Bitte um Hilfe, SDÜ Nebenwirkungen Apelka+Fortekor

Diskutiere Bitte um Hilfe, SDÜ Nebenwirkungen Apelka+Fortekor im Schilddrüsenerkrankungen Forum im Bereich Krankheiten-Innere; Bei meiner Schwarzen hat das damals sehr gut geklappt. Anfangs bekam sie ja diese Tabletten, das funktionierte überhaupt nicht mit der Dosierung...
Mischki

Mischki

Registriert seit
12.10.2009
Beiträge
638
Gefällt mir
4
Bei meiner Schwarzen hat das damals sehr gut geklappt. Anfangs bekam sie ja diese Tabletten, das funktionierte überhaupt nicht mit der Dosierung, weil man die Tabletten ja nicht teilen darf.
Die
Salbe wurde mit einer Spritze abgezogen, so eine Insulin- Spritze war das.
Ich habe sie dann jeden Tag gewogen, das könnte man gut beobachten. Wenn sie das Gewicht hielt und nicht übermäßig viel gegessen hat, war der Wert in Ordnung. Aß sie sehr viel und nahm ab, musste die Dosis etwas erhöht werden. Dadurch musste sie nicht mehr so oft zur Blutentnahme.
Mit 15 wurde ich das rechte Vorderbein abgenommen, bei der linken Seite klappte es auch nie gut mit der Blutentnahme. Außerdem hatte sie auch noch eine CNI. Sie ist 18 geworden.
 
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Vielen Dank für die Info! :) Die Idee mit der Babywaage finde ich super!

Die Flüssigkeit ins Mäulchen zu kriegen, wird leider zunehmend zur Quälerei. Miez windet sich wie eine Schlange, da würde ich mir einen zusätzlichen Arm wünschen. Heute habe ich das Apelka abgekriegt. Glücklicherweise die gesamte Dosis, daher konnte ich das Ganze wiederholen. Schließlich war es drin. Seitdem schmollt Miez unter dem Bett. Abgesehen davon, dass die Prozedur für Miez sehr unangenehm ist, befürchte ich langsam auch, dass Miez das Vertrauen zu mir verlieren könnte.

Die Ohrensalbe klingt nach dem heutigen Abend äußerst verlockend, zu blöd, dass meine TÄ auf Urlaub ist. Naja, knapp zwei Wochen müssen wir da noch durch, aber das werden wir schon irgendwie schaffen (ich hoffe nur, meine Schilddrüse verzeiht mir).

Danke dir! ::knuddel
 
Zuletzt bearbeitet:
Mischki

Mischki

Registriert seit
12.10.2009
Beiträge
638
Gefällt mir
4
Kann es selbst kaum glauben aber ich habe seit 44 Jahren immer Katzen. Was habe ich früher alles getan um die Medis in die Katze zu bekommen. SchabefleischKügelchen, Leberwurst alles Mögliche, das Fleisch war weg und in einem Meter Entfernung lag dann die Tablette 😀 Das war Stress auf beiden Seiten. Gerade bei Antibiotikagaben.
Jetzt gehe ich wesentlich entspannter damit um, die Katze oben auf dem Bild ist Franzi. Sie muss jetzt jeden zweiten Tag Kortison bekommen. Ich nehme sie ganz leicht im Nacken etwas hoch und gebe ihr die Tablette direkt weit in den Mund 😀 Das soll jetzt natürlich keine Anleitung sein, nur meine Erfahrungen.
Da Franzelchen aber ganz schön schlau ist, sieht sie mir es manchmal schon vorher an was ich vorhabe 😀 also muss ich immer den richtigen Moment abwarten. Das geht natürlich auch mit einer Spritze.
Meine Verstorbene Zauselmausi war ganz scharf auf ReConvales. Vielleicht kann man das ja mit den Medis mischen ?
Viele Grüße und ein schönes Wochenend.
 
Mischki

Mischki

Registriert seit
12.10.2009
Beiträge
638
Gefällt mir
4
Ja genau, so mache ich das. Wenn sie liegt geht es am besten. Ich kann mit meinen Händen sowieso nicht mehr richtig zugreifen. Wahrscheinlich ist es bei den Katzen einfach nur das Gefühl, so wie Du schreibst.
 
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Vielen Dank für eure Antworten! :-)

@Trulla-la: Danke für den guten Tipp, dass Miez und ich unseren eigenen Weg finden müssen. Ich muss zugeben, dass ich Miez immer sehr verwöhnt habe, deshalb ist sie Strenge von mir nicht gewöhnt. So gesehen war es klar, dass Miez total verunsichert ist, wenn ich ihr plötzlich den Kopf fixiere. Heute habe ich es auf die super-sanfte Tour versucht und es ging viel besser :). Sanft festhalten, kraulen, ein Tröpfchen rein, Spritze wieder weg, weiterkraulen, das nächste Tröpfchen rein, bis alles in der Katze drin ist. Diese Methode dauert zwar länger, schont aber sowohl Miezens Nerven als auch meine ;-).

@Mischki : Wenn ich Miez sanft am Nacken packe, senkt sie den Kopf, was für die Medigabe ziemlich ungünstig ist. Ziehst du bei Franzi den Kopf zurück? Reconvales kenne ich gar nicht, ist das ein Säftchen zum Schlabbern? Leider steht im Beipacktext von Apelka, das man es nicht mit Futter o.ä. vermischen darf, sondern es pur geben muss. Aber das Reconvales könnte Miez vielleicht ganz unabhängig von der Medigabe gut tun, sie ist immer noch ein bisschen schwach.

Die TÄ hat vor ihrem Urlaub noch die Fortekor-Dosis von einer Vierteltablette auf eine halbe Tablette (das sind 1,25g) erhöht. Seitdem ist Miez wieder ein bisschen wackelig auf den Hinterbeinen. Kann das Fortekor zu hoch dosiert sein? Eine halbe Tablette ist aber angeblich die niedrigste Dosis. Muss ich mir Sorgen machen?

Nochmals vielen Dank! ::knuddel
 
Zuletzt bearbeitet:
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
11.176
Gefällt mir
1.465
Sanft festhalten, kraulen, ein Tröpfchen rein, Spritze wieder weg, weiterkraulen, das nächste Tröpfchen rein, bis alles in der Katze drin ist. Diese Methode dauert zwar länger, schont aber sowohl Miezens Nerven als auch meine ;-).
Ach wie toll das ihr jetzt beide etwas entspannter sein könnt
Ich wünsche euch das dieses euer Allheilmittel zum Medi geben wird


Wurde denn vor der Dosiserhöhung vom Fortekor der Blutdruck gemessen?
Oder war das vorher schon geplant?
 
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Ach wie toll das ihr jetzt beide etwas entspannter sein könnt
Ich wünsche euch das dieses euer Allheilmittel zum Medi geben wird
Das hoffe ich auch, nochmals vielen Dank für den guten Rat! ::knuddel

Wurde denn vor der Dosiserhöhung vom Fortekor der Blutdruck gemessen?
Oder war das vorher schon geplant?
Das war von Anfang an so geplant, ursprünglich wurde Miez auf eine halbe Tablette Fortekor abends eingestellt. Am nächsten Morgen hatte Miez leichte Atemnot, weshalb ich sofort panisch die TÄ angerufen habe. Daraufhin hat die TÄ gesagt, dass ich mal für ein paar Tage nur eine Vierteltablette geben soll. Nachdem die Atemnot wieder weg war und es Miez besser ging, wurde wieder auf die halbe Tablette erhöht. Für eine erneute Blutdruckmessung war vor dem Urlaub meiner TÄ leider keine Zeit mehr.

Eigentlich ist die Dosis nicht hoch, aber Miez wirkt seit der Dosis-Erhöhung wieder ein klein wenig wackeliger. Wenn sie sich hinsetzt, rutschen ihr auf glattem Boden die Hinterbeinchen leicht weg, zwar nicht stark, aber sichtbar. Eine Lähmung ist es nicht, sie kann z.B. problemlos auf ihren Kletterturm springen. Für mich sieht es so aus, als wären ihre Hinterbeine zwar voll beweglich, aber schwach. Der Blutdruck war vor Behandlungsbeginn extrem hoch, könnte er jetzt möglicherweise zu niedrig sein?

Vielen Dank! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
11.176
Gefällt mir
1.465
Der Blutdruck war vor Behandlungsbeginn extrem hoch, könnte er jetzt möglicherweise zu niedrig sein
Im Prinzip kann der Blutdruck unter Medikation zu tief "runter rutscht" Sähe ich bei euch mit dieser Dosierung aber nicht Zumal sie von vorhinein geplant war, bzw nur vorübergehend gesenkt wurde

Soweit ich das weiß wäre Miez dann auch insgesamt wackelig, ständig schläfrig etc Aber kaum noch seinen KB hochturnen
Ich würde es daher erstmal so belassen Halt immer gut beobachten um dem TA den Verlauf gut erklären zu können
 
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Im Prinzip kann der Blutdruck unter Medikation zu tief "runter rutscht" Sähe ich bei euch mit dieser Dosierung aber nicht Zumal sie von vorhinein geplant war, bzw nur vorübergehend gesenkt wurde

Soweit ich das weiß wäre Miez dann auch insgesamt wackelig, ständig schläfrig etc Aber kaum noch seinen KB hochturnen
Ich würde es daher erstmal so belassen Halt immer gut beobachten um dem TA den Verlauf gut erklären zu können
Vielen Dank für deine Antwort, das beruhigt mich sehr! :-)

Vielleicht liegt es einfach noch an der Umstellung der SD-Hormone, du hast ja gesagt, dass das einige Zeit dauern kann. Es ist auch erstmals in diesem Sommer richtig heiß bei uns, das schlägt natürlich auch auf den Kreislauf (bei Menschen ist es ja so, dass sich durch die Sommerhitze die Gefäße erweitern und dadurch der Blutdruck sinken kann. Ob das bei Katzen auch so ist, weiß ich natürlich nicht).

Die Medigabe hat mit der super-sanft-Methode heute Abend wieder gut geklappt :freu:. Die Spritze ist Miez zwar offensichtlich lästig und sie versucht noch immer, das Köpfchen wegzudrehen, aber sie flüchtet nicht und versucht es auch gar nicht. Nach dem Apelka gibt es sofort Futter. Ich hoffe, dass Miez das Medi-Ritual bald mit "es gibt Futter" verknüpft.

Nur bei der Blutdruckpille kann Miez Gedanken lesen. Sie weiß ganz genau, was wo drin ist - vollkommen egal, wie heimlich ich die Pille in das Leckerli schummle und wie lecker das Leckerli ist. Daher die neue Methode: Ich zermantsche die Pille, vermische sie mit einer winzigen Portion Sheba-Cremy-Soße, bis alles schön klebrig ist und schmiere ihr die Mischung beim Köpfchen-Kraulen mit dem Finger direkt auf die Lippen. Das scheint sie nicht sonderlich zu stören, sie schleckt sie sofort alles ganz brav ab.

Es scheint also, als würden wir die erste Hürde ganz gut meistern, darüber bin ich schonmal seeeehr glücklich ::j. Jetzt hoffe ich nur noch auf ein schönes Blutbild am 11. August.

Vielen, vielen Dank euch allen für die wertvolle Hilfe und Unterstützung! ::knuddel Ohne euch hätte ich die Nerven weggeschmissen. Danke! ::knuddel
 
Zuletzt bearbeitet:
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Ich habe noch schnell ein Profilbild eingestellt, damit ihr seht, um wen es geht :-) . Das Bild zeigt Miez bei ihrer Lieblingsbeschäftigung: Taschen durchsuchen.
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
11.176
Gefällt mir
1.465
Ein Lackfellchen 😍

Bilder darfst du gerne mehr zeigen Ob hier, oder in einem Fotothread...
Egal Hauptsache Katzen gucken ::bg

Freut mich das deine Nerven noch bleiben dürfen Wirst sie bestimmt nochmal brauchen können
 
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
@Trulla-la : Danke dir, du Liebe! ::knuddel Lackfellchen ist ein süßer Ausdruck, ich werde das liebe Kompliment mit einem Ohrenkrauler an Miez weiterreichen!

Bilder darfst du gerne mehr zeigen Ob hier, oder in einem Fotothread...
Egal Hauptsache Katzen gucken ::bg
Sehr gerne! :-) Jetzt, wo Miez sich langsam erholt, werde ich mal ein paar aktuelle Fotos machen!

Freut mich das deine Nerven noch bleiben dürfen Wirst sie bestimmt nochmal brauchen können
Ja, Nerven könnte ich wirklich brauchen ;-). Meine sind schon etwas angeschlagen. Seit Miezens furchtbaren Anfällen habe ich einen so leichten Schlaf, dass ich bei jedem Mucks, den Miez macht, aufwache. Ich habe ein Notfall-Medikament gegen Epi-Anfälle auf dem Nachtkästchen. Miez schläft ja immer noch unter meinem Bett und heute Nacht habe ich unter dem Bett ein Kratzen gehört. Ich war blitzartig hellwach, habe sofort die Notfallmedis gepackt und das Bett von der Wand geschoben. Unter dem Bett eine erstaunte Miez, deren Blick ungefähr sagte: "Wie? Was? Gibt es schon Frühstück?". Uff!

Seit der halben Tablette Fortekor hat Miez in der Früh übrigens eine erhöhte Atemfrequenz und das gefällt mir nicht. Sie hat laut Blutbild eine leichte Anämie, vielleicht bekommt sie durch den heruntergeregelten Blutdruck nicht ausreichend Sauerstoff? Ich glaube, ich sollte wieder auf die Vierteltablette reduzieren. Miez ist ja mit knapp drei Kilo ein Leichtgewicht, da können Medis ggf. stärker anschlagen, oder?

Nochmals vielen Dank! ::k
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
11.176
Gefällt mir
1.465
Oooooh ja
Diesen leichten Schlaf hatte ich auch
Bei jedem meiner Kater. Sozusagen nachts das Gras wachsen hören

Wg der Atmung am Morgen...
Du gibst das Fortekor doch abends, richtig? Aus meiner Sicht ist die Zeitspanne zw Medigabe und evtl NW zu lang Sicher bin ich da jedoch nicht
Magst du dir mal bei vetpharm anschauen was dort steht?
Verlinkt habe ich dir die 2,5mg, es gibt zu 5mg etc auch separate Texte

Zum Herz wurde keine weitere Diagnostik betrieben?
Sobald die SD eingestellt ist könnten sowohl das Herz, wie die Nieren gezielt untersucht werden
Bei einer SDÜ laufen ja alle Organe unter Volllast, das führt speziell bei Herz und Nieren zu Schädigungen Je eher man die feststellt desto besser kann gegegengesteuert werden
Beim Herz wäre ein Ultraschall bei einem versierten TA (wenn machbar einem Kardiologen) angebracht
Für die Nieren ein BB, evtl ebenfalls ein US

Das mußt du nicht sofort in die Wege leiten Besprich auch das mit deinem TA Schildere alles was du zur Atmung beobachtest Dann sollte einschätzbar sein wie ihr agiert
 
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
@Trulla-la: ich bin dir sooo dankbar für deine Geduld und deine lieben Ratschläge! Danke! ::knuddel

Wg der Atmung am Morgen...
Du gibst das Fortekor doch abends, richtig? Aus meiner Sicht ist die Zeitspanne zw Medigabe und evtl NW zu lang Sicher bin ich da jedoch nicht
Magst du dir mal bei vetpharm anschauen was dort steht?
Verlinkt habe ich dir die 2,5mg, es gibt zu 5mg etc auch separate Texte
Ja, sie bekommt das Fortekor am Abend, leider weiß ich nicht, wie schnell es ins Blut geht. Vielen Dank für den Link, von Atemnot als Nebenwirkung steht da tatsächlich nichts. Leider steht aber in dem Text, dass Fortekor ggf. die Erythrozytenzahl verringern kann, was bei einer bestehenden Anämie natürlich nicht gut wäre :-( . Aber es ist ja nur noch eine Woche bis zum Blutbild, so lange wird Miez hoffentlich noch durchhalten.

Zum Herz wurde keine weitere Diagnostik betrieben?
Nein, leider noch nicht. Die TÄ wollte zuerst die SD-Werte herunterdrücken. Ich weiß es nicht genau, aber vielleicht liegt es daran, dass man sich wegen dem Bluthochdruck erst dann auf Ursachensuche begeben kann, wenn sich die SD auf halbwegs normale Werte eingependelt hat? Abgehört wurde Miez aber schon und die TÄ meinte zumindest, dass keine verdächtigen Herzgeräusche zu hören sind.

Sobald die SD eingestellt ist könnten sowohl das Herz, wie die Nieren gezielt untersucht werden
Bei einer SDÜ laufen ja alle Organe unter Volllast, das führt speziell bei Herz und Nieren zu Schädigungen Je eher man die feststellt desto besser kann gegegengesteuert werden
Beim Herz wäre ein Ultraschall bei einem versierten TA (wenn machbar einem Kardiologen) angebracht
Für die Nieren ein BB, evtl ebenfalls ein US
Oje, hoffentlich hat meine arme Miez durch die SDÜ keinen Herz- oder Nierenschaden :-( . Die Fehldiagnose meines alten TA hat ja leider dazu geführt, dass die SDÜ über ein Jahr lang unbehandelt geblieben ist. Und ich Idiot hatte mich damals noch gefreut, dass Miez so gut bei Appetit ist :wand:. Muss eine Katze für einen Ultraschall in Narkose gelegt werden? Miez hatte bisher noch nie eine Ultraschall-Untersuchung.

Das mußt du nicht sofort in die Wege leiten Besprich auch das mit deinem TA Schildere alles was du zur Atmung beobachtest Dann sollte einschätzbar sein wie ihr agiert
Meinst du, dass die erschwerte Atmung nicht akut bedrohlich ist? Gehechelt hat sie noch nie und sie kann ja auch auf ihren Kletterturm springen. Heute Morgen ist sie erstmals wieder auf meinen Schreibtisch geklettert. Wenn die erschwerte Atmung lebensbedrohlich wäre, würde Miez wahrscheinlich nicht auf Möbeln herumturnen, oder?

Vielen Dank! ::k
 
Zuletzt bearbeitet:
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
11.176
Gefällt mir
1.465
Die Trulla-la heißt übrigens Tina und darf gerne so angesprochen werden ;-)

Zu deinen Fragen und Gedanken...
Nein, leider noch nicht. Die TÄ wollte zuerst die SD-Werte herunterdrücken. Ich weiß es nicht genau, aber vielleicht liegt es daran, dass man sich wegen dem Bluthochdruck erst dann auf Ursachensuche begeben kann, wenn sich die SD auf halbwegs normale Werte eingependelt hat? Abgehört wurde Miez aber schon und die TÄ meinte zumindest, dass keine verdächtigen Herzgeräusche zu hören sind.
Das ist so auch gut Was nützt eine Diagnostik auf ungesicherten Grundlagen
Also alles i. O.
Mein Pauli wurde längere Zeit (vermutlich 2-3 Jahre) nicht als SDÜ Patient erkannt
Als ich dann den TA wechselte wurde das schnell als Verdacht geäußert und diagnostiziert
Leider waren da Paulis Nieren schon geschädigt
Ihr habt offenbar viel zeitiger die Diagnose und gute Chancen

Muss eine Katze für einen Ultraschall in Narkose gelegt werden? Miez hatte bisher noch nie eine Ultraschall-Untersuchung.
Nein Meine wurden nie in Narkose gelegt
Ich denke das ist nur bei falschem/ungeschicktem Händling von TA und Helferin oder bei immer schwer zu haltenden Katzen nötig
Und meine Jungs waren keine Lämmchen
Wenn die erschwerte Atmung lebensbedrohlich wäre, würde Miez wahrscheinlich nicht auf Möbeln herumturnen, oder?
So sehe ich das auch

Im übrigen gilt hecheln bei Katzen nicht als "Frühwarnung" für Herzerkrankungen
 
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Hallo liebe Tina :) !

Mein Pauli wurde längere Zeit (vermutlich 2-3 Jahre) nicht als SDÜ Patient erkannt
Als ich dann den TA wechselte wurde das schnell als Verdacht geäußert und diagnostiziert
Leider waren da Paulis Nieren schon geschädigt
Ach wie traurig, ich sehe gerade, dass Pauli jetzt ein Sternenkater ist :-( . Das tut mir sehr leid. Ihr habt also auch eine Fehldiagnose hinter euch?

Ihr habt offenbar viel zeitiger die Diagnose und gute Chancen
Wie lange die SDÜ bei Miez tatsächlich besteht, weiß ich leider nicht. Es hat ganz schleichend angefangen, als mir das vermehrte Trinken und Pieseln so richtig aufgefallen ist, bin ich natürlich sofort zum TA. Mein alter TA hat zwar ab und an ein Blutbild gemacht, die Befunde habe ich aber nie zu Gesicht bekommen, ich weiß also nicht, ob die SD-Werte überhaupt jemals getestet wurden. Die SDÜ kann also schon viel länger bestehen und das macht mir große Sorgen.

Nein Meine wurden nie in Narkose gelegt
Ich denke das ist nur bei falschem/ungeschicktem Händling von TA und Helferin oder bei immer schwer zu haltenden Katzen nötig
Und meine Jungs waren keine Lämmchen
Das ist gut zu wissen, vielen Dank! :-) Eine Narkose würde ich Miez in ihrem Zustand nicht zumuten wollen.

Im übrigen gilt hecheln bei Katzen nicht als "Frühwarnung" für Herzerkrankungen
Auch erschwerte Atmung nicht? Ich habe kurz gegoogelt, Atemprobleme können anscheinend sowohl ein Hinweis auf niedrigen als auch hohen Blutdruck sein, was mir leider nicht weiterhilft ... :grübel:

Ganz lieben Dank und liebe Grüße
Eva
 
Zuletzt bearbeitet:
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Ein kleines Update: Die Medi-Gabe klappt mittlerweile sehr gut. Was ich aber nicht verstehe ist, dass der Zustand von Miez so stark schwankt. Ich gebe exakt die gleiche Dosis Apelka im 12-Stunden-Rhythmus. Sie spuckt es nicht aus (ich lasse sie nicht aus den Augen, bis sie alles hinuntergeschluckt hat) und GsD hat sie auch schon einige Tage nicht mehr gekotzt.

Trotzdem hat sie extreme Hochs und Tiefs. Mal ist sie so erschöpft, dass sie sich alle paar Schritte hinsetzen muss und angestrengt atmet. Eine Stunde später turnt sie plötzlich ihren Kletterbaum hoch. Etwas später wirkt plötzlich sie wieder total krank und wackelig. Mal hat sie Fressattacken, dann frisst sie wieder gar nichts bzw. schleckt höchstens ein bisschen Soße. Schmusen will sie überhaupt nicht und zum Schlafen verkriecht sie sich immer noch in den dunklen Winkel unter dem Bett.

Ich mache mir Sorgen. Jetzt wird Miez schon zweieinhalb Wochen behandelt, müsste es ihr nicht langsam besser gehen? Sind diese starken Schwankungen am Anfang "normal" und wie lange kann es ungefähr dauern, bis sich die SD-Werte eingependelt haben? Welche Erfahrungen habt ihr mit SD-Medis gemacht?

Vielen Dank! ::knuddel
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
3.209
Gefällt mir
4.536
Ich wurde selber nach einer Teilentfernung der Schilddrüse auf entsprechende Präparate eingestellt. Es geht einige Zeit bis sich der Körper auf die Umstellung einstellt.
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
3.209
Gefällt mir
4.536
Ich bin zwar keine Katze, aber die Aktiv- und Schlafphasen waren bei mir unmittelbar nach dem Eingriff an der Tagesordnung. Ne Zeit lang durfte ich keine Blutentnahmen durchführen, weil ich aufgrund eines Tremor die Nadel nicht ruhig halten konnte. Und ich durfte temporär, wenn gar nix mehr ging, am Arbeitsplatz schlafen.
 
Thema:

Bitte um Hilfe, SDÜ Nebenwirkungen Apelka+Fortekor

Bitte um Hilfe, SDÜ Nebenwirkungen Apelka+Fortekor - Ähnliche Themen

  • Schilddrüsenunterfunktion und vielleicht Cushing-Sydrom- Bitte um Hilfe

    Schilddrüsenunterfunktion und vielleicht Cushing-Sydrom- Bitte um Hilfe: Hallo ! Meine Katze bereitet mir große Sorgen. Vielleicht kann mir jemand helfen, der ähnliches erlebt hat. Zur Vorgeschichte. Meine Katze ist...
  • Hallo, ihr Lieben! Hat irgendjemand von euch Erfahrung mit Thiamazol?? BITTE HELFT MIR! BITTE!

    Hallo, ihr Lieben! Hat irgendjemand von euch Erfahrung mit Thiamazol?? BITTE HELFT MIR! BITTE!: BITTE! Ich weiß wirklich nicht mehr weiter! Tierärztin meint, Medikament weiter ,hoch schrauben,! Aber, es hilft doch offensichtlich nix!? Bitte...
  • Meine Katze erblindet von Felimazol/Carbimazol - bitte um Rat

    Meine Katze erblindet von Felimazol/Carbimazol - bitte um Rat: Vieleicht kann mir jemand helfen, meine 16 jährige Lara hat eine Schilddrüsenüberfunktion leider verträgt sie weder Felimazol noch Carbimozol...
  • Dario braucht Hilfe! SDÜ, Herzwandverdickung und Wasser in der Lunge

    Dario braucht Hilfe! SDÜ, Herzwandverdickung und Wasser in der Lunge: Hallo zusammen, einige kennen mich bereits aus dem CNI Forum. Mein Kater Dario ist 15 Jahre alt und hat seit 6 Jahren CNI. 2013 hatte er dann...
  • SDÜ, Hilfe - Kater verweigert Futter!

    SDÜ, Hilfe - Kater verweigert Futter!: Hallo ihr Lieben, ich habe nun schon Stunden in eurem Forum gestöbert und suche dringends nach Rat oder ob ihr ähnliches erlebt habt! Unser Kater...
  • Ähnliche Themen
  • Schilddrüsenunterfunktion und vielleicht Cushing-Sydrom- Bitte um Hilfe

    Schilddrüsenunterfunktion und vielleicht Cushing-Sydrom- Bitte um Hilfe: Hallo ! Meine Katze bereitet mir große Sorgen. Vielleicht kann mir jemand helfen, der ähnliches erlebt hat. Zur Vorgeschichte. Meine Katze ist...
  • Hallo, ihr Lieben! Hat irgendjemand von euch Erfahrung mit Thiamazol?? BITTE HELFT MIR! BITTE!

    Hallo, ihr Lieben! Hat irgendjemand von euch Erfahrung mit Thiamazol?? BITTE HELFT MIR! BITTE!: BITTE! Ich weiß wirklich nicht mehr weiter! Tierärztin meint, Medikament weiter ,hoch schrauben,! Aber, es hilft doch offensichtlich nix!? Bitte...
  • Meine Katze erblindet von Felimazol/Carbimazol - bitte um Rat

    Meine Katze erblindet von Felimazol/Carbimazol - bitte um Rat: Vieleicht kann mir jemand helfen, meine 16 jährige Lara hat eine Schilddrüsenüberfunktion leider verträgt sie weder Felimazol noch Carbimozol...
  • Dario braucht Hilfe! SDÜ, Herzwandverdickung und Wasser in der Lunge

    Dario braucht Hilfe! SDÜ, Herzwandverdickung und Wasser in der Lunge: Hallo zusammen, einige kennen mich bereits aus dem CNI Forum. Mein Kater Dario ist 15 Jahre alt und hat seit 6 Jahren CNI. 2013 hatte er dann...
  • SDÜ, Hilfe - Kater verweigert Futter!

    SDÜ, Hilfe - Kater verweigert Futter!: Hallo ihr Lieben, ich habe nun schon Stunden in eurem Forum gestöbert und suche dringends nach Rat oder ob ihr ähnliches erlebt habt! Unser Kater...
  • Top Unten