Barfen für Anfänger?

Diskutiere Barfen für Anfänger? im Barfen Forum im Bereich Katzenernährung; Hallo, ich habe mich in der letzten Zeit immer wieder mit dem Gedanken meine Katzen zu barfen auseinander gesetzt. Konnte mich aber nicht...

catfisch

Registriert seit
26.05.2007
Beiträge
264
Gefällt mir
0
Hallo,

ich habe mich in der letzten Zeit immer wieder mit dem Gedanken meine Katzen zu barfen auseinander gesetzt. Konnte mich aber nicht wirklich entscheiden.

Nun habe ich vor einigen Tagen günstig Hühnerherzen, Puterherzen und Putenmägen bekommen. So zum ausprobieren dachte ich, kannste es ja mal versuchen.

Amy bekommt ja schon länger hin und wieder mal ein Stück Fleisch was beim Essenmachen übrig ist.. Für alle anderen war das nie so interessant.

Aber die Hühnerherzen waren der Renner. Die Schlacht um den einen großen Napf mit Hühnerherzen war entbrannt. Nun ist es schon fast so, dass alle das Dosenfutter stehen lassen und lieber Frischfutter vertilgen. Ich glaube
da hab ich genau den richtigen Griff gemacht.

Nun muß ich mich wohl doch ernsthaft mit dem Thema auseinander setzen, bin aber noch ziemlich verunsichert.

Als Fleisch-/Fischsorten würde ich gern das volle Programm ausprobieren, sprich:

Rind, Huhn, Puter, Ente, Gans, Strauss, Pferd, Kaninchen, Wild, + entsprechende Innereien.
Beim Fisch stellt sich mir die Frage, kann ich da jeden Fisch nehmen? Oder gibt es Fischsorten die schädlich sind, sowie bei Schwein z.B. Und wie sieht es mit, ähm ich sag mal, Zierfischen aus? Bei uns im Freundeskreis werden zum Herbst hin immer wieder große, überzählige Goldfische als Köderfische zum angeln genutzt. Könnte man die auch verfüttern (ich weiss hört sich fies an, ist aber halt so ein Gedanke). Schwiegervater ist leidenschaftlicher Angler. Der könnte mich also mit Frischfisch versorgen. Kann ich den Fisch so komplett geben, oder müssen die Gräten raus?
Zusätzlich würde ich gern Eintagsküken und Frostmäuse mit auf den Futterpklan aufnehmen.

Beim Gemüse habe ich bis jetzt an Möhren, Tomaten, Erbsen und Spinat gedacht. Gibt es weitere Gemüsearten die gut geeignet sind? Und wie sieht es mit Obst aus, darf man das auch füttern, oder ist da der Fruchtzuckergehalt zu hoch?

Zusätzliche würde ich gern Reis oder auch Nudeln mit füttern. Und selbstverständlich Eier, Quark und Joghurt.


Die größte Sorge habe ich beim Supplimentieren. Was muß ich beachten und wo bekomme ich welche Zusätze her. Taurin füge ich ja inzwischen dem normalen Katzenfutter schon hinzu. Aber was ist mit den anderen wichtigen Bestandteilen?

Gibt es da Regeln die auch ein Laie versteht? (ich hab schonmal einer der hier erwähnten Calkulatoren ausprobiert, bin da aber nicht wirklich schlauer draus geworden) Ist es eventuell erforderlich mit eine neue Küchenwaage zu kaufen, damit ich auch in mg wiegen kann. Was ich auf alle Fälle brauche ist ein Fleischwolf, aber das ist nicht das große Problem, wollte eh mal einen zu meiner Küchenmaschine kaufen.

Ohman, Fragen über Fragen.

Liebe Grüße
Bianca
 
25.11.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Barfen für Anfänger? . Dort wird jeder fündig!

Drottning

Gast
Also mit den Kalkulatoren kam ich auch nicht so zurecht. War mir alles zu kompliziert. Wenn du magst, schick ich dir per PN mein "Geheimrezept" nach denen ich meine Katzen seit einem Jahr erfolgreich ernähre. Eine Feinwaage wäre nicht schlecht zu haben. :wink: Mir persönlich hat das BUch von Angela Münchberg die Angst vor der Rohfütterung genommen, auch wenn dieses BUch in den verschiedenen Barfforen nieder gemacht wird. Da wird schon mal so grundsätzlcih alles erklärt, es sind Beispielrezepte dabei, wobei ich es eben etwas anders handhabe, weil ich nicht soviel Zeit habe.

Ansonsten kann ich nur sagen: Nur MUT! Und lass dich nicht abschrecken durch Leute, die es komplizierter machen als es ist. ::w

EDIT: Und warte mal mit dem Fleischwolf. Ich dachte auch, ich bräuchte einen, und hab den dann bei Ebay mit Verlust versteigert. Den brauchst du nur, wenn deine Katzen Probleme mit dem Kauen haben.
 

catfisch

Registriert seit
26.05.2007
Beiträge
264
Gefällt mir
0
Also mit den Kalkulatoren kam ich auch nicht so zurecht. War mir alles zu kompliziert. Wenn du magst, schick ich dir per PN mein "Geheimrezept" nach denen ich meine Katzen seit einem Jahr erfolgreich ernähre. Eine Feinwaage wäre nicht schlecht zu haben. :wink: Mir persönlich hat das BUch von Angela Münchberg die Angst vor der Rohfütterung genommen, auch wenn dieses BUch in den verschiedenen Barfforen nieder gemacht wird. Da wird schon mal so grundsätzlcih alles erklärt, es sind Beispielrezepte dabei, wobei ich es eben etwas anders handhabe, weil ich nicht soviel Zeit habe.

Ansonsten kann ich nur sagen: Nur MUT! Und lass dich nicht abschrecken durch Leute, die es komplizierter machen als es ist. ::w

EDIT: Und warte mal mit dem Fleischwolf. Ich dachte auch, ich bräuchte einen, und hab den dann bei Ebay mit Verlust versteigert. Den brauchst du nur, wenn deine Katzen Probleme mit dem Kauen haben.
Huhu, hast ne PN von mir.
 

Cassandra aka tina

Registriert seit
03.11.2007
Beiträge
214
Gefällt mir
0
hallo

ich beschäftige mich zz auch sehr intensiv mit dem thema barfen..obwohl ich schon aufgrund der mengs an katzen wohl nie ganz umsteigen will..aber die 20 prozent frisch bekommen sie schon lange und zz lerne ich das ganze noch aufzuwerten

aber was mir bei deiner ausführung ins auge gesprungen ist..ich meine gelesen zu haben das spinat garnicht gut ist..aber ich such das schnell mal raus

aber ich komme auch ohne fleischwolf aus..sehe ich auch nicht ein..die mäuse macht ihnen auch keiner klein und ich schneid das fleisch oft extra gross damit es mehr arbeit macht..sie scheinen es zu mögen...Mause gibts öfters frisch (selbstgefangen :roll: ) nur kücken lass ich lieber damit die mietzen nicht auf dumme gedanken kommen (ich züchte hühner ::bg )



grüsse
Tina
 

Cassandra aka tina

Registriert seit
03.11.2007
Beiträge
214
Gefällt mir
0
habs gefunden


hier http://www.savannahcat.de/zubereitung.html

:Spinat , Mangold, Rote Beete, Süßkartoffeln, Petersilie: Enthalten mehr Oxalsäure als andere Gemüse. Oxalsäure bindet Calcium und kann die Bildung von Oxalatsteinen fördern. Insbesondere bei Spinat ist Vorsicht geboten.

Tina
 

arany

Registriert seit
02.08.2007
Beiträge
817
Gefällt mir
0
Hi,

also einen Fleischwolf finde ich recht praktisch. Ich wolfe aber natürlich nur eine kleine Menge des gesamten Fleisches. Im gewolften Anteil lassen sich die Supplemente und das Fett super verstecken. Das haftet dann gut an den größeren Brocken. :wink:

Ach ja, Pferd würde ich weglassen. Denn falls Du irgendwann mal eine Ausschlussdiät machen müssen wg. Allergie oder sowas, dann wäre Pferd so ziemlich das einzige was die Katzen noch nicht im Katzenfutter hatten.

Bei Fischen ist wichtig darauf zu achten, dass diese nicht Thiaminase enthalten. Da fällt mir jetzt der Lachs (Salmo salar) und Sprotten auf Anhieb ein, die kannst Du problemlos geben. Musst Du vielleicht mal googeln.
Thiaminase zerstört Vitamin B1.

Alle notwendigen Supplemente bekommst Du bei Lillys Bar oder Luckyland.
Calcium kannst Du aber auch mit Eierschalen (gemörsert) supplementieren.
Als Fett bei magerem Fleisch ist Schweineschmalz oder Gänseschmalz gut geeignet. Leber für Vitamin A, Weitenkeimöl für Vitamin E und Lachs für Vitamin D.
Aufpassen musst Du vor allem bei den Vits A, E, und D. Diese sollten nicht überdosiert werden weil sie nicht ausgeschieden werden wenn es zu viel davon im Futter gibt. Die reichern sich im Körper an.
B Vitamine z. B. werden bei einer zu hohen Gabe mit dem Urin ausgeschieden.

Ich finde den Barf Calculator von dubarfst.de super und komme damit gut zurecht. :wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

catfisch

Registriert seit
26.05.2007
Beiträge
264
Gefällt mir
0
gut also kein Spinat. Hatte ihn nur mit auf die Liste genommen, weil ich davon eh genug im Haus habe (Frisch- bzw. Frostfutter für meine Barsche).

Wegen dem Fisch werde ich mich nochmal über Google durchforsten. Mal schauen was sich da so alles findet. Die Frage ist nur, kann ich auch mal einen ganzen Fisch anbieten, so mit Schuppen, Kopf und Gräten (natürlich nur kleine Fische) Und wie sieht es zum Beispiel mit Meeresfrüchten wie Garnelen oder ähnliches aus?

Ich werde also erstmal klein anfangen. Einmal die Woche gibt es ab sofort Frischfleisch und Gemüse. Und für unseren großen Kater (den kann ich noch nicht so ganz von Frischfleisch überzeugen gibt es an diesem Tag halt eine Portion seines geliebten Trofu. Vielleicht kommt er ja ganz von selbst auf den Geschmack, mal schauen.

Die übrigen tage bekommen alle erstmal weiterhin Nafu wie Grau, VetConzept,Macs, Petnature und Bozita. Ab und an mal etwas Lux und Schmusy.

Und wenn das alles ganz gut läuft versuche ich die frischfleischrationen immer weiter auszubauen, dann natürlich mit entsprechenden Zusätzen.

Ich hoffe das klappt alles so wie ich mir das vorgestellt habe.

Liebe Grüße
Bianca
 

Drottning

Gast
Also Fisch dürfen sie auch ganz haben, aber eben auch nicht irgendwie gegart. Dann kommen sie auch mit den Gräten zurecht. Ist bei uns allerdings nicht beliebt. Garnelen u. a. geht auch. Musst einfach nur überlegen, was sie so in der Natur finden würden... Eine Katze, die am Meer lebt, frisst sicher etwas anderes, als eine in den Bergen!
 
Thema:

Barfen für Anfänger?

Barfen für Anfänger? - Ähnliche Themen

  • Barfen für Anfänger?

    Barfen für Anfänger?: Da ich meine Katzen gerne barfen würde, aber mir über die Supplemente/Mengen zu unsicher bin, bin ich auf der Suche nach Hilfe über ein...
  • Erste BARF-Mahlzeit für Giaci&Filou

    Erste BARF-Mahlzeit für Giaci&Filou: Hallo, wollte nur mal kurz berichten, dass ich mich mit zur Hilfe nahme von Feline Instinct TC (das hatte ich mir vor längerem mal bestellt)...
  • Barfen für Zahnlose?

    Barfen für Zahnlose?: Meine Katzies sind 20%-Barfer, aber da möchte ich auch Abwechslung anbieten. Seitdem mein Dschinni aber fast zahnlos ist, gibt es nur noch Pute...
  • Fürs Barfen ungeeignet?

    Fürs Barfen ungeeignet?: Huhhuu..::w Wollten Louis gestern eine Freude machen und haben ihm ein bisschen was vom Rind geholt. Er hat vorher noch nix Rohes bekommen, aber...
  • Eiertrenner für Barfer

    Eiertrenner für Barfer: In jedem gepflegten Haushalt ist ein hübscher Eiertrenner vorhanden. Nicht die einfachen aus Plastik, zu finden in jedem Kaufhaus, nein - was...
  • Ähnliche Themen
  • Barfen für Anfänger?

    Barfen für Anfänger?: Da ich meine Katzen gerne barfen würde, aber mir über die Supplemente/Mengen zu unsicher bin, bin ich auf der Suche nach Hilfe über ein...
  • Erste BARF-Mahlzeit für Giaci&Filou

    Erste BARF-Mahlzeit für Giaci&Filou: Hallo, wollte nur mal kurz berichten, dass ich mich mit zur Hilfe nahme von Feline Instinct TC (das hatte ich mir vor längerem mal bestellt)...
  • Barfen für Zahnlose?

    Barfen für Zahnlose?: Meine Katzies sind 20%-Barfer, aber da möchte ich auch Abwechslung anbieten. Seitdem mein Dschinni aber fast zahnlos ist, gibt es nur noch Pute...
  • Fürs Barfen ungeeignet?

    Fürs Barfen ungeeignet?: Huhhuu..::w Wollten Louis gestern eine Freude machen und haben ihm ein bisschen was vom Rind geholt. Er hat vorher noch nix Rohes bekommen, aber...
  • Eiertrenner für Barfer

    Eiertrenner für Barfer: In jedem gepflegten Haushalt ist ein hübscher Eiertrenner vorhanden. Nicht die einfachen aus Plastik, zu finden in jedem Kaufhaus, nein - was...
  • Top Unten