Appetitlosigkeit

  • Ersteller des Themas tanjasunrain
  • Erstellungsdatum

tanjasunrain

Registriert seit
10.08.2004
Beiträge
97
Gefällt mir
0
Alter
39
Ort
nähe Straubing
Hallöchen,
ich kann euch heute eine erfreuliche Nachricht überbringen. Euer Daumen und Pfotendrücken hat geholfen. Paul gehts viel viel besser. So gut, das ich ihn gestern Abend sogar schon mit nach Hause nehmen konnte. Sogar der TA war positiv überrascht das sich Paul, einen Tag nach der OP so gut erholt hatte. Er frisst und trinkt. Ich darf ihm vorerst nur kleinere Mengen zu fressen geben, damit er sich wieder daran gewöhnt und nicht wieder alles erbricht.
Heute muss
ich nochmal zum Nachschaun. Aber ich denke es wird nix ergeben.
Paul hatte gestern starken kuscheldrang :). Man merkte richtig wie er sich freute wieder zuhaus zu sein. Er hat intensiv an seiner Kuscheldecke gerochen, sozusagen: Endlich hab ich dich wieder.... :) (leider konnt ich diese nicht mit in die Tierklinik nehmen, da sie viel zu groß ist)
Als ich gestern beim Doc war, und sie mir Paul brachten, war mir, als würde es mich vor Glück zerreissen.
Wegen den Lymphknoten, sollte ich mir lt. Arzt keine Sorgen machen. Er hat die Probe noch nicht eingeschickt. Er findet es auch nicht für Notwendig solange Paul normal frisst und trinkt. Und falls sich was ändern sollte, dann kann er die Probe jederzeit wegschicken. Er dachte daran die Probe nur dann wegzuschicken, wenn sich keine Besserung zeigen würde.
Das schlimmste was noch hätte sein können, wäre dann Leukemie...
Und die TA-Kosten hielten sich auch total im Rahmen. Hätte ehrlich gesagt mit mehr gerechnet. 210 €.
Ausserdem muss ich auch sagen, das ich von diesem TA sehr positiv überrascht bin. Erst dachte ich noch, naja, er scheint etwas Gefühlskalt zu sein... Gestern jedoch freute er sich richtig mit mir... Wahrscheinlich muss er so "Kalt" sein, sonst könnte er, wie auch ein "menschen-doc" diese Schicksale nicht alle so wegstecken...
Ich danke euch nochmal für euren Zuspruch. Vor allem dir Äffchen...
Und wenns wieder was neues gibt, meld ich mich wieder...
LG
TANJA
 
Flori-Cat

Flori-Cat

VIP+
Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
0
Ort
Daheim
Dann drück ich mal weiter die Daumen, dass Dein Süßer bald wieder ganz auf seinen 4 Pfoten steht und fit ist
 

tanjasunrain

Registriert seit
10.08.2004
Beiträge
97
Gefällt mir
0
Alter
39
Ort
nähe Straubing
Ich will euch wieder mal von Paulchen berichten... Irgendwie kommt es mir wie eine Berg-und Talfahrt vor...

Nachdem ich den letzten Post hier geschrieben hab, gings wieder Bergab mit Paul.
Die Nachuntersuchung hat, wie bereits gedacht nix mehr ergeben. Obwohl Paul an diesem Tag Durchfall hatte und ein Häufchen (auch in der TA-Praxis) nach dem anderen setzte.. Natürlich auch in seiner/unseren geliebten Badewanne...Ausserdem fraß er seit Morgens nix mehr. Wir und auch der TA dachten nix schlimmes, denn schließlich war er ja noch nicht ganz fit und sonst fehlte ja nix... Der TA-Besuch wurde dann neben den Autofahren noch streßiger für Paul, als er auch endlich die Kanüle rausbekam. Er wehrte sich gegen diesen "Eingriff". Und je mehr er sich natürlich wehrte desto mehr schmerzen hatte er... Zum schluss blutete er natürlich fürchterlich...

Wieder zuhause angekommen, war er erstmal fertig. Und schlief... Tja und die Nacht, die kotzte er durch... Ich war mal wieder mit meinen Nerven total runter. Er fraß auch morgens nix, und wieder war der Weg zum TA geplant.
Gottseidank fraß er Mittags dann doch und er wurde wieder munterner.
Wir wussten dann gar nicht was wir machen sollten, riefen also in der Praxis an, was wir tun sollten, und kamen zum ergebnis das wir warten sollten, da für Paul die Fahrt sehr streßig ist, und vielleicht das ganze davon kam.
Und tatsächlich von Tag zu Tag besserte sich sein Zustand... Heute Nacht kotzte er gar nicht mehr...

Ich hab dann mal ne Frage an Euch... Kanns sein das er sich beim TA ne Darminfektion eingehandelt hat?
Die Arzthelferin erzählte mir vorletzte Woche bereits, das dies anscheinend momentan rum geht.
Ausserdem stellte der Arzt bei der Nachuntersuchung fest, das Pauls Temperaturen ganz leicht (0,5° glaub ich) gestiegen sind.
Tja und das Termometer das er den armen Paul in seinen Allerwertesten steckte, wurde meiner Meinung nach nie sterilisiert, sondern nur mit nem Küchenrollentuch abgewischt... Das ist doch ne Ansteckungsgefahr hoch 3 oder?

Naja, mittlerweile gehts ihm ja wieder gut. Und wenn nix mehr dazwischen kommt, muss er nur noch Freitag zum TA, zum Fäden ziehen...

Ach ja, im gegensatz zu Äffchens Gandalf, wurde Pauls Darm nicht aufgeschnitten. Er konnte den Darmverschluss ohne Aufschneiden (mit Durchdrücken) beheben...
 

Äffchen

Registriert seit
26.10.2003
Beiträge
2.732
Gefällt mir
0
Ort
Mittelfranken
Ach ja, im gegensatz zu Äffchens Gandalf, wurde Pauls Darm nicht aufgeschnitten. Er konnte den Darmverschluss ohne Aufschneiden (mit Durchdrücken) beheben...
Da habt ihr Glück, denn je mehr Narbengewebe an der operierten Stelle gebildet wird, desto höher wird die Gefahr, daß ein erneuter Verschluß auftritt. Darum durfte mein Gandalf auch nicht so schnell wieder fressen und danach nur in kleinen Häppchen und Naßfutter (Trofu ist auch im Dünndarm zu fest), um die Gefahr möglichst klein zu halten. Aber bei ihm ging es einfach nicht anders, da der Darm durch die Schoppung ja abgestorben war.

Das mit dem Fiebertermometer klingt wirklich nicht hygienisch und wenn die das dort wirklich so handhaben, wie du es beobachten konntest, ja dann ist es durchaus möglich, daß sich dein Schatz daher einen Magen-Darm-Virus eingefangen hat. Meine TÄ benutzt dafür immer so ein Plastiküberzug, den sie danach einfach nur entsorgt.

Ich drücke deinem Paulchen fest die Daumen, daß es gesundheitlich jetzt nur noch steil bergauf geht.

LG,
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten