Amputation nach Erfrierungen, dauerhaft Metacam, jetzt erneute Amputation?

Diskutiere Amputation nach Erfrierungen, dauerhaft Metacam, jetzt erneute Amputation? im Bewegungsapparat Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo liebe Community, ich muss leider etwas ausholen. Wir haben vor zwei Monaten einen elfjährigen Kater adoptiert, Theo, der zuvor etwa acht...
SailorMew

SailorMew

Registriert seit
10.08.2020
Beiträge
4
Gefällt mir
2
Hallo liebe Community,

ich muss leider etwas ausholen. Wir haben vor zwei Monaten einen elfjährigen Kater adoptiert, Theo, der zuvor etwa acht Jahre lang in einer Pflegestelle gelebt hat. Die Leute von der Pflegestelle haben ihn aus Russland gerettet, wo er Erfrierungen erlitten hat. Aufgrund der Erfrierungen wurden ihm (damals) der Schwanz und das rechte Hinterbein amputiert, beim linken Hinterbein ist das Sprunggelenk versteift. Die Pfote ist also nach oben gebogen und Theo läuft auf dem Sprunggelenk, das täglich neu verbunden werden muss. Er bekommt dauerhaft Metacam.

Es geht mir hier nicht darum zu bewerten, was die Leute von der Pflegestelle gut oder schlecht gemacht haben, ich bin sicher, sie haben nach bestem Wissen und
Gewissen entschieden.

Trotzdem hat unsere Tierärztin die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Dauerhaft einen Verband tragen ist problematisch, dauerhaft Metacam sowieso. Nun ist es aber ja schon seit Jahren so und der Kater ist daran gewöhnt. An unserer Stelle würde sie auch erst mal so weitermachen, meinte die Tierärztin, aber ihrer Ansicht nach hätte damals anders entschieden werden müssen. Sie hat versucht den vorherigen Tierarzt zu erreichen - ohne Erfolg. Wir haben angefangen, einen Magenschutz zu geben und einen Folgetermin fürs Blutabnehmen vereinbart, damit er sich noch eine Weile in Ruhe eingewöhnen kann. In der Zwischenzeit haben wir den Zustand seines Hinterbeines etwas besser in den Griff gekriegt, es gibt jetzt keine offenen Stellen mehr und wir haben auch eine Möglichkeit gefunden, dass er sich den Verband nicht immer selber abmontiert.

Letzte Woche haben wir dann ein großes Blutbild machen lassen und heute haben wir die Werte erfahren. Die Nierenwerte sind wie befürchtet schlecht, etwa 2/3 seiner Nieren funktionieren schon nicht mehr.
Die Tierärztin sieht folgende Optionen:
1. noch ein Stück vom Bein amputieren, in der Hoffnung, kein Schmerzmittel mehr zu benötigen und dadurch die Nieren zu entlasten
2. weiter wie bisher bis zum Nierenversagen

Die Tierärztin hat uns zwei Tierkliniken empfohlen, wo wir uns Zweitmeinungen einholen werden. Außerdem möchte ich die Tierärztin der Katze meiner Eltern befragen (auch wenn das eine Stunde Fahrt ist und das Theo gar nicht gefallen wird).
Meine Fragen jetzt an euch:
Hat jemand ähnliches erlebt und Tipps, worauf wir besonders achten sollten/was wichtig zu wissen wäre?
Gibt es Alternativen zum Metacam, die vielleicht nicht so auf die Nieren gehen?
Wie sieht es mit Prothesen aus? (die Tierärztin meint, das sei bei Katzen schwierig?)

Es geht uns nicht darum, Theo möglichst lang am Leben zu halten, sondern um seine Lebensqualität. Lieber noch ein paar schöne Monate als es künstlich in die Länge zu ziehen und ihn leiden zu lassen.
Mir ist klar, dass verschiedene Meinungen und eine mögliche OP eine Stange Geld kosten werden, aber das ist er uns absolut wert.

Danke schon mal fürs Lesen und für euren Rat.
 
10.08.2020
#1

Anzeige

Gast

xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
3.476
Gefällt mir
3.325
Wie toll von euch, dass ihr Theo adoptiert habt ::l Ich hoffe, es findet sich eine gute Lösung, um ihm ein schönes,schmerzfreies Leben zu ermöglichen.

Habt ihr es denn schon mal ohne Metacam ausprobiert? Zeigt der Kater dann sofort Schmerzanzeichen? Falls die Schmerzen nicht groß sind, könnte man es vielleicht mit dem homöopatischen Traumeel versuchen - das hilft bei vielen Katzen erstaunlich gut.
Falls ein Teil vom linken Bein amputiert werden würde - wie könnte sich der Kater dann fortbewegen? Ich befürchte, dass dann doch weit oberhalb des Sprunggelenks amputiert werden muss und der Kater dadurch nicht mehr laufen könnte. Das würde dann auch den Gang aufs Klo unmöglich machen.....

Bezüglich der schlechten Nierenwerte könntet ihr auf jeden Fall die SUC-Therapie versuchen. Dabei werden 3 homöopatische Komplexmittel kombiniert (Solidago, Ubichinon und Coenzym von Heel). Damit geht es den Tieren oft deutlich besser - ich weiß natürlich nicht, inwieweit man bei Theo schon etwas von der Nierenerkrankung merkt.

Hier melden sich sicher noch die Experten unter den Forumsmitgliedern, die bereits persönliche Erfahrungen mit diesen Themen gemacht haben.
Ich wünsche Theo auf jeden Fall alles Gute🍀
 
SailorMew

SailorMew

Registriert seit
10.08.2020
Beiträge
4
Gefällt mir
2
Danke für deine lieben Worte.
Ich habe schon den Eindruck, dass Theo das Metacam braucht. Man merkt ihm an, wenn die Dosis nachlässt und wenn wir das Bein zu so einer Zeit neu verbinden (manchmal gibt es kleine Unfälle im Katzenklo und der Verband wird nass), zuckt er auch ordentlich zurück. :(
Deine Befürchtung bezüglich der Amputation teile ich, so richtig kann ich mir das auch nicht vorstellen, wenn nur noch so ein kleines Stückchen Hinterbein übrig wäre. Mal sehen, was die Experten in den Kliniken sagen, ich habe Termine für diese und nächste Woche vereinbart.
Anzeichen der Nierenerkrankung erkennen wir (von den Blutwerten abgesehen) bisher keine. Er ist in recht gutem Allgemeinzustand, frisst ordentlich, Fell sieht gut aus.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.220
Gefällt mir
4.713
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum! ::wgelb

Falls die Schmerzen nicht groß sind, könnte man es vielleicht mit dem homöopatischen Traumeel versuchen - das hilft bei vielen Katzen erstaunlich gut.
Hast du schon mal Traumeel probiert?

Ich selbst brauchte bisher noch keine dauerhafte Schmerztherapie, aber ich hab schon viele Erfolge mit Traumeel gelesen und kann dir da nur raten, es doch mal auszuprobieren …...es geht vor allem nicht über die Nieren …. und vielleicht reicht es auch bei euch gegen die Schmerzen.

Hier im Forum gibt es auch verschiedene Threads, in dem berichtet wird, das bei manchen auch das CBD-Öl gut gegen Schmerzen geholfen hat …. hier mal der Link dazu …… CBD-Öl für Katzen?Natürliches Schmerzmittel?

Erfahrungen mit CBD- Präparaten

Wenn du oben rechts unter "Suche" CBD Öl eingibst, dann findest du noch mehrere Beiträge dazu.

Und bzgl. der Nierenwerte gibt es hier viele, die sich da mit der SUC-Therapie gut auskennen ….. daher schiebe ich dich mal hoch (werde ich immer wieder machen) bis sich hoffentlich bald jemand meldet, der sich damit gut auskennt.
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
3.476
Gefällt mir
3.325
Darf man fragen, in welche Tierkliniken du gehst?
Wenn Theo Schmerzen hat, solltest du unbedingt Traumeel ausprobieren. Das wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd und kann wirklich häufig Metacam ersetzen.
Du kannst Tabletten nehmen (kann man in Leckerli eingeben oder in Schleckpaste auflösen) oder die vet. Ampullen, falls die Eingabe von flüssigen Medis bei Theo einfacher ist.
Was mir noch einfällt....wenn es keine offenen Stellen am Bein gibt, müsste man ja nur das Gelenk abdecken und stützen, oder? Eventuell gibt es da etwas wie einen gepolsterteten Zinkleimverband, der nicht täglich gewechselt werden muss oder man kann ihm eine Schiene anfertigen? :unsure:

Sollte nur eine Amputation helfen und Theo laufunfähig werden.....Katzen können auch dann glücklich sein ::l
Meine Motzi ist seit 2 Jahren gelähmt und inkontinent.....und ist trotzdem eine glückliche Katze, die Kuscheln und Spielen liebt und am liebsten den ganzen Tag draußen im Garten ist.
Einzig ihre Pflege ist sehr zeitaufwendig, denn ich muss sie mehrmals täglich säubern, darauf achten, dass sie trocken ist.....
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
1.277
Gefällt mir
1.985
Katzen können auch ohne funktionierende Hinterbeine ein gutes Leben führen! Schau mal auf HandiCatz – Katzenhoffnung Steiermark – das Paradies für HandiCATs® bzw. auf deren Facebook- oder Instagram Seite.

Ich würde es am wichtigsten finden, dass der Kater so schmerzfrei wie nur irgendwie möglich ist. Wenn man beim Nachlassen der Metacam-Wirkung schon merkt, dass es ihm wehtut, tut es ihm wahrscheinlich ansonsten auch weh. Du kannst in das Tier nicht hineinschauen, mäßige Schmerzen zeigen Katzen ja nicht oder nur so subtil, dass man es nur merken würde, wenn man dieselbe Katze in schmerzfreiem Zustand gut kennt. Bei der Entscheidung Amputation ja/nein solltest du schon in Erwägung ziehen, dass es sein könnte, dass er auch mit Metacam ständig Schmerzen haben könnte.

Andere Frage wegen der Niere: Inkontinent ist er aber nicht, oder? Wenn er es wäre, könnten die schlechten Nierenwerte nämlich auch davon kommen.
 
SailorMew

SailorMew

Registriert seit
10.08.2020
Beiträge
4
Gefällt mir
2
Danke für eure zahlreichen Antworten, ich versuche mal, alle Fragen zu beantworten, soweit ich das kann.
Zunächst mal bitte ich um Nachsicht, Theo ist erst seit zwei Monaten bei uns, deswegen haben wir noch nicht so viel experimentiert. Wir haben zwar Katzenerfahrung, aber keine Erfahrung mit Handicap-Katzen, das ist alles noch sehr neu und wir müssen uns an alles herantasten. Wir tun unser Bestes. :)
Traumeel, CBD und SUC behalte ich im Kopf und höre mal, was die Tierärzte dazu sagen. Es ist sicher gut schon mal ein paar Infos zu haben und konkret nachfragen zu können. Dass er möglichst wenig Schmerzen hat, hat für mich auch oberste Priorität. Ich weiß, dass Katzen das nicht so zeigen, aber ich habe trotzdem nicht den Eindruck, dass er ständig starke Schmerzen hat. Er bewegt sich viel durch die Wohnung, klettert (mithilfe von Stufen) aufs Fensterbrett und aufs Bett, spielt gerne, räkelt sich in der Sonne, putzt sich ausgiebig, kommt angerannt wenn es Futter gibt... Auch die Schlafpositionen, die er einnimmt, sind laut Internet wie die von Katzen, denen es gut geht. Da haben wir schon ein bisschen recherchiert.
Was den Verband des Beines betrifft, habe ich schon drüber nachgedacht, mal einen Orthopädiemechaniker aufzusuchen, der auf Tiere spezialisiert ist. Meines Wissens nach haben die Leute von der Pflegestelle zwar vor einigen Jahren auch schon viel recherchiert und versucht, aber vielleicht gab es ja neue Entwicklungen in der Zwischenzeit.
Inkontinent ist Theo bisher nicht, das klappt noch alles gut. Er zeigt auch keine anderen Anzeichen einer Nierenerkrankung, aber das muss ja nicht unbedingt etwas heißen.
Wir haben Termine in zwei Nürnberger Tierkliniken vereinbart, die die Tierärztin empfohlen hat (am Nordring und am Kanal), außerdem befragen wir noch eine weitere Tierärztin.
 
SailorMew

SailorMew

Registriert seit
10.08.2020
Beiträge
4
Gefällt mir
2
Zwei Tierkliniken und einen Tierarztbesuch später ist der Stand folgender: Die Amputation ist vom Tisch, beide Chirurgen haben sich dagegen ausgesprochen.
Alle konsultierten Fachleute waren deutlich weniger alarmiert als unsere Tierärztin, da die Nierenwerte zwar hoch, aber noch im Normalbereich sind und der SDMA-Wert sogar völlig durchschnittlich ist. Soo schlimm steht es also offenbar doch nicht um die Nieren.
Trotzdem wollen wir versuchen, das Metacam (langsam) zu reduzieren und haben jetzt angefangen, Traumeel zu geben.
Wir beobachten Theo sehr genau und bisher habe ich nicht den Eindruck, dass er sich anders verhält als mit der vollen Metacam-Dosis. Insgesamt ist das Verbinden auch noch einfacher geworden, weil er sich einfach besser eingewöhnt hat und wir natürlich auch immer besser lernen, wie man das am besten macht.
Zum Ausprobieren haben wir auch Petdolor gekriegt, aber das mag Theo gar nicht (und das verstehe ich auch, das riecht wirklich widerlich).
Wir lassen in knapp drei Monaten wieder ein Blutbild machen und hoffen jetzt einfach mal das Beste.
Theo ist in den letzten Wochen noch ein bisschen abenteuerlustiger geworden, spielt mehr und klettert (soweit es sein Bein zulässt) herum. Ich denke, dass er das nicht machen würde, wenn er dauerhaft starke Schmerzen hätte.
 
Strexe

Strexe

Registriert seit
05.01.2010
Beiträge
1.157
Gefällt mir
816
Als Option werfe ich mal ein Opiat in den Raum: Buprenovet.

Vielleicht könnte man das für 1 - 2 Monate geben, um das Schmerzgedächtnis auszuschalten und dann langsam das Traumeel zusätzlich langsam einschleichen. Mein nierenkranker Zwieback bekommt Buprenovet, wenn er Schmerzen hat, weil es die Nieren nicht belastet. Floki bekam es auch schon mal für 6 Wochen wegen seiner Pankreatitis und er ist nicht süchtig. Diese Schmerzausschaltung ist nicht nur für das Schmerzgedächtnis gut, sondern auch für die Heilung. Natürlich müsste das alles mit einem TA abgesprochen werden und man bekommt es leider nicht bei jedem TA, da es unter BTM fällt. Man muss den Empfang quittieren. Ich glaube, einige Tierärzte verteufeln das Zeug nur, weil sie den Aufwand scheuen, es in ihrer Praxis anbieten zu können.

Alles Gute weiterhin.
 
Thema:

Amputation nach Erfrierungen, dauerhaft Metacam, jetzt erneute Amputation?

Amputation nach Erfrierungen, dauerhaft Metacam, jetzt erneute Amputation? - Ähnliche Themen

  • leider doch Amputation

    leider doch Amputation: Hallo leider hat sich rausgestellt das bei meinem Kater Moritz der Knochen abgestorben ist, in meinem anderen Thread habe ich von seinem...
  • Amputation Hinterpfote Links nach erfolgreicher OP Metatarsalserienfraktur :*-(

    Amputation Hinterpfote Links nach erfolgreicher OP Metatarsalserienfraktur :*-(: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum, habe aber schon seit einiger Zeit mitgelesen. Mein wunderschöner Kater Amires (*Mai 2004) kommt aus...
  • Amputation eines Hinterbeines

    Amputation eines Hinterbeines: Hallo zusammen, habe mich gerade in diesem Forum angemeldet, weil ich hoffe das mir hier jemand helfen kann. Kurz die Geschichte: Ich habe 3...
  • Kralle ausgerissen,Montag Amputation

    Kralle ausgerissen,Montag Amputation: Hallo zusammen! Unser Notfall Kater Krümel(geboren September`06,von der Mutter mit 5 Wochen ausgesetzt und nur 680g schwer) hat sich eine Kralle...
  • Amputation

    Amputation: hallo, habe die frage schon im forum krankheiten-äussere gestellt aber hier passt sie wohl eher hin. meinem kater wurde gestern das rechtes...
  • Ähnliche Themen
  • leider doch Amputation

    leider doch Amputation: Hallo leider hat sich rausgestellt das bei meinem Kater Moritz der Knochen abgestorben ist, in meinem anderen Thread habe ich von seinem...
  • Amputation Hinterpfote Links nach erfolgreicher OP Metatarsalserienfraktur :*-(

    Amputation Hinterpfote Links nach erfolgreicher OP Metatarsalserienfraktur :*-(: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum, habe aber schon seit einiger Zeit mitgelesen. Mein wunderschöner Kater Amires (*Mai 2004) kommt aus...
  • Amputation eines Hinterbeines

    Amputation eines Hinterbeines: Hallo zusammen, habe mich gerade in diesem Forum angemeldet, weil ich hoffe das mir hier jemand helfen kann. Kurz die Geschichte: Ich habe 3...
  • Kralle ausgerissen,Montag Amputation

    Kralle ausgerissen,Montag Amputation: Hallo zusammen! Unser Notfall Kater Krümel(geboren September`06,von der Mutter mit 5 Wochen ausgesetzt und nur 680g schwer) hat sich eine Kralle...
  • Amputation

    Amputation: hallo, habe die frage schon im forum krankheiten-äussere gestellt aber hier passt sie wohl eher hin. meinem kater wurde gestern das rechtes...
  • Top Unten