Ab wann sollte man die Kittenbewegungen spüren? Und warum maunzt Sissi auf einmal so?

Diskutiere Ab wann sollte man die Kittenbewegungen spüren? Und warum maunzt Sissi auf einmal so? im Trächtigkeit Forum im Bereich Katzenaufzucht und Zucht; Hallo Lisa ::w Danke auch dir für deine Antwort und deine genaue Beschreibung der Wirkung von Arnica und Pulsatilla. trotzdem verunsichert es...

Cindycat

Registriert seit
24.08.2007
Beiträge
79
Gefällt mir
0
Hallo Lisa ::w

Danke auch dir für deine Antwort und deine genaue Beschreibung der Wirkung von Arnica und Pulsatilla. trotzdem verunsichert es mich jetzt wieder. Ich bin ja aus heiterem Himmel in diese Situation mit
Sissi geschlittert und dementsprechend unvorbereitet. Außerdem kann ich im Internet suchen wie ich will, jeder erzählt etwas anderes.
Was denn nun wirklich richtig ist, weiß keiner ganz genau, denn jeder hat andere Erfahrungen gemacht.
Nun ja, ich werde nächste Woche mit Sissi zum röntgen gehen, damit ich die Sicherheit habe, daß bis dahin alles o.k. ist und ich auch erfahre, wie viele Kitten sie trägt. Nicht daß dann deswegen bei der Geburt was schiefgehen würde. Eins weiß ich jedoch ganz sicher: Sobald die Kitten entwöhnt sind, wird Sissi kastriert! Da können ihre Besitzer machen was sie wollen, sowas passiert nie wieder!:evil:

Liebe Grüße von

Angie und ihrer Bande
 

Elmo

Registriert seit
23.10.2005
Beiträge
18.099
Gefällt mir
2
Hallo Barbara und Eva,

ich glaube euch sicherlich, daß ihr mit dem Coctail zumindest keine schlechten Erfahrungen gemacht habt.

Dennoch sind die beiden einzigen Salmonellosenfälle in Katzenbeständen mit Todesfolge von denen ich gehört habe, beide im Zusammenhang mit eben diesem Coctail passiert. In beiden Fällen sind nicht dir Mütter sondern die Kitten gestorben.

Das ist vielleicht nicht viel in 6 Jahren, aber da ich sicherlich nicht allerfahrend bin vielleicht doch eine Menge?

Ob man dies nun dennoch macht (eben weil man der Ansicht ist, daß die Gefahr, bei richtiger Handhabe recht gering und der Nutzen sehr hoch ist) oder es lässt (weil man der Ansicht ist, daß der Nutzen zu gering für die Gefahr ist) das ist letzten Endes, wie vieles im Leben, Ansichtssache.

Liebe Grüße
Andrea
 

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Hallo Kathrin, hallo Angie,
ich lese immer wieder von homöopathischer Geburtsvorbereitung und bin ehrlich gesagt ein bisschen verärgert darüber. Homöopathie kann nie vorbeugend gegeben werden bzw. wirkt sie nie vorbeugend. Gleiches mit Gleichem heilen. Wo nix ist kann nichts geheilt werden. Wenn homöopathische Mittel einfach mal so eingesetzt werden, weil man es halt so macht, dann kann es passieren das die Katze eine Arzneimittelprüfung durchmacht und damit akut in Gefahr gerät. Arnica wird zum Beispiel zur besseren Durchblutung von Narben NACH Ops eingesetzt, damit diese besser heilen. Bessere Durchblutung während der Geburt kann zu massiven Blutverlusten bei der Katze führen oder auch zu schweren Nachblutungen beim Abnabeln. Pulsatilla wird zum Beispiel bei Gebärmuttervereiterungen eingesetzt um den Muttermund offen zu halten und das Sekret besser ablaufen zu lassen. Ein sich öffnender Muttermund eine Woche vor der Geburt kann zu einer Frühgeburt führen. Und selbst wenn er sich nur minimal öffnet macht er Wege für diverse Bakterien frei. Homöopathie richtig eingesetzt ist wirklich was tolles und hat meinen Tieren und meiner Familie schon oft super geholfen. Aber es sind keine Smarties die man mal eben so einschmeissen kann. Ich habe früher auch anders gedacht. Aber während meiner Ausbildung zum Tierheilpraktiker musste ich einiges überdenken und bei solchen "Tips" gruselt es mich ;-)
Liebe Grüße, Lisa
Hallo Lisa,
ich möchte hierzu nur mal anmerken,daß auch die Tips aus Homöopathie nicht auf meinem eigenem Mist gewachsen sind,sondern von einer erfahrenen Züchterin,die schon 17 Jahre Coonies züchtet und immer hilfsbereit zur Seite steht,wenn Not an Mann ist.
Gerade gestern wurden im Züchterforum genau diese Gaben diskutiert und auch von den dort vertretenen Profis in Sachen Homöo gut gehießen und auch nochmals genau erklärt.
Nachzulesen unter "Pulsatilla" bei www.catterys.de


Ehrlich gesagt,habe ich mich schon gefragt,wie lange es wohl dauert,bis auch auf diese Tips wieder jemand reagiert und draufein klopft.

Es wird wohl immer wieder Empfehlungen geben,die irgendjemand für nicht anwendenswert hält.
Es wird aber auch immer wieder propagiert,daß man sich als Anfänger einen oder mehrere gute Altzüchter als Berater nehmen soll.
Was soll ich aber davon halten,wenn auch diese Empfehlungen der Altzüchter immer wieder negativitiert werden .
Es ist schon schwer genug,seriöse Züchter zu finden,die überhaupt mal gerne einen Rat geben,bzw. beratend unterstützen.

Man könnte meinen,es ist egal,wie man es macht,es wird immer jemand geben,dem man es nicht recht machen kann.

Vielleicht wäre das ja anders,wenn man einfach alles selber entscheidet und seine eigenen Fehler macht.
Manchmal bin ich echt sprachlos hier.
Wieso ist das,was in einem Züchterforum geschrieben wird,hier alles falsch?Sind dort andere Züchter vertreten als hier?
Wird hier mit anderem Maß gemessen?

Ich wollte nur klarstellen,daß dies keine Ratschläge eines Anfängers waren,sondern die einer erfahrenen Züchterin.

Ich selber traue mir ja schon bald gar nichts mehr zu schreiben,weill meistens gleich wieder der Hammer kommt.::?
 
Zuletzt bearbeitet:

Elmo

Registriert seit
23.10.2005
Beiträge
18.099
Gefällt mir
2
Hallo Kathrin,

Es wird aber auch immer wieder propagiert,daß man sich als Anfänger einen oder mehrere gute Altzüchter als Berater nehmen soll.
Was soll ich aber davon halten,wenn auch diese Empfehlungen der Altzüchter immer wieder negativitiert werden .
Es ist schon schwer genug,seriöse Züchter zu finden,die überhaupt mal gerne einen Rat geben,bzw. beratend unterstützen.
mich beraten und unterstützen zwei Züchter, die zusammen schon über 45 Jahre Zuchterfahrung "auf dem Buckel" haben, und keine der beiden hat mir jemals hom. Tips zur Geburt oder ein Rezept für solch einen Coctail in die Hand gedrückt.

Von daher, ich finde schon, daß man auch Dinge, die "schon immer so" gemacht worden sind relativieren darf - sie sind offensichtlich nicht von jedem "schon immer so" gemacht worden.

Und Lisas Ausführungen zur Homöopathie fand ich ehrlich gesagt auch sehr nachvollziehbar. Ich finde, daß dies eine sehr konstruktive Kritik gewesen ist.

Und zum Hammer: auch meine Beiträge werden (gottlob) nicht immer kritiklos geschluckt (wie hier zum Beispiel), grade das ist doch auch spannend, denn so kann ich auch meine eigene Meinung noch einmal in Frage stellen.
Versuch es doch einfach positiv zu sehen.

Liebe Grüße
Andrea
 

Lisa Tursky

Registriert seit
10.07.2007
Beiträge
142
Gefällt mir
0
Hallo Kathrin,
mein Beitrag war nicht böse gemeint. Gar nicht. Ich wollte nur informieren. Und das gaaanz viele Züchter Puldatilla geben ist mir sehr wohl bekannt. Aber gleichzeitig gibt es auch immer mehr Gebärmutterentzündungen oder Kitten die sich am eigenen Fruchtwasser verschlucken und an Lungenentzündungen sterben. Ein bisschen Fruchtwasser ist immer in den Lungen der Babys, weil sie im Mutterleib das atmen trainieren. Aber normalerweise wird das meiste während der Geburt herausgepresst und der Rest resorbiert. Im Zeitalter des Internets verbreiten sich solche Tips rasend schnell und nachdem Globulies nicht verschreibungspflichtig sind, wird halt schnell mal was gegeben. Aber wieviele der Züchter die diese Tips geben kennen sich wirklich mit Homöopathie aus? Fängt ja schon bei der Potenzierung an. Die einen sagen D6, die anderen D12, die nächsten D30,...Das sind himmelweite Unterschiede. Und wenn man dann hinterfragt warum z.B. D12, dann bekommt man meist keine Antwort. Ich finde es auch super wenn Züchter sich gegenseitig unterstützen und Ratschläge geben. Aber es sollten halt nur solche sein, die auch einen Sinn haben. Und ob jetzt ein Züchter ein Jahr züchtet oder 30 Jahre ist dabei ganz egal. Die Wirkungsweise der Homöopathie ist nunmal so, das man nicht vorbeugend behandeln kann und das es bei einer Arzneimittelprüfung gefährlich wird. Das sind Fakten. Auch Altzüchter sind nicht allwissend (wer ist das schon) und man sollte immer hinterfragen.
Liebe Grüße, Lisa
 
kureia

kureia

Registriert seit
14.05.2005
Beiträge
9.385
Gefällt mir
1.553
Hallo

Glaubt ihr nicht auch, dass ihr Angie mit euren Post's,
sehr verunsichert.
Macht es doch einfach per PN unter euch aus.
 

Cindycat

Registriert seit
24.08.2007
Beiträge
79
Gefällt mir
0
Hallo Ursel ::w

Danke, du sprichst mir sehr aus der Seele! Ich weiß ja, dass jeder Beitrag wirklich nur gut gemeint ist und ich finde es auch wirklich sehr toll, dass alle versuchen mir zu helfen.
Nur wie du schon sagtest - jetzt bin ich total verunsichert und weiß gar nicht mehr was ich machen soll::?
Ganz sicher werde ich mit meinem TA nächste Woche auch darüber sprechen. Ich habe allerdings jetzt schon von mehreren Seiten gehört, daß die Geburt bei Perserkatzen nicht ganz so problemlos von statten gehen könnte, weil diese Kitten ja einen breiteren Kopf als andere haben. Vielleicht gibt es da ja etwas, was man in der Anfangsphase der Geburt geben kann, damit sich die Katze leichter tut.
Jedenfalls schwirrt mir von so vielen verschiedenen Infos ganz schön der Kopf und ich bin heilfroh, dass es Sissi bis jetzt supigut geht.

Liebe Grüße von

Angie und ihrer Bande
 

Elmo

Registriert seit
23.10.2005
Beiträge
18.099
Gefällt mir
2
Hallo,

mein Tip ist nach wie vor deine Pflegekatze einfach bis zur Geburt ganz optimal zu füttern. Wenn du durch das Röntgen weisst, wie viele Kitten es werden kann dir da schon mal nichts passieren.

Falls irgendwas wirklich schief laufen sollte unter der Geburt, dann müsstest du ohnehin zum Tierarzt fahren, da hilft meines Erachtens für einen Laien sonst nichts.

Total toll wäre es, wenn du einen Menschen mit Katzengeburtserfahrung als Hilfe bekommen könntest, einfach jemanden, der kommen kann wenns los geht, oder dich per Telefon betreut. Abal, die erstgeborene Katze in unserer Cattery kam beispielsweise auf die Welt und nichts deutete darauf hin, daß sie leben würde. Eine Züchterin, die ich dabei am Telefon hatte, hat mir geraten sie einfach abzurubbeln, ruhig ne Viertelstunde oder noch länger, ohne aufzugeben. Und tatsächlich nach bestimmt 10 Minuten setzte erst eine Schnappatmung ein und dann fing sie an zu leben (das hatte sie wohl schon die ganze Zeit, aber sehr unauffällig).
Ohne diesen Rat hätte ich sie wahrscheinlich eher begraben. Nun ist sie schon selber Mutter, eine schöne Katze die noch niemals krank war und alles weitere in ihrem Leben ging vollkommen komplikationslos von Statten.

Ich denke daher, mehr als sie einfach gut versorgen und, wenn es so weit ist einerseits die Ruhe zu bewahren und anderseits zu wissen wo du Unterstützung bekommst ist das wichtigste.

Liebe Grüße
Andrea
 

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Hallo Kathrin,
mein Beitrag war nicht böse gemeint. Gar nicht. Ich wollte nur informieren. Und das gaaanz viele Züchter Puldatilla geben ist mir sehr wohl bekannt. Aber gleichzeitig gibt es auch immer mehr Gebärmutterentzündungen oder Kitten die sich am eigenen Fruchtwasser verschlucken und an Lungenentzündungen sterben. Ein bisschen Fruchtwasser ist immer in den Lungen der Babys, weil sie im Mutterleib das atmen trainieren. Aber normalerweise wird das meiste während der Geburt herausgepresst und der Rest resorbiert. Im Zeitalter des Internets verbreiten sich solche Tips rasend schnell und nachdem Globulies nicht verschreibungspflichtig sind, wird halt schnell mal was gegeben. Aber wieviele der Züchter die diese Tips geben kennen sich wirklich mit Homöopathie aus? Fängt ja schon bei der Potenzierung an. Die einen sagen D6, die anderen D12, die nächsten D30,...Das sind himmelweite Unterschiede. Und wenn man dann hinterfragt warum z.B. D12, dann bekommt man meist keine Antwort. Ich finde es auch super wenn Züchter sich gegenseitig unterstützen und Ratschläge geben. Aber es sollten halt nur solche sein, die auch einen Sinn haben. Und ob jetzt ein Züchter ein Jahr züchtet oder 30 Jahre ist dabei ganz egal. Die Wirkungsweise der Homöopathie ist nunmal so, das man nicht vorbeugend behandeln kann und das es bei einer Arzneimittelprüfung gefährlich wird. Das sind Fakten. Auch Altzüchter sind nicht allwissend (wer ist das schon) und man sollte immer hinterfragen.
Liebe Grüße, Lisa
Hallo Lisa,
danke nochmal für die Erklärung.
Es ist in der Tat so,daß ich Tips von mehreren Züchtern bekommen habe,da ich in einem öffentlichem Forum nach Rat gefragt habe.
Ich habe auch wirklich das Pulsatilla von 3 voneinander unabhängigen Züchtern empfohlen bekommen und das in dieser genannten Potenz D12.

Eigentlich habe ich mich dann darauf verlassen,wenn es von mehreren Züchtern mit positivem Effekt verwendet wird,daß man das auch so verwenden kann.
Ich muß sagen,natürlich wird es im www immer wieder Befürworter oder auch Zweifler,bzw. Gegner geben.
Sei es in Sachen Homöopathie,Barfen,Impfen etc.

Wem man im Endeffekt sein Vertrauen schenkt,ist halt Ermessenssache.
Im Grunde genommen bevorzuge ich Züchter,die ich persönlich kenne und über deren Zucht und Wissen ich mir persönlich einen Eindruck verschaffen konnte.
Da ich mehrere Kontakte pflege,stelle ich aber auch gewisse Unterschiede auf verschiedenen Gebieten fest und versuche,nach eigenem Ermessen das mir am brauchbarsten erscheinende Argument für mich zu nutzen und auch gerne weiterzugeben.
Auch meine Erfahrungen mit der Pflege von Notkitten bilden eine Basis für den Umgang mit den kleinen wundervollen Lebewesen,die uns Katzenpflegies anvertraut werden.
Ich habe also nicht nur Theorie gepaukt und bin auch keine 20 mehr:oops: .
Die Zucht erweitert natürlich diese Erfahrungen um ein Weites,deshalb freut man sich natürlich,wenn jemand so hilfsbereit ist und Tips gibt.
Daß es immer wieder Gegenstimmen geben wird,ist nicht nur bei DIESEM Thema klar.
Man kommuniziert ja eigentlich miteinander,um sich auszutauschen.
Allerdings sollte man doch auch für die anderen Meinungen noch Luft zum Atmen lassen.
Es kann nunmal nicht immer nur eine Person das Ultimo erfunden haben,es wird auch da wieder für beide Seiten Pro und Contra geben.
Ich höre mir gerne Gegenargumente an und wenn ich sie nachvollziehen kann,werde ich auch gerne mal umschwenken.
Vom Prinzip her sollte man aber jedem zugestehen,sich seine eigene Meinung zu bilden und auch zu tolerieren.
Ich versuche das auch,so gut ich kann und bin auch gerne lernbereit.
Danke für die Erklärung.:wink:


Hallo

Glaubt ihr nicht auch, dass ihr Angie mit euren Post's,
sehr verunsichert.
Macht es doch einfach per PN unter euch aus.
Ja Ursel,vom Prinzip her hast Du recht.
Es tut mir auch leid,daß Angie verunsichert ist und ich kann es auch verstehen.Aber wenn man jemand einen gutgemeinten Rat gibt,der von erfahrenen Züchtern empfohlen wurde,dann sollte es doch erlaubt sein,Klarheit zu schaffen und die Sache hinterfragen zu dürfen.

Was bitte schön,soll es aber nutzen,wenn hier alles nur über PN läuft?
Wer soll davon profitieren oder lernen?
Ich denke,ein öffentliches Forum ist dazu da,daß solche Dinge jeder lesen darf und daraus lernen kann.

Hallo Ursel ::w

Danke, du sprichst mir sehr aus der Seele! Ich weiß ja, dass jeder Beitrag wirklich nur gut gemeint ist und ich finde es auch wirklich sehr toll, dass alle versuchen mir zu helfen.
Nur wie du schon sagtest - jetzt bin ich total verunsichert und weiß gar nicht mehr was ich machen soll::?
Ganz sicher werde ich mit meinem TA nächste Woche auch darüber sprechen. Ich habe allerdings jetzt schon von mehreren Seiten gehört, daß die Geburt bei Perserkatzen nicht ganz so problemlos von statten gehen könnte, weil diese Kitten ja einen breiteren Kopf als andere haben. Vielleicht gibt es da ja etwas, was man in der Anfangsphase der Geburt geben kann, damit sich die Katze leichter tut.
Jedenfalls schwirrt mir von so vielen verschiedenen Infos ganz schön der Kopf und ich bin heilfroh, dass es Sissi bis jetzt supigut geht.

Liebe Grüße von

Angie und ihrer Bande
Hallo Angi,
natürlich wissen viele, die hier mitschreiben um die Schwierigkeiten,die bei Persergeburten auftreten können,speziell wegen der Kopfgröße.
Speziell deshalb gab ich auch die homöo-Tips.
Sie waren gut gemeint,aber Du kannst natürlich auch einfach abwarten und gemeinsam mit Deinem TA die Geburt betreuen.
Ich wollte eingentlich nur schreiben,wie ICH es mache.

Ich an Deiner Stelle wäre jetzt auch sehr verunsichert,das tut mir leid,war auch nicht beabsichtigt.
Vielleicht bekommst Du ja noch ein paar brauchbare Tips,was ich sehr hoffe.
Alles Gute für Dich und Deine Katze::w
 

Lisa Tursky

Registriert seit
10.07.2007
Beiträge
142
Gefällt mir
0
Hallo Kathrin,
einmal muss ich noch ;-) Es geht nicht um Meinungen, sondern um Tatsachen. Homöopathie kann nicht vorbeugend eingesetzt werden. Frage doch mal fünf Homöopathen dann bekommst du fünf mal die gleiche Antwort. Und bei catterys, unter Pulsatilla finde ich auch drei verschiedene Potenzen mit angeblich der gleichen Wirkung...
@Angie:
Bei den Persern gibt es oft deswegen Probleme, weil sie zu den größeren Köpfen bei den Babys auch gerne nur ein oder zwei Babys bekommen. Bei einem Baby ist das Problem dann oft, das es verhältnismäßig groß ist. Warte mal ab was der Tierarztbesuch ans Licht bringt. Wenn es mehr als ein Baby ist dann ist das schon die halbe Miete. Meist bringen Katzen ihre Babys sehr gut alleine zur Welt. Das wichtigste ist Ruhe zu bewahren. Ich weis, das ist leichter gesagt als getan. Ich würde mir an deiner Stelle in jeden Fall Rescue Tropfen (Bachblüten) besorgen. In erster Linie für dich ;-) Ich brauche die auch immer. Sonst ist das wichtigste das Telefon in greifbarer Nähe mit den Telefonnummern vom Tierarzt, von einer guten Freundin und, falls du jemanden kennst, auch von einem Züchter der dir am Telefon beistehen kann. Wenn du magst kannst du dir gerne meine Nummer notieren und wenns los geht und du unsicher bist kannst du gerne Tag oder Nacht anrufen.
Liebe Grüße, Lisa
 

Cindycat

Registriert seit
24.08.2007
Beiträge
79
Gefällt mir
0
Hallöchen::w

@Kathrin: Ich bin davon überzeugt, daß du mich ganz sicher nicht verunsichern wolltest und mittlerweile hab ich in meinem Kopf auch wieder Ordnung geschaffen. Ich werde kommende Woche zum TA gehen, Sissi dort untersuchen und röntgen lassen und dann werde ich weiter sehen. Trotzdem danke für die ganz sicher gut gemeinten Ratschläge. Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten wie es Sissi weiterhin geht. Falls es überhaupt jemanden interessiert.

@Lisa: Herzlichen Dank dafür, daß du mir telefonisch beistehen willst. Wenn du mir deine Telefonnummer schickst, dann kann es gut sein, daß ich dich wenns los geht anrufe. Und wenns nur zu meiner Beruhigung dienen sollte. Es ist schön, wenn man Unterstützung findet.

@Alle:Danke nochmal auch an alle anderen, die hier gepostet haben. Ich werde weiterhin über Neuigkeiten berichten.

Liebe Grüße von

Angie und ihrer Bande
 

Lisa Tursky

Registriert seit
10.07.2007
Beiträge
142
Gefällt mir
0
Hi Angie,
meine Telefonnummer steht auf meiner Homepage. Aber ich schicke sie dir mal schnell per PN. Ich wünsche dir und der Miez das alles glatt läuft und ihr euch bald über ganz gesunde, proppere Babys freuen dürft. Und natürlich wollen wir weiterhin wissen wie es euch geht.
Liebe Grüße, Lisa
 
Thema:

Ab wann sollte man die Kittenbewegungen spüren? Und warum maunzt Sissi auf einmal so?

Ab wann sollte man die Kittenbewegungen spüren? Und warum maunzt Sissi auf einmal so? - Ähnliche Themen

  • Ab wann sind kitten überlebensfähig?

    Ab wann sind kitten überlebensfähig?: Würde ich gerne mal wissen unsere ist heute tag 58 alles super bisher ;)
  • Wann gehts los? Katze trächtig

    Wann gehts los? Katze trächtig: Hallo Leute ich bin komplett neu hier und hätte mal nh frage an euch meine kleine amy ist zum ersten Mal schwanger und ist beim ssw Tag 64 heute...
  • Mein Katze ist Trächtig

    Mein Katze ist Trächtig: Hallo ihr Lieben, ich bin neu hier und hätte da mal ein paar Fragen zu meiner Katze. Erst aber erzähle ich mal von meiner Bella. Wir haben vor 4...
  • Wann das erste Mal Kitten?

    Wann das erste Mal Kitten?: Hallo zusammen Leider finde ich im Internet sehr viele Meinungen dazu wann man eine Katze das erste Mal decken sollte. Wie ist eure Meinung...
  • Meine Katze ist trächtig wann wirft sie

    Meine Katze ist trächtig wann wirft sie: Hallo zusammen. Meine Katze Minka ist trächtig ihr Bauch ist schon sehr rund aber ich habe keine Ahnung wann sie wirft. Sie ist so um dem 1.10.18...
  • Ähnliche Themen
  • Ab wann sind kitten überlebensfähig?

    Ab wann sind kitten überlebensfähig?: Würde ich gerne mal wissen unsere ist heute tag 58 alles super bisher ;)
  • Wann gehts los? Katze trächtig

    Wann gehts los? Katze trächtig: Hallo Leute ich bin komplett neu hier und hätte mal nh frage an euch meine kleine amy ist zum ersten Mal schwanger und ist beim ssw Tag 64 heute...
  • Mein Katze ist Trächtig

    Mein Katze ist Trächtig: Hallo ihr Lieben, ich bin neu hier und hätte da mal ein paar Fragen zu meiner Katze. Erst aber erzähle ich mal von meiner Bella. Wir haben vor 4...
  • Wann das erste Mal Kitten?

    Wann das erste Mal Kitten?: Hallo zusammen Leider finde ich im Internet sehr viele Meinungen dazu wann man eine Katze das erste Mal decken sollte. Wie ist eure Meinung...
  • Meine Katze ist trächtig wann wirft sie

    Meine Katze ist trächtig wann wirft sie: Hallo zusammen. Meine Katze Minka ist trächtig ihr Bauch ist schon sehr rund aber ich habe keine Ahnung wann sie wirft. Sie ist so um dem 1.10.18...
  • Top Unten