Auch hier: Knubbel am Bauch

  • Ersteller des Themas JJS
  • Erstellungsdatum

JJS

Registriert seit
12.05.2010
Beiträge
242
Gefällt mir
0
Hallo,

habe gestern abend bei meiner kleinen Jerry einen Knubbel am Bauch festgestellt. Man kann ihn nicht sehen, nur fühlen. Ich hab keine Ahnung wie lang der schon da ist. Er ist ca 2-3 cm breit und 1 cm "hoch". Er ist hart, man kann ihn nicht verschieben. Ich hab auch das Gefühl, dass der Bauch ein wenig dicker/fester ist als sonst.
Am Verhalten merkt man garnichts. Sie frisst, trinkt, spielt, jagt, schläft und macht Geschäft wie
sonst auch immer. Sie ist ein bißchen schmusiger als gewöhnlich, fordert mauzend Streicheleinheiten ein, was zwar für ihre Verhältnisse ungewöhnlich ist, aber vermutlich auch mit Jackys Aufgabe seines Domizils auf dem Bett nach 7 Jahren zu tun hat (:cry:). Jerry ist nun die neue Herrscherin über das Bett, das gefällt ihr offensichtlich, sie ist not amused wenn da jemand anders drauf kommt.
Jerry ist Wohnungskatze mit Balkonauslauf. Sie ist 10 Jahre alt und kastriert. Was habe ich noch vergessen an Angaben?

Nun meine Frage: Muß ich damit sofort zum Tierarzt rennen? Ich bin ja so groß geworden: so lange die Katze firsst trinkt und schmust ist sie gesund. Das dass nicht immer stimmen muß ist mir klar, aber ich will auch nciht wegen jedem kleinen Kram zum TA rennen. Zudem kommt das TA für die Kleine ganz furchtbar schlimm ist. Ende letzten Jahres war sie da und hat die Zähne gemacht gekriegt. Danach wart sie nimmer gesehen für 3 Tage. Allein wenn sie die Transportbox nur hört lässt sie sich für den Rest des tages nicht mehr blicken. sie ist wirklich sehr ängstlich. Ich möchte ihr das nicht unbedingt antun, wenn es nicht sein muß.
Ich tendiere also prinzipiell dazu das Ganze erst mal zu beobachten, wollte aber doch nochmal andere Meinungen anhören und vielleicht hat ja auch jemand eine Vermutung was es sein könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
08.07.2010
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
kureia

kureia

Registriert seit
14.05.2005
Beiträge
5.744
Gefällt mir
45
Ich würd ihn auf jeden Fall vom TA. anschauen lassen, der Knubbel ist
ja doch ziemlich groß.
Wünsche deinem Schatz alles gute und hoffe es ist nichts schlimmes.
 

JJS

Registriert seit
12.05.2010
Beiträge
242
Gefällt mir
0
Sie! :) Trotzdem Danke ::bg

Hab das eben nochmal auf dem Lineal verglichen, meine Schätzungen sind wirklich ziemlich schlecht.
Ich korrigiere hiermit meine Schätzung auf: 2-3 cm breit und ca 1 cm "hoch". Länge schätzen konnte ich noch nie gut. Zum Glück bin ich kein Mann *duck und weg*
 
taggecko3

taggecko3

Registriert seit
17.06.2007
Beiträge
1.504
Gefällt mir
0
wo ist denn der Knubbeln in Relation zu den Zitzen..
Ich würde schon auf alle Fälle zum TA, Knoten am Bauch bei einer älteren Katze sind schon sehr verdächtig auf Gesäugeveränderungen..
 

JJS

Registriert seit
12.05.2010
Beiträge
242
Gefällt mir
0
Der Knubbel sitzt relativ mittig etwa knapp hinter den Rippen. Bin jetzt auch kein Anatomieexperte... Hab jetzt eben auch nochmal meine Kater angetatscht und ich finde das Jerrys Bauch in Vergelich zu den Katern tatsächlich etwas hart ist. Die Kater sind allerdings auch etwas dicker und eh beide einen Hänge-Tummi (wie es so schön hier im Forum heißt), vielleicht trübt das meine Einschätzung. Naja dann werde ich wohl doch morgen mal zum Tierarzt gehen, sicher ist sicher. Das wird wieder ein Drama :roll:
 

Aya-chan

Registriert seit
28.05.2010
Beiträge
147
Gefällt mir
0
Genauso einen Knubbel meinte ich in meinem Thread auch.
Allerdings bei Kater ca 17 Wochen alt. War allerdings noch nicht beim Tierarzt :oops:
Zwischenzeitlich war der auch vollkommen weg. Fühlbar eigentlich auch nur, wenn er viel gefressen hat, aber auch dann nicht immer, seltsamerweise.

Erst hatte ich vermutet, dass es ein Nabelbruch wäre, habe mich aber davon überzeugen lassen, dass der anders und auch sichtbar wäre. Der hier ist ja eher innerhalb sämtlicher Hautschichten.

Jetzt denke ich, dass es vielleicht doch was mit dem Fressen zu tun hat?
Grad hab ich wegen dem Thread hier nochmal gefühlt, nu isser wieder da.
Wenn du zum TA gehst, bitte schnell Meldung machen, was der sagt. Mag bei der Hitze eigentlich nicht unbedingt zum TA latschen (falls es nix schlimmes ist), da ich ne Stunde zu Fuß unterwegs wäre.
 

Milchkuhkatze

Guest
bei kastrierten weibchen kann das was mit der Kastrationsnarbe zu tun haben, hab ich mir erklären lassen. Und das sei laut TA auch vollkommen normal, sowas könne vorkommen. (meine damen habens nciht, aber ich kenne da 2 damen die sowas haben ;) )


Aber bei einem Kater?! Keine ahnung.

Ich würde auf alle Fälle einen TA involvieren, man kann ja nie wissen, ob es einfach nur verhärtetes Narbengewebe von ner Kastration ist, oder etwas anderes.

Ich wünsche euch ersteres! ::w
 

Aya-chan

Registriert seit
28.05.2010
Beiträge
147
Gefällt mir
0
Also, ne Kastra hat mein Kleiner noch nicht. Werd auf jeden Fall demnächst mit allen mal zu TA fahrn, aber dafür brauch ich jemand mit Auto und meine Bekannte ist zurzeit sträflich stumm.
Da er ganz normal frisst, trinkt, spielt und Unsinn macht und der Knubbel zwischenzeitlich ja auch einfach weg ist, egal wie tief ich rumdrücke, mach ich mir da noch nicht so die Sorgen.
Könnte das (bei meinem) einfach der vollgefressene Magen sein oder Darm, bevor irgendwann gekotet wird? Krieg das leider nicht so mit, wann wer aufs Klo geht. Werd das aber übers Wochenende mal beobachten und nach dem Koten mal nachfühlen. Verstopfung nehm ich aber auch nicht an, dann müssten die Knödel ja eher hart sein. Und solche hab ich noch keine im Klo entdeckt.
 

JJS

Registriert seit
12.05.2010
Beiträge
242
Gefällt mir
0
Hab gerade mit dem Tierarzt telefoniert und er fragte mich ob das nicht vielleicht der Bauchnabel sein könnte. Ich wußte bis eben nicht mal das Katzen einen Bauchnabel haben. ich mein klar logisch, Nabelschnur und so, aber hab mir darüber eigentlich nicht so Gedanken gemacht. Er meinte aber, wenn das hart ist und sich nicht reindrücken lässt, dann könnte ein kleiner Nabelbruch vorliegen und wenn ich wolle könne er sich das mal anschauen. Ob man da was machen muß, kann er auf die Ferne jetzt natürlich nicht sagen.

Da heute schon alles ausgebucht ist, habe ich jetzt für Montag einen Termin. Bei der Gelegenheit lasse ich sie auch gleich mal ganz durchchecken mit Blutabnahme und alles. Wollte ich eh bei allen Katzen machen, sobald sie 10 Jahre alt sind. Jacky hats schon hinter sich, Jerry ist nun auch 10 jahre, Sinus ist dann nächstes Jahr dran.

Arme Mietz, ich leide jetzt schon mit ihr, die hat immer so furchtbar Angst. Aber da muß sie wohl nun durch (und ich auch). Beim Zahntermin (war der zweite Termin innerhalb von ner Woche) hat sie zitternd im Schrank gesessen, als ich sie zur Transportbox holen wollte. Mir hat so das Herz geblutet, ich hätte das beinahe abgesagt.
 

JJS

Registriert seit
12.05.2010
Beiträge
242
Gefällt mir
0
Bin zurück vom Tierarzt. Er hat das alles schön wegrasiert da unten und gefühlt und meinte eine Gesäugeveränderung liegt nicht vor, das ganze konzentriert sich rund um den Bauchnabel. Es könne sein das sie als sie klein war einen kleinen Nabelbruch hatte und das jetzt irgendwie verwachsen ist oder so. Ich muß leider zugeben das ich bei medizinischem Geplänkel eine Aufmerksamkeitsspanne wie ein Eichhörnchen habe. Aber die Information die zu mir durchgedruingen ist und für mich die essentielle ist: Katze nicht kaputt, es muß nichts gemacht werden.

Bin froh das ich jetzt wieder zuhause bin. Mit der kleinen ist das echt immer eine furchtbare Angelegenheit. Nicht das sie dann bös wird. Im Gegenteil, sie verfällt in eine Angststarre und man hat richtig Mitleid. Der Blick von ihr... Aber dafür haben wir das Blutabnehmen jetzt auch gleich mitgemacht und ich hoffe das wars jetzt erst mal wieder mit TA für die nächsten Jahre.
 

Moo

Guest
Katze nicht kaputt, es muß nichts gemacht werden.
Na Gott sei Dank...

Bin froh das ich jetzt wieder zuhause bin. Mit der kleinen ist das echt immer eine furchtbare Angelegenheit. Nicht das sie dann bös wird. Im Gegenteil, sie verfällt in eine Angststarre und man hat richtig Mitleid. Der Blick von ihr... Aber dafür haben wir das Blutabnehmen jetzt auch gleich mitgemacht und ich hoffe das wars jetzt erst mal wieder mit TA für die nächsten Jahre.
Vielleicht wäre medical training (Clickertraining) ja was für euch?
Damit kann man vielen Katzen die Angst nehmen oder sie zumindest reduzieren.
 

JJS

Registriert seit
12.05.2010
Beiträge
242
Gefällt mir
0
Hm habe darüber schon mal etwas gelesen, aber bin mir nicht sicher. Bei den anderen geht es ja mit der Angst. Wenn sie wieder zuhause sind, ist alles wieder in Butter. Auch die Kleine ist zu meiner Überraschung zwar erst mal verschwunden, kam aber dann relativ bald wieder aus dem Schrank gekrochen um mit ultra durchgedrücktem Rücken zu schauen ob der böse böse Transportkorb noch da ist.
Clickertraining würde ja heißen, dass ich das auch einzeln mit den Katzen machen muß nehme ich an und die Mietzen räumlich zu trennen ist fast schon unmöglich, zumal gerade die Kleine auf geschlossene Räume auch ängstlich reagiert und sich dann wahrscheinlich nicht auf irgendwas konzentrieren könnte. ::?
 

Moo

Guest
Man kann getrennt oder zusammen clickern, wie man mag.
Ich clickere meistens getrennt, weil mit Wusel-Amélie sonst zu viel Unruhe drin ist - die anderen beiden werden dann mit einem Fummelbrett oder so beschäftigt, das geht ganz gut.

Ich stell' dir mal zwei Beispielvideos rein:
http://www.youtube.com/watch?v=I21Ky1DYzBo
http://www.youtube.com/watch?v=TZLWEYFuTHk

Wie gesagt - ist nur ein Vorschlag :wink: Ich hab' mit meinen aber sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
 

Ähnliche Themen


Schlagworte

gesäugeveränderungen kater

,

knoten im bauch mal da und mal nicht katze

,

katze knoten im bauch

,
, katze knoten am bauch
Top Unten