20 g Trockenfutter sind wieviel g Naßfutter??????

  • Ersteller des Themas Karin61
  • Erstellungsdatum
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
453
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
Hallo alle zusammen!
Bärchen muß abnehmen. Wie berechne ich seine 20 g Trockenfutter
in Naßfutter? Es soll insgesamt nicht mehr als 250 g Futter bekommen. Habe so pie mal Daumen das Trockenfutter mal 3 genommen. Also: 20 g Trockenfutter gleich 60 g Naßfutter. Kommt das hin? LG Karin
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
2.038
Gefällt mir
12
Alter
40
Ort
Hamburg
Gar nicht umrechnen, nur noch NF geben ;)
 
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
453
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
Nein Johanna, geht nicht.Sie lieben es zu sehr und ich denke mal, daß dies auch nicht schlimm ist bei de kleinen Menge. LG Karin
 
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
453
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
Guten morgen ! Liebe Tina, danke für den Tip mit dem Link. Leider bin ich nicht in der Lage, die Angaben auch nur annähernd zu verstehen. Da muß man, glaube ich, studiert haben. Also fällt das flach. Es geht bestimmt auch einfacher...……………………………..Ich hoffe, das sich noch jemand meldet, um mir zu helfen.........LG Karin
 
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
453
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
Hallo Joachim! Bärchen ist kein Riese, aber dennoch ein großer Kater. Er ist 2,5 Jahre alt und 6,5 kg schwer. Man kann schon im Vergleich zu den anderen sehen, daß er einen Bauch hat. Und die Ärztin meinte auch, runter vom Gewicht. Wobei ich sage ein gutes Pfund, max. ein Kilogramm. Er rennt viel mit Tico und wir spielen im Moment 2x täglich Federchen werfen und appotieren. Also faul ist er nicht. Aber ein Freßautomat. Bin ständig am hin und her laufen mit dem Hochheben der Teller von den anderen und muß beim Fressen dabei bleiben. Karin
 

dreamteam

Registriert seit
05.02.2010
Beiträge
195
Gefällt mir
0
20 g Trockenfutter ist keine geringe Menge, schon gleich gar nicht für ein Tier, das eh schon zu kräftig ist und dann auch noch ständig Hunger zu haben scheint.
Ich weiß, du magst das nicht lesen, aber die Kosenquenz bei Bärchen ist: kein TF, dafür Nassfutter soviel er fressen mag. Das mal ein paar Monate durchziehen und schauen, wie es sich entwickelt.
 
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
453
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
Nein, nicht das ich das nicht hören will...……………...ich halte das so, wie, weiß gerade den Namen nicht, eine Fori schreibt: "Ihr könnt mir Ratschläge geben, aber entscheiden tu ich!" Also Trockenfutter 20 g bleibt. Und Naßfutter soviel er will, halte ich ehrlich gesagt, für einen sehr schlechten Rat. Außerdem hab ich beim Futtern noch 2 Katzen dabei, das wäre nicht machbar. Tico bedient sich an allen Tellern und ist erst am lernen, aus seinem eigenen zu essen. Und Mausi ist es gewohnt bei Bärchen oder Tico mitzuessen. Seit 2 Tagen stehe ich beim Essen dabei, das bewirkt schon mal eine gewisse Disziplin. Einschreiten ist aber auch nicht möglich, da mir sonst die Mausi erschreckt wegläuft. Bis sie wieder zum Essen kommt, dauert dann lange. Sie ist ängstlich...………..Ja, alles nicht so einfach gell...…………..Karin
 

dreamteam

Registriert seit
05.02.2010
Beiträge
195
Gefällt mir
0
Warum hälst du Nassfutter soviel er möchte für einen sehr schlechten Rat?
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
8.678
Gefällt mir
11
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Brauchste nich. Das Zeug ist willkürlich zusammengestellte Pseudostatistik ohne jeglichen Bezug auf eine nachprüfbare Quelle.
Wie schwer und groß und dick und alt, ist denn das Bärchen eigentlich?
Gruß
Joachim
Gibst du eine Kram von dir, die Seite ist nichts weiter als eine Hilfestellung für alle die sich schwer tun sowas umzurechnen Keine Statistik und nichts was man als Dogma händeln muss.
Aber die meisten deiner Posts haben offenbar nur den Zweck zu kritisiert und mies zu machen
 

Joachim B.

Registriert seit
26.11.2009
Beiträge
130
Gefällt mir
1
Ort
Charlottenburg
Aber die meisten deiner Posts haben offenbar nur den Zweck zu kritisiert und mies zu machen
Keineswegs. Ich sehe die Dinge nur so wie sie sind, und nicht wie sie vorgegaukelt werden. Dabei halte ich mich beim Andeuten von Widersprüche noch sehr zurück, und erwähne nur die schon beim flüchtigen Lesen, offensichtlichen Merkwürdigkeiten und Widersprüche in den Texten.
 
Zuletzt bearbeitet:
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.846
Gefällt mir
5
Ort
Nordharz
Nein, nicht das ich das nicht hören will...……………...ich halte das so, wie, weiß gerade den Namen nicht, eine Fori schreibt: "Ihr könnt mir Ratschläge geben, aber entscheiden tu ich!" Also Trockenfutter 20 g bleibt. Und Naßfutter soviel er will, halte ich ehrlich gesagt, für einen sehr schlechten Rat. Außerdem hab ich beim Futtern noch 2 Katzen dabei, das wäre nicht machbar. Tico bedient sich an allen Tellern und ist erst am lernen, aus seinem eigenen zu essen. Und Mausi ist es gewohnt bei Bärchen oder Tico mitzuessen. Seit 2 Tagen stehe ich beim Essen dabei, das bewirkt schon mal eine gewisse Disziplin. Einschreiten ist aber auch nicht möglich, da mir sonst die Mausi erschreckt wegläuft. Bis sie wieder zum Essen kommt, dauert dann lange. Sie ist ängstlich...………..Ja, alles nicht so einfach gell...…………..Karin
Du wirst dir mit den 20 g Trofu jeden Erfolg zunichte machen. Für uns klingt es nicht viel, aber für eine übergewichtige Katze ist es eine Menge! Also nimm den Rat ruhig an - sonst brauchst du ja nicht zu fragen, wenn du ohnehin bei deinem Verfahren bleibst. ;)

Du kannst nicht rechnen"soundsoviel Trofu = soundsoviel Nafu", weil das eine ganz anders verstoffwechselt wird als das andere. Katzen sind Nassfresser. Ihre Vorfahren waren Wüstentiere und haben sich ihren Feuchtigkeitsbedarf fast ausschließlich aus kleinen Beutetieren geholt. Bis heute sind Katzen keine Trockenfresser, das Verdauungssystem hat sich nicht angepasst.

Wenn du keine Fachliteratur zu Rate ziehen willst, empfehle ich dir diese Seite: Katzenernährung - BARF für Katzen
Sehr aufschlussreich.

Du kannst doch alle Katzen zusammen nass fressen lassen, so oft du eben am Tag nass fütterst, und gibst die trockenen Leckerlis separat. Es kann doch auch (wenig) Trockenfleisch sein, das ist immer noch deutlich besser als Trofu.

Der Kater braucht nicht mal Nafu ad libitum. Eine gesunde Menge von 250 - 300 g am Tag wird ihn auch zufrieden stellen, zumal du ja ein paar (!) Leckerlis geben kannst und sicher wirst.
Nein Johanna, geht nicht.Sie lieben es zu sehr und ich denke mal, daß dies auch nicht schlimm ist bei de kleinen Menge. LG Karin
Doch, das ist es. Glaub es ruhig. Wenn du nicht bereit bist, etwas grundlegend zu ändern, wie soll es dann klappen?
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.846
Gefällt mir
5
Ort
Nordharz
Brauchste nich. Das Zeug ist willkürlich zusammengestellte Pseudostatistik ohne jeglichen Bezug auf eine nachprüfbare Quelle.
Wie schwer und groß und dick und alt, ist denn das Bärchen eigentlich?
Gruß
Joachim
Na, da bin ich ja mal gespannt, wie du uns jetzt mit deinem Wissen über Futtermittel erleuchtest. Das Zurückrechnen auf die Trockensubstanz ist weder neu noch falsch. Die Barfer hätten ja sonst echt ein Problem...

Und nicht nur die - wie rechne ich denn für eine nierenkranke Katze den Phosphatgehalt eines Futters aus, wenn nicht über die Trockensubstanz?
 
Josy1988

Josy1988

Moderator
Registriert seit
09.11.2013
Beiträge
1.593
Gefällt mir
4
Ort
Hamburg
Ich kann mich den anderen bezüglich des "Nur Nassfutter füttern" nur anschließen.

In dem Zuge wäre aber auch interessant, welches Futter du genau fütterst.
250 g von hochwertigem Futter mit hohem Fleischanteil kommen gut hin.
Von schlechterem Futter mit viel "Füllzeugs" würde er mit 250 g nicht ansatzweise genug bekommen.

Beim Trockenfutter gibt es auch "bessere" und "schlechtere" Varianten.
Trockenfleisch als Leckerchen wäre da sicher auch eine Alternative.

Du kannst auch deine Menge TroFu mal in Wasser einweichen. Viiiel Wasser, saugt gerne mal die vierfache Menge oder mehr.
Und dann wiegst du hinterher nochmal das aufgeweichte TroFu.
Dann hast du eine grobe Vorstellung, was dein TroFu als Menge an NaFu wäre.
Wobei das natürlich auch mit Vorsicht zu betrachten ist, denn die Inhaltsstoffe sind ja auch wieder ganz anders.
 
cats2love

cats2love

Registriert seit
11.10.2011
Beiträge
1.567
Gefällt mir
9
Karin, die Frage, die Du stellst klingt in unseren Ohren ungefähr so: „20 g Speck entsprechen wieviel g Obst?“

Wirklich umrechnen von Trofu auf Nafu ohne zu wissen welche Bestandteile das Nafu oder auch Trofu hat... also ich würde es nicht tun.
Üblicherweise steht doch bei den Trofu Packungen drauf wieviel g einer Tagesration für eine x kg schwere Katze entspricht.

Bewegung und Futterumstellung führen zu Gewichtsreduktion.
 

Joachim B.

Registriert seit
26.11.2009
Beiträge
130
Gefällt mir
1
Ort
Charlottenburg
Und nicht nur die - wie rechne ich denn für eine nierenkranke Katze den Phosphatgehalt eines Futters aus, wenn nicht über die Trockensubstanz?
Es geht nicht darum irgendetwas aus vorgegebenen Werten zu errechnen sondern darum, auch die Richtigkeit der Werte überprüfen zu können.
Mit den falschen Daten als Grundlage zur Ermittlung des Phosphatgehalts eines Futters, ist auch das Ergebnis falsch.
 
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
453
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
Also...….……...Josy , Deine Frage, was wir füttern, finde ich sehr sympatisch……………..Wir füttern nur getreidefrei, ausschließlich und hochwertig. Minimum 70% Fleisch, davon bekommen alle drei 190 gr. 2x von 17 Uhr bis 24 Uhr abends. Trockenfutter fütten wir morgens gegen 9 Uhr morgens und das besteht auch ausschließlich hochwertig mit Fleisch oder Geflügel oder Fisch, am Anfang mit 5% Fett. Da waren wir dann nach einer Woche durch, wollte keiner mehr. Jetzt füttere ich Josera mit 10% Fett und das geht. Als Leckerli nach dem Spielen gibt es genau für jeden 3 Stück getrocknetes Hühnchen oder Fisch. Bärchen bekommt als einziger, die anderen mögen es nicht, morgens unregelmäßig noch etwas Quark oder Naturjoghurt. Das wars...…………….Karin
 
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
453
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
Hallo Joachim! Kann ich Dir nur zustimmen. Thesen aufstellen ist leicht, aber nachprüfen können ist mir sehr wichtig. Karin
 
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
453
Gefällt mir
1
Alter
62
Ort
Rheinland-Pfalz
PS: Josera aldult ligth lecher'e Trockenfutter...………….Karin
 

Ähnliche Themen


Seitenanfang Unten