Der Kampf gegen das Fibrosarkom

Diskutiere Der Kampf gegen das Fibrosarkom im Krebserkrankungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo, ich bin neu in diesem Forum und hab meinen ersten Beitrag auch irgenwie falsch untergebracht. Mein geliebter knapp 10 Jahre alter Kater...

Tigerkatze1

Gast
Hallo, ich bin neu in diesem Forum und hab meinen ersten Beitrag auch irgenwie falsch untergebracht. Mein geliebter knapp 10 Jahre alter Kater Tiger wurde am 27.06.2007 operiert. Diagnose war ein aprikosen großes Fibrosarkom zwischen den Schulterblättern. Sein Rücken hat seitdem eine knapp 17 cm große Narbe. Leider humpelte mein Kater nach dieser Operation und es sammelte sich immer Wundsekret, das punktiert wurde. Leider wurden die Beschwerden nicht besser also bin ich noch zu einer anderen Praxis gefahren. Die stellten fest, dass mein Tiger auf beiden Schulterblättern wieder diesen Teufel eines Tumors hat. Ihre Diagnose lautet, dass Tiger nicht operiert werden kann, da ihm beide Schultern und somit beide Beine amputiert werden müssen um nur die geringste Chance
zu erhalten dass kein Rezidiv kommt. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was in mir los ist. Ich sehe wie das Scheißteil wächst und wächst. Jede Nacht und jeden Tag suche ich im Internet. Jetzt haben wir am kommenden Dienstag einen Termin in der Uniklinik München und die Ärztin aus Hofheim hat auch schon geschrieben und mir mitgeteilt dass wir so schnell wie möglich kommen sollen. Ich achte auf alles was er tut. Kommt er zum fressen, wie verhält er sich. Will er überhaupt noch leben. Soll ich dem Fibrosarkom den Körper meiner Katze nehmen und es somit stoppen, weil nachdem was mal liest und das was die Ärztin gesagt hat ist mein Tiger absolut totkrank und soll eigentlich nur noch schöne letzte Tage evtl auch 2 Monate bei uns leben und danach eingeschläfert werden. Soll ich dabei tatenlos zusehen wie der Tumor nach und nach meine Katze für sich gewinnt. Tiger ist so ein lieber Kater, er schnurrt mir jede Nacht ins Ohr, er frisst und geht auch noch ab und an in den Garten. Ich denke er will noch nicht sterben, aber ich glaube wir werden Kampf verlieren.....
Zu allem Überfluss hat unsere kleine 7 Jährige Katze Jenny auch einen Tumor gehabt der wurde am 08.08.07 rausoperiert. Den Befund bekommen wir erst am Montag. Ich bete zu Gott, dass sie nicht auch ein Fibrosarkom hat. Ansonsten nehme ich sie gleich mit in die Uniklinik nicht dass sie auch ein Tumorrezidiv bekommt. Es würde mich freuen, wenn Ihr mir schreibt, wenn Ihr was ähnliches erlebt habt. Wie Ihr Eure Katze behandelt habt und was es geholfen hat. Wie ging es der Katze nach z. B. der Strahlentherapie oder Chemo. Das einzige wie ich mit dem Gedanken das mein Tiger vielleicht schon nächste Woche eingeschläfert wird klar komme ist, dass ich nicht Tiger sondern nur seinen Körper in dem das Fibrosarkom lebt töte. Und mein Tiger lebt in meinem Herzen ohne Schmerzen und ohne Krebs weiter....es geht ja auch nicht um mich und mein Ego, dass ich mich nicht von ihm trennen kann, sonder nur darum, dass das geschieht was Tiger will. Gute Nacht Sabine
 
10.08.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Der Kampf gegen das Fibrosarkom . Dort wird jeder fündig!

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Ach Mensch Tigerkatze,das tut mir so leid.
Aber nimm die Termine in den Kliniken wahr,vielleicht besteht doch noch Hoffnung.
Hier haben einige mit der Strahlentherapie bei ihren Zauberwesen gute Erfolge erzielt.
Ich hoffe,die Foris werden sich noch melden.
Ansonsten kann ich dir und besonders deinem Tiger nur die Daumen drücken :cry:
 

cassie

Registriert seit
29.07.2006
Beiträge
115
Gefällt mir
0
Liebe Tigerkatze1

erstmal herzlich willkommen hier im Forum. Du hast leider aus dem gleichen, schrecklichen Grund hierher gefunden wie ich damals.

Du hast Deinen 1. Beitrag hier nicht "falsch" untergebracht, aber da meine/unsere Fibrosarkom-Erfahrung leider unglücklich ausgegangen ist und das leider auch schon eine Weile her ist (auch wenn es sich für mich noch sooo frisch anfühlt, ich vermisse meine Jacky immer noch sooo sehr!) und sich viele dann erst durch die ganzen Seiten lesen müssten...könnte es eben sein, daß Deine Geschichte bzw. Deine Sorgen und Fragen, die ja leider absolut aktuell sind, darüber unter gehen.

Es ist gut, daß Du einen eigenen Thread eröffnet hast!

So habe ich in "meinem" Thread meine Antwort an Dich gestartet...

"Liebe Sabine,

werde Dir gleich auch noch in Deinem Thread antworten, aber falls Du hier noch lesen solltest...es tut mir so leid, daß ausgerechnet meine/unsere Geschichte Dich angesprochen hat, denn es war ja leider eine Geschichte ohne "Happy End"..."""

hier nun weiter...

wie ich nun weiß, leider aus eigener Erfahrung...ist das Fibro-Sarkom eine sehr böse Geschichte! Ich werde hier auch Nichts beschönigen...denn ich glaube das tut nachher umso mehr weh. Wir haben es auch bis zum Schluß nicht wahr haben wollen! Aber...es ist schlimm!!!

Du hast unsere Geschichte ja anscheinend gelesen und Du weißt unseren Werdegang.

Was ich Dir raten kann...wenn es für Deinen Tiger Hoffnung gibt...geh nach Hofheim...denn dort sitzt der Spezialist! Wir hätten es auch getan, wenn es auch nur den Ansatz einer Hoffnung gegeben hätte!!!

Bei uns gab es nach Meinung der TA's keine Hoffnung mehr sondern nur Schmerz...daher haben wir für unsere Maus den "anderen" Weg gewählt.

Es war sooo schwer tatenlos auszuharren (Du hast unsere Geschichte ja gelesen?!), wer weiß...vielleicht sogar schwerer...wir haben einfach nur warten können, bis es "soweit" ist.

Und so schwer es mir noch heute fällt zu glauben, was uns da passiert ist... ich weiß, daß unsere Maus so wenigstens die Zeit, die ihr noch geblieben ist, glücklich verbracht hat ohne zu wissen (bis zum letzten Atemzug)...daß sie so schwer krank war, daß alle Maßnahmen sie zu retten ihr nur Leid zugefügt hätten. Leider weiß man das aber nicht, wenn es um die Entscheidung geht!

Aber es war und ist bis heute schwer...ich hoffe sehr, diese Entscheidung nieeeeeeeee mehr treffen zu müssen!!!

Zu Strahlentherapie und Chemo kann ich Dir leider auch keine Auskunft geben, ich hoffe es kommen hierzu noch positive Berichte!

Ich wünsche Dir/Euch alles Gute (auch für Jenny)!

Ganz liebe Grüße,

Marion
 

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Ich schubs mal::w
 

Flitzerlein

Registriert seit
01.12.2005
Beiträge
714
Gefällt mir
0
Hallo Sabine,

wie du vielleicht beim Lesen anderer Threads schon mitbekommen hast, hab ich auch eine krebskranke Katze, meine Punky, bei ihr wurde 2 mal ein Fibrosakrom rausoperiert. Nach der 2. OP habe ich mich für eine Chemo entschieden. Diese Therapie bestand darin, eine möglichst lange rezidivfreie Zeit zu erreichen. Bisher erfolgreich! ::bg

Bei dir und deinem Tiger liegt der Fall wohl so, daß eine OP garnicht durchgeführt wird und wie es dann mit der Möglichkeit einer Chemotherapie aussieht, weiß ich leider auch nicht und Erfahrungen kann ich daher auch nicht weitergeben.

Ich gehe davon aus, daß du kompetente Antworten von der Tierklinik bekommst und auch eine Möglichkeit dabei ist, deinem Tiger zu helfen. Hierfür drück ich fest die Daumen!

Es wäre sehr schön, wenn du weiterhin hier berichtest wie es deinem Tiger geht.
 

Tigerkatze1

Gast
Strahlentherapie

Hallo Heidrun,

danke für Deine Nachricht. Wie lange ist die Chemo her? Wie groß war das Fibrosakom? War das 2. Fibrosarkom ein Rezidiv? Mir wurde nicht zur Chemo geraten, eher zur Strahlentherapie. Unsere Tierärztin bei der wir seit Jahren sind, sagte Bestrahlen und wenn der Tumor kleiner ist, operieren. Aber der TA bei dem ich mir die 2. Meinung holte. Sagte: das war´s ermöglichen sie Ihrer Katze noch eine schöne Zeit und lassen sie sie dann gehen. Ich werde bald verrückt. Ich habe in der Uni Klinik München schon angerufen, weil ich schneller kommen möchte, aber es bleibt leider bei dem Termin am Dienstag. Seine Knoten werden immer größer und ich fühle bereits auch neue. Heute hat er das Essen ausfallen lassen und liegt nur noch unterm Bett. Es ist die Hölle auf Erden. Ich will ihm Helfen aber wie kann ich ihm helfen? Er muss bis Dienstag durchhalten. Aber wenn er jetzt weiter nicht´s frisst werde ich meinen TA gleich am Montag nochmal anrufen. Liebe Grüße Sabine
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Hallo Sabine,

es tut mir sehr leid, dass auch dein Kater dieses heimtückische Fibrosarkom hat. Dazu schon in so einem ausgeprägten Stadium. Es ist schrecklich ich weiß - ich habe auch eine fibrosarkomkranke Katze.

Ich habe mich auch überall erkundigt, rumtelefoniert, gegoogelt, gemailt, weil ich meinen Liebling unbedingt retten wollte. Mein TA hat im Frühjahr noch ein Seminar in der führenden Pariser Strahlen-Tierklinik gemacht. Aber er kam zurück und konnte mir keine Hoffnung machen. Mit Dr. Kessler von der Tierklinik Hofheim hatte ich Mail-Kontakt, habe alles haarklein beschrieben, aber er machte mir nicht den Schimmer einer Hoffnung. Ich habe dann auch noch mit einer seiner Ärztinnen telefoniert - nichts zu machen. Überall hieß es, der Tumor müßte sehr klein (unter 1 cm) bereits operiert werden und sofort nach der 1. OP bestrahlt werden, dann bestünde Hoffnung....

Das Fibrosarkom ist eine extrem aggressive Krebsart.

Meine Katze wurde inzwischen vor ein paar Tagen zum 5. und damit letzten Mal operiert, da das Sarkom - wie ich heute erfahren habe - inzwischen so tief und ungünstig in das Bein hineinwächst. Bisher lagen die Knoten immer leicht operabel oberflächlich auf dem Brustkorb auf. Aber eine Heilung ist ausgeschlossen.

Chemotherapie wird in der Uniklinik in München hauptsächlich gemacht, aber dort geht es im Rahmen von Doppelblindversuchen zu Studien. Dafür wollte ich meine Katze nicht anmelden. Wenn sie Pech hat, bekommt sie Plazebo, steht unendliche Angst aus - das wars dann. Denn die Doxorubicin, die dabei gespritzt werden helfen eben auch nicht.

Heidruns Punky ist hier im Forum die "Glückskatze". Sie wurde mit Chemo behandelt - wem ich es auch mit Engelszungen "vorsinge" (ich wollte das eben auch gemacht haben) jeder schüttelt den Kopf - nein es funktioniert nicht.

Ich weiß jetzt, wenn der Knoten nachwächst und eine gewisse Größe erreicht hat, muss ich der Wahrheit ins Gesicht schauen. Wir können den Tieren bis dahin noch schöne Tage machen, versuchen sie zu verwöhnen und ihnen alle Liebe geben .....

Sei tapfer und lass' dich mal unbekannterweise umarmen. Es tut mir sehr leid, was du im Moment verkraften mußt, ich bin schon besser darauf vorbereitet, aber es tut trotzdem unendlich weh::knuddel

Liebe Grüße
 

Flitzerlein

Registriert seit
01.12.2005
Beiträge
714
Gefällt mir
0
Hallo Sabine,

Gerda hat im Wesentlichen alles schon geschrieben.
Chemo wird beim Fibrosarkom wohl immer seltener angeraten. Punkys 2 Fibrosarkome waren jeweils etwa kirschkerngroß. Die 1. OP wurde von meiner TA'in im September 2005 gemacht, die 2. OP war dann gleich im Dezember 2005 in der Tierklinik und dann anschließend eine 4-monatige Chemotherapie. Auch mir wurde von Seiten einer anderen Tierklinik von einer Chemotherapie abgeraten, sie würde nichts bringen, die andre Tierklinik meinte, sie hätten schon ein paar gute Erfahrungen gemacht und würden es bei Punky auch probieren. 4-6 Sitzungen wurden angeraten, 4 Sitzungen durchgeführt, danach hatte Punky Juckreiz und wir haben mit der Therapie aufgehört. Tja und seither ist Ruhe eingekehrt.
Wer weiß, vielleicht hat Punky -wie Gerda meint- Glück gehabt; nichts hat geholfen, sie hatte einfach Glück. Ich weiß es nicht. Ich hab mein Leben auf den Kopf gestellt um Punky zu helfen und hatte wohl einfach Glück.
Ich würde hier gerne schreiben: das müsst ihr machen, oder das da hat geholfen, so könnte ich aktiv dazu beitragen, daß andere von meinen Erfahrungen provitieren, aber leider kann ich das nicht.:cry:

Ich hoffe sehr, daß dein Tiger das Wochenende gut übersteht! Und dir wünsch ich viel Kraft.
 

Tigerkatze1

Gast
Danke Euch allen die mir schreiben!

Hallo,

vielen Dank dass Ihr alle soooo lieb seid und meinem Tiger und mir helft. Tiger liegt nach wie vor unterm Bett und will nicht rauskommen, wenn man es versucht meckert er. Ich bin hin und her gerissen. Soll ich meinen TA anrufen und Tiger erlösen oder soll ich ihn noch bis Dienstag "quälen". Ich kann nicht begreifen, dass der Zeitpunkt vielleicht schon gekommen ist. Mal sehen, was die Nacht und der morgige Tag bringt. Ohne meine 3 jährige Tochter und meinem lieben Mann, unserem Hund Lisa und unserer kleinen Mietze Jenny hätte ich weniger Kraft das durchzustehen. Danke Euch allen und gute Nacht.
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.873
Gefällt mir
5
Du wirst spüren, wann der Zeitpunkt gekommen ist Tiger gehen zu lassen. Da bin ich sicher. Denn Du sprichst mit soviel Liebe über Tiger.
Ich habe meine Flori letzendlich auch an den Krebs verloren (Mamma-Tumor, der immer wieder rezidivierte).
Für Deine andere Katze drück ich fest die Daumen, dass es kein Krebs ist.
 

Tigerkatze1

Gast
Endlich er verkriecht sich nicht mehr unterm Bett

Hallo,
nachdem ich gestern sehr pesimistisch war, kann ich heute berichten, dass er gestern für ein paar Stunden bei mir geschlafen hat. Heute morgen wollte er in den Garten da saß er zwar irgendwie geknickt aber doch immerhin im Gras und nicht mehr unterm Bett. Jetzt liegt er in Lisa´s Hundehütte. Leider müssen wir ihn da jetzt rausholen damit er sein Metacam (Schmerzmittel) bekommt. Morgen telefoniere ich gleich mit unserer TÄin berichte ihr vom Wochenende und frage nach Jenny´s Befund. Bitte drückt uns nach wie vor die Daumen. Danke Liebe Grüße Sabine mit familiy
 

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Hallo Sabine,
wie geht es deinem Tiger denn heute?
 

Tigerkatze1

Gast
irgendwie apathisch

Hallo Anja,

hab grad das 2. mal mit der Sprechstundenhilfe meiner Tierärzten telefoniert. Weil Tiger jetzt zwar nicht mehr nur unterm Bett sitzt sondern auch mal in der Hundehütte oder im Gras, aber wenn er da sitzt starrt er nur so dahin und wackelt ein bisschen mit dem Kopf. Wenn er geht, geht er ganz vorsichtig er überlegt irgenwie jeden Schritt den er macht. Und auf dem einen Schuterblatt ist das Geschwulst jetzt nicht mehr hart sondern ganz weich irgenwie wie ein Gelkissen. Ich habe Angst, dass der Tumur nach innen aufgeplatzt ist und ihn jetzt zerrfrisst. Mein TA müsste eigentlich in dieser Stunde noch anrufen, dann kann ich ihr alles schildern. Das Ergebniss von Jenny steht ja auch noch aus. Morgen fahre ich je nach dem was mein TA heute sagt um 14 Uhr in die Tierklinik München. Danke für Deine Nachfrage.
 

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Ich drück dir die Daumen,so fest es geht.
Ach mensch,ich kann dir so nachfühlen.Man ist so hilflos.
Wenn es was Neues gibt,melde dich bitte ::w
 

sarahuflecki

Registriert seit
03.07.2007
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Hallo!
Ich hoffe für dich, dass du etwas positives zu hören bekommst. Kann mir deine Situation gut vorstellen, mein Schatz hat auch ein Fibrosarkom gehabt (ist operiert). Ich habe auch ständig Angst.
Drücke dir fest die Daumen.
LG Sarah
 

Tigerkatze1

Gast
Fahr um 16:30 mit Tiger zum TA

Endlich wissen wir was Jenny am Mittwoch rausoperiert wurde es war Gott sei Dank nur ein entzündlicher Prozess! Kein Krebs!

Aber, mit Tiger fahr ich in 1,5 Stunden zum TA, weil ich so unsicher bin. Ich bete zu Gott, dass meine Ärztin mir meine Angst nehmen kann und es noch ein Chance für ihn gibt. Hab vorsorglich meine Mama angerufen, die mir auf meine kleine Leoni aufpasst. Schreiben ist im Moment das einzige was mir hilft, damit ich nicht permanent in Heulkrämpfe ausbreche. Oh mein Gott ich will ihn nicht verlieren.
 

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Ich werde mit dir hoffen und falls du reden willst,schick ich dir gerne meine Nummer per PN.
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Hallo Sabine,

wie schön, dass es doch wenigstens bei deiner Jenny einen guten Ausgang genommen hat. Ich freue mich sehr mit dir. ::w

Viele Grüße
 

Petra1402

Registriert seit
10.04.2006
Beiträge
480
Gefällt mir
2
Ich glaube, ein ganzes Heer von Fories liest hier stillschweigend mit und auch wenn ganz viele von uns keine Erfahrungen mit dieser Krankheit haben und Dir nicht weiterhelfen können, so sind doch unzählige Daumen und Pfoten für euch gedrückt.

Kopf hoch und ganz viel Glück!


Liebe Grüsse,
Petra
 

Tigerkatze1

Gast
Bin MIT Tige wieder daheim!

Hallo und vielen Dank, dass Ihr mir so liebt schreibt.

Meine Ärztin hat gesagt, warum Tiger nur noch rumsitzt hat damit zu tun, weil er durch den Krebs auf beiden Schulterblättern so behindert wird und darum nicht mehr laufen möchte.

Bei der Ärztin wollte Tiger nur noch runter von dem Behandlungstisch und siehe da er konnte auf den Stuhl und dann auf den Schrank springen wo er sich dann in seine Transportbox gelegt hat. So in etwa, Fraule hast Du eins an der Matte was machen wir hier nimm mich wieder mit nach Hause ich möchte kämpfen.... Gesagt getan. Wir sind alle wieder zusammen. Melde mich morgen, was in der Tierklinik rauskam. Vielen Dank für´s Daumen drücken.

P.S. AnjaII, vielen Dank, Dein Angebot nehme ich gerne an, wenn´s Dir nicht´s ausmacht. Ich will nicht jammern, aber das schreiben tut mir gut und ich schreibe alles was ich denke. Das hat was mit meiner Art der Verarbeitung mit der ganzen Sache zu tun. Ich kann zwar prima mit meiner Mam und meinem Mann Tobi sprechen, aber ich denke es ist auch für meine Family nicht einfach. Ich weiß nur noch nicht wann ich Dich zurückrufe. Ich denke ich ruf Dich morgen bzw. am Mittwoch an und erzähle Dir was die Tierklinik gesagt hat.
 
Thema:

Der Kampf gegen das Fibrosarkom

Der Kampf gegen das Fibrosarkom - Ähnliche Themen

  • Wickies Kampf gegen Fibrosarkom ist zuende

    Wickies Kampf gegen Fibrosarkom ist zuende: In der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober ist friedlich über die Regenbogenbrücke gegangen. Das Fibrosarkom war stärker. Es hatte zuletzt den...
  • Tiffany hat den Kampf mit Fibrosarkom verloren

    Tiffany hat den Kampf mit Fibrosarkom verloren: Hallo zusammen, ich weiß nicht, ob hier die richtige Stelle ist um das zu schreiben. Falls nicht, bitte verschieben. Wir haben gestern unsere...
  • Mickys Kampf gegen den Tumor

    Mickys Kampf gegen den Tumor: Hallo! Habe meinen Beitrag vorher falsch platziert, hier also nochmal: Bin neues Mitglied, war aber schon öfter Gast im Forum. Ich habe 2...
  • knöpfchen und sein kampf mit fibrosarkom

    knöpfchen und sein kampf mit fibrosarkom: hallo, wie manche von euch bereits wissen hat mein kleines knöpfi seit sommer 2001 fibrosarkome am rücken, die wir regelmäßig rausschneiden...
  • Ähnliche Themen
  • Wickies Kampf gegen Fibrosarkom ist zuende

    Wickies Kampf gegen Fibrosarkom ist zuende: In der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober ist friedlich über die Regenbogenbrücke gegangen. Das Fibrosarkom war stärker. Es hatte zuletzt den...
  • Tiffany hat den Kampf mit Fibrosarkom verloren

    Tiffany hat den Kampf mit Fibrosarkom verloren: Hallo zusammen, ich weiß nicht, ob hier die richtige Stelle ist um das zu schreiben. Falls nicht, bitte verschieben. Wir haben gestern unsere...
  • Mickys Kampf gegen den Tumor

    Mickys Kampf gegen den Tumor: Hallo! Habe meinen Beitrag vorher falsch platziert, hier also nochmal: Bin neues Mitglied, war aber schon öfter Gast im Forum. Ich habe 2...
  • knöpfchen und sein kampf mit fibrosarkom

    knöpfchen und sein kampf mit fibrosarkom: hallo, wie manche von euch bereits wissen hat mein kleines knöpfi seit sommer 2001 fibrosarkome am rücken, die wir regelmäßig rausschneiden...
  • Schlagworte

    fibrosarkom katze lebenserwartung

    ,

    fibrosarkom bei katzen lebenserwartung

    ,

    katze fibrosarkom lebenserwartung

    ,
    , fibrosarkom katze verlauf, lebenserwartung fibrosarkom, sarkom katze lebenserwartung, rjt giessen katze, fibrosarkom wiederkehrend, medikament peritol, freßverhalten katzen fibrosarkom, lebenserwartung katzen fibrosarkom, fibrosarkom katze, , lebenserwartung fibrosarkom katze
    Top Unten