Wann hat es keinen Sinn mehr?

  • Ersteller des Themas LunaMoon
  • Erstellungsdatum
LunaMoon

LunaMoon

Registriert seit
10.01.2017
Beiträge
5
Gefällt mir
0
Hallo ihr Lieben,
Ich hab nach langer Zeit mal den Weg hierhin zurückgefunden, da ich eine Frage an euch habe...

Meine liebste Katze, Murmel, fast stolze 16 Jahre alt hat jetzt schon seit einigen Monaten einen Gesäugetumor, der auch schon in den Unterleib gestreut hat, weshalb die TÄ nicht mehr operieren wollte. Der Tumor am Gesäuge ist mittlerweile relativ groß. Wir binden den aber immer ab,
damit keine Bakterien rankommen, da er kurzzeitig aufging. Ist aber wieder zugeheilt. Wächst auch derzeit wohl nicht weiter.
Sie frisst noch ihre Lieblingsleckerlies (beim Wort "Leckerlie" wird sie auch direkt aufmerksam und tappst los), Trockenfutter und trinken tut sie auch. Das Klo wird auch regelmäßig besucht. Sie hatte 1-2 schlechtere Tage seitdem aber ansonsten ist sie wie immer.
Vom TA kriegt sie alle 2 Wochen eine Cortisonspritze bisher, sie meinte das hilft auch.

Ab wann würdet ihr sagen, dass ich sie "erlösen" soll?
Jetzt macht sie ja noch einen fitten Eindruck, aber Katzen sind ja auch Meister im Verstecken von Leiden. Hättet ihr sie schon gehen lassen? Oder würdet ihr auf erste längere Anzeichen wie Fressen stehen lassen, Gewichtsabnahme, Apathie etc. warten?
Ich hab Angst, dass sie leidet oder ich sie schon hätte erlösen sollen? Die TÄ meint immer, dass es meine Entscheidung ist, wäre es aber akkut, hätte sie was gesagt.

Ich möchte einfach, dass es ihr gut geht. :( Sie darf seit der Diagnose echt alles, selbst meinen Pudding teile ich mit ihr. Aber habe Angst, dass ich durch meine unendliche Zuneigung ihr vllt. zuviel zumute? Ich würde sie im jetzigen Zustand einfach ungern gehen lassen.

Liebste Grüße.
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
1.963
Gefällt mir
0
Alter
40
Ort
Hamburg
Hallo,

tut mir leid das es so eine schlechte Prognose hat :cry:
Mein Hund hatte damals über Nacht! einen Pflaumengroßen "Hubbel" außen am Ohr.
In der Tierklinik wollten sie ihn punktieren, es ging aber nicht und plötzlich saß der Hubbel vorn auf der Nadel.
Eine Woche später kam der Anruf, es tut ihnen sehr leid das sie ihn so abgetrennt haben, es wäre ein Melanosarkom.
Der Tumor wuchs schnell nach und nach emehreren Wochen ka etwas Blut heraus. Ich hatte das Gefühl dem Hund tat es sehr weh, da er sich anders verhielt als sonst.
Wir ließen den Tumor am Ohr weg operieren, aber nicht großflächig, er war schon 13 Jahre alt.
Er lebte dann noch ein 3/4 Jahr.
Drei Tage vor seinem Tod bin ich zum TA, einfach um eine unabhängige Meinung zu hören, da ich ihn ja ständig um mich hatte und auch Sorge trug evtl. den Zeitpunkt zu übersehen.
Der TA meinte ist alles noch im grünen Bereich, aber es nähert sich der Tag.
An diesem Abend sprach ich mit meinen Hund, dass ich ihn gehen lassen und er nicht mehr für mich kämpfen muss...Er leckte mir einmal übers Gesicht...

Drei Tage später stand er nicht mehr auf, ich streichelte ihn 5 Stunden bis die TÄ nach hause kam.

Du wirst es merken wenn es soweit ist! ::knuddel
Wenn sie sich verändert, nicht mehr so fressen mag, sich zurück zieht, Gewohnheiten sich verändern...

Alles Gute für die verbleibende Zeit!

LG Jo
 
moritzchen16

moritzchen16

Registriert seit
18.03.2014
Beiträge
3.877
Gefällt mir
0
Ort
Es tut mir sehr leid, das du solche Sorgen um Murmel hast.

Ich bin auch der Meinung, du findest heraus, wann es Zeit ist deine Kleine gehen zu lassen.

Wünsche dir viel Kraft und noch eine schöne Zeit mit Murmel, alles Liebe.::w
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
158
Gefällt mir
0
Ort
Griechenland
Die arme Murmel und du arme Dosi ::knuddel
Ich bin der Meinung, dass du bei deinem Tier siehst, wann es gehen will. Solange sie sich normal verhält, möchte sie noch bei dir bleiben.

Ich wünsche euch noch viel Zeit miteinander.
 
Wioletto

Wioletto

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Hallo,
so lange deine Katze Lebensqualität zeigt, verwöhne sie einfach weiter nach Strich und Faden, geniesse jede Sekunde mit ihr und versuche DEINE Sorgen etwas außen vor zu lassen, denn Murmel weiß nicht dass sie schwer krank ist, sondern lebt im hier und heute...
Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben....(ein Satz von Cicely Saunders)
Sie wird dir zeigen, wenn sie nicht mehr kann und will.

Eine möglichst lange, schöne und innige Zeit wünsche ich euch beiden von Herzen!
 
Czabo77

Czabo77

Registriert seit
07.11.2007
Beiträge
193
Gefällt mir
0
Ort
Lübeck
Hallo, uns geht es zurzeit ähnlich. Unsere Katze fraß und trank nicht mehr und hatte einen Knubbel am Schwanz. Dieser stellte sich beim Arztbesuch zum Glück nur als Grützbeutel raus. Allerdings wurde eine schwere Arthrose bei ihr festgestellt. Sie bekommt jetzt Schmerzmittel, wodurch es ihr aber nicht wirklich besser geht. Sie frisst zwar wieder etwas, aber nur zum Lebenserhalt finde ich. Ich werde sie beobachten und wenn sie sich komplett von den anderen absondert, gar nichts mehr frisst und nicht mal mehr in ihren geliebten Garten will, dann ist es Zeit. Wie hier schon geschrieben wurde, man merkt es den Tieren an und sie zeigen uns den Weg. Viel Kraft und liebe Grüße Regina
 
LunaMoon

LunaMoon

Registriert seit
10.01.2017
Beiträge
5
Gefällt mir
0
Hallo ihr Lieben... Ich danke euch für eure Antworten, tut mir leid für die späte Rückmeldung.
Leider ist die Kleine heute auf meinem Schoß gestorben. Als ich Heim kam lag sie da schon halb regungslos auf dem Teppich. Ich hab mir schnell ne Decke geschnappt, sie eingemummelt und auf meinen Schoß genommen... 5 bis 10 Minuten später ist sie dann gegangen...
Die TÄ, die ich in meiner Panik währenddessen ganz verheult anrief meinte, dass entweder ein Organ versagt hat oder eine Metastase aufging... Heute morgen saß sie noch munter auf dem Stuhl. Ich hab seit heute Urlaub und ich dachte ich könnte noch schöne Stunden mit ihr verbringen..

Czabo dir auch noch viel Kraft, ich hoffe, dass es vllt. doch nochmal bergauf geht für euch.

Liebste Grüße..
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
5.890
Gefällt mir
1
Nun ging es doch so schnell :cry:, morgens noch munter auf dem Schoß, und dann das, sehr schlimm:cry: - es tut mir sehr leid :cry:::knuddel
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
158
Gefällt mir
0
Ort
Griechenland
Da hat Murmel dir wohl die Entscheidung abgenommen. Immerhin konntest du in den letzten Minuten bei ihr sein und sie musste nicht lange leiden.
Gute Reise ins Regenbogenland, Murmel ::l
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.028
Gefällt mir
0
Ach..das tut mir unsagbar leid......:cry:

Weisst Du..meine Molly hatte auch Mammatumore und Cni......als ich Morgens aus dem Haus ging..war sie auch noch munter..wir hatten Nachmittags eigentlich noch einen Termin beim Ta. für ihre Spritze...und als ich Nachmittags selber vom Arzt nach Hause kam....lag sie tot im Wohnzimmer.....

Wenigstens warst Du bei ihr...als Sie gegangen ist.....

Machs gut kleine Murmel....::bussi
 
moritzchen16

moritzchen16

Registriert seit
18.03.2014
Beiträge
3.877
Gefällt mir
0
Ort
Ach, es tut mir so leid.

Sie hat dir die Entscheidung abgenommen und du konntest die letzten Minuten bei Murmel sein.

Machs gut kleine Murmel, du bleibst für immer unvergessen.

Traurige Grüße Silvia
 

Anhänge

Czabo77

Czabo77

Registriert seit
07.11.2007
Beiträge
193
Gefällt mir
0
Ort
Lübeck
Ich habe es gerade erst gelesen. Es tut mir unendlich leid. Am Ende wurde Dir die Entscheidung ja abgenommen. Ich fühle mit Dir. Traurige Grüße Regina


proxy.php?image=https%3A%2F%2Fwww.trauerhilfe-stier.de%2Ftypo3temp%2Fpics%2Fcc7d1576d9.png&hash=8d561ffef1604f10e3ef8b882bee5824
 
Wioletto

Wioletto

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Es tut mir sehr leid.:cry:
Run free kleine Maus.


proxy.php?image=https%3A%2F%2Fup.picr.de%2F32729975ew.jpg&hash=4d6ac8452b690b2e466bb501f1deacfa
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten