Katzer frisst knopf, Darm angegriffen einschläfern?

  • Ersteller des Themas Greed
  • Erstellungsdatum

Greed

Registriert seit
02.06.2018
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Hallo,
Ich brauche dringend eure Hilfe, ich weiß einfach nicht mehr weiter....:cry:


Es geht um unsere kleine cassy (1 1/2 jahre alt) die süße maus war schon immer ein kleiner Staubsauger und hat jeden fussel den sie finden konnte gefressen, wir haben schon immer aufgepasst das sie nichts zwischen die zähne bekommt das ihr schaden könnte aber leider haben wir nicht damit gerechnet das sie in einen Schrank klettert und dort sie schrauben stopfen raus knibbelt :cry:


Krankheitsverlauf: Nachdem sie zwei Tage ständig am brechen war sind wir mit ihr zum TA gefahren er
hat die Temperatur gemessen und festgestellt das ihre Körpertemperatur um 1° gefallen war und sie durch den Flüssigkeitsverlust auch schon Kreislaufprobleme hat.
Um sie wieder aufzupeppeln hat der TA sie direkt an einen Tropf gehangen und wollte sie 2-3 Tage da behalten, nach einem Tag sah es auch wieder etwas besser aus sie musste sich nicht mehr übergeben und ein wenig gefressen hat sie auch wieder.
Nach der freude kam der shock... Sie konnte keinen Kot absetzen, nach der entscheidung ihr kontrastmittel zu verabreichen hieß es dann das, dass kontrastmittel im Darm nicht weiter kommt sprich das sich dort ein Fremdkörper befinden muss :cry:
Weil wir unsere kleine Mieze lieben war klar das wir ihr helfen wollen also veranlassten wir die op, sie hat auch soweit alles gut überstanden aber jetzt zu dem eigentlichen problem.


Dadurch das der stopfen anscheinend schon etwas zu lange im Darm war haben sich die innenschleimhäute schon Dunkel verfärbt laut aussage des TA darf unsere Mieze jetzt 6 Tage lang nichts fressen damit der Darm etwas verheilen kann danach wird sie langsam Angefüttert aber wenn dann hinten nichts raus kommt muss sie laut seiner aussage erlöst werden :cry::cry::cry::cry:


Das wollen wir natürlich nicht deswegen mein aufruf an euch wenn ihr einen sehr guten Tierartzt kennt der die Tiere nicht so schnell aufgibt dann gebt mir bitte seine kontaktdaten es muss doch eine möglichkeit geben das wir unserer kleinen Maus helfen können es ist doch nur ein stück von dem Darm und sie ist doch noch so Jung.... dazu kommt das sie jetzt bestimmt schon 7-8 Tage kaum etwas gefressen hat, ich habe angst das sie uns bei dem TA verhungert..:cry::cry::cry::cry:
 
Zuletzt bearbeitet:
_hannibal_

_hannibal_

Registriert seit
31.05.2018
Beiträge
69
Gefällt mir
0
Ort
Am A.d.W.
Bitte bitte geht mir ihr sofort zu einem anderen Tierarzt oder besser noch in eine Klinik. Ein Tierarzt der anrät, dass eine Katze 6 Tage lang nicht´s fressen darf, ist echt grenzwertig für mich. Ihm sollte eigentlich bewusst sein, dass eine Katze in dem Zeitraum erhebliche Organschäden dadurch bekommen kann.

Ich würde mir heute noch andere hilfe suchen.
 

Greed

Registriert seit
02.06.2018
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Das problem ist das sie schon in einer Klink ist.... deswegen ja die frage nach einer alternative !!! :cry:
 
_hannibal_

_hannibal_

Registriert seit
31.05.2018
Beiträge
69
Gefällt mir
0
Ort
Am A.d.W.
Und dort wird sie 6 Tage nicht gefüttert?


Ich kann mich auch irren, ich will dir jetzt keine Angst machen. Sie sollten eigentlich wissen was sie tun. Aber gehört habe ich sowas noch nie.


Sind denn teile vom Darm abgestorben?
 

Greed

Registriert seit
02.06.2018
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Die ausssage von dem TA war das der Darm von innen schwarz (also angegriffen war)



Nachdem ich angefragt habe was man noch machen kann anstelle von einschläfern sagte er das mann ca 30-50% von dem Dünndarm entfernen müsste und dann die katze täglich künstlich ernähren muss über eine sonde. Diesen eingriff kann dann aber nur eine Uniklink oder so machen sagte er.
 
_hannibal_

_hannibal_

Registriert seit
31.05.2018
Beiträge
69
Gefällt mir
0
Ort
Am A.d.W.
Aus der Ferne ist das immer etwas schwer zu beurteilen, aber ich würde dir empfehlen, mal ein paar Kliniken durchzutelefonieren, oder auch größere Tierarztpraxen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass nur eine Uniklinik eine solche Operation durchführen kann.



Erkundige dich doch mal in Hannover oder Bielefeld. Hannover soll super sein. Ist zwar ein Stück, aber die Entfernung wäre noch ok für mich, soweit dein Kater transportfähig ist.

Aber anrufen würde ich dort mal um mal ne Meinung zu hören.
 

texycat

Guest
Hallo,

was ist das denn für ein TA, der einer Katze so lange das essen verweigert.

Der Darm stellt dann seine Tätigkeit ein und geht kaputt.

Ich hatte (leider durch Fehlbehandlung elend verendet)
2 1/2 Jahre eine junge Straßenkatze, der von lieben Mitbürgern, durch am Stetz ziehen, die Nerven von den Schließmuskeln zerstört wurden.
Sie konnte auch keinen Kot und Urin mehr absetzen, weil der Darm zu lange nicht gearbeitet hat.

Diese Katze sollte auch eingeschläfert werden,
durch ein Kindermittel (Movicol Junior / aromafrei) haben wir der Katze 2 1/2 Jahre noch ein schönes Leben bieten können.
1 mal musste eine Darmspülung statt finden und beim zweiten mal hat der TA ihr Urin abziehen wollen (wozu ? PiPi hatte sie vorher gemacht) und dabei in die Nieren gestochen (natürlich Wochenende).
Sie hat so geschrieen und sich an mir fest geklammert, daß die Darmspüling nicht mehr statt fand.
Leider musste ich sie über das Wochenende mit Morphium ruhig stellen und Montag-Morgen hat eine andere TAin ein totales Nierenversagen fest gestellt und sie sofort eingeschläfert.

Das Movicol hilf noch bei fast völligem Darmverschluß, Hauptsache die Katze nimmt noch etwas flüssiges zu sich.

Wenn Dein Kater aber jetzt schon länger nichts gefressen hat,
gehe umgehend in eine Tierklinik, ich bin leider aus dem kölner Umland
und kann Dir in Paderborn nichts raten, aber ich fahre für meine (leider nur noch 3) Katzen (ausgesetzte Hauskatzen) auch bis Belgien oder Holland.

Viele Grüße und Daumendrück für deine Katze von Texycat

 

dobalou2000

Registriert seit
12.02.2006
Beiträge
1.727
Gefällt mir
0
Ort
NRW/Solingen
Ich könnte es nicht verstehen, die Katze ohne Nahrung zu lassen.
Organschäden wären dann die Folge.
Du hast geschrieben dass sie schon in einer TK ist.

Wird die Katze viell.mit Flüssig Nahrung, d.h. mit entsprechenden
INfusionen versorgt? Hast du das schon einmal gefragt?

(Ich wurde nach meiner DarmOP mehrere Tage mit Flüssignahrung versorgt )

Und wie geht es der Katze denn überhaupt, kannst du sie besuchen?
Versuch, ob du sie sehen kannst.

LG Doro und
 
Zuletzt bearbeitet:

Greed

Registriert seit
02.06.2018
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Sie wird wohl weiterhin über einen Tropf versorgt, damit der Magen/Darm nicht in anspruch genommen wird, das ist das einzige was ich aktuell weiß
 

dobalou2000

Registriert seit
12.02.2006
Beiträge
1.727
Gefällt mir
0
Ort
NRW/Solingen
Wann wurde die Maus denn operiert?

Schockgeschichten helfen dir jetzt nicht weiter.

Demnach wird sie über Tropf versorgt, das ist nicht nur Wasser,sondern eine spezielle Flüssignahrung, angereichert mit ELektrolythen.
Das was der Körper braucht.
So wird es sicher auch bei ihr so sein.
 

Greed

Registriert seit
02.06.2018
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Am Mittwoch hatte sie die Op, ich habe gerade noch mit einem anderen TA gesprochen der meinte auch jeh nach schwere der "entzündung" 3-5 Tage keine nahrung nur über Infusionen
 

Bejo

Guest
Sie wird wohl weiterhin über einen Tropf versorgt, damit der Magen/Darm nicht in anspruch genommen wird, das ist das einzige was ich aktuell weiß
Dann frag bitte, ob sie so mit allen lebenswichtigen Nährstoffen versorgt wird... ist ganz wichtig zu wissen. Dass der Darm nun entlastet wird damit er sich erholen kann ist mMn schon richtig.

Haben sie den angegriffenen Darm (v.a. der schwarze Teil, was eigentlich bedeutet, dass er abgestorben ist/sein könnte), entfernt?

Wenn nicht würde ich sofort konkret nachfragen, ob er noch mit Blut versorgt wird, respektive noch Kontakt mit einer anderen TK aufnehmen, die Situation schildern und sie ev. verlegen lassen... heute noch.

edit; verlegen lassen sofern ein Teil des Darm nicht mehr durchblutet wird...
 
Zuletzt bearbeitet:

Bejo

Guest
Nachdem ich angefragt habe was man noch machen kann anstelle von einschläfern sagte er das mann ca 30-50% von dem Dünndarm entfernen müsste und dann die katze täglich künstlich ernähren muss über eine sonde. Diesen eingriff kann dann aber nur eine Uniklink oder so machen sagte er.
Lese dies erst jetzt.

Wäre dies denn keine Option für dich? Ich mache mir etwas Sorgen, dass noch mehr Darm in Mitleidenschaft gezogen wird wenn zu lange zugewartet wird... 🤔

Die Ernährung über eine Sonde wäre nicht schwer in der Handhabung. Die Sonde würde direkt in den Magen implantiert und die Nahrung über eine Sondenspritze verabreicht. Wenn die Katze mitmacht wäre dies gut händelbar... nur so als Gedanke.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass ein Arzt einen nekrotischen (=abgestorbenen) Darmanteil im Bauch belässt, das wäre ein schwerwiegender Kunstfehler, denn dieser Teil erholt sich nicht mehr!
Da liegt sicher eine andere Art der Schädigung zugrunde, bei der man noch abwarten kann, ob die durchgeführte OP ausreicht.
Anders ist es jedemfalls schwer vorstellbar.
 

Bejo

Guest
Ich eigentlich auch nicht... meine Gedanken habe ich zu folgendem Zitat verfasst.

Dadurch das der stopfen anscheinend schon etwas zu lange im Darm war haben sich die innenschleimhäute schon Dunkel verfärbt

Dass sie von 30-50% Dünndarm entfernen (alternativ zum euthanasieren) sprechen, erscheint mir nicht wenig. Daher auch meine Überlegungen dazu.

Ich wäre sehr froh und glücklich, wenn ich mit meinen Gedanke falsch liege und drücke fest die Daumen, dass es so ist. Alles, alles Gute 🤜
 
Zuletzt bearbeitet:

Greed

Registriert seit
02.06.2018
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Ich habe heute noch mit weiteren Tierärzten gesprochen da ich den behandelnden Arzt nicht erreicht habe, ich werde aber direkt morgen früh dort anrufen und ihm sagen das er dirket mit dem anfüttern beginnen soll und ich genaue auskunft haben will ob der Darm nur angegriffen oder schon Nekrotisch war und wenn er nekrotisch war ob er diesen teil entfernt hat ?


Es ist anscheinend verdammt schwer in meiner region einen guten TA zu finden...
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Du sagst, sie ist in einer TK - ich würde an Deiner Stelle morgen selber dorthin fahren und mit dem diensthabenden Arzt sprechen, nicht länger warten und auch nicht telefonisch!
Selbst wenn der Arzt die Katze nicht selbst operiert hat, sollte in dem OP-Bericht der genaue Befund stehen, was bei der OP vorgefunden und was gemacht wurde. Das solltest Du Dir unbedingt erzählen lassen -DU bist der Kunde und zahlst für diese Leistungen und Du musst diese Informationen haben!
Telefonisch geht das alles schlecht, keine Zeit.....andere Patienten warten .... er ruft zurück (was nie passiert.).... etc.
Fahr lieber selber hin und bestehe auf Information, Deine Katze ist in Lebensgefahr und Du hast alles Recht der Welt, genaustens aufgeklärt zu werden!
 

Bejo

Guest
Ich schliesse mich romulus Aussagen voll und ganz an.

Warte aber bitte noch zu mit dem anfüttern bis du Klarheit hast. Ein stark angegriffener Darm braucht Entlastung... Nahrung wäre dann kontraproduktiv. Dafür muss er seine lebensnotwendigen Nährstoffe über die Infusion bekommen.

Wie weit wäre dann eine VetUni - Klinik entfernt? Oder kann jemand anderer eine kompetente TK empfehlen?

edit; Region:
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten