unklare Blasenentzündung

  • Ersteller des Themas Heli55
  • Erstellungsdatum
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Guten Morgen!

Meine CNI-Katze "Layla" hatte vor ca.4Wochen eine heftige Blasenentzündung, ganz plötzlich kam die.
Hab ihr zunächst Cantharis gegeben, was nicht half.
TA angerufen, bekam Metacam (hatte ich zu Hause). Danach wurde sie ruhiger.
Am nächsten Tag zur Klinik, mit Urin. Darin wurde Blut gefunden,
aber keine Bakterien. Sie erhielt trotzdem schon wieder AB, und das half auch prompt. Es ging ihr wieder blendend.
Nach 3Wochen war die behandelnde TÄin nicht mehr
in der Klinik,
und zur Kollegin wollte ich nicht. Dann das AB nach jetzt 3Wochen
abgesetzt. Das war letzte Woche. Am Freitag Abend (typisch: zum WE!),
wieder das Theater: versucht ständig Urin ab zusetzen, und nix kommt!
Diesmal hab ich ihr wieder Metacam und dazu Pareira brava gegeben.
Obwohl letzteres nicht 100%ig passte, weil der Urin immer sehr hell,und klar ist, half es sofort.
Gestern früh zu einer TÄin zur Infusion. Danach ging es ihr relativ gut.
Hat sogar einigermaßen gut gefuttert, was seit 3Tagen auch schon wieder schlechter war, mit Übelkeitsanzeichen.
Heute will sie wieder gar nichts, nur Papyrus...
Morgen früh haben wir um 9Uhr Termin bei einer neuen TÄin.
Es ist wie verhext, in letzter Zeit: dauernd sind TÄ, denen ich vertraute wieder plötzlich nicht mehr in der Praxis, bzw. krank, od. im Urlaub.
Auf diese, neue hab ich die ganze Zeit gewartet, das nun ihre Praxis eröffnet wird. Dann hatte die einen Todesfall i.d. Familie, aber morgen, ENDLICH!
Aber Layla friert, hatte auch beim letzten Mal Untertemperatur.
Hab sie jetzt vors Rotlicht gesetzt.
Ich werd sie zwangsfüttern und hoffe, das sie durchhält, bis morgen.
Eine TÄin, die mit Homöopatie arbeitet empfahl noch CBD-Kps, da es vllt.
stressbedingt ist. Momentan sind die anderen auch nicht so nett zu ihr!?
Wenn noch jemand eine Idee hat, bitte GERNE!
LG,Heli
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
8.554
Gefällt mir
0
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Hi Heli

Kannst du bitte hier einstellen welche Untersuchungen (mit Ergebnis) gemacht wurden? [EDIT: Grad gesehen das du es ja z.T. geschrieben hast]

Wenn Blut im Urin ist kann das verschiedene Ursachen haben.
Eine so entzündete und damit gereizte Blase das diese blutet oder Kristalle

Immer sollte eine Untersuchung des Urins erfolgen. Das ist zwar geschehen, aber nicht auf Kristalle oder andere Auslöser für die Entzündung?
Schau mal auf dieser Seite urology-guide Dort wird es zwar am Menschen beschrieben, aber soviel Unterschied dürfte es nicht geben bei Auslösern, Symptomen etc.

Bei einer Blasenentzündung muß oft sehr lange AB gegeben werden. Sonst flammt sie schnell erneut auf und wird immer schwieriger zu bekämpfen. Es können sich Resistenzen bilden.
Wenn ich es richtig erinnere hat mein Jerry mindestens 14 Tg (oder sogar drei Wochen :roll:) über eine Symptomfreie Zeit hinaus AB bekommen. Also lange nachdem die Beschwerden weg waren.

Das erfolgte hier offenbar auch nicht. Oder? Deine 3 Wochen Angabe ist für mich nicht so eindeutig.


Noch eine wichtige Frage...
Kann Layla Urin einwandfrei absetzten? Oder kommt nie ein halbwegs normales "Bächlein"?
Sollte das der Fall sein warte bitte nicht. Es kann sonst passieren das der Urin zur Niere hochsteigt und diese schädigt.


Metacam hilft bei allem lediglich gegen die Schmerzen. Ist hilfreich, aber nicht ausheilend. Gib es ihr derzeit ruhig. damit sie nicht so arg leiden muß.
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Vielen Dank Tina!

Weil die neue TÄin schon wieder a.d. Praxis verschwunden war,
die Layla behandelt hatte,zuletzt,
(die Praxis meiner depressiven Bekannten) und nur noch die Chefin
dort arbeitete, hab ich geglaubt, es reicht, dass sie 3Wochen AB
hatte. Was vllt. falsch war:|
Layla hat seit Juli zum 4. Mal AB, und da keine Bakterien im Urin zu finden waren(?!), dachte ich, es geht nun auch ohne. Weil, ihre Tochter, die mit nicht einmal 5Jahren letztes Jahr verstarb, und immer krank, zuletzt auch CNI, fast dauernd ABs bekam, habe ich ein Misstrauen gegen diese Dauergaben entwickelt.
Gerade geht es ihr Gott sei Dank wieder viel besser: Hab mir gestern
sicherheitshalber Hills Päppelfutter mit geben lassen. Und dies mit viel Wasser, und Ulmenrinde angerührt, und das frisst sie gut,hat grad das 2. Schälchen verputzt und dazu noch Diät-Trockenfutter.
Und hat ordentlich gepinkelt, sodass ich gleich eine gute Menge
auffangen konnte. Hab das kalt gestellt. Geht das, bis morgen früh, mit der Pipi? Kann das auch untersucht werden?
Was bin ich froh, dass morgen endlich eine tolle TÄin zur Verfügung steht!
Und die CBD-Kps hat die Apotheke morgen auch.
Ich hatte, nachdem mein "Herz"-Kätzchen (sie war so besonders) "Fee",
letztes Jahr starb, sofort einen "Ersatz" gesucht, und in "Rommy" auch gefunden. Ich glaube tatsächlich, Fee hat sie geschickt...!
Aber, Rommy wurde von einem Kater gemobbt, deshalb habe ich für sie noch "Leo", Bengal-Mix-Kater, besorgt, der zwar sehr lieb ist, aber
schon den anderen Kater manchmal ...bedrängt, irgendwie.
Vllt. war das für Layla eine Zumutung, denn nachdem Leo einzog, wurde sie krank, mit den Nieren.

Sorry, ist schon wieder so lang!
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.696
Gefällt mir
0
Alter
52
Ort
Enzkreis
Hi Heli,


also 1. schließe ich mich Tina voll an, AB muß über einen längeren Zeitraum gegeben werden, nicht nur (wie oft üblich) 5 Tage.
Und 2. würde ich auf einen US bestehen, bei meinem Möhrchen war es ein Tumor in der Blase. Der war zum Glück nur mit AB gut behandelbar, ist sehr klein geworden. Natürlich müssen wir jetzt regelmässig schallen lassen.


LG
Waldi
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Wisst Ihr, was ich nicht verstehe: wenn keine Bakterien zu finden waren, warum hilft das AB?

Jch hoffe, dass die neue TÄin, ein US-Gerät hat.
Das stand uns ja in der vorherigen Praxis noch bevor, aber,dann kam es ja anders, und da gehen wir nicht mehr hin.

Und, warum wechseln die Zustände bei Layla dauernd??
Zumindest passt das wieder zu "Berberis", ein homöop. Medikament, das ich ihr auch schon bestellt habe.

Dieses Auf-und ab strengt ganz schön an! Layla wird im Februar erst 9,
da soll sie schon noch bleiben!:wink:
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.696
Gefällt mir
0
Alter
52
Ort
Enzkreis
naja vl. ist es auch eine sog. idiopathische, d.h. keine Ursache zu finden::?Aber man kann es auch mal andersrum sehen, weil Du dich frägst warum das AB anschlägt: Bei mir (persönlich) werden seit Jahren Keime im Urin festgestellt, hatte deshalb schon div.AB´s bekommen, und da hilft es nicht.
Das versteht auch keiner, manches muß man dann halt so nehmen wie es ist.
Irgendwann hört man auf Fragen zu stellen wenn man keine Antwort bekommt.


Wie gesagt, bei Möhrchen hat das AB ja auch angeschlagen, aber da wars ein Tumor.


Lg
Waldi
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Liebe waldi,
ja geschallt werden muss sie. Bin schon sehr gespannt darauf!
Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie ich mich freue, wenn sie isst, und es ihr gut geht, wie jetzt gerade, sie liegt sehr entspannt, mit 2weiteren Katzen a.d. Heizung.
Und, wenn es so ist wie heut früh, krieg ich gar nix a.d. Reihe..!
Ich glaube auch an die "idiopathische", und da hoffe ich dann auf das Cannabidiol...;-), welches aber erst nach längerer Einnahme wirken soll.
LG,Heli
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
8.554
Gefällt mir
0
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Heli
Verabschiede dich bitte mal von den homöopathischen Mitteln
Nicht weil ich nichts davon halte, sondern weil die Blasenentzündung ausgeheilt werden muß Und das möglichst flott.

Beberis & Co kannst du später mal vorbeugend geben
Auf manche Spatzen muß man doch (erstmal) mit Kanonen schießen. ;-)


Warum AB wirkt wenn keine Bakterien im Spiel sind?
Weiß auch ich nicht zu erklären. Vllt. meldet Edda/Romulus sich die Tage. Sie kann das vermutlich darlegen.


Dann möchte ich dir sagen...
du mußtest nicht rechtfertigen warum das AB abgesetzt wurde.
Auch wenn du beim TA geblieben wärst - nicht jeder hat das gleich auf dem Schirm. Auch mancher TA beachtet das nicht immer. Und - drei Wochen sind ja schon länger als allgemein üblich.

Das du andauernde Gaben von AB nicht gut heißt kann ich nachvollziehen. Sehe es auch ähnlich. Aber ich habe GsD eine TA der nicht bei allem und immer sofort mit AB kommt.
In der Regel sollte ERST eine anständige Diagnostik betrieben werden und danach behandelt. Auch das ist durchaus nicht Standard bei TA´s

Gut das Layla richtige Bächlein machen kann. Das ist wichtig. So habt ihr eine Chance erst Dienstag beim TA zu sein. Aber bitte nicth länger warten. Das soll sich ja nicht manifestieren können.

Wenn du sie auch dazu animieren kannst mehr zu trinken?
Je öfter sie geht, desto besser kann der "Störenfried" ausgeschwemmt werden.
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Hallo Tina,
ich habe schon über 30Jahre Katzen, und hatte auch mal Hunde,
und jetzt noch Hühner und Tauben.
Ich habe allen oft mit der Homöopatie helfen können.
Auch jetzt, mit dem Letzten, bin ich immer wieder überrascht, wie
gut das helfen kann. Es ging ihr vorgestern wirklich sehr schlecht:
dauernd war sie am Pressen.
Zunächst habe ich gedacht, die Besserung käme vom Metacam.
Aber, dann wäre das am nächsten Tag wieder nötig gewesen.
Doch, ich bin durch die vielen positiven Ergebnisse schon überzeugt,
dass es iwie hilft.
Trotzdem wird sie nun gründlich untersucht, auch das Blut wieder.
@waldi: ein Tumor ist ja nicht zwingend Krebs, jede Vergrößerung,
die da nicht hingehört, wird ja so bezeichnet, egal,wodurch ausgelöst.
Morgen berichte ich weiter.
Danke Euch!
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Huhu,
leider sind wir noch immer nicht viel weiter.
Warte hier a.d. Anruf der neuen TÄin, auf das Ergebnis der Befunde.
Sie hat sie gestern auch geschallt, aber einfach war das nicht.
Layla fands gar nicht so prickelnd, a.d. Rücken zu liegen, den Bauch
rasiert zu kriegen, und anschließend die Paste drauf.
Aber, so in den geschätzten 7Min. hat die TÄ nichts Besorgnis erregendes gesehen. Zumindest die Blase sah vollkommen normal aus, auch die Blasenwand. Also nichts verdickt, keine Steine.
K.O.-Tropfen wollte sie nicht geben, da das Herz auch nicht gut
funktioniert. Hatte schon die letzte TÄ gesagt, dass Layla eine Arrhythmie
hat, und das Herz zu schnell, der Schlag sehr hart. Sie empfahl den
Herz-Ultraschall.
Essen will Madame heut auch nicht. Werd sie gleich wieder zwangsfüttern.
Gestern Abend hat die Katze ganz normal Pipi gemacht, danach ging das Pressen wieder los?!:cry:
Ist das nun die Idiopatische BE?? Oder doch ein Hinweis auf Steine, oder sonstige Behinderungen?
Wenn die doch mal anrufen würde....:cry:
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.696
Gefällt mir
0
Alter
52
Ort
Enzkreis
ehrlich gesagt habe ich auch keine weitere Idee.
Was mir noch homöop. einfallen würde, die Tropfen (oder Globuli) von Reckevet H18, (heute heißt es RevetH18) da habe ich vor Jahren schon ganz gute Erfahrungswerte gelesen.
Dann ist mir noch diese Seite eingefallen, vl. hilft sie, wenn es Struvitsteine wären.


https://www.cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html



LG
Waldi
 
Zuletzt bearbeitet:
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Ach waldi,
die TÄ hat auch grad von Zuhause angerufen, die Werte sind eben gekommen.
Leukos bei 30000, Ha,und Krea gehen noch,wie sonst, moderat erhöht,
diesmal aber auch noch erhöhte Bauchspeicheldrüsenwerte, und Eisen,
und Hb leicht erniedrigt.
Also, schon wieder AB, aber, die liebe TÄ meint, das ewige AB-Gaben
nicht so dramatisch sind. Sie kennt Fälle, wo Katzen relativ lange damit
lebten:|
Zum Herz-US soll ich auf jeden Fall, ihre Rechnung kann warten.
Kaum hat Layla die 1.Tbl geschluckt, frisst sie!;-)
Wie gut, dass ich den TÜV fürs Auto 2Mon. überziehen darf.
Hauptsache Layla geht's gut!
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Hat hier irgendjemand schon so Katzen gehabt, wo dauernd Entzündungen zu AB-Gaben zwangen, und/oder weiß, woran das liegt?
Fee, Laylas Tochter hatte es von Klein auf, ihre Mutter, seit sie 8 ist.
Alle Seuchen negativ..
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.696
Gefällt mir
0
Alter
52
Ort
Enzkreis
also ich kann Dir von meiner Leila berichten, sie ist chron. Schnupferin, sie ist jetzt 13 J alt und bekommt seit 10 Jahren immer wieder AB. Ich denke wir haben sämtliche AB´s durch, und selbst ihre Nierenwerte sind immer noch im grünen Bereich.
Also bei ihr zumindest hat es bisher nichts ausgemacht.

Lg
Waldi
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Dankr dir, das liest sich gut!
Ich werde aber trotzdem, beim nächsten Mal, das Marvofloxacin versuchen wollen,
Sch... auf das Antibiogramm.:|
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
8.554
Gefällt mir
0
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Hat hier irgendjemand schon so Katzen gehabt, wo dauernd Entzündungen zu AB-Gaben zwangen, und/oder weiß, woran das liegt?
Fee, Laylas Tochter hatte es von Klein auf, ihre Mutter, seit sie 8 ist.
Alle Seuchen negativ..
Ich selber hatte solch eine Katze noch nicht, aber ind en Jahren hier hab ich einiges "gelernt" und möchte daher sagen...
Das hat vermutlich mirt einem nicht so stabilen Immunssystem zu tun.

Manche haut jeder kleinste Virus oder Bakterius um, andere können davon Massen vertragen bevor sie krank werden.

Dankr dir, das liest sich gut!
Ich werde aber trotzdem, beim nächsten Mal, das Marvofloxacin versuchen wollen,
Sch... auf das Antibiogramm.:|
wenn es der TA so macht, gesetzlich darf er kein AB mehr geben ohne Antibiogramm.
Da hat Waldi absolut recht.

Mein TA hat mir vor kurzem erklärt das auch bei den TA´s nur noch Standard AB gegeben werden darf. Andere (Auch wenn schon bekannt ist das diese bei dem jeweiligen Tier helfen) nur nach extra angefertigtem Antibiogram.
Dank der teilweise asenden Verwendung im Human-Bereich dürfen nun auch die TA nix mehr "auf Verdacht" verwenden. Es MÜSSEN Reserve-AB´s beachtet werden. Sprich was darunter fällt, eben nur Gabe nach Antiibiogram.
Wer macht solche Bestimmungen? :wand:


Wie/womit wird die Pankreatitis denn behandelt?
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Huhu,
das mit dem Antibiogramm meinte ich so,
dass es nun darauf auch nicht mehr ankommt:-(
Die Tochter, und auch Layla bkamen bisher immer nur Ampicillin,
davon gingen auch für diese Zeit die Leukos runter,
aber danach wieder rauf, also will ich mal was anderes versuchen.

Obwohl ich gestern abend schon damit anfing, ist ihr immer noch
so elend, will nix essen, Herr je..!

Es sind ja Rassekatzen, vllt. dadurch empfindlicher?
Aber grad die Layla, war immer so gesund, so muskulös, und immer
voller Tatendrang, da hätt ich nicht damit gerechnet, dass sie so krank
werden kann.
Hab sie auch schon zum Herz US angemeldet, aber das ist erst am 19.12.:-(
 
Heli55

Heli55

Registriert seit
21.08.2015
Beiträge
249
Gefällt mir
0
Um 18Uhr hab ich mein Katzenmädchen noch in eine Klinik gefahren.
Nun ist sie dort, und ich hoffe, dass die ihr dort helfen können.
Das mit der Bauchspeicheldrüse zu all dem anderen Übel war mir
hier zu gefährlich. Sie hat auch heute nichts mehr essen wollen, und das
bisschen, das ich ihr eigetrichtert hatte, wieder erbrochen.
Und dann diese Schwäche!
Drückt bitte die Daumen, dass es gut geht, sie ist noch so jung,
und hat gerne hier gelebt.:|
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.696
Gefällt mir
0
Alter
52
Ort
Enzkreis
Um 18Uhr hab ich mein Katzenmädchen noch in eine Klinik gefahren.
Nun ist sie dort, und ich hoffe, dass die ihr dort helfen können.
Das mit der Bauchspeicheldrüse zu all dem anderen Übel war mir
hier zu gefährlich. Sie hat auch heute nichts mehr essen wollen, und das
bisschen, das ich ihr eigetrichtert hatte, wieder erbrochen.
Und dann diese Schwäche!
Drückt bitte die Daumen, dass es gut geht, sie ist noch so jung,
und hat gerne hier gelebt.:|

Meine Daumen hast Du ich hoffe sie berappelt sich wieder. BSD ist eine ganz üble Geschichte, ich hatte auch schon 3 Katzen damit:|


LG
Waldi
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten