Angst um meinen Tiger :-(

Diskutiere Angst um meinen Tiger :-( im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo, ich mache mir große Sorgen um meinen Tiger. Als ich ihn vor 2 Jahren vom Tierheim vermittelt bekam, sagte man mir, er sei mindestens (!)...

Affinity

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
680
Gefällt mir
0
Hallo,

ich mache mir große Sorgen um meinen Tiger. Als ich ihn vor 2 Jahren vom Tierheim vermittelt bekam, sagte man mir, er sei mindestens (!) 14 jahre alt.
Nachdem ich ihn aufgepäppelt und wir Vertrauen zueinander aufgebaut haben ging es ihm richitg gut. Er schlief zwar fast den ganzen Tag, aber ich merkte, dass er sich wohlfühlte und das es ihm gutgeht. Nach einigen Monaten hatte er immer wieder Phasen, in denen er oft erbrochen hat. Die Tierärztin konnte allerdings nichts auffälliges feststellen. Sie meinte, es läge an den verschluckten Haaren.
Also habe ich mir nicht weiter gedanken gemacht..
Seitdem wir nun in unserer neuen Wohnung leben und Bonny hinzugekommen ist, kommt es mir vor, als würde es ihm von Tag zu Tag schlechter gehen. Er hat sich so verändert, verhält sich absolut anders.
Ständig hat er Hunger, er verlässt fast nie die Küche! Wenn ich ihm etwas zu fressen gebe, kann ich fast immer damit rechnen, dass er es wieder ausbricht. Jeden morgen findet man etwas neues :-( Sein Fell ist total stumpf und er ist ziemlich abgemagert. Manchmal bekomme ich mit, dass er in der Küche sitzt und nur am mauzen ist. Es klingt richitg kläglich. Wenn ich ihn auf den Arm nehme mauzt er auch, als ob ihm alle Knochen wehtun würden. Er wühlt in unserem Abfall herum, um was essbares zu finden... Alle diese Dinge machen mir fürchterliche Sorgen und ich habe Angst, dass ich ihm bald Lebewohl sagen muss.
Vor einigen Wochen war ich wegen dieser Dinge beim TA. Er hat eine Wurmkur bekommen und Vitaminsalbe, die ich ihm ab und an immernoch gebe. Beim Bluttest hat der Arzt nichts Auffälliges feststellen können, die Organe sind alle völlig in Ordnung.
Der TA meinte, dass seine Zähne und das Zahnfleisch allerdings sehr schlecht aussehen und einiges daran zu machen wäre. Aber ich habe Angst, dass ihm so eine Behandlung noch weiter schwächen würde.
Ich weiss einfach nicht, was ich noch machen soll. Um ständig zum Tierarzt zu gehen fehlt mir leider das Geld. :cry: Und nicht zu wissen, was mit meinem Tiger wirklich los ist, ist ein so schlechtes Gefühl!!
Hat jemand von euch vielleicht Rat??

Gruß.. Affinity
Bonny
Tiger
 
15.11.2002
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Angst um meinen Tiger :-( . Dort wird jeder fündig!

Anonymous

Gast
Hallo Affinity,
bist Du immer beim gleichen TA gewesen? Manchmal ist es einfach besser, sich noch eine zweite Meinung einzuholen. Was die Zähne betrifft ... einem Tier, daß schlechte und kariöse Zähne hat kann es sehr schlecht gehen, ist meine eigene Erfahrung. Stell Dir nur vor, er hat vereiterte Zähne, dann hat er auch Schmerzen und kann nicht richtig fressen. Bei unserem Streunerkater Baldus war das auch so, bis ihm vier Zähne auf einmal gezogen wurden. Anschießend ging es ihm schlagartig besser, er sah wieder gut aus und konnte wieder richtig essen. Diese Behandlungen werden in Narkose gemacht und ich denke, ein TA kann das so dosieren, daß es dem Tier nicht schadet. Es gibt in der Zwischenzeit doch Methoden, die schwachen Tieren nicht zu sehr zusetzen. Auf jeden Fall ist es immer noch besser, als gar nichts machen zu lassen. Was das ständige erbrechen betrifft, hmmm, da würde ich wirklich noch eine zweite Meinung einholen. Ich weiß nicht, ob es mit den Zähnen zusammenhängen könnte.
Ich wünsche Dir und Tiger alles Gute und daß er bald wieder gesund wird.
Daumen sind gedrückt.
Liebe grüße
Carola
 

Bine

Registriert seit
26.07.2002
Beiträge
221
Gefällt mir
0
Hallo Affinity,

bitte geh auf jeden Fall noch zu einem anderen TA und laß Deinen Tiger röntgen... scheiß ein aufs Geld!!!!!

Ich möchte Dir wirklich keine Angst machen, aber die Symptome, so wie Du sie beschreibst, sind fast genau dieselben, die Minka hatte. Sie hatte einen Tumor im Bauch. Das konnte wirklich nur durchs Röntgen festgestellt werden.
War Tage zuvor immer wieder bei der TÄ. Sie hat Antibiotika und Schmerzmittel gegeben.... nix hat gewirkt.

Plötzlich verhielt sie sich auch komplett anders. Sie hat sehr viel gekotzt... gefressen ganz normal, hatte immer Hunger... sie hat sehr viel gemaunzt und geklagt. Ganz zum Schluß saß sie auf meinen Schoß hat am ganzen Körper gezittert, geschnurrt und herzzerreißend miaut. Da wußte ich noch nicht was los war.
Aber dann kam das niederschmetternde Ergebnis :cry: :cry: :cry: .
Minka war ja auch schon 15 Jahre alt. Ich hab sie dann, noch während sie in Narkose lag, von Ihrem Leiden erlösen lassen :cry: :( :cry:

Ich wünsche Dir daß Dein Tiger nichts schlimmes hat, vielleicht doch nur die Zähne. Wir drücken Dir Daumen und 8 Pfoten.
 

Anonymous

Gast
Hallo Affinity,

ich würde auch nochmal eine zweite TA-Meinung einholen. Glücklicherweise war das Blutbild ja in Ordnung. Sollten es tatsächlich die Zähne sein, dann lass das bitte so schnell wie möglich machen!

Erst am Sonntag war ich bei einer schecklichen Operation mit dabei. Der Kater meiner Freundin hatte immer starken Mundgeruch und Zahnstein. Leider hat sie eine Behandlung immer wieder aufgeschoben und erst mal Futter umgestellt usw. Dann fing der Kater plötzlich an zu erbrechen, da dachte sie auch erst, es wären Haarballen. Zum Schluss schließlich, fing der Kater an ganz apathisch zu werden und bekam starkes Fieber, das bis zu 41° (!) hochstieg. Nun hieß die Diagnose stark vereiterte Zähne und wäre sie nicht Sonntag zum TA gefahren, hätte der Kater das nicht überlebt. Wegen des hohen Fiebers, und der starken Entzündung, was ja auch das Herz belastet, konnte der TA nun die Narkose nicht so tief setzen, und das Tier hat ganz erbärmlich geschrien, der TA musste alle(!) Zähne ziehen und den Eiter aus dem Kiefer kratzen. Danach bekam er noch Antibiotika und dem Kater ging es ganz schnell besser.

Das war mir jedenfalls eine Lehre, wird bei meinen Katzen Zahnstein oder Karies oder gar schon Zahnfäule festgestellt, lasse ich das sofort behandeln, damit es nicht erst vereitert. Meine Freundin hat auch große Schuldgefühle, dass sie nicht eher zum TA gegangen ist.
Geh bitte nochmal zum TA (du warst ja vor einigen Wochen da) und lass nochmal auf die Zähne schauen. Solange kein Eiter/ Fieber da ist, ist die Behandlung wesentlich angenehmer für das Tier, und gerade ein älteres Tier würde das nicht überleben.

Natürlich kann ich letztendlich nicht sagen, ob es bei deinem Kater wirklich an den Zähnen liegt, deshalb lass ein oder zwei TA's das Tier nochmal gründlich durchchecken, vielleicht kann man mit den TA'S auch Ratenzahlung vereinbaren, die meisten gehen darauf ein. Warte nicht darauf, dass sich die Zustände erst verschlimmern!
 

Anonymous

Gast
Hallo Affinity,
ich schließe mich den anderen Meinungen ausnahmslos an. Ab zum TA mit Tiger. Stell Dir nur mal vor, Deine Zähne/Zahnfleisch wären entzündet? Jeder von uns hat wahrscheinlich schon mal fiese Zahnschmerzen gehabt, daß diese auch höllisch werden können weiß auch jeder. Du schreibst, daß Du vor ein paar Wochen beim Zahnarzt warst, Dein Tiger leidet also schon recht lange. Eine Entzündung im Zahfleisch kann auf die Dauer massive Folgeschäden nach sich ziehen, wenn der Mund vereitert ist, kann es sein, daß der ganze Kiefer befallen wird, der Mund verfault regelrecht und das mit Schmerzen, die ich keinem Lebewesen der Welt wünschen würde.
Ich weiß, daß TA-Kosten nicht gerade günstig sind, ich weiß auch, wie es ist wenn man das Geld eigentlich nicht hat (vor ca. 20 Jahren habe ich mir einen Hund aus dem TH geholt, der war auch oft krank, ich war arm wie eine Kirchenmaus. Aber der Hund kam immer zum TA und ich habe dafür nur Nudeln gegessen und auf alles verzichtet, dem Tier zuliebe), aber deshalb ein Tier leiden lassen?
Verabrede mit dem TA Ratenzahlung, frag Deine Familie um Hilfe (vielleicht kannst Du Dir dort etwas leihen?), aber helfe Tiger!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich wünsche Dir alles Gute, vor allem Deinem Tiger, daß er bald wieder schmerzlos ist.
Viele Grüße
Marion
 

raggycat

Registriert seit
07.09.2002
Beiträge
956
Gefällt mir
0
Hi Affinity,
schließe mich den anderen auch an, dringends nochmals zum andern Doc.Ratenzahlung geht auch nach vorheriger Absprache beim TA.Wie kommen Tiger und Bonny den so klar?? Kann es auch daran liegen??
 

Anonymous

Gast
Hallo Affinity,

mir ist noch eingefallen, die Symtome, ständiger Hunger, viel Essen, trotzdem Abmagerung, stumpfes Fell und später Apathie/Müdigkeit, lassen auf einen starken Wurmbefall schließen. Nun sagst du, er hätte eine Wurmkur bekommen, aber diese muss nach einer Woche unbedingt wiederholt werden, weil bei der ersten Wurmkur nur die Würmer aus dem Verdauungstrakt entfernt werden, sich aber immer noch Larven auf Wanderung in den inneren Organen befinden. Sie gelangen zuletzt in die Lunge und das Tier verschluckt sie von dort erneut. Wurde denn bei der ersten Wurmkur festgestellt, dass er Würmer hatte? Dann musst du die Wurmkur unbedingt wiederholen, vielleicht nimmst du gleich eine Kotprobe zum TA mit.

Die OP des Katers meiner Freundin war auch recht teuer, aber der TA hat mit sich reden lassen, sie kann das Geld später und in Raten überweisen. Ich würde mich nach dieser Möglichkeit beim TA erkundigen, die meisten lassen sich darauf ein.
 

Monella

Registriert seit
13.09.2002
Beiträge
3.305
Gefällt mir
0
Hallo Affinity,

ich kann mich den anderen nur anschließen.
Gehe nochmal zum TA, am besten zu einem anderen und laß Tiger nochmal komplett durchchecken. Da das große Blutbild nichts ergeben hat, kann es wirklich an den Zähnen liegen.
Wie Marion schon geschrieben hat, vereinbare beim TA evtl. Ratenzahlung oder bitte Deine Familie, Dir das Geld zu leihen. Dein Tiger gehört unbedingt in ärztliche Behandlung.
Wir drücken jedenfalls alle Daumen und Pfoten, das es Deinem Tiger bald besser geht.

Liebe Grüße
Monella
 

Affinity

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
680
Gefällt mir
0
Hallo,

erstmal vielen Dank für eure Antworten. Folgende Fragen möchte ich gern noch beantworten:

Bonny und Tiger verstehen sich leider nicht besonders gut, Tiger ist sehr eifersüchtig und anhänglich geworden seitdem Bonny bei uns ist. Aber zur Zeit ist es so, dass sie sich mehr oder weniger aus dem Weg gehen. Es ist wahrscheinlich auch stressig für Tiger, sich dauernd vor Bonny "rechtfertigen" zu müssen, aber dass es ihm deshalb so schlecht geht glaube ich nicht.

Zu der Wurmkur: Der TA hat ihm eine Wurmkur zur Vorbeuge gegeben, allerdings nicht untersucht, ob wirklich Wurmbefall vorliegt. Und dass die Wurmkur nach einer Woche wiederholt werden muss, davon wurde mir nichts gesagt :cry: Ich kenne mich mit Krankheiten noch nicht sehr gut aus, weil Tiger wie gesagt mein erster Kater ist. Und ich vertraue auf die TÄ, die sollten wissen was gut für das Tier ist.

Ich werde auf jeden Fall Montag nochmal direkt zum TA gehen und alles machen lassen was nötig ist. Auch wenn ich jedesmal große Angst davor habe, dass etwas schlimmes festgestellt werden könnte.

Gruß.. Affinity und "Anhang"
 

Monella

Registriert seit
13.09.2002
Beiträge
3.305
Gefällt mir
0
Liebe Affinity,

wir drücken Euch für Montag alle Daumen und Pfoten . . .
Ich habe auch immer Angst, das der TA etwas "Schlimmes" finden könnte, aber wir sind in Gedanken bei Dir. Laß den Kopf nicht hängen und wir drücken Euch mal ganz feste . . .

Bitte melde Dich, wenn Du etwas Neues weißt.

Liebe Grüße
Monella
 

Anonymous

Gast
Hallo Affinity,

ist ja wie bei uns Menschen. Ich schieb einen Zahnarztbesuch auch immer raus, weil ich Angst habe, er muss irgendwas schlimmes machen. Doch je länger man wartet, desto schlimmer wird ja die Behandlung, also lieber gleich gehen. :wink:

Ich hoffe für dich, dass der TA nichts schlimmes findet, aber lass bitte unbedingt eine richtige Wurmkur und die Zähne machen.
Achja, und sag mal Bescheid am Montag, was der TA-Besuch gebracht hat.
Alles Gute für Tiger.
 

Affinity

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
680
Gefällt mir
0
Huhu nochmal,

ich war soeben beim TA. Auf der einen Seite bin ich sehr erleichtert, auf der anderen Seite aber auch nicht.

Es wurde festgestellt, dass eine Niere bei Tiger etwas zurückgebildet ist. Da die andere aber 100 %ig in Ordnung ist besteht erstmal kein Grund zur Sorge. Es wurde ein Röntgenbild gemacht, auf dem zum Glück nichts am Magen etc. festgestellt werden konnte. :)
Er bekam eine Aufbauspritze, denn am 26.11 ist der Termin für die Zahn-OP, um die ich mir allerdings große Sorgen mache. Zum Glück ist noch nichts vereitert, aber das Zahnfleisch ist sehr entzündet. Die Ärtin hat offen mit mir über die Risiken der Narkose gesprochen. Da Tiger sehr schwach ist muss ich im schlimmsten Fall damit rechnen, dass er die Operation nicht überlebt. Sein Herz schlägt aber noch einwandfrei, sodass von daher eigentlich alles gutgehen müsste.
Trotz meiner Angst bin ich zuversichtlich. Ich bin sicher, dass mein Tiger das schafft und ich freue mich schon auf den Tag, an dem es ihm hoffentlich dann besser gehen wird.

Liebe Grüße.. Affinity und "Anhang"
 

Fischkopf

Gast
Hallo Affinity,
Ganz bestimmt geht es deinem Tiger bald VIEL besser!
Ich finde es toll, daß du ihn genommen hast, obwohl er ja nicht mehr der jüngste ist.

Wir drücken Daumen und Pfoten für euch
Martina, Batman und Miss Sophie
 

Dobby & Co

Registriert seit
19.03.2002
Beiträge
388
Gefällt mir
0
Affinity, ich konnte nichts darüber lesen, ob eine Blutuntersuchung (großes Blutbild) gemacht wurde? Oder hab' ich das überlesen. Alle Symptome deuten sehr stark auf eine Nierenerkrankung hin. Gerdezu klassisch.

Kannst Du was hierzu sagen???

Gruß
Alex
 

Affinity

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
680
Gefällt mir
0
Hallo,

sicher kann ich dazu etwas sagen :wink: ich hatte es auch kurz in meinem Beitrag angesprochen, vielleciht hast du es wirklich übersehen.

Vor ca. 1 Monat wurde ein Bluttest gemacht. Die Nieren sind in Ordnung, zum Glück!! :D Allerdings hat die Ärtin wie gesagt dabei festgestellt, dass ein Wert leicht erhöht war, was soviel heisst, dass seine linke Niere leicht zurückgebildet ist und nicht mehr 100 % arbeitet. Aber es ist wie bei uns Menschen! Seine rechte Niere könnte besser nicht sein, deswegen ist alles bestens.
Die Nieren waren auch meine größte Sorge, aber ich bin heilfroh, dass alles ok ist! :D

Ich hoffe, ihr drückt meinem Tigerchen für Dienstag alle Daumen!!
Leider muss ich immer bis spät abends arbeiten und kann ihn wahrscheinlich nicht selbst vom TA wieder abholen! :cry: Nach der OP bracuht er sicherlich viel viel Ruhe oder?

Liebe Grüße.. Affinity und Anhang
 

biggi76

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
572
Gefällt mir
0
Hallo Affinity,

ich bin zugegebenermaßen ein wenig verwirrt. So viel wie ich zwischenzeitlich gerade über Nieren-Probleme weiß, schlägt der normale Blut-Schnelltest beim TA erst dann an (bei Harnstoff und Kreatinin) wenn die Niere schon zu mind. 75 % nicht mehr arbeitet. Das heißt auch bei einer leichten Erhöhung bei dem Normal-Test schon nichts gutes - sondern Alarmstufe ! Oder habt Ihr einen speziellen Nieren-Blut-Test gemacht ? ( da wird die Blutprobe aber in ein externes Spezial-Labor geschickt und man bekommt das Ergebnis erst nach ein paar Tagen - bei uns hat es sogar ne knappe Woche gedauert ... )

Bekommt Dein Tiger bei der Zahn-OP denn eine Vollnarkose ? Die wiederum belastet doch gerade die Nieren, oder vertue ich mich hier ?

Kann jemand hierzu bitte mal was sagen ????

Und natürlich drücken wir Deinem kleinen alle Daumen und Pfoten !!!

Viele Grüße
Biggi
 

Affinity

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
680
Gefällt mir
0
Hallo Biggy,

jetzt mach mich nich schwach. Ich bin auch schon ganz verwirrt.
Also der TA hat ganz normal Blut abgenommen und den test innerhalb 10 Minuten durchgeführt. Es war kein spezieller Nierentest!
So wie ich weiss, sollte der "Normalwert" bei 1,8 oder so liegen. Und bei Tiger war er bei 2. Die TÄ meinte, es wäre eine ganz leichte Zurückbildung und kein Grund zur Sorge.

Leider kenne ich mich nicht aus, aber ich denke, die TÄ weiss wovon sie spricht.
Zu der narkose: Tiger wird mir Vollnakose behandelt! Und sie wieß mich auch darauf hin, dass er es unter schlimmen Umständen vielleicht nicht überleben wird, da er sehr schwach und mager ist! Aber er hat eine Aufbauspritze bekommen und man sagte mir, dass die Narkose nur so tief gesetzt wird, wie es wirklich erforderlich ist. Man will ihn unter keinen Umständen zu sehr belasten, aber er soll ja auch nichts davon mitkriegen.
Und die Zahn-OP ist wirklich norwendig, damit sich die Entzündung nicht noch weiter schlecht auswirkt! Es geht ihm ja schon zur zeit sehr schlecht, da soll es nicht noch schlechter werden...
 

biggi76

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
572
Gefällt mir
0
Liebe Affinity,

habe jetzt mal schnell die Page "rausgekramt" die ich gefunden hatte als ich mich nach Raffis Tod über die Nierenkrankheiten informiert habe.

Bei Billys Untersuchung (wir haben nach Raffis Tod die Nierenwerte überprüfen lassen) hat uns das ein Doc aus der TK erklärt.

Hier ist die Page: www.laboklin.de/l_verz/lv0018.htm

Den Wert den Du meinst ist der Kreatinin-Wert. Auf der Page steht das selbe was ich Dir eben geschrieben habe. (der Wert läßt sich im Blut und im Urin messen)

Tut mit wirklich leid wenn ich Dich jetzt beunruhige - war nicht meine Absicht. :( Ich schau mal nach ob ich noch was zum Thema Vollnarkose und Nierenprobleme finde ....

Liebe Grüße
Biggi
 

Affinity

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
680
Gefällt mir
0
Hallo nochmal,

erstmal danke für Deine Bemühungen, das ist wirklich nett von Dir!

Tjaa, ich selbst habe leider überhaupt keine Ahnung, da ich noch keine Erfahrungen damit gemacht habe. Die TÄ hat die Nierenfunktion auch nicht in Prozenten ausgedrückt, aber sie konnte es beim Abtasten auch fühlen, dass die eine Niere leicht zurückgebildet ist.
Ich vertraue der TÄ und denke, dass sie versucht, die OP so angenehm wie möglich für meinen Schatz zu machen!

ich erinnere mich an ihre Worte vom Mittwoch, bei denen ich meine Tränen schon unterdrücken musste:

Sie meinte, sollte Tiger die OP nicht überstehen, dann sollte es eben so sein, dann war es so gewollt und es wirklich besser für ihn....

Von seinem herzen her dürfte es eigentlich keine Komplikationen geben, denn es schlägt noch immer so gut wie vor vielen jahren. Trotzdem mache ich mir große Sorgen. Und je mehr ich negatives höre, umso größer werden sie.
Mir kommen schon wieder die Tränen, ich hoffe so sehr, dass ich noch mehr als nur die bisherigen 2 Jahre mit meinem Tiger verbringen kann - und das er wieder der "alte" wird.
 

biggi76

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
572
Gefällt mir
0
Liebe Affinity,

nicht weinen - jetzt habe ich direkt ein schlechtes Gewissen :oops: - wir sind in Gedanken bei Dir und drücken Dir alle Daumen und Pfoten !!!

Wollte Dich wirklich nicht noch weiter verunsichern. :(

Ich wünsch Euch alles,alles Gute !

Viele Grüße
Biggi
 
Thema:

Angst um meinen Tiger :-(

Angst um meinen Tiger :-( - Ähnliche Themen

  • Angst um meine Katze

    Angst um meine Katze: Hallöchen ihr Lieben, erstmal hoffe ich dass ich hier richtig bin. Ich versuche die lange Geschichte kurz zu fassen. Also es geht um meine...
  • Anaemie - Angst um Bubble

    Anaemie - Angst um Bubble: Bubble, meinem 11-jährigen Siamesen geht es sehr schlecht und ich bin gerade völlig verzweifelt mit der Situation. Letzte Woche liess ich ein...
  • Sheila hat SDÜ - Angst vor dem nächsten Arztbesuch ....

    Sheila hat SDÜ - Angst vor dem nächsten Arztbesuch ....: Hallöchen, bei unserer Sheila wurde nun auch eine SDÜ festgestellt ( ihr Wert liegt bei 12 ! ) :cry: leider hat sich der letzte Arztbesuch als...
  • Hab Angst - Toffee in Klinik

    Hab Angst - Toffee in Klinik: Hallo, bereits gestern Abend saßen wir 3 Std. mit unsrem Toffee in der TK, weil er so stark hustete, bzw. es sah so aus als versuchte er zu...
  • Hab Angst um Lili und Karlchen

    Hab Angst um Lili und Karlchen: Was kann denn das bloß sein. Seit ziemlich genau einer Woche sind meine beiden Katzenbabys irgendwie nicht OK. Sie fressen, aber nur wenig und...
  • Ähnliche Themen
  • Angst um meine Katze

    Angst um meine Katze: Hallöchen ihr Lieben, erstmal hoffe ich dass ich hier richtig bin. Ich versuche die lange Geschichte kurz zu fassen. Also es geht um meine...
  • Anaemie - Angst um Bubble

    Anaemie - Angst um Bubble: Bubble, meinem 11-jährigen Siamesen geht es sehr schlecht und ich bin gerade völlig verzweifelt mit der Situation. Letzte Woche liess ich ein...
  • Sheila hat SDÜ - Angst vor dem nächsten Arztbesuch ....

    Sheila hat SDÜ - Angst vor dem nächsten Arztbesuch ....: Hallöchen, bei unserer Sheila wurde nun auch eine SDÜ festgestellt ( ihr Wert liegt bei 12 ! ) :cry: leider hat sich der letzte Arztbesuch als...
  • Hab Angst - Toffee in Klinik

    Hab Angst - Toffee in Klinik: Hallo, bereits gestern Abend saßen wir 3 Std. mit unsrem Toffee in der TK, weil er so stark hustete, bzw. es sah so aus als versuchte er zu...
  • Hab Angst um Lili und Karlchen

    Hab Angst um Lili und Karlchen: Was kann denn das bloß sein. Seit ziemlich genau einer Woche sind meine beiden Katzenbabys irgendwie nicht OK. Sie fressen, aber nur wenig und...
  • Top Unten