Dauer-Freigänger ... und die Kälte?

  • Ersteller des Themas Veste_Katzen
  • Erstellungsdatum

Veste_Katzen

Registriert seit
06.12.2005
Beiträge
747
Gefällt mir
0
OK, ich bin ein Weichei und ein Warmduscher und halte seit 20 Jahren reine Wohnungskatzen.

Nun hat eine befreundete Familie ein Katzenbaby (ca. 3 - 4 Monate) vorm Überfahrenwerden gerettet, wollen es aber nicht ins Haus lassen.

Der kleine rot/weiße Kater lebte auf'm Bauernhof an einer Durchgangsstraße.

Meine Bekannten leben in einer ruhigen Sackgasse, am Ende, dahinter nur Felder, Wiesen und Wald.
Damit sich der Kleine an ihre Umgebung gewöhnt, lebt er momentan in der Gartenhütte, bzw. im ausrangierten Hasenstall.

Wenn die Kinder der Familie zuhause sind, kümmern sie sich um den Kleinen und lassen ihn im Garten tollen.

Ansonsten sitzt er in den ca. 3 qm zusammen mit einem Rasenmäher und Gartengeräten im offenen Gartenhüttenteil, die Tür ist nur mit Hasendraht verschlossen.

Als ich ihn das erstemal sah, schrie er sich die Kehle heiß und hing auf halber Höhe im Hasendraht.

Und das mir, dem Weichei und Warmduscher. :?

Also ich heim, einen Transportkäfig von mir ausrangiert, mit Handtüchern gefüllt und umhüllt, Spielzeug rein (er hatte eine oben offene Kiste mit einer Bundeswehrdecke drin als Kuschelnest dort).

Ein Katzenclo hatte ich auch übrig, Streu rein, Schaufel dazu (vorher stand eine kleine Holzkiste mit Sägspäne als Clo dort).

Noch 2 Näpfe und 2 Dosen Nassfutter dazu, hab aber gleich gesagt, dass zukünftig Kittenfutter gegeben werden muß.

Als ich den Babykater dann mal auf dem Arm hatte, ist mir sein praller Bauch aufgefallen. Ich werd ihnen noch ein Wurmmittel vorbei bringen.

Ich hoffe das ist soweit erstmal eine bessere Versorgung, zumindest schonmal besser als überfahren vorm Bauernhof liegen.

Nun muß ich nur noch mit Engelszungen sprechen, damit sie ihn kastrieren lassen.

Gibt es noch was, was man einen Dauer-Freigänger anbieten kann um besser draußen leben zu können?

LG Paddy
 
23.10.2007
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

Gabriele

Registriert seit
23.05.2005
Beiträge
2.577
Gefällt mir
0
Hallo Patricia,
schön, dass du dich um den Kleinen kümmerst. Ich denke, ein warmer trockener Schlaf- und Futterplatz sowie die nötige medizinische Versorgung sind erstmal genug. So ein Bauernhofkaterle ist nicht so verwöhnt wie eine Wohnungskatze! :lol:
Aber vielleicht geht es ja dem Kleinen so wie unserem Schlappi, er wickelt seine Familie um die Pfote und liegt auch bald im Bett der Kinder. :wink:

Schlappis Erlebnisse kannst du hier nachlesen, wenn du magst:

http://katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=105919

Lieben Morgengruß
von Gabriele
 

betti

Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
992
Gefällt mir
1
Hallo Patricia ::w ,

ich denke, du hast schon alles getan was nötig war, vielleicht schon zu viel (ein Kaklo muss meines Erachtens für einen reinen Freigänger nicht
sein :lol:, aber schaden kanns ja auch nicht).
Nur die Kastration wär halt noch wichtig.
Aber vielleicht entwickelt der Kleine mit der Zeit ja auch so viel Charme, dass er doch noch rein darf 8) !
 

Gabriele

Registriert seit
23.05.2005
Beiträge
2.577
Gefällt mir
0
ich denke, du hast schon alles getan was nötig war, vielleicht schon zu viel (ein Kaklo muss meines Erachtens für einen reinen Freigänger nicht
sein :lol:, aber schaden kanns ja auch nicht).
Hallo Betti,
wenn ich das richtig interpretiert habe, wohnt der kleine Kater momentan in einer Gartenhütte, die mit Hasendraht verschlossen ist und kommt nur raus, wenn die Kinder dabei sind. Somit braucht er schon ein Kaklo. ::w

LG
 

betti

Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
992
Gefällt mir
1
Ach ja, richtig, wieder zu hastig gelesen :roll: :lol: .
 

Lena06

Registriert seit
21.01.2007
Beiträge
12.629
Gefällt mir
0
oh man, schön, dass du dich um das tierchen kümmerst....

ich habe ebenfalls eine familie neben mir wohnen, die ihren kater nur zur fütterung reinlassen ...
das tut mir in der seele weh, aber viel machen kann man da nicht.
so lange das kätzchen einen warmen und trockenen schlafplatz hat und genügend zu futtern bekommt, ist es gut.
hoffentlich bringst du sie noch dazu, das tierchen kastrieren zu lassen! das wäre ungemein wichtig, aber das weisst du ja selbst *grins*

viel erfolg noch!
 

stoepsel

Registriert seit
18.01.2006
Beiträge
3.162
Gefällt mir
0
Wenn die Nächte so um Null Grad liegen, wäre vielleicht ein Snuggle Safe nicht schlecht.
( Das ist ein Wärme -Pad, das man in der Microwelle warm macht, und das garantiert 10 Stunden die Temperatur hält )

Aber ob die Familie das machen würde ???

Ansonsten wäre ein großer !!!! Kasten mit Heu eine gute Alternative. Mengenmäßig ca. 1 1/2 bis 2 Heuballen.

Bauernhofkatzen überleben den Winter nämlich meist in Heu oder Stroh eingemummelt, bzw. haben in dem Alter meist eine Mutter und Geschwister, die sie etwas wärmen können, während der Kleine gefangen in der kalten, nicht isolierten Hütte hockt. Ohne jede Chance, sich warm zu rennen, oder sich ein "Heu-Nest" zu graben.

Kitten verlieren durch Kälte sehr viel mehr Energie als erwachsene Katzen. Energie, die sie eigentlich zum Wachsen und für eine gesunde Entwicklung bräuchten, und das hat mit "abhärten" ganz und gar nichts zu tun.

Irgendwie finde ich die Unterbringung - selbst für ein nicht-verwöhntes Bauernhofkätzchen - absolut nicht tierschutzgerecht, und schon gar nicht in DIESER Jahreszeit. :twisted:
Wenn der in meiner Nachbarschaft wäre, würde ich versuchen, ihn da rauszuholen..........
 
PurzelFeli

PurzelFeli

Registriert seit
06.11.2005
Beiträge
828
Gefällt mir
3
Danke Stoepsel,

der Meinung bin ich auch.

Sorry, aber auf dem Bauernhof hätte es das Katzerl viel besser...
schon wegen seiner Familie.

Mein Purzel ist auch so ein BauernhofKater...der ist so super sozial mit anderen Katzen. Das ist einfach nur süss.
 

stoepsel

Registriert seit
18.01.2006
Beiträge
3.162
Gefällt mir
0
Ja, Familie.... dazu wollte ich mich jetzt eigentlich nicht äußern, aber wenn du es schon ansprichst: Einsam ist er ganz sicher auch.
Zumindest momentan. Wenn er mal Dauer-Freigänger ist, stellt sich die Frage nach Gesellschaft ja nicht mehr so sehr, aber jetzt ist der Kleine einfach nur ein "armes Wurm". :cry:

Patricia, ich finde es toll, dass du dich kümmerst ! Kannst du die nicht noch ein bisschen weichklopfen, dass er sich wenigstens SELBER einen passenden ( warmen !!!! ) Schlafplatz und einen Kumpel suchen kann ?
Ist ja gerade wirklich "unterkühlte Einzelhaft".

Je öfter ich deinen Eingangspost lese, desto mehr Mitleid habe ich mit dem armen Kerl.......:cry:
 

Veste_Katzen

Registriert seit
06.12.2005
Beiträge
747
Gefällt mir
0
Vielen Dank für eure Antworten!

Ich bin ja bekennend kein Freigänger-Liebhaber und Singel-Katzen gab es bei mir auch noch nie und ich hab schon immer mehr NaFu als TroFu gefüttert ... bla bla bla

Und das alles ohne Forum und ohne Fachbücher zu lesen.

Deswegen komm ich mit der Einstellung mancher Menschen gegenüber ihren Tieren, speziell Katzen nicht gut zurecht.

Wenn ich an den kleinen Kater denk, steht mir jedesmal das Wasser in den Augen.

Aber mehr wie reden und etwas helfen kann ich ja auch nicht.

Das mit Heu werde ich noch sagen und auch das er viel mehr Wärme benötigt.

Mich hat es ja fast auf den Hosenboden gesetzt als ich mit dem großen Sohn gesprochen habe:

Ich: "Ich schau mal ob Jung oder Mädel."
Er: "Wenn's ein Mädel is, kommt sie sowieso wieder zurück."
Ich: "Wieso?"
Er: "Weil wir keine Babys wollen."
Ich: "Ein Kater ist zu 50% an den Babys beteiligt, auch Kater müssen kastriert werden."
Er: "... (Schweigen)"

Werde gleich nochmal hin fahren, mein Sohn ist heute zum Spielen dort (und da er auch über glänzendes Katzenfachwissen verfügt, hat er ihnen evtl. auch nochmal ins Gewissen geredet).

LG Paddy
 

stoepsel

Registriert seit
18.01.2006
Beiträge
3.162
Gefällt mir
0
Kannst du nicht das Kleine noch mal eingehend "von unten" ::bg studieren, dann mit fachmännischem Blick behaupten, es wäre ein Mädchen, und kurzerhand mitnehmen ? * unschuldigguck*
 

Veste_Katzen

Registriert seit
06.12.2005
Beiträge
747
Gefällt mir
0
Du glaubst nicht, wie gerne ich das machen würde.

Aber ich bin absolut pleite, da passt kein kleines Würmchen mehr rein.

Ich hab nochmal mit Familienmitgliedern gesprochen.

Der Stall wird abends zugehängt, also an die offene Tür wird eine dicke Bundeswehrdecke gehängt.

Natürlich stocher ich weiter, evtl. darf der Kleine ja als ihre Familienkatze trotzdem bei uns einziehen.

Ob ein kleiner Freigänger über Winter zur Wohnungskatze werden könnte und im Frühjahr dann wieder zum Freigänger?

Aber ich glaub da spielt die Familie nicht mit, die kleine Fellnase ist schon total auf den großen Sohn fixiert, wo der Junge ist, ist der Kater auch.

Momentan lebt er halt tagsüber und nachts im Stall, aber bald soll er kompletten Freigang bekommen.

So, das war wieder nur eine kurze Antwort ... kam grad rein und muß schon wieder raus.

LG Paddy
 
PurzelFeli

PurzelFeli

Registriert seit
06.11.2005
Beiträge
828
Gefällt mir
3
Ob ein kleiner Freigänger über Winter zur Wohnungskatze werden könnte und im Frühjahr dann wieder zum Freigänger?

hm...mein PurzelMann ist ja auch eine Bauernhofkatze. Er hat ein dreiviertel Jahr wild gelebt. Als ich ihn zu mir holte, musste er ja auch erst einmal mehrere Wochen drin bleiben. War auch zur Herbstzeit. Da gab es keine Probs...der hat damals fünf Tage an Stück geschnurrt und seine Decke nur zum Fressen und zum Klogang verlassen.



Momentan lebt er halt tagsüber und nachts im Stall, aber bald soll er kompletten Freigang bekommen.

Naja...die Aussichten sind dann ja nicht so schlecht...


::w
 

Ähnliche Themen


Schlagworte

,

katze freigänger kälte

Top Unten