Chipsy hat große Probleme

  • Ersteller des Themas chipsy
  • Erstellungsdatum

chipsy

Registriert seit
04.11.2006
Beiträge
14
Gefällt mir
0
Hallo liebe Katzenbesitzer,
unsere Perserkatze Chipsy (15 Jahre alt) macht mir seit 3 Tagen große Sorgen. Es fing an Allerheiligen an. Sie wackelte ununterbrochen mit dem Kopf und die Augen waren dabei weit aufgerissen und rollten zuckend hin und her. Der Anfall dauerte ca. 30 Minuten. Gleichzeit knickte sie
mit den Beinen ein. Wir sind sofort zum Tiernotarzt, der den Verdacht auf Herzkranzgefässverengung oder Schlaganfall stellte. Er gab ihr eine muskelentspannende Spritze und sagte uns, dass wir ihr Ruhe geben sollen und dann zu unserem Haustierarzt gehen sollen. Am nächsten Tag sind wir zum TA, da war sie wieder ziemlich fit. Er gab ihr eine Aufbauspritze und meinte, dass so alte Katzen so was schon hätten und er aber weitergehende Untersuchungen nicht für nötig hält. Nun ist Samstag und es war wieder soweit. Zwar in abgeschwächter Form aber nach dem Aufstehen, fing sie an zu Schwanken, Kopfwackeln und Augenzucken. Sie zog sich wieder zurück zum Schlafen. Jetzt ist sie wieder "normal" aber wie lange?
Kann mir jemand von Euch einen Rat oder Tip geben? Hat jemand das gleiche mit seiner Katze erlebt und was wurde getan?
Ich bin für jede Antwort dankbar!!!!
Liebe Grüße
Manuela
 
04.11.2006
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

Grizzly

Guest
Hallo Manuela,

erst einmal herzlich Willkommen, auch wenn dein Anlass eher ein sorgenvoller ist.

Leider kann ich dir zu den Symptomen nichts sagen, möchte deinen Beitrag aber mal wieder nach oben bringen.
 

odin

Registriert seit
09.07.2006
Beiträge
1.320
Gefällt mir
0
Hallo,
ich selber kann dir leider nicht weiterhelfen,habe event. jemanden der weiß,was das sein könnte.Werde sie gleich kontaktieren und dir gleich Bescheid geben,wenn ich was in Erfahrung gebracht habe.
LG
Anja
 

Willihase

Guest
Einen Tipp kann ich leider auch geben, aber ich würde beim TA doch darauf drängen, dass weitere gründliche Untersuchungen gemacht werden und eventuell auch noch einen anderen TA zu Rate ziehen.

Drücke die Daumen, dass es Chipsy bald besser geht!

Liebe Grüße,
Kirsten::w
 

hokuspokus111

Registriert seit
15.08.2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
bei meinem Dackel hats vor Jahren einen ähnlichen Anfall gegeben, er hat auch eine entkrampfende Spritze gekriegt und ich ein Zäpfchen für den nächsten Notfall...fortan musste ich ihm täglich eine winzige Wassertablette geben um das Herz zu entlasten. Er war damal 11 Jahre und ist sechs Jahre später wegen einiger anderer Leiden eingeschläfert worden, das Herz hat nie wieder Probleme gemacht...würde einen anderen Tierarzt fragen wenn der erste meint man müsse nichts mehr tun
 

hokuspokus111

Registriert seit
15.08.2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
bei meinem Dackel hat es mal einen ähnlichen Anfall gegeben, er kippte um und verdrehte die Augen und schlug mit dem Köpfchen auf den Boden. Auch er bekam eine entkrampfende Spritze und ein Notfallzäpfchen gabs für den nächsten Fall. Dann musste er fortan täglich eine winzige Wassertablette nehmen um das Herz zu entlasten und er hat nie wieder was gehabt....
Würde mal lieber noch einen anderen TA besuchen.....
 

Boney

Registriert seit
30.01.2006
Beiträge
876
Gefällt mir
0
Hallo,

ich würde auch dazu raten sie gründlich untersuchen zu lassen. Besser ist vielleicht eine Tierklinik, die haben da einfach mehr Möglichkeiten.

Vielleicht denkt dein TA die Katze ist nicht mehr die jüngste, das ist eben das Alter. Aber vielleicht reicht eine Tablette täglich aus, um ihre Lebensqualität noch lange so aufrecht zu erhalten. Das würde ich schon genau wissen wollen.
 

chipsy

Registriert seit
04.11.2006
Beiträge
14
Gefällt mir
0
Hallo,
ich danke euch für die gut gemeinten Tips. Seit Sonntagmorgen hat sie keine Schwäche mehr gezeigt und ist (fast) die "Alte". Ich werde aber nochmal mit ihr zum TA gehen zur weiteren Untersuchung. Eigentlich möchte ich den TA ungern wechseln. Er kennt sie schon fast 15 Jahre und machte mir bisher einen kompetenten Eindruck. Was mir jetzt noch Sorgen macht, dass wir ab 26.11.für 2 Wochen in Urlaub sind und Chipsy dann von meiner Mutter versorgt wird. Allerdings wird sie die ganze Zeit alleine im Haus sein.
Hoffentlich passiert dann nichts, haltet mir und Chipsy die Daumen !!!
Danke
Manuela
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Da kann ich nur Dorrens Aussage unterstreichen. Ich wollte auch unbedingt wissen, woher das kommt. Und, wenn mein TA da Nachforschungen schon nicht für nötig hält, hätte ich schon gar keine Hemmungen von wegen TK. Das klingt nicht harmlos, was sie da zeigt !
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
0
Gerade weil Du in Urlaub fährst würde ich vorher einen gründlichen Check, auch mit Blutabnahme und ggf. Ultraschall des Herzens empfehlen.

Gute Besserung für Deine Süße
 

odin

Registriert seit
09.07.2006
Beiträge
1.320
Gefällt mir
0
Hallo,
meine Bekannte kann sich das auch nicht erklären.
Ich würde auf jeden Fall zu einem anderen TA,um festzustellen,was sie hat!Hätte im Urlaub keine ruhige Minute.
LG
Anja
 

chipsy

Registriert seit
04.11.2006
Beiträge
14
Gefällt mir
0
Hallo,
Chipsy wurde nochmals (mit Labor) untersucht und es wurde nichts festgestellt. Sie ist mittlerweile auch wieder ziemlich munter. Der TA meinte, dass wir in diesem Fall vorsorglich nichts machen können. Auf der einen Seite bin ich natürlich froh auf der anderen Seite habe ich Angst vor einem erneuten Anfall.
Ich danke euch für eure Anteilnahme und werde versuchen in der Rubrik "Neuvorstellungen" ein Bildchen einzufügen damit ihr meine Chipsy mal kennenlernt.

LG Manuela:-)
 

chipsy

Registriert seit
04.11.2006
Beiträge
14
Gefällt mir
0
Hallo Munkel,
danke, dass Du Dich nach meiner Chipsy erkundigst. Ihr geht es schon viel besser. Habe hier im Forum einen interessanten Link entdeckt:
http://www.tierarztpraxis-reuter.de/tierarzt_info/index_katze.htm
Die hier beschriebene Krankheit gleicht genau der von Chipsy. Ich bin zuversichtlich.
In der Rubrik "Vorstellungen" habe ich ein bisschen von Chipsy geschrieben. Vielleicht interessiert es Dich.
Bis dann
Manuela::w
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Hallo Manuela !

Na, das freut mich, daß es der Maus besser geht !
Hoffe sehr für Euch, daß es jetzt auch so bleibt.

Du meinst dieses Vestibularsyndrom ? Ja, das ist echt ein interessanter Ansatz. Noch nie etwas davon gehört :oops: ... den Link hab' ich mir jetzt aber gleich eingemerkt.

Frau sieht sich in den Vorstellungen ....

Eine gute Zeit Euch Beiden !
Christine
 

chipsy

Registriert seit
04.11.2006
Beiträge
14
Gefällt mir
0
Hallo,
leider hat sich der Zustand von meiner Chipsy wieder verschlechtert. Am Freitag hatte sie wieder einen schlimmen Anfall. Beim Tierarzt anschließend war sie wieder total normal nur etwas müde. Der TA hat nochmals das Blut untersucht aber da ist alles ok. Auch ein Tumor kommt nicht in Betracht. Er meint, dass unsere Chipsy Durchblutungsstörungen im Gehirn hat und hat uns nun durchblutungsfördernde Medikamente verordnet, die sie 2 x tgl. schlucken soll. Ihr könnt euch vorstellen, wie schwierig es ist, die Tablette im Leckerlie zu "verstecken". Ich hoffe, dass sie nun weniger Anfälle bekommt bzw. dass sie ganz aufhören. Haltet uns bisschen die Pfötchen;-) .
Gruß Manuela
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.784
Gefällt mir
7
hallo Manuela,
habe mir auch mal den Link angeschaut. DA heißt es es könnte durch einen Tumor kommen - würde ich mal Kopf röntgen in Betracht ziehen.

LG
Waldi
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Hallo Manuela !

Mensch, das tut mir leid :cry: mit Chipsys neuem Anfall.

Wie hat er das denn festgestellt ? Aufgrund welcher Untersuchung schließt er das aus ?

Über einen TA-Wechsel möchtest Du nicht nachdenken ?
Mir persönlich kommt dieser etwas hilflos vor, und nach dem erneuten Anfall ...
es muß doch eine Ursache für derartige Anfälle geben ::?

Logo, daß wir weiter alle Pfoten unseres Haushalts für Dein Schätzchen drücken,
die Menschendaumen natürlich auch !
 

chipsy

Registriert seit
04.11.2006
Beiträge
14
Gefällt mir
0
Hallo,
eure Anteilnahme tut richtig gut. :-)
Anhand der Blutwerte und dem Gesamtzustand der Chipsy schließt er einen Tumor aus. Wir geben ihr jetzt seit 3 Tagen die Medikamente und mir scheint, dass sie schon wieder ziemlich munter ist. Wenn sich jetzt keine kontinuierliche Besserung abzeichnet werden wir wohl einen anderen TA aufsuchen. Sie ist zwar schon eine alte Dame aber vielleicht kann sie noch ein paar Jährchen bei uns bleiben.
Liebe Grüße
Manuela
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.784
Gefällt mir
7
weißt Du liebe Manuela,
als mein Pauli im Sommer diesen Jahres so krank wurde, immer mehr abmagerte, nichts mehr fraß, da gab das BB auch nix her. Auch nicht die Kotuntersuchung, gar nix. Ich bin dann in eine Tierklinik gefahren und da wurde ein erneutes BB gemacht - und dieses hat sich plötzlich "gedreht", wie es ausgedrückt wurde. die Nieren- u. Leberwerte waren grenzwertig und noch irgendwas anderes, was plötzlich auf eine ENtzündung im Körper hindeutete. Daraufhin wurde er geröngt und es wurden verdickte Darmwände festgestellt.

Was ich damit sagen will - ein Blutbild ist immer nur eine Momentaufnahme. Das kann momentan gar nix aussagen, obwohl es trotzdem so ist. Morgen ist das BB vielleicht ein anderes. Von daher würde ich ihn röntgen lassen. Dann bist Du zumindest auf der sicheren Seite, auch wenn das BB nix aussagt. Allerdings weiß ich nicht ob ein Tumor im Kopf immer durch Röntgen allein festgestellt werden kann oder ob man da evtl. sogar eine CT machen lassen müsste. Man muß natürlich auch bedenken, daß sowas alles immer einen Riesenstress für das Tier bedeutet und Streß ist sicher auch nicht förderlich für eine Gesundung.

Wenn Du tatsächlich nochmals einen anderen TA aufsuchst, dann würde ich gleich eine Tierklinik empfehlen. Die haben einfach mehr Möglichkeiten als die TÄ.

LG
Waldi
 

Ähnliche Themen


Seitenanfang Unten