Beginnende CNI bei Ivy?

Diskutiere Beginnende CNI bei Ivy? im CNI Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo liebe Foris, ich bin neu hier und habe eine 8jährige Bengalkatze. Im letzten Sommer fiel mir ihr erhöhtes Trinkverhalten auf. Ich hatte den...
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
606
Gefällt mir
560
Hallo liebe Foris,
ich bin neu hier und habe eine 8jährige Bengalkatze. Im letzten Sommer fiel mir ihr erhöhtes Trinkverhalten auf. Ich hatte den direkten Vergleich zu meinem Kater, den ich praktisch fast nie am Wassernapf gesehen habe. Die Ergebnisse der Blutuntersuchung hat die Tierärztin als „diffus“ bezeichnet, aber ohne Diagnose und hat auch keine weiteren Maßnahmen eingeleitet. Leider habe ich das damals auch nicht weiter verfolgt. Da die Praxis kurz danach einen Computerabsturz hatte, sind die Werte nicht mehr so ohne Weiteres zu bekommen. Auf meine Nachfrage letzte Woche hieß es, dass sie vielleicht noch auf dem Server liegen. Ich werde da auf jeden Fall dran bleiben.
Im Dezember hatten beide Katzen einen Margen-Darm-Infekt und haben ein Mittel gegen Übelkeit bekommen. Der Kater hat sofort am nächsten Tag wieder gefressen, die Katze nicht. Nachdem sie über 4 Tage nicht ans Futter zu bekommen war, wurde eine Blutuntersuchung (somit so nüchtern, nüchterner geht gar nicht) durchgeführt. Das Ergebnis war, dass
die Katze etwas erhöhte Entzündungswerte hatte, Hinweise auf eine leichte Dehydrierung (getrunken hatte sie aber die ganze Zeit) und dass Glukose und die Nierenwerte im Grenzbereich lagen. Das war allerdings kein umfassendes Organprofil, sondern nur eine kleine Analyse, die in der Praxis durchgeführt wurde. Ich schreibe euch das Ergebnis mal hier rein, der Einfachheit halber nur die grenzwertigen und abweichenden Werte:

Hämatokrit 0,465 (Referenz 0,3-0,45 L/L)
Hämoglobin 164 (90-151g/L)
RDW 17,2 (17,3-22%)
Segmentkernige Neutrophile 14,26 (2,5-12,5)
Gesamteiweiß 92 (57-89g/L)
Globulin 57 (28-51g/L

Glukose 8,62 (4,11-8,84)
Kreatinin 210 (71-212)
Harnstoff 12,1 (5,7-12,9)

Ich war erst mal froh, dass der Befund als nicht dramatisch eingestuft wurde und wir mit erneuter Medikamentengabe entlassen wurden. Kurz danach war dann der Infekt auch bei der Katze überstanden. Soweit, so gut.
Allerdings blieb ihr großer Durst. Als ich letzte Woche dann zum Impfen war, habe ich das Thema noch mal angesprochen. Mir wurde zur weiteren Diagnostik ein Urintest auf die Dichte empfohlen. Das Ergebnis dieses Tests ist nun, dass die Dichte tatsächlich leicht verringert ist und die Katze soll nun vorsorglich eine Nierendiät bekommen soll.
Nun habe ich schon sehr viele Beiträge in eurem tollen Forum gelesen und ich kann absolut nachvollziehen, warum das nicht die beste Idee ist.
Mir ist auch absolut bewußt, dass die Werte zumindest nach Tierarztverständnis noch nicht weiter auffällig sind und fraglich ist ob dass schon eine CNI ist
Aber da ich Anfang Januar dann leider den Kater, der eine HCM hatte durch eine Thromboembolie verloren habe, mache ich mir nun große Sorgen um meine kleine Mietzie. Nicht auszudenken, wenn sie in absehbarer Zeit schwer krank würde. Deswegen möchte ich möglichst früh Maßnahmen einleiten. Ich habe schon phosphatarme Normalfutter gesucht, bei meinem bisherigen stand es nicht mal drauf. Sie bekam schon immer nur Nassfutter. Aber selbst bei den relativ Guten, sind es bei Umrechnung auf die Trockensubstanz immer noch 0,75-1,1% Phosphat die enthalten sind.
Deshalb haben sich jetzt ein paar Fragen ergeben:

-Würdet ihr bei dieser Konstellation schon einen Phosphatbinder geben, weil es eigentlich immer zu viel ist, oder kann sie dann auch einem Phosphatmangel bekommen? Phosphat und Calcium war leider bei der Blutanalyse nicht dabei.
-Hat jemand Erfahrung mit Porus One? Die Beiträge dazu im Forum sind ja schon etwas älter. Da ich aus einem naturwissenschaftlich-medizinischen Beruf komme, finde ich die Informationen vom Hersteller ganz schlüssig. Die Tierärztin kannte es nicht, hat aber nach Lektüre des Flyers keine Einwände.
-Die Tierärztin hat die nächste Blutanalyse in 6 Monaten geplant, findet ihr das okay bei der Konstellation oder würdet ihr das früher kontrollieren, bzw. noch andere Werte kontrollieren lassen (ist immer ein ziemlicher Nahkampf und viel Stress für die Katze)

Ich möchte noch anmerken, dass ich das Forum super toll finde und alleine durch das Lesen der Beiträge nun schon so viel schlauer bin und hoffe, dass ihr euch meinen Mammut-Text antut, ich wusste aber auch nicht wie ich es abkürzen soll.
Ganz liebe Grüße von Martina und Ivy
 
10.02.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Beginnende CNI bei Ivy? . Dort wird jeder fündig!
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.026
Gefällt mir
1.222
Hallo und herzlich willkommen ::w
Zuallererst solltest Du sämtliche Blutwerte in einem auswärtigen Labor bestimmen lassen. Die Werte, die Du eingestellt hast, sind mindestens 6 Wochen alt und nicht vollständig.
Lass doch ein geriatrisches Profil machen, das beinhaltet die meisten wichtigen Organwerte wie Blutbild, Leberwerte, Nierenwerte, Blutzucker.
.
Z.B. ist Blutzucker bei Katzen durch den TA-Stress oft erhöht, dann untersucht man den Blutzucker-Langzeitwert Fructosamin, der sagt zuverlässig aus, ob der Blutzucker in den letzten Wochen normal oder erhöht war.
Ehe Du keine neuen und v.a. vollständigen Werte vorliegen hast (das dauert ja nicht so lange), würde ich nicht mit Phosphatbindern hantieren.
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
606
Gefällt mir
560
Hallo und herzlich willkommen ::w
Zuallererst solltest Du sämtliche Blutwerte in einem auswärtigen Labor bestimmen lassen. Die Werte, die Du eingestellt hast, sind mindestens 6 Wochen alt und nicht vollständig.
Lass doch ein geriatrisches Profil machen, das beinhaltet die meisten wichtigen Organwerte wie Blutbild, Leberwerte, Nierenwerte, Blutzucker.
.
Z.B. ist Blutzucker bei Katzen durch den TA-Stress oft erhöht, dann untersucht man den Blutzucker-Langzeitwert Fructosamin, der sagt zuverlässig aus, ob der Blutzucker in den letzten Wochen normal oder erhöht war.
Ehe Du keine neuen und v.a. vollständigen Werte vorliegen hast (das dauert ja nicht so lange), würde ich nicht mit Phosphatbindern hantieren.
Hallo Edda,
ganz lieben Dank für Deine schnelle Antwort. Dann werde ich das gleich angehen.
Liebe Grüße
Martina
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.026
Gefällt mir
1.222
Bei auffälligem Trinkverhalten sollte man immer zuerst an Nieren oder Blutzucker denken, da hast Du schon Recht.
Geh es so bald wie möglich an, dann weißt Du, wo Ihr steht!
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
606
Gefällt mir
560
Hallo,
so nun habe ich aktuelle Werte von Ivy. Leider hat das ein bisschen gedauert, weil ich selber ziemlich krank war und nicht aus dem Haus konnte (nein, nicht das allgegenwärtige Thema)
Nun ist es leider Gewissheit. Der Kreatinin liegt bei 300 und die Dichte im Urin ist vermindert. Die Untersuchung hat auch Protein im Urin ergeben, allerdings meinte die Tierärztin sie habe nur eine sehr kleine Menge Urin gewinnen können, das ist deshalb nicht zuverlässig und die Urinuntersuchung sollte wiederholt werden. Das werde ich in den nächsten Tagen machen, entsprechende Katzenstreu zur Uringewinnung habe ich gleich mit bekommen.
Die Katze lag in Narkose wegen einer Zahnsanierung, daher die Konstellation. Diese hat einen Forl Befund zu Tage gebracht. Zwei Zähne sind bereits abgebrochen und mit Zahnfleisch bedeckt, die Wurzeln sind mit dem Kiefer verwachsen und drei Weitere wurden gezogen, wobei bei einem das Zahnfleisch geöffnet werden musste, um den komplett raus zu kriegen.
Die Katze soll nun eine phosphat- und eiweißreduzierte Diät bekommen und die Werte in drei Monaten kontrolliert werden. Abgesehen vom Kreatinin sind alle anderen Werte im Normbereich, auch Phosphat und Kalzium und das Albumin ebenfalls. Die Tierärztin sagt, es gäbe im Moment von den Werten her keinen Hinweis darauf, dass die Katze Protein verliert, aber wenn der Urin noch mal kontrolliert wird, wissen wir mehr.
Phosphatbinder fand sie zum momentanen Zeitpunkt nicht notwendig, da der Phosphatwert im Normbereich ist, was wie ich hier gelesen habe ja nicht unbedingt zuverlässig ist wegen des Parathormons. Ob das allerdings jetzt schon eine Rolle spielen kann?
Überhaupt muss ich das im Kopf jetzt erst mal alles sortieren, ist ja ein sehr komplexes Thema. Ist ein Kreatinin von 300 schon sehr hoch? Die Katze macht einen sehr fitten Eindruck, das Fell glänzt wie immer und sie frisst (bis jetzt) gut. Mal schauen was sie zur Nierendiät sagt...
Ich bin sehr dankbar wenn ihr mir aus eurer Erfahrung dazu eure Meinung schreibt
Ganz liebe Grüße
Martina
 

Gast49814

Gast
Ich hab ja selber (noch) keine Erfahrung mit erhöhten Nierenwerten bei FORL, zu FORL kann Dir aber @Flosi ne Menge erzählen. Oder Du guckst in ihrem Thread über diese Erkrankung ihres Ernie.
Ich könnte mir aber vorstellen, dass beide Erkrankungen zusammen hängen, FORL lässt öfter die Nierenwerte steigen.

Erhöhte Nierenwerte - Kann es wieder gut werden? - Katzenforum- MietzMietz das Forum über Katzen.

Wäre dann die Frage, ob die auch wieder runter gehen, wenn die Zähne wieder ok (oder draußen) sind. Aber dazu können Dir andere Betroffene mehr sagen und kompetenter raten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
606
Gefällt mir
560
Guten Morgen,
Danke für deine Antwort::l. Ja, das ist ein bisschen meine Hoffnung, dass die erhöhten Nierenwerte mit den Zähnen zusammen hängen und sich vielleicht wieder bessern, oder zumindest nicht weiter verschlechtern. Ich bin ganz froh, dass die Tierärztin das schon in drei Monaten kontrollieren möchte, dann sehen wir das ja.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.462
Gefällt mir
4.838
Hallo Martina,

zu den Nierenbefunden und der Behandlung geht es mir wie Silke, auch ich habe da keine direkten Erfahrungen.
Allerdings hatten 2 Kater von mir auch Forl und sind dadurch nun völlig zahnlos...…. und unsere 2-jährige Lotte steht damit auch bereits "in den Startlöchern" und daher unter genauer Beobachtung.

Diese hat einen Forl Befund zu Tage gebracht. Zwei Zähne sind bereits abgebrochen und mit Zahnfleisch bedeckt, die Wurzeln sind mit dem Kiefer verwachsen und drei Weitere wurden gezogen, wobei bei einem das Zahnfleisch geöffnet werden musste, um den komplett raus zu kriegen.
Hast du diese Zahnbehandlung bei einem Spezialisten, also bei einem Zahn-Tierarzt machen lassen und wurde der Kiefer mit einem digitalen-Dental-Röntgengerät vor und nach der Zahnbehandlung geröntgt, das man auch genau sehen konnte, wie weit Forl bereits auch an anderen Stellen des Kiefers festzustellen ist?

Aus meiner Erfahrung kann ich dazu nur sagen, das z.B. bei unserem Paulchen bereits knapp 2 Monate nach dem röntgen, bei dem man kaum sichtbare minimale Anfänge in Form von Rillen durch Forl sehen konnte, dann innerhalb dieser 2 Monate bereits durch erneutes röntgen bestätigt wurde, das da schon die die ganze Zahnwurzel zerstört war und auch weitere Zähne neu befallen waren.

Unser Dental-Tierarzt hat sich daher entschlossen bei der erneuten OP gleich alle Zähne zu entfernen ….. und das war das Beste, was Paulchen passieren konnte.
Er hatte zwar bedingt durch sein fortgeschrittenes Alter ( ca. 16 Jahre alt ???) einige Tage mit den Nähten und der Wundheilung zu tun, hat aber sofort wieder gefressen und nach kurzer Zeit ging es ihm besser, als je zuvor.
Ein ähnlicher Ablauf war es dann bei unserem anderen älteren Kater, auch er ist jetzt zahnlos.
Beide haben nicht die geringsten Probleme ohne Zähne und können auch wieder alles fressen.

Beide hatten zwar keine erhöhten Nierenwerte, aber es wurde auch sehr schnell entschieden, das alle Zähne entfernt wurden, damit es nicht erst noch zu Nierenproblemen kam.

Vor vielen Jahren hatten wir eine Katze, die noch sehr jung bereits erhöhte Nierenwerte hatte ….. damals sprach man noch nicht von Forl, aber ich vermute stark, das es da auch bereits Forl war ……. unser damaliger TA sprach auch da schon den Verdacht aus, das es von den Nieren käme und auch ihr wurden damals fast alle Zähne gezogen ….. danach hatte sie nie wieder erhöhte Nierenwerte und ist fast 22 Jahre alt geworden.

Ich kann dir daher nur wegen Forl raten ….. und da ist mein dringender Rat, warte bitte nicht zu lange mit der nächsten Zahn-Kontrolle ( 3 Monate können dabei schon recht lang sein) und beachte auf jeden Fall, das Digital-Dental-Röntgen gemacht wird und es auch ein Fach-Zahnarzt mit entsprechender Weiterbildung ist, der dann die Bilder auch richtig "lesen kann".….. und wenn bereits wieder ein Fortschritt von Forl zu erkennen ist, dann zögere nicht und lass alle Zähne entfernen …… dadurch verringert sich stark das Risiko, das die Nieren dadurch weiter geschädigt werden.
Wie weit die erhöhten Nierenwerte wieder zurück gehen können, dazu kann ich dir leider nichts sagen, aber es kann zumindest durch die entfernten Entzündungsherde gestoppt werden.

LG Waltraud
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
606
Gefällt mir
560
Guten morgen Waltraud,
vielen Dank für Deine Antwort ::l. Ich habe gerade die Tierarztpraxis gewechselt, weil bei meinem bisherigen Tierarzt sowohl was die Nierenerkrankung wie auch das Thema Zähne betrifft, eine relativ laxe Haltung herrschte, von wegen alles (noch) nicht so schlimm. Das ärgert mich im Nachhinein unheimlich. Da die Katze erst 8 Jahre alt ist, habe ich diesen Aussagen auch erst mal geglaubt. Durch eine glückliche Fügung, oder wie soll ich es nennen 😊, bin ich nun in diesem Forum gelandet und habe mich hier schon umfangreich durch gelesen.
Ich habe dann in eine recht neue Tierarztpraxis hier vor Ort gewechselt. Der Sohn und die Schwiegertochter von dem angestammten TA haben die Praxis übernommen und komplett modernisiert. Beide waren vorher mehrere Jahre in der Tierklinik Hofheim und ich fühlte mich gleich sehr gut aufgehoben. Es wurde ein Digitalröntgen der Zähne durchgeführt und die Bilder mit mir besprochen. Die abgebrochenen Zähne sind entzündungsfrei und mit Zahnfleisch überwachsen und somit verschlossen. Soweit ich weiß wurden die Zähne aber nur vor der Behandlung geröntgt. Ich musste das erstmal für mich im Kopf sortieren, da wir ja auch noch das Nierenthema besprochen haben, war alles sehr umfangreich. Ich bin aber morgen noch mal mit meinem Hund da und habe mir schon ein paar Fragen aufgeschrieben die ich dazu noch hätte. Ich hätte sogar ganz in der Nähe einen Tierarzt, der in der Liste der Zahnärzte mit aufgeführt ist. Ich werde meine Tierärztin fragen wann sie eine Kontrolle machen möchte und dann schauen. Grundsätzlich habe ich überhaupt kein Problem damit viele, oder sogar alle Zähne entfernen zu lassen. Ich habe hier im Forum gelesen, dass eine Katze mit zwei verbleibenden Zähnen sogar noch Mäuse fängt, daher denke ich dass die Katzen damit weniger Probleme haben als wir, die da vielleicht unsere eigenen Vorstellungen rein projizieren.
Der Kreatinin Wert ist aktuell 300, Referenz bis 166, also praktisch verdoppelt. Das macht mir echt Sorgen. Phosphat mit 1,73 noch im mittleren Referenzbereich. Die Katze macht aber einen ganz normalen Eindruck, Fell sieht gut aus und sie frisst wie immer. Die Tierärztin hat nun außer einer Nierendiät nichts weiter an Medis angesetzt. Wäre es sinnvoll parallel mit SUC zu beginnen?
Fragen über Fragen..., ein super komplexes Thema
Ich bin auf jeden Fall mehr als glücklich dass ich hier bei euch gelandet bin und so dankbar für eure Unterstützung!
Liebe Grüße Martina
 
Zuletzt bearbeitet:
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
3.909
Gefällt mir
1.510
Ich hab ja selber (noch) keine Erfahrung mit erhöhten Nierenwerten bei FORL, zu FORL kann Dir aber @Flosi ne Menge erzählen. Oder Du guckst in ihrem Thread über diese Erkrankung ihres Ernie.
Ich könnte mir aber vorstellen, dass beide Erkrankungen zusammen hängen, FORL lässt öfter die Nierenwerte steigen.

Erhöhte Nierenwerte - Kann es wieder gut werden? - Katzenforum- MietzMietz das Forum über Katzen.

Wäre dann die Frage, ob die auch wieder runter gehen, wenn die Zähne wieder ok (oder draußen) sind. Aber dazu können Dir andere Betroffene mehr sagen und kompetenter raten.
Also ich kann dazu sagen, dass mein Kater auch bevor er aufgrund von FORL alle Zähne gezogen bekam einen erhöhten SDMA wert hatte. Meine Tierärztin sagte erst mal Zähne raus und sann schauen wir. 3 Monate nachdem die Zähne raus waren ist der SDMA wieder ganz normal.
Zähne und Nieren hängen oft zusammen.
Allerdings war bei uns Krea Phosphat etc. alles innerhalb der Referenz.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
3.909
Gefällt mir
1.510
Ich kann mich Waltrauds Worten nur anschließen dass du es nicht auf die lange Bahn schieben solltest. Wir hatten gerade ein komplettes Dentalröntgen des gesamten Kiefers beim Zahntierarzt. Es kostet nicht die und ist für deine Katze enorm wichtig.
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
606
Gefällt mir
560
Werde ich nicht, aber wir hatte ja gerade am Dienstag Dentalröntgen mit Entfernung von 3 Zähnen. Ich werde das Thema aber auf jeden Fall morgen mit der Tierärztin besprechen und mir evtl. eine zweite Meinung einholen.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.462
Gefällt mir
4.838
Es kostet nicht die und ist für deine Katze enorm wichtig
Das ist offensichtlich von Tierarzt zu Tierarzt recht unterschiedlich im Preis …… bei unserer Lotte haben wir zunächst drauf verzichtet, weil sie ja auch erst 2 Jahre alt ist und wir erst sehen wollten, was da unter dem Zahnstein zu sehen war …… das digitale röntgen wäre nur eine Vorsorgeuntersuchung gewesen, aber mit mehreren Hundert Euros gleich teurer geworden.
Wenn wir da nicht so unter Zeitdruck wegen der OP bei meinem Mann gewesen wären, hätte ich es trotzdem sofort machen lassen, aber wir konnten da keinen anderen Termin für Lotte bekommen und nun warten wir ab, ob sich irgendwelche Anzeichen ergeben …… es wären ja die ersten Rillen bei der Zahnbehandlung zu erkennen gewesen, aber noch keine Schäden an der Wurzel oder dem Zahn...… und diese Prognose ohne digitales Röntgen.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
3.909
Gefällt mir
1.510
Ich musste mir auch eine 2. Meinung einholen.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
3.909
Gefällt mir
1.510
Also wir haben für ein komplettes Röntgen mit Narkose 250 € bezahlt.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
3.909
Gefällt mir
1.510
Das ist offensichtlich von Tierarzt zu Tierarzt recht unterschiedlich im Preis …… bei unserer Lotte haben wir zunächst drauf verzichtet, weil sie ja auch erst 2 Jahre alt ist und wir erst sehen wollten, was da unter dem Zahnstein zu sehen war …… das digitale röntgen wäre nur eine Vorsorgeuntersuchung gewesen, aber mit mehreren Hundert Euros gleich teurer geworden.
Wenn wir da nicht so unter Zeitdruck wegen der OP bei meinem Mann gewesen wären, hätte ich es trotzdem sofort machen lassen, aber wir konnten da keinen anderen Termin für Lotte bekommen und nun warten wir ab, ob sich irgendwelche Anzeichen ergeben …… es wären ja die ersten Rillen bei der Zahnbehandlung zu erkennen gewesen, aber noch keine Schäden an der Wurzel oder dem Zahn...… und diese Prognose ohne digitales Röntgen.
Das kann ich verstehen. Bei uns warten ja enorme Schmerzen vorhanden.
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
606
Gefällt mir
560
Ich habe sogar für die gesamte Aktion mit Entfernung der Zähne 300 Euro bezahlt. Das fand ich absolut im Rahmen. Es war aber auch nur ein Zahn kompliziert, da musste das Zahnfleisch geöffnet und hinterher vernäht werden. Die anderen Beiden gingen gut raus, weil absolutes Anfangsstadium
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.462
Gefällt mir
4.838
Ich werde das Thema aber auf jeden Fall morgen mit der Tierärztin besprechen und mir evtl. eine zweite Meinung einholen.
Dann lass dir persönlich auf dem Bildschirm stark vergrößert die genauen Schäden und gesunden Wurzeln zeigen und erklären …… das macht unser Zahn-Tierarzt immer von sich aus schon …. er zitiert uns in seinen Raum mit dem Extra-OP-Bildschirm ( der Bildschirm ist extrem groß und zeigt sehr scharfe Bilder ) und zeigt und erklärt uns dann den Zustand der Zähne.
Er röntgt vor Beginn der Zahn-OP und dann noch als Kontrolle gleich am Ende der OP, wenn die Katze noch in Narkose liegt, um damit sicher zu stellen, das auch keine Restsplitter oder sonstiges mehr zu sehen sind.

Bei unseren beiden Katern konnten auch einige Zähne nicht mehr entfernt werden, weil sie bereits verknöchert waren ….. und bei einem Kater blieb extra die Wurzel eines Eckzahnes drin und wurde nur abgefräst, weil der Kiefer durch die Wurzelstellung des Zahnes sonst an der Stelle gebrochen wäre …… was er uns dazu erklärte, das ist dann wichtig wäre, das die verbliebenen "Reste" versiegelt werden, bevor der Kiefer wieder vernäht würde, damit dann keine Luft mehr dran kommen kann und daher die Entzündung nicht weiter wuchern und Schmerzen verursachen kann.

Der Tierarzt ist sehr gründlich, versiert und gut ….. aber dabei auch ein Stück teurer, als eine andere Zahn-Tierärztin hier in der Region.

Was bei ihm auch noch einen Unterschied aus macht, der ist so versiert mit OP´s (macht auch alle möglichen "Überweisungs-OP" für andere Tierärzte),
das er auch bedeutend längere OP-Zeiten vornimmt, also so lange, bis z.B. alle Zähne raus sind.

Diese andere Zahn-TÄ operiert maximal eine Zeit von 2 Stunden, dann hört sie auf und man muss später noch einen Folgetermin in 2 - 3 Monaten machen …. so lange gibt es dann Antibiotika, das finde ich auch nicht gerade ohne Belastung für das Tier.
Sie begründet das mit der Länge der Narkose für die Katze.

Der andere TA hat noch 3 weitere Ärzte in der Praxis und immer einen 2. Arzt mit bei der OP, der dann alles andere mit der Inhalations-Narkose und Atmung übernimmt..... vermutlich kann er dadurch selbst ungestörter und zügiger arbeiten und sich nur auf die OP-Technik konzentrieren.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
3.909
Gefällt mir
1.510
Ich habe sogar für die gesamte Aktion mit Entfernung der Zähne 300 Euro bezahlt. Das fand ich absolut im Rahmen. Es war aber auch nur ein Zahn kompliziert, da musste das Zahnfleisch geöffnet und hinterher vernäht werden. Die anderen Beiden gingen gut raus, weil absolutes Anfangsstadium
Das ist sehr günstig. Bei uns war nur das Röntgen schon 250 €.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.462
Gefällt mir
4.838
Ich habe sogar für die gesamte Aktion mit Entfernung der Zähne 300 Euro bezahlt
Das ist durchaus günstig, davon träume ich hier nur …. auch die andere Zahn-TÄ ist da schon bedeutend teurer.

Bei der Vorsorge von Lotte hätte ich eine "Preis-Freigabe" von 400,-- bis über 1.000,-- euro …. je nachdem was dann beim röntgen raus gekommen wäre und gemacht werden musste, ihm geben sollen um dann gleich alles in Narkose zu machen, was gemacht werden müsste.

Wir hatten da aber gleichzeitig auch Emma (im gleichen Alter wie Lotte) zum selben Termin zur Zahnsteinentfernung …. dafür wäre dann die gleiche Summe angesagt gewesen ….. wie gesagt, wir wussten ja vorher nicht, was bei beiden entdeckt werden konnte.

Als 3. war gleichzeitig auch Flecki mit dabei für ein geriatrisches Blutbild ……. dann alle 2 oder evtl. auch 3 Katzen nach einer OP zu pflegen und vielleicht noch öftere Kontrollen für Nachbehandlungen der Wundnähte, …… und mein Mann dann im Krankenhaus, damit wäre ich zu der Zeit einfach überfordert gewesen.
Und da ja keinerlei Probleme bei den Kleinen zu erkennen waren, außer Zahnstein, da wollte ich erst sehen, wie die Zähne tatsächlich unter dem Belag aussehen und dann lieber demnächst noch extra röntgen lassen …. dann halt mit erneuter Narkose, die ja gut dosiert werden kann, wenn das Röntgenbild nichts zeigt, das operiert werden muss.

So kostete die Zahnbehandlung für die beiden Kitten und das Blutbild für Flecki "nur" 439,55 Euro ….. und durch die entdeckte Schilddrüsen-Überfunktion bei Flecki noch alle 3 Wochen für die Blutkontrolle 90,-- euro plus täglich 1 Euro für je 1 Tablette (bis jetzt bereits 3 Kontrollen, Ende noch nicht absehbar.
 
Thema:

Beginnende CNI bei Ivy?

Beginnende CNI bei Ivy? - Ähnliche Themen

  • Arthrose und beginnende CNI bei Pia (fast 17)

    Arthrose und beginnende CNI bei Pia (fast 17): Hallo Ihr Lieben, es ist schon einige Zeit her, dass ich hier im Forum einen Beitrag erstellt habe, weil ich Euer Wissen und euren Rat brauchte...
  • Beginnende CNI? Ratschläge?

    Beginnende CNI? Ratschläge?: Liebe Leute, ich habe mich neu angemeldet, weil ich Rat brauche und hoffe, dass uns jemand vielleicht helfen kann bzw. Tipps geben kann. Es geht...
  • Wir nun auch...Holly hat beginnende CNI

    Wir nun auch...Holly hat beginnende CNI: Ich habe gestern die Diagnose erhalten und warte noch auf die Mail mit den Blutwerten. Ich bin doch sehr durcheinander und habe so gar keine...
  • Beginnende CNI bei Jasy

    Beginnende CNI bei Jasy: Ich habe schon in meinem Therad "Von Hoftiger und Bodenseemiezen" darüber berichtet, denke, dass ich hier aber doch mehr Antworten bekommen...
  • Moritz (EKH - 6 Jahre) beginnende CNI

    Moritz (EKH - 6 Jahre) beginnende CNI: Hallo an alle Mitglieder! ::w Jetzt habe ich mich doch dazu durchgerungen mich hier im Forum anzumelden, da ich gestern die Diagnose "beginnende...
  • Ähnliche Themen
  • Arthrose und beginnende CNI bei Pia (fast 17)

    Arthrose und beginnende CNI bei Pia (fast 17): Hallo Ihr Lieben, es ist schon einige Zeit her, dass ich hier im Forum einen Beitrag erstellt habe, weil ich Euer Wissen und euren Rat brauchte...
  • Beginnende CNI? Ratschläge?

    Beginnende CNI? Ratschläge?: Liebe Leute, ich habe mich neu angemeldet, weil ich Rat brauche und hoffe, dass uns jemand vielleicht helfen kann bzw. Tipps geben kann. Es geht...
  • Wir nun auch...Holly hat beginnende CNI

    Wir nun auch...Holly hat beginnende CNI: Ich habe gestern die Diagnose erhalten und warte noch auf die Mail mit den Blutwerten. Ich bin doch sehr durcheinander und habe so gar keine...
  • Beginnende CNI bei Jasy

    Beginnende CNI bei Jasy: Ich habe schon in meinem Therad "Von Hoftiger und Bodenseemiezen" darüber berichtet, denke, dass ich hier aber doch mehr Antworten bekommen...
  • Moritz (EKH - 6 Jahre) beginnende CNI

    Moritz (EKH - 6 Jahre) beginnende CNI: Hallo an alle Mitglieder! ::w Jetzt habe ich mich doch dazu durchgerungen mich hier im Forum anzumelden, da ich gestern die Diagnose "beginnende...
  • Top Unten