Ab jetzt geht es auf das Ende zu

  • Ersteller des Themas Wiesenlauser
  • Erstellungsdatum

Wiesenlauser

Registriert seit
04.01.2007
Beiträge
461
Gefällt mir
0
Guten Morgen,


hier

https://www.katzen-links.de/forum/zaehne/beschwerden-beim-fressen-trinken-t170152.html

hatte ich ja schon von den Problemen mit meiner Katzenseniorin (19) geschrieben.

Lange habe ich mich damit gerettet, alles Mögliche an Futter in Kombination anzubieten (um in der Summe auf die Kalorienmenge zu kommen) und per Hand zu füttern. Mit Ausnahme von Trockenfutter das geht natürlich nicht. Da kann man nur hoffen dass sie mal auf die Angebote eingeht oder meinen zusätzlichen Aromatisierungsexperimenten nachgibt.

Die Trockenfuttermengen werden jetzt trotzdem immer kleiner. Manche Tage ging sogar gar nichts mehr und Nassfutter mit viel Geduld und Unterstützung durch Leberwurst-Schleckcreme 5-6 Fingerkuppen pro Fütterung.
Anfangs konnte ich das Gewicht halten. Inzwischen hat sie aber weitere 150g abgenommen.

25g Hackfleisch ging mit einer Ausnahme zum Glück immer.
Quark habe ich häufiger gegeben. Gänseschmalz unregelmäßig.
Trotzdem habe ich damait wohl alles noch verschlimmert (dazu später mehr)

Aber der Reihe nach.
Die Blasenentzündung war schnell überstanden.
Weil die Handfütterung immer mehr zur Tortur wurde und auch das Pürieren und anschließende Passieren durch ein Sieb nicht ganz verhindern konnte dass sie meine Fütterungsbemühungen immer wieder frühzeitig abbrach, vor allem dann wenn (nach meinem Eindruck) ein größeres Stückchen im Mundwinkel hakte). 30 g Nassfutter in einem Rutsch schaffe ich eigentlich nicht mehr. Inzwischen rechne ich eher in Kaffeelöffel-Einheiten

habe ich einen weiteren Versuch unternommen den Mundraum untersuchen zu lassen.

Ich bin nach Wiesloch in die Tierklinik gefahren. Damals war der Allgemeinzustand noch besser und es entwickelte sich gerade eine Phase in der sich wieder begonnen hatte nachts eine geringe Menge (2-4g pro Nacht) Trockenfutter selbstständig zu fressen. Entschieden hatte sie sich von den vielen Sorten und Häufchen für vet-concept Low-Protein.
Ergebnis war ohne Befund. (allerdings ohne weitere Blutuntersuchung)
Diagnose: Sheila sei wohl eine
kleine Diva. Zahnsanierung sei aber nicht nötig.

also weiter geduldig mein Programm abgespult und gehofft dass es sich wieder bessert.

Dann ein kurzer Lichtblick. Für 2 Tage fraß sie selbstständig Trockenfutter suchte selbst ihre Futterstelle auf (schätzungsweise 6-7 mal tagsüber)
Diesmal war es kattovit niere.
Sofort habe ich sämtliche Zufütterungsmaßnahmen unterlassen.

und dann am nächsten Tag alles beim Alten.
Sie ignoriert jedliches Trockenfutter als wäre es nicht da.

Inzwischen reagiert sie auf fast jeden meiner Fütterungsversuche durch Würgereflex alleine wenn ich mit dem Schälchen mit der Pampe nur in die Nähe komme.
Also wieder zu meiner TÄ -> Blutuntersuchung.

Toll, jetzt sind die Werte der BSD außer der Norm und die Nierenwerte haben sich verschlechtert.
Das ärgert mich. Klar ich hatte mir seit Ende 2016 vorgenommen konsequent nur nierenschonend zu füttern, aber was soll ich machen wenn ich auf Fleisch, Quark und Gänseschmalz angewiesen bin.

nach Phosphatbinder hatte ich schon bei meinem Besuch im März gebeten, aber meine TÄ wollte mir das erst geben wenn es soweit wäre.

So und jetzt muss ich erst mal die Sache mit der BSD medikamentös behandeln. Das heißt oral geben, bei einer Katze die ohnehin kaum frisst. Ich könnte kotzen !
Jede Fütterung muss ich abschließen mit der Gabe von Lypex Kügelchen. Das ist eine Tortur weil sie die mir oft im ersten Anlauf wieder rausspuckt (also nicht erbrechen, sondern wirklich spucken)
dazu brauche ich wieder diese Drecks-Leberwurstcreme, die sicher auch nicht gut für BSD und Niere ist.

Aber man könne das ja auch ganz leicht mit der Spritze in den Fang geben meint meine TÄ.
Ja ? Ganz leicht ? Und wie oft 5 mal täglich (da zu jeder Fütterung)

mir reicht schon die Tortur 1mal täglich Melosus in den Fang zu geben. Bei einer Katze die jedesmal fast unter mir durch kriecht und zappelt um sich gegen die Gabe zu wehren.
Auch das ist dem gesamten Appetit sicher auch nicht zuträglich.

Und weiter versuche ich geduldig Bröckchen für Bröckchen TroFu unterzubringen. Ich kann jedes Bröckchen mitzählen. Gestern abend waren es neun. Erst waren es nur 5. Dann habe ich etwas Spritzkeksbrösel drübergegeben dann hat sie sich noch für weitere 4 Bröckchen erbarmen können. Und die üblichen 5 Fingerkuppen Nassfutter.

Ich bin zeimlich sicher, dass das jetzt nichts mehr wird. Ab jetzt nur noch Rumgegrutze und -experimentiere von der TÄ.
Die BSD ist sicher auch nur eine weitere Baustelle und nicht die Ursache. Denn das Problem bestand je eigentlich seit September '16.

Ich werde mich jetzt drauf konzentrieren Schmuseeinheiten unterzubringen. Ich überlege ernsthaft alle Handfütterungen einzustellen. Ich habe es einfach satt:

Katze immer beobachten und auf einem der zahlreichen Schlafplätze in einer für die Fütterung günstigen Ruheposition abzupassen
3-4 mal täglich anzurühren, zu pürieren,
zu passieren, aufzuwärmen,
mit den Fingern in der Pampe zu rühren

mich zu ärgern wenn es doch wieder erfolglos war
wegzuschmeißen
oder im Miniofen aufzubacken in der Hoffnung dass (wie es ja so schön geraten wird) ein leckerer Keks aus dem Nassfutter wird, den die Katze mögen wird. Von wegen.
die Reste aus der Dose möglichst schnell (und frisch) einzufrieren, weil sie das beim zweiten Anlauf noch viel weniger mögen wird. Aus der Truhe hole ich sie natürlich nie wieder raus, weil ich mich im Zweifel doch wieder für eine neue frische Dose entscheide.

Hände waschen, spülen etc...

------------------
ein Beispiel:
Bilanz der heutigen "Morgenfütterung" Zeitaufwand 6-9Uhr30 heute (nachts seit 1 Uhr nichts gegessen oder geschleckt)

6 Uhr rausgelassen
Nassfutterversuch der Nacht aufgewärmt vorgesetzt -> ignoriert
draußen 2 Schälchen mit TroFu aufgestellt -> ignoriert RC Renal , vet concept ow Protein
beobachtet...
gewartet...
neues Nassfutter aufgemacht (mit Soße "Schrott") aufgewärmt vorgesetzt -> ignoriert
Sanabelle Senior vorgesetzt -> ignoriert

andere Futterstelle gesetzt mit Kattovit Niere und Happy Cat Best Age -> ignoriert

auf Schlafplatz niedesetzen lassen
vet concept Ente vorgelegt und vetconcept Knusperherzen zerbröselt -> ignoriert
Keks über vetconcept Ente gebröselt -> großes Interesse und Geschnuppere
Interesse schnell verloren aber immerhin gnädige 4 Stücke Trofu gefressen

RC Urinary vorgelegt -> ignoriert
Leonardo Senior vorgelegt -> ignoriert
Katzenstick vorgelegt -> ignoriert

Nassfutter probiert. Heute ausnahmsweise aufgetaut. Vet concept Herz/Leber
natürlich zunächst Kopf weggedreht beim Finger vorhalten. Kleiner Dipp an die Schnute
Es wird vorsichtig geschleckt mit spitzer Zunge. Nach drei Fingern Abbruch und Sprung vom Schlafplatz.

Gut das war heute extrem, weil ich so viel ausprobiert habe.
Aber irgendwas wollte ich unterbringen, weil ich ja auch noch Lypex geben will.
Ich kann auch nicht im halb Stundenrythmus probieren ob es denn nun jetzt besser ist als eine halbe Stunde zuvor.

Wie gesagt ich habe es jetzt satt! Aus Ende, Finito !
Ich bin bereit viel Zeit/Geduld für Versuche und Gedankenarbeit für neue Fütterungstaktiken zu investieren, wenn es denn erfolgreich ist. Aber so ?
Es hat alles keinen Zweck und die TÄ tappen auch im Dunkeln, oder es ist dann halt einfach so, dass sie zu alt ist um weter zu leben. Ich möchte aber auch nicht zuschauen müssen wie sie immer mehr ausmergelt und schwach wird.

Ich werde dann möglichst bald die erste Gelegenheit nutzen und sie einschläfern lassen.

(Bild unten, stammt von vor 4 Wochen)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.851
Gefällt mir
6
Ich verstehe dich, keine Frage. Das ist weder für dich noch für deine Omi ein Leben, das man sich wünscht. Die Dame ist 19 Jahre alt. Da dürfen Niere und BSD auch in die Knie gehen.

Zu einem anderen Zeitpunkt hätte ich empfohlen, Medis zu spritzen und nicht oral einzutrichtern. Die Frage ist, ob es jetzt wirklich Spaß und Sinn macht, einer knochigen Seniorin ggfs mehrmals täglich eine Kanüle unter die Haut zu schieben. Ich weiß aus Erfahrung, wie schmerzhaft das für alte Katzen sein kann.

Schmerzmittel finde ich wichtig. Gibst du das Melosus prophylaktisch oder aus einem bestimmten Grund?

Vielleicht machst du morgens zwei bis drei Näpfe mit Futter (roh, Dose, Trofu) fertig und bietest ihr die mehrmals täglich an. Danach kommen sie abgesehen vom Trofu immer erstmal in den Kühlschrank. Abends wird das Angebot erneuert und über Nacht stehengelassen. Vor allem, echt wichtig: Gib ihr, was sie mag! Vergiss nierenschonend und andere Notwendigkeiten! Sie ist 19 und soll alles fressen, was ihr schmeckt.

Wenn das nicht klappt, würde ich den Abschied zulassen. Nur langsam verhungern sollte sie dir nicht, dann mach bitte lieber zeitnah einen Termin zum Einschläfern.

Alles Liebe!
 
Zuletzt bearbeitet:

Wiesenlauser

Registriert seit
04.01.2007
Beiträge
461
Gefällt mir
0
danke vilma für den Beistand..
Ich bin hin-und hergerissen zwischen Trauer :cry: ,Wut, Verzweiflung.

Abgemagert ist sie zwar noch nicht. Und sie ist auch noch lebendig, macht ihren Freigang usw...

Aber für mich bietet sich halt 0 Perspektive, weil (meiner Ansicht nach) die Diagnose nicht stimmt und ich den Eindruck habe dass kein Tierarzt meine Beobachtungen richtig zu deuten weiß.

Das mit der BSD ergab sich meiner Meinung nach durch die zustarke Gewichtung von Fett in ihrem Speiseplan. Mein Fehler! Weil sie ja immer weniger Trockenfutter nahm und noch nie ein Fan von Nassfutter war, bin ich zumTeil auf fettes Hack,Sahnequark und Gänseschmalz ausgewichen. An manchen Tagen (wenn Anderes schlecht ging) gabs vom Schmalz einen gestrichenen Kaffeelöffel. Das ist vermutlich zu viel.
Und all das geht jetzt mit der kranken BSD erst Recht nicht mehr.

Sie hat jetzt 4,4 kg und die Nierenwerte waren Dienstag schlechter als im März, weil ich eben auch Nieren-schädliches Zeug wie Fleisch,Katzenmilch Schleckcreme, Sticks, Frischkäse etc füttern musste.


Aber die Werte waren noch in der Referenz und offiziell hatte sie bis jetzt keine CNI. Aber das Schmerzmittel das ich 10 Tage geben soll ist natürlich auch nicht gut für die Nieren.



Immerhin habe ich vorhin 2 Kaffeelöffel Beaphar Taurin verfüttern könnte. Und das Lypex.

Aber selbst wenn das weiterhin klappen sollte, ist es doch absehbar dass die Mengen irgendwann einfach nicht mehr reichen. Und die Fehlversuche zunehmen.
Dazu der ganze Aufwand, den ich betreibe.

Daher dachte ich,dass es vielleicht erträglicher für mich wird, wenn ich sie gehen lasse,wenn ich noch nicht so zermürbt von ihrem Anblick bin :cry:


edit:

I

Vielleicht machst du morgens zwei bis drei Näpfe mit Futter (roh, Dose, Trofu) fertig und bietest ihr die mehrmals täglich an. Danach kommen sie abgesehen vom Trofu immer erstmal in den Kühlschrank. Abends wird das Angebot erneuert und über Nacht stehengelassen. Vor allem, echt wichtig: Gib ihr, was sie mag! Vergiss nierenschonend und andere Notwendigkeiten! Sie ist 19 und soll alles fressen, was ihr schmeckt.
ja,vielleicht sollte ich diese Methode ein paar Tage probieren

danke nochmal::knuddel
 
Zuletzt bearbeitet:
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.131
Gefällt mir
8
Ich habe ebenfalls eine 19 jährige Katzenoma....seit unser Kater vor drei Jahren gestorben ist..fing die Mäkelei an....vor kurzem war es ganz schlimm..nicht mal Sauce wollte sie mehr schlecken...ich hab auch viel weggeworfen.......die Vorratskammer war mehr als gut gefüllt...ich war auvch ganz verzweifelt....

Bei ihr waren die BSD Werte nur minimal erhöht..aber dennoch wollte sie nix futtern...

14 Tage AB gespritzt und danach hat sie wieder gefuttert..sie bekommt jetzt 1/4 Tablette Cortison.....

mein verstorbener Kater hatte eine akute BSD Entzündung und hat nur ab und an gemäkelt....

Wie hoch waren denn die BSD Werte deiner Maus.....

Bei BSD Entzündungen können auch die Nierenwerte in die Höhe gehen....

Ich kann dich schon verstehen..das Du nicht mehr willst....aber Deine Katze geht noch raus...hat ihr Gewicht bis dato gehalten....vl. liegts ja wirklich an der BSD ....

Vl. solltest du noch einen anderen Ta. konsultieren...ich hab da ja schon so einiges erlebt.....

Ich würde meine Maus auch nicht unnötig quälen.......aber über die Fressunlust hinaus...schien meine Maus für ihr Alter ganz fit....und meine Maus wiegt 3 Kilo........
 
Zuletzt bearbeitet:

Hmanu

Registriert seit
02.08.2017
Beiträge
25
Gefällt mir
0
ich kann dich auch sehr gut verstehen, aber bitte mache dir nicht so viele Vorwürfe. Da es keine richtige oder nur unzureichende Diagnose gab hast du alles gemacht damit es deiner Katze gut geht. Wir können so vieles tun, auch die Medizin kann viel leisten aber halt nicht alles. Manchmal nützt auch die beste Diagnose nichts.

19 Jahre ist für meine Ohren ein tolles Alter (leider wurde bis jetzt noch keine Katze bei mir auch nur annähernd so alt) das finde ich so wunderbar 19 tolle Jahre die ihr sicher hattet ::knuddel

Vor ein paar Jahren hatte meine Lucy auch schlechte Nierenwerte und hätte Diätfutter fressen sollen etc. ja das haben wir alles versucht aber Lucy war anderer Meinung und fras es einfach nicht. Ziemlich ratlos waren wir dann beim TA und berichteten, er sagte dann zu uns geben sie ihr was sie möchte, Hauptsache sie frisst das taten wir, auch wenn mit mulmigen Gefühl aber sonst hätte sie nichts gefressen.
Wir hatten noch ein paar Monate in denen sie ihr leben noch genoss und wir auch. Wir haben nicht gewartet bis sie abgemagert und lethargisch war, aber sie zeigte uns wann sie soweit war und da haben wir sie erlöst.

Ich möchte dir nur irgendwie Mut zusprechen und jede Zeit so gut mit ihr zu verbringen wie es dir möglich ist.

Liebe Grüße
hmanu
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.851
Gefällt mir
6
Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass die Verschlechterung von BSD und Nieren auf deine Fütterung zurückzuführen sind. Katzen können hohe Mengen Fett und Protein problemlos verstoffwechseln. Ich glaube eher, dass das ein natürlicher Alterungsprozess ist.

Wo genau liegen denn jetzt beide Werte (mit Referenz)?

Ich stimme Elke zu und würde noch mal den TA wechseln, um das mit der BSD abzuklären. Wurde der fPLi gemacht, um eine akute Pankreatitis zu verifizieren?

Sollte es wirklich die BSD sein, kannst du mit einem guten Management ihr Fressverhalten evtl wirklich verbessern. Da braucht es dann in erster Linie ein potentes Schmerzmittel (am besten ein Opiat) und etwas gegen Übelkeit wie Cerenia; und/oder gegen Magensäureüberschuss wie Omep. Auch Cortison und/0der AB können ggfs hilfreich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.131
Gefällt mir
8
Also meine Maus ist wie ausgewechselt.......kommt wieder demonstrativ zum Napf.......wird nicht gleich reagiert ..wird geschimpft.....:wink: nun...alles hat meine Bonny noch nie gefuttert...nach der AB Kur..sollten es erst einmal vier Tage Felix ( nur eine Sorte..gibts nur bei Lidl ) sein..dann war das schon wieder out.......jetzt füttere ich abwechselnd....

Als sie fast nix gefuttert hat...hab ich Bioserin bestellt...das schleckte sie mit der Katzenmilch.......und ich hab als Notration ..noch eingefrorene Bioserinspritzen im Gefrierschrank....damit kommt man gut über schlechte Zeiten...

Ich hab meine Bonny nicht zwangs gefüttert...wollte ich ihr nicht antun...aber mit Bioserin.....hats gefunzt.....

Ach so..ich vergaß..was bekommt Deine Maus für die BSD.......bei BSD Erkrankung sollte man spritzen....wenns der Katz wahrscheinlich eh übel ist....AB....Cerenia (gegen das Erbrechen Übelkeit......)

AB Behandlung ist Standart bei meiner Tä.

Soll das Melosus gegen die Schmerzen sein....ist eigentlich nicht das Mittel der Wahl bei BSD Erkrankungen.....

Und sei nicht ärgerlich auf Deine Katze....sie kann ja nix dafür....ich hatte jetzt drei schwerkranke Katzen hintereinander ohne Übergang...und meine letzte vierte ist Bonny......aber ich war nie ärgerlich oder wütend auf meine Katzen.....mein Sammy war 16 Jahre keinen einzigen Tag lang krank..bis er die BSD Entzündung bekam......und das machte ihm sehr zu schaffen..er hatte richtig Angst und mutierte plötzlich zum Tiger beim Ta.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.947
Gefällt mir
50
weil (meiner Ansicht nach) die Diagnose nicht stimmt und ich den Eindruck habe dass kein Tierarzt meine Beobachtungen richtig zu deuten weiß.
Deshalb habe ich den vorhergehenden Thread quergelesen. Was mir da auffiel, dass Romulus mehrfach die Zahnuntersuchung angesprochen hat. Sie dachte an Forl. Nun warst Du zwar in der Klinik - und die Zähne wurden dort untersucht, hast Du geschrieben.
Wenn man Forl wirklich ausschließen kann, dann nur, wenn man ein Röntgen der Zähne vornimmt, so dass jeder einzelne Zahn gut zu sehen ist. Deshalb spricht man auch vom Einzelzahnröntgen. Und das machen in der Regel nur die Fachzahntierärzte.

Für mich wirkt es beim Lesen Deiner Zeilen ebenfalls, selbst wenn sie nun älter ist, als wenn da noch ein anderes Problem vorliegt.

Forl wäre da eine Möglichkeit. Die Tiere haben dann solchen Schmerzen, dass sie nicht fressen mögen. Solange nicht alles abgeklärt ist - und Deine
Maus noch am Leben teilnimmt, raus geht, zu Dir kommt, schnurrt etc. wäre für mich der Zeitpunkt noch nicht gegeben, eine Samtpfote einzuschläfern. Noch dazu, wo Du diesen Satz hinzugefügt hast:
Aber die Werte waren noch in der Referenz und offiziell hatte sie bis jetzt keine CNI
BSD kann natürlich auch erhebliche Probleme machen. Ist denn da alles an Medikation, was helfen könnte, ausgereizt? Natürlich hast Du Probleme, wenn sie nicht frisst. Aber wo liegen die Ursachen. Dies scheint nicht wirklich geklärt zu sein?

Mich macht stutzig, dass sie früher nur Trockenfutter fraß und dieses nun möglichst meidet. Das könnte der Hinweis auf die Zähne sein...
Sind alles nur Überlegungen, um Dir nochmals Denkanstöße zu geben.

Klar, ist das mit dem Füttern auf die Dauer so nicht durchführbar. Hier würde ich es genau so machen, wie Lina (vilma) schrieb.

Vielleicht findet Ihr doch noch den wahren Grund, falls andere Ursachen vorliegen.Das wünsche ich Euch von ganzem Herzen. ::l::l::l
 

Wiesenlauser

Registriert seit
04.01.2007
Beiträge
461
Gefällt mir
0
Ich hab auf den Ausdruck gar nicht gewartet,weil ich ja nochmal hin muss um die Rechnung zu bezahlen und die wartende Katze im Auto hatte.

Vermutlich werde ich heute abend hingehen und den Ausdruck holen, dann trage ich es nach.

Deine Schilderungen machen mir Mut, danke ::knuddel
3kg, bis dahin hätte meine noch ein gutes Stück hin. Mit 3,5 kg habe ich sie schon erlebt, aber 3kg kann ich mir schwer vorstellen.

es fällt mir im Moment zwar schwer zu glauben, aber vielleicht schlägt irgendeine medikamentöse Behandlung die jetzt folgt doch noch an.

also zumindest das Melosus und das Lypex haben was den Appetit betrifft noch nichts gebracht.
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.131
Gefällt mir
8
Ach ja....das hat sie auch verdient...so eine süsse Maus......ich habe meine Bonny von klein auf.....und ich würde merken..wenn sie aufgrund des Alters nicht mehr will oder kann......ab und an geht sie noch in die Wildnis....meistens bei über 30 Grad....::bg

Bonny hatte 300 gramm abgenommen....jetzt hat sie wieder ihr altes Gewicht..in früheren Jahren wog sie 4 Kilo......

In guten..wie in schlechten Tagen....::bussi
 

Wiesenlauser

Registriert seit
04.01.2007
Beiträge
461
Gefällt mir
0
@ vilma + FELIDAE4

bevor ich zur Blutuntersuchung gegangen bin hatte ich Ulmenrinde gegen die Übelkeit bestellt.
Die soll ich aber erst mal nicht geben wegen der Gerbstoffe die in der Rinde wären. Erst später könnte ich es versuchen.

Das mit dem Bioserin hatte ich auch gelesen nur bestellt habe ich es noch nicht weil mir das Wetter für die Lieferung gerade zu heiß erscheint.


@FELIDAE4
Das Melosus wirkt auch gegen Entzündungen (meint meine TÄ)
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.947
Gefällt mir
50
Ah, in der Zeit, wo ich geschrieben habe, sind hier noch mehr Beiträge eingegangen. Das ist gut. Bioserin oder "Rekonvales Tonikum" wären auch noch Möglichkeiten, um den Appetit anzuregen.

Und ja, Elke (FELIDAE4) kämpft seit längerer Zeit, damit ihre Katze frisst. Sie kauft alle möglichen Futtersorten, um sie zu probieren. Der TA wird aber auch regelmäßig konsultiert und hilft mit weiteren Maßnahmen wie Spritzen etc. Und ihre Bonny ist ebenfalls nicht mehr jung.

An Tierarztwechsel hatte ich übrigens auch schon gedacht...Musste ich ebenfalls bei eine meiner Katzen machen, weil die TÄ völlig anders reagierte, als erfahrene Foris hier geschrieben hatten. Und bei der zweiten TÄ war dann die Behandlung genau so, wie im Forum angesprochen. Da ging es allerdings um CNI.
 
Zuletzt bearbeitet:
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.131
Gefällt mir
8
@ vilma + FELIDAE4

bevor ich zur Blutuntersuchung gegangen bin hatte ich Ulmenrinde gegen die Übelkeit bestellt.
Die soll ich aber erst mal nicht geben wegen der Gerbstoffe die in der Rinde wären. Erst später könnte ich es versuchen.

Das mit dem Bioserin hatte ich auch gelesen nur bestellt habe ich es noch nicht weil mir das Wetter für die Lieferung gerade zu heiß erscheint.


@FELIDAE4
Das Melosus wirkt auch gegen Entzündungen (meint meine TÄ)
Ich hatte das Bioserin bei Tiershop.de bestellt..wurde mit einem Kühlakku geliefert...dann habe ich es gleich in Spritzen aufgezogen und eingefroren....so hab ich Vorrat......
Ja...aber Melosus ist nicht das richtige Mittel bei BSD.....gegen die Entzündung bekommt Bonny eine geringe Dosis Cortison.....

Wir hatten anfänglich Novalgin..gegen Schmerzen und aufgeblähten Bauch ...Sammy und Bonny haben es nicht vertragen......Sammy speichelte über eine halbe Stunde wie verrückt und Bonny zeigte extreme Unruhe.......

Da Sammy wirklich Schmerzen hatte bekam er Buprenovet (wie Lina schrieb ein Opoid )

jetzt bin ich mal gespannt auf die Blutergebnisse......

Also Ulmenrinde hatte ich früher schon mal..wurde mir vor die Füsse gespuckt......::e

Glaube mir...ich hatte jetzt drei katzen mit BSD Entzündung...ich verlasse mich auf nix mehr........jedeer meiner drei hatte unterschiedliche Symptome...

Tiggy futterte wie ein Scheunendrescher.....und hatte extrem flüssigen stinkenden Kot und erbrach Galle....

Sammy begann zu mäkeln beim futtern und verschlang gierig Katzengras......und..plötzlich begann er mit mir zu schmusen.....sonst war mein Männe sein bevorzugter Schmuser....

Und bonny.....na hab ich ja geschrieben.....keine Kötzelei.....kein Durchfall..nur mäkeln....
 
Zuletzt bearbeitet:

Wiesenlauser

Registriert seit
04.01.2007
Beiträge
461
Gefällt mir
0
Wenn man Forl wirklich ausschließen kann, dann nur, wenn man ein Röntgen der Zähne vornimmt, so dass jeder einzelne Zahn gut zu sehen ist. Deshalb spricht man auch vom Einzelzahnröntgen. Und das machen in der Regel nur die Fachzahntierärzte.
nein, das wurde nicht gemacht.
Ich hatte mich zwar ausdrücklich angemeldet mit der Bitte um Untersuchung der Zähne ggf. mit anschließender Zahnsanierung dort in der Klinik. Ich hatte sogar vorab eine sehr ausführliche Mail an die behandelnde Ärztin geschrieben mit all den Beobachtungen zu den Beschwerden. Nach Forl hatte ich auch gefragt.
Könne sie so zwar nicht sehen, hielt sie aber für unwahrscheinlich.

Aber wäre dazu nicht eine Narkose notwendig gewesen ?

Was mich wiederum ratlos macht ist, dass sie zwischenzeitlich durchaus auch wieder Trockenfutterstücke zerbissen hat. Müsste sie bei den linsenförmigen Dingern ja nicht, wenn es ihr Schmerzen bereitet. Und die große gefangene Maus wollte sie auch zerbeißen.

Bis jetzt habe ich bei jeder meiner TA-Besuche meine Vermutungen auf Mundraum/Zähne Zungenansatz gerichtet.
Das wurde von beiden TÄinnen abgewiegelt.



Vielleicht findet Ihr doch noch den wahren Grund, falls andere Ursachen vorliegen.Das wünsche ich Euch von ganzem Herzen. ::l::l::l

Danke ::knuddel
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.851
Gefällt mir
6
Ich möchte nur noch kurz in den Raum werfen, dass falls sich eine akute Pankreatitis bewahrheitet (bitte den fPLi ansprechen, sonst hast du keine Sicherheit), Melosus und Lypex nicht passen. Lypex ist ein Enzym für exokrine Pankreasinsuffizienz, das ist was ganz anderes!! Und wie Elke und ich schon schrieben: Melosus ist nicht das Schmerzmittel der Wahl bei akuter Pankreatitis.

Man fährt da eher das volle Programm, um alle Eventualitäten abzudecken. Ganz wichtig bleibt das potente Schmerzmittel und etwas gegen Übelkeit, ebenso wie ein AB und ggfs Cortison. Auf Ulmenrinde o.ä. würde ich da nicht setzen.

Die Zähne lassen sich wirklich nur im Einzelzahnröntgen wirklich bewerten. Ich gehe bei einer 19jährigen Katze aber eigentlich davon aus, dass man bereits im Sichtcheck Auffälligkeiten feststellen können müsste, so wie abgebrochene Zähne, Zahnstein, Entzündungen, Läsionen. Wurde auch die Zunge von unten begutachtet?
 
Zuletzt bearbeitet:

Wiesenlauser

Registriert seit
04.01.2007
Beiträge
461
Gefällt mir
0
nein das nicht.
An die Möglichkeit habe ich auch gedacht und im Nachhinein hat es mich bei beiden Ärztinnen gestört, dass sie es nicht von alleine getan haben.
Und an alles habe ich bei meinen Fragen und Bitten während der Untersuchung leider auch nicht gedacht.

Ich möchte nur noch kurz in den Raum werfen, dass falls sich eine akute Pankreatitis bewahrheitet (bitte fPLi ansprechen), Melosus und Lypex nicht passen. Lypex ist ein Enzym für exokrine Pankreasinsuffizienz, das ist was ganz anderes!! Und wie Elke und ich schon schrieben: Melosus ist nicht das Schmerzmittel der Wahl bei akuter Pankreatitis.

Man fährt da eher das volle Programm, um alle Eventualitäten abzudecken. Ganz wichtig bleibt das potente Schmerzmittel und etwas gegen Übelkeit, ebenso wie ein AB und ggfs Cortison.

wenn ich heute abend die Ergebnisse hole, dann weiß ich mehr.
Leider ist sie heute nicht in der Praxis sodass ich sie selbst nicht fragen kann.

wenn ich noch zu einem anderen TA gehe, habe ich jetzt Anhaltspunkte was die Medikamente betrifft. Danke Dir ::knuddel
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.947
Gefällt mir
50
Könne sie so zwar nicht sehen, hielt sie aber für unwahrscheinlich.
Forl so ohne weiteres zu erkennen, ist auch schwierig, da meist die Zähne von innen angegriffen werden. Wir hatten hier im Forum schon mehrfach genau solche Aussagen von den normalen TÄ, wie Du schreibst. Dann gingen einige Foris zu den Fachzahntierärzten. Und es war dann doch Forl. Ich wünsche es auf keinen Fall. Wenn sie sich allerdings damit rumplagen würde, wäre dies ein Martyrium für Deine Maus - und somit auch für Dich.

Da ich bei LELIDAE immer mitlese und schreibe, würde ich ansonsten ihre Methoden für sehr sinnvoll ansehen, da sie bisher die Bonny, die ja ebenfalls 19 Jahre als ist, immer wieder zum Fressen gebracht hat. Zum anderen bewundere ich ihre wahnsinnige Geduld, mit der sie seit langem agiert.

Bitte nicht als Mahnung, sondern als Mut zusprechen ansehen. Es lohnt sich für Dich vielleicht mal, in ihren Thread zu schauen. ::w
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.947
Gefällt mir
50
Ergänzung: vilma hat insgesamt sehr viel Erfahrung! Alles, was sie zu den Medis schreibt, ist lange erprobt und Du kannst es mit Sicherheit so beim TA ansprechen.

Der Link von Elke ist auch sehr aussagekräftig. :good: Sollte es die feline Pankreatitis sein, dann müsste auf diesem Gebiet ärztlicherseits viel mehr getan werden, als ich es aus Deinen Zeilen rauslesen kann.

Ich hinke immer etwas hinterher, weil zwischendurch bereits wieder geschrieben wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Stichworte

,

copd katze

,

tina hölscher über pankreatitis

,
novalgin für katzen dosierung
, katze läuft hin und her und versucht überall hochzukommen, katze schmatzt und würgt, royal canin gastro intestinal katze erfahrungen, melosus katze wie oft
Seitenanfang Unten