Der Tag an dem Rocky fliegen nicht gelernt hat

Diskutiere Der Tag an dem Rocky fliegen nicht gelernt hat im Bewegungsapparat Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo zusammen Habe lange überlegt wo ich meine Gedanken und Erfahrungen mal teilen kann, und bin dann zufällig auf dieses Forum gestossen...
Trackmaniac

Trackmaniac

Registriert seit
19.04.2022
Beiträge
5
Gefällt mir
2
Hallo zusammen

Habe lange überlegt wo ich meine Gedanken und Erfahrungen mal teilen kann, und bin dann zufällig auf dieses Forum gestossen.
Vielleicht ein guter Ort um das Ganze nochmal Revue passieren zu lassen, zu teilen und vielleicht auch Austausch zu finden.
Somit nutze ich diesen Beitrag als Einstieg ins Forum, und auch um uns und unsere geliebten Fellhaufen vorzustellen, reine Wohnungskatzen.

Unser Dezember letzten Jahres war so schon nicht wirklich toll, was waren wir froh ist das blöde 2021 bald vorbei.
Wir haben einen tollen heiligen Abend verbracht, am 25.12. wurde dann auch noch mal richtig kräftig zugelangt, und wir haben uns mit Raclette den Bauch vollgeschlagen.

Ich, Captain Schlaukopf schlechthin, kam dann danach auf die glorreiche Idee: Lüften, aber mit Durchzug!
Also den Balkon im Ess-/Wohnzimmer aufgemacht, und hinten bei mir im Büro wo ich aktuell auch sitze, nur kurz 5 Minuten voll durchlüften.

Wir (ich und meine Freundin) haben ein Geschwisterpärchen, den Rocky und die Mia, geboren am 17.06.2012, also bald 10 Jahre alt, und sie sind (natürlich) unsere absoluten Goldstücke.
Rocky ist ein riesen Kater geworden, zu guten (etwas zu dicken) Zeiten hatte er fast 10 Kg, das hat sich eingependelt. Sie ist eine eher zarte, und kommt vielleicht auf 4.5 Kg.

In solcher trauten Zweisamkeit erlebt man sie selten, ist aus uns nicht ganz bekannten Gründen immer mehr so eine "Hassliebe" zwischen den beiden. Manchmal geht's aber auch so.
1650375603476.png


Ja, was ist nun passiert an diesem 25.12.2021....
Ihm habe ich immer weitestgehend sehr vertraut, er hat sich oft an das offene Fenster (innenseitig) hingesetzt und rausgeschaut. Wenn er mal rausgegangen ist gab es einen Anschiss.
Ja ich weiss, man hätte ja Fensternetze verbauen sollen müssen können... zu spät, und nach der Zeit hat niemand daran gedacht das uns so ne Scheisse wirklich noch passiert.
Wo sie gelegen ist wusste ich, also hab ich mir nicht viel Gedanken gemacht, "nur kurz lüften" ... und dann ... wo ist eigentlich der Rocky? Ganze Wohnung auf den Kopf gestellt, und dann dämmerte es recht schnell: Er muss runter gefallen sein!

Es war ein nasser regnerischer Abend, stockdunkel mitten im Winter. Der Fenstersims ist an der breitesten Stelle 24 cm breit, und aus Aluminium.
Da es regnete wohl auch rutschig gewesen. Über diesen äusseren Sims sind quasi mein Büro und ein weiteres Zimmer verbunden.
Er muss rausgegangen sein, bis ans Ende gelaufen sein, und ist dann wohl beim Versuch sich zu drehen abgestürzt - man hat Kratzspuren gesehen, wie in einem schlechten Film oder einem Cartoon....

Ich bin dann -plötzlich stocknüchtern und überhaupt nicht mehr vollgefuttert- in windeseile runter gerast. Wir wohnen im 4. Stock, es sind sechs versetzte Wohnungen, daher denke ich sicher 9.5-10.5 Meter die er da gefallen ist.
Dann das schreckliche Bild, er hat sich nur noch mit den Vorderläufen vor die Haustüre gezerrt. Ich hab ihn dann ganz sanft hochgenommen, auf die Couch gelegt und wir haben sofort den Tiernotruf angerufen.
Glücklicherweise war an diesem Abend auch "unser" Tierarzt bzw. die Tierklinik in Luzern (sind DE-Auswanderer in der CH lebend) der gesetzte Tiernotruf.

Sie haben ihn abgetastet, keinerlei Reaktionen mehr in den Hinterbeinen, Schwanz praktisch tot, er bleibt über Nacht.
Am nächsten Tag hiess es, es geht im etwas besser, aber er bleibt noch eine Nacht.
Am 27.12. dann früh morgens haben sie gleich angerufen, es gehe im schlechter. Sie haben derweil
schon mit der Neurologie vom Tierspital Zürich telefoniert, ein sehr versierter Herr Professor Steffen.
Wir sollen sofort kommen, und nicht ganz eine Stunde später waren wir dann dort. Sie haben ihn auch nochmal untersucht, und dann zum MRT/CT gebracht, wir wurden nach Hause geschickt.

Dann so gegen 16:30 kam der Anruf, Herr Professor am Hörer.
Er hat sich zwei Wirbel gebrochen, das Rückenmark schwerst verletzt (höchster Grad vor "durch").
Wie er denn die Chancen sieht ... kleiner 50% sagte er ... das ist nicht kleiner 10% dachte ich mir!
Er sagte dann auch ganz klar es gibt keine GEWISSHEIT in dieser Sache, es kann gut kommen, aber auch eben nicht! Wir müssen wissen, das wir hier von Kosten zwischen 6000-12000 CHF reden....

Dann musste ich kurz aufhängen und ... EXPLODIEREN .. ich habe noch nie...NIE als Erwachsener derart geschrieen und geweint. Wir haben Rotz und Wasser geheult, und ich konnte nicht mehr richtig klar denken, ganz kurz Mutti angerufen ...
Sie meinte ich solle ihn gehen lassen, aber das konnte ich nicht! Das Rückenmark war ja nicht DURCH, und Chancen wurden genannt ... und ich habe ihn als wir ihn dortgelassen haben noch ein Bussi gegeben und ihm gesagt "wir sehen uns wieder!" ...

Niemals hätte ich das "remote", mit über 70 Km Entfernung, ohne Gelegenheit mich zu verabschieden, entscheiden können ihn gehen zu lassen. Klar, er hat ja eh schon tief geschlafen in dem Moment nach dem MRT.... aber nein, ich hätte es mir NIE verzeihen können nicht alles probiert zu haben.

Also sind wir den Weg gegangen, und haben operieren lassen. Stunden des Bangens vergingen, bis man uns um 19:30 angerufen hat, und sagte die OP sei gut verlaufen, er hat Infusionen und schläft nun tief und fest.

am 29.12. durften wir ihn dann das erste mal besuchen, wie daraufhin praktisch jeden Tag danach.

Viel zu klein für so ein grosses Tier die Katzenkörbe dort, aber scheint wohl "iO" für den Rücken zu sein, sonst hätten sie es (bestimmt?) anders gemacht.
Mehr tot als lebendig sah er da aus.... völlig verknittert und auf Opiaten. Und eine Riesenstelle haben sie ihm da rasiert, die kaputten Wirbel sind unter dem Pflaster (von der Position her).

1650376628448.png 1650376663074.png

So wie ihm ging es uns da in etwa auch, die Tage, und vor allem der 27.12. .. ich war noch NIE so sehr an meiner mentalen Belastungsgrenze ... ja ich weiss, "ist ja nur ne Katze" ... ne isses eben nicht, es ist DER Rocky, MEIN Kater, und mein absoluter "Bro", mein bester Kumpel auf 4 Pfoten!
Viele viele haben das verstanden, manche nicht, selbst meine Schwester hat mit mir gebrochen weil ich ja ein Tierquäler sei. Ich habe auf jeden Fall einige Falten dazugewonnen in dieser Phase, und nicht einmal gut geschlafen.

Naja, wie ging es weiter... am 05.01. ist er tatsächlich das erste mal -nachdem man ihm aufstehen geholfen hat- selbst stehen geblieben!
Er war superschmusig (wie jeden Tag, schon am ersten Besuch), und hatte sichtlich MORDS Freude uns zu sehen und um sich zu haben, wenn auch nur für kurze Zeit pro Tag.
1650377107468.png 1650377160344.png

Sie haben tagtäglich Physiotherapie mit ihm gemacht, und er ist sogar ins Wasserbad mit Laufband gegangen (gut, die Entspanntheit wurde dahingehend natürlich auch vom Medikament Gabapentin unterstüzt...) Egal! Super!!!

Am 10.01. durfte er dann tatsächlich schon mit uns nach Hause!
Wir haben ein extragrosses Körbchen mit Reisverschluss gekauft, und ihn im Gästezimmer erst mal unter dem Schreibtisch einquartiert, er durfte ja erst mal gar nicht "frei" sein, wenig bis gar nicht bewegen war die Devise.
Das ist nun Stand "heute", daher das Futter und Wasser schon draussen, war vorher immer alles drin, und er praktisch darin "eingesperrt", Zwangsisolation eben... bin natürlich JEDEN Tag (Homeoffice sei Dank) viel Zeit bei ihm gewesen und hab ihn geschmust, gepflegt, massiert, alles was es brauchte...
Auch sieht man hier wie wir die ganze Wohnung mit Malervlies präpariert haben, das hat Folie unten drunter, und wird noch mit Klebeband fixiert, dann hat er optimalen Grip. Er schafft es aber auch mittlerweile relativ problemlos auf dem glatten Boden, so gut es eben geht, zu laufen.

1650377711005.png 1650377736596.png

Einmal die Woche gehen wir noch zu einer externen Tierphysio, das bringt wirklich SEHR viel, und sie machen nun auch Osteopathische Behandlungen, was das wirkt ist manchmal echt krass. Verbessert jedes mal ein bisschen hier und da.
Wie geht es ihm denn nun "Stand heute"?

Er kann wie schon gesagt einige Meter, oder sogar ganz ohne umkippen, laufen. Auch ist er schon auf diverse Stühle "hochgesprungen", nicht perfekt und elegant, aber es geht, und auch das wird laufend besser.
Klar braucht es noch viel Zeit und viel Training, gefühlt ist er im Heck schon noch schwach. Beim laufen überkreuzt er manchmal sehr doof die Beine, und stellt sich dann quasi selbst den Fuss... das wird langsam gefühlt auch etwas seltener.
Das Überkreuzen macht er vor allem wenn er dwarw Kacken oder pieseln muss, das merkt man SEHR, dann ist die "Performance" direkt im Keller.
Hier ist klar zu sehen: Er fühlt's noch!

Und genau das scheint nun die letzte sehr grosse Hürde zu sein! Selbst wieder aufs Katzenklo gehen...! Das ist sooooo wichtig.
Er will, er sucht es auf, steht vielleicht auch mal rein. Dann aber meist direkt wieder raus. Die ideale Position zum das Geschäft verrichten, die findet er (noch) nicht wieder stabil.
Dann muss er vielleicht sehr feste drücken, und kippt dann um, zieht den Hinterleib zusammen, und will dann natürlich sofort raus aus dem Katzenklo.
Dann legt er sich seitlich hin, zieht die Beine an, Schwanz "hoch" (also weg vom Dreck), und drückt halt raus. Mal Urin, mal Kacki.
Wenn er sehr dringend muss, läuft er wie gesagt nicht sehr gut, und "fährt" dann häufig "Schlitten", das scheint dort zu triggern, oder hilft ihm der Reinigung wenn es eben feucht ist oder gar ein Stückchen Kot noch irgendwo hinten hängt.
Dort geputzt zu werden findet er denkbar nicht sooo toll, machen wir aber natürlich gelegentlich wie es sich anbietet, dann scheint er es schon "zu verstehen", und lässt es eben über sich ergehen.

Das heisst, er ist momentan über Nacht im Gästezimmer (alles auf ihn ausgelegt), und kann da "walten" wie er will. In aller Regel heisst das: Jeden Morgen mit Glück nur Urin/Kacke aufwischen, mit Peck auch noch die Malervliesteppiche tauschen, da zieht sich das natürlich wunderbar drunter, wenn er es seitlich an der Kante trifft.
Was natürlich fast immer passiert...

Heisst, er kann ja nun praktisch schier wieder überall drauf (ausser Küchentisch oder Bett, ins Schlafzimmer darf er NOCH nicht)... aber er ist halt nicht stubenrein.
Was wir an Decken/Teppichen in den letzten Monaten gewaschen/gekauft oder ersetzt haben, nicht mehr feierlich.
Auch haben wir sicher schon locker 150 qm2 Malervlies verbraucht, das kannste ja nicht tagelang liegen lassen. Dann die praktischen Inkontinenzunterlagen en mass, und jeeede Menge Zellstoffpapier.... superanstrengend das Ganze.

Wir wollen nun noch zusätzlich Infrarot-Akkupunktur probieren, das hat uns seine Physiotherapeutin empfohlen, wäre sicher einen Versuch wert.
Und eben ... trainieren, trainieren, trainieren. Doof nur sind Katzen nicht so "fressgesteuert" wie Hunde, gestaltet sich also eher selten einfach.

Ich will auch noch lange nicht den Teufel an die Wand malen. Ich bin enorm ungeduldig, meine Partnerin ist da besser als ich. Aber auch die Ärzte und Therapeutinnen sagen alle "das kann bis zu 12 Monaten dauern".
Erst dann kann man langsam sagen "okay, bis hierher geht es, und nicht weiter".

Als er noch mehr oder weniger den ganzen Tag im Zimmer bleiben musste, aber im Zimmer frei war (am Abend hab ich ihn ja schon mal zu uns auf die Couch getragen), habe ich ihn per Webcam "überwacht", und konnte so in Ruhe arbeiten und immer wieder nen Blick auf ihn werfen.
Das sah dann in etwa so aus:
1650379336754.png



Am 08.02. durfte er also das erste mal regulär aus dem Zimmer. Da war er natürlich SEHR aufgeregt, und es sieht erst mal schlimmer aus als es ist.
Den Anhang Rocky 1. mal aus Zimmer 08.02.2022.mp4 betrachten

















Hier hüpft er auf den Balkonstuhl, das Katzengras hat wohl sehr motiviert! Das war am 27.03.2022.
Den Anhang Rocky springt auf Stuhl.mp4 betrachten



















































Nun darf er morgens kurz ein bisschen raus, und kommt dann wieder für 3, 4 Stündchen ins Zimmer, da ich wieder 50% im Büro anwesend sein muss.
Tut mir aber ehrlich gesagt auch gut, mal aus dem ganzen raus zu sein, und nicht ständig wegen Urin/Kacke/sonstwas im "Alarmmodus" zu sein.
Da er -wie üblich- sowieso den Vormittag fast nur pennt, fällt das denke ich auch für ihn / seine Selbsttherapie, nicht all zu sehr ins Gewicht.

Also, summa sumarum hat sich der Effort bis jetzt gelohnt, auch wenn es uns nervlich und finanziell an die absolute Kotzgrenze getrieben hat, gott sei Dank akzeptieren die dort Ratenzahlung, paar Monate müssen wir noch stemmen.
Physio, Equipment, und die ganzen Hygienesachen schlagen auch nach wie vor noch weiterhin rein. Urlaub machen wir dieses Jahr ganz sicher nicht, schon allein nicht weil wir ja net wissen ob er wieder vollständig wird.
Möchte unserer Nachbarin, ebenfalls Katzenbesitzerin, das so nicht zumuten, wir passen sonst immer gegenseitig auf unsere Katzen auf.

Bis jetzt war's das wert wie wir finden! Nun soll er noch wieder richtig aufs Klo gehen können ... und er wird noch einige tolle Jahre haben, das bisschen humpeln ... egal! :)
Seit 2, 3 Wochen läuft er wirklich nur noch fast ohne hinfallen, eben ausser wenn er dringend muss, was toll ist, da er das Bedürfnis offensichtlich nervlich ja spürt, und das ausgebaut werden kann.

Falls jemand möchte, kann ich per PN dann gerne den Besitzerbericht von der Neurologie senden. Wenn man das liest, ist es eigentlich unglaublich wo wir da nun hingekommen sind, ein bisschen ein kleines Wunder ist er ja schon.


So, WAS für eine Textwand, hoffe der Server brennt nicht gleich ab! :)
Sicher habe ich einiges vergessen, es gibt natürlich x fach mehr Bilder und Videos, aber ich kann hier ja nicht alles zukleistern damit.

Falls jemand ähnliche Fälle erlebt hat, oder solche kennt, wäre ich über reichhaltigen Austausch sehr froh.

Viele Grüsse aus der Schweiz
Janis
 

Anhänge

19.04.2022
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Der Tag an dem Rocky fliegen nicht gelernt hat . Dort wird jeder fündig!
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
6.744
Gefällt mir
10.365
Hallo und herzlich Willkommen!

Beim Lesen Deines Berichts bin ich schlichtweg in Tränen ausgebrochen. Mein Kater Cäsar ist vor einer Woche vom Balkon abgestürzt und ich bin so dankbar, dass er dieses Ereignis völlig unverletzt überstanden hat. Dein Bericht führt mir gerade vor Augen, was Alles hätte passieren können.
Ich hoffe, dass sich Rocky jeden Tag ein wenig besser mit seiner Situation zurecht findet...
 
zizah

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.157
Gefällt mir
55
Ja, ich bin nun durch die "Textwand"...mit Atemaussetzer, als ich ahnte, wie Rocky den Fensterfall wohl "überstanden" haben mag (und ja, Katzen fallen runter..und sind bisweilen tollpatschig...nie ohne Netz, am besten doppelt und dreifach, aber das ist klar und bei aller Vorsicht können solche Tragödien passieren, das wissen wir alle...) und Tränchen sind mir auch paar die Backe runter gekullert...
Was für ein Kämpfer, der Rocky! So ein hübscher Büsi!! Und wie toll Ihr das macht!
Ich hoffe, dass Rocky weiterhin so tolle Fortschritte macht und das irgendwann auch wieder klappt mit den großen und kleinen Geschäften!
 

Zauberhaft

Registriert seit
18.05.2015
Beiträge
215
Gefällt mir
98
Vielleicht hilft euch so etwas: Antirutschnoppen ? Oder andere Hilfsmittel dort, die Rocky helfen könnten.

Es gibt übrigens auch waschbare Inkontinenzunterlagen.

Viele dicke, vorsichtige Knuddler an den tapferen Kerl und auch an Mia, auf dass es keine Eifersüchteleien gibt.
 
suwa74

suwa74

Registriert seit
09.01.2018
Beiträge
400
Gefällt mir
451
Es tut mir so leid für euch, aber der Wurm lebt🙏, dass ist alles was zählt. Mein Joschi hatte 2018 einen Unfall, ich habe ihn gelähmt in unserem Keller gefunden. Ich weiß bis heute nicht, was ihm passiert ist. Hinterbeine, Schwanz und Blase gelähmt. Er hatte keine OP, ich habe ihn mit Physio und einem Therapielaser wieder so weit fit gemacht, dass er wieder laufen konnte ( mit Einschränkungen) und er auch wieder selbstständig Pipi machen konnte. Kennt Deine Physio den Therapielaser Powertwin 21 von mkw Laser? Ich finde es ein Zaubergerät, es hat Joschi so sehr geholfen, ich hatte ihn mir damals sogar selbst gekauft, um Joschi selbst damit zu behandeln. Oh man, ich bin gerade total in der damaligen Situation wieder drin. Unsere Wohnung sah aus wie ein Sanatorium. Überall Inkontinenz unterlagen verteilt, an der Treppe ein Kinderschutz angeschraubt, überall Decken und Matratzen, überall Katzenstreu auf Tüten, damit er einfach laufen lassen kann😢 und unbezahlten Urlaub, damit Joschi nicht alleine war. Ich fühle so sehr mit euch, bitte nicht aufgeben, es lohnt sich🙏
 
Trackmaniac

Trackmaniac

Registriert seit
19.04.2022
Beiträge
5
Gefällt mir
2
Vielen Dank für eure guten Gedanken.
Ja ging mir ähnlich beim niederschreiben und wieder und wieder lesen während man schreibt, es sitzt immer noch tief auch bei uns.

In nun weiser und schmerzhaft gelernter Voraussicht würde ich jedem anraten: Katzennetz so schnell wie es geht zu installieren, und niemals ein Fenster unbeobachtet lassen, ich wiederhole NIEMALS. Auch wenn eine von beiden vertrauenswürdiger sind, ihre Neugier ist ungebrochen und immer da.
Es sind ja beide schon mal runter, aber halt als sie deutlich jünger waren, und da war Mia 1 Tage "flügellahm", also hat gechillt und wollte nicht viel laufen, aber dann wars rum alles wieder gut. Bei ihm war rein gar nichts.
Da waren sie nicht mal 2 Jahre alt. Das war unser "Schuss vor den Bug", und ich/wir hab den da ignoriert, mich drauf verlassen das meine Argusaugen und mein Vertrauen das schon regeln werden.

Ich wurde eines besseren belehrt, und das zu einem sehr teuren Preis.

Er hat sich leider auch schon mal den Fuss gebrochen, ist in nem Schubladengriff beim runterspringen von der Küchentheke hängen geblieben, das war auch ein 25.12. Ich werde dieses Datum im Auge behalten...
Das war ein Schnäppchen im Vergleich zu jetzt, und nach 6, 7 Wochen praktisch Geschichte, einfach erledigt.
Klingt doof, aber hätte er sich lieber "wieder nur" einen Fussbruch zugezogen, davon merkte man später hinterher NICHTS mehr. Der verstiftete Fuss hat den Sturz offenbar 1A überstanden.

Wenn nichts (mehr) schief geht, dann müsste er ja eigentlich bald genug Kraft bekommen, um seine WC-Geschichten wieder selber erledigen zu können, wir wünschen es ihm so sehr.

Das mit dem Powertwin werde ich mir ansehen! Ich bin sehr froh das es Menschen gibt die das vollumfänglich nachfühlen, vielen Dank euch!!
 
zizah

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.157
Gefällt mir
55
Zitat von suwa74: "Unsere Wohnung sah aus wie ein Sanatorium. Überall Inkontinenz unterlagen verteilt, an der Treppe ein Kinderschutz angeschraubt, überall Decken und Matratzen, überall Katzenstreu auf Tüten, damit er einfach laufen lassen kann"...
Passt aus anderem Grund - also gewissermaßen off topic - zu unserer Situation und erinnert mich daran, was alles geht, wenn alles läuft....
Alles erdenklich Gute für eure Büsis, den kranken, den verunfallten...
 
Zuletzt bearbeitet:
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
6.744
Gefällt mir
10.365
Ich bin kürzlich umgezogen. Baulich ist es etwas aufwändiger den grossen Balkon im Dachgeschoss mit Netzen zu sichern. Hier benötige ich Unterstützung durch meinen Vermieter. Er hat mir gerade zugesagt, dass wir die Montage der Gestänge vor den offenen Dachbalken am Donnerstag erledigen. Den Rest bekomme ich dann alleine hin. Der Warnschuss am vergangenen Dienstag hat mir wirklich gereicht...
 
Kevins Mutti

Kevins Mutti

Registriert seit
10.02.2021
Beiträge
2.014
Gefällt mir
1.862
Ich ruf hier mal @xioni.
Ihre motzi hat eine Lähmung behalten (man weiß nicht woher), ggf hat sie noch Tipps.

Toll was ihr alles für Rocky gemacht habt und macht.
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
9.920
Gefällt mir
2.992
Was für ein Katzenschicksal und was für Tierliebhaber, wie Ihr seid, die eine solche Tragödie nicht nur aushalten, sondern für eine Heilung - falls sie vollständig gelingen kann - alles getan haben und noch tun, diese also ständig proaktiv unterstützen! :give_heart2: (y)🍀 Von dem enormen finanziellen Aufwand noch ganz abgesehen! Und in der Tat, bei den meisten wären schon dort die Grenzen aufgezeigt worden.

Ich habe den langen Text so innerlich berührt gelesen und ehrlich, auch mir stehen ebenfalls die Tränen in den Augen.
"ist ja nur ne Katze" ... ne isses eben nicht, es ist DER Rocky, MEIN Kater, und mein absoluter "Bro", mein bester Kumpel auf 4 Pfoten!
Das verstehen in der Tat nur diejenigen, die Tiere lieben, mit ihnen leben und dadurch eine sehr enge und innige Bindung eingehen.

Unser Thommy ist 2019 auf der Straße verunglückt. Das war auch eine sehr schlimme Phase, weil wir nicht wussten, ob er das überleben wird. Die Angst um die Fellnasen ist wohl meist ähnlich, aber Euer Aufwand war erheblich höher und länger - kraftmäßig und auch finanziell. Da kann man eigentlich nur sagen: Chapeau, für das, was Ihr geleistet und Euer Katerchen durchgestanden hat.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass es weiterhin bei Rocky so vorwärts geht. 🍀❤🍀:give_heart2:
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
3.204
Gefällt mir
2.668
Hallo,:hut:
Herzlich willkommen und vielen Dank für Eure Geschichte.
Ich empfinde es als wichtig solche Berichte auch zu lesen um deutlich zu machen, dass auch ein langer Reconvaleszensweg sich lohnen kann.
Aber auch, wie kostspielig es sein kann verantwortungsvoll mit Tieren zu leben.
Dankeschön, dass dein Herz nicht auf deine Mutter hören wollte und Ich wünsch euch ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen.
Ich hab gelernt, dass alles Neurologische beim Menschen auch noch innerhalb der ersten 24 Monate durch eine (Teil-)Spontanremission sich verbessern kann.
Warum sollten Katzen da "nur" 12 Monate haben?
Wir haben unsern Kater letztes Jahr genau an fast den gleichen Wirbeln operieren lassen und hätten es diesen März wieder getan, wenn sich unterm CT ein besseres Bild gezeigt hätte.
Ich habe mich innerlich schon auf die Versorgung einer Windelkatze eingestellt, aber noch läuft die Kuschelrobbe.
Auf jeden Fall werde ich hier gespannt verfolgen, anfeuern und Daumen halten wie es mit Rocky, Mia und Euch weitergeht.

🍀
 
Trackmaniac

Trackmaniac

Registriert seit
19.04.2022
Beiträge
5
Gefällt mir
2
Vielen lieben Dank für eure aufbauenden Worte! Ich werde natürlich weiter informieren.
Euch und euren Schmusern nur das Beste!
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
3.937
Gefällt mir
3.726
An sich beeindruckend, wie gut sich Rocky schon wieder berappelt hat.

Ich hatte fast 3 Jahre meine gelähmte Motzi-Maus, die inkontinent war. Wir haben allerdings überall Fliesenboden und sie hat meistens in der Bewegung ihre Geschäfte verrichet, so dass man hauptsächlich ständig am Bodenputzen war. Als Unterlagen hatte sie spezielle Vetbeds, die die Feuchtigkeit durchlassen und auf denen die Katze trocken bleibt - mit einer Inkontinenzunterlage drunter war das bei uns die beste Lösung.

Physio, Laser....ich würde bei Rocky auch weiterhin alles versuchen, denn es kann sich wirklich bessern! Diese Möglichkeiten gab es hier für meine Katze leider nicht, vielleicht wäre auch sie damit wieder auf die Beine gekommen.

Was bei Motzi sehr gut geholfen hat, waren Kräutertabletten (z.B. Backmotion) von einem niederländischen Heilpraktiker. Da konnte man direkt sehen, dass sie sich besser bewegen konnte. Bekommt Rocky noch irgendwelche Schmerzmittel? Kater Thommy hier im Forum hatte einen Autounfall und bekommt seitdem Traumeel-Tabletten, die ihm gut helfen. Eventuell wäre das etwas zum Probieren? Ich kann mir nämlich vorstellen, dass die Hockhláltung Rocky einfach etwas weh tut und er es daher vermeidet, ein Kaklo zu benutzen.
Habt ihr ansonsten mal versucht, ihm einfach ein flaches Gefäß ( z.B. halbe Kofferschale) mit Sand gefüllt hinzustellen? Da könnte er hineingehen und selbst im Liegen machen, aber trotzdem hinterher sein Geschäft verscharren. Bevor meine Motzi komplett inkontinent wurde, hatten wir diese Lösung und sie hat sie super angenommen.
Ich könnte mir daher vorstellen, dass das bei Rocky funktionieren könnte.
 
raziel4711

raziel4711

Registriert seit
09.12.2013
Beiträge
1.777
Gefällt mir
62
Hallo,
Hast du mal überlegt, das Kaklo so zu präparieren, dass er sich festhalten/festkrallen kann? Vielleicht ist das für ihn angenehmer und er gewöhnt sich wieder dran…
LG
 
Czabo77

Czabo77

Registriert seit
07.11.2007
Beiträge
736
Gefällt mir
411
Oh man, dass muss ich erstmal verdauen. Der Bericht und die Videos gehen mir ganz schön nahe.
Aber, Hut ab, dass habt ihr vollkommen richtig gemacht. Das Katerchen kann sich freuen, dass er
solche Menschen gefunden hat. Wer das nicht verstehen kann, kennt Tierliebe nicht.
Ich wünsche Rocky noch weitere Fortschritte und ein tolles Leben bei euch.
Gruß
Regina
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.783
Gefällt mir
5.115
Ich meinte diesbezüglich schon etwas im Forum im Zusammenhang mit Ataxie- (Wackel-) Katzen gelesen zu haben...
Das war bei .......
Mango ...... ich finde leider jetzt nicht auf die Schnelle, in welchem Thread es steht ..... wir hatten damals alle Möglichkeiten überlegt, wie ihre Katzen beim Klogang genug halt finden, weil sie durch ihre Ataxie sonst auch immer dabei leicht umgekippt sind.

Vielleicht liest sie es hier und meldet sich ..... sonst kann vielleicht ja jemand mal ihre Themen durchsuchen ..... an der Überschrift ist es nicht erkennbar.
 
Cocolino

Cocolino

Registriert seit
30.09.2008
Beiträge
378
Gefällt mir
54
Das war bei .......
Mango ...... ich finde leider jetzt nicht auf die Schnelle, in welchem Thread es steht ..... wir hatten damals alle Möglichkeiten überlegt, wie ihre Katzen beim Klogang genug halt finden, weil sie durch ihre Ataxie sonst auch immer dabei leicht umgekippt sind.

Vielleicht liest sie es hier und meldet sich ..... sonst kann vielleicht ja jemand mal ihre Themen durchsuchen ..... an der Überschrift ist es nicht erkennbar.
Hallöchen auf die Schnelle...
Ich habe den Thread gefunden:
Zwei Wackelkatzen ziehen ein

Liebe Grüße und gute Genesung!
 
Trackmaniac

Trackmaniac

Registriert seit
19.04.2022
Beiträge
5
Gefällt mir
2
Guten Abend zusammen

Es geht auch hier weiter, immer noch gemächlich, aber irgendwie verändert sich immer noch einiges.
Wir geben ihm nun seit 2.5 Wochen auf Anraten unserer lieben Physiotherapeutin 1 Tablette Magnesium (Schüsslersalz #7) und etwa ein kleines Löffelchen Lachsöl täglich.
Irgendwie scheint das (oder sonst etwas) anzuschlagen, seit einigen Tagen hat er viel häufiger als sonst das Problem, während dem laufen unkontrolliert zu pinkeln, mal weniger mal mehr Urin abzulassen.

Unsere Therapeutin sagte dann das sie den Professor Steffen von der Uniklinik Zürich, der ihn auch operiert hat, anrufen wird. Die beiden kennen sich glücklicherweise aus der Tierklinik in Luzern.

Heute hat sie mich dann angerufen, und erzählt was der Professor schilderte als sie seinen Verlauf und sein Verhalten geschildert hat, sie kennt Rocky mittlerweile ja auch recht gut.
Ich gebe das jetzt einfach mal so weiter wie das mein Hirn notiert hat.
Unser Professor Steffen spricht durchaus von einer Inkontinenz, aber keine "schlaffe", sondern einer unkontrollierte Inkontinenz.
Das kommt von dem "Plexus", also das ganze Nervenbündel da hinten, und hier gibt es eben je nachdem Fehlstimulationen, was dann eben zum unkontrollierten pieseln führt.
Man kann hoffen das es von allein besser wird, aber soll nicht zuviel erwarten. Medis gibt es in dem Sinne keine die hier etwas gezielt regeln/einpegeln können, Medis könnten es auch verschlimmern. Also da gibt's nix.

Die Praxis unserer Therapeutin macht nun ab nächster Woche eine Zusammenarbeit mit einer weiteren Physiopraxis, die solche Akkupunkturbehandlungen per Laser? Infrarot? anbieten.
Sie hat mit dem ausführenden Therapeuten ebenfalls gesprochen, und der meinte da haben sie gute Erfahrungen gemacht.
Sie selbst erzählte mir unabhängig davon schon mal das sie dort eine Katze, welche auch etwas schweres mit der Hüfte hatte, dort hingeschickt hat weil sie nicht selbstständig und sauber aufs KaKlo ging.
Nach zwei mal soll das dann funktioniert haben. Das wäre ja megageil! Wenn hier Erfahrungen bestehen, bitte teilen!

Sowas hier geht ja auch, da ist er von alleine hin ohne jegliche Hilfe, braucht er nicht:
1652283056836.png

Wenn sowas geht ... so hoffe ich doch ULTRAMEGASUPERDUPERSTARK der Rest irgendwann auch noch.
Bitte den staubigen Tisch entschuldigen, es pollt hier rum wie Sau, da kannste 5 mal am Tag rüber! :)

Das ist also unser Joker, und natürlich nach wie vor .. ZEIT!
Ich bin zwiegespalten, weiss wieder net so recht wie ich fühlen und denken soll, versuche aber weiterhin optimistisch zu bleiben. Nach dem Weg .. come on, wir müssen das fix fertig und gut hinbekommen.

Viele Grüsse
J.
 
Thema:

Der Tag an dem Rocky fliegen nicht gelernt hat

Top Unten