Chronische Gingivitis-Stomatitis

Diskutiere Chronische Gingivitis-Stomatitis im Zähne Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo Ihr Lieben, ich hoffe ihr habt Erfahrungen oder Tipps. Kasimir (mittlerweile dann doch auch schon 10 Jahre alt) hatte dieses Jahr kein so...

dien

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
1.749
Gefällt mir
0
Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe ihr habt Erfahrungen oder Tipps.

Kasimir (mittlerweile dann doch auch schon 10 Jahre alt) hatte dieses Jahr kein so gutes Jahr. Im Juli wurde bei ihm Zahnstein entfernt. Ein Zahn musste gezogen werden.
Ebenfalls zu diesem Zeitpunkt hatte er Struvitkristalle (hatte er vor 4 Jahren schon mal, beides Mal nach der Verfütterung von geschenktem TroFu, das mache ich keinesfalls mehr!). Die haben wir mit Guardaid Tabletten und GAG Pulver jedoch gut in
den Griff bekommen.
Er war jedoch weiterhin sporadisch unsauber. Urinprobe (Kathederharn) hatte nichts weiter ergeben. Im Blutbild geringe Abweichungen von Langzeitzuckerwert, Nierenwert, Schildddrüsenwert, aber nichts was besorgniserregend wäre. Bis auf einen sehr niedrigen Leukozytenwert.

Im weiteren Verlauf hörte er auf zu fressen. Er wurde er nur mäkelig, dann fraß er gar nicht mehr. Also wieder zum Tierarzt. Kasimir hatte den Hals dick entzündet. AB, Entzündungshemmer und Schmerzmittel halfen hier.
Nun - nach nur drei Wochen - will er wieder nicht fressen und macht auch wieder in die Küche.

Kasimir hat wohl eine chronische Gingivitis-Stomatitis, die auch auf den Hals und die Zunge Auswirkungen hat. Gestern habe ich es mit püriertem Futter versucht, das ging besser. Heute Morgen hat er kaum gefressen.
Seine Zähne sehen auch schon wieder schlecht aus. Sie sind wohl die Ursache des Ganzen.

Antibiotika könnten wir wieder geben, aber das bringt ja keinen langfristigen Erfolg. Ich habe jetzt Schmerzmittel mitbekommen, falls es gar nicht besser wird und er ganz aufhört zu fressen.
Die Entzündung versuche ich nun mit Kolloidalem Silber in den Griff zu bekommen.

Sollte es keinen Erfolg bringen würde es wohl dauerhaft nur mit Schmerzmitteln gehen (was ich nicht möchte) oder die Zähne müssen raus.
Nach FORL wollte ich noch fragen, denke aber nicht dass es das ist, da die TÄ es ja beim Zahn ziehen gesehen haben müsste oder?

Habt ihr noch Tipps für Kasimir?


Liebe Grüße
Nadine
 
21.10.2016
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Chronische Gingivitis-Stomatitis . Dort wird jeder fündig!
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.151
Gefällt mir
171
Tatsächlich ist eine chronische Gingivostomatitis in den allermeisten Fällen nur durch das Ziehen aller Zähne dauerhaft in den Griff zu kriegen. AB und Schmerzmittel kaschieren das Problem nur, damit werdet ihr nicht glücklich.

Bei den Katzen, bei denen auch eine Komplettextraktion nicht hilft, gibt man langfristig Cortison. Ich hatte einen solchen Kater, keine Zähne mehr, FIV+, er kam ohne Cortison nicht aus und hatte damit noch zweieinhalb sehr gute Jahre. Das sind aber die Härtefälle, die Stomatitis ist bei FIVis dann immunvermittelt.

Ich empfehle dir, einen Zahntierarzt mit entsprechendem Equipment und Erfahrung aufzusuchen, da bekommt man in der Regel vernünftiges Dentalröntgen und im Idealfall eine schonende (Inhalations-)Narkose.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.015
Gefällt mir
1.219
Ich schließe mich Lina an - ich habe 2 Kater mit FORL, einer ist in der Zwischenzeit komplett zahnlos, der andere musste nur ein paar Zähne lassen.
Beide sind seit dieser wirklichen Zahnsanierung viel besser drauf als vorher, keinerlei Probleme beim Fressen, sogar Trofu wird eifrig gefressen (wenn sie es denn mal kriegen).
Mein Rat wäre dringend, einen Zahnarzt zu konsultieren.
Meine TÄ hat fast 3 Jahre mit Zahnsteinentfernung und AB´s an dem einen Kater herumprobiert und fest behauptet, es sei kein FORL - aber genau das war es und ich bin dann aus eigenem Antrieb zu einem Zahn-TA, der das Übel grundlegend beseitigen konnte.

Also bitte such Dir einen Zahn-TA in Deiner Gegend, hier kannst Du danach suchen!
 

dien

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
1.749
Gefällt mir
0
Hallo Ihr Zwei,

vielen Dank für Eure Antworten.

Ich habe schon mit einer Tierzahnärztin telefoniert. Termine bekommt man dort recht schnell, das war mir wichtig. Leider 45 Minuten mit dem Auto entfernt, Kasimir ist immer sehr gestresst beim Autofahren.
Sie biete auch alternative Heilmethoden an, was mir sehr entgegenkommt.

Meine TÄ sagte, dass wir keinesfalls jetzt weiter mit AB und Schmerzmittel arbeiten, da wir das Übel eben nicht an der Wurzel fassen, sondern rein symptomatisch behandeln würden. Das wäre keine Option.
Im Moment stellt sich mir die Frage ob ich dem Kater nur den kurzen Weg zumute und dann keine Spezialistin habe oder eben zum Tierzahnarzt zu gehen. Eure Meinungen haben mir da schon sehr weiter geholfen.

Da Kasimir seit gestern Morgen nicht gefressen hat, habe ich ihm heute nochmal ein Schmerzmittel gegeben.
Ich hoffe wir kommen nun einigermaßen über das Wochenende. Ich kann aber zum Gück jederzeit meine Tierärztin anrufen. Montag Morgen telefonieren wir auf jeden Fall wieder.

Auf FIV haben wir ihn testen lassen, der Test war negativ.


Liebe Grüße
Nadine
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.015
Gefällt mir
1.219
Ich persönlich würde den weiten Weg auf mich nehmen, eben um das Übel an der Wurzel zu packen, im wahrsten Sinn des Wortes.
Es muss ja kein FORL sein, aber es kann sein - und das kann man wirklich nur mit Dentalröntgen beim Zahnarzt feststellen. Denn wenn es das sein sollte, könnt Ihr da nicht mit Homöopathie ran, sondern das muss fachmännisch behandelt werden, sonst wird der Kater nie beschwerdefrei.
Wenn es kein FORL ist - umso besser, lieber einmal einen Weg zu viel machen als sich später mit Vorwürfen quälen, dass der arme Kater so lange Schmerzen haben musste.
 

dien

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
1.749
Gefällt mir
0
Hallo,

Es muss ja kein FORL sein, aber es kann sein - und das kann man wirklich nur mit Dentalröntgen beim Zahnarzt feststellen. Denn wenn es das sein sollte, könnt Ihr da nicht mit Homöopathie ran, sondern das muss fachmännisch behandelt werden, sonst wird der Kater nie beschwerdefrei.
Ja, das denke ich auch und Eure beiden Meinungen haben mir das sehr geholfen.
Allgemein macht es mir ein gutes Gefühl, dass diese TÄ auch alternativ behandelt, aber ich gehe im Moment stark davon aus, dass die Zähne raus müssen. Dazu ist es auch zu schnell wieder zu schlecht geworden.


Liebe Grüße
Nadine
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.969
Gefällt mir
192
Bei vier von meinen Katzen war es die Gingivitis-Stomatitis - nicht FORL - die es nötig machte, sämtliche Zähne zu ziehen. Teilweise war auch das ganze Maul und der Rachen hochrot.

Zwei Katzen waren danach komplett beschwerdefrei mit rosa Zahnfleisch, eine behielt einen roten Rachen, der sie aber nicht weiter störte und ein Kater, der aber auch noch EG und Asthma hatte brauchte anfangs noch Cortison, später ist das Maul aber auch noch ausgeheilt.

Wenn der TA es für die optimale Lösung hält, wie es bei uns war, kann ich nur zuraten.
 

bueffelin

Registriert seit
06.09.2007
Beiträge
185
Gefällt mir
0
Mein Merlin hatte schon von Anfang an ständig eine heftige zahnfleischentzündung und auch teilweise wild wucherndes Zahnfleisch.
Dieses wurde auch bei der kastration entfernt.

Er hat immer mal wieder Antibiotika und cortison bekommen. Es war dann auch immer eine Zeit lang besser.
Aber leider wurden die abstände immer kürzer.
Ich hatte schon mal einen Kater bei einer zahn op verloren, deswegen war ich da nicht so wild drauf.
Irgend wann ging es aber gar nicht mehr, und wir haben uns mit Bauchweh zur op entschlossen.
Er hat es gut überstanden und seit dem blüht er richtig auf.
Wenn ich es früher gewusst hätte wie es ihm bekommt,hätte ich es schon viel früher gewagt.

LG

Marion
 
Öhrchen

Öhrchen

Registriert seit
12.12.2006
Beiträge
4.113
Gefällt mir
60
Hallo Nadine ::wgelb,
ich schließe mich den Erfahrungen der Vorschreiber an. Snorre hatte ebenfalls eine chronische Zahnfleischentzündung. Es wurden alle Zähne entfernt, trotzdem dauerte es noch eine Weile, bis er beschwerdefrei war.
Und immer, wenn es Streßsituationen gab, flammte die Entzündung wieder auf.
In diesen Fällen half dann Zylexis - ein Immunstimulans, das die unspezifische Abwehr "pusht". Funktioniert nicht bei jedem Tier, aber Snorre sprach extrem gut darauf an.
 

dien

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
1.749
Gefällt mir
0
Vielen Dank ihr Lieben für Eure Erfahrungen.

Ich habe viel nachgedacht und mein Bauch sah von Anfang an auch die Lösung der Zahn OP als richtig an.
Montag telefoniere ich mit meiner TÄ. Würde gerne das recht aktuelle Blutbild mit zur anderen Praxis nehmen.

Das Kolloidale Silber nimmt er recht gut, ich hoffe das hilft ein bisschen bis zum nächsten Termin.
Ich halte Euch auf dem Laufenden.


Liebe Grüße
Nadine
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.015
Gefällt mir
1.219
Ich bin sehr froh, dass Du einen Zahn-TA konsultieren willst, ich denke, das hilft Euch sehr viel weiter.
Daumen sind in Stellung - alles Gute!
 

dien

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
1.749
Gefällt mir
0
Hallo,

heute ein Update.

Am Freitag habe ich einen Termin beim Zahnspezialisten. Sehr nett am Telefon.
Freitag ist erstmal eine Untersuchung. Wenn es danach nötig wird Kasimir zu operieren, wird das nächste Woche geschehen. Das Dentalröntgen geschieht dann direkt vor der OP, so dass nur eine Narkose nötig ist.

Samstag und Montag habe ich ihm ein Schmerzmittel gegeben, da er wieder nicht fraß (ich will dass er für die OP so fit wie möglich ist). Heute Morgen brauchte er keins, mal sehen wie es weiter geht.
Ihm scheint es auch allgemein etwas besser zu gehen.

Das Kolloidale Silber gebe ich ihm jetzt übers Futter. Er lief schon weg wenn er mich mit der Spritze sah. Ich nehme an, dass ihm das hilft, da ich ja kein AB oder sonst etwas gebe. Ohne AB war es sonst deutlich schlimmer, er viel schlechter dran.


Liebe Grüße
Nadine
 

dien

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
1.749
Gefällt mir
0
Hallo,

heute Vormittag hatte ich den Termin bei der Zahntierärztin.

Sie meinte seine Zähne sähen momentan nicht so besorgniserregend aus. Und da der Nierenwert nicht so gut sei, würde sie ihn ungern in Narkose legen zum Röntgen und ggf. für eine OP. Meine Tierärztin und eine Tierheilpraktikerin fanden den Nierenwert nicht sehr besorgniserregend, wenn Kasimirs Alter mitbedacht wird.
Sie hat mir SUC, Renes Viscum und PetDolor mitgegeben. Mit letzterem könnte ich evtl. das Schmerzmittel weglassen sagte sie.

Ebenfalls sagte sie, ich solle in jedem Fall Nierenfutter füttern. In vier Wochen ein Blutbild, um zu sehen ob sich etwas am Nierenwert getan hat.
Er lag Ende September bei
SDMA: 0.79 μmol/L + (Referenzwert < 0.65)

Von den von mir recherchierten Symptomen einer Nierenerkrankung hat Kasimir meines Erachtens nach nur den schlechten Appetit, aber auch nur ohne Schmerzmittel. Mit Schmerzmittel frisst er vollkommen normal.

Gleich gehe ich nochmal zu meiner Tierärztin. Ich möchte dass sie sich das Maul nach einer Woche mit der Behandlung mit Kolloidalem Silber anschaut.


Liebe Grüße
Nadine

PS: Gibt es ein Nierenfutter dass ihr empfehlen könnt? In der Nachbarstadt könnte ich Kattovit und Animonda Integra bekommen, VetConcept müsste ich bestellen.
 
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.544
Gefällt mir
148
Moira hat trotz Forl keine Zahnsanierung bekommen, wegen der schlechten Nierenwerte + Narkosegefahr. Das machen nicht alle TÄ so, der TZA, der sie behandelt hat, hat aber so entschieden. Details + Erfahrungen mit anderen TÄ in vergleichbaren Fällen findest Du ab diesem Posting ff.: https://www.katzen-links.de/forum/z...teddyzungeneffekt-t167210-p2.html#post2834848

Moira hat CNI Stadium II und würden die Blutwerte das nicht belegen (derzeit wieder CREA 2,0), würde ich nicht denken, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Sie frisst auch noch relativ gut (früher war sie allerdings ein Staubsauger ohne Fressbremse, das ist sie nicht mehr).

Ich füttere kein besonderes Nierenfutter und damit hier im Forum nicht die einzige CNIchen-Halterin. Moira bekommt phosphatarmes NaFu mit einem Phosphatbinder (Ipakitine), damit haben wir das Geschehen ganz gut im Griff.
 
Zuletzt bearbeitet:

dien

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
1.749
Gefällt mir
0
Hallo,

danke für Deine Antwort.
Wie hoch war bei Moira der SDMA?

Ich füttere kein besonderes Nierenfutter und damit hier im Forum nicht die einzige CNIchen-Halterin. Moira bekommt phosphatarmes NaFu mit einem Phosphatbinder (Ipakitine), damit haben wir das Geschehen ganz gut im Griff.
Man kann mit Ipakitine also das Nierenfutter umgehen? Mir wäre das lieber, da ich die Inhaltsstoffe der Nierenfutter nicht gerade berauschend finde.

Steht der Phosphatwert immer auf den Dosen? Gibt es irgendwo Listen mit phosphatarmem Futter?


Liebe Grüße
Nadine
 
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.544
Gefällt mir
148
Der SDMA ist ein relativ neuer (und wohl nicht immer aussagekräftiger) Schnelltest. Meine Klinik ermittelt bei Moira immer den CREA.

Zahnerkrankungen & CNI gehen übrigens oftmals Hand in Hand, siehe: http://www.felinecrf.info/zahnerkrankungen.htm

Moira hat FORL. Und sie hat CNI.

Zur Narkose bei "schlechten Nierenwerten" siehe http://www.felinecrf.info/anaesthesie.htm

Man kann mit Ipakitine also das Nierenfutter umgehen? Mir wäre das lieber, da ich die Inhaltsstoffe der Nierenfutter nicht gerade berauschend finde.
Man kann, manchmal muss man, weil manche Katzen Nierendiätfutter verweigern.

Steht der Phosphatwert immer auf den Dosen? Gibt es irgendwo Listen mit phosphatarmem Futter?
Leider nein.

Die besten und umfassendsten Infos zur Ernährung (und allen anderen Fragen) von CNI-Katzen findest Du hier: http://www.felinecrf.info/diaet_und_ernaehrung.htm

Wir haben zu dem Thema hier auch einen Sammelthread mit wichtigen Infos: https://www.katzen-links.de/forum/cni/grundlegende-richtlinien-ernaehrung-cni-katzen-t128272.html
 
Zuletzt bearbeitet:

dien

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
1.749
Gefällt mir
0
Hallo,

vielen Dank für Deine Infos. Ich hatte mich jetzt so auf die Zahngeschichte eingeschossen, dass ich gar nicht mehr wusste wo ich nach Nierengeschichten suchen soll.

Der SDMA ist ein relativ neuer (und wohl nicht immer aussagekräftiger) Schnelltest. Meine Klinik ermittelt bei Moira immer den CREA.
In 4 Wochen werde ich auch alle Nierenwerte ermitteln lassen. Der erhöhte SDMA war ja nur ein Zufallsbefund.

Ich werde mich mal durch die Seite und den Sammelthread lesen. Ipakitine habe ich gerade bestellt.


Liebe Grüße
Nadine
 

dien

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
1.749
Gefällt mir
0
Hallo,

ich habe heute mit einer Kollegin gesprochen. Sie hat mit der Zahntierärztin bei der ich war ebenfalls etwas seltame Erlebnisse gehabt.
Ich habe dann bei dem Katzenspezialisten in der Nachbarstadt angerufen um zu fragen ob er eine Empfehlung hat. Er macht das Dentalröntgen auch und nun habe ich einen Termin bei ihm zum Röntgen und ggf. auch direkt zur OP. Leider erst an 21. November aber besser als nichts.

Mittwoch gehe ich zu meiner Tierärztin um Blut abnehmen zu lassen. Ich will damit nicht mehr so lange warten.


Liebe Grüße
Nadine
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.151
Gefällt mir
171
Sehr gut - ich hoffe, ihr kommt jetzt weiter und dem Kasi kann vernünftig geholfen werden.

Wie frisst er denn momentan?
 
Thema:

Chronische Gingivitis-Stomatitis

Chronische Gingivitis-Stomatitis - Ähnliche Themen

  • Chronische Gingivitis/Faucitis

    Chronische Gingivitis/Faucitis: Hallo Katzenfreunde, ich habe mich entschieden, einmal den Krankheitsverlauf unserer Lisa, die unter einer chronischen Gingivits-Faucitis leidet...
  • chronische Zahnfleischerkrankung

    chronische Zahnfleischerkrankung: Huhu... vorab: es handelt sich bei meiner Frage nicht um eine "Zahn"-Frage im engeren Sinne. Ich denke aber, hier ist die Frage vielleicht...
  • Chronische Zahnfleisch/ Rachenentzündung Calici

    Chronische Zahnfleisch/ Rachenentzündung Calici: Hallo liebe Forum Mitglieder, ich bin neu hier und hoffe dass ich hier richtig bin. Ich habe mich bei euch schon etwas eingelesen und habe schon...
  • Chronische ZFE - weiter Zähne ziehen???

    Chronische ZFE - weiter Zähne ziehen???: Hallo zusammen, ich muss einfach mal nach Meinungen fragen. Mein Kater Finn (1 Jahr alt) hat seit ich ihn bekam immer wieder mit chronischer...
  • Chronische ZFE- Odyssee ohne Ende

    Chronische ZFE- Odyssee ohne Ende: Hallo liebe Katzenfreunde, ich bin neu hier und sagen Euch allen erst mal ein freundliches "Hallo". ::w Die pure Verzweiflung treibt mich in...
  • Ähnliche Themen
  • Chronische Gingivitis/Faucitis

    Chronische Gingivitis/Faucitis: Hallo Katzenfreunde, ich habe mich entschieden, einmal den Krankheitsverlauf unserer Lisa, die unter einer chronischen Gingivits-Faucitis leidet...
  • chronische Zahnfleischerkrankung

    chronische Zahnfleischerkrankung: Huhu... vorab: es handelt sich bei meiner Frage nicht um eine "Zahn"-Frage im engeren Sinne. Ich denke aber, hier ist die Frage vielleicht...
  • Chronische Zahnfleisch/ Rachenentzündung Calici

    Chronische Zahnfleisch/ Rachenentzündung Calici: Hallo liebe Forum Mitglieder, ich bin neu hier und hoffe dass ich hier richtig bin. Ich habe mich bei euch schon etwas eingelesen und habe schon...
  • Chronische ZFE - weiter Zähne ziehen???

    Chronische ZFE - weiter Zähne ziehen???: Hallo zusammen, ich muss einfach mal nach Meinungen fragen. Mein Kater Finn (1 Jahr alt) hat seit ich ihn bekam immer wieder mit chronischer...
  • Chronische ZFE- Odyssee ohne Ende

    Chronische ZFE- Odyssee ohne Ende: Hallo liebe Katzenfreunde, ich bin neu hier und sagen Euch allen erst mal ein freundliches "Hallo". ::w Die pure Verzweiflung treibt mich in...
  • Schlagworte

    ,

    kolloidales silber katze chronische zahnfleischentzündung

    Top Unten