Schwer krank durch Impfung

  • Ersteller des Themas Cutita
  • Erstellungsdatum
cats2love

cats2love

Registriert seit
11.10.2011
Beiträge
1.522
Gefällt mir
1
Es wurde schlicht weg vergessen, die Schilder zu entfernen.
Yupp - aufgrund der Schilder, habe ich tatsächlich dieser Annahme weiter Folge geleistet.
Ich habe gerade mal für unseren Bezirk gegoogelt und dabei das Tollwutmonitoring 2015 gefunden.
Bei meinen Joggingtouren durch die verschlungenen Waldwege könnte ich auf Anhieb 3 Punkte benennen, wo noch Schilder stehen. Ist doch echt ein Ding, wenn die Tollwut schon seit 10 Jahren als ausgerottet gilt.

Zeitgleich festgestellt, dass sich derzeit bei uns die afrikanische Schweinepest ausbreitet. Das hätte ich jetzt auch nicht gewusst. Ich habe mir den Link mal abgespeichert. Wissen schadet ja nix.
 
Zuletzt bearbeitet:

escape

Registriert seit
17.08.2017
Beiträge
4
Gefällt mir
0
Kurzes update. Unser Jimmy ist zum Glück inzwischen wieder recht fit. ::bg::bg
Hatte eine Cortison-Spritze bekommen und eine Infusion. Hat dann noch zwei Tage gedauert bis es Bergauf ging.
Er hatte nach ner Woche immernoch neurologische Störungen, gerade die Hinterläufe waren noch sehr unkontrolliert.
Bekommt jetzt seit ein paar Tagen Vitamin-B Tabletten, seit dem geht's stetig bergauf.
Die Tierärztin hat gleich nach 2 Tagen nochmal angerufen wie es ihm geht.
Sie Tippt auf eine Überreaktion auf den Trägerstoff des Tollwutimofstoffes.
War Rabasin Merial...
Bekommt zukünftig keine Tollwutimpfung mehr.

Wenn jetzt der Knubbel in seinem Nacken wieder weg geht den er seit zwei Tagen hat wäre mal wieder Luft zum Durchatmen...:crazy2:
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
5.278
Gefällt mir
0
Ort
...in Auszeit
Freut mich, dass es Jimmy besser geht.

Allerdings muss ich deiner TÄtin widersprechen.

Reaktionen auf den Trägerstoff, hier Alukiniumhydroxid, sind lokale Reaktionen.

Die von dir beschriebenen Nebenwirkungen sind auf den inaktivierten Tollwutvirus zurück zu führen und werden auch als diese im Beipackzettel beschrieben.


Was mich ein wenig verwundert ist die Impfstelle.

Gerade Tollwutimpfungen sollen nicht in den Nacken injiziert werden.

Beobachte bitte den "Knubbel", und wenn er nicht verschwindet(ca vier Wochen) oder größer wird, dann lass ihn bitte entfernen.

Alles Liebe deinem Katerchen,



Liz
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.394
Gefällt mir
0
Alter
55
Ort
NRW
Ich habe einmal in meiner Katzenlaufbahn einen Impfstoff von Merial spritzen lassen. Baghira war anschließend wirklich todkrank und hatte über 40 Fieber, hat nichts mehr gefressen und war völlig apathisch. Das Blutbild zeigte nichts.
Er wäre beinahe gestorben. Mit dem anderen Impfstoff, den wir üblicherweise nehmen haben wir keine Probleme. Ich hatte meine neue Tierärztin darauf hingewiesen, dass er auf eine Impfung reagiert hat und sie wusste sofort welchen ich meine.
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
5.278
Gefällt mir
0
Ort
...in Auszeit
Adjuvantien, so nennt man den Trägerstoff,
sind sogenannte Impfverstärker und dementsprechend können Nebenwirkungen auftreten oder verstärkt werden.

Allein der Trägerstoff macht keine Nebenwirkungen(ausser lokale) und deshalb gibt es heut auch Tollwutimpfungen ohne Adjuvantien.

Ist die Katze, bzw deren Immunsystem nicht fit, können Nebenwirkungen verstärkt auftreten.

Erschwerend bei Jimmy kam hinzu,
dass das genaue Alter nicht bekannt war.

Für eine Tollwutimpfung sollte das Kätzchen mindestens 12 Wochen alt sein,
damit das Immunsystem ausgereift ist.

Meine TÄtin spritz immer noch etwas zur Tollwutimpfung dazu,
um eventuell auftretende Nebenwirkungen ab zu mildern.

Wünsche einen schönen Tag,


Liz
 

Schrottchen

Registriert seit
06.06.2016
Beiträge
250
Gefällt mir
0
Chilli, darf ich fragen, woher Du die Information hast, dass Adjuvantien keine Nebenwirkungen verursachen (ausser lokale)?
Hast Du dazu vielleicht einen Link zu klinischen Studien?
Vielen, vielen Dank!!
 

Katzenfreundlich

Registriert seit
06.01.2017
Beiträge
162
Gefällt mir
0
Damit es auch anderen Katzen nach Impfungen künftig besser geht, gebe ich meine Vor-, u. Nachsorge hiermit bekannt - (dies hat mein TA übrigens sogleich übernommen u. "abgesegnet"; auch er gibt diese Info per Handzettel den KD f. Ihre Tiere gleich mit...). Dies sorgt bestens dafür, dass die Katzen keine Nebenwirkungen durch die Impfung bekommen.

Das übrigens noch am ehesten verträgliche Impfserum ist: Purevax (ggf. beim TA vor Impfg. vorbestellen!) - http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/00000000/00001653.VAK?inhalt_c.htm

*** Impfschäden-, bzw. Nebenwirkungen mit Homöopathie vorbeugen:

Thuja injeel, o. Thuja D 30 Ampulle direkt neben der Impfung spritzen, was eine negative Reaktion verhindert.

*** Thuja injeel, o. Thuja D 30 Ampulle

12 Stunden nach der schulmedizin. Impfung.

Dasselbe nochmals 1 Tag nach der Impfung geben


Abschluss:

2 Tage nach der schulmed. Impfung = letzte Gabe von 1 Ampulle Thuja injeel,

o. 5 Glob. Thuja D 200.
 
lemmicat

lemmicat

Registriert seit
07.08.2015
Beiträge
1.401
Gefällt mir
0
Alter
51
Ort
Ruhrgebiet
Purevax ist von Merial und verzichtet auf Adjuvantien. Ebenso Virbagen RCP gegen Seuche, Schnupfen. Wir haben keinerlei Probleme mit den Impfstoffen gehabt.
Muss allerdings separat geimpft werden
 

Emy

Guest
So impfen wir auch und hatten seither keinerlei Probleme. Wir impfen noch Leucose doch alles separat.
 

Katzenfreundlich

Registriert seit
06.01.2017
Beiträge
162
Gefällt mir
0
Hallo an lemmicat,

PUREVAX (als einer der Impfstoffe mit selbem Problem):
Hat leider u.a. als Antibiotikum (Gentamicin, max. 16,5 μg) mit drin u. nur Calici ist inaktiviert, alles andere attenuiert !
(Attenuiert----heißt: lebendes Virus).
https://de.wikipedia.org/wiki/Attenuierung

U.a. hier nachzulesen, wieso = besser ist, keine lebenden Viren zu impfen:
Quelle - http://www.miezfidel.de/impfungen.shtml

Auszug: ".
..Lassen Sie Ihr Tier wenn möglich nur mit „abgetöteten“ oder „inaktivierten“ Impfstoffen impfen (im Gegensatz zu „modifizierten Lebendimpfstoffen“).
Die „abgetöteten“ Impfstoffe können sich im Körper nicht mehr vermehren und sind grundsätzlich sicherer im Einsatz. Zwar rufen sie häufiger Überempfindlichkeitsreaktionen hervor, aber dieses Problem kann meist durch seltenere Impfungen minimiert werden....."


 

Samara

Registriert seit
16.08.2005
Beiträge
281
Gefällt mir
0
Ort
Baden-Württemberg
Hallo - unsere Samantha ist nun 14 Jahre alt. Sie wurde regelmässig ohne besondere Vorkommnisse geimpft.

Aber letztes Jahr: Die Tierärztin meinte vor der Impfung, dass sie für ihr Alter phantastisch aussehe und einen sehr guten Zustand habe.

Eine Woche nach der Impfung - es war gerade Weihnachten - dachten wir, sie stirbt. Sie war total apathisch, lag zusammengerollt auf ihrem Lieblingsplatz und atmete schwer.

Von Tag zu Tag ging es ein bisschen besser, allerdings hatte sie schwer an Gewicht verloren.

Seit Sommer baut sie wieder auf, futtert immer mehr und klettert auch draussen auf den Bäumen herum.

Wir haben beschlossen, sie nicht mehr impfen zu lassen.
 

Katzenfreundlich

Registriert seit
06.01.2017
Beiträge
162
Gefällt mir
0
Hallo Samara,

sehr gut u. v. bitte für Wohnungskatzen niemals die schlimme Leukose u. schon gar nicht Tollwut-Impfungen! Durch Leukose-Impfungen entstehen 1. oftmals Impfsarkome; Leukose kann u.U. sogar erst ausgelöst werden; Tollwut ist nicht vonnöten u. ein schlimmer Impfstoff.
Ein solch gesundes Tier wie Samantha, kann ab Alter v. 10 gar nicht mehr geimpft werden. (hier=Einzelfallentscheidung; immer in Absprache mit TA vor Ort; doch Achtung: die wollen gerne die Impfungen geben; wieso - ohne Patienten verdient doch keiner was...; viele Katzen reagieren schlimm auf Impfungen..; was wieder nachbehandelt wird...).
(Meine haben die Grundimmunisierungen u. bekommen nichts weiter).

Hier ist ver-MEIDEN vom Nutzeffekt wesentlicher als sich an TA-Vorgaben zu halten. Immer von Fall zu Fall selbst u. individuell nach den Wohnverhältnissen entscheiden. Wenn eine Katze keinen Zugang zu Straßenschuhen hat, selbst u. Besucher niemals mit Schuhen in Whg. gehen, brauchte es vieles gar nicht mehr; auch keine pauschalen Entwurmungen. Bei mir regelmäßig Labortest mit selbst einschicken u. es ist noch niemals was gefunden worden - keine Entwurmung notwendig.
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten