Katzen sollen auf Komando kommen

  • Ersteller des Themas Täufelchen
  • Erstellungsdatum

Täufelchen

Registriert seit
15.05.2005
Beiträge
1.538
Gefällt mir
0
Alter
41
Ort
Waldershof
Hallo!
Ich möchte mit hilfe vom Clickern unsere Katzen dazu bewegen,auf komando nach Hause zu kommen.
Kann ich dafür auch eine Hundepfeife verwenden? Könnte ich diese dann auch im Haus zum üben verwenden oder ist es besser wenn ich mir für daheim was anderes besorge? Kann das überhaupt funktionieren? Muß ich mit den Katzen einzeln üben oder kann ich beide zusammen trainieren?
 

GypsiesLady

Registriert seit
05.03.2005
Beiträge
1.530
Gefällt mir
0
Alter
54
Ort
Dortmund
Hallo:)

So ganz spontan denke ich, dazu brauchste garnicht clickern... die Katzen kriegen ihre Belohnung, wenn sie bei dir sind... brauchste keinen Klick dazwischenschalten...

*überleg*

...allerdings kann der Clicker hilfreich sein, wenn du das Verhalten ershapen musst... aber wie ich Katzen kenne, kommen die schon aus reiner Neugierde, wenn sie ne Pfeife hören...:) Ich würds erstmal ohne Clicker versuchen. Hundepfeife müsste funxen... versuchs einfach mal...

Lieben Gruß

Kirsten
 

Täufelchen

Registriert seit
15.05.2005
Beiträge
1.538
Gefällt mir
0
Alter
41
Ort
Waldershof
Ich muß hallt immer ganz laut rufen und das nicht nur einmal. Das ist schon recht unangenehm, vorallen wen es schon mittenin der Nacht ist. Da hab ich mir gedacht das es mit ner Pfeife wesentlich "geheimer" geht.
 

Mauzekatze

Registriert seit
02.08.2005
Beiträge
50
Gefällt mir
0
Alter
24
Ort
nähe Heidelberg
Hören katzen überhaupt auf komando??
Ich kenne eine katze die reagiert auf Ups, aber ist das normal??
Kann ich das meiner kleinen von anfang an beibringen??

Wenn ja dann wie??
Ich würde es dann mit Pfeifen machen, also ohne Hundepfeife u.s.w..... .
 

Hasipferdi

Guest
Hallo!

Nimm auf jeden Fall eine verstellbare Hundepfeife- meine KAtzen reagieren auf die Pfeife des hundes eher verschreckt, sie scheint ihnen eher in den Ohren weh zu tun. versuch es lieer mit was anderem: ne dose mit trockenfutter, ein Quietschvieh oder was klingelndes, die Hundepfeifensind oft eher unangenehm - man hört sie zwar eher leise, aber man kann auf jeden fall sicher sein: alle Hunde der umgebung stimmen ein bellkonzert an. Wir haben das mit der Pfeife schnell verworfen, für Hund und kAtzen...

Wahrscheinlich funktioniert Trockenfutter besser - und viel leckerchens wenn sie kommen.

Susi
 

sunrise

Guest
Zitat von Mauzekatze:
Jaaa, meine Vorwitz hat gehört::w Sie hat auf ´geh raus´(aus dem Schlafzimmer zum Beispiel wo sie nie sein sollte), auf `rein´(wenn sie draussen im Garten war) und auf `lecker, lecker´gehört....

LG, Miriam (die nun schon Probleme hat, den zwei kleinen Monstern ein ´Nein´beizubringen:roll:)
 

Täufelchen

Registriert seit
15.05.2005
Beiträge
1.538
Gefällt mir
0
Alter
41
Ort
Waldershof
Was ist eine verstellbare Hundepfeife? Hab noch nie was davon gehört.Mein Problem ist, das unsere große manchmal richtig weit weg ist. Ich muß dann immer mehrmals richtig laut nach ihr rufen. Nach ca 5-10 min kommt sie dann im Schweinsgalopp an:roll: . Jetzt ist es aber so das es manchmal auch schon 24 Uhr in der Nacht wird, bis die Dame dann kommt. Ich kann ja nicht immer so spät noch in der Gegend rumschreien. Drum hab ich gedacht das die Idee mit der Hundepfeife gut is. Wenn ich so nen Clicker besorge, wie weit hörrt man den den? Ich brauch was, wo sie auch in der Ferne gut hörrt und weiß das sie kommen soll.
 

livi

Guest
Hi,

Katzen benehmen sich - was Kommandos betrifft - typisch katzenhaft! :wink:

Es ist mir ein absolutes Rätsel, warum Rocky...

...Spielmäuschen apportiert,
...auf Kommando laut gibt (irgendetwas zwischen *miäääk* und *maoou*)
...sofort angetrabt kommt, wenn man ihn ruft...

...und das alles hat ER SICH SELBST beigebracht...

Lg,

Livi
 

JuliaSoleil

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
262
Gefällt mir
0
Alter
33
Ort
Würzburg
Zitat von Mauzekatze:
Bonsoir ::w

Meine Soleil hört bzw. wenn ich "Soleil komm!" sage und leicht auf mein Bein klatsche kommt sie immer sofort angelaufen.
Minou hat das noch nicht so raus, aber er ist ja auch noch nicht so lange bei mir. Aber das wird schon noch - Er kommt ja auh schon öfters, wenn ich nach Soleil rufe, weil er weiß, dass die dann immer zu mir kommt. :wink:

Ansonsten (falls das unter Kommando zählt :wink:) kommt Soleil mit Lichtgeschwindigkeit zu ihrer "Leckerlitasche" gerannt, wenn ich daran raschle. Sie weiß halt, dass es da dann "jammjamm" gibt :lol:


Als ich klein war hatten wir ja auch ne Katze (Freigängerin). Wenn wir sie reinholen wollte und sie nirgends zu sehen war hab ich nur einmal kurz (und nicht mal laut) "Silvia" sagen brauchen und *zack* war sie da.
Aber Silvia war sowieso eine tolle Katze. Sie hat auchimmer ganz brav bevor sie über die Straße gelaufen ist erst nach links, dann nach rechts und nochmal kurz nach links geschaut ::bg
 

kayowar

Guest
@täufelchen:
Den Clicker benutzt du ja nicht als "Kommando", wie eine Pfeife, sondern als positiven Bestärker :wink: - du clickerst die Katze erst, wenn sie auf dein Signal (dein Rufen oder Pfeifton, oder was dir eben einfällt) reagiert und angelaufen kommt. Der Clicker in Kombination mit Leckerchen sagt ihr: "Gut gemacht, genau dieses Verhalten habe ich von dir erwartet!"
Du überlegst dir also ein Signal (mir fällt leider auch nix ein, was laut genug ist, aber die Nachbarschaft nicht aus dem Bett holt ::?). Dann kannst du natürlich auch im Haus trainieren. Du gibst das Signal und wenn die Katzen kommen gibts Leckerchen (Clicker ist nicht zwingend erforderlich, aber sinnvoll, wenn du später noch andere Verhaltensweisen bestärken möchtest. Dann müsstest du aber die Katzen erst mit dem Clicker vertraut machen).
Wichtig ist, dass es nach einiger Zeit nur noch Leckerchen gibt, wenn die Katze sofort kommt, wenn das Signal ertönt - direkt beim ersten Mal. Wenn nicht, gibts keine Belohnung. Ob du mit beiden Katzen zusammen üben kannst, hängt von den Miezen ab - das musst du selber austesten :)

Viele Grüße,
Maria
 

Lina77

Guest
::w mein Freund schämt sich ein bißchen, weil ich zu jeder Tages- und Nachtzeit draußen stehe und lauthals "Caaarloooos -Mausi-wo bist du??" brülle:oops: . Mir das egal, er soll mich hören::bg . Aber eine Hundepfeife wär natürlich angenehmer für die Nachbarn, hehe.::bg
 

Mauzekatze

Registriert seit
02.08.2005
Beiträge
50
Gefällt mir
0
Alter
24
Ort
nähe Heidelberg
Ach ja.... .


Unsere Momo hört ja auch auf Komando :roll: :roll: *hatte ich ganz vergessen*

Sie hört auf:

Milli,Milli
FUTTER
Momo-Maus komm mal her
Jetzt reicht's, geh entlich aus der Waschküche ( ::bg )
 

Chiyo

Registriert seit
06.10.2004
Beiträge
512
Gefällt mir
0
Ort
HN
Hallo,

Ich verstehe nicht, warum eine Pfeife deine Nachbarn weniger stören soll als dein Rufen. Oder redest du von den lautlosen Hundepfeifen, die immer sofort kaputt gehen?

Du kannst versuchen, die Katze wie einen Hund auf die Pfeife zu konditionieren, am besten mit ihrem Lieblings-Leckerbissen (z.B. gebratene Rinderleber).

Ob sie dann kommt, wenn du pfeifst, oder doch lieber noch ein bißchen länger spazieren geht, ist natürlich eine ganz andere Frage. :)

Viele Grüße
Petra

PS. In der Hundeerziehung habe ich als erstes gelernt, daß ich jedes Kommando nur einmal geben darf und nicht mehrmals, sonst lernt der Hund, daß er ein Kommando ignorieren kann und erst beim 5. mal folgen muß.
Es ist also bestimmt nicht sinnvoll, die Katze öfters zu rufen - sie hört dich ja bestimmt schon beim 1. Mal.

Wenn ich nachts wollte, daß Tiffy reinkam, habe ich überhaupt nicht gerufen, sondern bin einfach die Straße rauf- und wieder runtergegangen und habe etwas gewartet. Nur selten habe ich flüsternd "gerufen".
Katzen haben ein gutes Gehör, Tiffy hat meinen Schritt erkannt und kam an - allerdings oft genug, um mir mitzuteilen, daß sie noch nicht nach Hause wollte. :)
 

Bernstein

Registriert seit
15.03.2004
Beiträge
377
Gefällt mir
0
Zitat von Chiyo:
Es ist also bestimmt nicht sinnvoll, die Katze öfters zu rufen - sie hört dich ja bestimmt schon beim 1. Mal.
Aber nicht wenn sie ein so großes Revier haben wie unser Kobold, der läuft sogar bis runter ins Dorf und das ist mind. 1 km Weg, (wie weit sein Revier in die andere Richtung geht weiß ich leider nicht) da müsste ich schon sehr laut brüllen, damit er mich beim 1. Mal hört ::bg :twisted:
 

Chiyo

Registriert seit
06.10.2004
Beiträge
512
Gefällt mir
0
Ort
HN
Zitat von Lina77:
weil ich zu jeder Tages- und Nachtzeit draußen stehe und lauthals "Caaarloooos -Mausi-wo bist du??"
Hallo,

Oh ja, da können Mordgedanken aufkommen!! :) :)

Ich erinnere mich da gerne an die - eigentlich sehr nette - Nachbarin von früher, die mehrmals täglich eine halbe Stunde lang (nicht übertrieben, ich hab auf den Wecker geguckt!) durch die Gegend lief und rief: "Nikolai, Nikolaichen - Nikolai, Nikolaichen - Nikolai, Nikolaichen - Nikolai, Nikolaichen....."

Ein traumhaft schöner schwarzer Kater, eine nette Frau - und trotzdem .... grrrrrrr!!

Viele Grüße
Petra
 

Täufelchen

Registriert seit
15.05.2005
Beiträge
1.538
Gefällt mir
0
Alter
41
Ort
Waldershof
Bei uns wohnen ringherum Leute. Wenn ich da des Nachts anfange zu brüllen, da kommt bei den Nachbarn Freude auf. Vor allen weil unsere direkte Nachbarin auch ne Katze hat. Die schreit dann Nachts immer aus Leibeskräften: Muschiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii, Muschiieeeeeeeieieie, wo bist du, Muschiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeieieie. Auch so ne halbe Stunde lang.Da muß ich nich auch noch plärren.
 

Cécile

Registriert seit
12.09.2003
Beiträge
1.407
Gefällt mir
0
Ort
... im wilden Süden
Hallo!

Ich benutze auch eine lautlose Hundepfeife (bei Zooplus unter Rubrik Hunde / Hundespielzeug & Sport / Hundepfeifen für :? 17,69 €) - auch wenn sie nicht wirklich lautlos ist. Erst habe ich gezögert, weil mir niemand verlässlich sagen konnte, ob das bei Katzen funktioniert, schließlich ist das Teil richtig teuer.

Es funktioniert prima, und die Hunde in unserer Umgebung sind wohl allesamt noch nie in einer Hundeschule gewesen, keiner hat bisher geantwortet.

Mika kommt auf das Signal, ich habe das mit ihm eher locker nach den Clicker-Regeln eingeübt, das muss man auch nicht soo eng sehen, es reicht, wenn mit dem Signal irgendeine Art von Belohnung verbunden ist.

Da Mika kein Leckerchenspezialist ist, wird er mit einer Runde Spielen belohnt, und zwar draußen, damit er nix Negatives mit seinem Zurückkommen auf das Signal verbindet. Spielend geht es dann ins Haus, und eher "zufällig" schließt sich dann die Terrassentür.

Versuch es einfach mal, hat auch den Vorteil, dass dieses Signal sehr weit zu hören ist. Mit einer Dose Trockenfutter müsstest Du wahrscheinlich so heftig schütteln, bis das Zeug pulverisiert ist.


 

Claudia&Lea

Registriert seit
12.09.2004
Beiträge
53
Gefällt mir
0
Bei unserer alten Katze, die uns zugelaufen ist, war das super einfach.
Ich musste nur vor der Tür mit dre Zunge schnalzen (2x hintereinander) und sie kam innerhalb der nächsten halben Minute angerannt. Sie wusste immer ungefähr wann wir zu Bett gingen und war dann in der Nähe. Entweder sie kam dann eben oder sie blieb die ganze Nacht ausssen. Es war ihre Entscheidung und das wusste sie auch. entweder pünktlich da sein oder aussen bleiben.

Bei unserer jetzigen Katze ist da snicht so einfach. Ich kann rufen und mit Leckerlidosen rascheln so viel ich will. Wenn sie nicht reinwill, weil es draussen ja noch viel spannender ist, gerade in den lauen Sommernächten, dann will sie nich....und dann kann ich echt ewig warten...bis zu 2 Stunden. Das nervt echt. Ich kann sie nicht alleine aussen lassen, weil die böse Nachbarskatze sie sonst überfällt und wieder verkloppt. Blöde Situation. Aber so spielt sie natürlich ganz schön mit meinen Nerven....

Hat jmd. noch ne ultimative Erziehungsidee??? :)
 

Chiyo

Registriert seit
06.10.2004
Beiträge
512
Gefällt mir
0
Ort
HN
Zitat von Täufelchen:
Die schreit dann Nachts immer aus Leibeskräften: ...
Da muß ich nich auch noch plärren.
Hallo,

Eigentlich kommts da dann nicht mehr drauf an, oder? :) Wenn alle Nachbarn sowieso schon geweckt wurden... :)

Das Problem bei verstellbaren Hundepfeifen ist, daß sie sich ständig von alleine verstellen. Ein Teil wird mit einem Gewinde auf ein anderes gedreht, hält aber leider nicht. Vielleicht müßte man es kleben? Jedenfalls hatte ich 4 Stück von der Sorte, die das arme Hundchen sehr verwirrt haben wegen der wechselnden Frequenzen und mich nervten, weil ich andauernd verlorene Unterteile im Gras suchen durfte.

Ich bin also auf normale Pfeifen umgestiegen. Allerdings sind die so laut, daß garantiert alle Nachbarn senkrecht in ihren Betten stehen würden, würde ich damit pfeifen. Also benutze ich sie nur tagsüber.

Es gibt eine spezielle Pfeife cayote-call, mit der man verschiedene Tierstimmen nachahmen kann. Ich kenne sie noch nicht (ich denke schon länger drüber nach, so ein Teil zu kaufen, konnte mich aber noch nicht dazu entschließen), weiß also nicht, wie laut sie ist, - und sie ist leider sehr teuer.
Es gibt doch auch Pfeifen, die Vogelstimmen imitieren können, oder?

Ansonsten halte ich Klappern mit der Trockenfutter-Packung für eine gute Idee. Da kommt Katerchen Spencer angeflitzt - egal wie weit er weg ist.

Wie schon gesagt, Katzen hören eigentlich sehr gut - deshalb muß das Geräusch, auf das du deine Katzen konditioniest, gar nicht so laut sein - du mußt dich nur entscheiden.
Wenn du den Clicker benutzt, um die Katzen zu rufen, ist er für seinen eigentlichen Zweck als sekundärer Verstärker nicht mehr zu gebrauchen. Wenn du den Katzen mit dem Clicker nichts weiter beibringen möchtest, spielt das keine Rolle, dann kann er eine Pfeife ersetzen. Laut genug ist er sicher.

Viele Grüße
Petra
 

Chiyo

Registriert seit
06.10.2004
Beiträge
512
Gefällt mir
0
Ort
HN
Zitat von Claudia&Lea:
Hat jmd. noch ne ultimative Erziehungsidee???
Hallo,

Schwierig. Wenn Tiffy nicht reinwollte, bin ich eben ins Bett. Zwischen 2 und 3 Uhr nachts ging dann garantiert das Geschrei mit dem Nachbarkater los. Davon bin ich natürlich aufgewacht und hab sie reingelassen - dann wollte sie nämlich ganz schnell rein, weil der Kater ja viel größer und stärker war. :)

Warten habe ich mir schnell abgewöhnt, das hatte wenig Sinn, hat nur genervt - mich, nicht die Katze.

Viele Grüße
Petra
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten