absterbendes Gewebe nach Penisamputation

Diskutiere absterbendes Gewebe nach Penisamputation im Harnwegserkrankung Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo Leute, erst einmal: schön, dass ein so ein Forum gibt. Vielleicht kann mir jemand seine Erfahrungen mitteilen. An meinem Frechdi ist vor...

Tweetyfloh

Registriert seit
29.09.2007
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Hallo Leute,

erst einmal: schön, dass ein so ein Forum gibt. Vielleicht kann mir jemand seine Erfahrungen mitteilen. An meinem Frechdi ist vor
einer Woche auf Grund von Struvitsteinen eine Penisamputation vorgenommen worden. Nun hat sich nekrotisch Gewebe gebildet, d. h. umliegendes Gewebe stirbt ab. Er wird täglich behandelt mit diversen Salben, Tabletten und Spritzen. Ein bisschen Angst hat mir meine TAin schon gemacht. Hat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt? Wie stehen seine Chancen? Er ist doch erst 2 und sein Brüderchen würde ihn sehnlichst vermissen. :cry::cry::cry:
 
29.09.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: absterbendes Gewebe nach Penisamputation . Dort wird jeder fündig!

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Hallo ::w ,

mit Penisamputationen habe ich keine Erfahrung. Aber mit nekrotischen Gewebe. Tarzan hatte nach einer verpfuschten Abzess-OP eine klaffende, stinkende Wunde. Das Gewebe rundherum starb ab bzw. war bereits nekrotisch. Meine TÄ hatte alle zwei Tage das nekrotische Gewebe entfernt, damit neues nachwächst. Sie schabte so lange, bis rotes, durvhblutetes Flesich zu sehen war. nach und nach heilte es. Ich weiß nur nicht, ob das in diesem Falle auch angeraten wäre.
Zusätzlich wurde halt gespült und gesalbt.
 

Tweetyfloh

Registriert seit
29.09.2007
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Naja, die TAin hat heute auch schon ein wenig Gewebe weggeschnitten. Ich mach mir ganz schön Sorgen. Schnurri und Frechdi sind ein so eingespieltes Team und toben eigentlich so gerne miteinander. Und die die Racker nunmal so sind, will sich Frechdi natürlich ständig sauber machen, geht ja aber nicht wegen der Halskrause.
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Ich kann deine Sorgen sehr gut verstehen. Wird denn weiterhin das Gewebe entfernt? Wir oft müsst ihr zur Kontrolle? Was für Salben bekommt er denn?
Was genau hat die TÄ denn gesagt zur Prognose?
Das Problem mit der Halskrause kenne ich. Ich hatte Tarzan, als die Wunde ganz gut verheilt war, 2 mal am Tag die Krause abgenommen, damit er sich putzen konnte. Wollte er an die Wunde, habe ich seinen Kopf sanft weggeschoben. Bei ihm ging das aber, weil er sich das gefallen ließ und auch nicht weglief, um sich zu verstecken. Es ging im natürlich besser, wenn er sich putzen konnte. Ist natürlich heikel, aber bei ihm ging das.
 

Tweetyfloh

Registriert seit
29.09.2007
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Was genau das für eine Salbe ist, weiß ich auch nicht genau. ::? Sieht aus wie Honig. An Tabletten bekommt er Marbocyl und Metronidazol. Heute hat er dann noch eine Schmerzspritze und Cortison bekommen. Wir müssen jeden Tag hin, damit die Wunden gesäubert und das Gewebe entfernt werden. Ich hatte die TAin heute gefragt, wie seine Heilungschancen so stehen und da hat sie mir erzählt, dass sie das schon einmal bei einer Katze hatte und die sei dann aber gestorben. Das hat natürlich gesessen und ich konnte die Tränen gar nicht mehr aufhalten. :cry: Frechdi versucht natürlich ständig daran rumzulecken, ich gucke aber, dass er das nicht tut. Die Krause kann ich ja noch nicht abmachen.
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Gut. Dann wird er ja optimal versorgt. Ich würde da positiv rangehen. Das merkt ja auch dein Kleiner. Bei Tarzan dachte ich auch, dass es nie mehr heilt. Er hat es überstanden.

Meine Daumen sind feste gedrückt!
 

tpe_emily

Registriert seit
06.08.2006
Beiträge
68
Gefällt mir
0
nach der penisampu meines pumbas vor einem jahr, bekam ich von der klinik eine zinksalbe mit. pumba hat sich mit dem trichter die frische op wunde direkt wieder aufgerissen, so das der trichter zum ende hin 20 cm lang war, damit die wunde endlich heilen konnte. da die salbe so dick war, hat die wunde darunter immer genässt und es konnte irgendwie nicht richtig heilen... ich habe mir dann calendular urtinktur aus der apotheke besorgt und diese dann verdünnt anstatt der salbe aufgetupft wann immer ich die möglichkeit dazu hatte. das hat super geholfen und die wunde konnte endlich heilen.

die krause hatte pumba bestimmt 8 bis 10 wochen um und nur in meinem beisein hab ich sie abgenommen, damit er sich mal putzen kann. zum fressen brauchte ich gar nicht versuchen das ding runter zu nehmen, dann wurde nämlich geputzt und nicht gefressen. das hieß dann für mich wochenlang per hand füttern, weil der trichter so riesig war, dass er nicht ans futter kam. ich dachte damals auch, dass das nie wieder gut würde und habe einige kilo an gewicht verloren.

ich drück euch die daumen.
 

Tweetyfloh

Registriert seit
29.09.2007
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Heute waren wir wieder beim TA und es wurde eine Menge tote Haut weggeschnitten. Ist aber noch ne Menge da. Morgen müssen wir wieder hin und die nächsten Tage und Tage Tage ...

Ich frage mal nach der Zinksalbe bzw. ob diese Tinktur helfen würde. Mir haben sie gesagt, ich könnte die Wunde auch mit Honig abdecken (ich habe auch welchen, ohne jegwede Zusätze da mein Onkel Imker ist), aber ich weiß nicht so recht, dadurch, dass es auch ziemlich dickflüssig ist, ist es sehr schwierig das aufzutragen.

Bis jetzt hat Frechdi eine kurze Krause um. Nur Katzen sind ja nicht dumm, langsam findet er raus, wie man sich am besten hinsetzen kann und unter Umständen etwas an sich rumlecken könnte. Die Fäden sind heute erst mal gezogen worden.

Die Einnahme der Tabletten wird auch von Tag zu Tag schwieriger. Da meine Racker keine Leckerlis annehmen, ist da auch jedes Mal ein Akt für sich. Ich hätte nie gedacht, dass Katzen solche Kraft in diesem kleinen Mäulchen haben könnten. Aber heute werde ich ihn austricksen, die TAin hat mir gesagt, dass ich die Tablette in etwas Wasser auflösen kann und dann direkt in das Mäulchen einspritzen kann. Und genau das ewrde ich jetzt mal versuchen.

Vielen Dank für Eure Ratschläge.
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Mag er keine Leberwurst, Pasten von Gimpet, Wurst, Fleisch, Tartar, Gehacktes?
Bruno ist auch so ein Leckerlieverächter. Den kriege ich mit Fleisch oder ich verstecke was in der Cat Power Plus Paste von Gimpet. Gesund sind die Pasten nicht gerade, aber das ist das Einzige, womit ich meine Katzis überlisten kann.
Ist der Trichter groß genug..also lang genug? Tarzan hatte anfangs eine zu kurze und konnte sich dann putzen. Er bekam dann eine für kleine Hunde. :( War zwar doof, aber er kam nirgends mehr ran.
Ich hoffe so sehr, dass alles gut verheilt bei deinem Süßen!!
 

Tweetyfloh

Registriert seit
29.09.2007
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Leider fressen die beiden so etwas gar nicht. Ist ja eigentlich auch nicht verkehrt, aber so eine Ausnahme könnte Frechdi ja mal machen. Tut er aber nicht. Heute Nacht habe ich eine neue Stelle entdeckt, wo das Gewebe abstirbt. Oh man, ich habe irgendwie gar kein gutes Gefühl. Gleich muss ich wieder zum Doc. Mal gucken, was die da sagen. Hoffentlich wird doch noch alles gut. Ich wünsche es mir so sehr.
 

tpe_emily

Registriert seit
06.08.2006
Beiträge
68
Gefällt mir
0
also die zinksalbe wollte ich dir nicht ans herz legen, bei pumba hat die gar nicht geholfen. dadurch hat die haut eher noch mehr genässt und heilte nicht ab.
von der calendular urtinktur wird der ta wahrscheinlich gar nix halten, weil es homäopathisch ist. bei uns hat die aber geholfen, die kleistert die wunde nicht zu wie crems, sondern lässt luft an die wunde.

da ich pumba irgendwann nicht mehr in den kennel bekommen habe um zum ta zu fahren, hab ich dann die haut auch alleine zu hause entfernt. ich war dann nur noch so selten wie möglich beim doc.
 

Tweetyfloh

Registriert seit
29.09.2007
Beiträge
25
Gefällt mir
0
So da sind wir wieder. Frisch vom TA. Heute wurde wieder etwas Haut entfernt und die neue Stelle, die ich entdeckt habe, ist nicht so dramatisch, die kommt von den Spritzen. Wir haben uns alle vorhin beraten und sind zu dem Entschluss gekommen, dass Frechdi morgen in Narkose gelegt wird, damit die Haut besser entfernt werden kann. Ist besser für ihn und besser für die Ärzte, damit die in Ruhe arbeiten können. Leider ist ja der kleine Frechdachs ein Zappelphillip. So, dann schauen wir mal, was der morgige Tag so bringt...
 

Tweetyfloh

Registriert seit
29.09.2007
Beiträge
25
Gefällt mir
0
So, eben durfte ich denTiger wieder abholen. Sieht alles ganz schön rampuniert aus. Ich habe noch eine Salbe mitbekommen (Nekrobytan +H o.ä. [die Schrift kann ja kein Mensch lesen]). Die soll ich jetzt immer dann auftragen, wenn die Wunde anfängt zu trocknen. Das kann ja wieder ne super Nacht werden. Morgen müssen wir noch mal hin. Langsam geht Frechdi (und auch mir) die Fahrerei zum TA auf den Kranz. Aber wenns hilft, machen wir eben jeden Tag eine Autotour. Eigentlich ist er schon wieder ganz schön fidel, hat eben was gefuttert und schlabbert auch schon wieder Wasser. Jetzt warte ich nur noch auf den ersten Klogang. Kaum geschrieben, und schon ist er auf dem Klo. Na dann hoffen wir mal das beste.
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
von der calendular urtinktur wird der ta wahrscheinlich gar nix halten, weil es homäopathisch ist
Calendula ist nicht homöopathisch, sondern gehört in dieser Art zur Pflanzenheilkunde (Phytotherapie).
Aber es gibt Calendula auch in homöopathischer Zubereitung, dann steht immer ein Buchstabe (B, C) dahinter mit einer Zahl (üblich sind 3, 6, 12, 30).

Dem lieben Zappelchen eine gute Nacht und ganz schnelle Genesung!

Zugvogel
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Das klingt für mich vielversprechend, dass er trinkt, aktiv ist und sogar aufs Klöchen geht. Toll, dass du all das auf dich nimmst fürs Katerle. Ich drücke noch immer die Daumen, dass es endlich heilt und sich kein nekrotisches Gewebe mehr bildet.
 

Tweetyfloh

Registriert seit
29.09.2007
Beiträge
25
Gefällt mir
0
So, heute waren wir wieder da (ist schon so lange her gewesen, wir haben die TAin schon total vermisst :lol:). Nachdem ja nun alles weg ist, war die TAin ganz zufrieden, auch mit ihrer Arbeit (natürlich). Die Nacht war kurz, wegen dem ständigen Einsalben. Frechdi ist jetzt immer total fix und fertig wenn wir wieder zu Hause sind. Gestern war er so wütend, als ich wieder geholt habe, dass er abends noch seine Box terrorisiert hat :twisted: und ich musste kurz vor Ladenschluss los und eine neue Box kaufen... Ich glaube er fands witzig ... Ich bin am überlegen, ob ich ihm wieder die Diazepam-Tropfen gebe, die er am Anfang verschrieben bekommen hat, damit er sich auch mal ein wenig entspannen kann. Vielleicht schläft er dann mal länger als eine Stunde.
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Demnach verläuft der Heimlungsprozess gut?? Dass er nicht zur Ruhe kommt, ist natürlich belastend und macht auch Tiere mürbe.
Was hälst du denn von Bachblüten? Diazepam, damit er schlafen kann, ist für den aktuen Zustand in Ausnahmenfällen sicher angeraten, aber natürlich ein ganz schöner Hammer.
 
bosso

bosso

Registriert seit
07.01.2004
Beiträge
1.114
Gefällt mir
1
Meine Freundin ihrn Kater hat auch eine Penisaputation hinter sich,das war im Februar dieses Jahres und es dauerte bis Ende Mai bis es vollständig geheilt war.

Sie machte den Fehler,oder vielmehr die Ärzte haben nach 10 Tagen gesagt sie kann den Trichter abnehmen und dann hatte er einen schlimmen Rückfall.

Er musste dann über 1 Monat AB nehmen und auch den Trichter dranlassen,bis die Fäden sich aufgelöst hatten.
Sie hat ihm die Tabletten in Wasser aufgelöst mit einer Spritze ohne Nadel direkt ins Mäulchen gespritzt,da er sie auch nicht nehmen wollte.

Aber nun gehts ihm wieder sehr gut.
 

Petra-01

Registriert seit
29.05.2005
Beiträge
1.852
Gefällt mir
0
Wollte auch gute Besserung wünschen und das mit dem verdünnten Calendula ist eine gute Idee. Das würde ich draufmachen.
Aber die Idee mit dem Honig ist auch gut. Du hast geschrieben daß dein Onkel Imker ist. Frag ihn mal nach Honig oder noch besser frag mal ob er Propolis hat, das wäre ideal für diese Art von Wunde!
 

Tweetyfloh

Registriert seit
29.09.2007
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Danke für die ganzen tollen Ratschläge.

Noch hat er seine Krause um, die wird er auch noch eine Weile tragen müssen. Da werde ich drauf achten, lieber ein wenig länger als zu kurz. Die Tablette löse ich schon in ein wenig Wasser auf und gebe sie ihm direkt ins Mäulchen per Spritze. Natürlich wehrt er sich mit allen Kräften. Ich kann nicht sagen, dass das besser ist, als die Tablette direkt einzugeben. Aber ich kann sagen, dass ich jeden Tag darin besser und schneller werde die Spritze ihm zu geben. Er versteht ja auch nicht, dass das eklige Zeug ihm hilft. Er denkt nur, jetzt quält die mich schon wieder und gibt mir dieses bittere Wasser. Aber ich kanns ja nicht ändern, ich weiß ja, dass es ihm hilft.

Wie gesagt, Honig hätte ich da, ich frage mal nach diesem Propolis. Ansonsten habe ich ja noch dieses Nekrolytan-Gel, was ich ihm regelmäßig auftrage. Wenn mich dabei einer sehen würde, bekäme dieser sicher einen Lachkrampf. Da renne ich hinter Frechdi mit dem Spachtel in der Hand hinterher und da wo er stehen bleibt, schmiere ich ihm schnell was drauf und dann renne ich weiter hinter ihm her, und verteile es mit einem Tupfer. Ist ein schönes Spiel.

Nunja, zur Belohnung durfte er eben einen Karton in seine Einzelteile zerlegen. Jetzt hat er sich erstmal in sein Katzenhaus zurückgezogen und versucht eine Stellung zu finden, in der er einigermaßen schnurpseln kann und träumt sicher davon, dass er endlich mit seinem Brüderchen die Wohnung wieder auf den Kopf stellen und Unsinn machen kann.

Morgen sollen wir nochmal zur TAin. Und dann will sie erstmal übers WE eine Pause einlegen, damit sich mein Frechdi mal richtig erholen kann, denn die Fahrerei zur TK und die Untersuchung ist doch jedes Mal sehr anstrengend für ihn.

Viele dankenden Grüße sendet euch Tweetyfloh aus dem vernebelten Magdeburg.
 
Thema:

absterbendes Gewebe nach Penisamputation

absterbendes Gewebe nach Penisamputation - Ähnliche Themen

  • Dritte Operation in 14 Tagen - Gewebe stirbt immer wieder ab!

    Dritte Operation in 14 Tagen - Gewebe stirbt immer wieder ab!: Die wichtigsten Info's sind zum Schnelllesen fett hervorgehoben! Hallo zusammen! Ich bräuchte mal dringend Rat von Euch, denn leider geht es...
  • Ähnliche Themen
  • Dritte Operation in 14 Tagen - Gewebe stirbt immer wieder ab!

    Dritte Operation in 14 Tagen - Gewebe stirbt immer wieder ab!: Die wichtigsten Info's sind zum Schnelllesen fett hervorgehoben! Hallo zusammen! Ich bräuchte mal dringend Rat von Euch, denn leider geht es...
  • Schlagworte

    welche untersuchungen braucht ein kater nach eine penisaputation

    ,

    wie lange braucht wunde zum heilen nach penisamputation beim kater?

    ,

    Top Unten