Der Morgen nach der Kastra und noch einige Fragen....

Diskutiere Der Morgen nach der Kastra und noch einige Fragen.... im Sexualität Forum im Bereich Katzenaufzucht und Zucht; Gestern früh wurde meine Willow kastriert – mit knapp 8 Monaten höchste Zeit, wegen Schnupfen und (klopf auf Holz - besiegten) Giardien war es...
silvermoonshine

silvermoonshine

Registriert seit
03.10.2008
Beiträge
129
Gefällt mir
0
Gestern früh wurde meine Willow kastriert – mit knapp 8 Monaten höchste Zeit, wegen Schnupfen und (klopf auf Holz - besiegten) Giardien war es leider vorher nicht möglich.
Eigentlich ist alles gut gelaufen – als ich sie gestern abend um 6 beim TA abgeholt habe, war sie zwar noch recht torkelig, aber zu Hause besserte sich das sehr schnell (schätze mal die Bewegung hat den Kreislauf dann auch wieder hochgebracht). Sie hat auch die kleine Futterportion, die sie gestern abend noch bekommen durfte, mit Appetit verspeist, und auch das Frühstück heute morgen war ratz-ratz weg und sie ist quasi schon wieder die alte..
Das einizige Problem ist dieser bescheuerte Trichter, den sie tragen muss – laut TA bis zum Fäden ziehen nächsten Freitag.

Ich habe mich zum Thema „Trichter nach Kastra“ schon kreuz und quer durchs Netz gelesen, die einen sagen „hatte ich nie bei meinen Katzen“, die anderen sagen „unbedingt, ich hatte eine Katze die hat sich alle Fäden gezogen und die Wunde wieder aufgeputzt“. Ich hab auch schon Streuner vom Bauernhof bzw. Tierschutz-Katzen von Pflegestellen zur Kastra gebracht und danach wieder zum Bauernhof bzw. zur Pflegestelle zurück, und von denen hatte tatsächlich keine Trichter o.ä.
Allerdings scheint es da wohl ja verschiedene Arten von Wundnähten zu geben, irgendwie doppelte mit selbstauflösenden Fäden, oder eben ganz simple. Bei Willow ist es wohl letzteres – der Schnitt wird nur von 3 kleinen schwarzen Fäden zusammengehalten, ansonsten ist da garnix.
Bzw. nun nur noch von zwei, den einen hat sie sich direkt gestern abend schon wieder rausgezogen, als sich sie ca. 20 Sekunden nicht im Auge hatte (hatte ihr zum Fressen den Trichter abgemacht). Also gehört meine Katze wohl leider zur Kategorie „muss Trichter tragen“. ::?


Allerdings mache ich mir so meine Gedanken, wie das ab Montag ist (da muss ich wieder ins Büro) – mir ist nicht wirklich wohl bei dem Gedanken, dass sie unbeaufsichtigt mit dem Ding hier unterwegs ist. Am Ende bleibt sie irgendwo hängen, oder schafft es doch wieder sich das Ding runterzumachen (hatten wir gestern Abend auch schon mal) oder oder oder.... 8O


Alternativ gibt es ja wohl auch diese Bodys – habe auch schon beim TA angerufen, die haben welche da, da fahre ich nachher schnell ncoh einen holen. Bloss ist es nicht besser, wenn Luft an die Wunde kommt? Scheuert der Body nicht auf der Wunde, vor allem wenn Katzi versucht sich da rauszuwinden?

Und noch eine Frage, wie habt Ihr das denn so mit dem „Bewegungsdrang“ Eurer Katzen gehandhabt? Wenn’s nach Willow ginge würde die schon wieder stundenlang dem Ball hinterherrasen, den ich gefälligst möglichst weit und rasant irgendwo hin zu werfen habe. Ich denke mir, hallo, frische Bauchwunde, lieber etwas langsamer machen. Oder weiß die Miez wie weit sie gehen kann?

Vielleicht mag sich ja mal jemand dazu äußern... meine vorherigen Katzen waren schon immer kastriert als sie zu mir kamen, daher ist dieser Aspekt der Katzenhaltung noch sehr neu für mich....
 
22.01.2011
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Der Morgen nach der Kastra und noch einige Fragen.... . Dort wird jeder fündig!

schmutzicat

Registriert seit
31.08.2008
Beiträge
85
Gefällt mir
0
Hallo Heike,

Wir hatten Glueck. Bonsai ist ohne Trichter ausgekommen und hat nur das Silberspray gruendlich abgeschleckt (und sich danach prompt uebergeben :roll:). Die Faeden haben sie ueberhaupt nicht interessiert.

Das mit dem Rumtoben nach der OP war hier auch so. Sie ist gleich am naechsten Tag wieder den Kratzbaum rauf und runter, was mir schon erstmal zu denken gab. Ich habe die Wunde regelmaessig kontrolliert und da sie ganz normal aussah, denke ich, die Kleine wusste, was sie sich zutrauen konnte.
 

kimi666

Registriert seit
12.09.2008
Beiträge
3.666
Gefällt mir
1
Ich bin auch immer "für" Trichter, ich habe leider schon viel zu viele Wunden gesehen, die geleckt wurden.
Das schlimme daran ist gar nichtmal, dass die Fäden rausgezupft werden, sondern die Keime, die aus der Mundhöhle durch die Fäden regelrecht in die Tiefe gesogen werden.
Dort entsteht dann eine heftige Entzündung, die oftmals mit systemischen AB´s nicht mehr in den Griff zu kriegen ist, sondern meine eine weitere OP machen muss, bei der eine Septopal-Kette eingelegt wird. (Dort sind AB-Kugel befestigt, die dann lokal in der Tiefe der Wunde wirken, recht teure angelegenheit, die Kette kostet schon gute 100€)

Den Trichter kannst du ruhig so fest am Band ziehen, dass du grade noch so deinen Finger dazwischenstecken kannst. Dann kriegt die Katze eigentlich den Trichter nicht runter. Mit Bodies habe ich, zumindest bei Katzen, keine Erfahrung.
 

Donna

Registriert seit
19.01.2008
Beiträge
1.403
Gefällt mir
0
Hallo

Erst einmal schön zu hören, dass es Deiner Katze wieder gut geht nach der Kastraaktion! Das hättet ihr also schon mal erfolgreich überstanden.

Ich habe hier ja nur ienmal eine Katze kastrieren lassen, die anderen waren Jungs, aber einen Trichter haben wir niemals gebraucht. Lag vielleicht aber auch an der Art der Operation. Bei uns wurden auch keine Fäden gezogen und der Schnitt war ziemlich klein. Minimalinvasive OP.

Ich kann mir gut vorstellen, dass so ein Trichter für eine Woche wirklich ziemlich stressig ist. Vor allem, weil man ja ein schlechtes Gefühl hat die Katze mit diesem Ding allein in der Wohnung zu lassen. Vielleicht versuchst Du es mit einem Body, natürlich erst einmal nur unter Aufsicht, um sicher gehen zu können, dass sie da nicht rummacht. Die von Kimi666 beschriebene Form der Infektion klingt ja nun wirklich sehr logisch und ist nicht erstrebenswert.

Ich drück auf jeden Fall feste die Daumen
LG
Donna
 

kimi666

Registriert seit
12.09.2008
Beiträge
3.666
Gefällt mir
1
Hallo

Erst einmal schön zu hören, dass es Deiner Katze wieder gut geht nach der Kastraaktion! Das hättet ihr also schon mal erfolgreich überstanden.

Ich habe hier ja nur ienmal eine Katze kastrieren lassen, die anderen waren Jungs, aber einen Trichter haben wir niemals gebraucht. Lag vielleicht aber auch an der Art der Operation. Bei uns wurden auch keine Fäden gezogen und der Schnitt war ziemlich klein. Minimalinvasive OP.

Ich kann mir gut vorstellen, dass so ein Trichter für eine Woche wirklich ziemlich stressig ist. Vor allem, weil man ja ein schlechtes Gefühl hat die Katze mit diesem Ding allein in der Wohnung zu lassen. Vielleicht versuchst Du es mit einem Body, natürlich erst einmal nur unter Aufsicht, um sicher gehen zu können, dass sie da nicht rummacht. Die von Kimi666 beschriebene Form der Infektion klingt ja nun wirklich sehr logisch und ist nicht erstrebenswert.

Ich drück auf jeden Fall feste die Daumen
LG
Donna

Gar keine Fäden? War das eine Endoskopie-Kastration?

Katzen kommen meist eigentlich sehr gut damit zurecht, ich kenne Katzen, die den Trichter monatelang tragen mussten, ohne groß depressiv oder so zu werden.
Und, wie mein Chef immer sagt: Lieber jetzt 10 Tage durchhalten, als mit einer infizierten Wunde noch bis Weihnachten mit Kragen und mehreren OP´s dazu sitzen.
 
Saabiene

Saabiene

Registriert seit
30.08.2008
Beiträge
1.420
Gefällt mir
18
Keine meiner Katzen oder Kater hat nach der Kastration einen Trichter bekommen.

Ich finde es grausam, wenn die Tiere damit rum laufen müssen. Als Mensch versteht man ja, wenn man nach einem HWS-Schleudertrauma einen Fixierkragen tragen muss, aber bei Tieren?

Das ist meine Meinung.

Einer besonders aktiven jungen Katze habe ich zeitweise eine abgeschnittene dicke Socke über den Bauch gezogen. Hielt eine gewisse Zeit, bis sie sich da auch raus gedreht hatte. :roll:
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Registriert seit
03.10.2008
Beiträge
129
Gefällt mir
0
Schonmal danke für die ganzen Rückmeldungen.
Eine Infektion wäre auch das,wovor ich am meisten Angst hätte, wenn Mieze an der Wunde rumschleckt, zumal sie kein AB bekommen hat nach der OP (darauf hatten TA und ich uns geeinigt, da wir nach der ganzen Giardienkiste jetzt nicht gleich wieder AB draufhauen wollten. TA meinte auch, ist eigentlich nicht zwingend nötig, wird halt oft vorsichtshalber gemacht. Aber es machen garnicht alle Tierärzte.). Bis jetzt sieht das ganze aber sehr gut aus.

Bezüglich Trichter scheint Willow sich in ihr Schicksal ergeben zu haben, sie versucht nichtmehr sich rauszuwinden und verhält sich auch mit dem Ding ganz normal - also spielen, aus dem Fenster kucken etc.... Sogar das mit dem Klo klappt mit Trichter (ist ein Klo mit Haube). Nur Fressen geht nicht, aber das passiert dann eben ohne, und unter Aufsicht.

Hab beim TA aber trotzdem vorhin noch so 'nen speziellen Body geholt, da teste ich morgen mal wie sie darauf reagiert, und wenn das gut klappt, gibt es, wenn ich ab Montag wieder tagsüber weg bin, den Body verpasst. Wenn ich zuhause bin bleib ich aber wohl doch beim Trichter, da kann ich die Wunde besser im Auge behalten als unter Body.
Und, wie mein Chef immer sagt: Lieber jetzt 10 Tage durchhalten, als mit einer infizierten Wunde noch bis Weihnachten mit Kragen und mehreren OP´s dazu sitzen.
Ist wohl richtig. Lieber jetzt ein paar Tage Augen zu und durch, und dann ist es ausgestanden.
Und glücklicherweise hat sie ja, wie gesagt, anscheinend nicht vor, in tiefe Depressionen zu verfallen. Das runterzuppeln gestern Abend war wohl 'ne normale Reaktion auf das ungewohnte Ding, aber bis nächsten Freitag wird so wohl damit leben können.
 

Donna

Registriert seit
19.01.2008
Beiträge
1.403
Gefällt mir
0
Hallo

Nein Kimi666, keine sichtbaren Fäden. Da war nix zu sehen, wie gesagt, minimalinvasive Operation, ich schätze mal 2 cm. Würd ich jederzeit wieder machen, auch wenns einwenig teurer war. Ich wusste garnicht, das mein TA das so macht, muss ich gestehn, bis es soweit war. Glück gehabt.

Ich glaube auch, das wir uns das mit dem Trichter vermutlich schlimmer vorstellen als es ist. Ist sicherlich angenehmer als eine entzündete Bauchwunde, auf alle Fälle. Ich hätte nur Angst, das sich die Katze in meiner bwesenheit irgendwo mit dem Ding verkantet. Zwischen Wand und Kratzbaum oder so..deshalb habe ich da wohl so meine Bedenken. Aber ich bin auch schrecklich ängstlich, was Unfallgefahren angeht.

Ich hoffe aber der Katze gehts bald wieder gut und vielleicht klappts ja auch mit dem Body ganz gut, damit sie wenigstens ein paar Stunden am Tag Trichterfrei die Welt vor Augen hat.

Weiterhin gute Besserung
LG
Donna
 

Corleone + Nigra

Registriert seit
25.07.2010
Beiträge
795
Gefällt mir
0
Hallo::w,

also bei Nigra habe ich den Trichter draufgelassen, da sie wild putzen wollte - hat sogar ihren Bruder versucht zu animieren, aber der Stinkstiefel war (zum Glück) zu faul dazu::bg.
Nigra hatte am Anfang ein bißchen probleme, hat dass dann aber schnell in den Griff bekommen und hat alles ganz normal gemacht, inklusive toben, Bruder ärgern, Kratzbaum besteigen etc. Habe immer auf die Wunde geschaut und mir gedacht, sie wird schon wissen, was sie mahcen kann. War dann auch kein Problem.
Der Trichter war so eng gestellt, dass ich meinen zeigefinger durch das Band schieben konnte, das war okay für sie und sie bekam das Teil nicht runter.
Body hatte ich auch, da hatte sie sich aber nach einer halben Stunde rausgewunden:roll:, deswegen kam nur Trichter in Frage!

Lg, Lio
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Registriert seit
03.10.2008
Beiträge
129
Gefällt mir
0
So, der Body war ein totaler Griff ins Klo... anziehen klappte zwar gut (ich bin jedes Mal aufs neue fasziniert wie BRAV die Maus das alles mitmacht, und das war ja in den letzten Wochen echt einiges an Medikamenten und Behandlungen), aber Miez war komplett verstört. Lag in Embryonalstellung auf der Seite, und als ich sie mal aufgesetzt habe robbte sie völlig panisch rückwärts bis unter die Couch.
Eigentlich hattte ich gedacht, warten wir mal ein Weilchen ab ob sie sich drangewöhnt, aber nach ein paar Minuten hat’s mir gereicht und ich hab sie erlöst von dem Ding.
Nun ist der Trichter wieder drauf und Miez (den Umständen entsprechend) zufrieden. Zum Fressen und anschließendem unter-Aufsicht-putzen-dürfen kommt er ja immer runter, aber danach lässt sie ihn sich ganz ohne Murren wieder anziehen. Von daher bin ich zuversichtlich, dass wir das bis Freitag ganz gut hinkriegen werden.

Das ist die Maus, tapfer in ihr Kragen-Schicksal ergeben, bzw. beim sich-von-den-Kragenstrapazen erholen - was offensichtlich auch MIT dem Ding ganz gut klappt... :wink:

 

Donna

Registriert seit
19.01.2008
Beiträge
1.403
Gefällt mir
0
Oh weia

das mit dem Body klingt ja wirkich nicht so toll. Naja, die einen nehmens mit Fassung, die anderen eben nicht. Du hast eine Trichterkatze!::bg

Aber schön, dass es der Katze mit Trichter auch ganz gut geht. Klar schafft ihr dsa bis Freitag, ist ja nimmer lang hin. Ich drücke weiterhin die Dauemen und wünsche Gute Besserung

LG
an Dich und die hübsche schwarze Maus (der der Trichter eigentlich ganz gut steht)

Donna
 
Thema:

Der Morgen nach der Kastra und noch einige Fragen....

Der Morgen nach der Kastra und noch einige Fragen.... - Ähnliche Themen

  • Morgen früh kastra, was beachten danach?

    Morgen früh kastra, was beachten danach?: Die kleine wird morgen kastriert. Jetzt meine Frage wenn ich sie abends wieder hole, gleich mit unserem Kater wieder zusammen lassen oder eine...
  • Morgen ist Maja dran, ich hab da mal ne Frage...

    Morgen ist Maja dran, ich hab da mal ne Frage...: Hallo Zusammen ::w Morgen früh hat meine Kleine ihren Kastratermin. Im Vorfeld hat mir der TA erklärt, das es ein minimal inversiver Eingriff...
  • Borrel und Mitsy haben morgen Termin

    Borrel und Mitsy haben morgen Termin: So, heute werden meine beiden Süßen genau 6 Monate alt, also denk ich, dass es an der Zeit ist mal beim TA nachzufragen. Als ich heute morgen dort...
  • Morgen ist es so weit - Angst

    Morgen ist es so weit - Angst: Hallo ihr Lieben, morgen ist es so weit. Dann werden unsere 2 Schätzchen Luna & Joe kastriert :wink: Hab jetzt schon total Bammel und hoffe daß...
  • Morgen isses soweit!

    Morgen isses soweit!: Hallo liebe Foris, nun isses also so weit. Morgen wird mein kleiner Schatz kastriert und ich doofe Nuss sitz' hier und sorge mich. Kennt Ihr...
  • Ähnliche Themen
  • Morgen früh kastra, was beachten danach?

    Morgen früh kastra, was beachten danach?: Die kleine wird morgen kastriert. Jetzt meine Frage wenn ich sie abends wieder hole, gleich mit unserem Kater wieder zusammen lassen oder eine...
  • Morgen ist Maja dran, ich hab da mal ne Frage...

    Morgen ist Maja dran, ich hab da mal ne Frage...: Hallo Zusammen ::w Morgen früh hat meine Kleine ihren Kastratermin. Im Vorfeld hat mir der TA erklärt, das es ein minimal inversiver Eingriff...
  • Borrel und Mitsy haben morgen Termin

    Borrel und Mitsy haben morgen Termin: So, heute werden meine beiden Süßen genau 6 Monate alt, also denk ich, dass es an der Zeit ist mal beim TA nachzufragen. Als ich heute morgen dort...
  • Morgen ist es so weit - Angst

    Morgen ist es so weit - Angst: Hallo ihr Lieben, morgen ist es so weit. Dann werden unsere 2 Schätzchen Luna & Joe kastriert :wink: Hab jetzt schon total Bammel und hoffe daß...
  • Morgen isses soweit!

    Morgen isses soweit!: Hallo liebe Foris, nun isses also so weit. Morgen wird mein kleiner Schatz kastriert und ich doofe Nuss sitz' hier und sorge mich. Kennt Ihr...
  • Schlagworte

    katzen links

    ,

    katze will nach sterilisation faden rausziehen

    ,

    Top Unten