Anämie aber was tun?Hilfe!

Diskutiere Anämie aber was tun?Hilfe! im Immunkrankheiten Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo erstmal, ich bin neu und habe auf der Stelle keinen Vorstellungsthread gefunden. Ich bin ein Studentin aus Hamburg und habe 2 Stubentiger...

Milui

Registriert seit
26.06.2008
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Hallo erstmal, ich bin neu und habe auf der Stelle keinen Vorstellungsthread gefunden. Ich bin ein Studentin aus Hamburg und habe 2 Stubentiger. Luthiel ist 2 Jahre und ein Propper, Chelsea ist erst knapp 9 Monate und mein Sorgenkind.Beide reine Wohnungskatzen
Ich bin mit ihr in Behandlung und ich weiß nciht wie es weitergehen soll...Ich hoffe jemand hier hat vllt. schon die Erfahrung gemacht und könnte mir Rat geben.

Samstag ( 21.7.) war sie unheimlich schlapp und saß zusammengekauert rum, Sonntag war kaum noch etwas mit ihr anzufangen also ab zum TA. Der vermutete eine Magen-Darm-Sache und gab mir ein graues Pulver zum anrühren. Dienstag zur Kontolle ging es ihr kaum besser, aber sie fraß und trank wenigstens wieder etwas. Sie wurde geröntgt, das Pulver war ein Kontrast Mittel. Dann bekam sie noch Antibiotika und wieder nach Hause.

Heute Do. 25.7.08, gab es eine Blutuntersuchung mit furchtbarem Ergebnis: Anämie. Der TA sagte normal wäre ein
Wert von 48+. (Ich weiß nicht mehr wie der Wert heißt, aber es geht um die roten Blutkörperchen) ab einem Wertvon 12 ist eine Bluttransfusion nötig. Chelsea hatte 6! Ich habe meinen Freund wachgeklingelt, der Luthiel eingepackt und zum TA gebracht hat. -> Bluttransfusion.
Jetzt hat sie noch Spritzen bekommen um das Knochenmark anzuregen rote Blutkörperchen herzustellen, das bekommt sie nun auc h in Tablettenform. Er sagte sie hätte eine Gaumenspalte vor 2 Tagen gehabt die heute aber wieder fast weg ist. Er meinte sie sei wohl mal wo runter gestürzt, davon weiß ich ncihts. Samstag wieder hin und kontrollieren wie schnell die Roten Blutkörper verschwinden. er geht von einer auto...Anämie aus. d.h. das Immunsystem dreht durch und zerstört die Blutkörper selber. sie bekommt kaum Luft und ihr Zahfleisch war auch ganz weiß.

Was mich wundert, die Klinik macht einen guten Eindruck aber irgendwie untersucht er nciht wirklich woran es liegt. Er sagte das kann von allem herrühren (der Darm wars wohl nicht), ein Tumor, eine Verletzung...alles. Aber er geht von dem Immunfehler aus. Er hat zwar stuhlprobe, harnprobe, abtasten und rontgen gemacht, aber ich hab Angst dass sie z.B. ne Gebärmutterentzündung oder was im Kopf hat. Sie hat nun auch einen Katheter im Arm bis Samstag und ich habe ihr eine Ledermnschette genächt damit sie den Verband nciht immer wegleckt.

Wir haben sie nun knapp dem Tod entrissen, aber ob das auf Dauer so gut geht? hat jemand schonmal die Erfahrung gemacht und kann mir einen Rat geben? Ich dachte shcon an einen 2. TA. aber ich fürchte ich kann mir das alles nciht leisten....Ich hatte iene Notfall Rücklage von 750 Euro und heute gingen schon 350 mit der Untersuchung und der transfusion drauf...Die Reisekasse ist schon vorher draufgegangen, aber das mache ich gern für sie. Weiß jemand wie teuer z.b. ein Kernspin ist oder was da noch ungefähr auf mich zukommen kann?
Das hier ist KEIN Spendenaufruf. Ich habe nur Angst das meine Katze nciht überlebt weil ich nicht genügen Geld habe. Und ich möchte wissen ob es sowas wie offizielle Katzenhilfe Stellen gibt. Sozusagen wie Kreditbanken wo man in Raten alles zurückzahlen kann, die einem aber erstmal helfen oder sowas?

ICh hatte schon im ernstfall dran gedacht sie an eine katzennothilfe zu geben, auch wenn ich dann der böse Katzenverstoßer bin, aber ich hoffe ihr könnt den Gedanken nachvollziehen, dass ich nciht will dass sie ihr Leben lassen muss weil ich nicht genug geld habe und ich würde mir erhoffen, dass sie dort die nötige hilfe bekommt und weiter leben kann.

Ich weiß das ist ein grausamer gedanke und mir täte ncihts mehr weh als sie zu verlieren. Das sind meine Kinder! Aber ich bin echt verzweifelt...ich weiß nciht wo das hinführt. Hat irgendwer hier einen Rat für mich?

Traurige Grüße
Mandy
 
26.06.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Anämie aber was tun?Hilfe! . Dort wird jeder fündig!

dembenseinemama

Registriert seit
11.10.2007
Beiträge
92
Gefällt mir
0
Hallo,
ich habe deinen Beitrag gerade gelesen und das was du da schreibst erinnert mich sehr an meine Clara.
Clara ist 4 Jahre alt und wäre vo ca. 10 Wochen fast gestorben.
Sie hatte stark abgenommen und war sehr sehr schlapp und müde.
Dann bekam sie Durchfall und wir gingen zum Tierarzt.
Sie bekam Blut abgenommen und am nächsten Tag kam dann der Schock.
Sie hatte unglaublich schlechte Blutwerte.Eine Anämie iwe bei deiner kleinen. Wir wurden gleich in eine Tierklinik geschickt und die waren der Meinung, dass sie die nächsten 2 Tage nicht überleben wird.

Es wurde auf Leukose getestet und auch auf alles andere was so in Frage kommen könnte.
Sie sollte eine Bluttransfusion bekommen, doch die Chancen dass sie die überlebt, standen halt sehr schlecht.
Also bekam sie keine. Sie bekam Infusionen, um ihren Flüssigkeitshausshalt auszugleichen.

So, die Tests waren alle negativ. Sie hat also eine Autoimmunkrankheit. D.h. ihr Körper zerstört sich selber.
Sie bekam dann Cortison.
Von da an ging es wieder bergauf. Sie hat es überlebt.
Wir mussten alle 2 Wochen zum Blut abnehmen um die Werte zu kontrollieren.
Jetzt geht es ihr viel besser. Sie hat wieder zugenommen. Sie spielt wieder und sie ist halt wieder ganz die alte.

Vorgestern hat sie zum letzten Mal Cortison bekommen.
Nun müssen wir sehen, ob es denn auch ohne geht.

Solche Krankheiten verlaufen Schubweise. Wir müssen halt sehr auf sie achten.

Ich hoffe, dass es bei euch auch so verläuft, wenn es denn so eine Krankheit ist.

Gekostet hat uns das viel Zeit, Nerven und auch Geld.
Wir haben bestimmt so um die 600€ für alles bezahlt.

Gestern hatte sie einen Termin beim Tierarzt. Nun sehen wir weiter.

LG Jana
 

Milui

Registriert seit
26.06.2008
Beiträge
3
Gefällt mir
0
oh ich hoffe, dass der Tierazt die Ursache findet und nicht wieder so eine Verdachtsgeschichte...Er meinte wir überlegen dann mal ob das vllt. eingeschickt wird. Das Blut.

Aber deine Geschichte macht mir Mut! Ich danke dir, ich habe auch gerade die Beiträge zu Anämie gelesen, bzw. bin dabei. als ich meinen Beitrag vorhin schrieb bin ich grad ncoh nicht so durchden Forenaufbau gestiegen mit der Suchfunktion.

Die Tabletten die Chelsea bekommt heißen Azathioprin und Prednisolon
Ist das Cortison?

Ich drücke dir und deiner Clara die Daumen von ganzem Herzen!
Alles Liebe!
 
lacroix

lacroix

Registriert seit
02.09.2004
Beiträge
1.163
Gefällt mir
13
...
So, die Tests waren alle negativ. Sie hat also eine Autoimmunkrankheit. D.h. ihr Körper zerstört sich selber.
Sie bekam dann Cortison.
Von da an ging es wieder bergauf. Sie hat es überlebt.
Wir mussten alle 2 Wochen zum Blut abnehmen um die Werte zu kontrollieren.
Jetzt geht es ihr viel besser. Sie hat wieder zugenommen. Sie spielt wieder und sie ist halt wieder ganz die alte.
...
Hallo,

bei meiner Cindi war es ähnlich -sie hatte nur noch eine Hämatokrit von 5, als sie stationär in eine Klinik eingewiesen wurde - 3 Bluttranfusionen, um eine saubere Diagnostik zu betreiben (Blutparasiten, Knochenmarksbiopsie etc.) und auch das Ergebnis Autoimmun-hämlyitische Anämie (AIHA).

Auch Cindi bekommt seitdem Cortison. Mit Cortison geht es ihr gut, reduzieren wir das Cortison, sinken ihre Blutwerte.

Prednisolon ist das Standardcortisonpräparat, dass ist schon mal gut, wenn Deine Katze gut darauf anspricht. Es ist damit sowohl entzündungshemmend wie auch immunsuppressiv. Was mich eher wundert, ist, dass Deine Katze zuzüglich zur Immunsuppression durch Cortison noch ein anderes Suppressionsmittel erhält. Typischerweise wird bei AIHA aufgrund des Sekundärinfektrisikos bzw. Ursachenunklarheit eher bakteriell gegengesteuert, mit Antibiose.

Grundsätzlich kann man eine Katze mit Cortison recht gut auf stabile Blutwerte einstellen - muss aber regelmäßig untersucht werden. Bei Cindi gibt's alle 4-8 Wochen je nach Bedarf eine Blutkontrolle, um auch die Therapie bei Notwendigkeit anzupassen.

Wichtig ist aber dabei, dass man andere Ursachen für die Anämie wirklich ausschließen kann, d.h. dass kein Blutverlust durch innere Verletzungen, Tumore oder Bakterien erfolgt oder aufgrund von FIV oder FelV. Wenn das alles geklärt ist, dann kann eine reine medikamentöse Behandlung auch dauerhaft möglich sein.

Bei Cindi ist es wohl chronisch, da wir bisher keine positiven Erfahrungen mit Cortisonreduzierungen gemacht haben. Sie braucht ihre 4-5 mg Predni pro Tag und damit geht es ihr blendend; ggf. kriegst Du das bei Deinem Tierchen auch gut stabilisiert :)
 

Milui

Registriert seit
26.06.2008
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Hm, gibt es eine andere Möglichkeit als Kernspin um innere Verletzungen o.ä. auszuschließen?::?
Der Dr. **** macht das grad nur auf Verdacht und untersucht halt das Blut. Weiß jemand ob es für sowas in Hamburg und Umgebung einen Spezialisten dafür gibt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

dembenseinemama

Registriert seit
11.10.2007
Beiträge
92
Gefällt mir
0
Hallo,
wie geht es denn deiner kleinen Chelsea?

LG
 

HaheDimo

Registriert seit
23.04.2007
Beiträge
2.232
Gefällt mir
0
Hallo Jana,

Hallo,
wie geht es denn deiner kleinen Chelsea?

LG
Milui hat offenbar bei der Registrierung unvollständige Angaben gemacht (Registrierungsfehler) und kann dir darum zurzeit nicht antworten. Wenn sie sich mit Volker in Verbindung setzt und die Sache klärt, wird ihr Account vielleicht wieder freigeschaltet - aber es sieht nicht so aus, als hätte sie das bisher getan. Du könntest versuchen, ihr über ihr Profil eine E-mail zu schicken, ich weiß aber nicht, ob das in diesem Fall funktioniert, habe es noch nie probiert.

Viele Grüße,
Michaela
 

Julaica

Registriert seit
14.04.2010
Beiträge
7
Gefällt mir
0
das selbe schicksal

Auch wenn Deine Nachricht schon etwas länger her ist melde ich mich bei Dir. Was ist aus Deinem Kätzchen gewroden?
Mein Kater ist erst ein Jahr alt und seit 3 Tagen in der Klinik. Das Cortison schlägt nicht an und heute wäre er fast gestorben, da seine Werte extrem niedrig sind. Er bekommt gerade eine Bluttransfusion. Die Ärzte meinten er habe nur eine 20% Überlebenschance bei einer Autoimmunkrankheit. Ist das so? Ich will ihm so gerne helfen!
Mit dem Finanziellen verstehe ich total. Bei mir fallen auch schon enorme Kosten an, werde wohl einen Kredit aufnehmen. Aber sonst könnte ich das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren denke ich.

Freue mich von Dir zu hören,

lG Julia
 
Thema:

Anämie aber was tun?Hilfe!

Anämie aber was tun?Hilfe! - Ähnliche Themen

  • Lotta hat eine Anämie

    Lotta hat eine Anämie: Hallo Leute, Lotta hat vor 7 Wochen 6 Kitten geworfen. Sie wurde immer dünner. Habe dann Kot untersuchen lassen auf Parasitenbefall, Giarden und...
  • Autoimmunbedingte Anämie (pure red cell apalsia)

    Autoimmunbedingte Anämie (pure red cell apalsia): Hallo zusammen, vor ca. 10 Tagen fiel mir auf, dass mein kleiner süßer Gismo (BKH, 6 Jahre alt) etwas ruhiger wurde und an der Hauswand leckte...
  • Immunbedingte hämolytische Anämie

    Immunbedingte hämolytische Anämie: Hallo allerseits, meine Mutter hat zwei Kater, 1,5 und 2 Jahre alt. Der Jüngere war seit dem Wochenende sehr ruhig, apathisch, kratzte und putzte...
  • Evans-Syndrom, Autoimmunhämolytische Anämie

    Evans-Syndrom, Autoimmunhämolytische Anämie: Hallo! Ich möchte hier einen Bericht über den Krankheitsverlauf meines Katers schreiben. Vielleicht ist er ja irgendwann mal für jemanden eine...
  • autoimmunhämolytischen Anämie

    autoimmunhämolytischen Anämie: Liebe Forumsgemeinde, bei unserem Kater wurde vor ca. 5 Wochen eine autoimmunhämolytischen Anämie diagnostiziert. Wir sind mit einem Hämatokrit...
  • Ähnliche Themen
  • Lotta hat eine Anämie

    Lotta hat eine Anämie: Hallo Leute, Lotta hat vor 7 Wochen 6 Kitten geworfen. Sie wurde immer dünner. Habe dann Kot untersuchen lassen auf Parasitenbefall, Giarden und...
  • Autoimmunbedingte Anämie (pure red cell apalsia)

    Autoimmunbedingte Anämie (pure red cell apalsia): Hallo zusammen, vor ca. 10 Tagen fiel mir auf, dass mein kleiner süßer Gismo (BKH, 6 Jahre alt) etwas ruhiger wurde und an der Hauswand leckte...
  • Immunbedingte hämolytische Anämie

    Immunbedingte hämolytische Anämie: Hallo allerseits, meine Mutter hat zwei Kater, 1,5 und 2 Jahre alt. Der Jüngere war seit dem Wochenende sehr ruhig, apathisch, kratzte und putzte...
  • Evans-Syndrom, Autoimmunhämolytische Anämie

    Evans-Syndrom, Autoimmunhämolytische Anämie: Hallo! Ich möchte hier einen Bericht über den Krankheitsverlauf meines Katers schreiben. Vielleicht ist er ja irgendwann mal für jemanden eine...
  • autoimmunhämolytischen Anämie

    autoimmunhämolytischen Anämie: Liebe Forumsgemeinde, bei unserem Kater wurde vor ca. 5 Wochen eine autoimmunhämolytischen Anämie diagnostiziert. Wir sind mit einem Hämatokrit...
  • Schlagworte

    ,

    bluttransfusion katze kosten

    ,

    bluttransfusion katze anämie

    ,
    was kostet eine bluttransfusion bei katzen
    , autoimmune anämie bei katzen, anaemie cortison bei katzen, anämie katze cortison, , blutarmut bei katzen was tun, katze anämie cortison, katze bekommt schlecht luft und hat anämie ursache, überlebenschance bei anämie, tage cortison antibiotika schlägt nicht an katze, katzen autoimmunkrankheit anämie, autoimmunkrankheit anämie katzen
    Top Unten