BKH Kitten und Zwergspitz

Diskutiere BKH Kitten und Zwergspitz im Anfängerfragen Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo Ihr Lieben, mich habe folgendes Anliegen.. Mein Partner und ich haben nun nach langem überlegen uns eine 12 Wochen alte BKH Kitten geholt...

YviiLeiin95

Registriert seit
22.03.2022
Beiträge
4
Gefällt mir
0
Hallo Ihr Lieben,

mich habe folgendes Anliegen..
Mein Partner und ich haben nun nach langem überlegen uns eine 12 Wochen alte BKH Kitten geholt. Bei uns im Haus lebt schon unser 8 Jahre alter Zwergspitz.
Der Zwergspitz kennt Katzen mehr oder weniger, durch meine Oma, diese hat einen Kater, den Jagd er anfangs kurz und nach einer Stunde lassen die zwei sich in Ruhe , wir sind dort 2-3 mal im Jahr zu Besuch für
1-3 Tage.

seit Freitag lebt unsere Kitten bei uns. Anfangs hat der Hund sich gefreut und mit dem Schwanz gewedelt. Er hat gejammert und gewinselt und wollte sie unbedingt beschnuppern. Die Katze hat ihn dann angefaucht und er komplett umgeschlagen in bellen und knurren und wollte auf die kleine los. Jetzt haben wir zur Eingewöhnung der Kitten sie erstmal ins Obergeschoss des Hauses gepackt und der Hund bleibt unten. Zwei mal am Tag wechseln wir für je 1 Stunde die Räumlichkeiten damit beide den Duft des anderen kennenlernen.
Meine Frage ist nun wie ich weiter vorgehen soll Bzw. Wie gehe ich nun Schritt für Schritt vor?
Wenn der Hund die Katze Miauen hört will er zu ihr und jammert.

Mein Partner und ich haben nun überlegt, zwischen Gästezimmer und Flur ein Babygitter mit Katzennetz zu setzen so dass der Hund die Katze zwischendurch mal sehen kann und umgekehrt aber keiner von beiden auf den anderen los gehen kann. Haltet Ihr das für sinnvoll ?

und ja keine Sorge wir haben die Geduld und wissen es kann Wochen dauern, nur die zwei aktuell in einen Raum selbst unter Beobachtung zusetzen, halten wir für keine Gute Idee, da die Katze bisher noch nicht wirklich hoch springt und deshalb auch wahrscheinlich nicht schnell genug sich zurückziehen kann.

vielen Dank im Voraus !
Eure Yvonne
 

Anhänge

22.03.2022
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: BKH Kitten und Zwergspitz . Dort wird jeder fündig!
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
10.974
Gefällt mir
2.876
Hallo und Willkommen bei den Netzkatzen.

Da du auch gleich Fotos eingestellt hast sieht man, das deine Kleine eine Scottish fold Katze ist.
Deshalb lasse ich dir als Erstes einen Link da

Scottish Fold - Die schottische Faltohrkatze - AGILA

Das ist nicht bös gemeint und ich möchte dir das Katzenbaby nicht madig machen aber oft wissen die neuen Katzeneltern gar nicht, was es mit den Knickohren auf sich hat.

Es ist in einigen Ländern verboten, Scottish fold zu züchten zB Österreich und auch hier in D wird ein Zuchtverbot angestrebt.
(Bereits verboten ist die Verpaarung SF x SF)

Schade ist auch, dass du nur ein Kitten hast, ein Hund ist kein Ersatz für ein Katerkumpel,
man spricht eine unterschiedliche Sprache,
manchmal mag das auch funktionieren, meist dann, wenn die Kätzchen mit Hunden aufgewachsen sind.

Ein Katzenkumpel ist aber noch etwas ganz Anderes, Kratzbaum hoch und runter jagen, Öhrchen ausschlecken, belauern und verstecken.

Hast du ein Katerchen oder ein Kätzchen?

Wie heißt der Mini Tiger ?

Besteht die Möglichkeit, ein zweites Kitten zu adoptieren?
Da könntest du dich in Tierheimen oder im Tierschutz umschauen, da warten ganz viel Katzenkinder auf ein neues zu Hause.

Zu deinem Problem

Ich würde Beide jetzt erst einmal räumlich trennen und eine Gittertür einbauen,
dann kann sich das Kleinteil an die Anwesenheit des Hundes gewöhnen, wird aber vom Hund nicht bedrängt.
Am Besten auch in der Nähe der Gittertür füttern und den Abstand immer mehr verringern.

Bitte überlege es dir, ein weiteres Kitten als Kumpel für das Vorhandene zu holen, du wirst es nicht bereuen.
Das Kitten sollte gut sozialisiert, ungefähr im selben Alter und wenn möglich, das gleiche Geschlecht haben.
So vermeidest du Schwierigkeiten bei der Zusammenführung.
In dem Alter geht das normalerweise ganz schnell und wenn die Zwei dann eng umschlungen im Bettchen liegen, geht dir garantiert das Herz auf.

Alles Liebe
 
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
6.948
Gefällt mir
4.945
Hey
Ich wollte dir grade was ganz ähnliches wie Chilli schreiben.
Bitte mache dich wiklich schlau über Faltohrkatzen!
Die Zucht dieser Rasse ist zu recht in einigen Ländern verboten und ich hoffe sehr das das bald auch hier der Fall sein wird.
Die Tiere müssen entsätzlich leiden nur weil wir es süß finden...

Um sich Artgerecht zu entwickeln und zum "glücklichen Katzenleben" fehlt eurem Kitten auf jeden Fall nich ein Katzenkumpel (gleiches geschlecht, gleiches Alter).

Was den Hund betrifft, ich würde die beiden auch Räumlich trennen, das Gitter ist da auch eine gute Idee.
Das der Hund die Katze noch mal jagt solltet ihr auf jeden fall verhindern.
Für den Hund mag es ein Spaß sein, die Katze hat in der Situation aber definitiv Angst!
Zeigt der Hund jetzt nich aggressionen wenn er die Katze hört oder ist er nur noch aufgeregt und neugierig?

Eins noch, ein hübsches Halsband hat euer Kitten.
Leider sind Halsbänder für Katzen nicht ohne.
Hier wird erklärt was ea mit den Halsbändern auf sich hat.
Katzenhalsband: Gefahren und Risiken für die Tiere
 
Zuletzt bearbeitet:

YviiLeiin95

Registriert seit
22.03.2022
Beiträge
4
Gefällt mir
0
Hallo ihr Lieben,
Mir ist das mit der scottish fold bekannt. Sie ist aber eine Kreuzung aus BLH und BKH und die Mutter hat in der Vorgeschichte im Erbgut eine scottish Food eingekreuzt gehabt. Wir testen nächste Woche auf das OCD Gen.

Das Kitten ist weiblich. Und ich danke euch schonmal für den Tipp den Ihr mir Gebt aber es war nicht meine Frage ob ich mir noch eine zweite Katze zulegen sollte, sondern wie ich das zusammenführen zwischen Hund und Katze angenehmer gestalten kann.

Liebe Grüße
Yvonne
 
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
6.948
Gefällt mir
4.945
Hey
Deine Katze hat Knickohren, also trägt die das Gen.
Ich drücke ihr die Daumen das sie ein halbwegs Schmerzfreies Leben haben wird.
Warum kauft man sich bewusst rin Tier das Leiden wird?
Sind die Ohren so süß das der Schmerz egal ist?


Das Kitten ist weiblich. Und ich danke euch schonmal für den Tipp den Ihr mir Gebt aber es war nicht meine Frage ob ich mir noch eine zweite Katze zulegen sollte, sondern wie ich das zusammenführen zwischen Hund und Katze angenehmer gestalten kann
Der Hinweis mit der Zwritkatze ist aber wichtig, egal ob gefragt oder nicht.
Einzelhaltung von Katzen, besonders von Kitten ist nun mal ein no go, egal ob man selber diese Tatsache gut findet oder nicht.

Zu deinem Problem mit dem Hund hast du ja auch Antwort bekommen.
Für weitere Antworten dazu wäre es hilfreich wenn auch du auf die Fragen antworten würdest.
 

YviiLeiin95

Registriert seit
22.03.2022
Beiträge
4
Gefällt mir
0
huhu,
Ja die wird das Gen tragen, aber es gibt zwei Formen des OCD Gens,
Einmal das nur die Ohren betroffen sind, was bedeutet das im Stammbaum vor Jahren mal eine scottish fold eingekreuzt war aber nur bei den Ohren das Gen dominant vererbt worden ist
Und
Es gibt die „bösartige“ Form vom OCD wo sich das Gen auf alle Knochen Bzw. Knorpel im Körper ausbreitet.

Darauf testen wir nun und sehen dann weiter.
Im ersten Wurf der Mutter hatte nur ein Kätzchen die Fold Ohren und im zweiten alle.
Die Mutter selbst ist auf das „bösartige“ OCD negativ getestet trotz der Fold Ohren.
Man könnte das ganze jetzt auch ausweiten und sagen dass es bei jedem Tier ein No Go ist es alleine zu halten aber auch das ist schlichtweg falsch. Da auch jeder Charakter des Tieres anders ist.
Wenn ich die selbe Frage in einem Hundeforum schreibe bekomme ich die Antworten genau andersrum und zwar, dass der Hund ein Rudeltier ist und ich mir einen zweiten Hund zu legen sollte und dass die Katze selbstständiger ist und so weiter und so weiter.


Liebe Grüße
Yvonne
 
Zuletzt bearbeitet:

Razielle

Registriert seit
27.02.2020
Beiträge
97
Gefällt mir
94
Es konnte bisher weltweit keine gesunde nicht an OCD leidende Katze mit Faltohren gefunden werden die älter als 3 Jahre war. Reinerbige Katzen sind oft schlimmer betroffen als heterozygote, krank sind beide. Hätte sie das Gen nicht dann wären die Ohren gerade.
Ist mir schleierhaft wie man so etwas schön finden und durch den Kauf unterstützen kann, ebenso dass das Katzenkind ohne Artgenossen aufwachsen muss, statt dessen mit einem mittelalten Hund, gegen den es sich noch nicht mal wehren kann.
Nein, ich finde die Bilder nicht süß. Ein erkennbar krankes Tier, welches ein kurzes und schmerzerfülltes Leben vor sich hat. Weil oberflächliche Menschen die Klappohren ja sooo niedlich finden. In einigen Ländern gelten Folds lt Gesetz als Qualzucht.
Generell wirkt es auf mich als hättet ihr euch ausschließlich darum Gedanken gemacht was ihr gern möchtet, nicht was eure Tiere brauchen.
btw, es heißt das Kitten. Die Kitten in der Mehrzahl.
Halsbänder sind vor allem eins: gefährlich. In der Wohnung braucht eine Katze das wozu nochmal - ach ja, ich vergaß, zum niedlich aussehen. So wichtig…!
 
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Es tut mir Leid...ich bin sprachlos...


Alles Gute für die Tiere 🍀
 
sunnymarie32

sunnymarie32

Registriert seit
14.01.2017
Beiträge
115
Gefällt mir
51
huhu,
Ja die wird das Gen tragen, aber es gibt zwei Formen des OCD Gens,
Einmal das nur die Ohren betroffen sind, was bedeutet das im Stammbaum vor Jahren mal eine scottish fold eingekreuzt war aber nur bei den Ohren das Gen dominant vererbt worden ist
Und
Es gibt die „bösartige“ Form vom OCD wo sich das Gen auf alle Knochen Bzw. Knorpel im Körper ausbreitet.
Ähh... NÖ - gibt es nicht. OCD ist eine Mutation eines bestimmten Genes, die sich auf Knochen und Knorpel auswirkt, wobei das mutierte Gen nicht unterscheiden kann, was es kaputt macht und was nicht... es gibt nur: entweder ist die Mutation da oder die ist nicht da. Keine Mutation = keine Faltohren und dein Kitten HAT Faltohren. Die Frage ist also nicht "hat sie OCD oder nicht" sondern nur "wie schlimm ausgeprägt sind die Folgen der Mutation?"
Die OCD Mutation wird ausserdem dominant vererbt - d.h. wenn auch nur ein Elternteil Träger ist, dann sind es ALLE Nachkommen auch... man sieht es ihnen vielleicht nur nicht immer (gleich) an, weil die Ausprägung variiert, je nach dem ob die Mutation von einem Elternteil kommt oder von beiden, was bedeutet, das auch im ersten Wurf der Mutter ALLE Kitten Träger der OCD-Mutation sind.. die zeigt sich bei denen vielleicht nur (noch) nicht an den Ohren.

Versteh mich nicht falsch... ich fand die Knicköhrchen auch niedlich, als ich den Kater meiner Schwägerin das erste Mal gesehen hatte, den sie übrigens aus schlechter Haltung übernommen hatte, ohne zu wissen was es mit den Ohren auf sich hat... das tat ich allerdings nicht mehr, nachdem ich mal gegoogelt hatte, was das im Endeffekt bedeutet. Pauli hatte unheimliches Glück, das er ausser an den Ohren kaum von den Auswirkungen betroffen war, aber das haben leider nicht viele... und Katzen leiden lange still... weit länger als ein Hund, bevor du es ihnen anmerkst, das es ihnen nicht gut geht.

Und was den Hund angeht - ich hab auch grad ne ähnliche Kombi: nen Ü10 Hund + 2 Jungkatzen von fast nem Jahr... und das zeigt mir überdeutlich: der Hund ist dem Spieltrieb der Katzenkinder bei weitem nicht gewachsen.... und da wo meine Beiden jetzt sind, ist dein Kitten noch lange nicht... die BRAUCHT nen Spielkameraden und das kann ihr euer Hund nicht mehr bieten, was bedeutet der knurrt die immer wieder und wieder und wieder an, solang und sooft die mit ihm spielen will und er keine Lust drauf hat... wenns dumm läuft, bleibts nicht beim Knurren und Bellen und der beisst mal zu... wär der allerhöchstens 2 oder 3 sähe es vielleicht anders aus... nur hättet ihr dann in einem Jahr nen echten Hund und dazu ne Katze, die sich wie ein Hund benimmt und nicht wie ne Katze, was immer und lebenslang zu Konflikten mit anderen Katzen führen wird, weil eure nie gelernt hat Katze zu sein.

Und nein... wenn du in nem Hundeforum eine ähnliche Frage stellst, bekommst du nicht die Antwort andersrum: Ja, ein Hund ist zwar ein Rudeltier, nur muss für einen Hund das Rudel nicht zwangsläufig auch aus anderen Hunden bestehen... wir Menschen und auch andere Haustiere können ein prima Rudel für einen Hund sein. Eine Katze wirkt "selbstständiger" - ist aber weit weniger domestiziert als ein Hund, weshalb die mit anderen "Spezies" als "Rudel" weniger gut klarkommt. Katzen sind übrigens keine Einzelgänger... nur Einzeljäger, die aber abseits der Jagd gern in Gesellschaft leben.
 

YviiLeiin95

Registriert seit
22.03.2022
Beiträge
4
Gefällt mir
0
Mein Hund ist 8 Jahre alt und nicht 15.
Zwergspitz in dem Alter gelten als Junghund, das schonmal vorweg.
Des Weitern hatte Sie das Halsband an als wir sie bekommen haben. Welches Sie nicht mehr trägt. Ich habe mich nebenbei bei Züchtern und Kliniken die auf fold Ohren spezialisiert sind informiert. 35% aller Katzen mit Fold Ohren erkranken an Gelenksproblemen. So lang keiner von euch Tierarzt ist mit gewissen Spezialisierungen solltet ihr euch selbst erstmal informieren, damit meine ich nicht Google.
ich habe diese Katze nicht gekauft weil ich diese Ohren so mega süß fand, sondern weil ich jedem Lebewesen ein Recht auf ein Leben gebe.
Besser diese Katze lebt bei mir als in einem 2m2 großen Käfig im Tierheim.
Ihr kennt weder die Geschichte der Katze noch sonst etwas. Ich finde es anmaßend wie hier geurteilt wird, anstatt auf meine Frage bezüglich der Sozialisierung zwischen beiden Tieren einzugehen.
Und es hat seinen Grund warum die Katze keine Artgenossen hat zum spielen. Dies habe nicht ich entscheiden.
Das was hier betrieben wird ist lächerlich. Und hilft der Katze nicht. Dank euch sind sehr viele Katzen im Tierheim. Meine wäre es auch gewesen Bzw war schon auf dem Weg dahin.

Danke an alle die freundlich , sachlich und informativ geblieben sind.

Schönen Tag noch.
 
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
6.948
Gefällt mir
4.945
Die Seite wird gemeldet. Das was hier betrieben wird ist lächerlich.
Viel Erfolg

Und hilft der Katze nicht. Dank euch sind sehr viele Katzen im Tierheim. Meine wäre es auch gewesen Bzw war schon auf dem Weg dahin.
Ich sehe Katzen im Tierheim besser aufgehoben als als Einzelkatze bei uninfomierten Menschen die sich die Welt so zurecht rücken wie sie ihnen am besten gefällt.
Denn im Tierheim haben sie zumindest noch die Chance in Artgerechte Haltung vermittelt zu werden.
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
3.213
Gefällt mir
2.686
Mal kurz zu deiner Grundproblematik:
Meine Frage ist nun wie ich weiter vorgehen soll Bzw. Wie gehe ich nun Schritt für Schritt vor?
Gegenfrage: Wenn du dich vorher überall schlau gemacht hast, warum hast du keinen Plan B bei einer Zusammenführung von Hund und Katze?

Ich bin Katzenhalter. Meiner Erfahrungen mit allen 9 Hunden in der Familie und deren Katzen war grundsätzlich diese: "Der Halter hat dafür zu sorgen, dass der Hund sich in Gegenwart der Katze vernünftig und Rudeladäquat verhält. Der Halter ist Rudelleiter und hat Regeln auf- und durchzusetzen."
Bedeutet: Geht dein Spitz deine Katze an, hast du so einzuschreiten, dass dein Hund schnallt, dass das Tier tabu ist für ihn. Dabei ist es echt egal ob du Leckerchen gibst irgendein Klickertraining machst oder einen Hulatanz aufführst.
Da du deinen Hund am besten kennen solltest, kann ich dir also nicht raten, was du da Schritt für Schritte machen solltest. Ich kenne die Marotten und Macken deines Hundes nicht. Ich weiß nicht wo er oder sie dich um den Finger gewickelt hat und wo du mit der Erziehung erfolg hattest.


35% aller Katzen mit Fold Ohren erkranken an Gelenksproblemen. So lang keiner von euch Tierarzt ist mit gewissen Spezialisierungen solltet ihr euch selbst erstmal informieren, damit meine ich nicht Google.
Also mal rein mathematisch:
Es erkranken 35 Prozent der Scottisch Fold Katzen an Gelenksproblemen.
Dies ist in meinem Matheuniversum mehr als 1/3 der Population aber lassen wir es mal ruhig eindrittel sein.
Das bedeutet jede dritte Katze hat schmerzhafte Gelenkprobleme.
Bei einem Wurf vor durchschnittlich zwischen vier und sieben Katzen die alle das Gen in sich tragen macht das, upsalla: ein bis zwei Katzen.

Geben wir mal bei Ebay Kleinanzeigen BKH Kitten Berlin ein bekommen wir gerade im Moment 65 Anzeigen von Leuten die ihre Kitten, zum größten Teil ohne Stammbaum, verkaufen.
Nehmen wir nur mal an, dass davon abgerundete Hälfte also 32 ohne Gendefektkontrolle vermehrt wurden und da das Scottisch Fold gen mit vererbt wurde sind wir bei dem "Durchschnittswurf" von eben bei 32x2 Katzen mit Gelenkproblemen.
Das macht also 64 hypothetische Katzen, die ein ein großteil ihres Lebens Schmerzen haben werden und die Extrabehandlungen bei Tierärzten benötigen werden. Vielleicht werden ein paar Pech haben und wegen Geldmangel ausgesetzt oder der TA wird überredet sie einzuschläfern.
Vllt gelangen daovn welche ins Tierheim. Wie gesagt .. alles Hypothese..
Aber eigentlich sind es auch bei einer Hypothese 64 Leben zu viel, denen man Schmerzen zumutet weil man sich einen Dreck um eine vernüftige Genetig kümmert.
Meiner Meinung nach.

ich habe diese Katze nicht gekauft weil ich diese Ohren so mega süß fand, sondern weil ich jedem Lebewesen ein Recht auf ein Leben gebe.
Eigentlich ist es egal warum du die Katze gekauft (bzw auch nicht gekauft, wenn ich deinen letzten Post verstanden habe) hast. Also mir ist es egal. Mir wäre es nur wichtig, dass du mit der Übernahme dieses Lebens, auch die dementsprechende Verantwortung übernimmst, dass es ein artgerechtes Katzenleben ob mit oder ohne seiner möglichen Erkrankungen, gut geht.
Meiner Meinung versuchst du dass ja schon, indem du dir Rat holst bezüglich des Umgangs mit dem Hund.
Ich hoffe, du wirst die Verantwortung in finanzieller Hinsicht auch dann übernehmen, wenn das Kitten sich "Schmerzkitten" entpuppen sollte. Denn dann wird es unter umständen teuer deine vollmundigen Worte: "Jedem Lebeween ein Recht auf ein Leben zu geben", auch einzuhalten.
Und dann hoffe ich auch wirklich wirklich(!), dass du das Geld dafür hast.

Besser diese Katze lebt bei mir als in einem 2m2 großen Käfig im Tierheim.
Also ich kenne keine 2x2m großen Käfige im Tierheim für Katzen. Wenn sie in Käfigen sind, dann ist das in 99% in der Quarantänestation, ansonsten werden gerade im Tierheim die Katzen möglichst in Katzenrudeln gehalten.
Diese Haltung käme der nantürlichen Art von Katzen zusammenzuleben gerade näher als deine Kombination von Hund und Katze.
Ich denke im Tierheim ist nicht alles perfekt, aber sie sind dafür da, um einem Tier zu helfen und es so schnell wie möglich so ideal wie möglich weiterzuvermitteln.
Die verstehen sich in den seltensten Fällen als "für immer Zuhause"

Allerdings verstehe ich nicht warum du ein: "Ich habe eine Katze übernommen, damit sie nicht im Tierheim landet" so betonst.
Zumindest liest sich das so.
Wenn dem so wäre, wärst du auf einem alten Mitleidtrick von zwielichtigen Verkäufern/Vermehrern reingefallen.
Die habens nämlich gut .... das nicht verkaufte Kitten haben sie dann doch, wenn auch zum Schleuderpreis, losbekommen und müssen sich nicht um dieses Leben kümmern.
Wenn man es komplett überspitzt auf die Menschenwelt und deren Produktionsketten überträgt könnte man sagen: "Du hast also Ramschware (z.B. von Kindern genähte T-Shirts aus Bangladesh) vom Verkäufer übernommen, damit sie nicht zerschreddert wird.
Das Problem der Kinderarbeit wurde da nicht angegangen nur der Verkäufer muss nix mehr bezahlen für die Entsorgung seiner unverkauften T-Shirts.

Eigentlich hätte ich bei der Aussage: "weil ich jedem Lebewesen ein Recht auf ein Leben gebe" eher damit gerechnet, dass du ein Dreibeinchen, eine blinde, taube oder nierenkranke Katze aus dem Tierschutz geholt hättest, genau wissend, dass du wahrscheinlich noch einiges an Geld "reinbuttern" musst, damit die Katze ein gutes und lebenswertes Leben hat.


Ihr kennt weder die Geschichte der Katze noch sonst etwas. Ich finde es anmaßend wie hier geurteilt wird, anstatt auf meine Frage bezüglich der Sozialisierung zwischen beiden Tieren einzugehen.
Stimmt, wir wissen nicht warum du und dein Herz aus Gold, dieses Tier bei dir/euch aufgenommen habt.
Das hast du uns auch nicht erzählt. Du hast nur gesagt: Wir haben ein BKH Kitten ins Haus geholt.
Ungefähr wie 20 andere Leute hier, die ihre Katze über Ebay kaufen und keine 10m weiter denken.
Die handeln und malen sich das Leben zwischen Katze/Hund, Katze-neu/Katze-alt, Katze/Kind .. hmm was hatten wir noch .. ach ja Katze/Lebensgefährte ... so traumhaft aus und vergessen mal ganz kurz für eine Realität zu planen.
Man liest hier also immer wieder: "Ich hab mir ein Kitten angeschafft und jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen." (mal metaphorisch gesprochen)
Irgendwann resigniert man entweder und ignoriert die Posts um des eigenen Friedens willen ... oder man leiert alles, was wichtig ist bei der Katzenhaltung von Kitten immer wieder runter und dazu gehört zu allererst:
KATZENKINDER SOLLEN NICHT ALLEIN LEBEN
Sie brauchen andere Katzen(kinder) um sich emotional, physisch und psychisch stabil zu entwickeln.

Beherzigt man dies nicht macht man die Tiere kaputt.
Die armen Kleinen erleiden einen Knacks in Psyche und Seele.
Manchmal unmerklich, manchmal kriegt es der Besitzer irgendwann dann auch dicke zurück, nämlich wenn die Katze den Besitzer oder auch wahlweise, Lebensparter, Kind, Hund oder Besuch, angreift.
Und nein ich erzähle keine Märchen, denn spätestens wenn du im Tierschutz (in meinem Falle Tierheim) aushilfst und dann gewarnt wirst, dass du bitte mit dicken Gummistiefeln und Handschuhen dem neuen Kater das Futter geben möchtest, insofern du weiterhin gerne noch Fleisch auf deinen Knochen haben magst,
weißt du wie idiotisch egoistisch sich Menschen verhalten können.

Also entweder man bietet der Katze was sie braucht, nämlich eine zweite, oder man holt sich erst gar kein Kitten.
Wenn man nur eine Katze haben will ... es gibt genug Katzen im Tierheim, die als Einzelkatzen wiedervermittelt werden, aber da wurde wirklich festgestellt, dass sie sich unwohl mit anderen Katzen fühlen.
Und es hat seinen Grund warum die Katze keine Artgenossen hat zum spielen. Dies habe nicht ich entscheiden.
Aber du hast dich entschieden die erste Katze zu nehmen.
Im Sinne der artgerechten Haltung hättest du auch auf das Übernehmen verzichten können und/oder gleichzeitig versuchen können einen Platz bei einer Pflegestelle zu finden, die ebenfalls noch Kitten hat.
Wenn man nicht in der Lage ist dem Kitten das zu geben, was es braucht, muss man vielleicht auch eine schwere Entscheidung treffen und es zu einem besseren Platz umziehen lassen.

Dank euch sind sehr viele Katzen im Tierheim.
Da ich meine bisherigen Katzen aus dem Tierschutz/Tierheim habe ... sehe ich diesen Vorwurf komplett anders.
Ich würde eher die Leute zur Verantwortung ziehen, die sich eine billige Rassekatze zulegen wollen, (das ist jetzt nicht auf dich gemünzt, da ich ja nicht weiß, wie du zu deinem Kitten gekommen bist und du was anderes angedeutet hast)
Die "Geiz ist Geil" und "Billiges Rassetier ist doch auch ok" - Mentalität fand und finde ich nicht gut. Das ist ein Egoismus, der Menschen, die die Tiere teilweise mit Schmerzen ausbaden müssen.
Dementsprechend kann ich mich nur als "Käufer" von Katzen so entscheiden, dass ich diesen Vermehrern das Vermehren erschwere, indem ich ihnen die Katzen eben nicht abnehme und ihnen meine hart verdienten Euros in den Hals stecke.
Da geb ich lieber dem Tierheim das Geld für eine Katze oder ich suche mit Züchter, die mir mit Papieren, Untersuchungen und Stammbäumen beweisen können, dass sie versuchen alles zu tun, um genetisch vererbbare Defekte und Krankheiten eben nicht weiterzugeben.

PS:
Inzwischen hoffe ich alle Schnelltipprechtschreibsfehler ausgemerzt zu haben.
Wer Kommafehler findet ... ich stell irgendwann ne Dose dafür auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Weißt du, ich denke das du deine Tiere wirklich sehr gerne hast. ❤
Bei deinen Ausführungen, die ja auch nach deiner Aussage nicht vollständig sind, liest man jedoch augenscheinlich heraus das dir die Bedürfnisse der Katze nicht bekannt sind.
Es ist also gut das du nachfragst und Informationen suchst. 😉
Hier sind einige Menschen die schon seit Jahrzehnten Katzen halten, Pflegestelle bieten, im Tierheim und/oder Tierschutz aktiv sind…
Gerade die Menschen aus dem Tierheim/Tierschutz haben schon alles gesehen. Und ich meine wirklich alles!
Mein Straßenkater Merlin wurde verlassen, von einem Hund gebissen, beschossen, vermutlich überfahren oder schwerst misshandelt (Beckenringfraktur und Blutohr)…tausende Eurones Tierarztkosten. Fand mein Bankkonto das gut? Nein. Hat es sich trotz seiner relativ kurzen Zeit bei mir gelohnt? Ja!
Mein Herzenskater Charly aus dem Tierheim: in einer vermüllten Wohnung zum Sterben zurück gelassen, schon Mülltüten fressend vom Ordnungsamt beschlagnahmt worden. Lebte alleine und ohne Gesellen in einer Wohnung. Bei ihm hat es tatsächlich vier Jahre gedauert, bis er psychisch so stabil war ihn vergesellschaften zu können. Und das nur, weil ein Mensch ihn ohne vorher darüber nachzudenken was eine Katze zum Leben braucht, ihn angeschafft hat und ihm keine Möglichkeit eines Gesellen bot. Glaube mir…ich habe noch nie so traurige und eingeschüchterte Augen wie seine gesehen. Abgemagert, appetitlos, Fell verlierend und nur im Versteck gelebt.Umso glücklicher war ich, und erst recht er, als er in einem katzengerechten Leben bei mir ankommen konnte.
Als er dann einen Gesellen bekam, war es magisch zu sehen wie er seine Urinstinkte entdecken konnte und sich besser sozialisierte.
Ich habe diese Katzen aufgenommen…war herausgefordert und habe mir viel Wissen angeeignet, um ihnen ein qualitativ gutes und gesundes Leben bieten zu können. Den Katzen…nicht mir. Dennoch war es win-win. Glückliche Katze = glücklicher Besitzer.
Weiß ich alles und mache alles richtig? Bestimmt nicht. Aber ich lerne dazu und bin immer offen für Ratschläge und meine Katzen haben mich auch sehr viel gelehrt.
Also bitte versuche deine Katze glücklich zu machen. Hole einen Artgenossen zum toben und spielen. 😉
Einen Chinesen und Franzosen an einen Tisch zu setzen und eine gute Konversation in Sprache, Körpersprache und, sagen wir jetzt mal metaphorisch, Kultur zu erwarten, wird nicht gelingen.
Ich schwör ✌

Wenn ich mich mit einem befreundeten Tierarzt unterhalte oder in meiner Arbeit als Hebamme viele Tierhaushalte sehe und aktiv mit dem Thema „Haustier und Baby“ arbeite…sind da viele Vorurteile und Schicksale sichtbar. Vor allem für die Tiere. 🙈
Sagt dir hier also jemand das Scottish Fold eine Qualzucht ist und die Wahrscheinlichkeit von großen Leiden für das Tier besteht…muss niemand Veterinärmediziner sein, um dies fundamental unterstreichen zu können.
Wenn du all das nicht wusstest, und dann frage ich mich auch wer so qualifiziert war für ein Kitten zu entscheiden das es allein bleiben muss, dann solltest du wenigstens offen dafür sein aus der jetzigen Situation das Beste für das Tier zu tun, statt trotzig zu reagieren 😉
Wenn du in dem Thema ahnungslos bist…kein Problem. Doch bitte sei offen zu überdenken.

Ist die Tierhaltung unausgeglichen, ist die Wahrscheinlichkeit von Protest und psychischen Leiden groß. Das kann vieles bedeuten:
Wildpinkeln, Zerstörung von Wohnungseinrichtung, Beissvorfälle, Appetitlosigkeit, Apathie, Leben hinter dem Schrank und auch stressbedingte körperliche Symptome wie bspw. Autoaggression usw.

zu den möglichen Kosten (aus eigener Erfahrung)
- Röntgen 50-70€
- großes Blutbild inkl. Herzwerten 200€
- Ultraschall ~ 80-120€
- Allgemeinuntersuchung ~ 20€
- Antibiotika oder Injektion als solches 13-25€
- Zahnsanierung (je nachdem ob und wie viele Zähne gezogen werden müssen) 60-450€ (ja, meine Katze hat Forl diagnostisziert bekommen, 12 Zähne raus und 450€ weg) zzgl. Nachbehandlung mit Medikamenten, die dann auch nochmal 30-50€ kosten.
Sollte mal ein Notfall sein…und glaube mir…meine Katzen warten mit Symptomen bis es abends 22 Uhr ist 😂
Da sind 170€ weg, da haben die Pfoten nichtmal den Behandlungstisch berührt.

Eine grunderkrankte Katze die regelmäßig Medikamente, Untersuchungen, Behandlungen, ggf. Spezialitätfutter o.ä. braucht, wird in jedem Fall mehrere hundert Euro kosten…im Jahr oder in ein paar Monaten.
Hinzu kommt das Futter und andere Anschaffungen.



In deinem Fall wäre ggf. ein Hundetrainer ratsam, der sich die Situation bei euch anschaut, den Hund kennenlernt und individuelle Tipps geben kann. Umsonst ist das auch nicht, aber wohl am effektivsten.
🙂

Wir sind hier alle freiwillig und bekommen kein Geld für Ratschläge. Also denke ich auch, dass hier kaum jemand einen Grund hat dir zu sagen was nicht auch den Tatsachen entsprechen kann.
Keiner hier ist angemeldet um anmaßend jemandem auf den Schlips zu treten.

Deine Beschreibung und die tierische Konstellation bringen bei den meisten jedoch die Alarmgöocken zum Vorschein 🚨

Möchtest du das nicht hören/wahrhaben, dann bliebe ich bei meinem ersten Post und sage nur:

Alles Gute für deine Tiere 🍀
 
Krümelmonster

Krümelmonster

Registriert seit
21.08.2018
Beiträge
2.181
Gefällt mir
2.441
Ich habe eigentlich nichts hinzuzufügen.... Allerdings möchte ich ein paar Punkte anfügen, die mir mir aufgefallen sind.

Im ersten Wurf der Mutter hatte nur ein Kätzchen die Fold Ohren und im zweiten alle.
Spätestens nach dem ersten Wurf wäre es ethisch betrachtet für mich ein No Go, mit dieser Mutterkatze weiter zu züchten. Da angeblich nicht bekannt war, das es in der Ahnenreihe einen Fold gab, handelt es sich wohl eher nicht um einen seriösen Züchter, sondern um Vermehrer.

ich habe diese Katze nicht gekauft weil ich diese Ohren so mega süß fand, sondern weil ich jedem Lebewesen ein Recht auf ein Leben gebe.
Besser diese Katze lebt bei mir als in einem 2m2 großen Käfig im Tierheim.
Und genau das ist ein Problem. Diese Katze wurde, wenn ich dein Zitat oben heranziehe, bewusst produziert. Viele argumentieren, dass die Katze ja nun mal da sei.
Aber solange es Menschen gibt, die diese Katzen kaufen und die Qualzuchten damit unterstützen, wird es derartige Abscheulichkeiten weiter geben. Denn wo keine Nachfrage, da kein Anreiz, weiter zu produzieren.

Die Tatsache, das die Verpaarung von SF x SF verboten ist, weil die Nachkommen oft nicht lebensfähig sind, sollte zu denken geben.


Und zu guter Letzt- verzeiht mir, wenn das hier schon erwähnt wurde: Nicht nur die OCD ist hier ein Problem, sondern die Verkrüppelung der Ohren allgemein. Denn in den Ohren einer Katze befinden sich 26 Muskeln? Warum? Weil die Ohren ein wichtiger Teil der Körpersprache einer Katze sind. Außerdem kann eine Fold ihre Ohren nicht in die Richtung von Geräuschen bewegen....

OCD die Erbkrankheit der schottischen Faltohrkatze

Ach ja: auf der Plus Seite: Sie sind ja so süß!
 
Zuletzt bearbeitet:
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
3.213
Gefällt mir
2.686
zu den möglichen Kosten (aus eigener Erfahrung)
- Röntgen 50-70€
- großes Blutbild inkl. Herzwerten 200€
- Ultraschall ~ 80-120€
- Allgemeinuntersuchung ~ 20€
- Antibiotika oder Injektion als solches 13-25€
- Zahnsanierung (je nachdem ob und wie viele Zähne gezogen werden müssen) 60-450€ (ja, meine Katze hat Forl diagnostisziert bekommen, 12 Zähne raus und 450€ weg) zzgl. Nachbehandlung mit Medikamenten, die dann auch nochmal 30-50€ kosten.
Sollte mal ein Notfall sein…und glaube mir…meine Katzen warten mit Symptomen bis es abends 22 Uhr ist 😂
Da sind 170€ weg, da haben die Pfoten nichtmal den Behandlungstisch berührt.
Zu ergänzen (aus eigener Erfahrung)
- CT Scan der Knochen 750€ -780€ Inklusive Sedierung, Beatmung und Betreuung
- OP Knochen im Wirbelsäulenbereich ~ 2500€ ohne Vor- und Nachuntersungen
- Laboruntersungen von Biopsie in Fremdlaboren (Fachlabor am anderen Ende der Republik) inklusive Verschickung Auswertung etc: 70-100 €
 
sunnymarie32

sunnymarie32

Registriert seit
14.01.2017
Beiträge
115
Gefällt mir
51
Mein Hund ist 8 Jahre alt und nicht 15.
Zwergspitz in dem Alter gelten als Junghund, das schonmal vorweg.
Wo bitte hat jemand was von 15 geschrieben... ich schrieb nur, das ich einen Ü10 Hund daheim hab, dem ich ein halbwüchsiges Katzenpärchen vor die Nase gesetzt habe... der kann damit übrigens umgehen, weil die Beiden miteinander toben und spielen und ihn in Ruhe lassen.

Und das ein Zwergspitz mit 8 noch als "Junghund" gilt--- sorry, aber wer hat dir denn so einen Blödsinn erzählt? Ein Zwerspitz hat wie andere kleinere Hunderassen eine durchschnittliche Lebenserwartung von 12 - 16 Jahren und damit hat er die Hälfte bis 2/3 seines Lebens schon hinter sich. Dein Kitten dagegen ist noch ein absolutes KIND, das spielen und toben will - willst du das tatsächlich deinem Hund zumuten??? Deinem Hund, der JETZT SCHON aggro auf die Kleine reagiert?!

Ich hab vor vielen Jahren auch schon nen erwachsenen Hund (etwa 1 Jahr) mit einem jungen Kater ( mit 3 - 4 Monaten auf der Straße ausgesetzt gefunden) vergesellschaftet, was in ein paar Stunden durch war. Das funktionierte aber vor allem so einfach weil das Katerchen echt tiefenentpannt auf den Hund reagiert hat und weil meine Hündin selber noch ein Teenie war und tatsächlich schon mit Katzen zusammengelebt haben musste (sie war ein Fundtier ausm Tierheim, aber dort hatte sie keine Probleme mit den Katzen) und Katzen nicht nur von gelegentlichem Sehen auf der Straße und 1 - 3 Mal im Jahr für wenige Tage Oma mit Katze besuchen kannte wie dein Hund

Ich habe mich nebenbei bei Züchtern und Kliniken die auf fold Ohren spezialisiert sind informiert. 35% aller Katzen mit Fold Ohren erkranken an Gelenksproblemen. So lang keiner von euch Tierarzt ist mit gewissen Spezialisierungen solltet ihr euch selbst erstmal informieren, damit meine ich nicht Google..
Eben... dann weisst du doch, das leider 35% der Katzen im Lauf ihres Lebens (schlimme) Schmerzen und Einschränkungen erdulden müssen und unterstützt trotzdem noch diese gewissenlosen "Züchter"? Das das Kitten im Tierheim gelandet wäre, wenn du es nicht kaufst, halte ich für ein Märchen... und selbst wenn - was wäre so schlimm daran gewesen? Viele Leute, die sich ne (neue) Katze wünschen, gucken zuerst im Tierheim und bis sie da eine Familie gefunden hätte, hätte man sich gut um sie gekümmert und vor allem hätte sie auch Spielkameraden gehabt.

Und es hat seinen Grund warum die Katze keine Artgenossen hat zum spielen. Dies habe nicht ich entscheiden.
Das hast DU aber zu entscheiden - DU bist die Besitzerin und damit IST es deine Entscheidung..... und sorry, bei einem so jungen Kitten kann mir keiner erzählen, die würde sich nicht mit Anderen vertragen.. die war doch grad noch mit ihren Geschwistern zusammen, wenn die "Züchter" sich wenigstens daran gehalten haben, das man Kitten erst mit 3 Monaten abgibt, statt wie Hundewelpen schon mit 8 Wochen.

Das was hier betrieben wird ist lächerlich.
Nö... das ist Aufklärung. Lächerlich ist eher, wie DU darauf reagierst. DU bockst hier rum und gnatzt, weil du nicht nur bekommst was du erwartet und dir erhofft hast, sondern auch unerbetene Ratschläge und Tipps, die dir nicht in dein "Heile Welt" Konzept passen. Sicher - hier kennt keiner die Geschichte deines Kitten... aber statt zu bocken hättest du sie erzählen können....

Dank euch sind sehr viele Katzen im Tierheim.
Nö... eben nicht. Das genaue Gegenteil ist der Fall: Dank vieler User hier sind sehr viele Katzen NICHT (mehr) im Tierheim. Unter anderem auch Dank der Aufklärung, die du wohl scheinbar als lächerlich und anmaßend ansiehst.
 
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
6.948
Gefällt mir
4.945
popoki

popoki

Registriert seit
17.02.2022
Beiträge
159
Gefällt mir
111
Laboruntersungen von Biopsie in Fremdlaboren (Fachlabor am anderen Ende der Republik) inklusive Verschickung Auswertung etc: 70-100 €
Wo hast du das machen lassen? Ich hab 150€ gezahlt von normaler Kotuntersuchung mit Antibiogramm.
😅

und die anderen Kosten von CT etc. - sportlich. Aber ja, so ist es.
Die Humanmedizin ist da wesentlich günstiger 🙈
 
Thema:

BKH Kitten und Zwergspitz

BKH Kitten und Zwergspitz - Ähnliche Themen

  • BKH Kitten Stammbaum nur vom Vater

    BKH Kitten Stammbaum nur vom Vater: Hallo, Ich habe Bkh Kitten gefunden die sehr gut gehalten werden und nur zu 2 ab 12 Wochen abgegeben werden. Sie werden 1 mal geimpft und...
  • Frage zur Fütterung und Kastration von BKH Katzen / Kitten

    Frage zur Fütterung und Kastration von BKH Katzen / Kitten: Hallo ::w bisher habe ich immer nur etwas hier gestöbert, mich aber dazu entschlossen, mich nun auch zu registrieren. Nachdem wir bisher immer nur...
  • BKH Kitten

    BKH Kitten: Hallo zusammen. Bin neu hier und habe sofort eine Frage was sind BKH Kitten? Gruß MBiene
  • Suche Rat beim Kauf eines Kittens Maine Coon oder BKH

    Suche Rat beim Kauf eines Kittens Maine Coon oder BKH: Hallo, finde das Forum echt klasse, gerade wenn man als Laie sich ernsthaft Katzen anschaffen will, da diese Lebewesen sehr sensibel und...
  • Fragen zur Eingewöhnung

    Fragen zur Eingewöhnung: Hallo wir sind noch neu hier, ich habe schon einige interessante Beiträge gelesen und hoffe ihr könnt mir bei meinen Fragen helfen. Wir sind...
  • Ähnliche Themen
  • BKH Kitten Stammbaum nur vom Vater

    BKH Kitten Stammbaum nur vom Vater: Hallo, Ich habe Bkh Kitten gefunden die sehr gut gehalten werden und nur zu 2 ab 12 Wochen abgegeben werden. Sie werden 1 mal geimpft und...
  • Frage zur Fütterung und Kastration von BKH Katzen / Kitten

    Frage zur Fütterung und Kastration von BKH Katzen / Kitten: Hallo ::w bisher habe ich immer nur etwas hier gestöbert, mich aber dazu entschlossen, mich nun auch zu registrieren. Nachdem wir bisher immer nur...
  • BKH Kitten

    BKH Kitten: Hallo zusammen. Bin neu hier und habe sofort eine Frage was sind BKH Kitten? Gruß MBiene
  • Suche Rat beim Kauf eines Kittens Maine Coon oder BKH

    Suche Rat beim Kauf eines Kittens Maine Coon oder BKH: Hallo, finde das Forum echt klasse, gerade wenn man als Laie sich ernsthaft Katzen anschaffen will, da diese Lebewesen sehr sensibel und...
  • Fragen zur Eingewöhnung

    Fragen zur Eingewöhnung: Hallo wir sind noch neu hier, ich habe schon einige interessante Beiträge gelesen und hoffe ihr könnt mir bei meinen Fragen helfen. Wir sind...
  • Top Unten