absolute Ratlosigkeit

Diskutiere absolute Ratlosigkeit im Verdauungstrakt Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo liebe Katzenfreunde, vielleicht kann mir jemand einen Rat geben, oder eine Katze hat schon ähnliches durchgemacht: meine norweg. Waldkatze...

Walli

Gast
Hallo liebe Katzenfreunde,
vielleicht kann mir jemand einen Rat geben, oder eine Katze hat schon ähnliches durchgemacht: meine norweg. Waldkatze Luzi (14 Jahre) ist bereits seit mehreren Monaten krank, sie bricht viel, und hat manchmal Durchfall, und frisst immer weniger.
Die TA (mittlerweile 3 verschiedene) haben ihr jeweils gute Gesundheit bescheinigt, und nur Aufbauspritzen
gegeben. Ein stationärer Aufenthalt in einer Klinik mit Magenspiegelung + Biopsie hat nichts ergeben. Die Blutbilder waren jeweils in Ordnung. Tabletten konnte ich allerdings nicht verabreichen, da meine Madame einen großen Bogen darum macht, egal ob versteckt, zermörsert o.ä. Leider frisst sie immer weniger und aus 5,5 kg sind mittlerweile 3,2 kg geworden. Habe alle Futtersorten ausprobiert, Babynahrung, Thunfisch, Leckerchen - sie mag nicht mehr fressen. Das letzte große Blutbild vor einer Woche war total in Ordnung. Da sie aber nicht mehr frisst und trinkt, war ich nun zum wiederholten Male beim TA. Dort wurde auf einmal festgestellt, dass sie nun eine Gelbsucht bekommen hat (innerhalb einer Woche!). Ich spritze jetzt selber Antibiotikum und was für die Leber. Ich weiß einfach nicht weiter (der TA auch nicht). Wie kann ich die Katze zum Fressen animieren, bevor sie mir wirklich noch verhungert. Und was kann man bei Gelbsucht machen ??
Ich würde mich wirklich freuen, wenn jemand eine Idee hat.
Walli mit Luzi
 
22.05.2004
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: absolute Ratlosigkeit . Dort wird jeder fündig!

zini

Registriert seit
23.04.2003
Beiträge
1.952
Gefällt mir
0
Hallo Walli,
das deine Katze so krank ist, tut mir sehr leid. Habt ihr sie denn auch schon auf Infektionskrankheiten wie z. B. FiP untersuchen lassen? Zähne sind auch O.K.? Schilddtüsenwerte auch o.K.? Stuhl auf Parasiten,Bakterien,Pilze untersucht? Mehr fällt mir leider z.Z. auch nicht ein, vielleicht kommt noch ein guter Rat. Ich hoffe, ihr findet schnell eine Lösung, die Leberprobleme hängen bestimmt mir der fehlenden Nahrung zusammen.
Kopf hoch, ich drücke euch die Daumen, daß es Luzie bald wieder besser geht!
Lieben Gruß
Zini
 

Walli

Gast
Hallo Zini,

seltsamerweise ist ja das Blutbild i.o., die Werte sind alle im grünen Bereich (bis vor einer Woche), also kann/konnte eine Infektion ausgeschlossen werden. Die TÄ hat mir gesagt, wenn die Zähne nicht in Ordnung wären, würde man das entweder im Blutbild sehen, oder sie würde erst gar nicht fressen. Sie hat ja bis vor kurzem wenigistens ein wenig gefressen, das wenige dann aber wieder erbrochen. Es ist so schlimm, dem Tier nicht wirklich helfen zu können ..
Danke für die lieben Wünsche
Walli mit Luzi
 

solo

Gast
Hallo Walli,
was spritzt Du denn für die Leber? Die Blutwerte sind leider nicht immmer sehr Aussage kräftig, da sich Schäden an den Organen erst im Blut zeigen, wenn diese schon großen Schaden genommen haben. Empfehlen würde ich Dir, da Du selber spritzen kannst, Hepar comp. von der Firma Heel. Da dieses Mittel gut für die Leber ist und auch den Appetit anregt. Ich würde es eine Woche lang tgl. spritzen, dann jeden 2 Tag und wenn es der Fellnase besser geht einmal die Woche. Ich selber habe mit diesem Mittel bei meinen eigenen Tieren und in der Praxis sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich wünsche Dir und Deiner Fellnase alles Gute.
Gruß Kerstin
 

Walli

Gast
Hallo Kerstin,

danke für den Tip ! Bekommt man das Mittel in der Apotheke, oder muss ich mir das vom TA verschreiben lassen. Das derzeitige Mittel heißt Hepeel (oder so).
Ist denn die Gelbsucht heilbar ?

Walli
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Hallo, Walli!
Hmm. Laborwerte waren ok...
Erbrechen, Durchfall...
Bei dem Alter deiner Katze könnte man da evtl. doch von einer Nierengeschichte ausgehen. Harnstoff und Creatinin sind kein guter Parameter für die Nierenfunktion, da sie erst spät eine Veränderung zeigen. Da solltest du, um ganz sicher zu gehen den U-P/C-Test machen lassen. Dabei kann eine Nierenschädigung eher festgestellt werden. (Besonders Erbrechen kann auch zu den Symptomen einer Nierenfunktionsstörung gehören!)
Dieses "langsam immer weniger fressen" passt eigendlich nicht zu einer Schilddrüsenüberfunktion, da wechseln sich eher Heisshungerphasen und Futterverweigerung ab.
Schau doch mal bitte nach, ob der T4 im Blut bestimmt worden ist.
Ganz ganz selten gibt es auch Schilddrüsenunterfunktion bei Katzen.
Sind die Bauchspeicheldrüsenwerte überprüft worden? Ebenso kann es da mit dran liegen. Schau mal unter www.laboklin.de , dort ist ein spezieller Test erläutert.
Noch mal auf den Durchfall zurückzukommen: Ist denn auch der Stuhl auf Parasiten/Einzeller untersucht worden? Welche Farbe hat der Kot? (Nicht unbedingt momentan, sondern in den vergangenen Monaten?

Zur Gelbsucht kann ich dir leider im Moment überhaupt nichts sagen, sorry.
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Noch mal ich!
Ich war nur kurz Goolgen:

Hier einmal ein Zitat:
Ein sehr bekanntes Zeichen von Lebererkrankung ist die Gelbsucht, eine gelbliche Verfärbung der Haut, Schleimhäute und/oder Blutplasma. Die gelben Pigmente rühren von einem Stoffwechselprodukt, genannt Bilirubin. Ein hoher Bilirubinspiegel im Plasma führt zu einem hohen Spiegel im Urin und verfärbt ihn dunkelorange. Es gibt zahlreiche Ursachen dafür, doch die bei Katzen verbreitetste ist ein schlechter Gallenfluß. Gelbsucht ist bei einer Katze niemals ein normaler Zustand, sollten Sie etwas derartiges bemerken, fragen Sie Ihren Tierarzt
Zusätzlich hab ich noch in einem Forum mit TA-Fragen folgenden Satz gelesen:
Gelbsucht ist immer ein Symtom, keine Krankheit!
Weitere Infos waren noch Lebererkrankungen (die Lebererkrankungen werden teilweise wohl auch erst nachgewiesen, wenn die Leber zu 70% nicht mehr funktionstüchtig ist), es wurde eine Leberbiopsie zur Diagnostik vorgeschlagen...
Ich denke, das kann dir schon weiterhelfen!
 

Walli

Gast
Hallo Kathy,

der T4-Wert liegt bei 0,9 - ist also auch in Ordnung. Die div. TA erzählen mir ja seit Monaten, dass meine Katze gesund ist, weil sie nichts finden.
Kot wurde nicht untersucht; meiner Meinung nach kam der schlimmste Durchfall bestimmt durch die Medikamente. Zwischendurch ist nämlich wieder alles o.k. Parasiten sind unwahrscheinlich, weil Luzi eine reine Wohnungs/Balkon-Katze ist. Am schlimmsten ist halt das Erbrechen und die mittlerweile Weigerung der Nahrungsaufnahme.

Was mich so deprimiert ist die Tatsache, dass ich nicht weiß, ob die ganzen TA-Besuche nicht nur zusätzliche Quälerei sind. Aber ich kann meine Katze nicht einfach verhungern lassen.....

Walli
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Hallo, Walli!
Ich weiss nicht, ob du meinen 2. Beitrag zum Thema Gelbsucht gelesen hast? Vielleicht haben sich unsere Beiträge überschnitten. Nein, eine Schilddrüsenüber- und Unterfunktion lässt sich eigendlich ausschliessen... Vielleicht solltest du dich in Ruhe mit deinem TA unterhalten. Sprich ihn auf das an, was ich dir eben noch gepostet habe...
Im normalen Blutbild ist Billirubin ja eigendlich mit enthalten. Gab es da irgendwelche Veränderungen? (vor allem beim aktuellen Blutbild?)
Es tut mir so Leid, dass du da so hilflos mit ansehen musst wie schlecht es deiner Katze geht, denn du tust und machst ja auch damit du die Ursache findest...
Aber ein gut vorbereitetes Gespräch, ohne Katze kann einiges bringen!
 

Walli

Gast
Hi Kathy,

ja, unsere Beiträge haben sich überschnitten. Danke für die zahlreichen Infos ! Hab nochmal eine andere Frage: habe bei dir gelesen, dass du auch Cortison gibst. Hab ich auch kurzfristig geben müssen-sollte u.a. den Appetit anregen. Soll aber auf Dauer schädlich für die Leber sein. Was hast du für Erfahrungen damit ?

Walli
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Hallo, Walli!
Ich habe Cortison gegeben, ja. Allerdings in ganz geringer Dosierung.
In wie weit es leberschädigend ist, weiss ich nicht so genau, allerdings verkürzt Cortison schon das Leben unserer Fellies.
Aber das geschieht eher bei einer langfristigen Gabe und nicht bei kürzerer Anwendung.
Ich schau gleich noch mal nach, melde mich noch mal zum Cortison...
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Hallo, Walli!
Einen tollen Link habe ich jetzt nicht gefunden, leider!
Es wurde generell gesagt, dass Cortison bei Katzen wesendlich harmloser ist als bei Hunden z.B. Erwähnt wurde noch bei http://www.poose.de/fiv/cortison.html, dass z.B. Prednisolon bei lebererkrankten Katzen nicht gegeben werden soll.
Da du Cortison nicht lange gegeben hast, wird es nur in Vervindung mit einer bestehenden Lebererkrankung evtl. schädlich gewesen sein...
Aber ich hab dazu viel zu wenig Infos gefunden, vor allem nicht in Bezug auf Katzen.
 

Walli

Gast
Hi,

habe wirklich nur geringe Mengen Cortison geben müssen. Das kann es also nicht ursächlich gewesen sein.

Erstmal vielen Dank, und Gruß an deine Süßen
Walli mit Luzi (und Marie)
 

solo

Gast
Hallo Walli,
tut mir leid, dass ich jetzt erst antworte, also das Mittel bekommst Du in der Apotheke, ich würde auf jedenfall das Mittel für den Menchen nehmen, es gibt es auch für Tiere, da sind aber pro Ampulle 5 ml und beim Menschen nur 2 ml. Ansonsten untrscheidet es sich nicht.
Gruß Kerstin
 

Anonymous

Gast
Wie sind denn die Nierenwerte? Wenn der TA sagt, das Blutbild ist o.k. muss das noch lange nichts heissen - nichts, aber auch rein nichts! Manche TAs erkennen Blutwerte erst dann als aussagekräftig, wenn sie schon nicht mehr im Ref.-Bereich liegen :cry: Auf solche Aussagen, wie: das Blutbild ist o.k. gebe ich persönlich gar nichts mehr ...

Wurde mal ein U-P/C-Test zur Früherkennung auf die Nieren gemacht? Nierenkranken Katzen ist oft schlecht, sie fressen nichts und erbrechen. Und wenn de Katze nicht viel Nahrung bei sich behält, dann geht es auf die Leber. Das kann dann zur Fettleber führen. Die ist tödlich und zwar innerhalb kürzester Zeit ..

Mal als Denkanstoss ...

Viele Grüsse
Simone
http://www.catgirly.de
 

Walli

Gast
Der Zustand von Luzi wurde seit Ende letzter Woche von Stunde zu Stunde schlechter. Sie machte den Eindruck, nicht mehr leben zu wollen. Am Sonntag nacht holte ich sie mir nochmal ins Bett, da war sie schon ganz schwach und reagierte nicht mehr wie sonst.

Am Montag, 24.05.04 habe ich sie auf Anraten (aber auch aus meiner Tierliebe) schweren Herzens einschläfern lassen. Ich wollte dies erst am Abend durch den TA bei mir zuhause machen lassen, damit Luzi in ihrer vertrauten Umgebung einschlafen könnte. Am mittag wurde es allerdings so dramatisch, weil sie wie verrückt zuckte und vor Schmerzen schrie. Also habe ich dann den schwersten Weg angetreten, den ein Tierfreund antreten kann, und habe sie erlösen lassen.

Das war so schlimm - die Luzi war etwas ganz besonderes für mich. Ich dachte nicht, dass ich so leiden würde.

Gottseidank konnte ich sie in der Nähe beerdigen, sodass ich sie wenigstens von Zeit zu Zeit besuchen kann.

Jetzt werde ich mich verstärkt um Marie kümmern. Auch eine norwegische Waldkatze, 6 Jahre alt, aber ein ganz anderer Charakter als Luzi.

Ich wünsche jedem, dass seine Katze(n) irgendwann mal friedlich einschlafen, und nicht diese Tortour bei -zig TA mitmachen muss, was letztendlich doch nichts genutzt hat.

Liebe Grüße an alle Katzenfreunde
Walli
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Hallo, Walli!
Och nee... fühl dich erstmal ganz dolle umarmt...*tröst*
Jetzt ist deine Süsse über die Regenbogenbrücke gegangen, es tut mir so Leid!!!

Danke, dass du Bescheid gibst... ich hab mich gefragt, wie es weiter gegangen ist...

Liebe Walli, wenn du in der Lage bist hätte ich eine Bitte an dich... zu erfahren, welche Untersuchungen noch gemacht wurden oder gar das gesamte Blutbild samt Referenzwerten hier einzustellen. Auch wenn es jetzt im Nachhinein nichts mehr bringt weisst du zumindest vielleicht, was deiner Luzie gefehlt hat.
Ichdrück dich und bin mit dir traurig...
 

zini

Registriert seit
23.04.2003
Beiträge
1.952
Gefällt mir
0
Liebe Walli,
es tut mir sehr leid für dich und für Luzie, ist schon traurig, daß man ihr nicht helfen konnte. Manchmal ist die innere Uhr stärker, da kann auch die beste Medizin nichts machen. Ihre Zeit war wohl gekommen , du hast ihr wenigstens die Schmerzen genommen und sie einschlafen lassen.
Leider verfolgen einen die Bilder der letzten Tage, besonders der letzte Tag, noch eine Zeit. Man macht sich Vorwürfe, ob man auch richtig gehandelt hat, ob die ganzen Untersuchungen sinnvoll waren und und und.
Wir handeln immer nach besten Wissen und wollen unseren Lieben helfen, aber leider klappt das nicht immer. In deinem Herzen lebt sie weiter und begleitet dich weiter durchs Leben, sie ist immer bei dir!! Ich wünsche dir Kraft, diese schwere Zeit zu überstehen, weine wenn dir danach ist, es hilft ein bischen.
Liebe Grüße :cry:
Zini
 

Walli

Gast
Hallo Kathy,

am Montag wurden gar keine Untersuchungen mehr gemacht. Da war Luzi schon so schwach (und ausgetrocknet?), das es wirklich keinen Zweck mehr hatte. Selbst ich habe das eingesehen, obwohl ich mich soooo schwer von Luzi trennen konnte. Es ging einfach nicht mehr. Wie gesagt war ich ja schon ca. seit ca. 5 Monaten damit unterwegs.

Der letzte TA, der mir dazu geraten hat, sagte mir ganz offen: wir können nochmal div. Untersuchungen machen, aber ich weiß nicht, ob wir was finden werden! Und wenn wir was finden, wird es nichts gutes sein, weil sich der Zustand so rapide verschlechtert hat !

Das gesamte Blutbild möchte ich nicht hier einstellen. Es war wirklich ok.
Wenn jemand Vergleichswerte haben möchte, kann er sich gerne an mich wenden. Mir nützt es nichts mehr zu wissen, was letztendlich ausschlaggebend war. Ich wollte auch keine Obduktion! Meine Süsse ist beerdingt und ruht in Frieden !

Mein Mariechen trauert auch noch. Heute war ich den ersten Tag nach meinem Urlaub wieder arbeiten. (Dafür bin ich auch dankbar, dass ich gerade Urlaub hatte, und Luzi nicht noch ganze Tage zusätzlich leiden musste - war wohl doch irgendwie Bestimmung). Als ich den Hausflur betrat, hörte ich sie schon weinen. Hoffentlich gewöhnt sie sich an den Verlust.....

Gruß, Walli
 
Thema:

absolute Ratlosigkeit

absolute Ratlosigkeit - Ähnliche Themen

  • Absolute Milchunverträglichkeit?

    Absolute Milchunverträglichkeit?: Seit einiger Zeit beobachte ich, dass Toby immer extremer auf Milchprodukte reagiert. Und zwar äußert sich das so, dass er sich, nachdem er etwas...
  • Hilfe! Kater frisst nicht seit +5 Tagen, 3 Tierärzte ratlos

    Hilfe! Kater frisst nicht seit +5 Tagen, 3 Tierärzte ratlos: Hallo ihr Lieben, ich sitze seit Tagen heulend und ratlos neben meinem Ragdoll Kater Whizzie (11) da er von Dienstag auf Mittwoch Nacht (heute...
  • Katze frisst seit tagen nur happen TA ratlos

    Katze frisst seit tagen nur happen TA ratlos: Hallo ihr lieben, vorsicht wird lang.. ich schreibe in voller verzweiflung es hat alles angefangen als meine kleine 18 jährige Katze eine...
  • Katze schläft viel nach Magenproblemen

    Katze schläft viel nach Magenproblemen: Hallo, Ich bin mit meinem Latein schon fast am Ende. Meine Katze hat vorletztes Wochenende ganz viel erbrechen müssen und war sehr lethargisch...
  • Kitten erbricht regelmäßig Futter - Tierärztin ratlos

    Kitten erbricht regelmäßig Futter - Tierärztin ratlos: Guten Tag, ich schreibe hier, weil mein Partner und ich mittlerweile einfach nicht mehr weiter wissen. Unser kleiner Kater (6 Monate, bisher...
  • Ähnliche Themen
  • Absolute Milchunverträglichkeit?

    Absolute Milchunverträglichkeit?: Seit einiger Zeit beobachte ich, dass Toby immer extremer auf Milchprodukte reagiert. Und zwar äußert sich das so, dass er sich, nachdem er etwas...
  • Hilfe! Kater frisst nicht seit +5 Tagen, 3 Tierärzte ratlos

    Hilfe! Kater frisst nicht seit +5 Tagen, 3 Tierärzte ratlos: Hallo ihr Lieben, ich sitze seit Tagen heulend und ratlos neben meinem Ragdoll Kater Whizzie (11) da er von Dienstag auf Mittwoch Nacht (heute...
  • Katze frisst seit tagen nur happen TA ratlos

    Katze frisst seit tagen nur happen TA ratlos: Hallo ihr lieben, vorsicht wird lang.. ich schreibe in voller verzweiflung es hat alles angefangen als meine kleine 18 jährige Katze eine...
  • Katze schläft viel nach Magenproblemen

    Katze schläft viel nach Magenproblemen: Hallo, Ich bin mit meinem Latein schon fast am Ende. Meine Katze hat vorletztes Wochenende ganz viel erbrechen müssen und war sehr lethargisch...
  • Kitten erbricht regelmäßig Futter - Tierärztin ratlos

    Kitten erbricht regelmäßig Futter - Tierärztin ratlos: Guten Tag, ich schreibe hier, weil mein Partner und ich mittlerweile einfach nicht mehr weiter wissen. Unser kleiner Kater (6 Monate, bisher...
  • Schlagworte

    katze + gallenabfluss

    Top Unten