Dicka "Nierenversagen"

Diskutiere Dicka "Nierenversagen" im CNI Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo Ihr Lieben alle, nachdem ich sehr viel Hilfe und Unterstützung von allen bekommen habe (bei: Charly - Gaumen zerfressen"), hoffe ich...

Sabine-Annette

Registriert seit
13.11.2007
Beiträge
58
Gefällt mir
0
Hallo Ihr Lieben alle,

nachdem ich sehr viel Hilfe und Unterstützung von allen bekommen habe (bei: Charly - Gaumen zerfressen"), hoffe ich wieder auf sehr viele hilfreiche "Post" von euch.

Der nächste Kater ist krank. Dicka, 17 Jahre (er wird im Mai 17), schwarz.
Ich habe ihn seit seinen ersten Lebenswochen bei mir. 16 Jahre nichts. Absolut nichts. Ich war nie beim
Tierarzt. Das kennt er gar nicht. Sommer 2007 das erste Mal zum Zahnstein entfernen, sonst alles ok. Sehr gute Zähne.

Im Dezember (nachdem mein geliebter Charly uns leider verlassen mußte) fing er an zu kränkeln. Er stinkt aus dem Maul. Hat kaum noch gefressen. Und wieder fingen meine Sorgen an!

Nachdem ein liebes Forummitglied (Margit) mich warnte, es könnten die Nieren sein, bin ich zum Tierarzt. Und so ist es auch. Dicka bekam gleich eine Infusion. Zur Blutwäsche, zum Entgiften. Ich soll ihn "Magenfreundlich" ernähren, Schonkost und so. Das normale Futter kam meistens wieder raus. Jetzt koche ich Hühnchen und solch leckere Sachen für ihn und er frißt sehr gern das Trockenfutter von Kattovit. Wirkt unterstützend bei Niereninsuffizienz. Das verträgt er sehr gut und alles bleibt drin.

Heute habe ich noch vom Tierarzt ein Pulver bekommen. Ipakitine
Diät-Ergänzungsfuttermittel zur Unterstützung der Nierenfunktion bei chronischer Niereninsuffizienz.

Weiter weiß ich nicht.... habe ich alles richtig gemacht? Muß ich noch was tun?Könnt ihr mir noch nützliche und hilfreiche Tipps geben? Ich habe mir hier im Forum alles schon genau durchgelesen, gibt es noch etwas?

Vielen lieben erstmal.
 
14.01.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Dicka "Nierenversagen" . Dort wird jeder fündig!
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.969
Gefällt mir
192
Liebe Sabine-Annette,

ich habe diesen Beitrag gerade in einem anderen Thread verfaßt, der Einfachheit halber kopiere ich ihn hier rein:

Trockenfutter ist für einen CNI-Kater weniger gut geeignet.

Das Märchen von der hilfreichen Wirkung von Nierendiät hält sich erstaunlich gut. Möglicherwiese gelingt es vorübergehend damit den Harnstoffwert zu senken. Das ist dann auch das einzig Positive.

Die Katze ist ein Fleischfresser und braucht hochwertiges Protein. In Nierendiätfutter ist Protein reduziert zugunsten von Getreide. Genau das, was eine Katze nicht braucht. Wenn Proteinreduktion, dann zugunsten von Fett, weil Fett die Nieren nicht belastet. (Ich denke, das gekochte Hühnchen ist auch okay, wenn er das mag. Wichtig ist, daß er überhaupt mit Appetit frißt)

Im Kleingedruckten steht bei Nierendiät, daß sie nicht länger als ein halbes Jahr gegeben werden soll, denn die Proteinreduktion führt langfristig zu Muskelabbau und Schwäche. Die Katze stirbt dann vielleicht nicht an Nierenversagen, sondern an etwas anderem.

Ein Phosphatbinder (Ipakitine) kann sinnvoll sein, wenn auch die sekundären Werte außerhalb der Norm sind. Calcium und Phosphat. Mein Kater hat CNI (Krea 3.2), seine sekundären Werte sind aber innerhalb der Norm. Er frißt hochwertiges Normalfutter und Frischfleisch.

Wichtiger als die Ernährung ist eine Unterstützung der verbleibenden Restfunktion der Nieren. Homöopathisch/biologisch mit SUC oder Renes Viscum oder mit ACE-Hemmern. Blutdruckkontrolle ist auch wichtig. Die meisten CNI-Katzen haben Bluthochdruck.

Gegen Übelkeit geben viele hier Ulmenrinde, SEB (Slippery Elm Bark), ich selbst habe keine Erfahrung damit.

(Siehe hierzu CNI-Info-Thread)

P.S.


https://www.katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=79445

Der inzwischen ziemlich bekannte Thread hier im NKF von Ironies zur Ernährung nierenkranker Katzen mit normalem Premiumfutter (statt Nierendiät). Unbedingt zu empfehlen, ehe jemand ahnungslos voll auf Nierendiät umsteigt.
 

Gwion

Registriert seit
27.04.2007
Beiträge
2.901
Gefällt mir
3
Wenig bis kein Trockenfutter.

Schon mit dem TA über SUC und/oder Renes Viscum gesprochen?
Wie sind denn die Werte?

Nochmal der Link zu Tanya's CRF Info-Seite. Bezügl. Diätfutter seh ich das anders als dort empfohlen wird, aber ansonsten ist es eine gute Seite mit viel Information.
 

Margit

Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
7.256
Gefällt mir
0
Hallo liebe Sabine-Annette,

es tut mir leid das es sich bewahrheitet hat:( ...

im Jahre 2003 habe ich 2 geliebte Katzen an dieser Krankheit verloren... leider kannte ich da dieses tolle Forum noch nicht und hab mich damals einfach auf die Ärzte verlassen und auch Nierendiätfutter gegeben, dieses haben sie erstmal verweigert...
auch wusste ich damals nicht, das es wenn sie das Futter verweigern, "egal" ist was sie zu sich nehmen, Hauptsache sie tun es überhaupt...
und und und... nur habe ich mich nicht weiter mit diesem Thema befasst, weil es einfach noch schrecklich weh tut, wenn ich daran denke...

aber hier gibt es soviele liebe Foris die auch mit dieser Krankheit kämpfen und Du bist in den besten Händen, wenn Du Dich auf Sie verlässt,
natürlich auch weiterhin die Infusionen in Anspruch nimmst, wenn es nötig ist... aber vielleicht ist Dein Dicka auch so lieb uns lässt es Zuhause machen, also Du machst es selbst...
auch das haben schon Foris hier getan.

...also richtig "fachlich" helfen kann ich leider nicht, dennoch möchte ich das Du weisst, das ich Dickas Thema sehr genau verfolgen werde.
Und natürlich drück ich fest die Daumen das der Süße noch lange mit der Krankheit leben kann und es vorallem auch lebenswert ist.

Fühl Dich lieb in den Arm genommen ::knuddel ich denk an Euch und werde für Dicka beten.

Gib dem süßen, tapferen Kämpfer ein sanftes Stirnküsschen von mir.

Alles Liebe
Margit mit Bonnie
 

Sabine-Annette

Registriert seit
13.11.2007
Beiträge
58
Gefällt mir
0
Hallo Ihr Lieben,

nun ist einige Zeit vergangen und so richtig was Neues gibt es gar nicht.

Dicka frißt megawenig bis gar nicht. Seit 3 Tagen. Und ich stelle ihm wirklich alles hin. Thunfisch, gekochtes Huhn, 3 verschiedene Sorten Trockenfutter und und und. Ein wenig Milch hat er getrunken, etwas Butter geleckt und ... die Energiepaste (Gimpet) nimmt er sehr gut an. Mit extra Taurin und Protein. Aber das reicht doch nicht???!!! Gestern hat er ein kleines Bällchen Leberwurst genommen. Ansonsten schläft er viel.

Nächste Woche gehts wieder zur Infusion.

Ich habe mir den großen Artikel von "ironies - Ernährung einer nierenkranken Katze" sehr gut durchgelesen. Vielen Dank für den Tipp!!
Die dort empfohlenen und zu beachtenden Inhaltsstoffe habe ich mit denen vom Trockenfütter Kattovit und Animonda verglichen. Alles so wie es sein sollte. Warum soll das Futter dann trotzdem nicht gut sein? Verstehe ich nicht.

Im Augenblick weiß ich eh´nicht was ich noch geben soll. Er mag ja nichts mehr und schon gar nicht Naß-Katzenfutter. Das geht gar nicht.

Eine wirkliche Medizin hab ich auch nicht bekommen. Das Pulver ist ja nur ein Nahrungsergänzungsmittel.

Ich bin leer im Kopf und weiß nicht weiter.
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.169
Gefällt mir
177
Ein 17jähriger Kater mit CNI, der schon relativ appetitlos ist, sollte meiner Meinung nach fressen dürfen, was er mag, Hauptsache er frißt überhaupt. Also gib ihm sein TroFu... das ist nicht wirklich gut, aber solange er einigermaßen dazu trinkt, besser als nichts. Könntest du ihm Wasser oder verdünnte Milch notfalls per Spritze ins Maul geben, wenn er von selbst nicht genug Flüssigkeit aufnimmt?

Die Futter von Kattovit und Animonda enthält statt überwiegend Fleisch, wie es richtig und wichtig wäre, zuviele Füllstoffe, d.h. katzenuntaugliche Bestandteile wie Getreide, pflanzliche Erzeugnisse, wahrscheinlich auch Konservierungs- und Farbstoffe usw. Deshalb ist es kein gutes Futter.

Hast du es mal mit dem biologischen Komplexmittel SUC versucht? Es schlägt bei 80 % der CNI-Katzen an, auch hier im Forum werden etliche damit behandelt. Unsere SUC-Expertin hier ist mortikater, du kannst sie per PN erreichen. Für einen ersten Überblick empfehle ich dir dringend, den oben angepinnten CNI-Informationen-Thread zu lesen, dort erfährst du auch viel über SUC und andere sehr wichtige Einzelheiten, die man als Dosi eines CNIchen wissen sollte.

Leider gibt es für CNI keine wirkliche Medizin. Die Schulmedizin hat der Krankheit wenig entgegenzusetzen außer beispielsweise - bei Bedarf - ACE-Hemmern wie Fortekor bzw. natürlich den lebensnotwendigen Infusionen; auch Ipakitine ist in manchen Fällen nützlich.
Die biologische Alternativmedizin kann da besser unterstützen, aber nicht heilen. Der Verlauf dieser Krankheit ist progressiv und die Zerstörung der Nieren ist irreversibel. Wenn die CNI im Blutbild zu erkennen ist, sind bereits ca. 70 % der Nieren unwiderruflich kaputt. Im fortgeschrittenen Stadium verläuft die Talfahrt oft plötzlich und sehr rasant, da bleiben auch gute Mittel wie SUC (das noch am ehesten als "CNI-Medizin" bezeichnet werden kann) wirkungslos. Gesellen sich noch Begleiterkrankungen wie Anämie dazu, muß man den Kampf ab einem gewissen Punkt verloren geben. :(

Wenn die Katzen gar nichts mehr fressen wollen und körperlich extrem abbauen, möglicherweise noch ein gewisses Alter dazukommt, dann muß man sich wohl oder übel auf ein baldiges Ende gefaßt machen, so hart es auch klingt. Viele CNIchen sind zum Schluß so schwach, daß sie nur noch schwankend laufen können oder die wenigen übriggebliebenen Muskeln ganz den Dienst versagen. Man sollte bitte nicht zu lange warten, auch wenn es einem das Herz zerreißt... Aber so traurig es auch ist, irgendwann hilft nichts mehr, kein Mittelchen, kein Garnichts. Dann sollte man die Katze auch nicht mehr mit irgendwelchen Rumdoktoreien quälen, die bestenfalls ein paar Tage herausschinden.

Ich drücke dir alle Daumen, daß dein Dicka sich noch nicht so bald geschlagen gibt.

EDIT:
Um Dickas Appetit anzuregen, mußt du wohl oder übel viel herumprobieren, bis du möglicherweise etwas gefunden hast, was ihm noch schmeckt. Vorschläge: rohes Tartar (Rinderhack), rohes Putengulasch oder -filet, (Sprüh-)Sahne, Quark, Yoghurt, Eigelb, Hüttenkäse, Butterkäse, selbstgekochte Hühner- oder Rinderbrühe ohne Salz und Gewürze...
 
Zuletzt bearbeitet:
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.969
Gefällt mir
192
Liebe Sabine-Annette,

leider habe ich mit Migräne seit gestern flach gelegen, deshalb schreibe ich erst.

Im Grunde hat Vilma eigentlich schon alle Tips gegeben, die ich auch gegeben hätte. SUC hat Dir auch schon Mirabelle empfohlen, wie Du schriebst. Das wäre für mich auch das Mittel der ersten Wahl, weil viele Katzen gut darauf ansprechen. Weil es in vielen Fällen den Appetit anregt und die Übelkeit nimmt.

Bei meinem Kater gab es nach schönen Anfangserfolgen mit SUC irgendwann einen Absturz auf Krea 3.5 (Ref. 2.0), deshalb haben wir ein anderes Mittel gewählt. Ich gebe Mika aber zusätzlich trotzdem SUC, weil ich finde, daß er dann besser frißt.

Das neue Mittel heißt Neynephrin (vitORGAN)

Ich kopiere diesen Beitrag aus dem Info-Thread hierher, okay?

Neynephrin ist ein sogenanntes zytoplasmatisches Präparat. Prof. Dr. med. Karl Theurer hat die zytoplasmatische Therapie in den 50 er Jahren eingeführt. Die Präparate werden durch Schockgefrierung aus den Organen gesunder Tiere gewonnen, verdünnt und injiziert. Neynephrin gibt es als Ampullen in den Stärken I, II, III (Kosten um die 50,- Euro für 5 Ampullen à 2 ml) und als Tropfen.

Zusammensetzung Neynephrin:

http://www.deutscheinternetapotheke....ml?pzn=3637867

Ich habe sehr viel Zeit damit verbracht, Informationen über dieses Präparat zu finden und möchte sie hier zusammenstellen, um anderen diese mühsame Suche zu verkürzen.

Vorausschicken möchte ich, daß ich keine Studie oder dergleichen finden konnte, in der die Wirksamkeit belegt wurde. Eine Anfrage an die Firma blieb unbeantwortet.

Mika war jetzt für zwei Monate sein eigener Feldversuch. Er bekam zwei Monate lang zwei mal wöchentlich eine halbe Ampulle gespritzt.
Da ich aber Appetitlosigkeit feststellte, habe ich in den letzten drei Wochen zusätzlich wieder SUC gegeben (oral). Sein Behandlungsplan sah also so aus:

2x wöchentlich Neynephrin Stärke III (subkutan injiziert)
2 x wöchentlich SUC
2 x wöchentlich Globulis Lespedeza (sollen den Harnstoff senken)

Mikas Kreawert ist jetzt nach den zwei Monaten von 3.5 auf 3.1 gesunken. Eine Bewertung hinsichtlich der Wirksamkeit von Neynephrin möchte ich damit nicht verbinden. Denkbar ist auch eine ganz normale Schwankung, wie sie bei gesunden und kranken Tieren immer wieder vorkommt.

Ich werde diese Behandlung jetzt erst einmal fortführen. In ein paar Monaten, nach der nächsten Kontrolle, könnte man dann evtl. einen Trend feststellen.

Mein TA, den ich für sehr kompetent halte, ein Katzenspezialist, der hier im Bergischen Land einen sehr guten Ruf hat, sagt, es gibt bei CNI nicht "das Mittel", das man in jedem Fall für jede Katze einsetzen kann. Die eine Katze reagiert besser auf dieses Mittel, eine andere auf ein anderes Präparat. Deshalb muß man manchmal mehrere Versuche starten, was dann nach "Rumprobieren" aussieht.
Seine erste Wahl ist SUC, weil er die Erfahrung gemacht hat, daß viele Katzen sehr gut darauf ansprechen. Auch die appetitanregende Wirkung, das subjektive Wohlbefinden der Katze bestätigt er aus seinen Erfahrungen.
ACE-Hemmern steht er nicht ablehnend gegenüber. Bei vielen Katzen werden damit auch Verbesserungen erreicht. Es gibt aber auch mögliche Nebenwirkungen, weshalb dann eine engmaschige Kontrolle erforderlich ist und letztlich werden diese Mittel auch wieder über die Nieren ausgeschieden. Deshalb tendiert er eher zu biologischen Alternativen, solange sie erfolgreich sind.

Hier noch einige Links, darüber was zytoplasmatische Therapie ist und wie sie (angeblich) funktioniert und wo sie angewendet wird.

http://www.praxis-ostheim.privat.t-o...e/n_vitorg.htm

http://www.dr-schabel-tiergesundheit...zytoplasma.htm

http://www.dr-grammel.de/zytop.php

P.S.

Mika hat am Dienstag wieder einen Kontrolltermin nach einem weiteren halben Jahr mit NeyNephrin.
 

Cecilia99

Registriert seit
06.09.2007
Beiträge
209
Gefällt mir
0
Hallo Sabine-Annette,

ich wünsche dir alles Gute für Dicka!

Die meisten Tips hast du schon bekommen, es ist immer schwierig weil keiner von uns deinen Kater sehen und beurteilen kann, ob er "noch will" oder nicht. Das kannst nur du wissen und entscheiden.

Ich kann nur noch eine Idee beisteuern:
Wenn er einfach nicht genug frißt versuche ihn mit einer Einwegspritze zu füttern. Ja, das böse Wort "Zwangsfütterung" - vielleicht überrascht er dich und es ist gar nicht gezwungen sondern einfach nur geholfen. So war es bei uns. Und hätten wir es nicht getan wäre unsere Maus verhungert. Wir haben als Appetitanreger Vitamin B, so ein flüssiges Zeug vom TA, Peritol und Phyto-Legasal versucht, nichts hat geholfen. Die "üblichen"Leckerchen (Leberwurst, Babybrei, Sahne etc.) fielen aus, die mag unsere Katze eh nicht.
Mit dem Futterbrei bekommt man auch einige Medikamente und vor allem zusätzliche Flüssigkeit rein.


Alles Gute und viele Grüße,
Silke
 
Zuletzt bearbeitet:

Sabine-Annette

Registriert seit
13.11.2007
Beiträge
58
Gefällt mir
0
Hallo Ihr alle!!

Heute habe ich SUC aus der Apotheke bekommen. Und gleich fahre ich nach Hause und los geht die Therapie. Drückt mir bitte die Daumen. Ich hoffe es schlägt an.

Gestern hatte ich einen Rückruf von Herrn Ulrich (Firma Heel). Der hat mir ganz genau erklärt, wie ich was machen soll. Ich werde alles so machen, wie ihr mir das beschrieben habt.

Mit dem Futter bin ich sowas am probieren. Ich versuche ihm alles zu geben. Wirklich alles. Problem ist, er will einfach nichts. Hoffentlich wirkt das SUC und er frißt wieder.

Danke an euch. Ich halte euch auf dem Laufenden.
 

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Die Daumen sind gedrückt ::w
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.169
Gefällt mir
177
Alles wird gut! ::bg
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.969
Gefällt mir
192
Ich habe noch so ein paar verschämte Futtertips. Also Tips kann man es nicht nennen, weil es gesündere Ernährung gibt. Aber mein Mika läßt sich in Phasen der Appetitlosigkeit mit Lachsschinken oder geräucherter Forelle ködern.

Und aus der Abteilung gesund: Hast Du Tatar oder Putenfleisch (roh) schon mal versucht?
 

Mirabelle

Registriert seit
03.08.2007
Beiträge
3.552
Gefällt mir
1
Huhu,

mir ist gerade noch eingefallen, dass du es vielleicht mal mit Calopet-Paste probieren könntest. Das ist eine Paste, mit allen nötigen Vitaminen, Taurin etc. drin, die eingesetzt wird, wenn ein Tier die Futteraufnahme verweigert oder nur sehr wenig zu sich nimmt, oder eben um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Dazu ist sie noch hochkalorisch und soll auch appetitanregend sein.
Ich habe die immer zuhause und hab sie auch gegeben, als mein Romeo mal wieder so eine mäkelige Phase hatte. Wird auch eigentlich gerne angenommen, Romeo schleckt sie mittlerweile aus der Tube ::bg

Ich weiß allerdings nicht, ob es die normal zu kaufen gibt, ich habe sie immer beim TA geholt.

LG
Mira
 

Margit

Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
7.256
Gefällt mir
0
Hallo liebe Sabine-Annette,

wie geht es Dicka? Futtert der Süße jetzt mehr?

Bitte erzähl uns ein wenig.

Schöne Grüße
Margit mit Bonnie
 

jule63110

Registriert seit
18.01.2008
Beiträge
2.113
Gefällt mir
1
Hallo
gib mal neue Infos...
Hast schon mal Hefeflocken probiert.
Klappt bei unserer Süssen recht gut...
Wir füttern allerdings auch superviel aus der hand, denn sie mag nciht allein
 

Sabine-Annette

Registriert seit
13.11.2007
Beiträge
58
Gefällt mir
0
Hier bin ich wieder. Und ich habe keine guten Neuigkeiten. Ich bin immer noch am Kämpfen. Aber meine Hoffnung stirbt jeden Tag ein wenig mehr.

Seit nunmehr 12 Tagen hat Dicka nichts mehr richtig gefressen. Ich habe alles (wirklich alles) ausprobiert !!! Er nimmt nichts. Butter leckt er immer mal wieder und sein Wasser trinkt er recht gut. Ansonsten nichts.

Er bekommt das SUC ins Mäulchen rein. Da wird er immer zum Tier, was der noch für Kraft haben kann, obwohl er nur noch Haut und Knochen ist.

Ich schaue mir das auch nicht mehr lange an, ich werde ihn doch nicht verhungern lassen. Solange wie ich das noch verantworten kann, darf er bei mir bleiben, aber lange wird das leider nicht mehr sein. Dicka ist nicht gerade kooperativ. Er war noch nie ein Schmusekater. Ich habe auch schon versucht ihm das Futter ins Maul zu schieben - keine Chance.
 

Mirabelle

Registriert seit
03.08.2007
Beiträge
3.552
Gefällt mir
1
Hallo Sabine-Anette,

das sind ja wirklich unschöne Neuigkeiten, tut mir wirklich leid. Hat der TA denn irgendwas neues bezüglich seines Zustandes gesagt?
Nimmt er auch keine Vitaminpaste oder ähnliches, so dass er wenigstens ein paar Nährstoffe hat?

Aber ich kann dich verstehen, 12 Tage fast keine Nahrungsaufnahme sind wirklich schon ziemlich heftig. Seit wann gibst du das SUC? Wie ist denn sonst so sein Allgemeinzustand?

Ich kann mir vorstellen, wie schwer das für dich ist, aber du hast Recht, wenn bei deinem Dicken keine Lebensqualität gegeben ist, dann finde ich es richtig, den Kampf vielleicht aufzugeben. Aber das kannst nur du entscheiden.

ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Kraft für den weiteren Weg.

LG
Mira
 

Sabine-Annette

Registriert seit
13.11.2007
Beiträge
58
Gefällt mir
0
Hallo Mira,

der Allgemeinzustand ist so einigermaßen ok. Ich staune selber. Er schläft sehr viel. Ich habe von Gimpet die Power Paste - mit Protein und Taurin und so. Aber das Zeug will er auch nicht mehr.

SUC gebe ich jetzt seit 9 Tagen. Beim Tierarzt bekommt er die Infusionen- zur Blutreinigung. Und ich bin ehrlich... mehr möchte ich auch gar nicht machen. Dicka ist 17 Jahre. Und ich gebe ihm die Chance mit SUC. Aber das Problem ist halt das Fressen. Ich hatte gehofft, dass er dadurch wieder Appetit bekommt. Aber die appetitanregende Paste hat ja auch nicht dazu beigetragen. Leider.

Am Sonntag hat er ein kleines Stück Schweinefleisch genommen. Das wars. Er freut sich ja auch immer wieder, wenn ich mit Futter (egal was) komme. Aber dann riecht oder leckt er dran und dann dreht er sich weg. Ich habe das Gefühl er will - aber kann nicht. Oder er tut das nur mir zu Liebe, weil ich jede Stunde mit Futter vor ihm stehe.
 
Thema:

Dicka "Nierenversagen"

Dicka "Nierenversagen" - Ähnliche Themen

  • Akutes Nierenversagen nach Vergiftung - Hoffnung?

    Akutes Nierenversagen nach Vergiftung - Hoffnung?: Hallo, mein Kater Pelle (7 1/2 Jahre) leidet - wahrscheinlich nach einer Vergiftung - an akutem Nierenversagen. Letzte Woche am Dienstagabend...
  • Odysee nach Nierenversagen

    Odysee nach Nierenversagen: Hallo liebe Community, ich bin neu bei Euch und auf der Suche nach jmd der vielleicht einen ähnlichen Krankheitsfall/Krankheitsverlauf kennt...
  • Akutes Nierenversagen

    Akutes Nierenversagen: Hallo Zusammen, bei meiner Katze Victoria wurde ein akutes Nierenversagen diagnostiziert, die Werte machen mir schon grosse Sorgen. Sie war...
  • Mariechen - Nierenversagen

    Mariechen - Nierenversagen: Mariechen braucht eure Daumen und Zehen und Pfoten undundund Von Samstag auf Sonntag gings los mit brechen brechen..... Dann hab ich ihr eine...
  • Katze zog Hinterteil nach - nun akutes Nierenversagen oder CNI?

    Katze zog Hinterteil nach - nun akutes Nierenversagen oder CNI?: Eine unserer Katzen zieht seit ca. 2 Tagen die Hinterläufe nach. Zuerst dachte ich, dass er sich einfach schwer tut beim Gehen. Das war immer...
  • Ähnliche Themen
  • Akutes Nierenversagen nach Vergiftung - Hoffnung?

    Akutes Nierenversagen nach Vergiftung - Hoffnung?: Hallo, mein Kater Pelle (7 1/2 Jahre) leidet - wahrscheinlich nach einer Vergiftung - an akutem Nierenversagen. Letzte Woche am Dienstagabend...
  • Odysee nach Nierenversagen

    Odysee nach Nierenversagen: Hallo liebe Community, ich bin neu bei Euch und auf der Suche nach jmd der vielleicht einen ähnlichen Krankheitsfall/Krankheitsverlauf kennt...
  • Akutes Nierenversagen

    Akutes Nierenversagen: Hallo Zusammen, bei meiner Katze Victoria wurde ein akutes Nierenversagen diagnostiziert, die Werte machen mir schon grosse Sorgen. Sie war...
  • Mariechen - Nierenversagen

    Mariechen - Nierenversagen: Mariechen braucht eure Daumen und Zehen und Pfoten undundund Von Samstag auf Sonntag gings los mit brechen brechen..... Dann hab ich ihr eine...
  • Katze zog Hinterteil nach - nun akutes Nierenversagen oder CNI?

    Katze zog Hinterteil nach - nun akutes Nierenversagen oder CNI?: Eine unserer Katzen zieht seit ca. 2 Tagen die Hinterläufe nach. Zuerst dachte ich, dass er sich einfach schwer tut beim Gehen. Das war immer...
  • Top Unten