Bauchfellentzündung, aber kein FIP

Diskutiere Bauchfellentzündung, aber kein FIP im Infektionskrankheiten Forum im Bereich Katzenkrankheiten; ich glaub ich fahre jetzt nochmal firstin die klinik, er liegt im keller und maunzt kläglich. die sollen uns stärkeres schmerzmittel geben.

Lavazza

Registriert seit
07.08.2019
Beiträge
20
Gefällt mir
2
ich glaub ich fahre jetzt nochmal
in die klinik, er liegt im keller und maunzt kläglich. die sollen uns stärkeres schmerzmittel geben.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
908
Gefällt mir
231
Gute Maßnahme!
 

Lavazza

Registriert seit
07.08.2019
Beiträge
20
Gefällt mir
2
Er ist noch in der Klinik verstorben.
Mir fiel heute auf, dass er eine seltsame Atmung hatte, z. T. durch den Mund. Die Ärztin, die ihn untersucht hatte, kannte ich noch nicht, aber sie hat gleich gesehen, dass es schlecht aussieht. Er fing dann auch noch an in der Ecke durchs Mäulchen zu atmen... Sie hatte sich die Röntgenbilder angesehen und wollte die Lunge sehen. Sah nicht ganz sooo astrein aus, aber sie wollte sicherheitshalber nochmal nachröntgen.

Er hatte plötzlich Wasser in der Lunge/Lungenödem und bekam später noch schlimmere Atemnot als es in meinem Beisein noch war. Sie haben das Wasser aus dem Brustraum rausgezogen, aber letztlich ist er an dem Ödem und Herz Kreislauf dann verstorben. Muss passiert sein als ich auf der Rückfahrt war.
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.819
Gefällt mir
155
Wie schrecklich 😢. Es tut mir sehr leid, dass man dem kleinen Schatz nicht mehr helfen konnte :cry:::knuddel

Kann gar nichts anderes schreiben 😥, es tut mir einfach schrecklich leid::knuddel
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
908
Gefällt mir
231
Ohhhhhh. Das ist schrecklich! Du hast mein volles Mitgefühl :rose:
Dann war Dein Gefühl vollkommen richtig, auch wenn das niemand ahnen konnte. Aber Mamas spüren sowas. Ich war noch bei Bauchfell und Darm, da hat ein Lungenödem doch nix zu suchen ...
GsD bist Du mit ihm noch in die Klinik. Auch wenn es ihm nichts mehr half ... auf den Versuch kommt es an!

Ich bin einfach nur konsterniert und heule innerlich.
Schlaf gut, feiner Kater von Lavazza 52392und dann schick Deinem Menschen ein Zeichen, dass Du gut auf der großen Wiese angekommen bist ...
 
Babyleinchen

Babyleinchen

Registriert seit
07.07.2018
Beiträge
32
Gefällt mir
11
Oh nein! Das tut mir sehr leid! Du hast dich so um ihn gesorgt, ich hätte mir für euch so sehr gewünscht, dass er es schafft 😢
Du hast alles getan, was man tun konnte, um ihn zu retten. Das weiß dein Kater bestimmt auch ❤
 
123maus

123maus

Registriert seit
04.11.2018
Beiträge
54
Gefällt mir
9
Hallo,
da ich grade selber einen ähnlichen Fall "hinter mir" habe,
im Gegensatz zu Dir, habe ich seit Ostern mit der Katze gemeinsam "zu Hause" gekämpft,
allerdings auch verloren.
Sie ist aber wenigstens in meinen Armen gestorben,
ich hatte wenigstes meine "alte Dame" vor Ort und nicht die ständige Ungewissheit durch eine besch .. eidene TK als Zusatzbelastung.
Ich kann Dir also nachfühlen wie es Dir jetzt geht,
mache Dir keine Vorwürfe, ohne TK wäre es wohl auch nicht anders ausgegangen, denn wir sind keine TÄ und gute gibt es eh kaum noch.

Katze in Rittenweier gefunden
ab ca. der Mitte des "geenterten" Themas, steht einiges zu meiner alten Dame,
die am 09.08.2019 um 03 Uhr 15 Nachts an Herzversagen verstoben ist.

Ich fühle mit Dir,
wenn Dein Kater auf dem letzten Weg, eine alte Dame überholt, soll er sie lieb knuffeln,
ich vermisse sie so sehr.
Josi
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.814
Gefällt mir
216
Es tut mir sehr leid, dass Ihr den Kampf verloren habt. Du hast alles getan, was Du tun konntest. :´(
Es war auf jeden Fall gut, ihn in die TK zu bringen. Die konnten ihm wenigstens Erleichterung verschaffen als er die Atemnot bekam.
Zuhause wärst Du dem hilflos ausgeliefert gewesen und hättest ihn dann noch zur TK bringen müssen. ::knuddel
 

Lavazza

Registriert seit
07.08.2019
Beiträge
20
Gefällt mir
2
Danke für eure Anteilnahme...

Wir haben ihn vorhin abgeholt. Er liegt jetzt neben unserer Gartenhortensie. Dort lag er fast jeden Tag bei gutem Wetter, das Grab ist seiner sehr würdig.

Wir haben noch ein Gespräch mit einer der betreuenden Ärztinnen gehabt. Während seines Stationsaufenthalts wurde er mehrfach geröntgt, Herz sah gut aus, Brust und Bauch frei, kein Wasser. De verstärkte Atemnot kam gestern und wurde in der Klinik noch viel schlimmer. Er bekam Morphium in die Vene und beim Röntgen sah man, dass Wasser in der Lunge und Brust war. Es kann sein, dass er zusätzlich noch eine Herzschwäche hatte. Ich hoffe sehr, dass das Morphium deutlich die Schmerzen und Angst genommen hat (?).

Der Verlauf ging sehr schnell, keine 2 Wochen. Dieses schmerzvolle Miauen hatte er nicht in der Klinik. während des Aufenthalts dort. Auch nicht, als wir ihn abholten. Los ging das gestern Morgen/Vormittag in Verbindung mit dem auffälligen Atmen.

Ich habe ihn zusammen mit einer weiteren Katze im Aug 2010 aus dem Tierheim geholt. De beiden waren reine Wohnungskatzen, die ich dann habe rausgehen lassen (wir wohnen in einer schönen Gegend mit gar keinem Verkehr und vel viel Grün). Die andere Katze ist auf dem Foto ("Hortensiengrab) zu sehen. Im Grunde hat er sich den Besitzer ausgesucht. Er lag ganz oben in einem Körbchen, erstmal war nur sein Kopf zu sehen und dann kam er runter auf mich zu, wie eine Umarmung war er dann an mir dran...so ist die Entscheidung dann gefallen. Es ging alles so schnell vorbei.

Die Ursache wissen wir noch immer nicht. Kann ein Tumor sein oder doch FIP (wobei die Ärztin das nicht glaubt). Nur Bauchfellentzündung, welche rückgängig wurde, dann, dass er nix gefressen hat (ging nur über den Tropf), dann das plötzliche Wasser und schleßlich Zusammenbruch des Herz Kreislaufsystems... keine 2 Wochen!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
908
Gefällt mir
231
Hey Lavazza,
ich hab gestern Abend noch lange an Deinen Kater gedacht und über die Ursache gegrübelt. Sehr sehr ungewöhnliche Entwicklung. Abklingen der einen Entzündung, Auftreten der anderen Entzündung und dann der plötzliche Wasseraustritt in Lunge und Bauch. Er ist in den 2 Wochen so oft untersucht worden ... da wäre doch ein Herzfehler festgestellt worden?
Aber er hat neun wunderbare Jahre bei euch gehabt. Mit allen Freiheiten, die ein Katerleben erfüllen und das ist es doch, was am Ende zählt! Und ja, das Morphium hat ihm seine letzten Stunden ganz gewiss sehr erleichtert.
Auch Deine unbedingte Fürsorge in den zwei Wochen war liebevoll, Du hast toll mit ihm gekämpft! Es stand nur offenbar nicht in Deiner Macht, irgend etwas an dem bösen Verlauf zu ändern. Es tut mir so leid und ich hoffe, Du findest Trost in eurer Familie ... und irgendwann auch in schmunzelnder Erinnerung an Deinen tapferen Kater.
Lass eure verbliebene Maus nicht allzu lang ohne Partner. Sie leidet ganz sicher auch unter dem Verlust ...
 
Mietzie

Mietzie

Registriert seit
11.02.2010
Beiträge
4.436
Gefällt mir
0
Es tut mir sehr leid, dass er es nicht geschafft hat. Ich habe vor 2 Wochen auf sehr ähnliche Weise unser letztes Gartenstreunerchen verloren. Bei ihm wurde zunächst eine Bauchspeicheldrüsenentzündung behandelt, die entweder akut nach einer Zahn-OP ausgebrochen war, oder aber schon länger chronisch vorhanden war. Die letzten Stunden deines Katers sind exakt identisch zu seiner Geschichte. Irgend etwas scheint im Bauchraum aufgegangen zu sein, er hatte sich relativ gut erholt und dann den absoluten Zusammenbruch erlitten. Anämie, schwerste Schmerzen im Bauchraum, schwallartiges Erbrechen, dieses panische Hecheln mit offenem Mund. Wir vermuten, dass er entweder FIP hatte, weil dabei im Inneren Risse entstehen können und die Anämie erklären, oder aber einen Tumor, vielleicht sogar an der Bauchspeicheldrüse. Hier ist seine Geschichte:

Streunerchen mit Bauchspeicheldrüsenentzündung

Mein herzliches Beileid für dich.
 

Lavazza

Registriert seit
07.08.2019
Beiträge
20
Gefällt mir
2
Hallo KleineWölfin,

danke für deine Worte, es tut gut das zu lesen.

Die Ärztin sagt, dass es bei Kazten schwierig sei am Herzen was zu entdecken, bei den Röntgenaufnahmen war nichts zu sehen (z. B. Vergrößerung). Beim Hund könne man einiges nur durch Abhören hören, aber nicht bei der Katze. Es stehen noch Testergebnisse aus, auch FIP. Sie ruft an, sobald sie die Ergebnisse hat.

Um definitiv die Ursache zu finden, z. B. FIP oder Tumor, müsste Kaiser Franz Josef (glaube seinen Namen hatte ich noch nicht verraten) n die Pathologie. Dort würde er aufgeschnitten und dann könnte man es definitv sagen. Das wollte ich nicht mehr. Auffällig war, dass der Zustand trotz 1 Woche Klinik, Infusion, Spritzen etc. keine deutliche Besserung bis auf Bauchfellentzündungsrückgang. Als eine Ärztin sagte, dass er nicht selbstständig fresse, war mir das klar. Man schob es auf die Klinikatmosphäre und dass viele Katzen nicht fressen, aber beim Kaiser? Wenn es ihm gut geht, frisst er überall. Ab da hatte ich ein ganz schlechtes Gefühl.

Der Kaiser ist ähnlich gestorben wie der Stiefvater meines Mannes vor über 2,5 Jahren. Er hatte ganz schnell ziemlich abgebaut und hatte Wasser in der Lunge. Im KH konnten sie ihn wiederherstellen. Allerdings ging das Ganze nach 4 Wochen wieder von vorne los (kaum Appetit, fühlte sich unwohl, er fror)... ist dann in der Küche umgefallen und hat noch den Backofen aufgedreht, weil ihm so kalt war. Aber ans Tel kam er nicht mehr. Später haben sie ihn dann gefunden und wieder in die Klinik. Dort ist er dann verstorben wg. erneut Wasser und dann Multiorganversagen.

Zu unserer anderen Katze....ich glaube auch, dass Zera es weiß. Sie sitzt sehr lange unter dem Flieder und maunzte vorhin 3x als wir den Kaiser aus dem Auto geholt haben. Wir würden uns gerne wieder eine Katze irgendwann holen, aber ich weiß nicht, ob sie sch mit der neuen Katze verträgt? Wie snd da so deine/eure Erfahrungen? Auch wann sollte das erfolgen?

Es soll kein Ersatz für Franz Josef sein, das geht nicht. Aber man kann auch dieser Katze eine schöne Zeit schenken, bis es auch dann wieder irgendwann vorbei ist, wenn der Tag X kommt. Ich hoffe wieder auf eine Katze/Kater, die sich UNS aussucht.

Fühle mich sehr schwer, als hätte ich an einem Arm jeweils 20kg hängen und eine Schwere im Kopf. Am liebsten würde ich lange schlafen wollen, so fühle ich mich.
 

Anhänge

Lavazza

Registriert seit
07.08.2019
Beiträge
20
Gefällt mir
2
Es tut mir sehr leid, dass er es nicht geschafft hat. Ich habe vor 2 Wochen auf sehr ähnliche Weise unser letztes Gartenstreunerchen verloren. Bei ihm wurde zunächst eine Bauchspeicheldrüsenentzündung behandelt, die entweder akut nach einer Zahn-OP ausgebrochen war, oder aber schon länger chronisch vorhanden war. Die letzten Stunden deines Katers sind exakt identisch zu seiner Geschichte. Irgend etwas scheint im Bauchraum aufgegangen zu sein, er hatte sich relativ gut erholt und dann den absoluten Zusammenbruch erlitten. Anämie, schwerste Schmerzen im Bauchraum, schwallartiges Erbrechen, dieses panische Hecheln mit offenem Mund. Wir vermuten, dass er entweder FIP hatte, weil dabei im Inneren Risse entstehen können und die Anämie erklären, oder aber einen Tumor, vielleicht sogar an der Bauchspeicheldrüse. Hier ist seine Geschichte:

Streunerchen mit Bauchspeicheldrüsenentzündung

Mein herzliches Beileid für dich.
Hallo Mietzi,
ich habe die Geschichte von deinem Gartenstreunerchen gelesen. Es tut mir sooo leid. Es ist furchtbar, wenn man kaum etwas machen kann außer versuchen über TA/Tierklinik Schmerzen zu lindern. Da unsere Schnurrtiger über die Regenbogenbrücke gegangen sind, sind sie an einem Ort, an dem es keine Schmerzen gibt. Ich bin davon überzeugt, dass es nur eine Trennung auf Zeit ist, nicht für immer, bis wir sie irgendwann wiedersehen werden.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
908
Gefällt mir
231
Ja, Du wusstest ja bei der Futterverweigerung schon, dass was Böses im Busche lauerte. Wobei es wirklich oft so ist, dass die Mietzen dort nix fressen mögen und zu hause angekommen stürzen sie an den Napf. Teils aus Gewohnheit, teils aus Protest gegen Klinikmief. Aber Mütter kennen ihre Pappenheimer, gelt? Sei froh, dass es - welche Krankheit auch immer - so relativ schnell ablief; manche schleppen sich jahrelang mit chronischen Geschichten herum und auch wenn sie sicher noch gern leben, richtiges Herumtoben und 100% Wohlgefühl ist dann meist nicht mehr.

Gut, dass das FIP-Ergebnis noch kommt. Aber selbst wenn es positiv sein sollte, heißt das nicht, dass der Titer bei Zera (keine Sisi?) erhöht ist und noch weniger, dass sie das Zeugs auch bekommen müsste. Trotzdem: vorsorglich knuddeln wirkt bestimmt!
Erzähl doch mal, wenn Dich eine Katze wieder erobert haben sollte :-) Viele von uns haben auch ältere Tiere zusammengeführt, @Harlith z.B. hat sich gerade einen Herzensbrecher aus dem TH ins Haus geholt und berichtet jetzt mit viel Augenzwinkern von den ersten (schlafgeminderten) Nächten mit zwei Katzen, die ihre Liebe zueinander erst noch entdecken müssen. Was Zera dann zu Deiner Auswahl sagen sollte, steht also noch in den Sternen. Aber das wird dann schon. Ich nehme immer mal wieder einen Straßentiger auf und brauch mir meist keinen Kopp darum zu machen. Sieh einfach zu, dass es kein Raufbold, Obermacker oder ne Zimtzicke wird; dann sollte es schon klappen, zumal ihr den Katzen ja auch Freigang gewährt.
Es soll kein Ersatz für Franz Josef sein, das geht nicht. Aber man kann auch dieser Katze eine schöne Zeit schenken,
Da stimme ich Dir zu. Darum geht es doch insgesamt im Leben. Und die, die man von einem Leben (?) auf der Straße oder im Tierheim erlöst hat, geben es auch 100fach zurück!
52416
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
159
Gefällt mir
72
Hallo Lavazza,

da habe ich über unser eigenes Chaos hier deinen Thread aus den Augen verloren und lese jetzt erst nach.
Es tut mir so leid, dass ihr eure Fellnase so verloren habt. Ich glaube ich kann nachvollziehen, wie schnell einem zwei Wochen vorkommen können, wenn es einen unvorbereitet trifft.
Dann ist jeder Tag, jede Stunde die man mit dem geliebten Tier noch zusammensein kann wertvoll auch wenn sie gleichzeitig quälend ist, weil man sich Sorgen um das Tier macht und sicherlich nicht möchte, dass es leidet.
Mir blieben bei Harlekin damals zwischen erster Diagnose und der Vorsichtigen Bemerkung, dass er kein halbes Jahr mehr haben würde und seinem Tod vier Tage. Aber ob vier Tage oder zwei Wochen, es ist wenig Zeit sich mit dem Gedanken zu beschäftigen, dass man zurückgelassen wird, wenn man noch damit beschäftigt ist für und mit dem Tier zu kämpfen. Absolut verständlich, dass du dich schwer und müde fühlst. So ging es mir auch. Ich hab damals meine Cousine gefragt, die Anfang des Jahres ihre beiden Hunde innerhalb von zwei Wochen verlor, was ihr geholfen hat damit klar zu kommen und sie hat auf ihren neuen Hund aus dem Tierschutz gezeigt und meinte: "Er"
Das und auch vieles hier im Forum hat mich ermutigt mir ähm nein uns noch einmal den Stress anzutun. Auch wenn es, wie ich inzwischen festgestellt habe, wieder einmal typischerweise chaotisch in unserer Art abläuft, aber es läuft.
Inzwischen bin ich der Meinung, wer jemals behauptet, dass man eine geliebte Katze mit einer andere einfach ersetzen kann, hat diese nicht so geliebt wie ich Harle.
Also momentan würde ich dir wohl nur Mut machen, einer weiteren schnurrenden Persönlichkeit ein besseres Leben zu ermöglichen, aber erst dann, wenn es für dich, deinen Mann und deinen reizenden Nachwuchs passt.
Ich bin mir sicher, dass die anderen hier im Forum dir mit Rat (und vllt auch Tat) zur Seite stehen, dabei und wenn ich eine Idee habe, bin ich auch gern dabei.

LG
Harlith
 

Lavazza

Registriert seit
07.08.2019
Beiträge
20
Gefällt mir
2
Hallo!
Doch, meine Mutter ruft sie immer Sissi :-)
War lustig, als Franz Josef damals mit mir bei meiner Mutter gewohnt hat und er draußen war, hat sie immer gerufen: "Kaiser Franz Joooseef, Ihre Majestät". War ein wenig lustig-komisch vor den Nachbarn :oops:

Zera ist gerade unser Sorgenkind.... sie weiß es und sie trauert... sie frisst zwar (hab gestern auf einen Tipp von euch ein Biohuhn besorgt und ne Hühnersuppe gekocht für den Kaiser, an der er zwar gestern gerochen, aber doch nicht angerührt hat)... das Suppenhuhn, aber sie liegt die ganze Zeit auf dem Gartenstuhl, auf dem auch der Kaiser lag.. oder ist unter dem Kirschlorbeer sitzend und starrt durch die Gegend. Sie hat hier an den Stellen, wo der Kaiser war, geschnüffelt und macht den Eindruck, als ob sie ihn suchen würde. Ich glaube sie ist traurig... was sollen wir machen? Wenn wir eine neue Katze holen, bin ich mir nicht sicher, ob das nicht für sie im Moment mehr Stress als alles andere ist??

Ich bin dankbar für das Forum hier. Es hilft mir sehr in dieser schweren Zeit ...
 

Lavazza

Registriert seit
07.08.2019
Beiträge
20
Gefällt mir
2
Hallo!
Doch, meine Mutter ruft sie immer Sissi :-)
War lustig, als Franz Josef damals mit mir bei meiner Mutter gewohnt hat und er draußen war, hat sie immer gerufen: "Kaiser Franz Joooseef, Ihre Majestät". War ein wenig lustig-komisch vor den Nachbarn :oops:

Zera ist gerade unser Sorgenkind.... sie weiß es und sie trauert... sie frisst zwar (hab gestern auf einen Tipp von euch ein Biohuhn besorgt
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
159
Gefällt mir
72
Ich glaube sie ist traurig... was sollen wir machen?
Gib ihr und vor allem Dir genug Zeit.
Ich hab mir selbst den Kopf gemacht ob es zu früh ist für Lillith, wenn ich schon nach 5 Wochen eine andere Katze hole, oder ob sie doch lieber Einzelprinzessin in der Wohnung bleiben will.
Ich weiß immer noch nicht ob ich sie zu viel Stresse oder nicht. Aber eines weiß ich. Ich hab ihren kleinen Katzenkopf zumindest mal mit mehr Gedanken gefüllt als "Futter, Kraulen, dösen"
Solange die Maus nicht durch den Stress krank wird, hoffe ich das Beste. Aber ich habe mir auch Gedanken gemacht ob ich meine Trauer und meinen Verlust nicht auf sie projeziere. Ich fand und finde es schwer, das auseinander zu halten und versuche da zwischen mir und ihr zu trennen.
Lillith hat ihre eigene Art damit umzugehen und die scheint anders zu sein als meine. Sie hat mitbekommen, dass der ungeliebte Tierarzt ins Schlafzimmer kam und sie hat den Toten Kater mitbekommen, dann hat sie auch noch den Fremden Mann mitbekommen und dass Harle dann nicht mehr da war.
Alles allein weil sie immer wieder zur Schlafzimmertüre zur Kontrolle kam. Die nächsten anderthalb - zwei Tage hat sie sich verkrochen, kam kaum auf Ansprache und huschte durch die Wohnung. Nun kann ich das als Trauer interpretieren oder ich kann mich selbst zum Monster machen und vermuten, dass sie Angst vor mir hatte, dass ich ihr vielleicht das selbe antue oder ich zieh mir den Schuh an und sehe es als Bestrafung weil Ich doch den TA und den fremden Mann gerufen habe. Alles Interpretationsmöglichkeiten basierend auf meinen Schuldgefühlen, meiner Trauer und der ungewöhnlichen Beobachtung.
Ich glaube, wenn du nicht bereit bist für eine neue Fellnase in eurem Leben, ist Zera das auch nicht.
Und glaub mir, manchmal entscheidet das Leben ( oder der Ehemann ) mal über einen und die eigenen kreisenden Gedanken hinweg und dann steht man mitten in den Trauben und muss gucken wie man Most macht. 😸
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
908
Gefällt mir
231
Ach ja, Stress. Ich würde es aufregende Ablenkung nennen. Und genau das wirkt dann auch gegen Sisi´s Trauer. Stell ich mir vor, ich könnte nicht mit Worten meine Gedanken äußern, hätte jeden Tag weniger Duftmoleküle vom Freund in der Nase, dann wär ich froh, wenn etwas Neues passierte ..
Ich hab ihren kleinen Katzenkopf zumindest mal mit mehr Gedanken gefüllt als "Futter, Kraulen, dösen"
Ja, so seh ich es auch.
Also wenn mir in der Situation ein kleiner Held begegnen und um Kost und Logis bitten würde, würde ich dankbar in den Handel einschlagen. Der Kaiser kommt nicht zurück, aber das Loch, das sein Fortgehen hinterlassen hat, kann mit neuem Lachen und Zanken und Leben gefüllt werden.

Lavazza, wir alle waren schon in einer ähnlichen Situation wie Du, mussten ein geliebtes Tier gehen lassen, manchmal weit vor der Zeit, manchmal nach 2 Jahrzehnten gemeinsamen Lebens, manchmal nach dramatischem Kampf. Wir waren dann froh, damit nicht allein zu sein und fühlen mit Dir und heulen immer innerlich bei einem Abschied sowie dem Deines Katers mit. Sie alle sind unvergessen. Fühl Dich von allen hier herzlich aufgenommen ... und erzähl uns, wenn es Dich erwischt haben sollte und Du Sisi den von Dir Auserwählten präsentierst, ja? Ob nach 5 Tagen oder nach 5 Monaten. Aber spätestens dann wird auch das Lachen wieder einkehren und auch Zera wieder erwachen, und sei es zunächst nur, um ihr Revier gegen den schrecklichen Eindringling zu verteidigen. Ich würde auch wie Harlith schreibt, gucken, was mein Herz sagt und wie ich das Ereignis zeitlich managen kann .. es z.B. für den nächsten Kurzurlaub planen. Und dann kommt die Vorfreude wie im Advent die Freude vor Weihnachten. Ganz sicher.
Ich bin total gespannt!
 

Lavazza

Registriert seit
07.08.2019
Beiträge
20
Gefällt mir
2
Hallo zusammen,

ich habe mir von der Klinik den kompletten Verlauf schicken lassen.
Besonders schön zu lesen war von einer der behandelnden TÄ der Kommentar "Bes hinterfragen ja wirklich alles ....." (wenn man mal bedenkt, dass wir in den nicht 2 Wochen knapp 2000 € in der Klinik gelassen haben)...

FIP Test negativ (wobei FIP dennoch nicht zu 100% ausgeschlossen werden kann, aber dadurch, dass die Bauchfellentzündung zurück ging, bin ich von FIP auch weg). Aber: Positiv war nur der Test auf feline hämotrope Mycoplasmen. Diese hätte man mit einer bestimmten Art von AB bekämpfen können. Er bekam wg. der Entzündung Synolux, aber das hilft ja nicht gegen Mycoplasmen. Diese erklären aber mjt großer Wahrscheinlichkeit die Anämie.

Er hatte ja zuerst die Bauchfellentzündung, dann Anämie (vermutlich durch das ohnehin schon geschwächte Immunsystem ausgebrochen) durch Mycoplasmen, kurzzeitige Besserung, sonst hätten sie ihn nicht nach Hause entlassen, dann am nächsten Tag das schwere Atmen und verstorben dann an diesem Abend in der Klinik mit plötzlich Wasser in der Lunge/Thorax -> Lungenödem. Auf den Röntgenbildern davor war davon nichts zu sehen. Die Katzenpraxis hat sich die Bilder ebenfalls angesehen, da sahen die Röntgenbilder noch ok aus (auch das Herz), also in der TK haben die das nicht übersehen.

Mich lässt die Ursache noch nicht los.... hätte F-J gerettet werden können, wenn man die Mycoplasmen vorher entdeckt hätte? Ich vermute, es besteht hier ein Zusammenhang mit dem Lungenödem:
Ursachen | DocMedicus Gesundheitslexikon

Angeblich dauerte die Auswertung des Tests mehrere Tage - kann das wirklich sein?? Am 11.8. war das Ergebnis angeblich noch nicht da, am 6.8. wurde es eingeschickt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Bauchfellentzündung, aber kein FIP

Bauchfellentzündung, aber kein FIP - Ähnliche Themen

  • Bauchfellentzündung (Kein FIP) dringend Informationen gesucht

    Bauchfellentzündung (Kein FIP) dringend Informationen gesucht: Hallo, nachdem ich mich vor knapp 1 Jahr hier verabschiedet habe, melde ich mich nun mit einer dringenden Bitte für meinen Kater Redcliff...
  • nur bauchfellentzündung kein FIP?

    nur bauchfellentzündung kein FIP?: hallo! ich bin neu hier und ein bißchen verzweifelt. vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen?::? ich hab hier einen kleinen kranken kater...
  • nur bauchfellentzündung kein FIP? - Ähnliche Themen

  • Bauchfellentzündung (Kein FIP) dringend Informationen gesucht

    Bauchfellentzündung (Kein FIP) dringend Informationen gesucht: Hallo, nachdem ich mich vor knapp 1 Jahr hier verabschiedet habe, melde ich mich nun mit einer dringenden Bitte für meinen Kater Redcliff...
  • nur bauchfellentzündung kein FIP?

    nur bauchfellentzündung kein FIP?: hallo! ich bin neu hier und ein bißchen verzweifelt. vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen?::? ich hab hier einen kleinen kranken kater...
  • Top Unten