An alle Urin-Auswertungs-Experten: Was hat sie bloß?

Diskutiere An alle Urin-Auswertungs-Experten: Was hat sie bloß? im CNI Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hey Ihr Lieben! Kennt sich jemand damit aus / hat einen Tipp für mich? Katze Noreia, 6 Jahre, seit 1,5 Jahren eine verkleinerte Niere...

Schneefrau

Registriert seit
25.08.2006
Beiträge
68
Gefällt mir
0
Hey Ihr Lieben!

Kennt sich jemand damit aus / hat einen Tipp für mich?

Katze Noreia, 6 Jahre, seit 1,5 Jahren eine verkleinerte Niere, vergrößerte Milz festgestellt ("erst mal abwarten" => TA)

Immer wieder Infekte / schlechte Abwehr. Niedrige Leukos.

Jetzt Urinprobe:
Ist-Wert - (Referenzwerte)
Protein/Kreatinin Quotient: 0.3 (< 0.33) k.A.
Eiweiß im Urin 88 (2 - 63 mg/dl) +
Kreatinin im Urin
340.22 mg/dl

Nitrit negativ
ph-Wert 7 (5.0 - 7.0) k.A.
Eiweiß ++ ++
Glucose negativ
Ketokörper negativ
Urobilinogen ++ ++
Bilirubin + ++
Blut / Hämoglobin + ++
Spez. Gewicht (Refraktometer) > 1050 (>1035)
(Bei ausgeglichenem wasser- und Elekrolythaushalt kann bei einem spezifischen Gewicht von > 1035 von einem ausreichenden Konzentrationsvermögen der NIeren ausgegangen werden.)

Fällt Euch etwas dazu ein?
Fahre morgen nach Duisburg zum CT (wegen Niere, Milz etc., weil mir das alles keine Ruhe läßt). Habe aber auch Angst, dass, falls es eine chronische Nierengeschichte ist, Noreia die Narkose nicht verträgt.
Falls es etwas Akutes ist - hätte ich dann nicht AB von meinem HausTA bekommen müssen?

Glg, Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
13.02.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: An alle Urin-Auswertungs-Experten: Was hat sie bloß? . Dort wird jeder fündig!

Arborea

Gast
Ohjee, ich bin zwar kein Profi, aber einige Werte kann ich dir erklären:

Der Eiweißgehalt im Harn deutet darauf, dass deine Miez sich eine saftige Blasenentzündung geholt hat.
Das Glucose und Ketonkörper negativ sind, ist gut, weil das zweigt, dass deine Miez keine Diabetes hat.:-)
Sie hat allerdings Blut im Urin, was wieder auf Blasenentzündung deutet.
Wurde der Harn auch auf Kristalle untersucht? Das sollte unbedingt gemacht werden.
Ich weiß nicht genau, was es mit dem Bilirubin und und dem Urobilinogen auf sich hat, wieviel davon in den Harn gehört (das ist das Zeug, was Pipi gelb macht). Aber die Plusse scheinen anzuseuten, dass da was erhöht ist. Bilirubin kommt aus der Leber, die sollte also auch untersucht werden.
Hat dein TA dir die Werte nicht erklärt?8O
 

Schneefrau

Registriert seit
25.08.2006
Beiträge
68
Gefällt mir
0
Er hat mir nur mitgeteilt, dass einige Werte erhöht sind. Dadurch, dass meine Katze aber ja auch eine kleine Niere hat, es genausogut eine chronische Nierengeschichte sein könnte!!!
Kann es denn wirklich auf Beides hindeuten? Blasenentzündung oder CNI?

Wie können denn nochmal Kristalle festgestellt werden? Ist die Untersuchung im Urin aussagekräftig? Oder besser per Ultraschall?
Sonst könnte man ja morgen vielleicht mal kurz den Ultraschallkopf draufhalten?!
Möchte auf keinen Fall, dass es ihr schlecht geht und sie kein AB erhält, wenn es ihr wirklich helfen könnte...!
Sie schreit allerdings nicht, wenn sie aufs Kaklo geht und frißt und trinkt auch relativ normal??!
GlG, Uta
 

Seagull

Registriert seit
16.01.2006
Beiträge
152
Gefällt mir
0
Hallo,

am Besten Du nimmst morgen die Urinwerte mit nach Duisburg und zeigst sie dem Arzt. Dann kannst Du besser mit ihm das Narkoserisiko besprechen.

Wenn es geht, würde ich auch eine neue Urinprobe mitnehmen. Die sollte frisch sein und vor allem sollte Kätzchen davor ca. 4 Stunden nüchtern sein. Kurz nach dem Futtern steigt nämlich der Urin-PH an und Du bekommst keine zuverlässige Aussage. Sollten Kristalle da sein, lassen sie sich normalerweise im Urin nachweisen.
Großes BB würde ich auch machen lassen.

Toi, Toi für morgen, daß es nichts schlimmes ist,
LG,
Jessika
 

Schneefrau

Registriert seit
25.08.2006
Beiträge
68
Gefällt mir
0
Vielen Dank Jessica!

Du sprichst mir ziemlich aus der Seele... Werde in der Narkose (nüchtern muß sie ja dafür sowieso sein, sie schreit jetzt schon nach Futter :() direkt ein Blutbild machen lassen.
Urin versuche ich auch heute Nacht zu bekommen. Das wird noch eine lustige Nacht :?;-)!
Angst habe ich schon ziemlich!!! Hoffentlich bekommt sie morgen keine Diagnose, die unheilbar ist :cry:!


Die TA-Helferin am Telefon in Duisburg sagte mir, dass Noreia die Nacht über auch nichts trinken darf wegen der Narkose. Das hatte ich bisher noch nicht gehört. Finde ich wegen evtl. Nierenprobleme auch nicht so gut. Was meint ihr?

Glg, Uta
 
elvira

elvira

Registriert seit
24.02.2007
Beiträge
2.413
Gefällt mir
18
Also das mit dem nicht trinken, habe ich noch nie gehört.
Da scheinen die Meinungen der TA aber auch allgemein sehr weit auseinander zu gehen.::?

Wünsche euch für morgen alles Gute::w
 

Schneefrau

Registriert seit
25.08.2006
Beiträge
68
Gefällt mir
0
Hey!

Bin völlig gefrustet. :cry:
War in Duisburg (Termin 8 Uhr, Fahrtzeit ca. 1,5 Stunden mit Morgenverkehr). Noreia war auf der Fahrt ganz tapfer.
Zum TA rein, vorgestellt. TA: Sie kommen also zum Herzultraschall und Röntgen? Ich: Nein, eigentlich zum CT. (Beschreibung aller Symptome und Probleme)
Er: Da ist Ultraschall besser. Der letzte ist ja schon eine Weile her.(Hatte sie letzten Mai in Vollnarkose bekommen => Ergebnis: Eine Niere klein, andere scheint gut zu funktionieren. Milz groß, ohne tumoröse Veränderungen.)
Ich: Geht das denn auch ohne Rasieren (hatte ich in diesem Forum gelesen)?
Er: Nein, dann bekommt man keine aussagekräftigen Ergebnisse!
Ich: :cry: (Noreias Haare wachsen am Bauch nur sehr langsam und es ist doch Winter und kalt auf dem Fußboden...)

Absprache schlußendlich (nach einigem hin und her): Ultraschall, Blutuntersuchung, evtl. Harnuntersuchung (hatte leider heute Nacht keine Urinprobe von ihr nehmen können - sie hat es sich verkniffen :?) und Abstrich aus der Nase (wegen Schweratmigkeit).
Ich: Narkose ist ja dann Propofol, wurde mir gesagt. (Also nur Ultra-Kurzzeit-Wegdämmer-Mittel)
Er: Nein, bei Katzen, die nicht völlig stillhalten, kann ich keinen Venenkatheter legen (hatte gesagt, dass Noreia eine Tierarztphobie hat). Machen Inhalationsnarkose. Können das Tier heute Abend oder MORGEN(!!!) abholen!
Ich: Kreisch! Auf keinen Fall lasse ich sie nochmal eine Nacht in einer Tierklinik (beim letzten Mal - Ultraschall s.o. - hat sie dort die ganze Nacht geschrien)!
Meine Eltern sind jetzt so lieb und holen sie heute Abend ab (ich muß nachher arbeiten, fühle mich aber nach dieser Sache völlig grippig und fiebrig).
Mir standen die Tränen in den Augen - ich hatte alles so völlig anders erwartet: CT mit Propofol - Katze direkt wieder mitnehmen - hoffentlich mehr Klarheit haben!

Jetzt stehe ich da und bange um meine Katze!!! Scheißtag!
Man fühlt sich irgendwie so hilflos und machtlos! Manchmal möchte ich noch gerne selbst Tiermedizin studieren!

LG; Uta
 
Lynxlover

Lynxlover

Registriert seit
17.05.2007
Beiträge
533
Gefällt mir
0
Oh je, ihr Armen... :(

Deinen Wunsch nach Klarheit in Sachen Tiermedizin kann ich dir nur zu gut nachfühlen :? .

Manchmal ist man den Ärzten - wurscht, ob Mensch oder Tier - wirklich ausgeliefert.

Wirklich weiterhelfen kann ich dir nicht, nur die Däumchen ganz fest drücken, daß Noreia die Untersuchungen gut übersteht und heute abend heil und ganz mit einem richtigen Befund zuhause ist.

Knuddel dich unbekannterweise mal...

Liebe Grüße, Kopf hoch

Tinna
 

Seagull

Registriert seit
16.01.2006
Beiträge
152
Gefällt mir
0
Oje, Du arme::knuddel ::knuddel
Ich kann gut nachvollziehen, wie Du Dich fühlst.
Habe neulich auch meinen Hund zu eben jener Klinik gebracht zu einer Routineuntersuchung, wie ich glaubte - und erst nach 5! Tagen wieder abholen können. In der Zwischenzeit habe ich die Tapeten von den Wänden gekratzt und in die Türen gebissen vor Sorge.
Jetzt drück ich mal ganz fest die Daumen, daß Du 1. eine ordentliche Diagnose bekommst die 2. nichts schlimmes ist und 3. das Näschen heute wieder gesund in die Arme schließen kannst.

Man fühlt sich irgendwie so hilflos und machtlos! Manchmal möchte ich noch gerne selbst Tiermedizin studieren!
Ja, so geht es mir auch immer wieder und hinzu kommt das über die Jahre manifestierte Misstrauen. Tatsächlich ertappe ich mich auch oft bei dem Gedanken, doch noch Tiermedizin zu studieren.

Alle guten Wünsche,
Jessika
 

Schneefrau

Registriert seit
25.08.2006
Beiträge
68
Gefällt mir
0
Vielen lieben Dank für Eure mitfühlenden Worte!

Tierkliniken sind ja für mich irgendwie eh ein Greuel, da ich schon häufiger das Gefühl hatte, dass die (gerade fertigen) Ärzte herumexperimentieren - manchmal auf Kosten des Tieres! Wie kam es denn um Himmels willen, dass Dein Hund 5 Tage dort bleiben mußte, Jessika???

Der Arzt heute morgen wollte mir permanent einreden, dass das für Noreia ÜBERHAUPT nicht schlimm ist, die Nacht dazubleiben.
Das Schreien letztes Mal sei sicherlich die Nachwehe von der Narkose gewesen!!! Das hätten viele Katzen!

Ja, sicherlich! Ich hatte Noreia ja erstmal mit zu uns nach Hause genommen, weil es hieß, sie sei wach. Sie hat dann ja Stunden wie tot bei uns gelegen (keinen Mux getan) und unter sich gemacht, so dass ich sie mitten in der Nacht wieder in die Klinik gebracht habe - wo sie dann geschrien hat!
Also fangen die Nachwehen wohl erst in der Klinik an, oder wie???::?

LG, Uta
 

jule63110

Registriert seit
18.01.2008
Beiträge
2.113
Gefällt mir
1
Ach Schneefrau...
Lass Dich mal drücken::knuddel
Es ist schon mal gut, dass eine Inhalationsnarkose gemacht wird....nicht einfach nur in den muskel gespritzt.

Übrigens: Du bist Patirntenbesitzer, falls also irgendein Arzt sagen sollte, das geht nciht, dann las es Dir wirklich genau begründen und die Gefahren schildern....
Wenn sie das nicht wollen, nimm Dein Tier mit, sobald es wach ist....
Es kann Euch niemand zwingen, ein Tier in einer Klinik zu lassen, wenn ihr es nciht wollt. Ihr zahlt ja auch dafür...
 

Schneefrau

Registriert seit
25.08.2006
Beiträge
68
Gefällt mir
0
Hallo ihr Lieben!

Warte immer noch auf Noreia! Weiß noch nicht, was los ist!:cry:
Meine Eltern waren eben noch im Wartezimmer, als ich nach der Arbeit anrief!

Hätte sie so gerne früher abgeholt :( - jetzt war sie ja auch stundenlang alleine...! Aber ich habe schon heute Morgen meine Arbeit abgesagt und konnte das für heute Nachmittag leider nicht auch tun.

Ach Jutta, ich habe den Arzt bestimmt 10 mal gebeten, sie mir früher wieder mitzugeben. Aber er sagte nur, er gebe mir auf keinen Fall eine halbwache Katze mit! Kann ich ja einerseits auch verstehen, aber dieser TA hat wirklich übertrieben. Als ich ihn bat, dann nur eine Blutabnahme und evtl. ein Röntgenbild mit Beruhigungsspritze zu machen, sagte er, dass er mir Noreia dann auch erst nach 2 - 3 Stunden mitgeben würde und hat irgendwas von Schluckreflex und Risiken erzählt...!
Noreia braucht ja immer mindestens eine Beruhigungsspritze, um irgendeine Behandlung machen zu können. Aber ich konnte sie bislang IMMER danach mitnehmen! Und zwar direkt!

Mache mir wirklich ganz schöne Sorgen! Traue mich gar nicht, nochmal bei meinen Eltern anzurufen...
LG,Uta
 

Bitta

Registriert seit
28.04.2007
Beiträge
133
Gefällt mir
0
Hallo Uta,

du Arme,lass dich mal ganz feste drücken.

Ich habe als Robbie im Januar da Ultraschall bekommen hat,sofort bei Terminabsprache gesagt das ich dabei sein will und ihn nicht nochmal einen Tag(ohne Nacht) da lasse.Da Robbie ja so lieb ist konnten die Ihn Schallen ohne Narkose oder Sedieren.

Ich denke an dich und weiss wie du dich fühlst.Konntest du denn den Arzt vorab nicht schon mal tel erreichen um was zu erfahren???Das wäre doch das mindeste was die hätten tun können.

LG

Birgit
 

Seagull

Registriert seit
16.01.2006
Beiträge
152
Gefällt mir
0
Hallo Uta,

jetzt bin ich auch ganz beunruhigt.
Denke ganz fest an Euch und drücke die Daumen.
Melde Dich, wenn Du Neues weißt.

Ich sende alle positiven Gedanken,
Jessika
 

Schneefrau

Registriert seit
25.08.2006
Beiträge
68
Gefällt mir
0
Hallo liebe Foris!

Weiß nun immer noch nicht richtig mehr als vorher - bin aber erst einmal insoweit sehr erleichtert und beruhigt, dass sie in den Organen keine Tumore gefunden haben!!!:-)

Im Prinzip ist alles ähnlich wie bei der Ultraschalluntersuchung im Mai 07: Milz leicht vergrößert, eine Niere arbeitet definitiv nicht mehr! "Großer Niereninfarkt rechte Niere"! Was heißt das genau? Und wie wahrscheinlich ist es, dass auch die andere Niere irgendwann aufgibt?

Herz ist (Gott sei Dank) o.k. und bei den Röntgenbildern von Kopf und Lunge ist auch nichts auffällig gewesen!!! Bis auf geringgradige Osteoporose, die sie aber (noch) nicht beeinträchtigt, laut TA!

Rinoskopie (wird bestimmt mit h geschrieben, oder?) wurde gemacht und Tupfer entnommen. Ergebnisse folgen in 10 Tagen!

Jetzt kommt´s:
Das Urinergebnis ist komplett anders als im Januar, auch ohne AB-Behandlung:
Leukos +++
Eiweiß +
ph 6
Nitrit, Glucose,Keton,Urobilinogen, Bilirubin, Blut => alles negativ!
Hat ihr CONVENIA gespritzt, falls noch Harnweginfekt vorhanden! (Wegen Eiweiß Erhöhung?)

Wollte eigentlich großes Blutbild, TA hat aber nur einige Werte genommen (worüber ich ziemlich erbost bin, da ich ihr doch nur mit Beruhigungsmittel Blut entnehmen kann):
Erstaunlicherweise sind die Gesamtleukozyten auf 6,91 (6 - 11), also im grünen Bereich!!! BIRGIT, jetzt habe ich nur noch eine Katze mit niedrigen Leukos!!!
Hämoglobin und Hämatokrit sind etwas zu hoch, ebenso Lymphozyten. Monozyten zu niedrig!
Der Leberwert macht mir Sorgen:
ALT liegt bei 39 (6 - 25)!!!
Alkalische Phospatase im Normbereich!
Harnstoff erhöht: 75 (10 - 60), Kreatinin o.k.: 1,10 (0,50 - 1,90)

Kann irgendjemand etwas damit anfangen???
Katze schnauft halt immer noch extrem!

Jetzt peppele ich sie erstmal auf. Heute Morgen darf sie wieder fressen!!! Bekommt ganz viele Streicheleinheiten!
Und ich muß mich gleich mal ins Bett hauen, weil mir der ganze Stress voll aufs Immunsystem geschlagen ist!

Glg, hoffe darauf, dass ihr etwas damit anfangen könnt! Der tolle Arzt in Duisburg ist erst Montag wieder zu erreichen (für Nachfragen), hat er meinen Eltern gestern mitgeteilt!::?:evil:

Glg, Uta
 

Bitta

Registriert seit
28.04.2007
Beiträge
133
Gefällt mir
0
Hallo Uta,

das freut mich!::w
Das die Leukos sich erholt haben ist doch mal super positiv!
Ich freue mich echt riesig mit dir!!


LG

Birgit
 
Zuletzt bearbeitet:

Seagull

Registriert seit
16.01.2006
Beiträge
152
Gefällt mir
0
Hallo Uta,

schön, daß Du Noreia wieder zu Hause hast und richtig verwöhnen kannst.
Hatte mir schon Sorgen gemacht.

Bezüglich der Werte hoffe ich, daß sich hier noch die Spezialisten melden.
Auf jeden Fall würde ich den Arzt am Montag richtig ausquetschen. Du bist der Kunde und hast ein Recht auf umfassende Erklärungen. Ich mach' mir in solchen Fällen immer einen Merkzettel, damit ich auch ja nichts vergesse.
Ich weiß, ist manchmal etwas mühsam bei Ta's, aber bleib hartnäckig.

Erst mal gute Besserung Deinem Näschen,
Liebe Grüße,
Jessika


P.S. mein Hundi mußte bleiben, weil geklemmte Nerven per OP "befreit" werden mußten. Ob es die richtige Entscheidung war, werden die nächsten Monate zeigen. Sah am Anfang nicht so gut aus, aber jetzt gehts aufwärts.
 

jule63110

Registriert seit
18.01.2008
Beiträge
2.113
Gefällt mir
1
Hallo Uta

also ich halte von dem TA recht wenig. Du wolltest ein geriatrisches Profil und zahlst es auch...
Prima, der Arzt macht etwas anderes....

Eine Katze kann, genaue wie ein Mensch bei richtiger Ernährung mit einer funtionstüchtigen Niere leben. Schau halt, dass Du sie auf NaFu ummstellst, wenn nicht schon gemacht...

Die Leberwerte gefallen mit nicht wirklich. Ich denke, das hängt auch mit der Narkose und dem Stress zusammen....

Wirde das in einem externen Labor bestimmt oder hat es der Ta gemacht? Extern ist meist gleich teuer und viel genauer...die machen auch das Profil komplett, denn Du bist der Kunde.....

Der erhöhte Harnstoff ist zwar nicht schön, aber es fehlen zu viele Werte....

Verusch doch mal einen Extread nur mit dem BB zu machen. Ich hoffe, es kann jemand auswerten mit etwas mehr Erfahrung
 

Schneefrau

Registriert seit
25.08.2006
Beiträge
68
Gefällt mir
0
Hi!

Es wurde leider nicht in einem externen Labor gemacht, Jutta. Ich ärgere mich wirklich maßlos darüber. Zumal der TA extrem herablassend mit mir und meinen Sorgen umgegangen ist. Ich kann daher leider Duisburg nicht wirklich empfehlen.
Gut, ich war vielleicht wirklich sehr in Sorge, nervös und habe länger gebraucht, um mich auf den Ultraschall (statt CT) einzulassen, da ich einfach von etwas anderem ausgegangen bin.
Aber dieser blöde TA hat mir 20 mal die gleichen Vorzüge vom Ultraschall aufgelistet und mir anscheinend gar nicht zugehört ("GROßES" Blutbild)!!!

Ich denke, ich werde - je nachdem wie es Noreia bald geht - in 2 oder 3 Monaten noch einmal ein ausführliches Blutbild machen lassen (nur mit Beruhigungsspritze bei meinem HausTA).
Überlege auch wirklich (wenn ich wieder etwas Geld angespart habe), einen Tierheilpraktiker zu befragen. Vielleicht kann ja auch etwas Homöopatisches gegeben werden, dass Noreia ruhiger werden läßt vor der Blutabnahme...!

Beim hohen ALT-Wert schrillen bei mir halt auch die Alarmglocken bzgl. FIP. Vor allem zus. mit Erhöhung der roten Blutkörperchen (Hämoglobin, Hämatokrit). Klar, das alleine reicht längst nicht aus (mir fehlen einfach viele Werte und eigentlich paßt auch die Allgemeinverfassung nicht). Bin ja gut informiert (danke v.a. an Catgirly) - ganz im Gegensatz zum Duisburger TA, der mir weißmachen wollte, dass eine FIP auch JAHRE BESTEHEN KANN!!!

P.S.: Wo würdet ihr den Extrathread aufmachen bzgl. des Blutbildes?

Glg, gute Nacht an alle, Uta
 
Zuletzt bearbeitet:

miezelina

Registriert seit
05.07.2004
Beiträge
999
Gefällt mir
0
Hallo Uta,

eigentlich in Pause, aber hierzu:

Aber dieser blöde TA hat mir 20 mal die gleichen Vorzüge vom Ultraschall aufgelistet und mir anscheinend gar nicht zugehört ("GROßES" Blutbild)!!!

Du HATTEST ein grosses Blutbild gekommen!! Natürlich wolltest Du etwas anderes... aber ein grosses Blutbild ist wirklich nur ein Blutbild mit Diff(erential). Dass ein Profil hier im Forum immer als grosses BB betitelt wird, ist eine andere Sache.;-)

Der TA scheint aber trotzdem zu machen was er will, das ist sehr schade, denn bei Katzen, die nur sediert untersucht werden können, sollte die Chance auf komplette Werte schon genutzt werden.


Beim hohen ALT-Wert schrillen bei mir halt auch die Alarmglocken bzgl. FIP. Vor allem zus. mit Erhöhung der roten Blutkörperchen (Hämoglobin, Hämatokrit). Klar, das alleine reicht längst nicht aus (mir fehlen einfach viele Werte und eigentlich paßt auch die Allgemeinverfassung nicht). Bin ja gut informiert (danke v.a. an Catgirly) - ganz im Gegensatz zum Duisburger TA, der mir weißmachen wollte, dass eine FIP auch JAHRE BESTEHEN KANN!!!
Ein Wert von 39 bei Norm bis 25 würde ich nicht als hoch bezeichnen, das sagt gar nichts, schon gar nicht bez. einer evtl. FIP. Die Leber ist ein hochregeneratives Organ, da muss man bei solchen Abweichungen nicht in Panik verfallen.

Schlimmer ist der Infarkt in der Niere; dieses Gewebe ist natürlich nicht mehr arbeitstüchtig. Im Prinzip dasselbe wie bei anderen Infarkten auch: durch einen Verschluss verursachte Minderversorgung eines Teils des betroffenen Organs, das dann zum Untergang der Zellen führt.

Trotz der verkleinerten Niere und des Infarkts hat Deine Katze einen normalen Crea Wert!! Das ist doch toll! Vielleicht überlegst Du Dir die SUC o.ä. zur weiteren Unterstützung des bislang gesunden Gewebes (denn natürlich werden die Nieren mit der Zeit IRGENDWANN nicht mehr ausreichend arbeiten)

Wurde der Urin steril gewonnen durch Blasenpunktion? Bei den Leukos wohl eher nicht, sagt also auch nix.

Hb und Hk: falls Deine Katze wirklich nichts getrunken hatte, wohl durch leichte Austrocknung bedingt.

VG miezelina
 
Thema:

An alle Urin-Auswertungs-Experten: Was hat sie bloß?

Schlagworte

wilder indigo katze

,

katze hat eiweiß im urin

,

erhöhte kreatininausscheidung urin katze

,
benutzung eines refraktometers in der tiermedizin
, , , urinwerte katze leukos, hund venenkatheter "ohne rasieren", urin katze spezifisches gewicht, urinwerte katze, spezifisches gewicht urin katze normalwerte
Top Unten