene "Du bist doof, weil du weg warst...ich freue mich das du wieder da bist...zeige ich dir aber erst in einer Stunde"
Nach einer Stunde stürmten beide zum Fressnapf und haben erstmal insgesamt 400g Nassfutter geschlabbert :-)

- Barfen:
In den letzten 10 Jahren galt hier immer das Prinzip, egal wie sehr ich versuchte etwas schmackhaft zu machen, "Was die andere Katze nicht anrührt, will ich auch nicht probieren"
Ich war beim Metzger und habe Fleisch besorgt, Herzen, Nierchen, Küken habe ich auch probiert (eine Klientin von mir hat ihre Katzen gebarft und mir gesagt wo sie etwas her bekommt und Tipps gegeben).
Nicht alles das meine Katzen in schallendes Gelächter ausgebrochen sind. Alles landete im Müll. Ich hab es roh angeboten, gekocht, gemörsert, am Stück, gebraten....
Wenn mal etwas Fleisch ging, dann bei meinem Straßenkater Merlin, der gekochtes Hühnchen mochte.
Und dann hat mich ehrlich gesagt der Wille verlassen.
Jetzt ist Alfons hier und ich habe durchaus das Gefühl das es bei ihm gut funktionieren würde....er frisst ja bekanntlich alles....Rumpsteak hat ja auch funktioniert :LOL:
Er hat noch keinen Kot abgesetzt, aber ich glaube mittlerweile gemerkt zu haben das Rind am wenigsten bei ihm funktioniert.
Ich habe kürzlich gesehen das es in meiner Umgebung Barf-Spezialisten gibt....ich denke ich werde mir da mal eine ordentliche Beratung holen und es versuchen.

Doch jetzt....jetzt werde ich erstmal nachschauen lassen wie der Kot in den nächsten Tagen ist, diesen sammeln, zur Tierärztin gehen und es einsenden lassen (muss ohnehin zu ihr wegen erneutem Kastrationstermin und ggf. Krallen schneiden lassen...Amira will gerade keine Maniküre und bleibt überall hängen.
Es gibt ein neues Symptom, welches mir kurz vor meinem Urlaub aufgefallen ist. Plötzlicher Juckreiz und häufiges Putzen am Hinterteil. Alfons mehr als Amira, aber beide fallen mir damit etwas auf.
Da ist etwas im Busch das in den letzten Monaten beim Tierarzt nicht entdeckt wurde. Ich sehe und weiß das...ich kenne meine Katzen. Und mittlerweile nervt mich dieser Zustand, weil ich die Ursache wissen will um adäquat (be)handeln zu können, aber nur Geld zahle und Schulterzucken ernte.
Ich hab angst das es etwas ist das die Katzen schwächt und es zu spät erkannt werden könnte.
Sie sind außerhalb dessen aber fit, verspielt verschmust, haben Appetit...das beruhigt mich.
 
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Nachtrag:

Das Erstgespräch mit einer Barf-Spezialistin war lustig und etwas ernüchternd :LOL:
"Probieren Sie es...aber Katzen sind da schwieriger. Wenn sie es nicht annehmen, dann nutzt es nichts. Hunde nehmen es zu 80-90% gut an, bei Katzen braucht man etwas Glück."

Habe ihr erzählt was ich bisher angeboten habe und verschmäht wurde...das ich das Küken sogar habe durch die Wohnung fliegen lassen, damit der Jagd- und Beutetrieb ausgelöst wird...
Ich probiere es jetzt mal mit Alfons, der kennt das ja noch nicht.
Also fahre ich jetzt ein paar Mäuse kaufen und Probedosen holen, in welchen gekochtes Fleisch enthalten ist.
Ein konkreter Ernährungsplan für Katzen wird da nicht erstellt. Aber wenn er es annehmen sollte, dann können die mir sicherlich etwas über die Dosierung und Vielfalt erklären.
 

Zauberhaft

Registriert seit
18.05.2015
Beiträge
276
Gefällt mir
124
Hallo popoki,

beim Barfen habe ich damals ganz profan mit Hühnerbrustfilet angefangen. Grillhuhn war bekannt und wurde gern gegessen, da war das das Naheliegende. Mit Küken und Mäusen wäre ich nicht weit gekommen, da sie auch in freier Natur nicht gegessen wurden. Ich habe damals eine Portion fertig gemacht, hingestellt und sie ihrem Schicksal überlassen. Als wäre es das Normalste auf der Welt.

Rumpsteak wäre ja schon mal ein Anfang ::bg. Vielleicht fehlten den Küken nur Salz, Pfeffer und Kräuterbutter?

Juckreiz könnte ja in eine ähnliche Richtung zeigen, dass da irgendetwas nicht vertragen wird. Erstaunlich nur, dass es beide Katzen betrifft. Vielleicht sind aber auch Flöhe und Läuse (im übertragenem Sinn) unterwegs.
 
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Tatsächlich lässt sich Alfons von Gewürzen und Kräuterbutter nicht abhalten :haha:

Ich habe heute mit Beratung im Barf-Laden Mäuse geholt, Kaninchen und eine Probe Känguru. (Derzeit sind wir ja bei Kaninchen und Ziege). Ich bin ganz fasziniert davon, dass es einen so guten Laden direkt um die Ecke gibt. :giggle:

Ich habe die Maus an eine Kordel gebunden und ein Fangspiel gestartet...er war ganz aufgeregt. Nach zwei Minuten wild mit der Maus spielen (ich schwöre ich habe Salz und Pfeffer weg gelassen :LOL: ), hatte er sie genüsslich verspeist. Danach suchte er wieder miauend und gurrend die Maus und schaute mich dann an: "Her mit den Mäusen...ich weiß das du noch welche hast!" :LOL:
Drei Mäuse habe ich ihm gegeben...danach hat er noch fast 100g Känguru gefressen und ein paar trockene Kaninchenstücke.
Amira mag Rohfleisch gar nicht und sie hat durch FORL nur noch wenige Zähne. Vielleicht kann ich Alfons mit Rohfleisch/Mäusen etc. und Amira via fertigem Nassfutter barfen. Das Känguru hat sie heute gut angenommen.
Jetzt muss ich mich mal etwas schlauer im Barfen machen, da ich jetzt noch nicht so richtig weiß wieviel ich von was füttern muss/kann...

Auf Parasiten wurden beide untersucht und eine Wurmkur gab es auch. Es können mehrere Gründe sein, die mal zu Juckreiz, Erbechen oder Durchfall führen können. Mariniertes Rumpsteak oder die geklaute Zimtschnecke zum Beispiel...
Beginnender Fellwechsel, Katzengras...Ich war eine Woche im Urlaub und die beiden waren das erste mal alleine und von einer Nachbarin versorgt...
Ich beobachte meine Katzen seit Monaten mit Argusauge. Das ist sicherlich auch nicht so entspannt und vielleicht interpretiere ich auch mal zu viel hinein. Bin womöglich emotional etwas befangen🙈
 
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Alfons habe ich heute übrigens gewogen. Er wiegt jetzt 4,5kg mit 7 Monaten.
Somit wiegt er genauso viel wie Amira. Ob er mal ein großer Kerl werden wird? 🙈
 

Zauberhaft

Registriert seit
18.05.2015
Beiträge
276
Gefällt mir
124
Na, das liest sich doch schon mal sehr gut :wink:.

Mal aus der Barf-Ecke: mit Kitten kenne ich mich nicht aus. Da müsstest du wirklich gezielt nach suchen, was der Lütte tatsächlich braucht. Mäuse sind natürlich/wahrscheinlich ausgewogen genug (da habe ich ja auch so den einen oder anderen Punkt der Kritik :oops: ). Ansonsten stupst mich meine Erinnerung nur an, dass Kitten mehr Kalzium brauchen als erwachsene Katzen.

Das war auch eine geschickte Überleitung zum trockenen Kaninchen. Bei Trockenfleisch besteht gern mal die Gefahr, es mengenmäßig zu unterschätzen. Je nachdem, wie trocken es tatsächlich ist, müsstest du übern Daumen pro 10 g Trockenfleisch 30 g Wasser rechnen = 40 g Gesamtfutter (je nach Gewicht der Katze ca 1/3 der Gesamttagesmenge an Fleisch). Das enthält aber zu viel Phosphat im Verhältnis zum Kalzium. Das müsstest du entsprechend ausgleichen. Wobei du wohl eher nicht 10 g auf einmal fütterst. Auf Dauer ist das auch bei geringerer Fütterung nicht gut.

So für die Schnelle und sicher ausbaufähig: http://www.gwsystems.com/inge/katzen/wissenswert/ScriptKatze.pdf


Drei Mäuse habe ich ihm gegeben...danach hat er noch fast 100g Känguru gefressen und ein paar trockene Kaninchenstücke.
Da wunderst du dich hierüber?

::bg
 
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Ansonsten stupst mich meine Erinnerung nur an, dass Kitten mehr Kalzium brauchen als erwachsene Katzen.
Erstmal vielen Dank das du deine Erfahrungen teilst. Ich habe da gestern, bei meiner bisher begrenzten Recherche, gelesen das u.a. Ballaststoffe, Kalcium etc. zusätzlich in kleinen Mengen unter das Futter gemischt werden sollte, falls nur bestimmte Fleischsorten in bestimmten Darreichungsformen angeboten/angenommen wird.
Und das man alles Fleisch der Welt recht zügig anbieten sollte...
Das werde ich aber langsam angehen, weil ich nicht weiß wie Alfons die Dinge verträgt.

Mäuse sind natürlich/wahrscheinlich ausgewogen genug (da habe ich ja auch so den einen oder anderen Punkt der Kritik :oops: )
Das habe ich auch gelesen. In der ganzen Maus sind alle Stoffe ausgleichend vorhanden. Das Fell bspw. bringt Ballaststoffe mit, die im Rohfleisch nicht ausreichend vorhanden sind. Ich sehe also das Mäuse und Küken etc. alles bieten, aber sitze gerade auch daran zu schauen wie diese Mäuse vorher gehalten werden...wie sie sterben müssen...da zwackt mich mein Gewissen. Ich selbst schaue auch, dass wenn ich Fleisch esse woher es kommt und wie die Tierhaltung war. Dafür esse ich weniger Fleisch, zahle aber gerne den Preis wenn ich mir Fleisch gönne.
Aber gut...ich kaufe auch Kuhgebundene Milch, weil ich den Kälbern nicht die Muttermilch wegtrinken möchte... :biggrin:
Ich versuche gerade eine Ernährungsform zu finden, die Alfons gut tut mit seinem empfindlichen Magen-Darm-Trakt und die meine Verantwortung und Prinzipien nicht unterspült. Und ganz ehrlich...bei den Fertigpäckchen Nassfutter aus dem Supermarkt, was die Katzen manchmal lieber annehmen, weiß ich gar nicht so wirklich aus welchem Häcksler/tierhaltung das Fleisch kommt. Da wirkt das Barfen mit Fleisch aus einem sortierten Laden transparenter für mich :?:
Werde den Ratgeber sorgfältig durchlesen und hier im Forum mal in den Barf-Themen lesen.

Alfons braucht, nach meiner Recherche, 3% seines Körpergewichtes Barf, also um die 120g Frischfleisch/Tag. Das werde ich aber variieren...wenn er 300g fressen will, dann bekommt er es. Er ist im Wachstum.
Was er an Barf nicht annehmen will, gebe ich das derzeit übliche VetConcept in Nass- und Trockenfutter.

Was mir auch ein wenig Gedanken macht ist, dass sein Jagdinstinkt mehr getriggert wird. Aber das steckt in ihm drin...er würde auch gerne einen vorbei fliegenden Vogel fangen.
Hier sage ich mir, dass er draußen nicht jagen kann, um heimische Vogelarten zu verspeisen oder andere wildlebende Tiere.

Gewundert habe ich mich darüber das er es sofort so gut angenommen hat und ganz wild darauf war. Im Grunde frisst eine ausgewachsene Katze draussen um die 8 Mäuse/Tag....da sind meine drei kleinen Mäuse von gestern ja fast nur ein kleiner Happen.
Das trockene Kaninchen gibt es nur als Leckerlie hier zu Hause. Da wir derzeit bei Ziege/Kaninchen waren, habe ich verschiedene Darreichungsformen gesucht. Und die trockene Variante kann in einer Spieleinheit als Leckerchen verteilt werden, weil es sonst gerade keine Leckerlies gibt.
Die Trinkmenge habe ich immer im Blick....meine Katzen trinken oft und adäquat.

Ich hoffe das das Barfen, wenn es denn weiterhin gut funktioniert, seine Durchfallthematik löst. Und hierfür muss ich erstmal einiges recherchieren und ausprobieren.

DANKE für die Tipps. :-)
 

Zauberhaft

Registriert seit
18.05.2015
Beiträge
276
Gefällt mir
124
Ich habe da gestern, bei meiner bisher begrenzten Recherche, gelesen das u.a. Ballaststoffe, Kalcium etc. zusätzlich in kleinen Mengen unter das Futter gemischt werden sollte, falls nur bestimmte Fleischsorten in bestimmten Darreichungsformen angeboten/angenommen wird.
Das stimmt nur bedingt. Das kommt darauf an, welche Form des Barfens du anstrebst. Bei Suppie-Barf kannst du theoretisch nur immer eine Fleischsorte füttern, wenn sie denn richtig supplementiert ist. Denn durch die Suppies bildest du den Nährstoffgehalt einer Maus nach, die Katze bekommt Alles, was sie benötigt. Bietet sich also bei einer Ausschlussdiät an. I.a. ist es aber trotzdem sinnvoll, die Fleischsorten zu wechseln.

Bei (Franken)Prey stimmt die Aussage, da du die Nährstoffe über verschiedene Innereien bzw. unterschiedliche Fleischsorten (und Knochen) in die Katze bekommst. Wenn du z.B. nur Rindernieren bekommst, deine Katze aber auf Rind allergisch reagiert, wird es eng.


wie diese Mäuse vorher gehalten werden...wie sie sterben müssen..
Das ist ein Punkt. Dazu kommt, dass der Nährstoffgehalt einer Zuchtmaus sich durchaus unterscheiden kann zu einer natürlich aufgewachsenen Feldmaus. Die Zusammensetzung richtet sich ja auch nach dem Futter, dass die Maus aufnimmt. Futtermäuse sind meist auch sehr jung und konnten noch nicht ausreichend Vitamine, Mineralstoffe etc speichern.

Dann kommt noch dazu, dass eine Maus wahrscheinlich nicht ausreichend Vit E enthält. Fleisch enthält i.a. kaum Vit E, es kommt in erster Linie in Pflanzen vor. Ob der Pflanzengehalt im Magen einer Maus ausreichend Vit E enthält, glaube ich eher nicht. Beweisen kann ich es nicht.


Da wirkt das Barfen mit Fleisch aus einem sortierten Laden transparenter für mich :?:
Das könnte daran liegen, dass es ja auch so ist :wink: .


Alfons braucht, nach meiner Recherche, 3% seines Körpergewichtes Barf, also um die 120g Frischfleisch/Tag.
In Barferkreisen rechnet man eher in g/KG KM, also 25 - 30 g Fleisch pro Kilo Katze. Ist nur ein anderer Rechengang. Als Kitten darf Alfons eh all you can eat.


er würde auch gerne einen vorbei fliegenden Vogel fangen.
Wollen ist ja das Eine. Schaffen das Andere. Hier ist in 30 Jahren kaum ein Vogel gefangen wurden, auch wenn das Interesse durchaus da war.

Noch ein paar Grundlagen, auch wenn ich aus heutiger Sicht hier und dort etwas monieren würde: BARF Katzenernährung - Alles über die Rasse Savannah Katze und Kitten
 
Thema:

Durchfall...Gedächtnisprotokoll

Durchfall...Gedächtnisprotokoll - Ähnliche Themen

  • Unklarer Durchfall - nur bei uns Zuhause

    Unklarer Durchfall - nur bei uns Zuhause: Hallo liebe Community, ich wende mich an euch, um einfach ein paar Ideen und Tipps einzusammeln, weil die Tierärzte bislang nicht wirklich helfen...
  • Durchfall Kitten

    Durchfall Kitten: Liebe Katzenfreunde meine kleine Maya (4 Monate) hat seit 4 Tagen Durchfall. Sehr schleimig ab und an und optisch wie ein Kuhfladen. (3,4 mal am...
  • Durchfall: Wie lange fasten?

    Durchfall: Wie lange fasten?: Hallo zusammen, es hat mal wieder meine beiden Katzen erwischt: Durchfall und Erbrechen. Passiert bei ihnen alle halbe Jahre und geht mit...
  • Durchfall durch zu viel trinken?

    Durchfall durch zu viel trinken?: Hallo zusammen, nach ewigem lesen und raten versuche ich es nun hier und hoffe, es weiß jemand einen Rat. Ich habe eine Katze, Magic, fast 15...
  • Kitten Dybiose

    Kitten Dybiose: Hallo liebe Foris! Ich bin neu hier, habe aber die letzten Monate schon viel mitgelesen. Ich habe im Februar zu unserem Senior zwei kleine Kater...
  • Ähnliche Themen
  • Unklarer Durchfall - nur bei uns Zuhause

    Unklarer Durchfall - nur bei uns Zuhause: Hallo liebe Community, ich wende mich an euch, um einfach ein paar Ideen und Tipps einzusammeln, weil die Tierärzte bislang nicht wirklich helfen...
  • Durchfall Kitten

    Durchfall Kitten: Liebe Katzenfreunde meine kleine Maya (4 Monate) hat seit 4 Tagen Durchfall. Sehr schleimig ab und an und optisch wie ein Kuhfladen. (3,4 mal am...
  • Durchfall: Wie lange fasten?

    Durchfall: Wie lange fasten?: Hallo zusammen, es hat mal wieder meine beiden Katzen erwischt: Durchfall und Erbrechen. Passiert bei ihnen alle halbe Jahre und geht mit...
  • Durchfall durch zu viel trinken?

    Durchfall durch zu viel trinken?: Hallo zusammen, nach ewigem lesen und raten versuche ich es nun hier und hoffe, es weiß jemand einen Rat. Ich habe eine Katze, Magic, fast 15...
  • Kitten Dybiose

    Kitten Dybiose: Hallo liebe Foris! Ich bin neu hier, habe aber die letzten Monate schon viel mitgelesen. Ich habe im Februar zu unserem Senior zwei kleine Kater...
  • Top Unten