Das kann doch nicht normal sein?!!

Diskutiere Das kann doch nicht normal sein?!! im Sexualität Forum im Bereich Katzenaufzucht und Zucht; Unsere Amy wurde Dienstag kastriert. Wie ich schon bei vielen gelesen habe, firstkann sich ja eine kleine Beule unter der Narbe bilden. Ich finde...

Schnittchen

Registriert seit
06.08.2007
Beiträge
42
Gefällt mir
0
Unsere Amy wurde Dienstag kastriert. Wie ich schon bei vielen gelesen habe,
kann sich ja eine kleine Beule unter der Narbe bilden. Ich finde Amys Beule ist aber ziemlich groß, etwas größer als eine Walnuss. Meint ihr nicht das ist bedenklich?

Schaut euch mal das Foto an:

 
09.02.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Das kann doch nicht normal sein?!! . Dort wird jeder fündig!

Wolke3103

Registriert seit
20.01.2006
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Meine Tonia hatte auch eine so große Beule. Das scheint normal zu sein. Ich war aber auch total verunsichert und bin lieber nochmal mit ihr zum TA. Der hat mich dann aber beruhigt.
So lange nichts entzündet und rot und heiß ist und sie ansonsen gut drauf ist und frisst und trinkt kommt es wohl tatsächlich nur von den Fäden.

Wolke


 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Du kannst auf diese Beule etwas verdünnte Notfalltropfen (2 Tropfen auf 10 ml Wasser) träufeln, das bringt die Schwellung wesentlich schneller zum Verschwinden.

Zugvogel
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.264
Gefällt mir
2
Diese Beulen nach der Kastra bildet sich aus Wundflüssigkeit.
Dies ist ganz normal, bei der einen Katze ist diese "Beule" kleiner bei der anderen größer.
Ich hatte in den letzten 3 Wochen 6 Weibchen bei der Kastra, ich hatte auch zwei Fellchen dabei, bei denen der Knubbel so groß wie eine Walnuss war. Aber die Naht ist gut verheilt, die Fäden hat sich Miez selber gezogen und der Knubbel ist fast weg.

Wird so ein Knubbel allerdings heiß, frißt Fellchen nimmer und hat Schmerzen, ab zum TA.
Alles Gute
 

JokerNic

Registriert seit
08.02.2008
Beiträge
42
Gefällt mir
0
kann so sein ...

Hallo Schnittchen,

das ist nur angesammeltes Gewebswasser ... das passiert bei einer Katze mehr, bei anderen weniger. Das ist kein Grund zur Beunruhigung. Es kann recht lange dauern bis die Beule wieder weg geht.

Grüße von Nic
 

Schnittchen

Registriert seit
06.08.2007
Beiträge
42
Gefällt mir
0
Also Fressen tut sie normal, miaut auch nicht wenn ich die Beule berühre. Selber ziehen kann sie sich die Fäden nicht, Amy hat nen Trichter bekommen. Ich glaube sonst wär der Faden schon am ersten Tag raus.
Trau mich ehrlich gesagt nicht, das selbst etwas drauf zu träufeln, hab angst ich mach es noch schlimmer.

Aber wenn die Größe noch in Ordnung ist, kann ich mir das Geld beim Tierarzt sparen.
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Notfalltropfen wird Dir der TA mit ziemlicher Sicherheit nicht verordnen, aber Du kannst sie unbedenklich auf die Wunde träufeln.

Deine Eigenverantwortung für Gesundheit und Wohlergehen für Dein Miezchen darfst Du nicht nur dem TA überlassen, oftmals ist man dann noch nicht mal so gut beraten :roll:

Zugvogel
 

Schnittchen

Registriert seit
06.08.2007
Beiträge
42
Gefällt mir
0
Sind das diese Rescue Remedy Tropfen aus der Apotheke?
Wollte ich sowieso mal für mich holen.
 

Wolke3103

Registriert seit
20.01.2006
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Ich hab übrigens weder für den TA-Besuch wegen der Beule noch für das Fäden ziehen (es war sowieso nur noch 1 drin) was bezahlt.

Wolke
 

Schnittchen

Registriert seit
06.08.2007
Beiträge
42
Gefällt mir
0
Bei meinem Tierarzt wird sofort ne Beratungsgebühr berechnet. Ich überlege auch den Arzt zu wechseln. das wird man echt voll ausgenommen. Hatten zwei Tage nach der Kastration eine erste Nachuntersuchung und haben 15 euro bezahlt. Das war nicht mal in den 96 Euro Kastrationskosten mit inbegriffen
 

Blackfire

Registriert seit
24.10.2006
Beiträge
906
Gefällt mir
0
Bist Du sicher, dass die Fäden nicht selbstauflösend sind? Diese wurden bei Shari verwendet. So mußten wir nicht extra noch mal hin. Für Shari ist jeder Tierarztbesuch eine Tortur, da bin ich froh, wenn ich ihr einen ersparen kann.
 

bine12

Registriert seit
01.02.2008
Beiträge
237
Gefällt mir
0
Unsere Amy wurde Dienstag kastriert. Wie ich schon bei vielen gelesen habe, kann sich ja eine kleine Beule unter der Narbe bilden. Ich finde Amys Beule ist aber ziemlich groß, etwas größer als eine Walnuss. Meint ihr nicht das ist bedenklich?

Schaut euch mal das Foto an:


denke nicht das es bedenklich ist wird sich um wundwasser handeln

zur sicherheit kannst du deinen TA aber anrufen und nachfragen
 

Wolke3103

Registriert seit
20.01.2006
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Bei meinem Tierarzt wird sofort ne Beratungsgebühr berechnet. Ich überlege auch den Arzt zu wechseln. das wird man echt voll ausgenommen. Hatten zwei Tage nach der Kastration eine erste Nachuntersuchung und haben 15 euro bezahlt. Das war nicht mal in den 96 Euro Kastrationskosten mit inbegriffen
Ich hab 98,32 € für die Kastra bezahlt und musste nicht zur Nachuntersuchung. Die Kastra war dienstags und freitags war ich nochmal dort wegen dem Knubbel und eine Woche später zum Fäden ziehen und wie gesagt, hab ich da beide Male nichts extra bezahlt. Ich war recht angenehm überrascht.
Nächsten Freitag muss ich mit den beiden Großen zum Impfen.

Wolke
 

Schnittchen

Registriert seit
06.08.2007
Beiträge
42
Gefällt mir
0
Ich glaube, ich bin da auch die Ausnahme. In den meisten Fällen, sind Nachsorgeuntersuchungen kostenfrei da sie ja zur Kastration gehören.

Ich bin sicher, das es kein Selbstauflösender Faden ist. Wir haben für nächste Woche Freitag ja schon den Termin zum Fädenziehen. Ich hoffe das ich dafür nicht auch noch bezahlen muss. Ich finde es ist unheimlich schwer, einen guten und dabei auch noch günstigen TA zu finden. Die Kastration habe ich in einer Tierklinik machen lassen. Die machen da vielleicht Unterschiede zum normalen TA!?
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Ich glaube, ich bin da auch die Ausnahme. In den meisten Fällen, sind Nachsorgeuntersuchungen kostenfrei da sie ja zur Kastration gehören.
Die anschließende Wundversorgung nach einer OP bei Mutters Hund war nicht kostenfrei, nicht im OP-Preis enthalten. Gsd war alles sehr gut gemacht, die nachfolgende Behandlung daheim so gut, daß es keiner Nachbehandlung bedurfte.
Die Fäden wurden daheim gezogen, dazu brauchte man keinen TA.

Zugvogel
 

Schnittchen

Registriert seit
06.08.2007
Beiträge
42
Gefällt mir
0
@Zugvogel:Sei mir nicht böse, aber das Fäden ziehen überlasse ich echt lieber dem Tierarzt. Wenn ich irgendeine OP hatte hab ich mir die Fäden ja auch nicht einfach selber gezogen. Allein schon deshalb, damit der Tierarzt nochmal eine "Endabnahme" machen kann und begutachtet ob alles gut verheilt ist und so. Ich finde es hat nichts damit zu tun ob die Wundversorgung daheim gut oder schlecht ist. Selbst wenn sich wie bei Amy nichts entzündet und alles gut zu verheilen scheint, möchte man doch von Doc eine Bestätigung dessen. Es war ja schließlich ein Eingriff in die offene Bauchhöhle und da ich nicht Tiermedizin studiert habe, kann ich auch nicht entscheiden, ob die Wunde so verheilt ist wie es sein sollte.
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Ich wollte keineswegs jemanden dazu animieren, immer OP-Fäden selber zu ziehen, natürlich nicht.

Aber ich wollte darauf hinweisen, daß nicht immer ein TA dazu nötig ist, wenn die Wunde hervorragend verheilt ist.
Ich kann auch mit eigenen Augen sehen und entscheiden, wie eine Narbe aussieht, ob es gut oder noch problematisch ist.

Wenn der TA etliche km weiter weg ist, ist das Selberziehen für die Tiere oft mit weniger Streß verbunden, als eine weite Reise. So wars bei mir, als ich meine Katzen kastrieren ließ bei einem sehr guten TA, der aber gute 250 km weiter weg seine Praxis hatte.

Zugvogel

PS: Meiner Schwester hab ich die Fäden nach einer Augen-OP gezogen, diese waren an der Schläfe.
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.264
Gefällt mir
2
Ich wollte keineswegs jemanden dazu animieren, immer OP-Fäden selber zu ziehen, natürlich nicht.

Aber ich wollte darauf hinweisen, daß nicht immer ein TA dazu nötig ist, wenn die Wunde hervorragend verheilt ist.
Ich kann auch mit eigenen Augen sehen und entscheiden, wie eine Narbe aussieht, ob es gut oder noch problematisch ist.

Wenn der TA etliche km weiter weg ist, ist das Selberziehen für die Tiere oft mit weniger Streß verbunden, als eine weite Reise. So wars bei mir, als ich meine Katzen kastrieren ließ bei einem sehr guten TA, der aber gute 250 km weiter weg seine Praxis hatte.

Zugvogel

PS: Meiner Schwester hab ich die Fäden nach einer Augen-OP gezogen, diese waren an der Schläfe.
Also ich hab im Laufe der Jahre sicher schon gut 100 kastrierte Kätzinnen hier gehabt, aber die Fäden hat bei KEINER der TA entfernt.
Warum auch - wenn die Narben schön verheilt sind und es keine Probleme gab in den Tagen nach der Kastra - soll ich Mieze einen neuerlichen Stress aussetzen und zum TA zum Fädenziehen fahren? Eine sterile Pinzette und Schere hat jeder.:lol::wink:
 
Thema:

Das kann doch nicht normal sein?!!

Schlagworte

katze kastrieren mit 5 monaten

,

wann fäden ziehen nach kastration katze

Top Unten