D‘Arty ist ausgezogen, was tun?

Diskutiere D‘Arty ist ausgezogen, was tun? im Mehrkatzenhaushalt Forum im Bereich Katzen allgemein; Moin moin zusammen; Nach langer Zeit melde ich mich hier im Forum, weil ich ein Riesenproblem habe, das ich nicht lösen kann. Mich und meine...
minka

minka

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
318
Gefällt mir
16
Moin moin zusammen; Nach langer Zeit melde ich mich hier im Forum, weil ich ein Riesenproblem habe, das ich nicht lösen kann. Mich und meine Katzen stelle ich im Stammtisch-Bereich vor. Ich versuch mal, die Situation, die arg verzwickt und jetzt wirklich dramatisch ist, möglichst zusammenzufassen.

Unser Kater D‘Arty ( 6 Jahre, kastriert, 7,5 kg, gechipt, Nummer unbekannt) wird seit einiger Zeit von seinem Wurfbruder Manni aus für mich nicht ersichtlichen Gründen derartig gemobbt und angegriffen, dass er sich immer weiter zurückgezogen hat. Unser lieber,
sanfter, verspielter Abenteurer D‘Arty ist inzwischen unglaublich ängstlich und reagiert auf Manni direkt panisch.

Jetzt hält er sich in einem verfallenen Schuppen zwei Grundstücke weiter auf. Irgendwo muss er an Futter kommen. Und seit einer Woche kommt er auch auf Rufen nur sehr sehr selten nach Hause. Gestern war er, wie schon ein paar mal vorher, wieder zwei Tage nicht da. Da dachte ich, er wäre wohl weg, würde verletzt irgendwo liegen, sich ein anderes Zuhause gesucht haben oder wäre vielleicht sonst wie abhanden gekommen sein. Ich bin so traurig.

Wie ich ihn dann gefunden habe, kann ich wann anders schildern. Auf jeden Fall ist es gelungen, ihn nachmittags ins Haus zu holen. Manni haben wir versucht, von ihm fernzuhalten. Er hat gefressen und hat in der hintersten Ecke geschlafen. Am liebsten würd er haben, dass ich ständig neben ihm sitzen würde. Nachts hab ich ihn mit ins Schlafzimmer gelassen, dort blieb er bis vier Uhr morgens dichtest möglich und umärmelt an mich gekuschelt. Dann ist er raus, ohne gefressen zu haben und nun ist er wieder weg.

Ich bin verzweifelt. Er tut mir so leid, er ist so lieb und sanft und ich finde keine Möglichkeit zu helfen. Wir haben doch beide Kater lieb. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich hab alles versucht, was ich konnte, Bachblüten, CBD-Öl, AntiStress-Paste. Aufmerksamkeit für beide, mein Mann und ich achten darauf, keinen zu vernachlässigen. Kraulen, bürsten, Clicker-Training, Pheromon-Zerstäuber. Nichts hilft.

Was soll ich bloß machen? Es wird draußen kühler, ich hab Angst um ihn.
 
11.09.2021
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: D‘Arty ist ausgezogen, was tun? . Dort wird jeder fündig!
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
3.546
Gefällt mir
3.377
Hallo Minka,

im anderen Thread hattest du geschrieben, dass ihr noch eine junge Katze habt und Manni überall markiert. Ich nehme an, die Katze ist kastriert?
Ebenfalls habe ich dort gelesen, dass sich das Verhalten der beiden Brüder erst nach dem Tod des dritten Katers geändert hat. Irgendwas hat also das Gleichgewicht durcheinander gebracht.

Es ist furchtbar, wenn sich die Katzen mobben - ich habe das leider bei uns auch schon erleben müssen und mein kleiner Kater wollte nicht mehr nach Hause kommen.
Bei Freigängern ist es auch schwer, die Kater getrennt zu halten, denn das wäre vielleicht ein Weg, die zwei wieder zu versöhnen.
Ich hoffe, hier kann dir jemand einen guten Ratschlag geben. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass euer D'Arty sich wieder bei euch wohlfühlt.
 
minka

minka

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
318
Gefällt mir
16
danke xioni!
ja, frieda ist kastriert.
in stressfällen (silvester) wurde auch, aber sehr selten, vor happys tod markiert. ich hab ja kaum noch hoffnung, dass es eine lösung für unseren D’Arty geben könnte. seit vorgestern nacht hab ich ihn nicht gesehen. ich denke schon darüber nach, unseren manni wegzugeben. aber ich bringe es nicht übers herz, auch wenn er als einzelkatze vielleicht glücklicher wäre. er ist wirklich ein schöner kater, stark, liebebedürftig, ein eigenwilliger charakter. und wo sollte er hin? ich wüsste niemanden. alle die ich kenne, die katzen lieben, die haben auch welche. wer nimmt schon einen kater, von dem man weiß, dass er markiert?
ist das bei dir gut ausgegangen?
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
589
Gefällt mir
549
Hallo,
Ich hatte so eine Situation auch schon zwischen Katze und Kater. Beide sind zusammen aufgewachsen und haben sich plötzlich nicht mehr vertragen, nachdem der Kater am Gartenzaun mit dem Nachbarskater gekämpft hat. Seine Agression hat sich dann bei der Katze entladen, wenn er den fremden Kater nur durchs Fenster gesehen hat. Bei mir war die Situation allerdings ein bisschen einfacher weil die Katzen nur im Haus sind und in den gesicherten Garten gehen.
Ich habe damals mit einer Katzenverhaltenstherapeutin gearbeitet und kann das nur empfehlen. Sie schaut von außen auf die Zusammenhänge und sieht manchmal Dinge die man selber noch gar nicht reflektiert hat.
Meine Katzen haben sich dann irgendwann wieder vertragen, aber es war ein sehr langer Weg. Was genau zum Erfolg geführt hat ist gar nicht genau zu sagen. Es war ein ganzes Paket an Maßnahmen. Angefangen damit dass ich Dinge installiert habe, damit die Kater sich nicht mehr sehe können (Sichtschutz an Fenstern und Gartenzaun)
Außerdem habe ich im Büroraum, wo der Kater sowieso sehe gerne war, eine Gittertür installiert. So konnten die Katzen sich sehen und riechen, aber nicht kämpfen. Dort waren Kater und Katze abwechselnd Stundenweise. Und noch viele kleine Dinge.

Als erschwerender Faktor hat sich dann später noch raus gestellt, dass die Katze FORL hat. Das ist eine Zahnerkrankung die große Schmerzen verursacht und von außen nicht sichtbar ist. Sie war zwar in diesem Fall das Opfer der Angriffe, aber sie hat vielleicht auch Signale gesendet die den Kater provoziert haben.
Ich würde auf jeden Fall bei Beiden die Zähne röntgen lassen. Es sollte aber ein digitales Dentalröntgen sein von einem Tierarzt der erfahren ist mit FORL.
Die Therapeutin hatte das Thema Zähne auch angesprochen, leider hat mein damaliger Tierarzt aber behauptet dass alles okay ist. Von FORL habe ich erst hier im Forum erfahren.
Schmerzen können bei Katzen dafür verantwortlich sein, dass die Toleranzgrenze anderen Tieren gegenüber rapide sinkt.
Oft merkt man den Tieren sonst gar nichts an, sie sind Meister im verstecken von Schmerzen und sie fressen z.B. noch ganz normal.

Meine Katzen haben sich dann irgend wann wieder vertragen und das Pinkeln hörte auf. Es hat aber lange Monate gedauert und ich habe sie immer noch getrennt wenn ich außer Haus war.
Leider ist der Kater letztes Jahr aufgrund einer Herzerkrankung gestorben, die letzten ca. 1,5 Jahre seines Lebens waren die Beiden aber wieder recht harmonisch zusammen und haben auch wieder zusammen gelegen und sich gegenseitig geputzt.
Ich würde also die Hoffnung nicht aufgeben, dass es eine Lösung gibt.
In wieweit das alles mit dem Freigang machbar ist, kann ich nur leider nicht beurteilen.
 
Zuletzt bearbeitet:
minka

minka

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
318
Gefällt mir
16
danke, martina!
das tut mir leid mit deinem kater!
oha, da hast du ja auch einiges unternommen. und mit erfolg. die tierärztin hatte beide kater eigentlich dieses jahr schon gesehen, manni, weil er eine kampfverletzung hatte und d’arty, weil wir eine nieren-oder blasenerkrankung ausschließen wollten. es war beim durchchekcen nichts aufgefallen.
ich hab tatsächlich schon nach katzentherapeutin gegoogelt, hab aber noch niemanden hier oben in schleswig-holstein gefunden. hättest du da eine idee?
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.280
Gefällt mir
4.739
Hallo Minka ::wgelb ,

da hast du ja von Martina59 bereits sehr gute Ansätze und Möglichkeiten vorgeschlagen bekommen ....... ich kann da nur jedem einzelnen Hinweis voll zustimmen.

Auch eine gittertür wäre wirklich ideal...... ihr steht jetzt praktisch vor einem "Neuanfang", also praktisch vor einer neuen Zusammenführung zweier Kater, die sich im Moment nicht "riechen" können.
Dadurch ist eine Gittertür ein idealer Anfang für eine erneute "Zusammenführung", einfach genau so, wie es Mrtina schon beschrieben hat.

Dazu ist aber erstmal die Voraussetzung, das du deinen Kater findest, ins Haus holst und ihm den Freigang erstmal wieder streichst.

Wie habt ihr es geregelt, wie die Katzen raus gehen können .... habt ihr eine chipgestuerte Katzenklappe, die ihr individuell einstellen könnt für jede einzelne Katze?

Ihr solltet auf jeden Fall die beiden Kater separieren und sich aber durch eine Gittertür und getauschte Räume sehen und riechen lassen können.

Zusätzlich kann ich euch nur empfehlen, das ihr beiden Katern "Zylkene 75" gebt" , das hätte den Effekt, das beide ihr "Seelenleben" und damit ihr Verhalten durch Zylkene beruhigen und verändern können.

Wir hatten auch 2 Kater, die bereits als Wurf-Brüder immer zusammen waren .... der eine "Moritz" hatte "das sagen" der andere "Flecki" war einfach friedlich und untergeben ........ als der Moritz dann gestorben war haben wir 6 Monate später einen Kumpel in etwa dem gleichen Alter für Flecki aus dem Tierheim geholt.
Da mutierte Flecki plötzlich zum Macho und wurde so dominant, das wir beide lange Zeit isolieren mussten ..... auch da hat uns Zylkene 75 bei geholfen, Flecki legte so nach und nach seine Aggressionen gegen den "Neuen" ab ..... und ganz wichtig war dabei auch die Gittertür zwischen den beiden.

Heute, nach 7 Jahren, da ist Flecki an Schilddrüsenüberfunktion und damit verbunden noch anderen gesundheitlichen Problen belastet ..... jetzt erleben wir immer öfter, das der "Neue" Paulchen plötzlich zum Boss mutiert und ihm irgendwie das zurück zahlt, was Flecki ihm bei der Zusammenführung angetan hat.

Katzen spüren, wenn der nadere innere Schwäche aus irgendwelchen Gründen hat, auch die Krankheiten .......daher auch von mir der Rat, lasst euren D´Arty ´gründlich vo einem umsichtigen guten Tierarzt durchchecken.

Ich bin überzeugt, das durch Zylkene auch das markieren aufhören wird ...... lies dir hier mal unter "Suche" oben rechts alle Beiträge über Zylkene durch, vielleicht kann dich das überzeugen, es auszuprobieren.

Hier mal ein Bild von unserer Gittertür in dieser Art......
Eine Gittertür in dieser Art ist eine sehr praktische Lösung, überhaupt wenn man damit eine längere Zeit umgehen muss ...... das ist unsere Gittertür, die schon immer bei den verschiedensten Zusammenführungen eingesetzt wurde und eine praktische Hilfe war.
Normtüren bekommt man in fast jedem Baumarkt für meist € 29,90, da kann man dann den Ausschnitt rein sägen und Draht davor tackern.... dann einfach den Türgriff austauschen und die Gittertür mit der normalen Tür austauschen ...... später kann man dann wieder die Türen zurück tauschen und die Gittertür wandert in den Keller......b


und hier noch ein Link über Zylkene 75 ........

Zylkene für Hund und Katze gegen Stress und Angst | Tierarzt Dr. Hölter (drhoelter.de)
 
minka

minka

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
318
Gefällt mir
16
danke pat!

gittertür, interessant. ist hier schwierig, unsere katis haben freigang durch eine chipgesteuerte katzenklappe und im haus ist kein bereich so wirklich abzutrennen, fast alles ist offen oder durchgang. ich könnte hier keinen vorbei schleusen. und d‘arty hält sich jetzt nicht mehr bei uns auf dem grundstück auf, sondern vermutlich wieder ganz verstohlen und heimlich in einem kaputtem schuppen in der hecke im übernächsten garten, in rufweite. er kommt aber nicht. die besitzerin dort ist keine katzenliebhaberin und auch sonst schwierig. sie hat ihn, bevor ich ihn mit ihr zusammen aufgestöbert hatte, noch nie gesehen und meinte sogar, bei ihr gäbe es keine katzen. er ist also ganz heimlich. ich darf da auch nicht so einfach hingehen. ich will nachher mal versuchen auszuhandeln, ob ich denn wenigstens etwas futter im futterautomaten hinstellen kann, damit er nicht ganz abwandert. verhungert sieht er nicht aus, er hat eher zugenommen. aber irgendwie muss ich ihn doch hier halten können.

zylkene, hab hin und her gelesen, da halten sich pro und contra ziemlich die waage. werde mal den tierarzt befragen.

ach das ist alles so verzwickt. manni hat heute schon zweimal direkt nach aufmerksamkeit, zuwendung und netter kraulerei gegen die wand gesprüht. obwohl d‘arty gar nicht hier ist.

ich bin aber nachwievor dankbar über jeden geteilten erfahrungsbericht und ratschläge aller art.
 
Kevins Mutti

Kevins Mutti

Registriert seit
10.02.2021
Beiträge
1.057
Gefällt mir
786
Ich kenn mich ja nicht so aus, aber ist das denn normal dass kastrierte Kater noch sprühen? Also markieren und nicht "nur" wildpinkeln. Könnte es sein, dass da doch noch Resthormone da sind?

Hoffe ihr findet schnell eine Lösung. Drück euch die daumen.

Vielleicht kannst du nochmal detaillierter zusammenschreiben was alles tierärztlich abgeklärt wurde und was ihr schon getestet habt. Vielleicht kommen dann noch mehr ideen...
 
minka

minka

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
318
Gefällt mir
16
ja, kevins mutti, wir hatten kastrierte halbperser damen, die haben - draußen - auch markiert. und ja, manchmal denke ich, der kater ignoriert, dass er kastriert ist.
ich überlege nochmal, was der tierarzt geckeckt hat.
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
3.546
Gefällt mir
3.377
Ich kenn mich ja nicht so aus, aber ist das denn normal dass kastrierte Kater noch sprühen? Also markieren und nicht "nur" wildpinkeln.
Ja, kastrierte Kater markieren genauso wie unkastrierte - meiner Gott dei Dank nur draußen!! Seine Mutter hat früher - bereits kastriert - draußen auch markiert.

Wäre es einen Versuch wert, Manni am frühen Abend im Haus einzusperren und dann D'Arty zu rufen und zu füttern? Also D'Arty ganz bewusst nicht ins Haus locken, wo er auf den "Rivalen trifft", sondern ihm zeigen, dass er draußen sicher ist mit euch.
Der Einwand von Martina mit den Zähnen und Forl ist sehr gut! Schmerzen können zu komischem Verhalten führen.

Wer von den Katern hat denn früher in Stresssituationen markiert? Eventuell ist Manni von irgendwas gestresst und lässt deshalb seinen Frust am Bruder aus und markiert.
Da würde ich Zylkene auf jeden Fall ausprobieren - allerdings wirklich beobachten, wie die Kater darauf reagieren, weil das auch sclkäfrig machen kann, was bei einem Freigänger gefährlich ist.
CBD-Öl hast du probiert bei beiden? Das wirkt entspannend und hilft bei meinem Kater besser als Zylkene.
Eventuell hat Jo @MinjaundJimmy einen Tip bezüglich Tierkommunikator. Da gab es schon sehr gute Erfahrungen hier im Forum, sogar ein Kater, der nicht heim kam, konnte gefunden werden und ging wieder nach Hause.
 
minka

minka

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
318
Gefällt mir
16
Wäre es einen Versuch wert, Manni am frühen Abend im Haus einzusperren und dann D'Arty zu rufen und zu füttern? Also D'Arty ganz bewusst nicht ins Haus locken, wo er auf den "Rivalen trifft", sondern ihm zeigen, dass er draußen sicher ist mit euch.
So rum hatte ich das noch nicht gedacht - hätte ich nur früher geschrieben! Das kriselt ja schon lange - ich wusste nur nicht, wie ernst das für D‘Arty war. Jetzt komm ich an ihn gar nicht heran.
Ich hab ihn gestern und heute nicht zu Gesicht bekommen. Sonst miaute er und kam angespurtet, wenn er gerufen wurde. Die Nachbarin mit dem gefallenen Schuppen am Rande ihres Grundstückes hat vorhin auf meine telefonische (ihr Wunsch) Bitte nachgeschaut, Kater war nicht da. Sie hat mir verboten, spontan dort nachzuschauen. Ich solle sie anrufen. Schwierige Persönlichkeit. Meine Idee wäre noch gewesen, dort seinen chipgesteuerten petfeeder (Futter luftdicht verschlossen) aufzustellen und ihn schrittweise rauszulocken. Dann hätte ich noch die Möglichkeit, Kontakt zu halten . Will sie auf keine Fälle.

Ich hatte schon angefangen, in der Nachbarschaft herumzufragen, das werde ich jetzt wohl fortsetzen , um herauszukriegen, wo der Arme sich aufhält und frisst.
nützt aber alles nix, wenn wir Manni nicht einnOrden können. Zylkene ist bestellt und soll Dienstag ankommen .
Ich mach mir solche Sorgen…. Noch ist es warm…
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
3.546
Gefällt mir
3.377
Wenn du selber im Dunklen die Nachbarschaft abläufst und ihn rufst? Vorsichtshalber Leckerli und sein Lieblingsfutter mitnehmen.
Mein Kater traut sich am ehesten im Dunkeln raus, wenn er sich irgendwo versteckt hat. Da antwortet er dann meistens auf mein Rufen und kommt auch irgendwann zu mir.

Bezüglich Kastration: habt ihr die Kater kastrieren lassen oder sie schon kastriert bekommen? In letzterem Fall könnte Manni eventuell nicht richtig kastriert sei, wenn z.B. ein Hoden im Bauchraum lag und man die OP gescheut hat....nur so 'ne Idee.
Ansonsten lass die Kater beide wirklich nochmal komplett beim TA durchchecken - auch mit großem Blutbild und Dentalröntgen. Meine Katze Motzi hat z.B. bei Schmerzen noch mit mir gekuschelt, aber ihren Sohn, mit dem sie sonst immer zusammenlag, weggefaucht.

Jetzt drück ich erst mal die Daumen, dass D'Arty auftaucht.
 
minka

minka

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
318
Gefällt mir
16
Ok gucken wir mal, dass wir Manni checken lassen.

Wir haben die Kater mit 12 Wochen bekommen und dann später selbst kastrieren lassen. Da ist nichts gesagt worden. Aber wer weiß? Wir haben auch jetzt erst bei der Funktions-Überprüfung der neuen Dualscan Sureflap festgestellt, dass die Tierklinik/ der Tierarzt damals zwar gechipt hat, aber weder die chipnummern in der Akte bzw im Impfpass vermerkt hat noch wie versichert an Tasso weitergesendet hat. Das hatte ich damals nicht überprüft. Mannis Nummer haben wir beim letzten TA Besuch auslesen lassen und registriert. Bei D‘Arty‘s letztem TA Besuch wussten wir das noch nicht.

ich hab mir noch überlegt, dass das wohl eher ungünstig ist, wenn die Nachbarin jetzt öfter in den Schuppen geht. D‘Arty hat Angst vor Fremden und ihre Art ist es, das Tier aufzuscheuchen und laut an die Wände zu klopfen . Sie hat da eher weniger Verständnis. Dann hat er ja gar keinen sicheren Ort mehr.
 
Kevins Mutti

Kevins Mutti

Registriert seit
10.02.2021
Beiträge
1.057
Gefällt mir
786
Yuchhuuu!!!
 
minka

minka

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
318
Gefällt mir
16
vor einer stunde bin ich noch mal losgezogen, um nach d‘arty zu forschen und die nachbarn nach ihm zu fragen. da bin ich gar nicht sooo weit gekommen. dabei hab ich neue nachbarin kennengelernt, ein alter herr erzählte, er hätte den kater weiter weg im biotop und mehrere straßen entfernt gesehen. das passt zum abenteurer d‘artagnan.

ein sonst netter nachbarn als katzenhasser identifiziert. im gespräch mit der netten frau des katzenhassers hörte ich schon klägliches unaufhörliches helles miauen und da lief D’arty auch schon auf dem fußweg auf mich zu. erschreckte sich vor den menschen und rasenmähern. leckerlis gefüttert, hochgehoben und losmarschiert. weil da gerade so viel betrieb im stieg war, wollte d‘arty entwischen. mein mann kam mir entgegen und wir haben es fast bis nachhause geschafft, aber dann hat d‘arty sich freigestrampelt ( der bursche wiegt so zwischen 7 und 8 kg) und lief dann glücklicherweise direkt nach hause. daaa wollte er hin. und da ist er jetzt.

jetzt haben wir ihn in meinem schlafzimmer separiert und erstmal begöscht und mit relaxpaste verwöhnt. da will er sowieso immer hin. vor der ganzen markiererei war da offen und sein lieblingsplatz auf meinem bett. aber da dort dann nachts gekämpft, von manni mäuse und anderes getier gebracht und verzehrt sowie von beiden täglich vorhang u.a. wechselseitig markiert wurde, war da seit geraumer zeit zu. ich leide unter starken schlafstörungen und bin insgesamt nicht fit, das war nicht mehr auszuhalten. aber jetzt? also gut, soll er da erstmal bleiben.

ich weiß nicht nicht genau, wie es nun weitergehen soll. erstmal bin ich glücklich, ich dachte heute schon, den sehen wir nie wieder.
 
minka

minka

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
318
Gefällt mir
16
ich danke euch erstmal für eure anteilnahme und die ratschläge. und bin weiter dankbar für ideen, wie ich die bande jetzt behandeln soll.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.280
Gefällt mir
4.739
unsere katis haben freigang durch eine chipgesteuerte katzenklappe
Erstmal freue ich mich ganz doll mit dir, das ihr D`arty doch wieder einfangen konntet . 🥰

Es hört sich sicher jetzt erstmal "unmöglich" oder hart an, aber du solltest ihn jetzt auf keinen Fall so schnell wieder raus lassen .... erst muss wieder Frieden zwischen Manni und ihm sein und er muss sich wieder sicher bei euch im Haus fühlen.
Du schreibst, das ihr eine chipgesteuerte Katzenklappe als Ausgang zum Freigang habt ...... bitte deaktiviert jetzt sofort die Nummer von D´árty, damit er nicht doch zufällig und plötzlich nach alter Gewohnheit einfach wieder raus entschwindet.

Und bitte, überlegt doch noch mal ganz genau, ob es nicht doch in einem eurer Räume möglich ist, die normale Tür gegen eine gezeigte Gittertür auszutauschen ..... da gibt es wirklich in den Baumärkten diese Angebotstüren für 29,90 Euro .... ist zwar Geld, aber eigentlich preislich erschwinglich im Verhältnis zu den Problemen, die sonst auf euch zukommen.

Eine Gittertür muss nicht gleich heute sein, aber sie ist wichtig, wenn sich die beiden wieder annähern sollen und nur dadurch ist es leichter zu gestalten.
Es sollte auch möglichst ein Raum sein, in dem dann auch Manni mal stundenweise alleine drinn bleiben sollte, damit Arty sich auch immer wieder im gesamten anderen Haus bewegen kann ..... und ganz wichtig, das alle Gerüche selbstverständlich bleiben ...... euer Katzenmädchen verträgt sich ja mit beiden ??? ..... also kann sie auch immer wieder mal mit einem der beiden ins Isolierzimmer, damit durch sie und zu ihr der Kontakt erhalten bleibt .

Bitte versucht das irgendwie möglich zu machen, es ist eine große Chance, das bald wieder zwischen den beiden Brüdern alles in <ordnung kommt.

Und auch ganz wichtig ..... wenn ihr das Zylkene habt, dann gebt es nicht nur DÁrtry, sondern auch Manni.
Bei DÁrty kann es die Ängste nehmen und ihn selbstsicherer werden lassen .... und bei Manni bewirkt es, das er sein Machogehabe wieder ablegt und friedfertiger reagiert ..... aber genau dabei ist es wichtig, das sie sich sehen und riechen können, daher auch immer wieder mal der Raumwechsel.

Bei unserem Flecki .... als der urplötzlich zum Macho mutierte, da haben wir ihm 4 Monate die Zylkene geben müssen, bis dann endgültig Ruhe einkehrte und Flecki den Paulchen nicht mehr angriff oder jagde ...... ein weiterer Monat brauchte es, bis wir wirklich unbesorgt weggehen konnten, ohne das wir sie noch separieren mussten.

Bitte berichte doch weiter ....... übrigens, unser Flecki wog zu der Zeit auch 8 Kilo, da brauchte er am Anfang nicht nur 1 Kapsel (2 waren zuviel) sondern es klappte besser mit 1 1/2 Kapseln ...... man kann die Kapseln ja öffnen und die Menge zur Hälfte teilen.

Ich drücke die Daumen für einen guten Erfolg.

Ihr solltet auch mal darüber nachdenken, ob ihr einen Tierkommunikator vielleicht einschaltet, damit ihr evtl. über ihn erfahrt, was für Darty die Ursache für sein verschwinden ist, bzw. was bei Manni los ist.Jo = MinjaundJimmy .... hat da schon gute Erfahrungen gemacht und eine Adresse, die bereits auch bei anderen geholfen hat ....... es gibt da leider ja auch viele "ohne Ahnung".
Ich selbst habe ja bisher nicht viel davon gehalten, aber ich war erstaunt, was es in verschiedenen Fällen bei anderen bewirkt hat und würde es inzwischen in eurer Situation auch ausprobieren.#

Es gab auch mal davon animiert eine andere Userin, deren Kater verschwunden und auch abgewandert war ..... er wurde durch solch eine Tierkommunikation tatsächlich wieder gefunden und auch die Ursache dafür dadurch bekannt .... es passte tatsächlich, was diese Frau gesagt hatte,

Vielleicht erinnert sich noch jemand an den User-Namen, sonst suche ich demnächst mal in Ruhe danach, dann könntest du dich vielleicht mit dieser Userin in Verbindung setzen, oder erstmal nur ihre Geschichte hier im Forum lesen.
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
3.546
Gefällt mir
3.377
Wir freuen uns alle mit dir, dass D'Arty zuhause ist:freu:
Meinst du, du kannst ihn ein paar Tage mit Futter und Kaklo im Schlafzimmer halten? Die Kater sollten sich jetzt möglichst nicht begegnen, bevor du bei beiden mit Zylkene angefangen hast und die beiden auch beim TA nochmal durchgecheckt wurden. Ich würde auch die Klappe für D'Arty von innen erst mal verschließen....falls das machbar ist und er im Haus ruhig bleibt. Wenn Manni draußen ist, kann dein Musketier sich ja frei im Haus bewegen....nur möglichst wieder im Schlafzimmer sein, bevor Manni heimkommt.

Was mir übrigens noch als Ursprung für die Kämpfe eingefallen ist, weil ja auch Martina von den Übersprungshandlungen schrieb....eventuell kam D'Arty mal mit einem komischen Geruch heim und wurde daraufhin von Mnni gejagt. Und weil er sich jagen ließ, hat sich das Gehabe bei Manni gefestigt.
 
Brummi

Brummi

Registriert seit
12.08.2012
Beiträge
7.805
Gefällt mir
4.172
Ich lese hier auch mit, und ich freu mich, dass ihr in habt.
Ich wünsche euch, dass alles zwischen den beiden bald wieder in Ordnung kommt. 🍀🍀🍀 Viel Glück.
-
 
Thema:

D‘Arty ist ausgezogen, was tun?

D‘Arty ist ausgezogen, was tun? - Ähnliche Themen

  • Er ist ausgezogen

    Er ist ausgezogen: Hallo ihr lieben :) Unser Kater ist ausgezogen! Nachdem unser Kater einige Tage nicht nach Hause kam, haben wir Zettel aufgehängt und promt hat...
  • Ähnliche Themen
  • Er ist ausgezogen

    Er ist ausgezogen: Hallo ihr lieben :) Unser Kater ist ausgezogen! Nachdem unser Kater einige Tage nicht nach Hause kam, haben wir Zettel aufgehängt und promt hat...
  • Top Unten