Autovakzine bei hämolysierende e.coli?

Diskutiere Autovakzine bei hämolysierende e.coli? im Infektionskrankheiten Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo ich bin neu hier Meine beiden hauskatzen lemon und louis haben beide den befund hämolysierende ecoli bakterien die ärtzin sagt da keiner...

Mjungle

Registriert seit
06.10.2019
Beiträge
5
Gefällt mir
1
Hallo ich bin neu hier
Meine beiden hauskatzen lemon und louis haben beide den befund hämolysierende ecoli bakterien die ärtzin sagt da keiner von beiden durchfall hat müsse man nichts machen aber das ist keine option
für mich zumal das labor bei dem getestet wurde schon auf eine autovakzine hingewiesen hat da es auch bei einer hohen keinzahl liegt. Ein antibiotika möchten wir nicht geben da es die ganze darmflora platt macht und sich da schlechte bakterien schnell wieder breit machen können. Hat hier schon jemand dementsprechend erfahrung machen können oder hat die hämolysierenden ecolis anders weg bekommen? Es fehlen auch schon gute darm bakterien aber man kann da ja nichts zuführen wenn im darm die schlechten keime den platz einnehmen. Kann ich bei der tierärztin darauf bestehen das sie eine schluckimpfung also autovakzine in auftrag gibt? Danke für die hilfe lg michelle 20191005_211051.jpg20190701_195912.jpg20191005_211051.jpg
 
07.10.2019
#1

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
_hannibal_

_hannibal_

Registriert seit
31.05.2018
Beiträge
173
Gefällt mir
55
Hi,

Raten kann ich dir leider nichts, aber bestehen kannst du auf alles. Deine Katzen, dein Geldbeutel. Obs Sinn macht kann ich dir allerdings nicht sagen.
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
761
Gefällt mir
370
Hallo Michelle,
und willkommen hier im Forum.
Das Thema "hämolysierende ecoli bakterien" ist mir absolut fremd und beim ersten Googeln kam bei mir unter anderem der Link hier vor die Nase. Hm .. da steht unter anderem bei Therapie das hier:
Bei leichten Krankheitsfällen ist keine antibiotische Behandlung notwendig, sondern lediglich ein Futterentzug. Für einen Zeitraum von etwa 24 Stunden ist nur eine Zufuhr von Flüssigkeit (siehe Rehydratation), gefolgt von einer leicht verdaulichen Magen- und Darm-Schonkost als Diät angezeigt.
Bei schwerwiegenden Erkrankungen, die durch E. coli verursacht werden, müssen Antibiotika verabreicht werden (zuvor sollte eine Resistenzprüfung erfolgt sein). Die Gabe von Kortikoiden, Infusionen und anderen therapeutischen Maßnahmen muss den Umständen entsprechend angepasst werden. Die Therapie sollte unter tierärztlicher Aufsicht in einer Tierklinik
erfolgen.
So, da sie aber in dem gesamten Artikel a) nur von EColi sprechen .. und b) jegliche Tierwelt mit betrachten, die von den Bakterien betroffen werden müsste man diese Therapievorschläge nochmal abklopfen auf die Sinnigkeit für Katzen.
Für mich wäre, wenn es meine Katzen wären, also die Frage: Was sind EColi genau, was brauchen die zum Überleben und kann ich das vielleicht durch verändern des Futters meiner Katze diesen kleinen Biestern entziehen, so dass sich ihre Zahl vermindert.
Zumindest wäre das meine Idee wenn es um meine eigenen Katzen oder gar um meine eigene Darmflora gehen würde. Ich steh nicht so drauf gleich mit der Antibiotikabombe reinzuhauen wenn ich nicht muss und da deine TÄ auch keinen bedrohlichen Akutfall zu sehen scheint wäre eine andere Herangehensweise vielleicht auch nicht schlecht.
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
319
Gefällt mir
175
Mir sagte Autovakzine bis vor kurzem auch nichts, aber ich hab ein bisschen was gelesen. Autovakzinen scheinen ja sehr erfolgreich zu sein. Dass es einige Wochen dauert bis sie fertig ist weißt du, nehme ich an.

Ich würde das mit den Antibiotika nicht so kritisch sehen, die Darmflora deiner Katzen ist ja schon eher unvorteilhaft und eine AB-Behandlung würde die Chance bieten das Ungleichgewicht in Richtung der guten Darmbakterien zu verschieben.

Wenn es ihnen nicht akut schlecht geht, spricht ja auch nichts gegen einen Versuch mit Probiotika? Auch Saccharomyces boulardii wäre da vielleicht ein interessanter Kandidat!

Und ganz wichtige Frage: Was fütterst du?
 

Mjungle

Registriert seit
06.10.2019
Beiträge
5
Gefällt mir
1
Ich füttere feringa und greenwoods also ohne getreide ohne zucker. Ich habe jetzt eine autovakzine in auftrag gegeben diese haben wohl kaum Nebenwirkungen und falls doch setzte ich sie wieder ab da ich auf keinen fall antibiotika geben möchte auch wenn die flora schon ziemlich mitgenommen ist zudem baue ich aktuell den darm auf mit mutaflor Suspension für die guten ecolis und mit flora komplex für die enterococcus um die bifido kümmere ich später. Zudem lasse ich jetzt noch den zonulin wert testen also auf leaky gut. Und denke das ich damit alles so ziemlich behandel. Natürlich schleiche ich alles vorsichtig ein und beobachte wie sie es vertragen.
 
Thema:

Autovakzine bei hämolysierende e.coli?

Top Unten