Bitte um Hilfe, SDÜ Nebenwirkungen Apelka+Fortekor

Diskutiere Bitte um Hilfe, SDÜ Nebenwirkungen Apelka+Fortekor im Schilddrüsenerkrankungen Forum im Bereich Krankheiten-Innere; Hallo an Alle! :-) Ich bin neu hier und hoffe auf den Rat erfahrener Katzenmamas und -papas. Meine Katze hat SDÜ, sie ist 19 Jahre alt und ist...
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Hallo an Alle! :-)

Ich bin neu hier und hoffe auf den Rat erfahrener Katzenmamas und -papas. Meine Katze hat SDÜ, sie ist 19 Jahre alt und ist die beste Katze der Welt.

Kurz zur Vorgeschichte: Miez hatte nach meinem alten Tierarzt - angeblich - eine Niereninsuffizienz und meinte, da könne man nichts mehr machen. Ich solle sie "einfach erlösen, wenn es soweit sei". Bei einer damals 18jährigen Katze nahm ich das hin und wollte ihr noch einen schönen Lebensabend bereiten. Soweit ging es ihr auch noch gut, sie trank und pieselte lediglich viel, ansonsten war sie putzmunter.

Dann vor ca. einer Woche die Katastrophe - Miez bekam mitten in der Nacht aus dem Nichts heraus zwei schwere epileptische Anfälle. Mein TA war nicht erreichbar, also ab zur Tierklinik. Die TÄ bei der Tierklinik meinte,
es wäre das Endstadium einer Nierenerkrankung. Ich wollte Miez eigentlich erlösen, aber die TÄ in der Tierklinik war so grob zu Miez, dass ich sie wieder mitnahm. So wollte ich meine Katze nicht sterben lassen.

Am nächsten Morgen fand ich durch eine Bekannte eine sehr, sehr liebe Tierärztin, die auch sofort zu einem Hausbesuch bereit war. Sie sah sich die Katze kurz an und meinte, es sähe nicht nach einer Nierenerkrankung aus und sie würde Miez nicht einschläfern wollen. Sie machte ein großes Blutbild und das Ergebnis ließ mich fast aus den Socken kippen - Nieren- und Leberwerte weitgehend OK, aber die Schilddrüsenwerte absolut katastrophal: 12,2 bei einem Referenzwert von 0,8 bis 4,7! Der Blutdruck extrem hoch, was höchstwahrscheinlich auch die Ursache für die epileptischen Anfälle war.

Miez wurde vor einer Woche mit Apelka (2 x täglich 2,5 mg) und Fortekor (eine Vierteltablette) eingestellt. Miez hatte zwar glücklicherweise seitdem keine Anfälle mehr, aber sie scheint leider alle Nebenwirkungen durchzuexerzieren, die auf dem Beipacktext von Apelka stehen. :-( An Tag 2+3 war sie sehr erschöpft und kurzatmig, an Tag 4 atmete sie wieder normal, musste sich aber dreimal übergeben. An Tag 5 kotzte sie nicht mehr, hatte aber dafür keinen Appetit. An Tag 6 fraß sie wieder, hatte aber einen steifen Gang, ganz so, als hätte sie Schmerzen in den Hinterbeinen. An Tag 7, also heute, ist sie wieder sehr erschöpft und kurzatmig. Zwischendurch ist sie wieder fast die Alte, aber es ist eben jede Stunde anders ... mal geht es ihr ganz gut und eine Stunde später wirkt sie plötzlich schwer krank.

Meine TÄ meinte dazu, ich solle die Dosis erstmal so lassen, wie sie ist. Am 11. August folgt ein erneutes Blutbild.

Jetzt bin ich ganz verzweifelt, weil es meiner Miez so schlecht geht :-( . Ich habe hier im Forum gelesen, dass die Nebenwirkungen nur am Anfang auftreten und wieder verschwinden können - ist das tatsächlich so? Die Dosis kommt mir etwas zu hoch vor (Miez schläft fast die ganze Zeit), aber ich möchte nicht eigenmächtig an der Dosierung herumpfuschen, dabei hätte ich Angst, dass der Blutdruck wieder lebensbedrohlich ansteigt.

Habt ihr vielleicht einen Rat oder einen Tipp für mich? Was meint ihr zu den Nebenwirkungen, findet ihr das soweit "normal" oder sollte ich mir Sorgen machen? Kann ich etwas tun, damit es Miez bald wieder besser geht?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen! Vielen Dank! :-)
Die Kistchenputze
 
Zuletzt bearbeitet:
28.07.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Bitte um Hilfe, SDÜ Nebenwirkungen Apelka+Fortekor . Dort wird jeder fündig!
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
11.857
Gefällt mir
1.712
Hallo und willkommen im NKF

Als erste Info Apelka ist um die SDÜ zu behandeln
Fortekor zum Blutdruck senken


Eine ganze Weile hat der Körper durch die SDÜ auf Hochtouren gearbeitet Jetzt wird sozusagen der Motor gedrosselt Was für die Katze wirkt wie im falschen Körper
Zusätzlich muß in eurem Fall der Blutdruck behandelt werden. Das drosselt den Motor noch mehr
Folge sind nicht selten vermehrtes Schlafbedürfnis, sich wackelig fühlen und durchaus auch Appetitlosigkeit
Also durchaus erstmal normal

IIch gehe mal forschen welche Dosierungen beim Apelka üblich sind
Dann melde ich mich wieder
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
11.857
Gefällt mir
1.712
So, schon gefunden

Ich gebe dir einen Link zum ausdrucken
Klick mich
Nicht wundern, dort wird der Wirkstoff genannt
Demnach ist deine TÄ vermutlich etwas hoch eingestiegen. Die Hälfte der Dosis könnte für den Anfang reichen

Ich kenne es auch so das niedrig eingestiegen wird, nach 4 Wochen Kontrolle und dann evtl erhöhen
Das am 11.08.kontrolliert werden soll ist sehr gut
Wenn deiner Maus evtl übel ist könntest du nach einem Magenschutz fragen

Viele haben auch gute Erfahrungen mit slippery elm bark = SEB gemacht Muß aber die amerikanische Rotulme sein
 
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Hallo Trulla-la! :-)

Vielen Dank für deine schnelle Antwort! Ich bin sehr erleichtert, du meinst also, das könnte sich noch bessern? :-)
Es ist halt so verwirrend für mich, weil Miez ständig andere Symptome zeigt ...

Ja, die Anfangsdosis für Apelka kommt mir auch recht hoch vor. Andererseits war Miezens Zustand akut lebensbedrohlich. Hm, ob ich vielleicht ein bis zwei Tropfen weniger geben soll? Apelka ist ja flüssig und lässt sich sozusagen "stufenlos" dosieren. Kann ich dabei etwas falsch machen? Könnte dadurch der Blutdruck wieder gefährlich ansteigen?

Fortekor ist extrem niedrig dosiert, Miez bekommt nur die Hälfte einer halben Tablette (also eigentlich die halbe Anfangsdosis).

Danke für den Tipp mit dem Magenschutz, ich werde meine TÄ gleich danach fragen! SEB kenne ich gar nicht, ist das pflanzlich?

Nochmals vielen Dank!! :giggle:
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.581
Gefällt mir
4.254
Unser Flecki ist so um die 14 Jahre alt (genau wissen wir sein Alter nicht, da er uns vor Jahren als Streuner zugelaufen war) und hat auch seit anfang des Jahres Schilddrüsenüberfunktion.
Bei Flecki waren die Werte noch etwas niedriger, sie waren bei gleichen Ref-Werten wie bei euch bei 8.8 …...die Herzprbleme sind bei ihm noch nicht so ausgeprägt, das er noch keine Tabletten dafür braucht.

Wir behandeln auf anraten unserer Tierärztin mit "Vidalta", das ist eine Depot Tablette und muss daher nur 1 x am Tag gegeben werden, bestenfalls immer am Morgen zur gleichen Zeit und unmittelbar vor der ersten Mahlzeit …. das klappt bei uns mit einem kleinen Löffel voll Nassfutter und da dann die Tablette rein gedrückt …. dann ist sie mit etwas Hunger am Morgen mit dem ersten Happs gleich weg...….durch nur erstmal diese kleine Menge Futter kann ich gut kontrollieren, das da dann auch die Tablette gleich mit gefressen wird, sonst wird sie halt auch 2 oder 3 x in den nächsten kleinen Löffel voll Futter wieder mit rein gesteckt ….. die Gesamtmenge Futter gibt es immer erst, wenn die Tablette im Bauch verschwunden ist.
Da Flecki wegen Forl total zahnlos ist, spürt er immer sehr schnell, wenn da etwas hartes im Futter drin ist und sortiert es dann schon mal mit "seinen Kauschienen" erstmal aus...…. aber grundsätzlich klappt es mit dieser Methode recht gut.

Von Vidalta gibt es die 10 mg und die 15 mg …… wir sind erstmal langsam mit 10 mg für 3 Wochen angefangen, da ging der Wert in 3 Wochen auf 6,0 runter …. dann nochmal 3 Wochen mit 10 mg ….. aber der Wert ging nicht weiter runter.
Der Vorteildabei war aber, das Flecki so gut wie keine bemerkbaren Nebenwirkungen hatte und sich verhielt wie immer.

Nach 6 Wochen haben wir dann auf 15 mg erhöht …...danach war dann wieder nach 3 Wochen der Wert auf 5,0 runter …… danach sind wir bei den 15 mg geblieben.....nach weiteren 3 Wochen war der WErt noch immer bei 5,0 und wir sind mit der TÄ überein gekommen, das wir es dabei belassen wollen, damit er nicht zu "lahmarschig" und schläfrig wurde ….. denn die ersten Ansätze zeigten sich da bereits dafür.

Eigentlich sollten wir vom letzten Test an ca. 5 - 6 Monate bis zum nächsten Test warten können …. jetzt nach 3 Monaten werde ich aber nächste Woche wieder testen lassen, denn in letzter Zeit hat sich Flecki nochmal verändert, er kotzt jetzt öfter mal, das hatte er zu anfang überhaupt nicht … und auch jetzt nur so 1 x in der Woche …. aber er ist auch noch viel ruhiger geworden und schläft oft von jetzt auf gleich sofort ein, ohne dann auf irgendwas zu reagieren (wir haben noch 3 weitere Katzen, auf die reagiert er dann oft überhaupt nicht) und er ist sehr unstet geworden … trotz seines ständigen Tiefschlaf wechselt er ganz oft und dann abrupt seinen Schlafplatz …. auch wählt er Plätze, die er in all den vergangen Jahren niemals ausgesucht hätte.

Ich vermute mal, das seine Dosierung zu hoch für ihn ist …. daher nächste Woche die erneute Kontrolle.

Wir haben auch schon gleich zu Anfang mit unserer TÄ abgesprochen, das wir ihn auf keinen Fall bis zu den "normalen" Ref.-Werten runter fahren werden, damit er nicht nur noch träge und abwesend rum liegt, sondern seine bisherige Lebensfreude behält.
Selbst auf das Risiko hin, das dadurch dann seine Lebenszeit vielleicht verkürzt sein könnte ….. wir wollen einfach, das er seine bisherige Lebensqualität behält, ohne aber dabei irgendwie zu leiden.

Bei Vidalta haben wir insgesamt wenig Nebenwirkungen erlebt und sie sind recht einfach zu verabreichen und auch für uns und Flecki wichtig, das dann auch nur 1 x täglich.

Hier kannst du unseren bisherigen Verlauf von Flecki nachlesen ….. Schilddrüsenüberfunktion, Flecki bekam heute diese Dignose

LG Waltraud
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.581
Gefällt mir
4.254
Danke für den Tipp mit dem Magenschutz, ich werde meine TÄ gleich danach fragen! SEB kenne ich gar nicht, ist das pflanzlich?
Dann frage doch deine TÄ gleich mit, ob durch einen Magenschutz dann auch der Wirkstoff der Schilddrüsenmedikamente weniger aufgenommen wird.

Unsere Tierärztin rät davon ab, wenn es nicht ganz zwingend notwendig ist …. das kotzen kommt meist durch das Schilddrüsenmedikament selbst …. aber davon muss dann auch die entsprechende Menge noch zur Wirkung kommen, damit es auch helfen kann.
Durch einen Magenschutz kann das dann gemindert werden …… bei diesen Depottabletten z.B. ist es nicht so ratsam da etwas zu nehmen, aber dabei ist eine niedrigere und langsame Eingewöhnung und Dosierung dann auch schon recht hilfreich.

Bei uns nannte die TÄ den Wert mit 8,8 noch als recht niedrig und sehr früh erkannt ….. ich habe hier auch schon von Werten von um die 20,0 gelesen, also könnte man euren Wert von 12.2 noch als einen normal erhöhten Wert ansehen und noch nicht "lebensbedrohlich, aber behandlungsnotwedig …. nur kann man dann aber auch "langsam" anfangen um die Werte so nach und nach zu senken..... das verkraftet der Katzenkörper dann besser im allgemeinen Befinden.
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
11.857
Gefällt mir
1.712
SEB kenne ich gar nicht, ist das pflanzlich?
Ja
Ein Link dazu Dort könntest du es auch bestellen Apothken vor Ort haben meist nur die deutsche Ulme im Programm

Und zu deiner Frage wg Reduzierung des Apelka....
Probieren kannst du es. Dann aber bitte dokumentieren wann, wieviel mit welchen Reaktionen
Denn grundsätzlich sollte man da nicht selber rumexperimentieren So könntest du mit der TÄ besprechen was sich dadurch tut
Mitunter muß man auf seinen Bauch vertrauen und dann den TA informieren
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
11.857
Gefällt mir
1.712
ob durch einen Magenschutz dann auch der Wirkstoff der Schilddrüsenmedikamente weniger aufgenommen wird.
Das ist definitiv so Wird aber durch versetzte Gabe abgepuffert.
Was nützt eine niedrige Wirkstoffgabe wenn Katze dauernd kotzt?
Dann lieber Magenschutz und evtl später ein bisschen höher das Apelka geben
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
2.519
Gefällt mir
2.103
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.581
Gefällt mir
4.254
Was nützt eine niedrige Wirkstoffgabe wenn Katze dauernd kotzt?
Daher ja auch von mir der Hinweis zu Vidalta, da kotzt kaum mal eine Katze von, überhaupt wenn man dabei mit niedriger Dosierung anfängt, man gibt die Tablette nur 1 x am Tag und man braucht nicht noch zusätzlich einen extra Magenschutz, der dann auch zeitlich wieder noch mit eingeplant werden muss.

Flecki hat in den vergangenen 7 Monaten vielleicht 7 x gekotzt und dabei dann auch nicht an 7 verschiedenen Tagen, sondern an einem Tag dann 2 bis 3 x hintereinander.
Und dabei vermute ich ja auch, das inzwischen die Dosierung zu hoch ist und wir vielleicht auf die 10 mg wieder zurück gehen müssen ….. aber das zeigt sich ja nächste Woche nach der Blutkontrolle.
Bei uns kommt ja noch erschwerend dazu, das wir die Vidalta für uns zweckmäßiger am Abend geben und daher jetzt für die Blutabnahme erst wieder 3 - 4 Wochen vom Abend zum Morgen umstellen müssen, um wirklich genaue Werte zu bekommen...…. und in dieser Zeit war es auch vorwiegend, das Flecki mal gekotzt hat.
Bei Flecki ist dann auch noch der Vorteil …. der kann gleich nach dem kotzen sofort wieder neu fressen, das macht ihm keine anhaltende Übelkeit.
 
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Vielen Dank für eure lieben Antworten! :-)

Heute hat sich die Abenddosis ganz von selbst verringert, weil Miez sich erstmals zur Wehr gesetzt hat, dabei sind zwei Tropfen Apelka daneben gegangen. Etwa 10 Minuten später musste sie erbrechen :-( . Ich nehme vorsichtig an, dass sie ca. die Hälfte der Dosis aufgenommen hat ... aber ich muss das jetzt wohl einfach so lassen, ahnungslos irgendwas nachzudosieren wäre mir zu gefährlich.

Hei, darf ich wissen wie viel mg die Tablette enthält? 2,5mg oder 5mg?
Bei 5mg wären ja 1/4 Tablette noch ok.
Wir geben auch seit einiger Zeit eine Dosis von 1,25mg/Tag.
Es sind 2,5mg-Tabletten. Meinst du, die Vierteltablette könnte zu wenig sein?

Heute Abend hatte Miez ziemlich große Pupillen und ich mache mir Sorgen wegen des Blutdrucks. Aber wenn sie wackelig und müde ist, ist der Blutdruck vielleicht gar nicht so hoch? Könnten die großen Pupillen vielleicht auch von der Übelkeit kommen? Tagsüber waren die Pupillen normal, nur am Abend schienen sie mir relativ groß. Gibt es für medizinische Laien irgend eine Möglichkeit, Kätzchens Blutdruck einzuschätzen? Ich kann Miez ja nicht jeden Tag zum Tierarzt schleppen, sie muss sich zwischendurch auch mal erholen können. :-(

Bei Flecki ist dann auch noch der Vorteil …. der kann gleich nach dem kotzen sofort wieder neu fressen, das macht ihm keine anhaltende Übelkeit.
Bei meiner Miez ist das leider nicht so, wenn sie gekotzt hat, verkriecht sie sich stundenlang unter dem Bett :-(.
Aber vielen Dank für den Tipp wegen Vidalta, ich werde meine TÄ danach fragen. Obwohl Tabletteneingabe bei meiner Miez leider ziemlich schwierig ist, ich hab schon große Probleme, die Blutdruckpille in sie hinein zu bekommen. Die Ohrencreme wäre ja eigentlich ideal, meine TÄ hat aber gemeint, dass es bei der Ohrencreme Probleme mit der Dosierung geben kann.

Wegen dem Magenschutz muss ich morgen nochmal nachfragen, die TÄ habe ich heute leider nicht erreicht. Gibt es auch irgendwelche Katzen-Hausmittel gegen Übelkeit? Könnte vielleicht rohes Fleisch helfen? Oder Hühnerbrühe?

Nochmals vielen Dank euch allen! :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Noch ein Nachtrag: Miez hat jetzt glücklicherweise wieder etwas gegessen. Sie grunzt aber neuerdings nach dem Essen. Es klingt zwar nicht nach Atemnot, sondern eher wie ein zufriedenes Grunzen, normal finde ich das aber trotzdem nicht. Kennt das jemand?

Vielen Dank! :-)
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.581
Gefällt mir
4.254
sondern eher wie ein zufriedenes Grunzen, normal finde ich das aber trotzdem nicht. Kennt das jemand?
Wie muss man sich das vorstellen ….sehr laut und auch noch in einiger Entfernung hörbar, oder nur zu hören wenn man direkt daneben steht?

Unser Flecki hat durch die Schilddrüsentabletten auch in vielen Dingen ein ganz anderes Verhalten bekommen …. er grunzt nicht, aber er schmatzt jetzt viel deutlicher, wenn er sich nach dem fressen dann ewig gründlich den Bart leckt und putzt.
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
11.857
Gefällt mir
1.712
Aber vielen Dank für den Tipp wegen Vidalta, ich werde meine TÄ danach fragen. Obwohl Tabletteneingabe bei meiner Miez leider ziemlich schwierig ist, ich hab schon große Probleme, die Blutdruckpille in sie hinein zu bekommen. Die Ohrencreme wäre ja eigentlich ideal, meine TÄ hat aber gemeint, dass es bei der Ohrencreme Probleme mit der Dosierung geben kann.
Gerade dann finde ich Tropfen wesentlich angenehmer für die Katze
Gibst du das Apelka auf nüchternen Magen, bzw kurz nach dem fressen?

Dann könnte es helfen wenn Miez (ist das ihr Name?) am sehr frühen Morgen schon was futtern könnte Wenn du dann aufstehst hat sie schon was im Bauch

Als "Hausmittel" könntest du Nux Vomica Globuli geben Ich habe D6 Ob es bei Übelkeit durch Medis helfen kann weiß ich aber nicht
Ansonsten vertrau auf Miez Verhalten Wenn sie danach nix futtern will ist es bei ihr das richtige Wenn das länger als sonst anhält bitte reagieren
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
2.519
Gefällt mir
2.103
Aber vielen Dank für den Tipp wegen Vidalta, ich werde meine TÄ danach fragen. Obwohl Tabletteneingabe bei meiner Miez leider ziemlich schwierig ist, ich hab schon große Probleme, die Blutdruckpille in sie hinein zu bekommen.
Hei, glaub mir, Katzen können sich auch an eine Tabletteneinnahme gewöhnen.
Ich muss seit Ende März meiner alten Dame 3xtgl Tabletten geben (u.a. auch die halbe Fortekor) und zu beginn fand sie alles schrecklich.
Wir verstecken die Tablette zwar meist zwischen den langen Fleischfasern vom abgekochtem Huhnbrüstchen aber manchmal ist sie so friemelig und holt die Tablette dazwischen raus, dass ich sie ihr dann so in die Schnute schieben muss.
Natürlich bekommt sie nach erfolgreichem Abschlucken dann immer noch weiter Hühnerleckerchen. Ich muss sagen, dass es über die Zeit immer einfacher wurde. Vielleicht wurde ich auch immer besser und/oder sie hat sich dran gewöhnt, dass sie ab und zu dran glauben muss.
 
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Hallo und vielen Dank für eure Antworten! :-)

Wie muss man sich das vorstellen ….sehr laut und auch noch in einiger Entfernung hörbar, oder nur zu hören wenn man direkt daneben steht?
Wenn man etwa 2 Meter neben Miez steht, hört man das Geräusch noch sehr gut. Sie macht es nur direkt nach dem Essen, meistens schleckt sie sich das Mäulchen dabei. Es klingt ein bisschen wie eine Mischung aus Schnurren, Knurren und Schmatzen. Könnte das eventuell ein Hinweis dafür sein, dass sie schwer Luft bekommt?

Gerade dann finde ich Tropfen wesentlich angenehmer für die Katze
Gibst du das Apelka auf nüchternen Magen, bzw kurz nach dem fressen?

Dann könnte es helfen wenn Miez (ist das ihr Name?) am sehr frühen Morgen schon was futtern könnte Wenn du dann aufstehst hat sie schon was im Bauch
"Miez" ist eigentlich ein Kosename. Ich habe Miez vor 13 Jahren aus dem Tierheim geholt, ihr Ex-Dosenöffner hat ihr den Namen "Sheila" gegeben. Der Name Sheila passt aber nicht so recht zu ihr, weil sie so ein sanfter kleiner Teddybär ist. Deshalb nenne ich sie meistens "Miez" oder "Miezi".

Einen richtig nüchternen Magen hat Miez so gut wie nie. Weil sie seit den Anfällen ziemlich dünn geworden ist, stelle ich ihr immer einen Mitternachtssnack bereit, falls sie in der Nacht Hunger bekommt. Auch tagsüber lasse ich eine kleine Portion Futter stehen. Das hat sich bis jetzt ganz gut bewährt, sie isst immer mal kleine Portionen zwischendurch. Abgesehen davon bekommt sie das Apelka immer direkt vor dem Frühstücks- bzw. Abend-Schälchen (zur Zeit will sie leider nur Sheba, obwohl das nicht gesund ist, etwas anderes frisst sie aber nicht). Sollte ich mit dem Frühstück/Abendessen vielleicht ein bisschen warten?

Als "Hausmittel" könntest du Nux Vomica Globuli geben Ich habe D6 Ob es bei Übelkeit durch Medis helfen kann weiß ich aber nicht
Ansonsten vertrau auf Miez Verhalten Wenn sie danach nix futtern will ist es bei ihr das richtige Wenn das länger als sonst anhält bitte reagieren
Kann man mit den Globuli etwas falsch machen? Soll ich die TÄ danach fragen oder kann ich meiner Miez die Globuli einfach so geben?

Hei, glaub mir, Katzen können sich auch an eine Tabletteneinnahme gewöhnen.
Ich muss seit Ende März meiner alten Dame 3xtgl Tabletten geben (u.a. auch die halbe Fortekor) und zu beginn fand sie alles schrecklich.
Wir verstecken die Tablette zwar meist zwischen den langen Fleischfasern vom abgekochtem Huhnbrüstchen aber manchmal ist sie so friemelig und holt die Tablette dazwischen raus, dass ich sie ihr dann so in die Schnute schieben muss.
Natürlich bekommt sie nach erfolgreichem Abschlucken dann immer noch weiter Hühnerleckerchen. Ich muss sagen, dass es über die Zeit immer einfacher wurde. Vielleicht wurde ich auch immer besser und/oder sie hat sich dran gewöhnt, dass sie ab und zu dran glauben muss.
OK, da müssten Miez und ich noch ein wenig trainieren ;-) . Bis jetzt ist die Tabletteneingabe ziemlich schwierig, ich kriege die Tablette eigentlich nur mit Hilfe von Malz-Paste in sie rein.

Noch ein kleines Update: Nachdem Miez gestern Abend die halbe Dosis Apelka rausgekotzt hat, ging es ihr heute morgen erstaunlich gut. Sie hat gefressen, als hätte sie 3 Tage nichts zu essen bekommen. Leider waren ihre Pupillen sichtbar vergrößert, also war der Blutdruck wohl sehr hoch. Habe ihr die vorgeschriebene Morgen-Dosis Apelka gegeben, die sie auch behalten hat, eine Stunde später waren die Pupillen wieder normal und der Hunger war weg. Ich bin schon etwas erstaunt, wie schnell und sichtbar Miez sich durch die Medikamentengabe verändert, Apelka sollte doch ein Medikament sein, das über längere Zeit einen Spiegel aufbaut?

Heute habe ich die TÄ auch endlich erreicht und sie nach Vidalta und Magenschutz gefragt. Die TÄ meinte, ich solle es zuerst mit Schonkost (gekochtes Hühnchen etc.) versuchen, falls das nichts hilft, könnte ich mir morgen einen Magenschoner aus der Praxis abholen. Das Medikament möchte sie jetzt (noch) nicht wechseln, zumindest nicht vor der Blutabnahme am 11. August. Ich werde sie dann später noch einmal darauf ansprechen.

Nochmal vielen Dank für eure tollen Tipps und eure Hilfe!! :-) Ihr habt mir wirklich sehr geholfen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
11.857
Gefällt mir
1.712
Kann man mit den Globuli etwas falsch machen? Soll ich die TÄ danach fragen oder kann ich meiner Miez die Globuli einfach so geben?
Grundsätzlich empfehlen wir hier IMMER die Rücksprache mit dem behandelnden TA
Da nicht jeder sich in Homöopathie auskennt (oder sie sogar eher ablehnt) steht man oft allein damit
Ich selber unterscheide gerne ob es eine Unpässlichkeit ist oder krankheitsbedingt

In eurem Fall würde ich durchaus 2-3 Tg das Nux geben
Da deine TÄ ja einen Magenschutz in Aussicht stellt kannst du warten So wird gezielt behandelt
Noch ein kleines Update: Nachdem Miez gestern Abend die halbe Dosis Apelka rausgekotzt hat, ging es ihr heute morgen erstaunlich gut. Sie hat gefressen, als hätte sie 3 Tage nichts zu essen bekommen. Leider waren ihre Pupillen sichtbar vergrößert, also war der Blutdruck wohl sehr hoch.
Nochmal....
Das Apelka veemindert die Überfunktion der SD!! Aber NICHT unmittelbar den Blutdruck
Sichtbare Reaktionen können allerdings für den Laien ähnlich ausschauen
Habe ihr die vorgeschriebene Morgen-Dosis Apelka gegeben, die sie auch behalten hat, eine Stunde später waren die Pupillen wieder normal und der Hunger war weg.
Das danach der Appetit weg war zeugt für mich das es den Magen reizt oder/und Übelkeit hervorruft
Sollte ich mit dem Frühstück/Abendessen vielleicht ein bisschen warten?
Eher das Gegenteil
Erst füttern und nach ca 30 Min Apelka geben
So kann der Wirkstoff die Magenschleimhaut nicht so leicht reizen
 
Kisterlputze

Kisterlputze

Registriert seit
28.07.2020
Beiträge
57
Gefällt mir
42
Vielen Dank für die wunderbaren Tipps, Trulla-la! :)

Nochmal....
Das Apelka veemindert die Überfunktion der SD!! Aber NICHT unmittelbar den Blutdruck
Sichtbare Reaktionen können allerdings für den Laien ähnlich ausschauen
Oh Schreck! 8O Ich hatte meine TÄ so verstanden, dass die SDÜ die unmittelbare Ursache für den Bluthochdruck wäre und durch die Unterdrückung der SD-Hormone quasi "automatisch" auch der Blutdruck sinkt. Dann ist das wohl falsch? Ach herrje, jetzt mache ich mir Sorgen wegen der niedrigen Dosierung des Fortekor. Das Hauptproblem bei meiner Maus ist ja der hohe Blutdruck ... ich fürchte, ich muss die arme TÄ morgen nochmal nerven ...

Das danach der Appetit weg war zeugt für mich das es den Magen reizt oder/und Übelkeit hervorruft
Ja, das Apelka scheint den Magen ziemlich zu belasten :-( . Was das Erbrechen angeht, könnte es aber sein, das ich den "Übeltäter" vielleicht gefunden habe. Ich habe mich nämlich gewundert, dass Miez immer nur abends und nie morgens gekotzt hat. Abends nach dem Apelka habe ich Miez als Belohnung immer einen kleinen Klecks Malz-Paste gegeben. Kurze Zeit später ging das Gekotze los. Heute habe ich die Malz-Paste testweise weggelassen und bisher hat Miez nicht gekotzt, ganz im Gegenteil, sie hat sogar nach einem Futter-Nachschlag gemaunzt! :freu:

Eher das Gegenteil
Erst füttern und nach ca 30 Min Apelka geben
So kann der Wirkstoff die Magenschleimhaut nicht so leicht reizen
Das habe ich so gemacht, vielen Dank für den Tipp! :-) Möglicherweise war es eine ungünstige Kombination aus einem fast leerem Magen und der Malz-Paste, das könnte die Magenschleimhaut vielleicht gereizt haben? Ich werde das in den nächsten Tagen beobachten und weiter berichten.

Nochmals vielen Dank! ::k
 
Zuletzt bearbeitet:
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.581
Gefällt mir
4.254
Ich hatte meine TÄ so verstanden, dass die SDÜ die unmittelbare Ursache für den Bluthochdruck wäre und durch die Unterdrückung der SD-Hormone quasi "automatisch" auch der Blutdruck sinkt.
Das hast du vermutlich so richtig verstanden, nur nicht vollständig.
Unsere TÄ hat uns auch erklärt, das durch die Schilddrüsenüberfunktion auch "irgendwann" Herzprobleme entstehen können und das durch zu hohe Überfunktion halt auch der Blutdruck steigt.
Die Schilddrüsenmedikamente bewirken dann, das die Schilddrüse nicht mehr so hoch powert …… und dadurch dann auch der Blutdruck nicht noch mehr steigen wird, das Medikament senkt also nicht automatisch den Blutdruck, sondern verhindert, das er noch mehr steigt…… gegen den bereits dadurch entstandenen Schaden mit dadurch zu hohen Blutdruck wirkt dann das Fortekor und "reguliert", bzw. senkt den Blutdruck.

Zitat von Trulla-la:
Eher das Gegenteil
Erst füttern und nach ca 30 Min Apelka geben
So kann der Wirkstoff die Magenschleimhaut nicht so leicht reizen
Klicke in dieses Feld, um es in vollständiger Größe anzuzeigen.
Das habe ich so gemacht, vielen Dank für den Tipp!

Bei Schilddrüsenmedikamenten solltest du dich auf jeden Fall auch nochmal bei deiner TÄ erkundigen, wie genau der Zusammenhang von Apelka und Futter ist, denn das ist gerade bei Schilddrüsenmedikamenten im einzelnen oft sehr unterschiedlich zu handhaben.

Apelika soll man z.B. nicht im Futter geben, da so die Wirkung nicht erforscht ist. ….. wie große der Abstand zwischen Nahrung und Apelika und ob vor dem Medikament richtig ist, das wird dir sicher deine TÄ genauer sagen.

Bei Vidalta ist es so, das man erst das Medikament geben soll und unmittelbar danach dann gleich das Futter.

Also ist es gerade bei Schilddrüsen-Medis genau nach den recht unterschiedlichen Angaben des Herstellers zu beachten.
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
11.857
Gefällt mir
1.712
Oh Schreck! 8O Ich hatte meine TÄ so verstanden, dass die SDÜ die unmittelbare Ursache für den Bluthochdruck wäre und durch die Unterdrückung der SD-Hormone quasi "automatisch" auch der Blutdruck sinkt. Dann ist das wohl falsch? Ach herrje, jetzt mache ich mir Sorgen wegen der niedrigen Dosierung des Fortekor. Das Hauptproblem bei meiner Maus ist ja der
Nee nee
Das hast du richtig verstanden
Ich habe deine Worte fehlinterpretiert indem ich dachte es sei dir nicht klar wie das Medi wirkt.
Heute habe ich die Malz-Paste testweise weggelassen und bisher hat Miez nicht gekotzt, ganz im Gegenteil, sie hat sogar nach einem Futter-Nachschlag gemaunzt! :freu:
Prima

Könnte es sein das Miez auf Fette reagiert?
 
Thema:

Bitte um Hilfe, SDÜ Nebenwirkungen Apelka+Fortekor

Bitte um Hilfe, SDÜ Nebenwirkungen Apelka+Fortekor - Ähnliche Themen

  • Schilddrüsenunterfunktion und vielleicht Cushing-Sydrom- Bitte um Hilfe

    Schilddrüsenunterfunktion und vielleicht Cushing-Sydrom- Bitte um Hilfe: Hallo ! Meine Katze bereitet mir große Sorgen. Vielleicht kann mir jemand helfen, der ähnliches erlebt hat. Zur Vorgeschichte. Meine Katze ist...
  • Hallo, ihr Lieben! Hat irgendjemand von euch Erfahrung mit Thiamazol?? BITTE HELFT MIR! BITTE!

    Hallo, ihr Lieben! Hat irgendjemand von euch Erfahrung mit Thiamazol?? BITTE HELFT MIR! BITTE!: BITTE! Ich weiß wirklich nicht mehr weiter! Tierärztin meint, Medikament weiter ,hoch schrauben,! Aber, es hilft doch offensichtlich nix!? Bitte...
  • Meine Katze erblindet von Felimazol/Carbimazol - bitte um Rat

    Meine Katze erblindet von Felimazol/Carbimazol - bitte um Rat: Vieleicht kann mir jemand helfen, meine 16 jährige Lara hat eine Schilddrüsenüberfunktion leider verträgt sie weder Felimazol noch Carbimozol...
  • Dario braucht Hilfe! SDÜ, Herzwandverdickung und Wasser in der Lunge

    Dario braucht Hilfe! SDÜ, Herzwandverdickung und Wasser in der Lunge: Hallo zusammen, einige kennen mich bereits aus dem CNI Forum. Mein Kater Dario ist 15 Jahre alt und hat seit 6 Jahren CNI. 2013 hatte er dann...
  • SDÜ, Hilfe - Kater verweigert Futter!

    SDÜ, Hilfe - Kater verweigert Futter!: Hallo ihr Lieben, ich habe nun schon Stunden in eurem Forum gestöbert und suche dringends nach Rat oder ob ihr ähnliches erlebt habt! Unser Kater...
  • Ähnliche Themen
  • Schilddrüsenunterfunktion und vielleicht Cushing-Sydrom- Bitte um Hilfe

    Schilddrüsenunterfunktion und vielleicht Cushing-Sydrom- Bitte um Hilfe: Hallo ! Meine Katze bereitet mir große Sorgen. Vielleicht kann mir jemand helfen, der ähnliches erlebt hat. Zur Vorgeschichte. Meine Katze ist...
  • Hallo, ihr Lieben! Hat irgendjemand von euch Erfahrung mit Thiamazol?? BITTE HELFT MIR! BITTE!

    Hallo, ihr Lieben! Hat irgendjemand von euch Erfahrung mit Thiamazol?? BITTE HELFT MIR! BITTE!: BITTE! Ich weiß wirklich nicht mehr weiter! Tierärztin meint, Medikament weiter ,hoch schrauben,! Aber, es hilft doch offensichtlich nix!? Bitte...
  • Meine Katze erblindet von Felimazol/Carbimazol - bitte um Rat

    Meine Katze erblindet von Felimazol/Carbimazol - bitte um Rat: Vieleicht kann mir jemand helfen, meine 16 jährige Lara hat eine Schilddrüsenüberfunktion leider verträgt sie weder Felimazol noch Carbimozol...
  • Dario braucht Hilfe! SDÜ, Herzwandverdickung und Wasser in der Lunge

    Dario braucht Hilfe! SDÜ, Herzwandverdickung und Wasser in der Lunge: Hallo zusammen, einige kennen mich bereits aus dem CNI Forum. Mein Kater Dario ist 15 Jahre alt und hat seit 6 Jahren CNI. 2013 hatte er dann...
  • SDÜ, Hilfe - Kater verweigert Futter!

    SDÜ, Hilfe - Kater verweigert Futter!: Hallo ihr Lieben, ich habe nun schon Stunden in eurem Forum gestöbert und suche dringends nach Rat oder ob ihr ähnliches erlebt habt! Unser Kater...
  • Schlagworte

    apelka mit futter geben

    ,

    bei überdosierung von apelka

    ,

    apelka futter

    ,
    apelka nebenwirkung
    Top Unten