Braucht mein Kater einen Spielgefährten?

Diskutiere Braucht mein Kater einen Spielgefährten? im Mehrkatzenhaushalt Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo Zusammen, ich bin noch neu hier aber hoffe sehr, dass mir Eure Erfahrungen weiterhelfen können. Ich habe einen 3-jährigen BKH-Kater (geb...

BKH Mama ♡

Registriert seit
22.09.2020
Beiträge
7
Gefällt mir
12
Hallo Zusammen,

ich bin noch neu hier aber hoffe sehr, dass mir Eure Erfahrungen weiterhelfen können.

Ich habe einen 3-jährigen BKH-Kater (geb. 29.08.2017). Er ist bei mir seitdem er 14 Wochen alt ist. Ungefähr ein Jahr nachdem er zu mir gekommen ist, zog ich mit meinem damaligen Freund zusammen, der ebenfalls einen Kater besaß, der ein Jahr älter war als meiner zu der Zeit. Mein Kater war zu dem Zeitpunkt dann auch schon kastriert. Die Zusammenführung gingen wir langsam und mit Bedacht an. Mein Kater war immer sehr zurückhaltend damals und etwas scheu dem Neuen gegenüber, während der Kater meines damaligen Freundes doch eher offensichtlich seine Abneigung zeigte. Nach ein paar Wochen konnten die beiden aber co-existieren (das Wort trifft es sehr gut) ohne, dass der Kater meines damaligen Freundes meinen anfauchte oder angriff. Ab und zu wurde dann sogar mal gespielt aber das hielt nie lange an, dann gab es deutlich Contra vom Kater meines Freundes. Leider wurde mein Kater nie wirklich von dem Kater meines damaligen Freundes akzeptiert. Obwohl beide charakterlich wirklich recht ähnlich waren (beide ruhige Kater).
Als dann die Trennung folgte nach einem Jahr des Zusammenwohnens, bin ich mit meinem Kater ausgezogen. Wie ich später erfahren habe, ist der Kater meines damaligen Freundes nach dem Auszug von uns wieder ganz der Alte gewesen und viel, viel glücklicher. (Ich habe hier nun bewusst immer die Worte "mein Kater" und "sein Kater" benutzt, damit ihr mir folgen könnt. Damals waren es ganz klar "unsere Kater" vom Gefühl her und das haben wir den beiden auch so vermittelt).

Meinem Kater hat der Umzug auch offensichtlich sehr, sehr gut getan. Wir leben zu zweit in einer Wohnung mit 4 Zimmern. Es gibt keinen Balkon, er ist eine reine Wohnungskatze. Hier ist er wirklich nochmal in den letzten Monaten aufgeblüht und hat seine Schüchternheit abgelegt. Der erneute Umzug und die Trennung haben ihm auch scheinbar keine Probleme bereitet. Nach einer Woche fühlte er sich wieder sehr wohl. Er ist ein sehr ruhiger, gemütlicher und freundlicher Zeitgenosse. Kratzt oder beißt mich nie (auch die Möbel nicht - juhu) und hat auch sonst keine Verhaltensauffälligkeiten, die ich hier erwähnen müsste. Wir leben hier nun seit ca. 9 Monaten und ich muss nun durch den Umzug 1h (einfach) in die Arbeit pendeln und arbeite dann 8h täglich. Durch Corona war ich nun 5 Monate im Home Office aber jetzt arbeite ich seit 3 Monaten wieder im Büro und ich frage mich, ob er dann nicht doch lieber einen Spielgefährten haben möchte bzw. es für ihn schöner wäre noch einen Kater bei sich zu haben.

Da er ja aber offensichtlich (scheinbar) zufrieden ist (ich habe gelesen, dass hier manche Katzen ja wirklich sehr verhaltensauffällig sind durch ihre Langeweile und Unzufriedenheit) und er hier nichts zerstört in meiner Abwesenheit und hier auch nur auf dem Rücken liegt und seinen Bauch präsentiert und schnurrt und schläft und mich ableckt und beschmust (natürlich sehe ich das nur wenn ich Zuhause bin)... frage ich mich ob mir mein Gewissen einredet, dass ihm noch jmd feht wenn ich weg bin oder er damit eben kein wirkliches Problem hat.

Ich will einfach nur das schönste Katzenleben für ihn und wenn ich könnte würde ich ihn nur zu gerne nach seiner Meinung fragen. Ich will nicht dass er sich plötzlich denkt, dass er ersetzt wird und ihn dadurch unnötig stressen. Denn ich weiß, wieviel Stress eine solche Zusammenführung für alle Beteiligten bedeutet. Auch will ich nicht, dass er sich durch eine neue Katze zurückzieht weil er verdrängt wird.

Und wenn eine neue Katze (angenommen ein Junges mit mind. 14 Wochen) einziehen soll, woher weiß ich denn, welchen Charakter das Kitten hat und noch entwickeln wird? Mein Kater ist absolut kein Alpha aber auch nicht ängstlich oder unterwürfig. Ich würde eher sagen, dass er sehr freundlich aber ruhig ist (und ggf. etwas träge). Er wird niemals ruppig (zumindest nicht bei mir - ich hatte noch nie einen einzigen Kratzer). Welcher Charakter wäre hier also gut und welches Alter?

Kurz und knapp:
-Braucht mein Kater einen Spielgefährten?
-wenn ja, welcher Charakter passt zu ihm?
-wie erkennt man bei einem Kitten den Charakter? Die sind mal wild, mal ruhig.. kann man es wirklich im Voraus wissen?

So ein langer, langer Text geht zu Ende. Ich freue mich sehr auf Eure Rückmeldung!

Ganz liebe Grüße

Eure BKH Mama
 
22.09.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Braucht mein Kater einen Spielgefährten? . Dort wird jeder fündig!
Carla007

Carla007

Registriert seit
15.03.2019
Beiträge
166
Gefällt mir
132
Hallo BKH Mama,
so wie Du die Situation mit dem anderen Kater beschrieben hast, ging der Stress eher vom anderen Kater aus. Heißt Deiner könnte durchaus gesellig sein.
Er ist noch jung und Du 10h am Tag nicht da, denke schon Gesellschaft wäre gut, mit der er auch kätzische Dinge teilen kann z. B. spielen.
Bezüglich Kitten, 4 unserer 5 Katzen haben wir als Kitten bekommen und ich kann schon sagen, dass man spätere Charakterzüge bereits erkennen kann.
Unsere Lulu war eine sehr besonnene Katze, das strahlte sie als Kitten schon aus. Nana ist sehr selbständig und Mimi wiederum eher tolpatschig und naiv. All das konnte man schon bei den Kitten erkennen, aber natürlich erst nachdem man sie ein paar Tage beobachtet hat.
Da er ein so lieber zu sein scheint, denk ggf. über ein Mädchen nach. Evtl. ist ihm das lieber als ein Raufboldkater.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.462
Gefällt mir
4.838
Da er ein so lieber zu sein scheint, denk ggf. über ein Mädchen nach. Evtl. ist ihm das lieber als ein Raufboldkater.
Das war auch spontan mein Gedanke …..bei unterschiedlichen Geschlechtern kommt dann noch die "Anziehungskraft" des anderen weiblichen Geschlecht dazu.
Unsere beiden Kater waren schon im Senioren Alter, als wir erst Emma und kurze Zeit später dann auch Lotte, als ca. 5 Monate alte Kitten neu dazu bekamen ….. die beiden Senioren zeigten sich beide regelrecht "verliebt" und waren total fürsorglich und vorsichtig mit den "Mädchen" bei der Zusammenführung.

Wenn er selbst kein Raufbold ist, dann wäre meiner Ansicht auch ein Katzenmädchen durchaus passend für ihn.
Vielleicht sollte es nicht mehr ganz so Baby sein, sondern schon so vielleicht 5 Monate alt, um nicht so wehrlos zu sein? Allerdings wären 14 Wochen auch nicht dagegen sprechend.
 
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
1.470
Gefällt mir
1.599
Natürlich kann man dir nur vorsichtige Tipps/Ratschläge geben, ohne dich, eure Situation und den Kater wirklich zu kennen, möchte ich nur wenig dazu sagen.
Da meine Schwester aber seit sehr vielen Jahren Briten hält weiß ich, dass diese Katzen eher ruhige, gemütliche Tiere sind.
Normalerweise würde ich bei fast allen Katzen zu einem Zweittier raten, aber in eurem Fall scheint der Kater ganz zufrieden zu sein, mit der jetzigen Situation. Das Risiko, dass dass Zusammenleben mit einem neuen Kater wieder schief geht und der Neue dann wieder ausziehen muss, ist groß.
Die beiden BKH-Kater meiner Schwester haben über Jahre! zusammengelebt, ohne miteinander zu spielen, aber sie haben sich vertragen. Ich kann nicht sagen ob sie alleine glücklicher gewesen wären, aber vielleicht ist es für Briten auch nett, wenn eine Zweitkatze mit ähnlichem Gemüt da ist und man sich Futter, Wohnung und Streicheleinheiten teilen kann.
Von einem Kitten würde ich persönlich aber abraten, selbst Briten haben, wenn sie jung sind Power und spielen gerne. Vielleicht wäre es besser, ein etwa gleichaltriges Tier dazu zu holen.
Wie Pat schon schreibt, könnte es möglicherweise auch günstiger sein, ein Mädchen zu holen.
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
5.747
Gefällt mir
4.428
Hallo, herzlich Willkommen :-)

Nach deiner Schilderung würde ich ihm auf jeden Fall einen Artgenossen dazu holen. Er scheint ja völlig umgänglich zu sein, auch mit dem damaligen Kater der ihn nicht so mochte.
Eine Katze 10 Stunden alleine, finde ich persönlich gruselig...
Wenn du an ein junges Kätzchen denkst, würde ich dir zu zweien raten, am besten 2 Mädels, oder 2 Kater.
So hat dein BKH (Name?) was zum gucken, ist nicht alleine und kann mit mischen wenn er mag...
Bei einem Kitten besteht die Gefahr, dass es ihm zu viel wird, da Kitten ja erstmal ständig spielen wollen...
Ansonsten würde ich ihm Tierschutz schauen, welche ältere Katze/Kater zu ihm passen könnte. Die Mitarbeiter dort kennen ja die Charaktere gut und können beratend zur Seite stehen.
Vom Alter würde ich dann sagen2-4 Jahre, sehr gut sozialisiert und auch eher der ruhigere Typ....

Liebe Grüße
Jo
 

BKH Mama ♡

Registriert seit
22.09.2020
Beiträge
7
Gefällt mir
12
Vielen Dank für eure Ratschläge und Meinungen. Ich werde mich für meinen Kater, dessen Name übrigens Knödel ist (ja, der heißt tatsächlich so 😊), nach einem Gefährten umsehen. Viele von Euch meinten ja, dass tatsächlich ein Mädchen besser passen würde. Darauf bin ich so erstmal nicht wirklich gekommen, da er sich grundsätzlich fantastisch mit Katern versteht. Er bekommt oft besucht vom Nachbarskater und ist diesem ggü. absolut aufgeschlossen und freundlich. Er hatte aber auch bisher nur Erfahrungen mit Katern gemacht.Ich werde mich mal nach umsehen, ob ich ein etwa gleichaltriges BKH-Mädchen für ihn finde. Liebe Grüße 20200826_163904.jpg20200128_212343.jpg
 
Carla007

Carla007

Registriert seit
15.03.2019
Beiträge
166
Gefällt mir
132
Kater können sehr ruppig sein und Deiner scheint eher von der netteren Sorte, deswegen dachte ich an ein Mädchen. Aber ein ebenso besonnener Kater geht sicher auch problemlos. Mädels können auch olle Zicken sein.
Viel Erfolg bei der Suche :)
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
5.747
Gefällt mir
4.428
Das freut mich sehr, deine Entscheidung!
Ich denke auch, wenn es ein passender Kater ist, ginge das sicher auch gut :-)
Berichte doch bitte weiter und wenn du Tipps zur Vergesellschaftung brauchst....

LG Jo
 
Brummi

Brummi

Registriert seit
12.08.2012
Beiträge
8.212
Gefällt mir
4.667
Dein Knödel ist ja ein süßer Schatz. ::l

-
 

BKH Mama ♡

Registriert seit
22.09.2020
Beiträge
7
Gefällt mir
12
Das freut mich sehr, deine Entscheidung!
Ich denke auch, wenn es ein passender Kater ist, ginge das sicher auch gut :-)
Berichte doch bitte weiter und wenn du Tipps zur Vergesellschaftung brauchst....

LG Jo
Vielen Dank für das liebe Angebot 😊 Wenn es soweit ist, komme ich gerne darauf zurück. Ansonsten halte ich Euch gerne auf dem Laufenden.

Ich persönlich bin ja immer ein großer Fan von Katern. Aber aktuell gibt es keine älteren BKH Kater (zwischen 1 und 3), die auf der Suche nach einem neuen Zuhause wären. Zumindest nicht in meiner Umgebung. Ich habe allerdings ein 4 Jährigens BKH Mädchen entdeckt, die auch eher auf der gemütlichen Seite des Lebens Zuhause zu sein scheint 😁 Mal sehen wir hier das Kennenlernen abläuft und ob die Chemie stimmt. Ist es denn problematisch, dass sie älter wäre als er? Alternativ schaue ich mir noch einen jungen Kater an, der ist allerdings erst 14 Wochen alt. Da bin ich mir immer unsicher, ob sich der Charakter so rauslesen lässt. Aber mal sehen wie es läuft.

Liebe Grüße an Euch
 
Brummi

Brummi

Registriert seit
12.08.2012
Beiträge
8.212
Gefällt mir
4.667
Er passt auf, dass du das Arbeiten nicht übertreibst. :lol:
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.462
Gefällt mir
4.838
Ist es denn problematisch, dass sie älter wäre als er? Alternativ schaue ich mir noch einen jungen Kater an, der ist allerdings erst 14 Wochen alt. Da bin ich mir immer unsicher, ob sich der Charakter so rauslesen lässt. Aber mal sehen wie es läuft.
In diesem noch jungen Alter, würde ich dieses 1 Jahr Unterschied überhaupt nicht problematisch finden …… da sind ja beide noch richtige "Kindsköpfe".
Das erlebe ich im Moment noch bei uns täglich mit unserer Emma und Lotte.
Unsere Emma ist so ca. Juli 2017 geboren und Lotte vermutlich ca. 3 Monate später ….. beides sind ja Fundkatzen, daher nur ein geschätztes Alter über den Zahnwechsel. …… also sind beide 3 und gut 3 Jahre alt, aber beide sind noch total verspielt, da werden die wenigen Monate bis zum 4. Lebensjahr auch keinen Unterschied mehr machen.

Dagegen zeigen sich zwischen einem 3-jährigen und einem "Baby" aber doch sicher wesentliche Verhaltensunterschiede, dazu noch im Spiel das unterschiedliche Kraftverhältnis, wenn dann der Kleine "Halbstark" wird und so richtig toben und raufen will …… also in 1 - 2 Jahren , dann kann es durchaus sein, das dein Knödel in seiner ruhigen und mehr bedächtigen Art von einem "Wildfang" dann recht genervt sein kann.
Da gebe ich dir also durchaus recht, das man das Verhalten bei einer 4-jährigen durchaus viel besser einschätzen kann, ob die beiden harmonieren könnten.

Ich bin auf deine weiteren Berichte gespannt, bitte berichte doch weiter …… und frage hier, was immer du fragen möchtest.
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
4.725
Gefällt mir
2.428
Bei so jungen Katzen ist ein Jahr Altersunterschied null Problem. Auch ich würde zu der 4-jährigen Dame raten. Bei einem Kitten ist häufig entweder das ältere Tier genervt oder der Zwerg nicht ausgelastet, was für keinen schön ist.

Dein Knödel ist ein zauberhafter Bursche. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.
 
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.544
Gefällt mir
148
Ich finde es großartig, dass Du für Knödel einen Gefährten suchst! Ich habe seit 15 Jahren eine BKH. Sie lebt schon seit sie klein ist mit EKH-Katern zusammen. Zwischenzeitlich war auch mal ein Siam unser Gast, aber die beiden Rassen vertragen sich nicht wirklich, weil Siam wesenskonträr sind.

Moira ist mit Gefährten deutlich glücklicher - ich merke es daran, dass sie mich weniger vermisst, wenn ich unterwegs bin. Sie hat ja den Kater. Als sie zwischenzeitlich, nach dem Tod des ersten Katers (zwischen den beiden herrschte eher Waffenstillstand) ein paar Monate allein war, hat sie sich sehr eng an mich angeschlossen. Das ist zwar für Katzenbesitzer toll, aber eigentlich ist es nicht artgerecht: Wir können keine andere Katze ersetzen, wir können nicht so kommunizieren wie die Tiere untereinander.

Was Verhaltensauffälligkeiten angeht: Meiner Erfahrung nach gehen BKH eher "ein", als das sie aggressiv oder zerstörerisch werden. Sie kümmern einfach dahin. Nein, es ist toll, dass Du einen Kumpel für ihn suchst. :)
 

BKH Mama ♡

Registriert seit
22.09.2020
Beiträge
7
Gefällt mir
12
Hallo zusammen,
wie versprochen ein kleines Update: den kleinen 14 Wochen alten Kater habe ich mir jetzt gar nicht erst angeschaut, da er mir auch zu jung ist für meinen Knödel. Die Besitzerin der 4 Jährigen BKH Dame hat mir leider abgesagt.

Heute sehe ich mir zwei 7 Monate alte Schwestern an, die wohl sehr verschmust und ruhig (eine davon etwas schüchtern) sein sollen. Die beiden leben aktuell noch mit ihrer Mutter und einer Familie mit kleinem Kind zusammen. 7 Monate sind zwar auch noch jung und auch relativ weit weg von eurer Altersempfehlung "zwischen 1-4 Jahren" aber vielleicht kann es ja passen. Ich fahre da jetzt einfach mal hin - ganz nach dem Motto alles kann, nichts muss.

Was meint ihr?

Liebe Grüße
 
Carla007

Carla007

Registriert seit
15.03.2019
Beiträge
166
Gefällt mir
132
Vertrau auf Deinen Bauch, Du wirst wissen was passt, wenn Du sie siehst und beobachtest. Man kann da eh keine wirklichen Altersbegrenzungen festlegen und er ist mit 4 Jahren ja auch noch jung.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.462
Gefällt mir
4.838
Ich meine, das eine 7 Monate alte Katze durchaus schon kräftig genug ist, um mit einem solch ruhigen und vorsichtigem Kater, wie es dein Knödel ist, schon gut spielen und auch ausweichen kann.
Ich hatte ja gleich zu Anfang schon geschrieben, das ab 5 Monate schon ein besseres spielen miteinander möglich ist, als bei einem Baby von 14 Wochen ….. also sind doch 7 Monate ideal.

Würdest du dann beide Schwestern nehmen, oder die beiden trennen …. das wäre dann sehr schade für die Schwestern und für Knödel wären auch 2 eine große Bereicherung.

Viel Glück und auch Spaß heute …. und berichte bitte recht bald! ::wgelb
 
Thema:

Braucht mein Kater einen Spielgefährten?

Braucht mein Kater einen Spielgefährten? - Ähnliche Themen

  • Mein Kater braucht eine Freundin, aber...

    Mein Kater braucht eine Freundin, aber...: :roll: Hallo ihr Katzenfreunde, hab ein Problem und bräuchte einen rechtlichen Rat. Ich habe einen jetzt neun Monate alten Kater, Momo. Er ist...
  • braucht Lotte einen Spielkameraden?

    braucht Lotte einen Spielkameraden?: Hallo ihr Lieben, seit einiger Zeit schleppe ich die Frage mit mir herum, ob eine Zweitkatze sinnvoll wäre. Mein Freund ist erstmal der Meinung...
  • William braucht Gesellschaft ;-)

    William braucht Gesellschaft ;-): Hier geht's weiter - das Hauen und Stechen ist vorbei. Jetzt bin ich gespannt, was chico erzählt, wenn sie aus dem TH wiederkommt.
  • Onyx braucht einen neuen Mitbewohner?

    Onyx braucht einen neuen Mitbewohner?: Hallo zusammen, unser Jonny ist tot. Nach über 4 Jahren Diabetes und chron. Pankreatitis und und und half alle Liebe und alles Wollen nicht...
  • Bräuchte euren Rat sehr wichtig, geht um Katzenkitten und ihre Mama

    Bräuchte euren Rat sehr wichtig, geht um Katzenkitten und ihre Mama: Hallo ihr Lieben, ich habe es schon im Forum Kittenaufzucht probiert aber leider keine Antworten bekommen,deswegen versuche ich es heir nochmal...
  • Ähnliche Themen
  • Mein Kater braucht eine Freundin, aber...

    Mein Kater braucht eine Freundin, aber...: :roll: Hallo ihr Katzenfreunde, hab ein Problem und bräuchte einen rechtlichen Rat. Ich habe einen jetzt neun Monate alten Kater, Momo. Er ist...
  • braucht Lotte einen Spielkameraden?

    braucht Lotte einen Spielkameraden?: Hallo ihr Lieben, seit einiger Zeit schleppe ich die Frage mit mir herum, ob eine Zweitkatze sinnvoll wäre. Mein Freund ist erstmal der Meinung...
  • William braucht Gesellschaft ;-)

    William braucht Gesellschaft ;-): Hier geht's weiter - das Hauen und Stechen ist vorbei. Jetzt bin ich gespannt, was chico erzählt, wenn sie aus dem TH wiederkommt.
  • Onyx braucht einen neuen Mitbewohner?

    Onyx braucht einen neuen Mitbewohner?: Hallo zusammen, unser Jonny ist tot. Nach über 4 Jahren Diabetes und chron. Pankreatitis und und und half alle Liebe und alles Wollen nicht...
  • Bräuchte euren Rat sehr wichtig, geht um Katzenkitten und ihre Mama

    Bräuchte euren Rat sehr wichtig, geht um Katzenkitten und ihre Mama: Hallo ihr Lieben, ich habe es schon im Forum Kittenaufzucht probiert aber leider keine Antworten bekommen,deswegen versuche ich es heir nochmal...
  • Top Unten