Diagnose CNI

Diskutiere Diagnose CNI im CNI Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Wovor ich mich immer fürchtete, ist eingetreten: first Eine meiner Katzen hat angeblich CNI. Kleines ist erst 9 Jahre alt. Ich habe das Gefühl...
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.332
Gefällt mir
222
Wovor ich mich immer fürchtete, ist eingetreten:
Eine meiner Katzen hat angeblich CNI. Kleines ist erst 9 Jahre alt.

Ich habe das Gefühl, in ein tiefes Loch zu fallen.
 
07.12.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Diagnose CNI . Dort wird jeder fündig!

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
0
Oh je.

Erstmal ganz tief durchatmen. CNI ist ja kein umgehendes Todesurteil, viele Miezen können längerfristig damit gut leben. Welche Untersuchungen wurden denn in welchem Abstand gemacht und wie waren die genauen Ergebnisse? Wie wird derzeit behandelt? Läßt sich deine Miez denn gut behandeln, oder ist sie wie mein Bärchen eine kleine Zicke?

Wenn du mit mir telefonieren magst, schick mir einfach deine Nummer :-). Ich hab hier auch so einen Fall, der laut TA schon vor fünf Jahren hätte sterben sollen, da sie mit den Werten angeblich keine zwei Wochen mehr geschafft hätte ;-). Nur nicht entmutigen lassen!

Liebe Grüße.
Mandy
 

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
Oh nein :cry:
Aber lass dich jetzt nicht hängen Nika,
Kleines wird noch ein langes Leben führen können.
 
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.332
Gefällt mir
222
Hallo Mandy

Ja, eine Reihe von Untersuchungen sind gestern gemacht worden. Auch ein Blutbild habe ich schon. Warte bitte, ich stell alles ein.

Untersuchung:

Turgor mgr.herabgesetzt
Temp.: 39,0 C°
Palp: Abd. weich
Ausk: o.b.B
SH: Blass-rosa
Lymphknoten: o.b.B.

Blut mit ggr. erhöhten crea und urea, alt ggr. hoch

Sono Abdomen: Blase mgr. gefüllt, keine Zellen/Kristalle, Wand
glatt, Milz o.b.B, Nieren beidseits verkleinert, Mark Rindentrennung
fast nicht mehr zu erkennen, med. rim sign.hyperechogene Stipchen
und Einziehung der Kapsel, Pankreas im linken Schenkel ggr.
vergrössert und hypoechogen, in der Umgebung Fettgewebe ohne
deutliche Entzündungszeichen, Gallenblase o.b.B., Leber o.b.B. Magen
mit normaler Wandung soweit einsehbar und zu 30 % gefüllt, Darm
o.b.B., im zentralen Abdomen entlang der (?) Gefässe, mgr.
Schwellung der Lymphknoten

Beurteilung der Klinik:
Sehr deutliche Nierenveränderungen mit Fibrosierungen, bei den
erhöhten Nierenwerten kann es sich um ein renales Geschehen handeln.

Blutbild:

Von VET-Med:

Vollblut ELTA-Blut

Geriatrische Untersuchung
T4 (Basalwert) 2.5 (0,8 – 3,9) mg/dl

Niere:
Harnstoff-N 57.8 ++ (10 – 33)mg/dl
Kreatinin 2.5 + (<2.0) mg/dl
Natrium 153 (146 – 185) mmol/l
Kalium 4.8 (3.0 – 5.0)mmol/l
Anorganisches Phosphat 1.1 (0.8 – 1.9) mmol/l

Leber:
Bilirubin 0.112 (< 0.3) mg/dl
ALT (GPT) 285,0 + (< 175)U/l
Alk. Phosphatase 11 (< 105) U/l
y-GT 1 (< 5) U/l
AST (GOT) 93,4 (<120) U/l
GLDH 2 (< 9) U/l
Gesamteiweiss 9.0 (5.7-9,4) g/dl
Albumin im Serum 3.70 (2.6 - 5.6) g/dl
Globulin 5.3
Albumin-Globulin-Quotient 0.70 - (< 0.76)

Pankreas:
GLucose 110 + (54-100)mg/dl
Cholesterin 188 + (70-100) mg/dl
Fruktosamin 247 (< 390)mol/l

Muskel:
CK 96 ( < 475) U/l
LDH 85 (< 260) U/l
Calcium 2.40 ( (2.3-3.0) mmol/l
Magnesium 0,67 (0.6 - 2.0) mmol/l
Triglyceride gesamt 32 - (50 - 100) mg/dl

Blutbild:
Erythrozyten 9,63(5-10) T/l
Leukozyten 7,5 (6-11) G/l
Hämoglobin 13,5 (9-15) g/dl
Hämatokrit 39 (28-45)
MCV 41 (40-55) fl
HbE 14 (13-17) pg
MCHC 35 g/dl (31-35)g/dl
Thrombocyten 99 - (150 -550)

Differenzial-Blutbild:
Eosinophile 7 + (0-6)%
Basophile 0 (0-1)%
Segmentkernige 81 + (50-75)%
Monozyten 2 (0-4)%
Lymphozyten 9 -(15-50)%
Basophile Gr. absolut 0 ul
Eosinophile Gr. absolut 485 (0-600) ul
Segmentkernige absolut 6043 (3000-11000) ul
Lymphocyten absolut 701 - (1000-6000) ul
Monocyten absolut 179 (0-500) ul
LUC 0 %
atypische Zellen 0 (negativ)
Anisocytose 0 (negativ)
Polychromasie 0 (negativ)

Das Gesamtthyroxin liegt im physiologischen Bereich.
Das Vorliegen einer Hypothereose/Hyperthyreose ist unwahrscheinlich.



Telefonieren kann ich momentan nicht - wäre eh nur am Heulen. Aber ich komme gern auf Dein Angebot zurück, wenn ich meinen Kopf beieinander habe (Migräne)

NEIN, Kleines ist die liebste Katze der Welt. Sie lässt sich sehr gut händeln und bleibt freundlich
 
Zuletzt bearbeitet:
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.969
Gefällt mir
192
Liebe Nika,

ich bin nicht die Spezialistin wie Mandy, aber ich habe ja auch einen CNI-Kater, meinen Mika.

Einen Monat nachdem Janni (4) an Lymphdrüsenkrebs gestorben war, bekam ich die Diagnose für Mika bei einem Routine-Butbild, da war er sechs Jahre alt.

Ich habe auch daran gedacht, mich gleich beim TA aus dem Fenster zu stürzen, aber der sagte, nun mal langsam, damit kann er noch viele Jahre gut leben.

Mika hatte einen Krea-Wert von 3.2, Harnstoff 54, die gleichen Referenzwerte wie bei Dir. Die sekundären Werte, Calcium und Phosphat waren (und sind es bis heute) in der Norm.

Der TA hat Mika SUC verordnet, ein biologisches Komplexmittel von Heel. (Solidago, Ubichinon, Coenzyme). Die ersten fünf Wochen habe ich es gespritzt, danach oral gegeben. Zuerst haben sich seine Werte sehr schön verbessert, Krea war auf 2.4, aber dann gab es einen Absturz, auf 3.5.

Danach habe ich mich (eigentlich gegen meine innere Überzeugung) ich bin eigentlich nicht so der Homöopathie-Freak, auf Anraten des TA entschlossen, NeyNephrin zusätzlich zu spritzen. Aber die Werte haben sich wieder verbessert. Sie sind jetzt nach eineinhalb Jahren genauso wie am Anfang.

Wir haben auch über ACE-Hemmer, Blutdrucksenker, gesprochen, aber Mika gehört zu den CNI-Katzen, die niedrigen Blutdruck haben und da besteht ein gewisses Risiko, daß der Blutdruck zu weit runter geht. Manchmal treiben sie auch die Werte in die Höhe. Das muß nicht sein, aber es könnte passieren, deshalb habe ich mich bis jetzt dagegen entschieden.

Ich habe mich hier im Forum monatelang schlau gelesen, habe hier und in Tanyas Informationscentrum sehr viele Infos bekommen. Hier im Forum hat Mandy sehr viel über Ernährung geschrieben. Das hat mir sehr geholfen. Natürlich klappt es überhaupt nicht so, wie es sein sollte. Ich habe ja sieben Katzen und Mika frißt mit der Gruppe und außerdem ist er ein gräßlicher Mäkel-Kater, den man manchmal nur mit geräucherter Forelle ans Fressen bringt.

Aber es geht ihm gut. Er zeigt immer noch keine Symptome, hat noch nie gebrochen, ist quietschvergnügt.

Mittlerweile gehe ich schon halbwegs locker mit mit dem Futter-Thema um, wir machen viele Kompromisse, Hauptsache, es schmeckt ihm.

Nika, viele Katzen leben viele Jahre bei guter Lebensqualität. Mein erster Kater, Mortimer, hatte nach einem Nierenversagen mit 8 Jahren, geschädigte Nieren und sehr schlechte Werte. Der wurde ohne Behandlung und ohne Diät 15 Jahre alt.

Also Kopf hoch, willkommen im Club. Setzt Dich mit dem Thema auseinander und hör auf zu weinen. Dafür ist es noch viele Jahre zu früh.
 

Christiane 57

Gast
Nika,
mit Rat kann ich nicht unterstützen,
aber meine Gedanken und alle guten Wünsche sind bei euch::knuddel

liebe Grüße
***********
 
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.332
Gefällt mir
222
Danke für die lieben Worte. Sie tun gut, und ich kann sie wirklich gebrauchen. Mein Kopfweh wird langsam weniger und ich versuche mal, etwas zu schlafen. Vielleicht sieht die Welt morgen wieder etwas netter aus.

Schlaft alle schön.

Liebe Grüsse
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.872
Gefällt mir
5
Hallo Nika,
ich sehe, dass auch die Eosinophilen erhöht sind. Das kann schon auf einen Parasitenbefall oder ein allergisches Geschehen hindeuten.
Dazu passen könnte auch, dass ein Leberwert erhöht ist.
Was meint Deine TÄ dazu?

Manchmal gehen die Nierenwerte eben auch aus anderen Gründen rauf.

Ich drück Dich. Mein Filou hat CNI und SDÜ und chronischen Schnupfen. Du schafftst das mit Kleines auch!
 
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.332
Gefällt mir
222
Guten Morgen Flori

Parasiten kann eigentlich nicht sein - sie wurde dieses Jahr bereits entwurmt. Aber ich sprech das mal bei meiner Tierärztin an und sammele Kotproben von ihr und lass mal nachschauen.

Das SEB scheint anzuschlagen. Sie hat eben eine gute Portion verdrückt. Endlich frisst sie freiwillig. Ich glaube, ich kann doch noch einschlafen. Sie bleibt über Nacht separat, damit ich sehe, ob sie erbricht.

Gute Nacht und Danke für den Tipp
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Liebe Nika,

ich kann auch nicht weiter helfen, aber ich möchte dir eine Portion Zuversicht einfach schenken. Schlaf schön und es freut mich, dass sie gut gefressen hat.
 

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
0
Hallo Moni.

Keine Sorge, ich habe dich nicht vergessen. War nur gestern schon zu spät, als ich fertig mit telefonieren war...

Die Werte sehen jetzt nicht sooo übel aus, da habe ich schon schlimmere gesehen, bei denen sich die Miezen wieder erholt haben. Mehr Sorgen macht da schon der Ultraschallbefund, da werde ich mir aber nochmal das Innere Medizin Fachbuch schnappen und genau nachlesen, bevor ich dir etwas falsches sage. Was wurde denn zum erhöhten Leberwert gesagt?

Welche Symptome traten wann auf, sprich warum hast du Kleines untersuchen lassen? Ist eine Vergiftung ausgeschlossen? Hat sie in den Tagen/Wochen vor dem Blutbild irgendwelche Medikamente bekommen? Schön, daß sie so eine Liebe ist, das macht vieles einfacher :-).

Ich räum eben mein Postfach leer und schick dir gleich meine Nummer.

Liebe Grüße.
Mandy
 

Christiane 57

Gast
Hallo Moni,

wie geht es euch?
hat die Maus etwas gefuttert?
ich hoffe und wünsche es so sehr

liebe Grüße
***********
 

Rina

Registriert seit
04.05.2005
Beiträge
3.426
Gefällt mir
0
Ach Nika, laß den Kopf nicht hängen. Ich habe auch gedacht, daß eine Welt zusammenbricht, als bei Lucy die CNI ans Tageslicht kam. Aber wir leben damit und Lucy geht es gut, obwohl ihre Nierenwerte schlechter aussehen als die von Kleines.

Es ist natürlich viel, was da auf einen zustürzt, aber lies Dich in Ruhe überall ein.

Wenn Kleines schlecht futtert (vermute ich jetzt mal so, da ich was von SEB gelesen habe), dann versuche mal, ihren Napf etwas höher zu stellen. Viele CNI-Katzen leiden unter Übelkeit, weil sie zuviel Magensäure haben, die beim Niederkauern vor dem Napf in die Speiseröhre läuft. Da kann es helfen, wenn sie sich nicht mehr so tief beugen müssen.

Und versuche auf jeden Fall auch herauszufinden, ob da nicht noch irgendetwas anderes im Argen liegt. Die Nierenwerte von Kleines sehen gar nicht so schlecht aus - wie gesagt, Lucy hat schlechtere und ihr geht es blendend!

Auch wenn ich jetzt nicht so die große Ahnung habe, aber ich würde sagen, der Zustand der Nieren (Nieren beidseits verkleinert, Mark Rindentrennung fast nicht mehr zu erkennen) ist keinesfalls eine Folge von CNI. Eher ist es umgekehrt, daß die verkleinerten Nieren so eben nicht mit voller Kraft arbeiten können und daher schlechtere Nierenwerte entstehen. In Kleines' Fall derzeit nur leicht verschlechterte.

Ich würde versuchen, ihren Nieren durch gut verträgliche Kost die Arbeit zu erleichtern, damit sie mit ihrer wohl leicht eingeschränkten Kapazität alles noch gut bewältigt bekommen. Zum Thema Ernährung nierenkranker Katzen gibt es hier auch eine Menge Informationen.

Eine SUC-Therapie wäre vielleicht auch nützlich, damit haben viele gute Erfahrungen gemacht. Lucy bekommt auch SUC - ich habe ihre Werte jetzt nicht mehr nachkontrollieren lassen, aber ihr Befinden ist prächtig.

Noch ein Gedanke - vielleicht sind Kleines' verkleinerte Nieren ja ein angeborener Defekt, mit dem sie schon auf die Welt gekommen ist. Das würde dann bedeuten, daß sie bei guter Entlastung und Unterstützung der Nieren damit uralt werden könnte!

Kopf hoch!

Rina
 

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
0
Hallo Moni.

Wie geht es ihr denn mittlerweile? Könntest du bitte noch die Symptome schildern? Ich komme irgendwie immer wieder auf eine chronische Pankreatitis, je mehr ich darüber lese ::?. Obwohl es im Ultraschallbefund ja keine Entzündungszeichen geben soll, die Werte und auch die Beschreibung der Bauchspeicheldrüse sprechen aber schon dafür.

Die Nierenwerte sind wie schon gesagt nicht so grauselig schlecht, ich denke nicht, daß die Probleme ursächlich an der Niere liegen. Wurde eine Vergiftung ausgeschlossen? Wirken die Schleimhäute von Kleines mittlerweile etwas gelblich? Hat sie weiter erhöhte Temperatur? Bekommt sie ein Antibiotikum (Stippchen und weißes Blutbild wären für mich Grund genug...)? Bzw. welche Medis bekommt sie? Hat sie etwas zur Immunanregung bekommen? Wann wurde das letzte Mal womit entwurmt, bzw. hatte sie äußere Parasiten oder Anzeichen einer Allergie?

Alles Gute!
Mandy
 

Margit

Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
7.256
Gefällt mir
0
Hallo liebe Moni,

ich lese das jetzt erst :oops:

Wie geht es Deiner Kleinen heute?

und auch wenn ich Dir mit keinem Rat zur Seite stehen kann, mit der Krankheit kenne ich mich viel zu wenig aus...
sei Dir meiner guten Gedanken und meinem Gebet gewiss.

und natürlich werden zusätzlich die Däumchen gedrückt, ganz, ganz fest.

Hoffende Grüße
Margit mit Bonnie
 
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.332
Gefällt mir
222
Hallo

Leider muss ich diesen Thread wieder hochholen.

Kleines hat gestern ihr Futter nicht aufgegessen und heute morgen nur dran geschnüffelt. Sie wollte nur köpfeln und schmusen. Schwer krank kommt sie mir zwar nicht vor, aber ich habe kein gutes Bauchgefühl. Ich habe alles versucht: Futter leicht erwärmt, höher gestellt, anderes Futter angeboten - aber konnte sie nicht zum Fressen animieren. Ich habe sie daher gestern gleich aus der Gruppe genommen und erst einmal separiert, um Urin- und Kotabsatz sowie Trinkverhalten überprüfen zu können. Sie nahm nicht viel Wasser auf, aber ihr abgesetzter Kot war m.M.n. etwas fest. Sie riecht gsd nicht aus dem Maul.

Ich hab Angst. Meine Tierärztin ist auch noch in Urlaub. Nachher gehe ich zu ihrer Vertretung, ich weiss überhaupt nicht, wie die ist.

Was muss ich ansprechen ? Herz untersuchen lassen, Maul auf Wunden kontrollieren ? Säureblocker, was gegen Übelkeit und Verabreichung einer SQ-Infusion ? Ich muss nur heute überbrücken - morgen nimmt meine Tierärztin wieder ihren Dienst auf, sie kennt Kleines ja sehr gut.

Mein Mädchen hat wirklich viel Glück gehabt, ihr ging es lange, lange Zeit sehr gut. Fast hätte man die CNI vergessen können. Hoffentlich hat sie keine Krise und wir bekommen die Appetitlosigkeit wieder in den Griff. Ich versuche aber auch, realistisch zu sein. Kleines wird bald 14 Jahre alt. Hoffentlich muss ich sie nicht auch bald loslassen.

Über einen gedrückten Daumen für mein altes Mädchen würde ich mich freuen.
 

Christiane 57

Gast
Hallo Nika

Meine Daumen sind für Kleines feste gedrückt.::knuddelWann war die letzte Blut u. Urin Kontrolle?
 

silbertabby

Registriert seit
16.04.2003
Beiträge
10.996
Gefällt mir
1
Hallo Moni,

auch meine Daumen sind fest für Kleines gedrückt. Melde dich doch bitte, was deine Tierärztin dazu meint.
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.969
Gefällt mir
192
Nika, ich denke auch an Dich und würde gerne wissen, wie es der kleinen Maus geht.
 
Thema:

Diagnose CNI

Diagnose CNI - Ähnliche Themen

  • Verzweifelt: Diagnose CNI, Empfehlung der TÄ korrekt?

    Verzweifelt: Diagnose CNI, Empfehlung der TÄ korrekt?: Hallo zusammen, Ich habe bei fast 13 Jahre alter BKH-Kater vor acht Monaten ein Blutbild erstellen lassen. Dabei ist aufgefallen, dass sowohl...
  • Diagnose CNI , SDMA zu hoch...brauche Rat !

    Diagnose CNI , SDMA zu hoch...brauche Rat !: Guten Abend , ich habe heute die Diagnose CNI beim Tierarzt erhalten und bin jetzt total verunsichert wegen der SDMA Werte vor allem. Bei...
  • CNI-Diagnose bei Fritz, 16,5 Jahre alt

    CNI-Diagnose bei Fritz, 16,5 Jahre alt: Liebe Foris, ich hole zur besseren Einordnung etwas weiter aus: Unser Fritz ist im Juli 2003 geboren und gehört damit, auch wenn ich es nicht...
  • Diagnose CNI seit heute :'(

    Diagnose CNI seit heute :'(: Hallo alle zusammen, Nachdem mir unser Toni (12 Jahre) seit 2 Wochen verändert vorkam bekamen wir heute die Diagnose nach Blutentnahme:( Stadium...
  • CREA 1,70, Urea 80,3 - direkt Diagnose CNI???

    CREA 1,70, Urea 80,3 - direkt Diagnose CNI???: Hallo ihr Lieben! Ich habe meinen Kater (9 Jahre) bei der TÄ vorgestellt, weil er weniger frisst bzw mehr mäkelt und auch ein wenig abgenommen...
  • Ähnliche Themen
  • Verzweifelt: Diagnose CNI, Empfehlung der TÄ korrekt?

    Verzweifelt: Diagnose CNI, Empfehlung der TÄ korrekt?: Hallo zusammen, Ich habe bei fast 13 Jahre alter BKH-Kater vor acht Monaten ein Blutbild erstellen lassen. Dabei ist aufgefallen, dass sowohl...
  • Diagnose CNI , SDMA zu hoch...brauche Rat !

    Diagnose CNI , SDMA zu hoch...brauche Rat !: Guten Abend , ich habe heute die Diagnose CNI beim Tierarzt erhalten und bin jetzt total verunsichert wegen der SDMA Werte vor allem. Bei...
  • CNI-Diagnose bei Fritz, 16,5 Jahre alt

    CNI-Diagnose bei Fritz, 16,5 Jahre alt: Liebe Foris, ich hole zur besseren Einordnung etwas weiter aus: Unser Fritz ist im Juli 2003 geboren und gehört damit, auch wenn ich es nicht...
  • Diagnose CNI seit heute :'(

    Diagnose CNI seit heute :'(: Hallo alle zusammen, Nachdem mir unser Toni (12 Jahre) seit 2 Wochen verändert vorkam bekamen wir heute die Diagnose nach Blutentnahme:( Stadium...
  • CREA 1,70, Urea 80,3 - direkt Diagnose CNI???

    CREA 1,70, Urea 80,3 - direkt Diagnose CNI???: Hallo ihr Lieben! Ich habe meinen Kater (9 Jahre) bei der TÄ vorgestellt, weil er weniger frisst bzw mehr mäkelt und auch ein wenig abgenommen...
  • Schlagworte

    solidago compositum katze

    ,

    cni katze nierenveränderunge

    ,

    Pankreas Magenschenkel ggr. vergrößert

    ,
    diagnose bei cni zu spät
    , tagesblütenmehl
    Top Unten