9 Wochen alte Katze- kein Schließmuskel

  • Ersteller des Themas Tranquillity
  • Erstellungsdatum

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
377
Gefällt mir
0
Ich schließe mich
an. Ganz toll was ihr für die Maus tut!
 

raziel4711

Registriert seit
09.12.2013
Beiträge
1.711
Gefällt mir
0
Mal ne blöde Frage: was frisst die Süße denn so? Eigentlich sagt man doch, dass der Output beim barfen am wenigsten riecht und auch von der Menge her weniger ist als bei anderem Futter. Vielleicht ist auch die Konsistenz besser bei Rohfütterung?
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
158
Gefällt mir
0
Ort
Griechenland
Ich habe jetzt nicht alle Seiten durchgelesen, aber hast du es mal mit Schutzhöschen für läufige Hündinnen versucht? Die gibt es doch auch für Minihunde, sind mit Klettverschluß, man kann eine Einlage hineintun und die Höschen in der Waschmaschine waschen. Und die meisten Hunde akzeptieren die gut....vielleicht also auch die Katze? Wenn man nicht schnell genug beim Abnehmen war, wenn die Haustür offen stand, ging das Geschäft bei der Hündin dann immer wunderbar in die Hose.

Im Fressnapf gab es da mal sehr gute, waren blau/türkis, weiß allerdings nicht, ob es die auch so klein gab, weil ich immer nur XXL für die Schäferhündin meiner Schwester gekauft habe.
Ich wünsche Dir und der kleinen jedenfalls weiterhin viel Erfolg ::l
 
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
666
Gefällt mir
0
Ort
NRW
Bei Hunden bin ich nicht mehr auf dem neuesten Stand und weiß daher nicht, ob es inzwischen völlig neue "Modelle" gibt.
Wir hatten bei unseren Hüninnen auch bis zur Kastration die unterschiedlichsten Mpdelle und Größen während der Läufigkeit ….. da konnte man überall auch eine Einlage (oder Tempo-Taschentuch) einlegen.

Das Problem wäre beim fehlenden Schließmuskel der Katze aber noch da, denn dabei geht ja der Kot dann nicht "ins Höschen", sondern kann ungehindert und "frei" ausgeschieden werden.
Die Hundeschutzhöschen sind so konstruiert, das die Scheide bedeckt ist und daher nichts mit Blut vollgeschmiert werden kann ……. das Po-Loch ist frei und Stuhlgang kann die Hündin trotz Höschen noch "normal" absetzen.
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
158
Gefällt mir
0
Ort
Griechenland
Bei den Höschen, die ich meine, ist nur ein Loch für den Schwanz vorhanden. Die muss man ausziehen, bevor die Hündin ihr Geschäft verrichten kann( siehe meine Erfahrung), dass sonst alles INS Höschen geht). Daher kam mir ja auch die Idee.
 
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
666
Gefällt mir
0
Ort
NRW
Das wäre dann evtl. auch eine recht gute Möglichkeit, wenn nur der Schwanz dabei raus guckt ….. man wird da sicher lange ausprobieren müssen, bis man eine akzeptable Lösung findet.

Ich drücke weiter alle Daumen, das für alle eine gute Lösung gefunden wird.
 
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
666
Gefällt mir
0
Ort
NRW
Ich bin eben durch Zufall auf einen Artikel gestoßen, den ich dir hier auch zeigen möchte ……… https://www.tierklinik.de/medizin/e...es-bei-hund-und-katze/enddarm-und-darmausgang

Dabei handelt es sich zwar um die Darstellung bei einem Hund, aber ich könnte mir vorstellen, das bei einer Katze ähnliche Fehlbildungen (vielleicht nicht unbedingt immer auch mit fehlendem Schwanz, wie bei diesem Beispiel) möglich sind.
Ganz sicher wird darüber nicht jeder Tierarzt gut informiert sein und ich weiß ja auch nicht, was bei Molly in dieser Richtung alles schon untersucht wurde, oder ob bereits eindeutig durch entsprechende Untersuchungen geklärt wurde, das es "nur" der Schließmuskel ist, ohne sonstige genetische Veränderungen.

Vielleicht wäre es aber ein Denkanstoß auch in dieser Richtung durch Missbildungen des Darmrohres oder Analretesie von einer Fachklinik untersuchen zu lassen.
Was mir dabei aufgefallen ist, war auch hier der Kotstau durch die Verengung des Enddarms im Becken., wie es bei Molly auch immer wieder ist.

So wie ich es diesem Bericht entnommen habe, wäre bei solchen Ursachen eine OP durchaus möglich.

Vielleicht könnte man einen entsprechenden Spezialisten durch die o.g. Webseite in Erfahrung bringen.

LG Waltraud

PS. Da unser uns zugelaufenes Kitten Emma einen angeborenen 3-fach geknickten Schwanz (der auch genetisch bedingt ist) hat, habe ich mich immer wieder mal mit Folgen dieser Wirbelsäulenfehlbildung beschäftigt und bin daher auch auf diese Darmprobleme gestoßen.
Unserer Emma geht es zum Glück recht gut mit ihrem Knickschwanz und bisher hat sie keinerlei Probleme, was aber möglicherweise mal im fortgeschrittenem Alter kommen könnte (lt. TA).
 
Tranquillity

Tranquillity

Registriert seit
22.09.2011
Beiträge
120
Gefällt mir
0
Ort
Nordhessen
Sorry, dass ich mich jetzt erst melde, habe ein paar Tage mit Migräne flach gelegen. :( Vielen Dank Euch allen für Eure Gedanken, Lob und Tipps.

So ein Schutzhöschen für Hündinnen habe ich auch gekauft und probiert. Molly schafft es aber irgendwie immer, das Ding auszuziehen oder zumindest zur Seite zu schieben. Ich will aber weiter probieren, ich bin halt auch super ungeduldig und will ihr nicht wehtun, sobald sie mal jammert, gebe ich auf.... ::?:oops:

Glaube aber nicht, dass es ohne einen Body darüber halten wird. Dafür ist sie noch viel zu wild und ständig am toben.

Ich hab halt immer noch die Hoffnung, dass ich uns beiden sämtliche Windel- Höschen- Bodies ersparen kann und wir es so hinkriegen. Meine Angst ist auch, dass sie dann verlernt, aufs Klo zu gehen. Das wäre ja auch nicht Sinn der Sache. Entschuldigt, ich weiß, ich bin immer ein bisschen hin und her mit meinen Gedanken. Ich find es super schwer, sie zu etwas zu zwingen... und das wäre erstmal immer der Fall, wenn ich ihr sowas anziehe.

Nun hat sie leider auch noch eine dicke Erkältung, deswegen fahre ich heute Abend erstmal mit ihr zum TA.

Sonst läuft es aber eigentlich ganz okay, sie hat keine schlimme Verstopfung mehr und verliert hier und da mal was... :oops:

@raziel - Bezüglich des Barfens und der Fütterung, sie bekommt momentan meistens Animonda, das ist ja schon getreidefrei. Mir wurde anfänglich vom TA Futter mit viel Rohfaser empfohlen, aber dadurch wird es vermutlich auch "mehr" an Kot...
Barfen an sich ist eine super Idee, allerdings bin ich Vegetarierin und kriege das glaube ich nicht hin. :oops: Ich habe eine Weile Fisch kochen müssen, dass war so das höchste, was ich mir vorstellen könnte.

Gibt es denn mittlerweile futtertechnisch eine gute Alternative zum Barfen? Oder Barfen light oder so? :wink:

@Pat - Danke für den Link! Wirklich sehr interessant. Sie ist am Anfang geröntgt worden, da hat der TA keine weiteren Auffälligkeiten festgestellt, das heißt natürlich nicht, dass es keine gibt. So ein bisschen ist das ja auch meine Angst, dass es noch weitere Fehlbildungen oder Probleme gibt, von denen ich noch gar nichts weiß.
Heute fahre ich ja nochmal wegen der Erkältung zum TA, da werde ich ihn darauf ansprechen. Ich wollte zeitnah sowieso nochmal röntgen lassen, einfach auch um sicherzugehen, dass sich nicht wieder irgendwo eine Verstopfung festsetzt.

Heute hatte ich ein kurzes Gespräch mit einer Kollegin, die auch Katzen hat... Eine Windel für eine Katze, das wäre doch Quälerei war ihre Aussage... Was die Alternative sein soll, konnte sie mir aber auch nicht sagen. :x
 
Tranquillity

Tranquillity

Registriert seit
22.09.2011
Beiträge
120
Gefällt mir
0
Ort
Nordhessen
Kurz noch ein Update...
War ja beim TA gestern Abend, Molly hat ein Antibiotikum wegen der Erkältung bekommen. Der TA hat mir ein Schmerzmittel für die nächste akute Verstopfung mitgegeben, damit ich immer mal was da habe.

Ich habe ihn nach weiteren Untersuchungen gefragt, er meinte nur, durch Röntgen würde sich wohl nur der Megacolon bestätigen, er würde also nichts neues lernen. Naja...Er hat sich aber gefreut, dass sie wächst und es ihr soweit gut geht, klar wäre aber, dass sie einen Defekt hat, da auch noch recht klein für ihr Alter im Vergleich zu ihrem Bruder.

Ich denke, für eine weitere Diagnostik bleibt mir dann nur ein Spezialist. Allerdings werde ich erstmal die nächsten Wochen abwarten, ausprobieren und weiter beobachten. Sollten wir die ganze Situation so gut in den Griff bekommen, würde ich auch nichts weiteres angehen. Was meint Ihr?

LG
Eva
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.696
Gefällt mir
0
Alter
52
Ort
Enzkreis
ich würde auch erstmal nix weiters machen, wenn es so funzt, spart Dir Geld und der Maus Streß.


LG
Waldi
 

raziel4711

Registriert seit
09.12.2013
Beiträge
1.711
Gefällt mir
0
Huhu,



zum barfen:
Meine Katzen haben nie ausschließlich rohes angenommen, deswegen kann ich nicht wirklich aus Erfahrung sprechen. Ich habe aber einiges darüber gelesen. Wenn eine Katze ausschließlich die ihr zugedachte Nahrung, also rohes Fleisch frisst duftet der Output weniger und ich meine das auch die Menge geringer wird. Ein geformtes Würstchen am Tag das möglichst noch im Kaklo landet (sie geht ja drauf und versucht es, oder? Problem ist, dass sie Kot verliert wenn ich das richtig verstanden habe?).



Dann würde ich es mal versuchen. Ich bin auch Vegetarierin und verstehe was du meinst, aber es gibt ja quasi Fertig-Barf. Also auftauen, ev. supplementieren und servieren. Das ist nicht viel ekeliger als Dosenfutter.



Wie war das mit Freigang, ist der möglich wenn die beiden alt genug sind? Wenn sie den Kot draußen verliert wäre es ja nicht so schlimm.

Das Problem mit der Windel ist ja, selbst wenn es klappt und du was findest, was sie nicht ausziehen kann: wenn sie dann den halben Tag mit ner "vollen" Windel rumspringt...das wird ihr nicht gefallen und dir auch nicht. Vor allem wenn der Kot zu weich ist.
 
Tranquillity

Tranquillity

Registriert seit
22.09.2011
Beiträge
120
Gefällt mir
0
Ort
Nordhessen
Guten Morgen!

@ Waldi, danke! :)

@Raziel, danke für den Tipp, ich werde die Woche mal nach Fertig-Barf schauen und mich ein bisschen einlesen. Ja, sie geht aufs Katzen-Klo und macht auch rein, verliert aber draußen auch immer etwas und versucht gelegentlich auch außerhalb des Katzenklos ihr Geschäft zu erledigen. Ein kleines wohlriechendes Würstchen am Tag wäre natürlich ideal. ;)

Freigang wäre eine Option für später, allerdings hat sie ja auch die gestörte Darmbewegung, weswegen auch kontrolliert werden muss, ob sie Kot abgesetzt und keine Verstopfung hat, das wird dann natürlich schwierig, weswegen ich sie eigentlich lieber drin oder auf der Terrasse behalten würde.

Wegen der Windeln bin ich halt auch super gespalten, würde das gerne vermeiden so weit es geht.

LG
 

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
377
Gefällt mir
0
Wäre denn auf lange Sicht eventuell gesicherter Freigang möglich? Da hättest du etwas mehr Kontrolle.
 

raziel4711

Registriert seit
09.12.2013
Beiträge
1.711
Gefällt mir
0
Wenn ich ehrlich bin würde ich es an deiner Stelle auf teufel komm raus mit den Windeln versuchen. Solange sie noch jung ist gewöhnt sie sich gg. besser dran und du darfst hier auch durchaus mal an dich denken.



So sehe ich das zumindest.
 
Tranquillity

Tranquillity

Registriert seit
22.09.2011
Beiträge
120
Gefällt mir
0
Ort
Nordhessen
Hallo :),

gesicherter Freigang ist eine Option, ja. Ich habe so einen Katzen-Elektrozaun und werde das im Frühjahr mal testen. Da ich zur Miete wohne, kann ich nicht den ganzen Garten einzäunen aber zumindest meine Terrasse und einen kleinen Bereich daneben.

Windeln... wurden in den letzten Tagen nochmal gestestet. Die Nachteile sind aber leider vielseitig, erstens ist es immer ein Kampf, zweitens halten sie nur, wenn sie auch einen Body trägt, den sie auch hasst. Dann kommt dazu, dass die Windeln ja irgendwann voll sind, Molly sich aber nicht säubern läßt, d.h. sie rennt dann mit einem verschmierten Hintern rum und hinterlässt auch wieder Spuren. Ich müsste vermutlich vier Hände haben, um das irgendwie effektiv hinzukriegen. Sie windet sich wie ein Aal, kratzt, faucht, beißt. Ich muss wirklich richtig Gewalt anwenden und sorry, das kann ich nicht.
Ich bleibe dran, werde es in verschiedenen Situationen und auf verschiedene Arten weiter versuchen, aber ich mache mir keine große Hoffnung. Sie schreit ja schon, wenn ich ihr mal versuche, den Hintern abzuputzen. ::?

Ich habe der ganzen Sache jetzt ein Jahr gegeben... in der Zeit werde ich weiter probieren und testen und dann schaue ich, ob ich so wie es ist damit leben kann. In dieser Zeit schaffe ich es ja vielleicht auch, sie zumindest zeitweise an die Windeln zu gewöhnen und im Frühjahr den gesicherten Freilauf zu testen.

Wenn sich nach Ablauf des Jahres keine gute Lösung gefunden hat und es nicht erträglich für mich ist, dann muss ich weiter sehen, dann wird sie eben
ein richtiger Freigänger - mit all den Gefahren, die das einschließt (eben auch, dass ich sie nicht immer kontrollieren kann und ich mir ständig Sorgen mache), aber dann kann sie draußen rumkackern, wohin sie will...

Einschläfern ist natürlich weiter keine Option.

LG
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten