Offene Stelle am Kopf durch Futterallergie?

  • Ersteller des Themas little-monsters
  • Erstellungsdatum

little-monsters

Registriert seit
03.08.2006
Beiträge
44
Gefällt mir
0
Alter
36
Ort
Buxtehude
Hi zusammen!

Die Katze meiner Mutter hat nun schon zum zweiten Mal an exakt der gleichen Stelle im Gesicht eine kleine Wunde. Diese Wunde ist plötzlich da und Koko kratzt dementsprechend daran, sodass
diese nicht mehr zuheilt.

Nun hat sie wieder einen Trichter um den Hals gebunden und meine Mutter muß sie regelmäßig mit Traumeel Salbe eincremen. Genau vor einem halben Jahr hatte Koko diese Stelle schonmal..

Der TA meint, es käme vom Futter, aber sie hat keinen Juckreiz und keines der sonst üblichen Futtermittelallergie-Symptome. Nun soll sie das Naßfutter erstmal gar nicht mehr bekommen, um zu sehen, ob die Stelle wiederkommt.

Was meint Ihr, könnte das wirklich vom Futter kommen oder einen anderen Grund haben? ::? (Trockenfutter bekommt sie Nutro und abends sonst ein bisschen Nassfutter von Animonda)
 

Bebab

Registriert seit
30.12.2005
Beiträge
2.398
Gefällt mir
0
Ort
Berlin
HAllo !

Meiner bekommt das auch so alle 3 Monate. Er soll lt. TA ein Autoimmunsyndrom haben.
 

rettungsbunny

VIP+
Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
9.908
Gefällt mir
1
momo hatte nur kahle stellen. sonst keine symptome.
das war aber wohl auch eine futtermittelallergie.
somit könnte ich es mir vorstellen.
 

cjh27

VIP+
Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
0
Alter
45
Ort
Hannover
Hi zusammen!


Der TA meint, es käme vom Futter, aber sie hat keinen Juckreiz und keines der sonst üblichen Futtermittelallergie-Symptome. Nun soll sie das Naßfutter erstmal gar nicht mehr bekommen, um zu sehen, ob die Stelle wiederkommt.

Was meint Ihr, könnte das wirklich vom Futter kommen oder einen anderen Grund haben? ::? (Trockenfutter bekommt sie Nutro und abends sonst ein bisschen Nassfutter von Animonda)

Hi Monsters,

warum stellt ihr denn auf Trockenfutter um? die Katze wird doch nicht auf "Trocken" oder "Nass" allergisch reagieren, sondern auf bestimmte Inhaltsstoffe oder Fleischsorten. Habt ihr denn eine Futterumstellung unternommen- wenn das Problem "nur" alle 6 Monate auftaucht ist sie gegen etwas allergisch, das ihr nicht haeufig fuettert- vielleicht eine bestimmte Leckerli- Sorte?

Warum meinte denn der TA die Katze haette keinen Juckreiz? Wenn sie sich kratzt wird sie vermutlich doch einen haben, oder?


Christine
 

Zugvogel

Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
2
Ort
Bawü
Warum meinte denn der TA die Katze haette keinen Juckreiz? Wenn sie sich kratzt wird sie vermutlich doch einen haben, oder?
Jo, dachte ich auch soeben.

Bei Hautproblemen würde ich nicht sofort zu Traumeel greifen, meine spontane Entscheidung fiele zugunsten von Notfallcreme aus. Nicht, daß ich Traumeel dafür ablehnen würde, aber mir käms nicht gleich in den Sinn.

Gegen Juckreiz hilft diese Notfallcreme (Bachblüten), außerdem noch sehr gut betupfen mit verdünnter Calendulatinktur, ebenso einreiben mit Terrakraft.

Falls es sich um einen Hautpilz handelt, hilft sehr gut Lebermoosextrakt.

Zugvogel
 

little-monsters

Registriert seit
03.08.2006
Beiträge
44
Gefällt mir
0
Alter
36
Ort
Buxtehude
Warum stellt ihr denn auf Trockenfutter um? die Katze wird doch nicht auf "Trocken" oder "Nass" allergisch reagieren, sondern auf bestimmte Inhaltsstoffe oder Fleischsorten. Habt ihr denn eine Futterumstellung unternommen- wenn das Problem "nur" alle 6 Monate auftaucht ist sie gegen etwas allergisch, das ihr nicht haeufig fuettert- vielleicht eine bestimmte Leckerli- Sorte?
Koko hat sonst auch schon immer Trofu bekommen (tagsüber), abends gabs dann halt die tägliche Ration Nafu. Der TA hat meiner Mutter dazu geraten das Nafu wegzulassen, um zu sehen, ob die Stelle daher kommt (was ich persönlich auch für Quatsch halte).
Leckerli wäre schon eher ne Idee. Müsste ich meine Mutter mal fragen, was sie da nur sehr selten gibt.

Warum meinte denn der TA die Katze haette keinen Juckreiz? Wenn sie sich kratzt wird sie vermutlich doch einen haben, oder?
Das hat nicht der TA gesagt, sonder meine Mutter. Koko kratzt wirklich erst dann an der Stelle, wenn sie da ist. Hört sich jetzt blöd an, aber sie kratzt sich wirklich nicht übermäßig (zumal es ja auffallen würde, wenn sie sich regelmäßig genau an dieser Stelle juckt). Es juckt halt mal irgendwo.[/quote]

Zum anderen meinte der TA noch, dass es auch ein psychische Ursache haben könnte. Meine Mutter hat Koko mit drei Monaten zu sich genommen, nachdem sie schon dreimal ihr zuhause gewechselt und diverse offene Verletzungen (wohl von einem Hund) am Körper hatte. Daher weiß sie natürlich nicht, was sie evtl. schon alles im Kittenalter erlebt hat, da sie die erste Zeit auch sehr ängstlich und schreckhaft war.

Könnte man nicht auch im Blut irgendwie feststellen, ob da evtl. irgendwas die Ursache ist?!
 

zini

Registriert seit
23.04.2003
Beiträge
1.952
Gefällt mir
0
Ort
NRW
Hm, also ich habe bei allen meinen Katzen schonmal beobachtet, daß sie eine wunde Stelle über den Augen, also zwischen Augen und Ohren hatten. Meißt nässte es etwas und dann bildete sich eine Kruste. Sind da nicht vielleicht irgendwelche Drüsen? Also bei uns ist der Spuk bisher immer von alleine weggegangen. Einen Pilz halte ich in unserem Fall für ausgeschlossen, vielleicht eher dann eine Art Herpes?
 

Zugvogel

Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
2
Ort
Bawü
Sofern alle pathologischen Erkrankungen ausgeschlossen werden können, können nur noch Bachblüten und/oder Homöo helfen, nicht wahr?

Zugvogel
 

Huntresss

Registriert seit
05.01.2006
Beiträge
826
Gefällt mir
0
Alter
47
Ort
Braunschweig
Ich habe das eine Zeitlang mal bei meinem Kater gehabt... Der hat sich die Stellen über den Augen immerzu Blutig gekratzt. Ich habe dann mal eine Untersuchung machen lassen , das heißt Sie haben ihm ein Stückchen Haut entnommen, und es stellte sich garnichts raus !! Also sagte man mir es könnte Futtermittel Allergie sein, aber rauszufinden gegen was ist sehr langwierig. Irgendwann ist mir dann mal aufgefallen das er das immer hatte nachdem er andere Sorten Trockenfutter gefressen hat. Seitdem es nur noch das eine gibt sind die Stellen verschwunden ;)
 

little-monsters

Registriert seit
03.08.2006
Beiträge
44
Gefällt mir
0
Alter
36
Ort
Buxtehude
Hm, also ich habe bei allen meinen Katzen schonmal beobachtet, daß sie eine wunde Stelle über den Augen, also zwischen Augen und Ohren hatten. Meißt nässte es etwas und dann bildete sich eine Kruste. Sind da nicht vielleicht irgendwelche Drüsen?
Exakt das hat Koko! Gleiche Stelle, gleiche Symptome. Aber ob da nun Drüsen sitzen? ::?
 

Mayomi

Guest
Bei Allergien sind häufig die Stellen über den Augen betroffen. Ob nun Nass- oder Trockenfutter, jeder Bestandteil kann theoretisch eine Allergie auslösen, auch in hochwertigem Futter. Auch Katzenstreu (z.B. die Sorten mit Babypuderduft) ist eine recht häufige Quelle für Allergien. Oder Imprägniermittel auf neuen Sofas oder Teppichen, und und und.

Magst Du hier mal schauen? Dort kann man auch anrufen und fragen. Ich würde auf jeden Fall ein Hautgeschabsel oder Abklatsch untersuchen lassen, um Pilze, Bakterien usw. sicher auszuschließen. Danach kann man auf Futtermittelallergie versuchen zu behandeln. Erstmal hört es sich aber sehr nach Allergie an bei Deiner Beschreibung.

Wenn auch das nicht hilft - es gibt ab und zu psychogenen Juckreiz, der wäre aber mit recht guten Chancen behandelbar (vom Verhaltensmediziner, Katzenpsychologen oder verhaltenstherapeutisch spezialisierten Homöopathen, er/sie sollte in der Richtung allerdings schon Erfahrung haben). Bachblüten allein sind hier leider oft Zeitverschwendung, es müsste dann vor allem verhaltenstherapeutisch gearbeitet werden, damit das Grundproblem behoben wird. Aber zunächst muss alles Organische ausgeschlossen werden.

Viel Glück!!
 

Mayomi

Guest
Dann hattest Du großes Glück!

Mir sind leider etliche Fälle bekannt, wo erst eine Verhaltenstherapie (in Kombination mit BB) den erhofften Erfolg brachte. Oft mussten auch die Haltungsbedingungen verändert werden. Zuvor gegebene BB (meist vom Homöopathen ausgewählt) halfen nicht, so dass die Miezen teilweise langjährige Leidensgeschichten hinter sich hatten. Die Notfallcreme ist unterstützend sicher gut, keine Frage. Ich würde es mir sogar sehr wünschen, wenn sie allein das heilen könnte. Aber es scheint eher die Ausnahme zu sein.
 

isi47

Registriert seit
18.04.2007
Beiträge
115
Gefällt mir
0
Ich bin auch ein Fan von Bachblüten und Rescue-Salbe. Bachblüten helfen immer, wenn die richtigen Blüten ausgesucht wurden. Allerdings ist es bei eigenen Tieren (wie auch bei eigenen Kindern) schwerer, die richtige Blüte zu finden.
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten