Auszug

Diskutiere Auszug im Mehrkatzenhaushalt Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo, vor kurzem ist meine Freundin aus der gemeinsamen Wohnung nach 6 Jahren Beziehung ausgezogen. Die Gründe für den Auszug spielen jetzt...

Mogelmaus

Registriert seit
26.06.2007
Beiträge
30
Gefällt mir
0
Hallo,

vor kurzem ist meine Freundin aus der gemeinsamen Wohnung nach 6 Jahren Beziehung ausgezogen. Die Gründe für den Auszug spielen jetzt aber keine Rolle. Jedenfalls haben wir und damit jetzt ich zwei Kater. Beide hatte ich mehr oder weniger für sie angeschafft, damit sie nicht so einsam ist, wenn
ich auf Arbeit bin. Nun bin ich allein für sie verantwortlich und schlage mich mit einem echten Problem. Natürlich will ich nicht ewig Single bleiben und die beiden Kater haben auch noch ihr gesammtes Leben vor sich. Ich werde nicht die Zeit haben, die bisher für die Katzen zur Verfügung stand. Ich bin eh schon immer im Schnitt 10 Stunden außer Haus und jetzt kommt noch die Zeit für Freizeitaktivitäten hinzu. Ich merke jetzt schon, das die Katzen sich nach mehr beschäftigung sehnen. Genau genommen "trampeln" sie mir jetzt schon auf den Nerven rum, ich kann kaum eine Nacht schlafen. Meine Ex-Freundin kann die Katzen leider nicht mitnehmen, da sie im Moment noch nichtmal weis wo sie mal wohnen wird. Wenn ich die Katzen weg gebe bin ich vollkommen allein in der Wohnung und würde sie vermissen. Wenn ich sie behalte mangelt es ihnen an Zuwendung. Was mach ich nur... was meint ihr? :(
 
26.11.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Auszug . Dort wird jeder fündig!

Gwion

Registriert seit
27.04.2007
Beiträge
2.901
Gefällt mir
3
Freizeitaktivitäten zugunsten der Katzen zurückschrauben.
Die sind ja nun auch "Scheidungs(halb)waisen" und sollten Priorität haben.

Und dann würde ich doch noch eine Zeitlang abwarten und sehen, wie es sich entwickelt.
Besteht vielleicht die Möglichkeit, daß jemand untertags für eine Stunde kommt und nach ihnen sieht? Muß ja nicht jeden Tag sein, aber hie und da ..
 

Mogelmaus

Registriert seit
26.06.2007
Beiträge
30
Gefällt mir
0
Naja,

ich schraub ja meine aktivitäten gerade erst hoch... Wie soll man denn sonst wieder jemand kennen lernen?!? :roll: Hach man... leid tun sie mir ja... aber es sind eigentlich ihre... und ich hab jetzt das "Sorgerecht" oder besser gesagt die "Sorgepflicht".
 

Bienchen67

Registriert seit
02.06.2007
Beiträge
2.787
Gefällt mir
0
Sorry , auf der einen Seite sagst du sie tuen dir leid , und auf der anderen Seite schraubst du deine Aktivitäten hoch::?
Denke die Katerchen haben jetzt das Recht auf zusätzliche Kuschelstunden.
Sie mußten doch jetzt schon einen Verlust verkraften , jetzt brauchen sie dich denke ich.
Und dieses "eigentlich gehören sie ja ihr" kommt mir auch komisch vor.
Ihr habt sie zusammen angeschafft !!
 

Feli-Chan

Registriert seit
26.11.2007
Beiträge
267
Gefällt mir
0
Wenn dich die beiden jetzt schon nerven und du gar nicht auf ihre Bedürfnisse eingehst hört sich das so an, als wären sie im Moment nur eine last für dich. Auch das "sie gehören eigentlich ihr".

Finde das grade unverantwortlich von euch beiden. Sie ist weg und kümmert sich anscheinend nicht was mit den Katern wird und du kannst deinen Katern nichtmal über den Verlust hinwegtrösten sondern bist nun noch länger außer Haus...

Auch wenns sich hart anhören mag, aber du solltets dich entscheiden was dir wichtiger ist, wenn dir ausgehen mehr wert ist als das Wohlbefinden deiner Kater solltets du sie möglichst bald an liebvolle Hände vermitteln, die auch wirklich Zeit dafür haben.

Und deine Exfreundin kamnnst du auch nicht außen vorlassen, immerhin hat sie sich ja anscheinend großteils um sie gekümmert. Da würde ich dringends ein Gespräch suchen!
 

catfisch

Registriert seit
26.05.2007
Beiträge
264
Gefällt mir
0
Ich weiss ja nicht wie die anderen das hier sehen, aber mir ist gerade die Hutschnur mächtig hochgegangen.

1. Man schafft sich keine Haustiere an damit man selbst oder der Partner nicht so einsam ist. Man übernimmt Verantwortung, egal um welches Lebewesen es sich handelt.
2. Jetzt solltest Du Dich ersteinmal um die Kater kümmern. Sie leiden auch, vielleicht sogar noch mehr als Du selbst. Du merkst es nur vielleicht nicht, weil Du Dich in der Vergangenheit nicht um sie kümmern mußtest. Vielleicht wirst Du dann merken, dass sie auch Dir in Deiner derzeitigen Lage sehr viel Trost spenden können.
3. Haustiere, egal welcher Art, trampeln einem nicht auf den Nerven rum. Oder würdest Du genauso denken, wenn es keine Tiere sondern Deine Kinder wären? Natürlich läuft nicht immer alles so wie man es sich wünscht. Aber das ist das Leben. Wenn alles glatt liefe wäre es ja langweilig.
4 Du wirst auch mit den Kater wieder jemanden neues kennenlernen. Vielleicht schneller als Dir lieb ist. Und vielleicht helfen Dir die Kater, ohne das Du es merkst ja auch dabei. Es gibt wahrscheinlich weitaus mehr tierliebe Menschen als Du glaubst.

Nicht dass Du mich jetzt falsch verstehst, oder Dich auf dem Schlips getreten fühlst. Aber ich selber, bzw mein Mann und ich, haben sieben befellte Zuckerschnuten und möchten diese keinen Tag missen. Es wäre für mich (Göga gibt es zwar nicht zu aber er denkt genauso) unvorstellbar nur eine davon abgeben zu müssen. Nichts in der Welt würde mich dazu bewegen können. Selbst wenn mein Mann mich mal vor die Wahl stellen würde, er oder die Katzen, ich müßte nicht lange darüber nachdenken und würde mich stets für meine Katzen entscheiden. Und das bedeutet nicht, dass ich meinen Mann nicht liebe.

Gruß
Bianca


Hallo,

vor kurzem ist meine Freundin aus der gemeinsamen Wohnung nach 6 Jahren Beziehung ausgezogen. Die Gründe für den Auszug spielen jetzt aber keine Rolle. Jedenfalls haben wir und damit jetzt ich zwei Kater. Beide hatte ich mehr oder weniger für sie angeschafft, damit sie nicht so einsam ist, wenn ich auf Arbeit bin. Nun bin ich allein für sie verantwortlich und schlage mich mit einem echten Problem. Natürlich will ich nicht ewig Single bleiben und die beiden Kater haben auch noch ihr gesammtes Leben vor sich. Ich werde nicht die Zeit haben, die bisher für die Katzen zur Verfügung stand. Ich bin eh schon immer im Schnitt 10 Stunden außer Haus und jetzt kommt noch die Zeit für Freizeitaktivitäten hinzu. Ich merke jetzt schon, das die Katzen sich nach mehr beschäftigung sehnen. Genau genommen "trampeln" sie mir jetzt schon auf den Nerven rum, ich kann kaum eine Nacht schlafen. Meine Ex-Freundin kann die Katzen leider nicht mitnehmen, da sie im Moment noch nichtmal weis wo sie mal wohnen wird. Wenn ich die Katzen weg gebe bin ich vollkommen allein in der Wohnung und würde sie vermissen. Wenn ich sie behalte mangelt es ihnen an Zuwendung. Was mach ich nur... was meint ihr? :(
 

Gwion

Registriert seit
27.04.2007
Beiträge
2.901
Gefällt mir
3
Naja,

ich schraub ja meine aktivitäten gerade erst hoch... Wie soll man denn sonst wieder jemand kennen lernen?!? :roll: Hach man... leid tun sie mir ja... aber es sind eigentlich ihre... und ich hab jetzt das "Sorgerecht" oder besser gesagt die "Sorgepflicht".
Nuja, das klingt so, als hättest Du Dich im Grunde schon entschieden.

Deine Freundin wird ja auch mal wieder eine eigene Bleibe haben, vielleicht kann und will sie die Katzen dann nehmen. Das solltet ihr besprechen und wenn dem so ist, sollte es doch zu schaffen sein, daß Du bis dahin etwas Zeit für die Fellmäuse aufbringen kannst.

Wenn sie sie nicht will, können Dir hier sicher einige Leute auch Tipps geben, wie man sie am besten in gute Hände vermitteln kann.
 

schneckeline

Registriert seit
14.12.2006
Beiträge
54
Gefällt mir
0
Hallo,

bitte gib die beiden nicht leichtfertig her. Vielleicht hat Deine Ex ja bald eine neue Wohnung und kann die beiden Katzen nehmen. Ihr fällt das sicher auch nicht leicht.

Ich will Dir kein schlechtes Gewissen machen, aber ich habe selber vor zwei Jahren 2 "Scheidungsweisen" aus dem Tierheim geholt. Sie stecken sowas nicht so leicht weg. Der Kater ist nach 3 Monaten gestorben. Ursache für die Krankheit ist ungeklärt, könnte evtl. psychisch gewesen sein. Die Katze hat sehr lange gebraucht, um richtig Vertrauen zu fassen. Sie hat heute noch Probleme, wenn ich mal länger als eine Nacht weg bin, obwohl sie meine Freundin, die sich in der Zeit um sie kümmert, sehr gut kennt.

Vielleicht findet ihr ja noch eine vernünftige Lösung für die beiden Kater... ich wünsche es ihnen.

LG, Nicole
 

Mogelmaus

Registriert seit
26.06.2007
Beiträge
30
Gefällt mir
0
Naja, ich hoffe ja, das das rumtrampeln auf den Nerven vom Kleinen nach der Kastration (Donnerstag) nachlässt. Gekümmert (Futter, Toilette) habe ich mich meist um beide. Hat mir auch nix ausgemacht. Sie war meist nicht länger als 6 Stunden außer Haus. Ich dagegen min 10 Stunden je Tag (einer muss nunmal arbeiten). In ihre neue Wohnung können sie nicht, die wird max 30qm groß sein.
 

Feli-Chan

Registriert seit
26.11.2007
Beiträge
267
Gefällt mir
0
Versteh ich nich ganz..

Die zieht bei dir aus und ist es anscheinend egal, was aus ihren / euren Katern wird? :(
 
Melli77

Melli77

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
2.996
Gefällt mir
0
Du schreibst das die Kater wegen deiner (Ex)Freundin angeschafft wurden, damit sie nicht so alleine ist. Suche bitteschön mit deiner Ex das Gespräch und kläre das mit den Katern. Es kann nicht angehen, das sie auszieht und sich um die Kater nicht mehr kümmert. Schließlich wurden sie wegen ihr angeschafft.::? Es muß aufjedenfall eine Lösung her. Wenn Du keine Zeit findest den Tieren das zu geben was sie brauchen (Liebe, Aufmerksamkeit), vermittel sie in liebevolle Hände die dies können.

Das klinkt vielleicht etwas hart, aber Du schreibst ja selber, das du grade dabei bist, jemand neues kennenzulernen. Wichtig ist, das deine Kater darunter nicht leiden. Ich hoffe du findest einen Weg.

LG Melli
 

chris23

Registriert seit
20.10.2007
Beiträge
467
Gefällt mir
0
Meine Ex-Freundin kann die Katzen leider nicht mitnehmen, da sie im Moment noch nichtmal weis wo sie mal wohnen wird. Wenn ich die Katzen weg gebe bin ich vollkommen allein in der Wohnung und würde sie vermissen. Wenn ich sie behalte mangelt es ihnen an Zuwendung. Was mach ich nur... was meint ihr? :(
Hallo Mogelmaus,

also erstmal finde ich es gut, dass du dich hier angemeldet hast und um Rat suchst.:wink:

Eigentlich hast du nur 3 Möglichkeiten:

1. Deine Ex nimmt die Katzen doch noch

2. du behältst sie und findest einen Weg, genug Zeit für dich und für die beiden zu haben

3. du gibst sie ab in ein neues, liebes Zuhause.

So wie du schreibst fällt Nr. 1 weg.

Dann mußt du eigentlich nur noch überlegen (ernsthaft), wie du dir die nächst Zukunft gestalten willst, ob z.B. dein hochschrauben der Freizeitaktivitäten nur vorübergehend ist (evtl zur Ablenkung), oder ob das dein zukünftiges Leben sein soll.

Ich bin sicher kein Befürworter, Tier abzugeben, wenn sie nicht mehr ins Leben passen, aber sollte es so sein, dass dir (ganz wertfrei) dein Leben wichtiger ist, denke ich wäre Möglichkeit 3 wohl langfristig für die beiden die beste Alternative.

Tut mir leid das so zu schreiben, aber ein bißchen hört es sich danach an, wobei ich mich gerne täusche.

Aber die beiden haben ein Zuhause verdient, wo sie gewollt sind.

Und ganz ehrlich, ich weiß aus eigener Erfahrung, wie solche Fellis einem gerade in so einer Situation, in der du bist geben können.

Denk noch mal nach, schau dir die beiden an, vielleicht findest du ja doch einen Weg, sie zu behalten.
 

LeoPepP

Registriert seit
30.09.2007
Beiträge
643
Gefällt mir
0
Mogelmaus erstmal... es tut mir leid um die Beziehung.

Projeziere die Trauer/ Wut aber nicht auf die Katzos, die können ja nix dafür.
Ich bin mir sicher Du liebts die Beiden, sonst hättest Du Dich ja nicht an uns gewendet.

Du gehst schon wieder auf Brautschau8O8O- hast ja geschrieben, dass Du gerade erst Deine Aktivitäten hochschraubst, um wieder neue Frauen kennen zu lernen! tzZzz Männer::bg

Vielleicht ist es ja besser, Du konzentrierst Dich mal erst wieder nur auf Dich und natürlich auf die Katzos;-)- die können so gut tun in einer solchen Situation und sowas von trösten und ablenken- oder musst Du dann immer an sie denken-weil es eigentlich "ihre" Katzen sind?

Es dauer schon eine Weile, bis das Katerchen etwas ruhiger wird- auch nach eine Kastra.


ach übrigens, könnten sie denn Freigang bei Dir bekommen??
Oder in der neuen Wohnung Deiner Ex?
 

Titus

Registriert seit
14.05.2006
Beiträge
35
Gefällt mir
0
Hallo Mogelmaus

Kann ein Stück weit nachvollziehen, wie es dir geht, da ich vor einigen Wochen gleich mit vier pelzigen "Scheidungswaisen" zurückgelassen wurde. Phasenweise droht mir die Verantwortung für die Katzen auch über den Kopf zu wachsen, und es stresst mich enorm, wenn sie sich anfauchen, nicht fressen wollen, krank sind etc. Aber es wird langsam besser.

So eine Trennung hinterlässt ihre Spuren, bei Menschen und bei Tieren. Gib dir und den Katern noch etwas Zeit, zur Ruhe zu kommen und einen neuen Rhythmus zu finden. Vielleicht kannst du ja zwischen Arbeit und Freizeit noch rasch ein Stündchen nach Hause und deine Kater kaputtspielen? Oder bloss jeden zweiten Abend weggehen? Oder mal jemanden zu dir einladen?
 

Gwion

Registriert seit
27.04.2007
Beiträge
2.901
Gefällt mir
3
Ich möchte noch anmerken, daß Katzen so wie Kinder ein bißchen mehr brauchen, als eine Grundversorgung (Füttern, Klo ausleeren). Sie brauchen jemanden, der mit ihnen spielt, schmust oder einfach nur da ist, sonst werden sie nicht wirklich glücklich.
Das solltest Du in Deine Überlegungen einfließen lassen.
Auch die Frage, was im Urlaub mit ihnen geschieht, sollte geklärt werden.
 

Erdbeerchen

Registriert seit
04.01.2006
Beiträge
250
Gefällt mir
0
Naja, ich hoffe ja, das das rumtrampeln auf den Nerven vom Kleinen nach der Kastration (Donnerstag) nachlässt. Gekümmert (Futter, Toilette) habe ich mich meist um beide. Hat mir auch nix ausgemacht. Sie war meist nicht länger als 6 Stunden außer Haus. Ich dagegen min 10 Stunden je Tag (einer muss nunmal arbeiten). In ihre neue Wohnung können sie nicht, die wird max 30qm groß sein.
Hallo::w
30 qm können zur not auch reichen, wenn die Höhe gut genutzt wird (dh. Möglichkeit für die Katzen auf den Schrank zu kommen schaffen, Bretter an der wand, deckenhoher kratzbaum...)

man muss nur wollen! Wollt ihr denn? bzw. einer von euch?
 

Raupenmama

Gesperrt
Registriert seit
24.11.2006
Beiträge
4.066
Gefällt mir
1
Sorry , auf der einen Seite sagst du sie tuen dir leid , und auf der anderen Seite schraubst du deine Aktivitäten hoch::?
Denke die Katerchen haben jetzt das Recht auf zusätzliche Kuschelstunden.
Sie mußten doch jetzt schon einen Verlust verkraften , jetzt brauchen sie dich denke ich.
Und dieses "eigentlich gehören sie ja ihr" kommt mir auch komisch vor.
Ihr habt sie zusammen angeschafft !!
Ich denke,. Mogelmaus hat auch ein RECHT auf die Möglichkeit, sich selber neu zu orientieren... schliesslich sind nciht nur dei Katzen, sondern auch er verlassen worden...

Allerdings sollte er klare Strukturen in den Alltag bringen, in denen auch die katzen ihren festen Platz haben...
 

Bienchen67

Registriert seit
02.06.2007
Beiträge
2.787
Gefällt mir
0
Ich denke,. Mogelmaus hat auch ein RECHT auf die Möglichkeit, sich selber neu zu orientieren... schliesslich sind nciht nur dei Katzen, sondern auch er verlassen worden...

Allerdings sollte er klare Strukturen in den Alltag bringen, in denen auch die katzen ihren festen Platz haben...
Das Recht wie du es sagst , habe ich ihm nicht abgesprochen:roll:
Wie er sein Privatleben gestaltet ist mir völlig wurscht.
Nur ist es meine Meinung das er an die Miezen denken sollte , und das habe ich gesagt und gut.
 

Raupenmama

Gesperrt
Registriert seit
24.11.2006
Beiträge
4.066
Gefällt mir
1
Wie er sein Privatleben gestaltet ist mir völlig wurscht.
Nur ist es meine Meinung das er an die Miezen denken sollte , und das habe ich gesagt und gut.
Sicher soll er an die Miezen denken.... aber doch nciht ausschliesslich... das geht in der Situation garnicht.... udn den Miezen kann es nur dann gut gehen, wenn es Mogelm,aus gut geht...
wenn er depressiv und gefruistet zuhause abhängt, haben die Katzen weniger davon, als wenn er - nach entsprechenden "Freizaitaktivitäten" ausgeglichen mit den Tieren umgehen kann...
 

Bienchen67

Registriert seit
02.06.2007
Beiträge
2.787
Gefällt mir
0
Sicher soll er an die Miezen denken.... aber doch nciht ausschliesslich... das geht in der Situation garnicht.... udn den Miezen kann es nur dann gut gehen, wenn es Mogelm,aus gut geht...
wenn er depressiv und gefruistet zuhause abhängt, haben die Katzen weniger davon, als wenn er - nach entsprechenden "Freizaitaktivitäten" ausgeglichen mit den Tieren umgehen kann...
Bestimmt::r
 
Thema:

Auszug

Auszug - Ähnliche Themen

  • D‘Arty ist ausgezogen, was tun?

    D‘Arty ist ausgezogen, was tun?: Moin moin zusammen; Nach langer Zeit melde ich mich hier im Forum, weil ich ein Riesenproblem habe, das ich nicht lösen kann. Mich und meine...
  • Auszug

    Auszug: Hallo Funny zieht aus und ich fühle mich echt mies!!! Es ist so dass anfangs alles gut war. Irgendwann stellte Ares fest dass er Größer und...
  • Ähnliche Themen
  • D‘Arty ist ausgezogen, was tun?

    D‘Arty ist ausgezogen, was tun?: Moin moin zusammen; Nach langer Zeit melde ich mich hier im Forum, weil ich ein Riesenproblem habe, das ich nicht lösen kann. Mich und meine...
  • Auszug

    Auszug: Hallo Funny zieht aus und ich fühle mich echt mies!!! Es ist so dass anfangs alles gut war. Irgendwann stellte Ares fest dass er Größer und...
  • Top Unten